PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 3T - Ich bin enttäuscht!



Holsteiner
25.05.2011, 14:53
Ich habe bisher von 3T Teilen immer viel gehalten.

Und nun in der neuen "Tour" - ein Sattelstützentest.

Mit dabei waren die Dorico LTD und die Palladio LTD.

Während die Dorico LTD alles einigermaßen durchgestanden hat, gab es bei der Palladio 3 x Fehlanzeige.

Alle drei Male überstand sie den Ermüdungstest nicht! Einmal brach sie sogar beim ersten Lastwechsel!

So unterschiedliche Ergebnisse zweier Modelle eines Herstellers, die auf gleichem Niveau sein sollten...

...ich finde das äußerst ernüchternd und enttäuschend.

Orchid
25.05.2011, 14:56
Kann dir doch scheiss egal sein so lange deine Stütze hält.

Verkaufen würde ich sie vielleicht im Moment nicht nach dem Test;).


Ich habe bisher von 3T Teilen immer viel gehalten.

Und nun in der neuen "Tour" - ein Sattelstützentest.

Mit dabei waren die Dorico LTD und die Palladio LTD.

Während die Dorico LTD alles einigermaßen durchgestanden hat, gab es bei der Palladio 3 x Fehlanzeige.

Alle drei Male überstand sie den Ermüdungstest nicht! Einmal brach sie sogar beim ersten Lastwechsel!

So unterschiedliche Ergebnisse zweier Modelle eines Herstellers, die auf gleichem Niveau sein sollten...

...ich finde das äußerst ernüchternd und enttäuschend.

Holsteiner
25.05.2011, 15:03
Sorry...

...mein Fehler!


Die Dorico war die "Pro"-Variante aus Alu!

Klar, dass die besser hält!

OCCP
25.05.2011, 15:06
Was ist denn im Test?
Muss man wieder alles sofort abmontieren und weg werfen:rolleyes:?

lieloo
25.05.2011, 15:12
Wer fährt schon Teile von 3T?!

Holsteiner
25.05.2011, 15:31
Was ist denn im Test?
Muss man wieder alles sofort abmontieren und weg werfen:rolleyes:?

Die üblichen Verdächtigen eben!

Und...teilweise sollte man es sich tatsächlich überlegen. :eek:

johnparka
25.05.2011, 15:35
Und wirklich nur,... Betonung liegt auf "NUR",.. mit Drehmomentschlüssel schrauben... :rolleyes:

OCCP
25.05.2011, 15:37
Die üblichen Verdächtigen eben!

Und...teilweise sollte man es sich tatsächlich überlegen. :eek:

Heißt? Wer ist verdächtig?

Holsteiner
25.05.2011, 15:44
3T, FSA, PRO, Tune, Syntace, Ritchey, Rose...

...aus der Erinnerung heraus.

FSA und 3T in Carbon haben dabei nicht so gut ausgesehen.

Ausnahmslos ALLE Aluminiumstützen (Leichtbausegment!) haben alle Tests dagegen problemlos überstanden.

Joblaender
25.05.2011, 15:44
FSA-, 3T- und ROSE-Stützen haben versagt.

frag mich nur warum die Teile an so vielen Profirädern montiert sind und dort halten.

bei dem Test wurde eine Fahrt durch ein Schlagloch simuliert. Bei diesem "Extremtest" haben die Stützen wohl versagt. Ich vermute mal, dass die simulierte Belastung durch das Schlagloch so hoch gewählt wurde, dass eh niemand mehr auf dem Fahrrad sitzten würde, wenn er durch das Schalgloch gefahren wär :-)

OCCP
25.05.2011, 15:47
FSA-, 3T- und ROSE-Stützen haben versagt.

frag mich nur warum die Teile an so vielen Profirädern montiert sind und dort halten.

bei dem Test wurde eine Fahrt durch ein Schlagloch simuliert. Bei diesem "Extremtest" haben die Stützen wohl versagt. Ich vermute mal, dass die simulierte Belastung durch das Schlagloch so hoch gewählt wurde, dass eh niemand mehr auf dem Fahrrad sitzten würde, wenn er durch das Schalgloch gefahren wär :-)


Quasi Stütze heil, aber Fahrer unfähig zur Weiterfahrt:D
Die Praxisnähe diverser Tests erstaunt mich immer öfter:rolleyes:

Joblaender
25.05.2011, 15:47
wahrscheinlich :D

johnparka
25.05.2011, 15:49
3T, FSA, PRO, Tune, Syntace, Ritchey, Rose...

...aus der Erinnerung heraus.

FSA und 3T in Carbon haben dabei nicht so gut ausgesehen.

Ausnahmslos ALLE Aluminiumstützen (Leichtbausegment!) haben alle Tests dagegen problemlos überstanden.

Gab noch ne Leichtbau-Carbonstütze aus dem Osten, die gut abgeschnitten hatte...

Bursar
25.05.2011, 15:55
Wo sind denn die ganzen Carbonstützen gebrochen?

cirujano
25.05.2011, 15:56
Ich fand den Test schon interessant. Auch wenn es keiner glauben will, MCFK Stützen haben gehalten.

gridno27
25.05.2011, 16:18
Gab noch ne Leichtbau-Carbonstütze aus dem Osten, die gut abgeschnitten hatte...

yep - die suuper leichte und gerade suuper teure Mcfk - hab's gelesen und die geraden waren natürlich stabiler als die mit Versatz (3T Dorico ohne Versatz - Palladio mit Versatz)

ansonsten sollte ich micht jetzt ohne angs nicht mehr auf die Straße trauen. Auch die Annahme das wenn die Stütze bricht man nicht auf dem Rad bleiben würde und es unweigerlich zum Sturz führen würde halte ich für etwas voreillig.

PS der Kreuzzug der TOUR gegen Carbon scheint jetzt auch die Sattelstützen erreicht zu haben:D - werd' irgendwie das Gefühl nicht los ... da steckt die Alu-Industrie dahinter :krabben:

Gruß gridno27

Holsteiner
25.05.2011, 16:26
Wo sind denn die ganzen Carbonstützen gebrochen?

Soweit ich mich erinnere die Extreme und FSA an der Sattelklemmung, die Palladio auch im Klemmbereich Sitzrohr. Dort soll es bei der LTD, beim Anziehen der Klemme, schon bei 5 Nm ordentlich knacken. Man schreibt, entweder falsche Carbonausrichtung oder einfach zu dünn.

Holsteiner
25.05.2011, 16:27
yep - die suuper leichte und gerade suuper teure Mcfk - hab's gelesen und die geraden waren natürlich stabiler als die mit Versatz (3T Dorico ohne Versatz - Palladio mit Versatz)

ansonsten sollte ich micht jetzt ohne angs nicht mehr auf die Straße trauen. Auch die Annahme das wenn die Stütze bricht man nicht auf dem Rad bleiben würde und es unweigerlich zum Sturz führen würde halte ich für etwas voreillig.

PS der Kreuzzug der TOUR gegen Carbon scheint jetzt auch die Sattelstützen erreicht zu haben:D - werd' irgendwie das Gefühl nicht los ... da steckt die Alu-Industrie dahinter :krabben:

Gruß gridno27

Wo du es gerade erwähnst - in der neuen Tour ist ein Vergleich von 13 ALU-Rennern! :D ;)

OCCP
25.05.2011, 16:28
Soweit ich mich erinnere die Extreme und FSA an der Sattelklemmung, die Palladio auch im Klemmbereich Sitzrohr. Dort soll es bei der LTD, beim Anziehen der Klemme, schon bei 5 Nm ordentlich knacken. Man schreibt, entweder falsche Carbonausrichtung oder einfach zu dünn.


Was da alles kaputt geht:rolleyes:

Holsteiner
25.05.2011, 16:30
Was da alles kaputt geht:rolleyes:

:kweetnie:

Ich kann ja nichts dafür!

Abstrampler
25.05.2011, 16:41
(...), ... schon bei 5 Nm ordentlich knacken.


Na toll. Meine MOst Carbonstütze am Pina darf ich auch nur mit maximal 3Nm anziehen. Die würde bei 5 auch knacken. Zu dünn find ich die deswegen aber nicht... :D

Holsteiner
25.05.2011, 16:43
Na toll. Meine MOst Carbonstütze am Pina darf ich auch nur mit maximal 3Nm anziehen. Die würde bei 5 auch knacken. Zu dünn find ich die deswegen aber nicht... :D

Ob die im Ermüdungstest auch wie ein Streichholz wegbrechen würde? :hmm: :confused:

Orchid
25.05.2011, 16:54
Haben se die Superlogic von Ritchey getestet ?

Resultat ???

TKun
25.05.2011, 16:58
Soo,
Palladio liegt im gelben Sack und der Rotundo gleich mit.
Teufelszeug:flamedevi!

Holsteiner
25.05.2011, 16:59
Haben se die Superlogic von Ritchey getestet ?

Resultat ???

Hat gut (1,5) abgeschnitten.

Zitat:

"Leichteste Serien-Stütze.Intelligente Einschrauben-Klemmung - rutscht aber bei hohen Lasten durch. Nichts für schwere Fahrer."

Orchid
25.05.2011, 17:00
Soo,
Palladio liegt im gelben Sack und der Rotundo gleich mit.
Teufelszeug:flamedevi!

Ist jetzt nicht dein ernst, oder ?

Bitte mir schicken!!!

Holsteiner
25.05.2011, 17:00
Soo,
Palladio liegt im gelben Sack und der Rotundo gleich mit.
Teufelszeug:flamedevi!

Hol sie wieder raus und schick sie mir zu...ich verkauf sie in der Bucht! :D

fausto-coppi
25.05.2011, 17:07
Soo,
Palladio liegt im gelben Sack und der Rotundo gleich mit.
Teufelszeug:flamedevi!

Ist da überhaupt ein grüner Punkt drauf?! :ä

TKun
25.05.2011, 17:08
Ist jetzt nicht dein ernst, oder ?

Bitte mir schicken!!!


Doch, klar!
Nicht auf diesen Tour-Test zu reagieren wäre doch mehr als nur grob fahrlässig:rolleyes:.
Hab die Carbonfelgen nun auch gleich mit dazugepackt. Waren sowieso unfahrbar.

magnum
25.05.2011, 17:13
Soweit ich mich erinnere die Extreme und FSA an der Sattelklemmung, die Palladio auch im Klemmbereich Sitzrohr. Dort soll es bei der LTD, beim Anziehen der Klemme, schon bei 5 Nm ordentlich knacken. Man schreibt, entweder falsche Carbonausrichtung oder einfach zu dünn.

Hab ich vor nem Jahr schon irgendwo geschrieben. Seitdem sind für mich Carbon-Stützen von 3T nogo.

Hirschturbo
25.05.2011, 17:16
yep - die suuper leichte und gerade suuper teure Mcfk

Gibt auch Fremdhersteller die ähnliches bieten, z. B.
http://www.s-tec-essence.de 80 Euro + Versand, ist jedoch Kopf aus Alu und nur in 31,6 mm

Randnotiz: man kann diese Art von Satteltützen auch mit Vollcarbonsätteln oder Sätteln mit ovalen Sattelstreben nutzen. Braucht aber ein großes Yoke statt 2 kleine.

rot = KCNC Yokes, schwarz = entweder Schmolke alt oder Sonderanfertigung (damit 121,9 g)
https://picasaweb.google.com/mahmut0815/Rennrad2011#5575372221945850306

Ein Tune/Becker Vollcarbonsattel oder SLR Fibra ist damit kein Problem. Sitzt der Optik und dem Gefühl nach gut und hab ersteres schon zigfach hin und abmontiert und gefahren. Bei KCNC Yokes + Vollcarbonsattel hatte ich schiss, das sah optisch zu filigran aus.

Habe vorhin jemanden entdeckt, der es trotzdem macht
http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?t=122985

marathonisti
25.05.2011, 17:44
Wer fährt schon Teile von 3T?!

Das frag ich mich auch ? :D

Holsteiner
25.05.2011, 17:46
Da 3T ja drei Preisstufen pro Modell hat (Pro, Team, LTD), würde es mich mal wirklich interessieren, wie die drei Modelle im direkten Vergleich abschneiden würden.

Pro ist klar...das Arbeitstier oder "Ackergaul" im Programm...nicht sonderlich leicht, aber durchweg solide.

Aber was ist mit "Team" und "LTD" als Carbonteile im Vergleich untereinander?

Ob die Team bedeutend mehr aushält, als die äußerst filigran gearbeitete LTD?

DAS wäre doch mal einen Test wert!

Gibt es dieses "Modellmanagement" eigentlich auch von anderen Herstellern? Mir fällt da noch Ritchey ein. Die haben je Modell einmal Alu und einmal Carbon...aber zwei unterschiedliche Carbonmodelle?

Tom
25.05.2011, 19:20
Es ist tatsächlich ganz einfach (, auch wenn es der Produkttesigner Dedler nicht wahrhaben will):

Wenn ein Test Teile zerstört, die in der Realität halten (und dabei keine Aussage über den Überlastfaktor / keine Prognose zur mutmasslichen Haltbarkeit bei realem Einsatz liefert), sagt das genau eines aus: Der Test taugt nichts.

