PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bitte nochmal Kaufempfehlung Garmin 800



Frühaufsteher
26.05.2011, 11:43
Ich überlege ernsthaft, auf P2M+Garmin 800 umzusatteln und mein SRM abzustoßen. Verführerisch ist ja vor allem die Tatsache, daß man Routenführung und Leistungsdingens in einem Gerät hat und ich für die Berge auch Compact verwenden könnte (mein SRM hat 130er LK...)

Das funktioniert hoffentlich recht störungsfrei? Wer nutzt die Kombi?

und

Was brauch ich nun? Den Garmin mit Topographischer Karte? Oder den mit City-Nav-Karte? Oder ganz ohne? In jedem Fall werde ich aber wohl TF und HF-Gurt brauchen?

Bin ob der verschiedenen Varianten etwas verwirrt :confused:

Rumo
26.05.2011, 14:31
Ich würde mich an deiner Stelle auch mal selbst in den entsprechenden Foren, z. B.

http://groups.google.com/group/wattage?hl=de

kundig machen was für Macken der 800 so hat. Meine Erfahrungen mit dem 705 waren und sind, was die Firmware betrifft, schlecht. Auch in der aktuellsten Version sind noch Fehler drin. Es gingen mir, anderen Nutzern aber schon, aber keine Dateien verloren. Der eine oder andere Absturz während der Fahrt war aber schon zu verzeichnen. Mitten im Intervall, ist aber nur ein oder zwei mal passiert, ist das natürlich eine tolle Sache.

Beim Kartenmaterial würde ich mir auf keinen Fall die Topographische Karte Deutschland, egal in welcher Version auch immer, zulegen. Die Ergebnisse des Routings, die auch in MapSource auftreten, sind teilweise so absurd, daß man sich fragt ob Garmin mit der Entwicklung diese Firma

http://www.newtechusa.com/ppi/talent.asp

beauftragt hat. Dann muß von der Track mühsam von Hand erstellt werden. Viel Spaß bei längeren Touren.

Das man in einem Gerät alles hat war für mich damals der Kaufgrund, aber ich würde mich heute nicht mehr so entscheiden.

Bursar
26.05.2011, 14:42
Rennrad -> City Navigator.

454rulez
26.05.2011, 15:09
I In jedem Fall werde ich aber wohl TF und HF-Gurt brauchen?


tf liefert der p2m über ant+
ich verwende den p2m mit dem edge 500 seit nunmehr über 4000km ohne eine einzige störung oder aussetzer

Blitzdings
26.05.2011, 15:16
Der 800er hat zum Teil eine gelungene Weiterentwicklung gegenüber dem 705 erfahren, weist aber, wie bei Garmin üblich, einige Kinderkrankheiten sowie auch einige weitere Schwachpunkte auf, die sich nicht durch SW beheben lassen werden:


Steigungsmessung ungenau sowie mit Schwankungen versehen
Akkukapazitätsanzeige ungenau
Bei Verwendung von OS-Karten gibt's Probleme mit der Anzeige von Strassennamen
"Verdauungsstörungen" bei sehr grossen & feinen Tracks
Feld "Pausenzeit" nicht mehr vorhanden, dafür gibt's eine unbrauchbare "Gesamtzeit"
Gerät schaltet (selten) vollständig ab!



Anzeige zu dunkel und vor allem mit polarisierenden Gläsern oft kaum erkennbar!
Akkulaufzeit deutlich < als die angegebenen 15h
Bei starkem Regen weiterhin unbrauchbare Höhenwerte durch dann funktionslose Druckdose
Zweifelhafte Abdeckungen für USB und SD-Karte


Bei Verwendung mit p2max ist kein TF-Sensor nötig diese Infomation liefert die Kurbel, bzw. der Spider.
Frage einfach mal howisch, der fährt neben einer Powertap auch diese Kombination. Funktioniert wohl.

