PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : SQ-Lab 611-Fahrer



Sweeet
31.05.2011, 01:03
Ich werd's jetzt auch mal mit dem Hämmorrhidenschmeichler versuchen (genauer gesagt dem weißen 611 Active). Könnten Fahrer, die den (oder den 611 ohne "Active") haben, bitte ein kurzes Statement über ihre Zufriedenheit abgeben (klasse, problemfrei, nie dran gewöhnt, Schrott - umgetauscht, etc.)? Das wäre nett.

Auch interessieren würde mich, welchen Abstand zwischen gemessenem Sitzhöckerabstand und Sattelbreite ihr genommen habt (aus Gründen des Großhinternmobbings frage ich mal nicht nach absoluten Werten :D).

Danke schonmal.

landogarner
31.05.2011, 08:17
Hallo,

ich hab den 611 Active seit nunmehr 600 Kilometern auf dem MTB montiert (auf den Rennrädern fahr ich Brooks B17) und bin recht angetan. Der Flex des Sattels ist insbesondere beim Pedalieren auf unbefestigten Wegen doch sehr angenehm und die Bewegungsfreiheit ist höher als bei den Brooks. Allerdings ist penibles und geduldiges Einstellen auf deine "Beckenantomie" mit anschliessender mehrfacher Feinjustage zwingend erforderlich. Du solltest auch damit rechnen, dass sich der Sattel zunächst unbequem anfühlt (Schmerzen an den Sitzknochen) und eher etwas weiter vorne positioniert sein muss - auch hier ist geduldiges Justieren Pflicht.

Ach ja: Ich habe etwa 1,5 cm breiter als Sitzknochenabstand gewählt.

Grüsse

bergziege73
31.05.2011, 09:15
ich kann mich nur Landoganer anschließen. Es dauert etwas, bis man die richtige Position eingestellt hat, aber dann ist das Teil wie ein Sofa. Kann ihn nur empfehlen.

Der Sitzknochenabstand lag bei mir, nach Auswertung der Sitzpappe mit der S-Qlab-Schablone, genau zwischen zwei Größen. Mein Händler hat mich beide Sättel ausgiebig testen lassen. Danach ist es der Schmalere geworden.

Gruß
Sam

Dragan
31.05.2011, 10:12
Hallo,

ich hab den 611 Active seit nunmehr 600 Kilometern auf dem MTB montiert (auf den Rennrädern fahr ich Brooks B17) und bin recht angetan. Der Flex des Sattels ist insbesondere beim Pedalieren auf unbefestigten Wegen doch sehr angenehm und die Bewegungsfreiheit ist höher als bei den Brooks. Allerdings ist penibles und geduldiges Einstellen auf deine "Beckenantomie" mit anschliessender mehrfacher Feinjustage zwingend erforderlich. Du solltest auch damit rechnen, dass sich der Sattel zunächst unbequem anfühlt (Schmerzen an den Sitzknochen) und eher etwas weiter vorne positioniert sein muss - auch hier ist geduldiges Justieren Pflicht.

Ach ja: Ich habe etwa 1,5 cm breiter als Sitzknochenabstand gewählt.

Grüsse


1,5 cm pro Seite?

landogarner
31.05.2011, 11:07
1,5 cm pro Seite?

nein, insgesamt... ich habe eine Nummer schmaler (konkret den 14er) ausprobiert, fand ich aber dann unangenehm.

longi61
31.05.2011, 21:56
Hallo zusammen,

ich fahre den normalen 611er ohne Aktive. Hatte vorher den Speci Toupe 143. Der ist zwar auch gut, aber für die Langstrecke will ich nichts anderes mehr wie den 611er. Ich fahre ihn in 14er Breite. ich meine, mein Sitzknochenabstand ist 13,5cm (Mitte/Mitte). Der 14er passt wirklich gut. Meine Vorredner haben recht. Er muss richtig eingefahren werden. Anders bzw. intensiver als bei anderen Sätteln. Er erscheint zuerst etwas hart. Das gibt sich aber. Wenn man mal jenseits der 150km kommt, erkennt man den wahren Wert des 611er. Vom Aktive halte ich ehrlich gesagt nichts, wenn es um die Sattelfrage für ein Rennrad geht. Am MTB ist der sicherlich Top. Da hat man sicherlich auch mehr Bewegung im Hintern. Der schwammige, weil beweglich, Kontakt zum Sattel ist (für mich) ist auf dem Rennrad nicht förderlich.

Also, 611 ohne Aktive.

supertester
31.05.2011, 23:34
Hatte den 611 active wie den normalen nur kurz widerwillig unterm Hintern. Für viele sicher ein angenehmer Sattel. Für mich persönlich nicht:

Zu weich. Durch die Dämpfung zu instabil, was meine Hüfte bzw. mein unterer Rücken nicht mag. Fuhr sich eigentlich angenehm, kaschierte aber nur meine Sitzprobleme. Ich brauche was Stabiles unterm Po, wenn ich nicht alle Wochen zum Physio rennen will. Dazu ist das Ding für meine relativ schmale Hüfte (für normalstämmigen Mann) in allen Varianten zu breit.
Erinnerte mich an ein Spanking Pad. :D
Interessant ist das Stufenkonzept. Das auf hartem Sattel wäre definitiv mal was Neues.