Tom

Scatto
25.05.2011, 19:30
Komisch finde ich, dass einige Stützen schon beim ersten Lastwechsel brachen.
Vielleicht wäre also die Realitätsnähe des Testaufbaus zu überdenken?!

Holsteiner
25.05.2011, 20:04
Gab noch ne Leichtbau-Carbonstütze aus dem Osten, die gut abgeschnitten hatte...

Habe aber Probleme mit der Buchstabenabfolge... :ü ;)

Holsteiner
25.05.2011, 20:08
Komisch finde ich, dass einige Stützen schon beim ersten Lastwechsel brachen.
Vielleicht wäre also die Realitätsnähe des Testaufbaus zu überdenken?!

Klar sollte man das "überdenken"...

...jedoch, vorausgesetzt es sind zwei Stützen mit ähnlichen Voraussetzungen, würde ich die Stütze nehmen, die den Test überstanden hat, bevor ich mit meinen Überlegungnen zur "versagenden" Stütze tendiere.

Ich denke, nichts anderes will so ein Test aussagen.

Über Realitätsnähe brauchen wir uns wohl nicht zu unterhalten?!

Scatto
25.05.2011, 20:15
...würde ich die Stütze nehmen, die den Test überstanden hat, bevor ich mit meinen Überlegungnen zur "versagenden" Stütze tendiere.

Ich denke, nichts anderes will so ein Test aussagen.



Hä?

Wenn ein Test nicht praxisgerecht ist, kann er auch nichts aussagen.
Du kannst doch nicht aufgrund eines Tests entscheiden, der im Endeffekt willkürliche Ergebnisse aufweist?

Holsteiner
25.05.2011, 20:20
Hä?

Wenn ein Test nicht praxisgerecht ist, kann er auch nichts aussagen.
Du kannst doch nicht aufgrund eines Tests entscheiden, der im Endeffekt willkürliche Ergebnisse aufweist?

Nur nicht verwirren lassen!

Was ich meinte:

Wenn eine Stütze eine Belastung aushält, die eine andere - vergleichbare - Stütze nicht aushält (sei es übertriebenes Fahrergewicht oder ein fiktives "Monsterschlagloch"), dann entscheide ich mich, als sicherheitsbewusster Hobbysportler, doch für das "haltbarere" Produkt.

Vom "Style" des Produkts mal ganz losgelöst!

Scatto
25.05.2011, 20:27
Gut okay, jetzt ist es angekommen.
Marketingtechnisch ist der Test also bei Dir angekommen.

Da wir aber nicht genau wissen, welche Belastungsmethode die unrealistische Situation darstellt, kann man imho auch nicht schlussfolgern, dass Sattelstütze X in einer Extremsituation sich besser verhält, als Stütze Y.

Im Endeffekt ist meine Aussage ja auch nur eine Behauptung, denn ich kann ja nicht beweisen, dass bspw. bei den 3T Produktionsfehler vorliegen.
Für mch wäre das aber ein zu großer Zufall. Und eben die Aussage, dass einige schon beim ersten Lastwechsel brachen, macht mich stutzig.

aka Flirt
25.05.2011, 20:29
Gut okay, jetzt ist es angekommen.
Marketingtechnisch ist der Test also bei Dir angekommen.

Da wir aber nicht genau wissen, welche Belastungsmethode die unrealistische Situation darstellt, kann man imho auch nicht schlussfolgern, dass Sattelstütze X in einer Extremsituation sich besser verhält, als Stütze Y.

Im Endeffekt ist meine Aussage ja auch nur eine Behauptung, denn ich kann ja nicht beweisen, dass bspw. bei den 3T Produktionsfehler vorliegen.
Für mch wäre das aber ein zu großer Zufall. Und eben die Aussage, dass einige schon beim ersten Lastwechsel brachen, macht mich stutzig.

Du denkst wohl, du bist schlau.

Dann frage ich dich mal was:
Was hängt im Baum, ist grün, hat 6 Beine und wenn es auf dich runterfällt, bist du tot?

Holsteiner
25.05.2011, 20:34
Gut okay, jetzt ist es angekommen.
Marketingtechnisch ist der Test also bei Dir angekommen.

Da wir aber nicht genau wissen, welche Belastungsmethode die unrealistische Situation darstellt, kann man imho auch nicht schlussfolgern, dass Sattelstütze X in einer Extremsituation sich besser verhält, als Stütze Y.

Im Endeffekt ist meine Aussage ja auch nur eine Behauptung, denn ich kann ja nicht beweisen, dass bspw. bei den 3T Produktionsfehler vorliegen.
Für mch wäre das aber ein zu großer Zufall. Und eben die Aussage, dass einige schon beim ersten Lastwechsel brachen, macht mich stutzig.

Komisch, dass bei Auto-Crashtests niemand von "Marketing" spricht...nur bei RR-Teilen wird gaaaanz pissig auf jedes Testdetail geblickt.

Ich weiß auch, dass nicht alles realitätsnah ist...aber alles ins Lächerliche zu ziehen ist m.M.n. auch nicht gerade der richtige Weg.

Wieviele User fahren hier ausschließlich Trek, Cannondale oder Pinarello (um nur drei von einigen Marken zu nennen), weil Pro-Mannschaften diese Marken fahren?

DAS ist Marketing!

Ich zumindest bin dankbar für den einen oder anderen Test, der mir manches Probieren oder auch manch eine Enttäuschung erspart!

Scatto
25.05.2011, 20:42
Sorry, wenn es so rüber kam.
Lächerlich wollte ich auch niemand machen, weder Dich, noch den Test.

Fiktiv:

Wenn das Auto jedesmal, nachdem es einschlug anfangen würde wildlodernd zu brennen, dann würden sich die Tester doch auch Gedanken über ihren Testaufbau machen.
Ist aber ein sehr blödes Beispiel, weiß ich.

Scatto
25.05.2011, 20:42
Du denkst wohl, du bist schlau.

Dann frage ich dich mal was:
Was hängt im Baum, ist grün, hat 6 Beine und wenn es auf dich runterfällt, bist du tot?



So dumm, dass es keinen Kommentar wert ist.

Holsteiner
25.05.2011, 20:46
Sorry, wenn es so rüber kam.
Lächerlich wollte ich auch niemand machen, weder Dich, noch den Test.

Fiktiv:

Wenn das Auto jedesmal, nachdem es einschlug anfangen würde wildlodernd zu brennen, dann würden sich die Tester doch auch Gedanken über ihren Testaufbau machen.
Ist aber ein sehr blödes Beispiel, weiß ich.

Dann lass dir ein besseres Beispiel einfallen! ;)

Mal im Ernst...KEIN Test kann die Realität 1:1 widerspiegeln.

Ich perönlich finde Tests besser, die etwas überziehen, als welche, die "luschig" sind und einen in der "Realität" dann dumm dastehen lassen!

Scatto
25.05.2011, 20:48
Ich perönlich finde Tests besser, die etwas überziehen, als welche, die "luschig" sind und einen in der "Realität" dann dumm dastehen lassen!

Volle Zustimmung hierfür, wenn der Test absolut nachvollziehbar war.
Grundsätzlich verstehe ich aber was Du meinst.

johnparka
25.05.2011, 20:48
In irgendeiner Tour war ja mal gestanden, dass die Mechaniker der Pro-Teams froh sind, dass die Rahmen immer leichter werden und sie somit auf die schweren Alumodelle von 3T ausgeweichen können. Die wissen warum :D:D

Holsteiner
25.05.2011, 20:51
Volle Zustimmung hierfür, wenn der Test absolut nachvollziehbar war.
Grundsätzlich verstehe ich aber was Du meinst.

Sind wir letztendlich doch beide Realisten mit Lebenserfahrung, die noch zueinander finden?

Kaum zu glauben, oder? Und DAS in DIESEM Forum! ;)

:drinken2:

Scatto
25.05.2011, 20:53
Realisten...mit Lebenserfahrung...





Realist ja, Lebenserfahrung fehlt aber noch ein bisschen :D

Holsteiner
25.05.2011, 20:54
In irgendeiner Tour war ja mal gestanden, dass die Mechaniker der Pro-Teams froh sind, dass die Rahmen immer leichter werden und sie somit auf die schweren Alumodelle von 3T ausgeweichen können. Die wissen warum :D:D

Ich weiß nicht, ob 3T Thema war, jedoch greifen die Mechaniker tatsächlich lieber wieder auf Alu-Anbauteile zurück.

Sind eben doch stabiler, als Carbon...wenn man nicht unbedingt auf das Gewicht achten muss (UCI - 6,8 kg :eek:) oder will.

Wer Ultra-Leichtbau haben muss, muss eben auch das Risiko gehen!

[k:swiss]
25.05.2011, 20:57
Also, eine leichte Stütze aus carbon sollte man schon hin bekommen.
Mich hat das Abschneiden von 3T auch entäuscht..
Bei Carbon Vorbauten ist der Sinn/Nutzen Faktor deutlich kleiner, zudem ist imho jeder Alu Vorbau einem aus Carbon überlegen.

Holsteiner
25.05.2011, 21:03
Realist ja, Lebenserfahrung fehlt aber noch ein bisschen :D

Bei wem von uns beiden?

Ich habe mehr, als ausreichend davon (meist negativ, leider).

Holsteiner
25.05.2011, 21:06
;3565036']Also, eine leichte Stütze aus carbon sollte man schon hin bekommen.
Mich hat das Abschneiden von 3T auch entäuscht..
Bei Carbon Vorbauten ist der Sinn/Nutzen Faktor deutlich kleiner, zudem ist imho jeder Alu Vorbau einem aus Carbon überlegen.

Deshalb wird selbst im Pro-Bereich wieder vermehrt auf Alu im Bereich Lenker und Vorbau zurückgegriffen - ist eben stabil!

Bei den Sattelstützen wird sich, wegen der Dämpfungseigenschaften von Carbonstützen, noch dagegen gesträubt.

aka Flirt
25.05.2011, 21:07
So dumm, dass es keinen Kommentar wert ist.

OK, ich sag's dir:
Ein BILLARD-TISCH! :drinken2:

[k:swiss]
25.05.2011, 21:29
Deshalb wird selbst im Pro-Bereich wieder vermehrt auf Alu im Bereich Lenker und Vorbau zurückgegriffen - ist eben stabil!.
Daccord!
Das ist der positive Nebeneffekt.
Da LR und Rahmen immer leichter werden, wird das wohl auch sehr gern von den mecanos gemacht.
Irgendwann wird der Platz für Klebegewichte knapp. :D



Bei den Sattelstützen wird sich, wegen der Dämpfungseigenschaften von Carbonstützen, noch dagegen gesträubt.

Bei Sattelstützen finde ich den Einsatz von Carbon absolut sinnvoll da hier die positiven Eigenschaften überwiegen.
Meine Easton Carbon Stütze wiegt optimiert 140gramm und hält seit 3 Jahren absolut zuverlässig.
Scheint bei 3 T eher an der grundlegenden Konstruktion des Rohrs zu liegen?

obisk
25.05.2011, 21:47
Soweit ich mich erinnere die Extreme und FSA an der Sattelklemmung, die Palladio auch im Klemmbereich Sitzrohr. Dort soll es bei der LTD, beim Anziehen der Klemme, schon bei 5 Nm ordentlich knacken. Man schreibt, entweder falsche Carbonausrichtung oder einfach zu dünn.

Carbongewebe sind in der Herstellung teuer.
Was hat man gemacht?
UD (unidirektionales Gewebe) wird verwendet.
Dem Kunden erzählt man dann, dass sei viel schöner als Gewebe.
Verschwiegen wird, dass gerade die KLemmung und andere nicht so leicht vohersehbare Belastungen vom Carbonrohr nicht mehr augenommen werden.
Bei der Sattelstütze wäre vermutlich ein Gewebe , das diagonal verlegt wird am besten.
Snd die Fasern nur in Längsrichtung, wie soll dann die Klemmkraft aufgenommen werden? -> Nur vom Harz, dass die Fasern nebeneinander verbindet.:rolleyes:

Abstrampler
25.05.2011, 21:50
Ob die im Ermüdungstest auch wie ein Streichholz wegbrechen würde? :hmm: :confused:


Die kann von mir aus in jedem Test wegbrechen. Solange sie in der Realität hält, ist mir das echt egal. :D


Wie viele 3T Limited sind denn eigentlich im Alltag schon weggebröselt? Kennt hier jemand einen, der von einem gehört hat, der gesehen hat, ...

Holsteiner
25.05.2011, 22:01
Die kann von mir aus in jedem Test wegbrechen. Solange sie in der Realität hält, ist mir das echt egal. :D


Wie viele 3T Limited sind denn eigentlich im Alltag schon weggebröselt? Kennt hier jemand einen, der von einem gehört hat, der gesehen hat, ...

Da ist ja das, worauf jeder Hersteller hofft...

...möglichst wenig Gewicht, damit viele kaufen...und wenn was bricht, darauf hoffen, das sich derjenige ärgert, es aber dann doch für sich behält.