Um das Gerät als "Fährtenfolger" zu nutzen ist überhaupt keine Karte darin notwendig, nur optisch angenehmer. Um unterwegs aktiv navigieren zu können schon, aber dieser Nutzen wird m.M.n. stark überschätzt. Auch in diesem Fall würde ich eine OS-Karte (mit Routing-Mängeln) bevorzugen, da der CNN zwar funktionell ist aber auf dem Gerät ein grauenhaftes Kartenbild liefert. OSM oder auch die Garmin-Topo sind da deutlich besser.

Hegh
26.05.2011, 15:41
Ich verwende seit kurzem die Kombi p2m+edge800 und bin bis jetzt sehr zufrieden. Habe vorher einen edge 705 verwendet, und der 800er ist ein großer Schritt nach vorne, aber ein paar Macken hat er in der Tat noch.

Die Akkulaufzeit fällt schlechter aus, als beim 705, aber nicht dramatisch (705:~16h, 800:~13h). Das kompensier ich mit einem externen Akku, ca 13 Euro bei Amazon. Das Display ist nicht ganz so gut ablesbar wenn es hell ist. Im Großen und Ganzen aber dem 705er weit überlegen.

Kadenz hat wie bereits erwähnt auch p2m, allerdings hat der Sensor von Garmin ja gleichzeitig auch noch die Speed Funktion und ist da etwas genauer als GPS, und geht eben auch in Tunnels, engen Tälern, usw.
Den p2m verwende ich auch in Compact mit Stronglight Kettenblättern, bis jetzt kein Grund zum Klagen.

Zum Navigieren reicht mir bis jetzt OSM, wobei ich echtes Routing selten verwende, mir geht es eher darum, eine Karte zu haben, um damit händisch zu navigieren bzw für die bessere Übersicht beim Track abfahren.
In Summe würd ich das Gespann wieder kaufen, wirklichen Showstopper gab's bis jetzt keinen, Langzeiterfahrung steht halt noch aus.

maichris
26.05.2011, 16:49
Hi!
Wie in dem anderen Thread schon erwähnt läuft es bei mir unmittelbar nachdem frischgedrucktes Geld vorhanden ist auf identische Kombination hinaus.
p2m mit Rotor 3d und q-rings (oder auch nicht)
in kombi mit dem vorhandenen edge 800

Vorteil für mich ist:
- Leistungsmessung brauch ich eh nur (wenn man überhaupt von "brauchen sprechen sollte) am Carbonrenner
- fürs MTB und Gardasee ist der Edge perfekt
- ohne Stress mit der simplen Halterung an einem der anderen Klassikräder einsetzbar.
Für mich die eierlegende Wollmilchsau. Hoffentlich bleibt das so und hat keine Ausfälle.
Gruß
CHRiS

Frühaufsteher
26.05.2011, 17:20
Das hört sich ja gut an!

Danke ringsrum!

Na, wenn ich die Kombi hab, werde ich mich sicher wieder mit Fragen an euch wenden müssen....

hulster
26.05.2011, 21:22
Das hört sich ja gut an!

Danke ringsrum!

Na, wenn ich die Kombi hab, werde ich mich sicher wieder mit Fragen an euch wenden müssen....

Wenn du Leistungsmessung und navigieren willst geht das auch preiswerter mit dem Edge 500. Halt nur ohne Karte. Gerade mit RR hat das aber eher Vorteile, weil eine Tracklinie nackt deutlich besser zu verfolgen ist, als mit Karte. Gerade bei höheren Geschwindigkeiten ein echter Vorteil.
Wenns denn der 800 sein muss, dann hol ihn dir erstmal ohne Garmin Karte. Du kannnst erstmal probieren, ob du mit Velomap bzw. OSM klarkommst. Reicht dir das nicht, dann kannst du dir immer noch eine Garmin Karte holen. Bitte hol dir kein Bundle. Dieses enthält nur die Karte auf SD, diese kannst du NICHT am Computer für Routenplanung nutzen.