Wenn Dich die Kritikpunkte nicht stören, versuch ihn mal. Ob er gesundheitlich besonders positiv ist, weiß ich nicht. Für mich muss ich sagen, dass durch das Nachgeben der Rücken keinen guten Halt hatte. Also was fürs Stabi-Training, aber kein therapeutisches Mittel der Schmerzlinderung.

Alles wie gesagt höchst subjektiv. Gibt viele, die ihn mögen, also kann er so schlecht für viele nicht sein. ;)

Sweeet
02.06.2011, 13:43
Schonmal danke für die Erfahrungen. Ich hatte gehofft, schon eigene beisteuern zu können, aber meiner kommt wohl erst morgen.


Zu weich. Durch die Dämpfung zu instabil, was meine Hüfte bzw. mein unterer Rücken nicht mag. Fuhr sich eigentlich angenehm, kaschierte aber nur meine Sitzprobleme. Ich brauche was Stabiles unterm Po, wenn ich nicht alle Wochen zum Physio rennen will.
Auch mit dem harten Elastomer? Ich hab eine Physiotherapeutin (leider ohne Radsporterfahrung) mal zu dem 611 gefragt und ihr einziges Bedenken war, dass das Becken beim Fahren zu starr sein könnte. Der Active kam ihr plausibel vor.


Dazu ist das Ding für meine relativ schmale Hüfte (für normalstämmigen Mann) in allen Varianten zu breit.
Muss ja nicht unbedingt was mit der Hüftbreite zu tun haben. Die meisten Händler führen die Größe übrigens nicht, aber es gibt den 611 auch in 12 cm (http://www.sq-lab.com/images/stories/saettel/2010/sqlab-fahrradsattel-spezifikationen.jpg), was schmaler als die meisten anderen Rennsättel ist.


Interessant ist das Stufenkonzept. Das auf hartem Sattel wäre definitiv mal was Neues.
Von der Polsterung ist der 611 ja nicht gerade soft. Vielleicht wäre der (ohne Active) ja geeignet für dich.

Holsteiner
02.06.2011, 14:32
...Auch mit dem harten Elastomer? Ich hab eine Physiotherapeutin (leider ohne Radsporterfahrung) mal zu dem 611 gefragt und ihr einziges Bedenken war, dass das Becken beim Fahren zu starr sein könnte. Der Active kam ihr plausibel vor...

Ist auch plausibel. Der supertester scheint auch eine ziemliche Ausnahme zu sein, was seine Rückenprobleme angeht.

Die meisten Fahrer werden durch die Elastomere eher eine Entspannung feststellen. Gibt ja auch andere Sättel mit Elastomeren - den Turbomatic von Selle Italia zum Beispiel.

Ich hatte den SQLab611active mal in 14er Breite (bei 11,5 cm SKA). Der war nicht zu breit und die Elastomere spürte man kaum bis gar nicht (bin den mittleren und den harten gefahren (bei 84 kg).

Gewechselt habe ich, weil ich immer mal wieder was Neues haben möchte...:D!

Zum SQLab kann ich NICHTS Negatives schreiben!

pezzey
02.06.2011, 19:45
Bei Rückenproblemen kann ich den 611active empfehlen. Komme sehr gut damit zurecht. Allerdings musst du da mit der Klemmung aufpassen. Meine Use Stütze hat das Gestänge nicht vertragen oder eher umgekehrt. Jedenfalls ist der Sattel nun Schrott
http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?t=227218

Sweeet
04.06.2011, 01:41
So, mein 611-Active-"Schiff" (15 cm) ist heute gekommen und ich hab eine zweistündige Tour damit gemacht, mit sehr gemischten Eindrücken.

In der ersten Stunde hatte ich eine Plastiktüte über dem Sattel, weil ich mir nicht sicher war, ob ich ihn nicht vielleicht noch umtauschen will. Mit der rutschigen Oberfläche ist drauf Sitzen unmöglich - wenn ich den Sattel etwas nach hinten geneigt habe, hatte ich wieder Druck auf dem Damm, wenn ich ihn etwas weiter nach vorne geneigt habe, musste ich mit den Händen permanent dagegen anstemmen, nicht nach vorne zu rutschen.

In der zweiten Stunde bin ich ohne Tüte gefahren - das ging wesentlich besser. Ich habe aber immer das Gefühl gehabt, nicht den richtigen Punkt zum Sitzen zu finden. Außerdem hat meine Gesäßmuskulatur etwas geschmerzt und ich hatte deshalb auch weniger Kraft auf den Pedalen, allerdings bin ich mir noch nicht sicher, ob das mit dem Sattel (Breite, Polsterung) oder irgendwas anderem zu tun hat.