Klappt ja auch! :D

gridno27
25.05.2011, 22:03
...wenn man das Ergebnis des Test betrachtet braucht man sich nicht wundern warum viele Hersteller freiwillig nichts mehr liefern wie man z.B. bei den alljährlichen Rahmentests sieht. Ein Test ohne die Premiumhersteller (dazu zähle ich nicht den Canyon-Versand) ist doch eigentlich für'n A.....(popes)

Würd' mal meinen dass ich froh sein kann, dass sie meine Zeus CAT3 - (gekürzt 193g) nicht getestet haben - sonst würde ich jetzt wahrscheinlich in irgendeinem Straßengraben liegen weil sie vor lauter Einbildung
bereits gebrochen wäre.

Gruß gridno27

Robitaille20
25.05.2011, 22:09
Die kann von mir aus in jedem Test wegbrechen. Solange sie in der Realität hält, ist mir das echt egal. :D


Wie viele 3T Limited sind denn eigentlich im Alltag schon weggebröselt? Kennt hier jemand einen, der von einem gehört hat, der gesehen hat, ...

..bin da ganz deiner Meinung. Habe auf allen meinen Rädern 3T Produkte ( Lenker, Gabeln und auch Stützen ) im Einsatz und noch nie einen Materialbruch oder sonst ein Problem gehabt. Diese Tests sagen rein gar nichts aus. Da höre ich lieber was in diversen Foren aus der Praxis geschrieben wird und da ist mir nichts nachteiliges bekannt. Erinnert mich auch an diverse Rahmentests wo stets jedes Jahr immer die gleiche Firma den Testsieger stellt aber in der Praxis siehts dann eben wieder anders aus:D

Holsteiner
25.05.2011, 22:11
..bin da ganz deiner Meinung. Habe auf allen meinen Rädern 3T Produkte ( Lenker, Gabeln und auch Stützen ) im Einsatz und noch nie einen Materialbruch oder sonst ein Problem gehabt. Diese Tests sagen rein gar nichts aus. Da höre ich lieber was in diversen Foren aus der Praxis geschrieben wird und da ist mir nichts nachteiliges bekannt. Erinnert mich auch an diverse Rahmentests wo stets jedes Jahr immer die gleiche Firma den Testsieger stellt aber in der Praxis siehts dann eben wieder anders aus:D

Ich habe übrigens auch alles aus der 3T Team-Serie! Auch bisher alles gut!

Deshalb würde mich mal ein Vergleichstest Team mit LTD interessieren...einfach nur so!

Abstrampler
25.05.2011, 22:17
Ich habe übrigens auch alles aus der 3T Team-Serie!



Gute Lebensversicherung? Saugefährliches Zeug. :D



Schab auch so´n Team-Lenker von denen. ;)

Holsteiner
25.05.2011, 22:22
Gute Lebensversicherung?...

Eben nicht...darum eben...verstehste?! :D ;)

Robitaille20
25.05.2011, 22:23
Gute Lebensversicherung? Saugefährliches Zeug. :D



Schab auch so´n Team-Lenker von denen. ;)

.....na wenn du den Lenker noch hast, kann er ja kaum gebrochen sein und du zahlst deine Versicherung für den Hugo :D
Habe den Team Ergosum und Rotundo und den LTD Limited Rotundo. Sind beides stabile und gute Lenker. Wenn der LTD sogar für einen Hushovd stabil genug ist dann wird er wohl so schlecht nicht sein?...oder ?

Holsteiner
25.05.2011, 22:25
.....na wenn du den Lenker noch hast, kann er ja kaum gebrochen sein und du zahlst deine Versicherung für den Hugo :D
Habe den Team Ergosum und Rotundo und den LTD Limited Rotundo. Sind beides stabile und gute Lenker. Wenn der LTD sogar für einen Hushovd stabil genug ist dann wird er wohl so schlecht nicht sein?...oder ?

Hushovd fährt aber den Pro! ;)

Sehen ähnlich aus, sind aber doch seeehr unterschiedlich.

[k:swiss]
25.05.2011, 22:26
kann man so sagen.

Pro ist top!

clekilein
25.05.2011, 22:30
" Nicht geeignet für Carbon - oder Titan Gestelle"
müsste es nicht eigentlich heißen

nicht geeignet für einige carbon - oder titan gestelle??

Ich kann mir nich vorstellen dass man nen tune sattel nich auf ner tune stütze fahren kann oder nen mcfk sattel auf ner mcfk sattelstütze oder nen ax auf...

obisk
25.05.2011, 22:30
..bin da ganz deiner Meinung. Habe auf allen meinen Rädern 3T Produkte ( Lenker, Gabeln und auch Stützen ) im Einsatz und noch nie einen Materialbruch oder sonst ein Problem gehabt. Diese Tests sagen rein gar nichts aus. Da höre ich lieber was in diversen Foren aus der Praxis geschrieben wird und da ist mir nichts nachteiliges bekannt. Erinnert mich auch an diverse Rahmentests wo stets jedes Jahr immer die gleiche Firma den Testsieger stellt aber in der Praxis siehts dann eben wieder anders aus:D

Hat nicht jeder seinen persönlichen Testsieger unter dem Hintern?

Clouseau
25.05.2011, 22:32
Gut okay, jetzt ist es angekommen.
Marketingtechnisch ist der Test also bei Dir angekommen.

Da wir aber nicht genau wissen, welche Belastungsmethode die unrealistische Situation darstellt, kann man imho auch nicht schlussfolgern, dass Sattelstütze X in einer Extremsituation sich besser verhält, als Stütze Y.

Im Endeffekt ist meine Aussage ja auch nur eine Behauptung, denn ich kann ja nicht beweisen, dass bspw. bei den 3T Produktionsfehler vorliegen.
Für mch wäre das aber ein zu großer Zufall. Und eben die Aussage, dass einige schon beim ersten Lastwechsel brachen, macht mich stutzig.

Mal ganz blöd gefragt...

Wenn vergleichbare Stützen (gleicher Durchmesser, Gewicht und von mir aus auch Länge) getestet werden. Verschiedene Modelle* diesen Test nicht überleben andere dafür gut dann liegt das Problem doch nicht am Test oder den Testkriterien, oder?

Den Test solange anpassen bis es in den eigenen Kram passt wäre MARKETING

*auch wenn sie vom einen oder anderen heiß geliebt werden. :P

Gruß

marvin
25.05.2011, 22:35
...Wie viele 3T Limited sind denn eigentlich im Alltag schon weggebröselt? Kennt hier jemand einen, der von einem gehört hat, der gesehen hat, ...
Sobald mein Lenker oder meine Sattelstütze weggebröselt sind, werde ich hier berichten. Versprochen...

...wenn ich noch kann. :D

[k:swiss]
25.05.2011, 22:36
Hat nicht jeder seinen persönlichen Testsieger unter dem Hintern?

?
wenns nix taugt auch?

Abstrampler
25.05.2011, 22:37
Mal ganz blöd gefragt...

Wenn vergleichbare Stützen (gleicher Durchmesser, Gewicht und von mir aus auch Länge) getestet werden. Verschiedene Modelle* diesen Test nicht überleben andere dafür gut dann liegt das Problem doch nicht am Test oder den Testkriterien, oder?

Den Test solange anpassen bis es in den eigenen Kram passt wäre MARKETING

*auch wenn sie vom einen oder anderen heiß geliebt werden. :P

Gruß


Ansichtssache. Wie war das denn mit dem Test der Vorbauten vor ein (zwei :confused:) Jahren? Ich bin mir nicht mehr ganz sicher, welche Vorbauten in schöner Regelmäßigkeit gebrochen sind. Waren das Ritchey? Oder Syntace?
Keine Ahnung, jedenfalls war man sich schnell einig, dass der ganze Test völlig realitätsfern war.
Deswegen merk ich mir so etwas auch nie. :D



Sobald mein Lenker oder meine Sattelstütze weggebröselt sind, werde ich hier berichten. Versprochen...

...wenn ich noch kann. :D

:D

Clouseau
25.05.2011, 22:39
Ansichtssache.

Nein, sondern eher (m)eine Ansicht von Logik und Ursache und Wirkung. :D

Holsteiner
25.05.2011, 22:42
Nein, sondern eher (m)eine Ansicht von Logik und Ursache und Wirkung. :D

Ist auch ne gesunde Ansicht...kann ich nachvollziehen.

Abstrampler
25.05.2011, 22:44
Nein, sondern eher (m)eine Ansicht von Logik und Ursache und Wirkung. :D


Kann ja jeder sehen, wie er will.
Wenn ich beispielsweise in der dreistelligen Gewichtsklasse radeln würde, vielleicht standig mit Tempo 50 über Kopfsteinpflaster brettern würde, statt DrehMo und Paste lieber nur zum Schraubendreher greifen würde, könnte ich mir durchaus vorstellen, auf solche Tests mehr zu geben.

:D

Ist schon klar, wollte damit lediglich ausdrücken, dass nicht jeder Test dazu beiträgt, vermeintlich unsichere Teile zu entlarven. ;)

Robitaille20
25.05.2011, 22:48
Nein, sondern eher (m)eine Ansicht von Logik und Ursache und Wirkung. :D

...stimmt wenns die eigene Erfahrung ist....denkste nicht das Tests auch gekauft sind und auf Marketing ausgerichtet sind ?. Wie sagte schon der Winston C. Ich traue nur meinen eigenen gefälschten Statistiken :D

Clouseau
25.05.2011, 22:52
Kann ja jeder sehen, wie er will.
Wenn ich beispielsweise in der dreistelligen Gewichtsklasse radeln würde, vielleicht standig mit Tempo 50 über Kopfsteinpflaster brettern würde, statt DrehMo und Paste lieber nur zum Schraubendreher greifen würde, könnte ich mir durchaus vorstellen, auf solche Tests mehr zu geben.

:D

Denke ein Teil der Tourleserschaft spielt auch in dieser Gewichtsklasse und diese wollen/sollen auch informiert werden. :D

Ne im Ernst. Bei diesen Test schreien hier "seltsamerweise" immer die auf die die Teile verbaut haben. Dann wird immer die Valdität des Testaufbaus etc angezweifelt. Wie geschrieben, wenn die Testkandidaten von ihren Daten vergleichbar sind und ein Produkt den Test überlebt das andere nicht ist doch nicht der Test schuldig sondern eher das Produkt, oder nicht?

Man könnte z.B. einen Bildschirmtest ad absurdum führen in dem alle Kandidaten eine Auflösung x erreichen müssen sonst ist der Test nicht bestanden bis auf eine beliebte Firma, die braucht das nicht, die besteht den Test aufgrund ihres Namens oder ihres Sponsorings im Profisport...

...verstehst was ich meine.

Gruß

C.

Clouseau
25.05.2011, 22:56
Ist schon klar, wollte damit lediglich ausdrücken, dass nicht jeder Test dazu beiträgt, vermeintlich unsichere Teile zu entlarven. ;)

Natürlich nicht, mitdenken ist ja trotzdem immer noch gefragt.


...stimmt wenns die eigene Erfahrung ist....denkste nicht das Tests auch gekauft sind und auf Marketing ausgerichtet sind

Ich hab auch den einen oder anderen Leichtbaukram an meinen Rädern, aber ich glaube ich habe bei die Montage und die Auswahl richtig gemacht. (s.o.).

Will sagen die Aussage "Der Test ist Mist, mein Produkt hat verloren." einfach nur bescheuert und so wird hier ja argumentiert. :ü

Und abgesehen von "Tippfehler" kann man so einen Test (bestanden, ja nein und wie lange) ja nicht groß schieben, oder doch?


Gruß

Holsteiner
25.05.2011, 22:59
@Clouseau:

Ich gehe da absolut mit dir konform.

tza
25.05.2011, 23:00
Ich bin einer dieser "Mopel". Momentan leider noch knapp über 100kg interessiert mich das durchaus. Ich möchte mir auch eine carbonstütze kaufen und da finde ich den Test als solches schon gut.

Was mich stört ist die "schwerer" Fahrer geschichte. Will mir ein TT Rad kaufen udn weiss immernoch nicht welches wirklich mit meinem Gewicht auskommen würde.

Abstrampler
25.05.2011, 23:02
...verstehst was ich meine.
.


Klar!
Zur Voreingenommenheit auch meine kleine Vorbaugeschichte. Die getesteten hatte ich nämlich alle nicht und fand den Test trotzdem realitätsfremd.

Noch ein Beispiel zur Verdeutlichung. Wenn ich Deine Bildschirme teste, indem ich sie einer heftigen Überspannung aussetze, geht Modell A kaputt, Modell B noch nicht.
Ist Modell A denn jetzt deswegen schlechter als Modell B?
Ist halt alles eine Frage der persönlichen Gewichtung.

Holsteiner
25.05.2011, 23:05
Klar!
Zur Voreingenommenheit auch meine kleine Vorbaugeschichte. Die getesteten hatte ich nämlich alle nicht und fand den Test trotzdem realitätsfremd.