Frühaufsteher
27.05.2011, 10:50
AHA! Na, das ist eine gute Aussage - da wär ich vielleicht reingefallen.....

Also, der 800er, mit dem Bundle HF-Gurt + Speed macht 400.- bei HS, 430 inkls City-Nav, aber auf dem Gerät.

Der 500 ist schon viel billiger - aber die Kartenanzeige für ungeplante Änderungen finde ich auch nicht schlecht. Ich denk mal noch drüber nach.

Reichen die OSM-Karten denn auch für Frankreich/Italien?

Otti
27.05.2011, 11:51
Reichen die OSM-Karten denn auch für Frankreich/Italien?

Ich habe die OSM-Karte für Italien und mir hat's gereicht. Ist natürlich nicht so schön bunt wie die Garmin Karten...

Sweeet
27.05.2011, 14:01
Ich habe die OSM-Karte für Italien und mir hat's gereicht. Ist natürlich nicht so schön bunt wie die Garmin Karten...
Wieso ist das "natürlich"? Gibts bei OSM nicht verschiedene Renderer, die aus den Vektordaten verschieden gefärbte Bitmap-Karten generieren?

Otti
27.05.2011, 15:47
Ich habe ich bei den OSM-Karten nicht tief eingearbeitet. Hab sie einfach runtergeladen und verwendet und gut is'.

MrBurns
27.05.2011, 16:57
gibts hier:

http://www.velomap.org/de/download/

nur so als Tipp...

hulster
27.05.2011, 23:29
Der 500 ist schon viel billiger - aber die Kartenanzeige für ungeplante Änderungen finde ich auch nicht schlecht. Ich denk mal noch drüber nach.



Da hast du genau den einzigen relevanten Unterschied erkannt. Genau dafür braucht man Karten.
Aber wie oft kommt das vor? Und ist das in Praxis ein Problem?
Du kannst den Zoom auf deine Track verändern. Willst du jetzt abkürzen, hast du zwar keine Tracklinie, du kannst aber immer in Richtung des Tracks fahren. Das ist dann zwar u.U. nicht die schönste Strecke, geht aber einwandfrei. Du kannst auch Wegpunkte anlegen, die dir wichtige Punkte kennzeichen.
Genauso verhält es sich wenn du vom Ortkundigen den Tip für DEN Biergarten bekommst. Dahin navigieren müsstest du nämlich eh selbst mit den Hinweisen des Ortkundigen, da der 800 meines Wissens KEINE Addresseingabe kann. Auf jeden Fall nicht mit der Topo 2010, mit der CN bin ich mir nicht sicher. Zurück vom Biergarten fährst du dann einfach in Richtung des Tracks, sobold du wieder drauf bist, sagt dir der 500 das er die Strecke gefunden hat und weiter gehts. Wenn nötig kannst du einen Track am Computer selbst für den 500 mit Wegpunkten/Hinweisen für den Track versehen, z.B. Richtungshinweise an unübersichtichen Stellen.
Ich fahre ca. 50% meiner Strecken neu, genau weil die Navigation so problemlos funktioniert. Ich habe gutes kompaktes Fahrradnavi mit Karten. Trotzdem fahre ich praktisch nur den 500. Das Andere benutze ich nur bei Familientouren und im Urlaub. Das kann aber dann auch Adresseingabe und Geocaching.
Vielleicht haste ja Lust es erstmal mit dem 500 zu probieren. Du solltest nur erst überprüfen, ob er wirklich zum P2M kompatibel ist. Leistungsmessung kann er auf jeden Fall.

Bursar
28.05.2011, 07:43
da der 800 meines Wissens KEINE Addresseingabe kann. Auf jeden Fall nicht mit der Topo 2010, mit der CN bin ich mir nicht sicher.
Das wäre ja ein Witz, oder?

Wie sieht es aus mit Velomap/OpenStreetMap Karten, ist damit eine Navigation zu einer Adresse möglich?

a x e l
28.05.2011, 07:50
Dahin navigieren müsstest du nämlich eh selbst mit den Hinweisen des Ortkundigen, da der 800 meines Wissens KEINE Addresseingabe kann. Auf jeden Fall nicht mit der Topo 2010, mit der CN bin ich mir nicht sicher.