Auf der Haben-Seite sind meine Herren-Utensilien nicht eingeschlafen, was mir auf anderen Sätteln regelmäßig passiert ist, wenn ich nicht alle 10 Minuten eine Wiegetritt-Passage eingestreut habe. Besondere Druckbelastung habe ich auch nicht festgestellt. Die Wackelei durch die Elastomer-Dämpfung habe ich in seltenen Momenten wahrgenommen, aber nicht als unangenehm empfunden. Ich habe erstmal absichtlich den härtesten Einsatz genommen.

Mal schauen, wie es nach den nächsten Ausfahren aussieht.

landogarner
04.06.2011, 10:50
Na dann, viel Spass damit.


Ich habe aber immer das Gefühl gehabt, nicht den richtigen Punkt zum Sitzen zu finden.

... das ist genau das, was ich gemeint habe. Da hilft nur geduldige Feinjustage.

Grüsse

Ruhrradler
04.06.2011, 11:36
In der zweiten Stunde bin ich ohne Tüte gefahren - das ging wesentlich besser.

Mit Tüte ist man doch schmerzfrei ...

http://t0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcTrq2BPup7bGEm_0Gt2tXTprUJ3spVH9 ruYkSXbyI1hI8FDUtWM

prislop
04.06.2011, 18:43
Ich fahre den 611 (14cm)ohne ActiveFunktion auf MTB und CrossRad. Wenn der Sattel seine eigentlichen Vorteile ausspielen soll, muss er etwas weiter nach vorne gezogen werden, damit man wirklich mit den Sitzknochen auf den GelKissen sitzt. Er ist dann immer noch hart.
Für das Rennrad suche ich jetzt noch einen 13 cm-Breite.
Prislop

Sweeet
04.06.2011, 20:04
Hm, nach weiteren 70 km hab ich zunehmend den Verdacht, dass mein 611 irgendwo meinen Gesäßmuskel drückt, wo er nicht sollte. Hab den Sattel in 15 cm genommen bei 13 cm Sitzhöckerabstand, weil ich ein paar Beiträge von Leuten gelesen hatte, die mit 2 cm mehr sehr zufrieden waren. Jetzt bin ich mir nicht sicher, behalten, gegen 14 cm umtauschen oder gegen 14 cm ohne Active umtauschen. Fragen über Fragen.... :confused:

pezzey
04.06.2011, 20:07
Hm, nach weiteren 70 km hab ich zunehmend den Verdacht, dass mein 611 irgendwo meinen Gesäßmuskel drückt, wo er nicht sollte. Hab den Sattel in 15 cm genommen bei 13 cm Sitzhöckerabstand, weil ich ein paar Beiträge von Leuten gelesen hatte, die mit 2 cm mehr sehr zufrieden waren. Jetzt bin ich mir nicht sicher, behalten, gegen 14 cm umtauschen oder gegen 14 cm ohne Active umtauschen. Fragen über Fragen.... :confused:

Zur Orientierung:
ich habe einen vermessenen Sitzhöcherabstand von 12,5cm. Ich komme bei meiner eher rückenfreundlichen und unsportlichen Position mit meinem 14cm super zurecht.

Holsteiner
04.06.2011, 20:09
Eine Nummer schmaler...mindestens.

Es könnte auch schon ein 13er reichen, da die SQLab immer ein wenig breiter sind, als angegeben.

Es gibt aber auch eine Tabelle, in der die richtige Breite für den jeweiligen SKA angegeben ist. Ich glaube, bei 13 cm ist das sogar tatsächlich noch der 13er Sattel. 14er geht aber auch - 15er ist definitiv zu breit!

Sperrklinke
04.06.2011, 20:20
611, 14cm
gedachte Linie über den Sattel zum Oberlenkergriff ausgerichtet,
d.h. bei 18cm Überhöhung Sattelspitze ordentlich nach unten,
fast tria-mässig.
15cm zu breit, Reibung am Innenschenkel.
Und bei der Hitze immer viel trinken so ne Harnröhrenentzündung ist nervig.

Holsteiner
04.06.2011, 20:22
Dann kannst du gleich ohne Sattel fahren...da musste ja das ganze Körpergewicht mit den Armen abstützen, weil es dich nach vorne aus dem Sattel drückt.

estikei
04.06.2011, 20:28
Ich hab den 611 Active, weil ich mit dem Toupe Comp Gel nicht klar gekommen bin.

Der 611 ist nun seit 300km drauf, absolute Empfehlung. Natürlich rutscht man auch auf diesem Sattel nach ein paar Kilometern mal rum, damit es wieder etwas gemütlicher wird, aber ansonsten absolut Klasse. Dass der Sattel sich mitbewegt merkt man richtig... ich finde das gut.

Der Sattel belastet die Sitzknochen etwas stärker als andere Sättel. Im Gegensatz zum Dammbereich gewöhnen sich die Sitzknochen aber an eine Belastung. Wer auf dem RR schon viel Erfahrung hat, der wird den Unterschied wohl nur kurz merken.

Von mir aus: Absolute Empfehlung.