Noch ein Beispiel zur Verdeutlichung. Wenn ich Deine Bildschirme teste, indem ich sie einer heftigen Überspannung aussetze, geht Modell A kaputt, Modell B noch nicht.
Ist Modell A denn jetzt deswegen schlechter als Modell B?
Ist halt alles eine Frage der persönlichen Gewichtung.

In diesem Fall...ja! :ä

Abstrampler
25.05.2011, 23:08
Ich bin einer dieser "Mopel". Momentan leider noch knapp über 100kg interessiert mich das durchaus. Ich möchte mir auch eine carbonstütze kaufen und da finde ich den Test als solches schon gut.

Was mich stört ist die "schwerer" Fahrer geschichte. Will mir ein TT Rad kaufen udn weiss immernoch nicht welches wirklich mit meinem Gewicht auskommen würde.


Hmmm...

Kenne das so, dass die Hersteller bei RR Maximalgewichte angeben. ist das bei TT nicht so?

Abstrampler
25.05.2011, 23:10
In diesem Fall...ja! :ä


Vielleicht ist es aber sonst total defektanfällig? Und aus ähhh... Italien? Rumänien? :D

marvin
25.05.2011, 23:11
Hmmm...

Kenne das so, dass die Hersteller bei RR Maximalgewichte angeben. ist das bei TT nicht so?
Ne, bei Tischtennis gibt es kein Maximalgewicht. Das kann man auch noch mit 180kg spielen.

Holsteiner
25.05.2011, 23:13
Vielleicht ist es aber sonst total defektanfällig? Und aus ähhh... Italien? Rumänien? :D

Kommt nicht alles aus...äh...Rumänien...oder so? :D ;)

tza
25.05.2011, 23:15
Hmmm...

Kenne das so, dass die Hersteller bei RR Maximalgewichte angeben. ist das bei TT nicht so?

Finde ich leider nicht. Habe beim Rose Aero Flyer und beim Trek Speed Concept 7.0 nirgends angaben gefunden. Anfrage emails sind aber raus.

Anderes Thema...

Abstrampler
25.05.2011, 23:15
Kommt nicht alles aus...äh...Rumänien...oder so? :D ;)

Oder geht dorthin? :krabben:

Holsteiner
25.05.2011, 23:16
Oder geht dorthin? :krabben:

:confused:

Jetzt hast du mich verwirrt! :D

Tom
25.05.2011, 23:16
Mal ganz blöd gefragt...

Wenn vergleichbare Stützen (gleicher Durchmesser, Gewicht und von mir aus auch Länge) getestet werden. Verschiedene Modelle* diesen Test nicht überleben andere dafür gut dann liegt das Problem doch nicht am Test oder den Testkriterien, oder?

Ganz kurz: nein.

der Test hat nur dann eine Aussagekraft, wenn er eine Belastung abbildet, die auch auftritt. In der echten Welt arbeiten ganze Teams daran, Tests zu entwickeln, die een icht utwillig etwas zerstören, sondern auch Rückschlüsse auf das Verhalten in der Realität zulassen.

Es gibt viele blöde Beispiele für unpassende Tests, gute zu finden, ist gar nicht so leicht.

Das Beispiel mit dem Helmtest und der Wollmütze paßt ganz gut. Die Wollmütze übersteht den Sturz aus 10m, sogar wenn eine schwere Wassermelone drin ist.

Autos crashen auch deswegen versetzt gegen weiche Barrieren, weil der alte Rammbock eben oft Unsinn geliefert hat.
Wenn Du Flugzeug-Tragflächen so lange biegst, bis sie brechen, dann sagt die Bruchlast eben nichts darüber aus, ob die Teile im Betrieb halten.
Wenn bei einem Versuch mit zwei PKW-Motoren bis zu 10.000/min iner überlebt und der andere bei 7.000 versagt, ist eben ohne Aussage, wenn der versagende ein Diesel ist, der normalerweise bei 5.500 abregelt.

Deswegen bleibt ein schlecht designter Test ohne Aussagekraft.
Ein sprödes, dünnwandiges Material wrd bei Quetschung eher nachgeben und brechen. Ein dickwandigeres Rohr mit höherer Elastizität hält die Quetschung aus, kann aber trotzdem bei Biegebelastung früher versagen.

Ich brauch noch ein Bier...

Tom

Holsteiner
25.05.2011, 23:17
Finde ich leider nicht. Habe beim Rose Aero Flyer und beim Trek Speed Concept 7.0 nirgends angaben gefunden. Anfrage emails sind aber raus.

Anderes Thema...

Die Rahmen sind dem Gewicht gut gewachsen. Alles andere musst du sehen...viele Hersteller geben max. Körpergewichte an.

Abstrampler
25.05.2011, 23:21
Ne, bei Tischtennis gibt es kein Maximalgewicht. Das kann man auch noch mit 180kg spielen.

Wenn die Arme lang genug sind, geht das auch mit 280kg.


@tza: Um die 100kg sollte aber unproblematisch sein. Bedingungsloser Leichtbau ist ja bei TT nicht soooo üblich. Ist ja kein 3T Ltd. ;):D
Willkommen im Forum übrigens.

Holsteiner
25.05.2011, 23:21
Leute!

Die Tests stellen die Realität natürlich übertrieben dar...sind doch aber deshalb nicht "weltfremd"...

Da wird doch nicht mit nem Hammer auf Teile eingeschlagen, damit gesagt werden kann "Guck mal, das hält nicht!".

So aber liest sich das manchmal hier!

Abstrampler
25.05.2011, 23:25
Ganz kurz: nein.

der Test hat nur dann eine Aussagekraft, wenn er eine Belastung abbildet, die auch auftritt. In der echten Welt arbeiten ganze Teams daran, Tests zu entwickeln, die een icht utwillig etwas zerstören, sondern auch Rückschlüsse auf das Verhalten in der Realität zulassen.

Es gibt viele blöde Beispiele für unpassende Tests, gute zu finden, ist gar nicht so leicht.

Das Beispiel mit dem Helmtest und der Wollmütze paßt ganz gut. Die Wollmütze übersteht den Sturz aus 10m, sogar wenn eine schwere Wassermelone drin ist.

Autos crashen auch deswegen versetzt gegen weiche Barrieren, weil der alte Rammbock eben oft Unsinn geliefert hat.
Wenn Du Flugzeug-Tragflächen so lange biegst, bis sie brechen, dann sagt die Bruchlast eben nichts darüber aus, ob die Teile im Betrieb halten.
Wenn bei einem Versuch mit zwei PKW-Motoren bis zu 10.000/min iner überlebt und der andere bei 7.000 versagt, ist eben ohne Aussage, wenn der versagende ein Diesel ist, der normalerweise bei 5.500 abregelt.

Deswegen bleibt ein schlecht designter Test ohne Aussagekraft.
Ein sprödes, dünnwandiges Material wrd bei Quetschung eher nachgeben und brechen. Ein dickwandigeres Rohr mit höherer Elastizität hält die Quetschung aus, kann aber trotzdem bei Biegebelastung früher versagen.

Ich brauch noch ein Bier...

Tom


Ja, so ähnlich wollte ich das wohl schreiben. Wenn ich dazu heute noch in der Lage gewesen wäre.
Wenn ich gewusst hätte, dass Bier bei der Ausformulierung hilft, hätte ich eher angefangen zu trinken. :D

Robitaille20
25.05.2011, 23:25
Natürlich nicht, mitdenken ist ja trotzdem immer noch gefragt.



Ich hab auch den einen oder anderen Leichtbaukram an meinen Rädern, aber ich glaube ich habe bei die Montage und die Auswahl richtig gemacht. (s.o.).

Will sagen die Aussage "Der Test ist Mist, mein Produkt hat verloren." einfach nur bescheuert und so wird hier ja argumentiert. :ü

Und abgesehen von "Tippfehler" kann man so einen Test (bestanden, ja nein und wie lange) ja nicht groß schieben, oder doch?


Gruß

..hat nichts mit mein Produkt hat verloren zu tun, oder kaufst du deine Komponenten nach Testberichten andersrum gefragt ...so wird hier ja auch argumentiert:) ?
Klar mit " Money " kann man viel schieben. Sieht man doch in allen Produkten nicht nur bei den Rädern.

Clouseau
26.05.2011, 07:21
Leute!

Die Tests stellen die Realität natürlich übertrieben dar...sind doch aber deshalb nicht "weltfremd"...

Da wird doch nicht mit nem Hammer auf Teile eingeschlagen, damit gesagt werden kann "Guck mal, das hält nicht!".

So aber liest sich das manchmal hier!

Eben, und es gibt ja auch Stützen die den Test überlebt haben. Nur wohl eben die "falschen".

Und so weit ist das nicht von der Realtiät wie hier manche tun. Wer ist nicht schon mal von nem Schlagloch überrascht worden und ist da mehr oder weniger ungebremst durchgerauscht?

@Robitaile

Ich bin bis letztes Jahr noch ein 1 Zoll Titanrad gefahren, soviel zu Tests und die Gläubigkeit an selbige. :D

Mir ist es ehrlichgesagt auch egal ob Marke a oder b gewonnen hat, mir gehts eher um die immer gleichen Reaktionen nach so nem Test hier im Forum.

OCCP
26.05.2011, 09:10
Ganz kurz: nein.

der Test hat nur dann eine Aussagekraft, wenn er eine Belastung abbildet, die auch auftritt. In der echten Welt arbeiten ganze Teams daran, Tests zu entwickeln, die een icht utwillig etwas zerstören, sondern auch Rückschlüsse auf das Verhalten in der Realität zulassen.

Es gibt viele blöde Beispiele für unpassende Tests, gute zu finden, ist gar nicht so leicht.

Das Beispiel mit dem Helmtest und der Wollmütze paßt ganz gut. Die Wollmütze übersteht den Sturz aus 10m, sogar wenn eine schwere Wassermelone drin ist.

Autos crashen auch deswegen versetzt gegen weiche Barrieren, weil der alte Rammbock eben oft Unsinn geliefert hat.
Wenn Du Flugzeug-Tragflächen so lange biegst, bis sie brechen, dann sagt die Bruchlast eben nichts darüber aus, ob die Teile im Betrieb halten.
Wenn bei einem Versuch mit zwei PKW-Motoren bis zu 10.000/min iner überlebt und der andere bei 7.000 versagt, ist eben ohne Aussage, wenn der versagende ein Diesel ist, der normalerweise bei 5.500 abregelt.

Deswegen bleibt ein schlecht designter Test ohne Aussagekraft.
Ein sprödes, dünnwandiges Material wrd bei Quetschung eher nachgeben und brechen. Ein dickwandigeres Rohr mit höherer Elastizität hält die Quetschung aus, kann aber trotzdem bei Biegebelastung früher versagen.

Ich brauch noch ein Bier...

Tom


:respekt:
Und hier liegt die Kuh leider begraben. Wenn ein Test schlecht designt ist,aber der Tester diesen Test als das Non plus ultra verkauft und das dazu noch in einer "Bibel" wird es nicht mehr spassig:rolleyes:
Weil der Tester würde niemals nicht zugeben das er evtl. an der Realität vorbei etwas designt hat! Er würde ja damit offen zeigen das seine Kompetenz vielleicht gar nicht so kompetent ist, wie er es immer wieder verkauft:rolleyes:

Und schon ist die Kuh erschossen und liegt tot da:rolleyes:

marvin
26.05.2011, 09:44
:respekt:
Und hier liegt die Kuh leider begraben. Wenn ein Test schlecht designt ist,aber der Tester diesen Test als das Non plus ultra verkauft und das dazu noch in einer "Bibel" wird es nicht mehr spassig:rolleyes:
Weil der Tester würde niemals nicht zugeben das er evtl. an der Realität vorbei etwas designt hat! Er würde ja damit offen zeigen das seine Kompetenz vielleicht gar nicht so kompetent ist, wie er es immer wieder verkauft:rolleyes:

Und schon ist die Kuh erschossen und liegt tot da:rolleyes:
Höre ich da den gekränkten Entwickler in Dir? ;)

Ohne Frage ist das "Test-Design" der mit Abstand wesentlichste Einflussfaktor auf das Testergebnis.
Man kann für ein Testfeld von zehn Sattelstützen zehn verschiedene Test-Designs aufsetzen, aus der jeweils genau eine andere Stütze als Testsieger hervorgehen würde. Will sagen: Wenn ich den Test nur spezifisch genug auf die jeweiligen Stärken oder Schwächen eines Produktes ausrichte, dann kann ich jedes gewünschte Ergebnis erzielen.

Das ist exakt das gleiche Prinzip wie bei "repräsentativen" Umfragen. Auch da bestimmen Auswahl und Formulierung der Fragen ganz wesentlich das Umfrageergebnis.

Um Testergebnisse wirklich "lesen" zu können, kommt man also nie umhin, sich mit dem Test-Setup auseinanderzusetzen, dieses auf seine Praxistauglichkeit zu hinterfragen und die Testergebnisse ggf. auf Grundlage eigener Prioritäten zu interpretieren. Die eine und einzige Wahrheit kann es da unmöglich geben.

Einfach nur blind den "Testsieger" zu kaufen, ist der einfache Weg, der bestenfalls per Zufall zur Wahrheit führt.