Adresseingabe mit der CN geht definitiv. Die Topo habe ich nicht. Bei Velomap und OpenMTBMap ist man dran.

hulster
28.05.2011, 21:27
Das wäre ja ein Witz, oder?

Wie sieht es aus mit Velomap/OpenStreetMap Karten, ist damit eine Navigation zu einer Adresse möglich?

Leider bei der Topo kein Witz. Ich hatte mal überlegt mir ihn nur mit der Topo zu holen, weil ich halt finde, dass man für Streckenführung auf Straßen keine Karten braucht. Aber Axel hat ja die CN und damit scheint es wohl zu gehen.
Dann brauchste halt 2 Karten. Das ägerliche ist halt, das bei Garmin die Topo im Unterschied zu anderen Anbietern eine Vektorkarte ist, die Routen kann.
Wenn man die Topo braucht, wäre ein Möglichkeit dazu dann OSM zu nehmen.
Ob die Adresseingabe ermöglicht, kann dir hier bestimmt auch jemand sagen.
Ich fahr halt ohne Karten.

Blitzdings
29.05.2011, 10:30
Die Kartenanzeige ist auch für geplante Touren (Trackverfolgung) hilfreich. OSM genügt hier aber völlig.

Die Funktion des Unterwegsroutens hingegen dürfte eher selten genutzt werden. Um anzukommen wird auch hier die Routingfähigkeit der OSM ausreichen. Der CN macht's auch nicht immer viel besser.
Der 800 erlaubt bei Vorhandensein einer entsprechenden Karte durchaus die Adresseingabe.

Der 500er ist ebenso p2max kompatibel wie der 800er.

Robitaille20
29.05.2011, 14:11
Ich verwende seit kurzem die Kombi p2m+edge800 und bin bis jetzt sehr zufrieden. Habe vorher einen edge 705 verwendet, und der 800er ist ein großer Schritt nach vorne, aber ein paar Macken hat er in der Tat noch.

Die Akkulaufzeit fällt schlechter aus, als beim 705, aber nicht dramatisch (705:~16h, 800:~13h). Das kompensier ich mit einem externen Akku, ca 13 Euro bei Amazon. Das Display ist nicht ganz so gut ablesbar wenn es hell ist. Im Großen und Ganzen aber dem 705er weit überlegen.
Kadenz hat wie bereits erwähnt auch p2m, allerdings hat der Sensor von Garmin ja gleichzeitig auch noch die Speed Funktion und ist da etwas genauer als GPS, und geht eben auch in Tunnels, engen Tälern, usw.
Den p2m verwende ich auch in Compact mit Stronglight Kettenblättern, bis jetzt kein Grund zum Klagen.

Zum Navigieren reicht mir bis jetzt OSM, wobei ich echtes Routing selten verwende, mir geht es eher darum, eine Karte zu haben, um damit händisch zu navigieren bzw für die bessere Übersicht beim Track abfahren.
In Summe würd ich das Gespann wieder kaufen, wirklichen Showstopper gab's bis jetzt keinen, Langzeiterfahrung steht halt noch aus.

Begründe das mal warum sich die Anschaffung von einem 705er auf einen 800 er lohnen soll ?...hast ja eigentlich nur Nachteile des 800er aufgezählt.
Habe selber einen 705er und benutze ihn mit 4 Rädern ( auf 2 mit P2M Leistungsmessung ) und bin sehr zufrieden mit dem Teil :)

Rumo
29.05.2011, 17:48
[QUOTE=Robitaille20;3569291
Habe selber einen 705er und benutze ihn mit 4 Rädern ( auf 2 mit P2M Leistungsmessung ) und bin sehr zufrieden mit dem Teil :)[/QUOTE]

Wie gibst du die Intervalle (Watt) für's Training ein? Da es mit der mitgelieferten Software auf dem PC nicht geht habe ich immer einen Zettel im Trikot. Irgend einen Tip wie es besser geht?