Tom
26.05.2011, 10:08
Höre ich da den gekränkten Entwickler in Dir? ;)

Ohne Frage ist das "Test-Design" der mit Abstand wesentlichste Einflussfaktor auf das Testergebnis.
Man kann für ein Testfeld von zehn Sattelstützen zehn verschiedene Test-Designs aufsetzen, aus der jeweils genau eine andere Stütze als Testsieger hervorgehen würde. Will sagen: Wenn ich den Test nur spezifisch genug auf die jeweiligen Stärken oder Schwächen eines Produktes ausrichte, dann kann ich jedes gewünschte Ergebnis erzielen.

Ich habe nicht den Eindruck, dass das hier von Dir unterstellte und für eine _bewusste_ Manipulation nötige Know-How bei den Redakteuren der Radzeitschriften vorhanden ist. Das wäre ja schon ein Schritt in die richtige Richtung :rolleyes:

marvin
26.05.2011, 11:43
Ich habe nicht den Eindruck, dass das hier von Dir unterstellte und für eine _bewusste_ Manipulation nötige Know-How bei den Redakteuren der Radzeitschriften vorhanden ist. Das wäre ja schon ein Schritt in die richtige Richtung :rolleyes:
Du bist aber böse. :D

wolf jackskin
26.05.2011, 11:47
Ich habe bisher von 3T Teilen immer viel gehalten.

Und nun in der neuen "Tour" - ein Sattelstützentest.

Mit dabei waren die Dorico LTD und die Palladio LTD.

Während die Dorico LTD alles einigermaßen durchgestanden hat, gab es bei der Palladio 3 x Fehlanzeige.

Alle drei Male überstand sie den Ermüdungstest nicht! Einmal brach sie sogar beim ersten Lastwechsel!

So unterschiedliche Ergebnisse zweier Modelle eines Herstellers, die auf gleichem Niveau sein sollten...

...ich finde das äußerst ernüchternd und enttäuschend.



ich teste Euch auch jeden Carbon Rahmen kaputt :D

...glaubt aber nicht, daß ihr jetzt auf Joggen umsteigt - auch Laufschuhe kann ich einspannen und zerreißen :D

Holsteiner
26.05.2011, 12:05
ich teste Euch auch jeden Carbon Rahmen kaputt :D

...glaubt aber nicht, daß ihr jetzt auf Joggen umsteigt - auch Laufschuhe kann ich einspannen und zerreißen :D

Ja, genau. Bei einem Test wird es darauf angelegt, alles - aber auch ohne jegliche Ausnahme - brutalst zu zerstören. :rolleyes:


Was glaubst du eigentlich, mit wieviel Tonnen Gewicht da gearbeitet wird?

skoon
26.05.2011, 12:45
also ich verkauf jetzt auch alles, was bei irgendeinem test im intanetz nicht gewonnen hat.

wolf jackskin
26.05.2011, 12:45
Ja, genau. Bei einem Test wird es darauf angelegt, alles - aber auch ohne jegliche Ausnahme - brutalst zu zerstören. :rolleyes:


Was glaubst du eigentlich, mit wieviel Tonnen Gewicht da gearbeitet wird?



ich gehe einmal davon aus,daß die tour einen etwas schwereren Fahrer angenommen hat (sagen wir mal 120 kg :D) dann mit den Beschleunigungswerten bzw. Biegemomenten (hervorgerufen durch einen Stoß oder eine Biegebelastung - z.Bsp Schlagloch, Verrutschen auf den Sattel z. Bsp. auf die Sattelspitze ) dann mit den üblichen Sicherheitsfaktoren (kennen wir ja alle aus dem Maschinenbau oder der Statik) gerechnet hat und diese Werte dann
in der Prüfvorrichtung eingestellt hat

Clouseau
26.05.2011, 12:55
ich gehe einmal davon aus,daß die tour einen etwas schwereren Fahrer angenommen hat (sagen wir mal 120 kg :D) dann mit den Beschleunigungswerten bzw. Biegemomenten (hervorgerufen durch einen Stoß oder eine Biegebelastung - z.Bsp Schlagloch, Verrutschen auf den Sattel z. Bsp. auf die Sattelspitze ) dann mit den üblichen Sicherheitsfaktoren (kennen wir ja alle aus dem Maschinenbau oder der Statik) gerechnet hat und diese Werte dann
in der Prüfvorrichtung eingestellt hat

Und was ist daran jetzt falsch?

Zum Thema "Kaputtgetestet", was sollte man anders machen? Irgendwann aufhören und sagen "Och nö, lass mal" oder was?

Komischerweise hat sich noch keiner "unserer" Masch.bauer und Ings. bezüglich des Tests zu Wort gemeldet sondern mehr oder weniger gekränkte Benutzer und Fans bestimmter Marken. :ü

wolf jackskin
26.05.2011, 12:58
Und was ist daran jetzt falsch?

Zum Thema "Kaputtgetestet", was sollte man anders machen? Irgendwann aufhören und sagen "Och nö, lass mal" oder was?

Komischerweise hat sich noch keiner "unserer" Masch.bauer und Ings. bezüglich des Tests zu Wort gemeldet sondern mehr oder weniger gekränkte Benutzer und Fans bestimmter Marken. :ü

nix ist daran falsch, die Jungs kennen sich doch aus und werden alles richtig geprüft haben

xrated
26.05.2011, 13:06
Stand dort wirklich was von Ermüdung?

Tom
26.05.2011, 13:14
Komischerweise hat sich noch keiner "unserer" Masch.bauer und Ings. bezüglich des Tests zu Wort gemeldet sondern mehr oder weniger gekränkte Benutzer und Fans bestimmter Marken. :ü

Wie war das? Wenn einem das Ergebnis nicht passt, biegt man sich eben die Realität passend hin. Ich habe jedenfalls keines der getesteten Teile. :rolleyes: Dafür arbeite ich täglich mit den angesprochenen Fragestellungen...
Tom

Abstrampler
26.05.2011, 13:25
Ursprünglich ging es wohl auch darum, ob man aufgrund dieses Tests nun Bedenken bei der Verwendung haben müsste.
Da mir bislang keine massenhaften Brüche von ROSE-, FSA- und 3T Limited-Stützen bekannt sind, beantworte ich die Frage für mich einfach mit einem klaren Nein.
Wenn sich also diese Testergebnisse in der Realität nicht wiederfinden, sind die Testansprüche halt nicht vollkommen realitätsnah.

Das heißt aber nicht, dass jemand, der recht schwer ist, bei solchen Leichtbauteilen nicht doch Bedenken haben darf. :ü

wolf jackskin
26.05.2011, 14:32
die interessante Frage ist doch:



warum bestehen die Modelle die Test bei der tour nicht - aber die Tests der Hersteller,
die ja auch nicht selber testen - sondern auswärts testen lassen.

die 3t Stütze wird nicht ohne Materialprüfung/Belastungstest die Freigabe zum Verkauf bekommen haben :confused:

schlauchtreifen
26.05.2011, 14:37
solange ein Test ein differenziertes
Ergebnis liefert, ist er für mich brauchbar.
Nur wenn im vorliegenden Fall zb alle
Stützen gebrochen wären, müsste mann
evtl die Methode und Parameter hinterfragen,
bevor mann per se daraus schliesst, dass
Carbonstützen unsicher sind.

Hier haben wir aber bei den Carbonstützen
-in vergleichbarer Gewichtsklasse!- ein
differenziertes Ergebis:

1) Bei Syntace haben drei von drei
Stützen gehalten.
2) Bei FSA sind zwei von drei kaputt
3) Bei 3T sind drei von drei kaputt

mein Fazit daraus:

Die 3t sind mangelhaft und haben keine
Reserven, auch wenn die in der Praxis den
meisten Belastungen standhalten.

K-force ist knapp konstruiert oder hat ein
Problem in der QS.

Syntace hat Sicherheitsreserven.:)

Bedenkt mal, dass gerade bei der möglichen
Belastungsspitze der Bruch und damit Unfall
böse Folgen haben kann. Die 3t Stütze bricht dann
vielleicht, wenn ich mit 60 im Pulk den Berg runter-
rausche und ein Schlagloch übersehe!
Und diesen extremen Belastungsimpuls erwarte
ich im Test, um die Reserven aufzudecken.

Tom
26.05.2011, 14:40
solange ein Test ein differenziertes
Ergebnis liefert, ist er für mich brauchbar.

Das ist aus den mehrfach dergelegten Gründen leider vollkommen falsch. Das Fazit folglich auch.

schlauchtreifen
26.05.2011, 14:48
die interessante Frage ist doch:
:confused:

nö, die Frage ist nicht interessant.

Mir ist es egal, ob 3T vielleicht eine
Iso QS Zertifizierung hat, was die alles
einbezieht, und wer das laufend in der
Produktion prüft.

Entscheident ist, dass es Tests gibt,
die einen Vergleich herstellen.

schlauchtreifen
26.05.2011, 14:51
Das ist aus den mehrfach dergelegten Gründen leider vollkommen falsch. Das Fazit folglich auch.

ja ne, is klar

Tom
26.05.2011, 15:01
ja ne, is klar

Crashtest Mütze gegen Fahrradhelm liefert ein differenziertes Ergebnis.
Autos mit der Abrissbirne bearbeiten liefert ein differenziertes Ergebnis.
Motoren bis Phantasiedrehzal drehen liefert ein differenziertes Ergebnis.
Monitore mit zu hoher Spannung beaufschlagen liefert ein differenziertes Ergebnis.

Klar so weit? :rolleyes:

Tom

roba17
26.05.2011, 15:07
wie hoch war denn jetzt die Belastung im Test? Und kann ich ausschliessen, dass diese Belastung in der Praxis NIE auftritt?
Ansonsten hätte ich gerne die Bauteile, die der Belastung standhalten.

wolf jackskin
26.05.2011, 15:27
wie hoch war denn jetzt die Belastung im Test? Und kann ich ausschliessen, dass diese Belastung in der Praxis NIE auftritt?
Ansonsten hätte ich gerne die Bauteile, die der Belastung standhalten.




Edelstahlstütze 5 kg


(der beste Mercedes geht mal kaputt)

roba17
26.05.2011, 15:32
Edelstahlstütze 5 kg



(der beste Mercedes geht mal kaputt)


wieviel schwerer ist denn die Syntace?
Ja, es fällt aber kein Rad ab!

schlauchtreifen
26.05.2011, 15:59
Crashtest Mütze gegen Fahrradhelm liefert ein differenziertes Ergebnis.
Autos mit der Abrissbirne bearbeiten liefert ein differenziertes Ergebnis.
Motoren bis Phantasiedrehzal drehen liefert ein differenziertes Ergebnis.
Monitore mit zu hoher Spannung beaufschlagen liefert ein differenziertes Ergebnis.

Klar so weit? :rolleyes:

Tom

leg Dich einfach mit ner 3t ins Krankenhaus
und gut ist.

Oder anders erklärt:
in einem Vergleichstest, der auf Belastung
geht, versagen entweder alle, oder keines,
oder nur ein Teil der Prüflinge. Mann kann ja
alles hinterfragen, aber im letzten Fall habe ich
zumindest ein differenziertes Ergebnis und weiß,
dass es Unterschiede gibt.

wolf jackskin
26.05.2011, 16:03
wieviel schwerer ist denn die Syntace?
Ja, es fällt aber kein Rad ab!

:rolleyes:

Tom
26.05.2011, 16:09
leg Dich einfach mit ner 3t ins Krankenhaus
und gut ist.

Oder anders erklärt:
in einem Vergleichstest, der auf Belastung
geht, versagen entweder alle, oder keines,
oder nur ein Teil der Prüflinge. Mann kann ja
alles hinterfragen, aber im letzten Fall habe ich
zumindest ein differenziertes Ergebnis und weiß,
dass es Unterschiede gibt.

Magst Du nicht einfach mal das lesen, was ich schrieb?
Ich mag's jetzt jedenfalls nicht mehr wiederholen.

Vielleicht kurz, zum Abholen (ich mach für ich ja gern den Aufklärer :ä)

Mir sind schon dickwandige Alustützen unterm Hintern weggebrochen
Dabei stürzt es sich eher schwer - in meinen Fällen hat es nicht geklappt.
Ich habe keines der getesteten Teile am Rad (aber das schrub ich alles schon)
Ja, Du hast ein differenziertes Ergebnis (auch wenn mir nicht klar ist, was Du Dir davon kaufen kannst), Du weisst, dass es Unterschiede gibt, aber es sagt eben wahrscheinlich nichts über die Haltbarkeit unter realen Einsatzbedingungen aus. :D


Ich habe alles, was Du schreibst, schon mehrfach beantwortet. Jetzt habe ich keine Lust mehr, mich für Dich zu wiederholen.