Robitaille20
29.05.2011, 22:49
Wie gibst du die Intervalle (Watt) für's Training ein? Da es mit der mitgelieferten Software auf dem PC nicht geht habe ich immer einen Zettel im Trikot. Irgend einen Tip wie es besser geht?

Versteh ich nicht ganz wie du das meinst. Kannst ja unter Trainingsarten Erweitert gehen. Dort Dauer einstellen ( Zeit, Entfernung, Puls ), Sollwert auf Leistung ( Geschw., Herzfreq., Trittfreq., Leistung ), Pause - Rd einstellen. So kannst dir verschiedene Trainingsintervalle in verschiedenen Leistungsbereichen anlegen. Alles direkt am Garmin machen.
Auswertung über PC mache ich alles mit Golden Cheetah.
Für mich gibts eigentlich keinen Grund meinen 705er durch einen 800er zu ersetzen. Touchscreen erscheint mir nicht sinnvoll bei einem Fahrrad Navi, besonders wenn man das Display dann durch die verspiegelte Brille sowieso nicht sieht.

Blitzdings
29.05.2011, 23:03
Sehe ich ähnlich. Wer einen 705 hat, braucht z.Zt. keinen 800er.

Einzig die endlich hinzugekommene Temperaturmessung könnte man vermissen.

MB-Wien
30.05.2011, 08:24
Ich hab vom 705er auf den 800er gewechselt.....also ich würde nicht mehr tauschen wollen.

Die Rechenleistung ist um einiges besser - vorallem beim Kartenaufbau, Zoomen, Schieben usw.
Die Temperaturanzeige finde ich auch gut.
Die Satelitensuche geht auch schneller.

Nachteil: das Display könnte mehr Kontrast vertragen, aber man gewöhnt sich dran.

Alex96
30.05.2011, 15:29
Ich stand am Samstag bei Boc24 in Münster und ich muss gestehen, ich war vom Display des 800er absolut enttäuscht. Daneben stand ein Oregon und der 705er, da sahen die Grafiken schon wesentlich brillanter aus!
Die Grafiken des 800er erinnerten mich irgendwie an meinem alten Ipaq 3850 aus dem Jahre 2002, irgendwie sah es im Edge 800 so 8Bit mäßig aus.:ü

Also in Zeiten von Iphone-Displays &Co. und bei solch einem stolzen Preis, sollte sich Garmin mal ein paar Gedanken machen.

hulster
30.05.2011, 15:58
Ich stand am Samstag bei Boc24 in Münster und ich muss gestehen, ich war vom Display des 800er absolut enttäuscht. Daneben stand ein Oregon und der 705er, da sahen die Grafiken schon wesentlich brillanter aus!
Die Grafiken des 800er erinnerten mich irgendwie an meinem alten Ipaq 3850 aus dem Jahre 2002, irgendwie sah es im Edge 800 so 8Bit mäßig aus.:ü

Also in Zeiten von Iphone-Displays &Co. und bei solch einem stolzen Preis, sollte sich Garmin mal ein paar Gedanken machen.

Hat nix mit Gedanken machen zu tun. Problem ist das Touch. Haste bei jedem äquivalenten Gerät, obwohl auch da natürlich Qualiätsunterschiede gibt.

Alex96
30.05.2011, 19:35
Hat nix mit Gedanken machen zu tun. Problem ist das Touch. Haste bei jedem äquivalenten Gerät, obwohl auch da natürlich Qualiätsunterschiede gibt.

Hilf mir mal bitte auf die Sprünge: Wieso sollte das Touch ein Problem darstellen? Andere Hersteller bekommen es doch auch hin? Das Garmin Oregon hat doch auch ein Touchscreen und trotzdem ist die Bildqualy wesentlich besser.

pinguin
30.05.2011, 21:41
Also in Zeiten von Iphone-Displays &Co. und bei solch einem stolzen Preis, sollte sich Garmin mal ein paar Gedanken machen.