Tom

Thomas
26.05.2011, 17:05
Möglicherweise trägt das:

http://www.tour-magazin.de/?p=10145

und das:

http://www.tour-magazin.de/?p=10130

noch ein wenig zur Versachlichung der Diskussion bei. Auf plausible Argumente, die dazu beitragen, das Prüfprotokoll weiter zu verbessern, freuen sich Autor und Prüfer :-)

Danke
Thomas

schlauchtreifen
26.05.2011, 17:10
also hier laufen schon teilweise abstruse
Vorträge ab. Der Stützentest ist doch ganz
simpel. Die Stütze steckt im Rahmen, oben
auf dem Sattel sitzt einer drauf und an der oberkante
Sitzrohr kann die Stütze brechen.

Seltsamerweise erkenne ich da einen
Praxisbezug zu meinem Rad.
Und wenn drei von drei Stützen eines
Herstellers brechen, und bei einem
gewichts- und preismäßig vergleichbaren
Modell eines anderen Herstellers drei von drei
nicht, dann setze ich lieber auf Letztere.

Ob die 3t bei mir brechen würde ist mir
egal, weils ne bessere Alternative gibt.
Und 3t wird die Stütze überarbeiten, davon
können wir mal ausgehen.

PaMe
26.05.2011, 17:11
:Angel:

marvin
26.05.2011, 17:15
also hier laufen schon teilweise abstruse
Vorträge ab. Der Stützentest ist doch ganz
simpel. Die Stütze steckt im Rahmen, oben
auf dem Sattel sitzt einer drauf und an der oberkante
Sitzrohr kann die Stütze brechen.

Seltsamerweise erkenne ich da einen
Praxisbezug zu meinem Rad.
Und wenn drei von drei Stützen eines
Herstellers brechen, und bei einem
gewichts- und preismäßig vergleichbaren
Modell eines anderen Herstellers drei von drei
nicht, dann setze ich lieber auf Letztere.

Ob die 3t bei mir brechen würde ist mir
egal, weils ne bessere Alternative gibt.
Und 3t wird die Stütze überarbeiten, davon
können wir mal ausgehen.
Dann hat doch jetzt jeder seine Meinung gefunden. Gut.
Kein Grund, sich weiter aufzuregen.
:angel:




...sagte ich schon, dass ich eine 3T LTD fahre? Oh ja, das sagte ich schon. Mal schauen, wie lang die hält... :D

dacrazy1
26.05.2011, 17:15
Müsste man eigentlich nicht die Kombi aus Sattelstütze und Sattel prüfen?Ich weiss nicht, wie das beim Prüfer ist ... aber zwischen meiner Sattelstütze und meinem Hintern ist noch ein Sattel ... und meiner Meinung nach, ist mein Sattel eher die Schwachstelle und nicht die Sattelstütze, oder liege ich hier ganz falsch? Wenn ich mal in so ein Schlagloch fetze ... dann kommen die Geräusche eher aus dem Sattelgestell-Bereich (bei meinem Sattel auch aus Carbon) ... und in der Praxis ist da ja noch ein Laufrad, welches Schläge dämpft und Sitzrohr, etc ...

Klar: Die Sattelstütze ist gebrochen! Aber wie Realitätsnah ist es denn, nur die Stütze zu messen?

OCCP
26.05.2011, 17:33
Die Frage ist doch , ob es relevante Kennziffern aus der Praxis gibt. Wieviele und welche Stützen brechen denn wirklich? Bei wievielen Stützen geht zum Beispiel die immer monierte Einschraubenklemmung in der Praxis kaputt?
Mir ist ehrlich gesagt noch nicht einmal bei Crossrädern, auf denen ja aufgesprungen wird, eine Einschrauben geklemmte kaputte Stütze untergekommen.

Ich meine Tests sind schön und gut. Aber in wie weit sind die wirklich mit der Praxis vergleichbar?

Klar bekommt man alles kaputt und klein.Aber was geht wirklich im alltäglichen Gebrauch kaputt? Was ist da wirklich praxisbezogen nachweisbar?

Scatto
26.05.2011, 17:39
Und über was soll die Tour dann schreiben?

" Unser Testaufbau beinhaltet eine 50km Testfahrt auf deutschen Straßen. Alle Stützen hielten, Sie können kaufen, welche Sie wollen ".

Das verkauft sich halt nicht.

Abstrampler
26.05.2011, 17:41
Aber was geht wirklich im alltäglichen Gebrauch kaputt?

Schläuche. :D

marvin
26.05.2011, 17:43
Und über was soll die Tour dann schreiben?

" Unser Testaufbau beinhaltet eine 50km Testfahrt auf deutschen Straßen. Alle Stützen hielten, Sie können kaufen, welche Sie wollen ".

Das verkauft sich halt nicht.
:applaus:

Aber ich weiss garnicht, was Du hast.
Mit der Masche hat die Stiftung Warentest über Jahrzehnte den deutschen Durchschnitts-Michel erfreut. :D

LINN
26.05.2011, 18:01
... Auf plausible Argumente, die dazu beitragen, das Prüfprotokoll weiter zu verbessern, freuen sich Autor und Prüfer :-)

Danke
Thomas

Hallo Thomas, Danke für die Links.

Ich halte das Prozedere bezüglich der Anforderungen an die Teile nicht für übertrieben anspruchsvoll was die Zahl der Lastwechsel angeht.

Was ich mich frage: In wie fern fangen der Sattel und der Fahrer selbst schon Belastungen auf. Beides wirkt federnd und dürfte Lastspitzen dämpfen.
Anders formuliert: Meine Wirbelsäule ist keine starre Hydraulik, mein Hintern ist kein Stahlteil und bevor die Stütze bricht, brechen meist die Sattelstreben.

Vielleicht macht es Sinn den Test mit montiertem Sattel zu machen? Das führt auch dazu, dass die Kraft genau so eingeleitet wird, wie beim Fahren.

OCCP
26.05.2011, 18:10
Wenn man wollte und mal ein gutes Thema aus und für die Praxis haben will,für ein Heft, oder sogar mehrere, dann macht man eine Umfrage. Alle Bauteile die Sicherheitsrelevant sind. Detailierter Fragenkatalog.
Ich bin sicher das dort ganz andere Sachen heraus kommen, wie das was man in , oder unter "Laborbedingungen" testet.

Oder , wie das andere Magazine auch machen, wirkliche Langzeittests mit Probanten machen. Leute suchen die bestimmte Kriterien erfüllen, filtern und dann mal gucken was nach 5-6-10.000 wirklich gefahrenen Kilometern passiert ist.

Das wäre praxisnah und auch wesentlich transparenter als sich immer wieder irgendwelche Tests auszudenken,die fernab jeder Praxis, oder praktischen Gebrauch der Teile sind.

Mal konkret für diesen Fall gefragt.
Wieviele Leute sind denn hier schon einmal derart in ein Schlagloch gerumpelt das es ihnen die Stütze zerhauen hat und dadurch gefährliche Situationen , bzw. Verletzungen entstanden sind?

Bitte einmal ohne jede Polemik darauf antworten.

Auch die Tour-Testredaktion , die ja hier vertreten ist, kann sich daran gerne beteiligen , was bei ihren eigenen Rädern und daran verbauten Teilen , in der Praxis wirklich die Grätsche macht:rolleyes:?

Das beste wäre noch mit Bild dokumentiert.

Ich bin gespannt.

elmar
26.05.2011, 18:17
Wenn ihr wirklich wissen wollt, was hält und was nicht, dann fragt mal die Händler.

Die User hier im Forum können dabei keinesfalls als Referenz dienen, denn sie sind in der Regel technisch gut bewandert / informiert.

http://www.bustedcarbon.com/

LINN
26.05.2011, 18:18
10 000 km im Praxistest ist für mich albern. Roadbike macht solche "Tests" und wundet sich dann , dass kaum Verschleiß sichtbar wird, wenn ihre Redakteure über den Sommer ein paar Tausend km gefahren sind.
Gute Teile müssen bei mir auch mal 50 000 km halten. Und das haben Campa Zonda Laufräder, Ritchey Teile oder auch die Dura Ace 7700 locker geschafft (der Principia Rahmen sowieso).

Gebrochen ist mir mal die Sattelstützenklemmung, ein Alu-Rahmen hatte einen Riss an der unteren Steuersatzschale, eine Sitzstrebe am Stahlrahmen gebrochen (an der verlötung), eine Sattelstrebe beim Ötzi.
Fazit für mich: Es gibt erstens Versagen von Teilen und zweitens bessere und schlechtere Teile!

OCCP
26.05.2011, 18:21
Wenn ihr wirklich wissen wollt, was hält und was nicht, dann fragt mal die Händler.

Die User hier im Forum können dabei keinesfalls als Referenz dienen, denn sie sind in der Regel technisch gut bewandert / informiert.

http://www.bustedcarbon.com/


Oder so.

Katalog erstellen. Detailierte Fragen zu ausgesuchten Bauteilen.
Das wäre wesentlich aussagekräftiger.

Wobei der angegebene Link auch nicht wirklich aussagekräftig ist. Da sind viele richtige Unfallteile dabei. Also Autocrashs und kaputtes Zeug durch Stürze in Rennen.

Tom
26.05.2011, 18:28
Hallo Thomas,

danke für die links.


"Ziemlich wenig, wenn man bedenkt, dass an der Sattelstütze Gesundheit und Leben hängen können" ist nicht so furchtbar sachlich. Wie viele Todesfälle durch Sattelstützenbruch sind denn der Tour-Redaktion bekannt?
Der Hinweis auf die Relevanz wäre IMHO schon nicht schlecht gewesen. Ist gerade einem Profi bei Paris-Rubaix eine superleichte Stütze gebrochen? Oder halten die Teile eben in der Regel auch im Cross-Einsatz
Tour schreibt oder sagt gerne Sätze wie "Bei den Belastungsmessungen der Tour...", aber dann erfährt man selten, welche Belastungen eigentlich wie gemessen wurden. Natürlich ist die Tour kein Fachblatt für Ingenieure, aber das technische Interesse des durchschnittlichen Lesers dürfte doch über dem Standardkunden der Stiftung Warentest liegen.
Mir persönlich fehlt in dem ganzen Ablauf ganz einfach die Erklärung, warum man von gebrochenen Sattelstützen nichts hört und sieht, aber der Tourtest trotzdem eklatante Mängel aufdeckt (die hier im Forum sogar user veranlasst, von der Verwendung bestimmter Marken generell abzuraten).


Tom


Möglicherweise trägt das:

http://www.tour-magazin.de/?p=10145

und das:

http://www.tour-magazin.de/?p=10130

noch ein wenig zur Versachlichung der Diskussion bei. Auf plausible Argumente, die dazu beitragen, das Prüfprotokoll weiter zu verbessern, freuen sich Autor und Prüfer :-)

Danke
Thomas

Thomas
26.05.2011, 19:37
Hallo Thomas,

danke für die links.


"Ziemlich wenig, wenn man bedenkt, dass an der Sattelstütze Gesundheit und Leben hängen können" ist nicht so furchtbar sachlich. Wie viele Todesfälle durch Sattelstützenbruch sind denn der Tour-Redaktion bekannt?

Der Hinweis auf die Relevanz wäre IMHO schon nicht schlecht gewesen. Ist gerade einem Profi bei Paris-Rubaix eine superleichte Stütze gebrochen? Oder halten die Teile eben in der Regel auch im Cross-Einsatz


Tour schreibt oder sagt gerne Sätze wie "Bei den Belastungsmessungen der Tour...", aber dann erfährt man selten, welche Belastungen eigentlich wie gemessen wurden. Natürlich ist die Tour kein Fachblatt für Ingenieure, aber das technische Interesse des durchschnittlichen Lesers dürfte doch über dem Standardkunden der Stiftung Warentest liegen.


Mir persönlich fehlt in dem ganzen Ablauf ganz einfach die Erklärung, warum man von gebrochenen Sattelstützen nichts hört und sieht, aber der Tourtest trotzdem eklatante Mängel aufdeckt (die hier im Forum sogar user veranlasst, von der Verwendung bestimmter Marken generell abzuraten).


Tom


Aus der Sachverständigen-Praxis von Dirk Zedler sind schwere Verletzungen durch gebrochene Sattelstützen in nennenswerter Zahl dokumentiert. Sie werden allerdings selten bis nie öffentlich. Auch bei Profis brechen Teile. Auch das wird selten öffentlich, wenn auch aus anderen Gründen. Einer davon könnte die Rücksichtnahme auf Sponsoren sein.


Zum Testablauf: Basis ist unter anderem eine umfassende Realdaten-Ermittlung, die wir vor einigen Jahren mal gemacht haben
http://www.tour-magazin.de/?p=240
Weiterhin schauen wir uns die einschlägigen DIN-Normen an; sie sind aber häufig unspezifisch für die Anforderungen bei Rennrädern, weshalb wir unseren Testaufbau so modifizieren, dass die DIN-Normen im Kern erfüllt werden aber insbesondere unsere Praxiserfahrungen aus Werkstatt und Labor und der eigenen Rennrad-Erfahrung einfließen. Wenn unser Test dann Schadensbilder produziert, die mit den Schadensbildern aus der Praxis und aus Sachverständigen-Gutachten (nicht nur von Dirk Zedler) übereinstimmen, ist das die größtmögliche Relevanz, die wir mit einem standardisierten und reproduzierbaren Labortest erzielen können. Dass die Mehrzahl der getesteten Produkte die Testanforderungen ohne Einschränkungen besteht (und das auch Produkte sind, die aus der Praxis als unproblematisch bekannt sind), ist ein weiterer Hinweis darauf, dass wir mit unserem Test nicht ganz daneben liegen.