Sehe ich auch so. Das Display eines etrex ist nach wie vor die Referenz.

Und wg. "Problem ist der Touch"... Ich experimentiere z.Zt. mit nem Motorola Defy... Also Smartfone, outdoor. Touch natürlich. Absolut brilliante Kartendarstellung. Kein Vergleich zu nem 750er oder so. Da liegen Welten dazwischen.

Und Dakota usw.: Na ja... Was da brilliant sein soll, erschließt sich mir überhaupt nicht.

Touch an nem Fahrrad ist doch eh nicht so der wahre Jakob. Was machste mit Handschuhen, also Winterbetrieb?

hulster
30.05.2011, 22:10
Andere Hersteller bekommen es doch auch hin? Das Garmin Oregon hat doch auch ein Touchscreen und trotzdem ist die Bildqualy wesentlich besser.

Ja, dann sag mal welche. Mein Sportiva hat zwar wirklich ein besseres Display, ist aber nicht mit einem Gerät ohne Touch zu vergleichen.
Also ich finde das Oregon Display nicht besser, sondern nur grösser.
Das Ganze ist auch nicht mit einem Smartphone zu vergleichen. Smartphones haben kapazitive, solche Outdoor Geräte resistive Displays. Kapazitive Display sind für Outdoor-Betrieb nicht geeignet, einfachstes Beispiel Feuchtigkeit.
Resistive Display gehen immer mit optischen Einbußen einher.

hulster
30.05.2011, 22:15
Sehe ich auch so. Das Display eines etrex ist nach wie vor die Referenz.

Und wg. "Problem ist der Touch"... Ich experimentiere z.Zt. mit nem Motorola Defy... Also Smartfone, outdoor. Touch natürlich. Absolut brilliante Kartendarstellung. Kein Vergleich zu nem 750er oder so. Da liegen Welten dazwischen.

Und Dakota usw.: Na ja... Was da brilliant sein soll, erschließt sich mir überhaupt nicht.

Touch an nem Fahrrad ist doch eh nicht so der wahre Jakob. Was machste mit Handschuhen, also Winterbetrieb?

Wie in meinem anderen Beitrag - iPhone/Smartphone andere Technologie. Kenne dein Motorola nicht, aber schon mal im Regen benutzt?
Ja der eTrex hat ein besseres Display, da nicht Touch.

pinguin
30.05.2011, 22:16
Kapazitive Display sind für Outdoor-Betrieb nicht geeignet, einfachstes Beispiel Feuchtigkeit.

Interessant... Warum funzt aber die Bedienung meines Defy mit feuchten Fingern bzw. wenn es naßgeschwitzt aus der Trikottasche kommt und ich was nachschauen will?

hulster
31.05.2011, 11:23
Interessant... Warum funzt aber die Bedienung meines Defy mit feuchten Fingern bzw. wenn es naßgeschwitzt aus der Trikottasche kommt und ich was nachschauen will?

Weil ich nicht weiß, welchen Display-Typ dein Defy hat? Ausnahmen bestätigen die Regel.
Wenn du es in der Trikottasche ohne weiteren Schutz trägst, wird es für Outdoorbetreib auslegt sein. Sonst müsstest du Feuchtigkeitsschäden befürchten.
Das ändert aber nichts daran, dass resistive Displays im Prinzip eine schlechtere Darstellung haben. Auch da gibt es Varianten. Mein Sportiva hat ein trans-reflektives Display. Bei direkter relativ senkrechter Sonneneinstrahlung wird diese zu Darstellung genutzt ohne Hintergrundbeleuchtung und funktioniert.
WENN die Hersteller eine funktionierende Lösung in der Schublade hätten, würden sie diese auch anbieten.
Aber es steht dir jederzeit frei als Produktmanager/-entwickler bei Garmin anzufangen.