Gruß
Thomas

Abstrampler
26.05.2011, 19:42
Aus der Sachverständigen-Praxis von Dirk Zedler sind schwere Verletzungen durch gebrochene Sattelstützen in nennenswerter Zahl dokumentiert. Sie werden allerdings selten bis nie öffentlich. (...)

Wenn unser Test dann Schadensbilder produziert, die mit den Schadensbildern aus der Praxis und aus Sachverständigen-Gutachten (nicht nur von Dirk Zedler) übereinstimmen, ist das die größtmögliche Relevanz, die wir mit einem standardisierten und reproduzierbaren Labortest erzielen können. Dass die Mehrzahl der getesteten Produkte die Testanforderungen ohne Einschränkungen besteht (und das auch Produkte sind, die aus der Praxis als unproblematisch bekannt sind), ist ein weiterer Hinweis darauf, dass wir mit unserem Test nicht ganz daneben liegen.



Hallo Thomas,

kannst Du denn bestätigen, dass die beim Test auffälligen Stützen (ROSE, FSA und 3T Limited) auch vorher schon durch die Praxis und die Gutachten auffällig waren?
Das liest sich nämlich so.

irf
26.05.2011, 19:49
Teilweise ist es schon lustig, was man hier zu lesen bekommt, das mit den Monitoren muss mir auch noch einer erklären :confused:

Einen ähnlichen Thread gab es vor kurzem hier erst:
http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?t=225646

Dabei ging es primär nicht um einen Test, aber um einen gebrochenen Vorbau und um einen Test mit gebrochenen Vorbauten, die angeblich auf Grund nicht praxisrelevanter Prüfkräfte auftraten.
Jetzt haben wir einen Test mit kaputten Sattelstützen, die es in der Praxis aber nicht gibt (geben soll).

Ich habe im o.g. Thread auf einen Test in der Roadbike verwiesen, in dem Lenker/Vorbau-Kombinationen und passend zu diesem Thread auch Sattelstützen (ausschliesslich Carbon) getestet wurden. Auch die hier schon mehrfach "angefragte" 3T LTD (allerdings die Doric). Beim Roadbike-Test hat die 3T eigentlich recht gut abgeschnitten, im Gegensatz zum jetzigen Tour-Test. Das Testverfahren war allerdings nicht identisch, deswegen sind die Ergebnisse nur bedingt vergleichbar. Allerdings war auch beim Roadbike-Test die Syntace P6 klarer Sieger, dahinter 3T. FSA und Ritchey hatten mit ihren Stützen etwas Probleme.

Ich schliesse aus den beiden Test zumindest mal für mich persönlich, dass Syntace mit der P6 eine Carbonstütze baut, die auch für schwerere Fahrer sicher ist und auch kleinere "Fehlbedienungen" (erhöhte Anzugsmomente) verzeiht.

Einige zweifeln an der Sinnhaftigkeit des Tests, der Praxisrelevanz oder die beaufschlagten Prüfkräfte. Wenn ich mir (als Laie) die vom Tour-Readakteur geposteten Link (http://www.tour-magazin.de/?p=10145 mit dem Testprozedere ansehe, dann stelle ich für mich folgendes fest:
Die unter 1.a) und 1.b) genannten Werte finde ich jetzt nicht außergewöhnlich, das sollte eine Stütze schon abkönnen.
Natürlich kann man lamentieren und sagen, wer zieht schon mit 8Nm an, 5Nm ist auch zu viel. Die muss mit 3Nm halten. Mag sein, wenn sie es dann mal nicht tut, dann zieht man halt doch mit 5Nm an und wenn an der Klemmmschraube 8Nm steht, dann ziehe ich in Gedanken vielleicht auch mal mit 5Nm an. Das sollte keine Schädigung der Stütze verursachen.
Das gleiche gilt für die Sattelstützkopfschrauben.

Die unter 2.) genannten dynamischen Lasten mögen für die meisten zu hoch gegriffen sein, aber es sind nicht nur 65kg Bergflöhe unterwegs und für die etwas schwereren Jungs ist etwas Reserve sicher nicht schlecht.

Das Überlastverhalten und die Resttragfähigkeit mit 3000N unter 3.) ist nach meinem Verständnis ja so ausgelegt, dass ein Versagen oder Schaden durchaus vorkommen soll/darf, dann aber eben noch eine Resttragfähigkeit aufweisen soll.
Wenn ein Produkt das unbeschadet übersteht, um so besser.

Warum man aus diesen Ergebnissen, die mir methodisch nicht falsch und unplausibel erscheinen, keine Schlüsse ziehen können soll, ist mir nicht ganz klar. Man kann das Testprozedere insgesamt anzweifeln, allerdings orientieren sich sowohl die Tour als auch Roadbike bei ihren Prüfungen an gültigen DIN EN Normen. Jetzt kann man die Normen an sich anzweifeln, allerdings ist es wohl so, dass die Normen daraus entstanden sind, weil in früheren Jahren Radteile gebrochen sind und in der Folge eben systematische Ermüdungsprüfungen in eine Fahrradsicherheitsnorm aufgenommen worden sind (siehe Manfred Otto in RadMarkt 8/95, kann man beim efbe runterladen).
Irgendeine Basis zum testen benötigt man, wenn man über Aussagen wie "das hält schon" hinausgehen möchte. Die Tests/Normen scheinen auch nicht total realitätsfern zu sein, sonst würde kein Produkt den Test überstehen bzw. müsste überdimensioniert sein (was sich dann vermutlich im Gewicht niederschlägt) - das sollte dann auffallen :)
Weiterhin kann man davon ausgehen, dass die Hersteller längst auf die Barrikaden gegangen wären, wenn in den DIN EN-Normen Anforderungen stehen würden, die nicht erreicht werden können. Normen-Arbeit und Erstellung ohne Industriebeteiligung ist sehr selten :rolleyes: - da braucht man sich keiner Illusion hin geben.

grumbledook
26.05.2011, 20:04
...
Gute Teile müssen bei mir auch mal 50 000 km halten. Und das haben Campa Zonda Laufräder, Ritchey Teile oder auch die Dura Ace 7700 locker geschafft (der Principia Rahmen sowieso)....

Gehört zwar nicht zum Thema, aber mein RSL (BJ 98) hatte damals nach nicht einmal 20000 km die "Grätsche" gemacht. Aber ähnlich unterschiedlich dürften wohl die Erfahrungen der User hier im Forum mit fast allen Bauteilen sein.

Tante Uschi
26.05.2011, 20:07
Über den Test kann man streiten, das Fazit ist für meinen Teil nachvollziehbar.

Ich hab die 3T Doric und die Dorico in der Teamvariante. (Carbon) Beide sind trotz Montagepaste und Drehmomentschlüssel genau an der selben Stelle "beschädigt" wie die LTD im TOUR-Test. Ich hab beide mit 3 NM angezogen, laut Hersteller wäre 5NM maximal. Begeistert war ich da nicht. Ist auch nicht so das ich mich als Anfänger bezeichnen würde.

Zwei gebrochenen Sattelaufnahme bei Einschrauben-Stützen, beides im MTB-Bereich kann ich vermelden. Räder waren von Checker Pig und KLEIN,nicht in meinem Besitz.

MFG

Abstrampler
26.05.2011, 20:14
Ich hab die 3T Doric und die Dorico in der Teamvariante. (Carbon) Beide sind trotz Montagepaste und Drehmomentschlüssel genau an der selben Stelle "beschädigt" wie die LTD im TOUR-Test. Ich hab beide mit 3 NM angezogen, laut Hersteller wäre 5NM maximal.




Mit dem Posten solcher Erfahrungen kann ich was anfangen.
Was fährst Du jetzt für eine Stütze? Hast Du nur die Stütze, oder auch die Klemme getauscht?

TKun
26.05.2011, 20:18
Ich habe meine Palladio Ltd. mit 4-5 Nm angezogen. Nichts ist passiert.
Fahre sie jetzt gut 7k km. Wiege 75kg.
Und nu?

Tante Uschi
26.05.2011, 20:23
Die Dorico ist nachwievor drin. :5bike: Ich hatte mir zuerst die Doric gekauft. Einbau wie oben beschrieben. Ein Knackgeräusch (wie im Tourtest genannt) hab ich nicht gehört. Ganz sicher auch nicht überhört. Ich kam mit der Stütze (die hat keinen Versatz) nicht zurecht. Also kam sie nach vielleicht 300km raus. Beim Ausbau dann das Schadensbild. Ein mittiger senkrechter Riß, genau an der Öffnung der Klemme. Die hab ich dann genau einmal verdreht. Also Öffnung Richtung Lenker. Die Dorico (mit Versatz) verbaut. Die Stütze habe ich einmal ausgebaut, wieder ein kleiner Riß, zwar weniger wie beim ersten Mal, aber eben nicht unbeschädigt.

Ich hab dann meinen Drehmomentschlüssel an anderen Rädern (von Bekannten) an bestimmten Schrauben geprüft. Den konnte ich aber als Übeltäter ausschließen.

MFG

Abstrampler
26.05.2011, 20:25
...

Solltest aber doch mal ´ne andere Schelle nehmen. ;)
Schräg geschlitzt oder versetzt...

Ruhrradler
26.05.2011, 20:27
Aus der Sachverständigen-Praxis von Dirk Zedler sind schwere Verletzungen durch gebrochene Sattelstützen in nennenswerter Zahl dokumentiert. Sie werden allerdings selten bis nie öffentlich.

Dafür könntet Ihr doch sorgen. Wer sollte das sonst tun, wenn nicht die Presse?


Auch bei Profis brechen Teile. Auch das wird selten öffentlich, wenn auch aus anderen Gründen.

Gibt es dafür Belege? Mir ist jetzt kein Fall präsent, bei dem ich einen Rennsturz aufgrund einer gebrochenen Stütze gesehen habe. Die FSA K-Force light und die 3t-Teile werden doch aber sehr oft von Profi-Teams gefahren.


Einer davon könnte die Rücksichtnahme auf Sponsoren sein.


Mit "könnte" habe ich meine Schwierigkeiten im Journalismus. Da erwarte ich Recherche, Aufklärung und Fakten. Vermutungen sind eigentlich journalistisch ein ganz schwaches Bild.

Und was sagen denn die Hersteller, aber auch die Anbieter von Kompletträdern, die diese Stützen einsetzen, wie z.B. Cannondale mit der K-Force light. Denn schliesslich haften sie doch für Schäden, die das Gesamtprodukt anrichtet, bzw. müssten einen Rückruf o.ä. starten.

Was ich mir bei der Ansicht des Versuchsaufbau-Videos gedacht habe ist übrigens noch folgendes: Welche Rolle spielt die Einstecktiefe der Stütze ins Sattelrohr? War sie bis zum Maximalpunkt ausgezogen? Und: Wie wäre das Ergebnis ausgefallen, wenn man die Einstecktiefe verändert hätte?

Tante Uschi
26.05.2011, 20:30
@strampler Ich denke das werd ich machen müssen.

MFG

Holsteiner
26.05.2011, 21:34
solange ein Test ein differenziertes
Ergebnis liefert, ist er für mich brauchbar.
Nur wenn im vorliegenden Fall zb alle
Stützen gebrochen wären, müsste mann
evtl die Methode und Parameter hinterfragen,
bevor mann per se daraus schliesst, dass
Carbonstützen unsicher sind.

Hier haben wir aber bei den Carbonstützen
-in vergleichbarer Gewichtsklasse!- ein
differenziertes Ergebis:

1) Bei Syntace haben drei von drei
Stützen gehalten.
2) Bei FSA sind zwei von drei kaputt
3) Bei 3T sind drei von drei kaputt

mein Fazit daraus:

Die 3t sind mangelhaft und haben keine
Reserven, auch wenn die in der Praxis den
meisten Belastungen standhalten.

K-force ist knapp konstruiert oder hat ein
Problem in der QS.

Syntace hat Sicherheitsreserven.:)

Bedenkt mal, dass gerade bei der möglichen
Belastungsspitze der Bruch und damit Unfall
böse Folgen haben kann. Die 3t Stütze bricht dann
vielleicht, wenn ich mit 60 im Pulk den Berg runter-
rausche und ein Schlagloch übersehe!
Und diesen extremen Belastungsimpuls erwarte
ich im Test, um die Reserven aufzudecken.

:goodpost:

Nichts anderes soll und will so ein Test aussagen!

Holsteiner
26.05.2011, 21:36
nö, die Frage ist nicht interessant.

Mir ist es egal, ob 3T vielleicht eine
Iso QS Zertifizierung hat, was die alles
einbezieht, und wer das laufend in der
Produktion prüft.

Entscheident ist, dass es Tests gibt,
die einen Vergleich herstellen.

Zustimmung...nur darum geht es!

svollmer
26.05.2011, 21:38
Jetzt gebe ich auch mal meinen Senf hinzu: :)

Demnächst möchte ich mir auch eine neue Sattelstütze kaufen und hatte die 3T Dorico Ltd ins Auge gefasst, da ich sie sehr schön finde. Aber jetzt bin ich doch ins Grübeln gekommen, zumal ich nicht gerade ein Leichtgewicht bin.

In der Vergangenheit war ich oft auch nicht der größte Fan der Tour-Testverfahren. Aber hier finde ich den Testaufbau eigentlich ganz ok. Wie hätte man denn anders testen sollen? Praxistest mit x Fahrern über y Kilometer? Dann schreien doch sofort alle, dass der Test nicht vergleichbar ist und sich Fahrer z zu blöd angestellt hat, wenn bei ihm die Stütze nicht hält.

Ich finde es schon bedenklich, wenn alle drei 3T brechen. Vor allem, wenn man bedenkt, dass andere Stützen keine Probleme bereiten - sogar die MCFK mit rund 100 g. Dann kann eigentlich keine Rede davon sein, dass der Testaufbau mit total praxisfremden Belastungen arbeitet. Wenn die 3T-Stützen bei 5 Nm knistern und Risse zeigen, dann scheint etwas mit der Konstruktion nicht zu stimmen.

Bei einigen, die sich am lautesten beschweren, habe ich den Eindruck, dass sie den Test überhaupt nicht gelesen haben ... :)

Holsteiner
26.05.2011, 21:43
Jetzt gebe ich auch mal meinen Senf hinzu: :)

Demnächst möchte ich mir auch eine neue Sattelstütze kaufen und hatte die 3T Dorico Ltd ins Auge gefasst, da ich sie sehr schön finde. Aber jetzt bin ich doch ins Grübeln gekommen, zumal ich nicht gerade ein Leichtgewicht bin.

In der Vergangenheit war ich oft auch nicht der größte Fan der Tour-Testverfahren. Aber hier finde ich den Testaufbau eigentlich ganz ok. Wie hätte man denn anders testen sollen? Praxistest mit x Fahrern über y Kilometer? Dann schreien doch sofort alle, dass der Test nicht vergleichbar ist und sich Fahrer z zu blöd angestellt hat, wenn bei ihm die Stütze nicht hält.

Ich finde es schon bedenklich, wenn alle drei 3T brechen. Vor allem, wenn man bedenkt, dass andere Stützen keine Probleme bereiten - sogar die MCFK mit rund 100 g. Dann kann eigentlich keine Rede davon sein, dass der Testaufbau mit total praxisfremden Belastungen arbeitet. Wenn die 3T-Stützen bei 5 Nm knistern und Risse zeigen, dann scheint etwas mit der Konstruktion nicht zu stimmen.

Bei einigen, die sich am lautesten beschweren, habe ich den Eindruck, dass sie den Test überhaupt nicht gelesen haben ... :)

Das hätte ich nicht besser schreiben können! ;) DANKE! :)

Robitaille20
26.05.2011, 22:24
Fahre die 3T Doric Team jetzt 12 000 KM und habe sie schon mehrmals zum Rad Transport im Koffer raus und wieder reingeschraubt. Nichts gebrochen alles ok, obwohl ich den Drehmoment gar nicht verwende sondern nach Gefühl anziehe ( bei 5 NM habe ich eine andere Stütze schon mal mit dem A.... reingedrückt weil sie zu locker war und das trotz Montagepaste und teurem Drehmomentschlüssel - wiege 71 kg ) Habe mal zum Spaß ein Stück abgeschnittenes Gabelrohr von einer 3T Funda in den Schraubstock gelegt und zugedrückt. Bevor das mal Knack macht wird das runde Stück erst mal ziemlich oval. Carbon hält eben brutal viel aus, außer es handelt sich um einen Materialfehler dann könnte das schon mal passieren wie bei jeder anderen Stütze auch. Sollte allerdings kein Freibrief für die Hersteller sein, darum sind die Tests auch ok, sofern sie denn Aussagekräftig sind
Wie wäre dann der Verbundstoff Carbon z.B. am Mountainbike zu begründen, wo man deutlich mehr Schläge abbekommt ( trotz Dämpfer ) als beim Rennrad ?
Ein gewisses Restrisiko bleibt eben immer wenn man diesen Sport betreibt.

Clouseau
26.05.2011, 22:40
Und über was soll die Tour dann schreiben?

" Unser Testaufbau beinhaltet eine 50km Testfahrt auf deutschen Straßen. Alle Stützen hielten, Sie können kaufen, welche Sie wollen ".

Das verkauft sich halt nicht.

Sie könnten auch zu jeder Sattelstütze schreibe das es die beste ist die sie je gefahren sind...Wunderbar schwammig formuliert.


...viel...Text

:goodpost:

Grumpensumpf
27.05.2011, 00:09
Teilweise ist es schon lustig, was man hier zu lesen bekommt, ...

[... langer lesenswerter sachdienlicher Text...]



Ich fürchte diese interessanten Ausführungen werden vielen zu lang sein, denn:



Bei einigen, die sich am lautesten beschweren, habe ich den Eindruck, dass sie den Test überhaupt nicht gelesen haben ... :)

Nicht nur hier sondern zu fast jedem Test tauchen die ewig gleichen Textbrocken auf, in denen mit vermeintlicher Abgeklärtheit über praxisferne Theorie schwadroniert wird. Um diese Allgemeinplätze abzusondern, muss man den konkreten Test natürlich auch gar nicht kennen.

Wir haben hier ein Ergebnis, bei dem ein paar Stützen gebrochen sind, andere nicht. Nicht alle Sattelstützen sind hiernach gleich bruchfest. Wenn jetzt jemand zu dem Schluss kommt, dass die höhere Bruchsicherheit für seine Belange irrelevant ist, ist das legitim. Schöner ist aber, wenn dahinter mehr Argument steckt als "unter mir ist noch keine Stütze gebrochen".


Ein Fazit wie folgendes, finde ich auf jeden Fall nicht unplausibel:


Ich schliesse aus den beiden Test zumindest mal für mich persönlich, dass Syntace mit der P6 eine Carbonstütze baut, die auch für schwerere Fahrer sicher ist und auch kleinere "Fehlbedienungen" (erhöhte Anzugsmomente) verzeiht.

tza
27.05.2011, 08:54
Das Fazit habe ich für mich auch gezogen. Ich bin nunmal etwas schwerer und will mir eine Carbonstütze holen. Da war dieser Test für mich sehr gut da ich nun etwas sicherer in der Entscheidung bin.

mendel
27.05.2011, 10:37
Vorab: Ich hab den Test noch nicht gelesen.

Habe hier aber gesehen, dass die FSA schlecht abgeschnitten haben.
Ich hab noch einen Test in der bike in Erinnerung, da waren diese Stützen als sorglos-Teile bezeichnet worden.

Und wer hat jetzt recht?

Holsteiner
27.05.2011, 11:04
Sicher, dass das die FSA K-Force light war?

Die hat die letzten Tests immer schlecht abgeschnitten...auch in der Roadbike.

zuki
01.06.2011, 08:10
Schön. Ich habe mir für mein MTB die Doric Ltd aus Carbon vor einem Monat gekauft. Nach dem ich den Test gelesen hatte war ich schon sehr verunsichert. Noch mehr verunsichern mich die Beiträge hier.

Habe nun etwa 400km, inklusive Marathonrennen mit der Stütze abgespult und kann keinerlei Riss oder ähnliches feststellen. Vielleicht liegt es auch an dem Principia Rahmen, der einen speziellen, stützenschonenden Klemmbereich aufweist?

Eigentlich wäre es nur fair, wenn 3T eine Rückrufaktion startet. Ich denke mal, dass die Bealstung auf dem MTB nicht gerade gut für die Stütze und meine Nerven sind...

Clouseau
01.06.2011, 08:20
Schön. Ich habe mir für mein MTB die Doric Ltd aus Carbon vor einem Monat gekauft. Nach dem ich den Test gelesen hatte war ich schon sehr verunsichert. Noch mehr verunsichern mich die Beiträge hier.

Habe nun etwa 400km, inklusive Marathonrennen mit der Stütze abgespult und kann keinerlei Riss oder ähnliches feststellen. Vielleicht liegt es auch an dem Principia Rahmen, der einen speziellen, stützenschonenden Klemmbereich aufweist?

Eigentlich wäre es nur fair, wenn 3T eine Rückrufaktion startet. Ich denke mal, dass die Bealstung auf dem MTB nicht gerade gut für die Stütze und meine Nerven sind...

Hmm, ist die Stütze den für Mountainbikeeinsatz "zugelassen"? Manche Hersteller schliessen sowas ja auch aus.

Falls nicht hast ja dann gaaaannnnzzz schlechte Karten.

Gruß

C.

zuki
01.06.2011, 08:22
Hmm, ist die Stütze den für Mountainbikeeinsatz "zugelassen"? Manche Hersteller schliessen sowas ja auch aus.

Falls nicht hast ja dann gaaaannnnzzz schlechte Karten.

Gruß

C.

Die ist sogar ausdrücklich im als MTB-Stütze von 3T empfohlen.

Clouseau
01.06.2011, 08:27
Die ist sogar ausdrücklich im als MTB-Stütze von 3T empfohlen.

Ah okay...


zuki
01.06.2011, 08:34
Aber wie gesagt...so ganz kann man den Braten nicht mehr trauen... ;)

Tom
01.06.2011, 09:13
Aber wie gesagt...so ganz kann man den Braten nicht mehr trauen... ;)

Ich denke, in Deutschland konnte man den Braten noch nie trauen. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das in irgend einem Land geht. :ü

Tom

tabasco
01.06.2011, 09:45
Über den Test kann man streiten, das Fazit ist für meinen Teil nachvollziehbar.

Ich hab die 3T Doric und die Dorico in der Teamvariante. (Carbon) Beide sind trotz Montagepaste und Drehmomentschlüssel genau an der selben Stelle "beschädigt" wie die LTD im TOUR-Test. Ich hab beide mit 3 NM angezogen, laut Hersteller wäre 5NM maximal. Begeistert war ich da nicht. Ist auch nicht so das ich mich als Anfänger bezeichnen würde.

MFG

+1
meine LTD habe ich gestern ausgebaut und durch eine treue thomson ersetzt.

Holsteiner
01.06.2011, 11:43
Nach reiflicher Überlegung bleibt meine Palladio Team erstmal dran. Bisher ging es ja auch gut.

Nur wenn es mal nen Schlag von der Straße gibt, fällt mir jetzt immer sofort der Test ein...aber das war ja (zum Glück) die LTD! :ü

Ein leichter Wehrmutstropfen beibt aber nach dem Test...irgendwie habe ich von 3T etwas anderes erwartet.

G.T.K.
02.07.2011, 23:38
....und ich bin von 3T begeistert.

Seit Mai 2009 (also weit vor diesem Test) Doric LTD Carbon 280/27,2 am Renner.
Wollte was Leichtes und ohne Versatz.
Als Knack- und Knarzgeräuschhasser teste ich immer nach Sattel- oder Stützentausch die Klemmung.
Sogar ich als schmächtiger Mensch schaffe es im Stand, die Sattelstütze hin- und herzubiegen (am Sattel vorn und hinten angepackt)!
Dabei knarzt und knackt nichts (gebrochen ist auch nichts).
Die Stütze bringt mir (neben 80g Gewichtsvorteil) spürbaren Fahrkomfort, den ich nicht mehr missen möchte.

Aus Begeisterung und Vertrauen dann seit Juni 2010 eine 2. Doric LTD Carbon 280/27,2 am MTB-Harttail (allerdings in UD-Carbon).
In Sachen Fahrkomfort ist sie dort noch wichtiger .

Die Stütze an meinem Mounti hat auf jeden Fall mehr km (4000 vielleicht) drauf und auch mehr böswillige Schläge einstecken müssen als die Stütze an meinem Renner.
Auf mich (ca. 71kg) bezogen habe ich keine Angst, daß da was bricht.

Sicher, mit 30kg mehr sieht das schon ungünstiger aus, muß man kritischer mit dem Material sein.
Mag auch sein, daß die Doricos (also mit Versatz) eine ungünstigere Krafteinleitung haben als die geraden Dorics (wie mehr Nachsitz, desto schlimmer?).
Eine größere (Auszugs-) Länge ist auch eventuell ungünstiger.

Was ich jetzt nicht beurteilen kann ist, ob in der Saison 2011 die Qualität der (getesteten) Stützen so schlecht geworden ist, daß die jetzt brechen?

Ps.:
DenTest habe ich auch nicht gelesen.
Meine 2 Stützen sind 1 und 2 Jahre älter und sollen nicht ersetzt werden... :D

coparni
08.07.2011, 15:06
Evtl. wurde die Frage schon gestellt, ich habe aber den ganzen Thread nicht durchgelesen: Montiert die Tour immer noch alles mit 150% Drehmoment wegen dieser schwachsinnigen EU-Vorgabe?

Hat einer den Test evtl. für mich per email? ^^