PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Windschatten?



Minifutzi
06.06.2011, 14:58
Wie ist der aktuelle Stand in Sachen Windschatten?

Vor ein paar Tagen habe ich ein Event mitverfolgt wo zwei sich aus welchen Gründen auch immer vorne im Wind die Lungen aus dem Leib fuhren während hinter den beiden alle im Windschatten aufgereiht Stehversuche veranstalteten.

Welche Motive veranlasst jemanden vorne im Wind seine Kraft zu verschwenden und sich nicht hinten draufzulegen?

Goldfinger10
06.06.2011, 23:42
Teamwork ?
wie halt in einem Radrennen auch.

Kralle
07.06.2011, 02:22
Die Frage soll einer verstehen,,,))

Minifutzi
07.06.2011, 13:50
Teamwork ?
wie halt in einem Radrennen auch.

Wird Triathlon nun als Mannschaftssport betrieben?

matwot
07.06.2011, 14:39
Vor ein paar Tagen habe ich ein Event mitverfolgt
Kannst Du mal präziser werden?
Es ging um Triathlon. Gut.
Inzwischen gibt es eine Menge verschiedener Formen, bei denen z.T. durchaus auch Windschattenfreigaben existieren, z.B. Bundesliga (ja, das gibt es wirklich!).
Und tschöh
matwot

The Scrub
07.06.2011, 14:47
Wird Triathlon nun als Mannschaftssport betrieben?

Bei einigen Events und Strecken ist Windschattenfahren erlaubt. Da bleibt es dann jedem selber überlassen, was er macht. Persönlich finde ich es immer etwas armselig, nur hinten drauf zu liegen, und nachher mit dem ach so tollen Schnitt zu prahlen. Macht dann schon deutlich mehr Sinn und Spaß, wenn man da faire Sportler findet, die auch mitführen.

Goldfinger10
07.06.2011, 16:14
Wird Triathlon nun als Mannschaftssport betrieben?

k.A., bin kein Tria.
Aber selbst zu mir hat sich herumgesprochen, dass es Rennen mit Windschattenfreigabe gibt. Was liegt da näher, als bewährte Taktiken aus anderen Sportarten einzusetzen. Cav § Co fahren ja auch nur die letzten 100m im Wind.

vinzenz
16.06.2011, 13:51
k.A., bin kein Tria.
Aber selbst zu mir hat sich herumgesprochen, dass es Rennen mit Windschattenfreigabe gibt. Was liegt da näher, als bewährte Taktiken aus anderen Sportarten einzusetzen. Cav § Co fahren ja auch nur die letzten 100m im Wind.


jepp, so isses : so wird aus dem schönen individualsport tria
ein 10km lauf mit vorherigem aufwärmen gemacht...

matwot
16.06.2011, 14:58
Das stimmt so nicht ganz.
Richtig ist, das Triathlon mit Windschattenfreigabe ganz anders funktioniert als ohne und sehr viel stärker von Taktik geprägt wird.
Insgesamt sinkt die Bedeutung des Radfahrens am Gesamtwettkampf. Dafür steigt die Bedeutung des Schwimmens, denn wer die erste Radgruppe verpasst, hat normalerweise keine Chance mehr auf den Sieg.
Beim radeln kann man dann durchaus die Beine hochlegen. Wirklich selektive Strecken sind bei diesem Format selten.
Zum Schluss folgt dann ein Lauf, der häufig (siehe Olympia Peking!!) als Ausscheidungsrennen gestaltet wird, bis dann am Ende nur noch ein bis zwei Teilnehmer übrig bleiben. Das kann sehr spannend sein, wenn die Spitze gut bestückt ist.

Triathlon ist nicht nur Ironman Hawaii und ist nicht nur Individual-Sportart. Mailand - San Remo funktioniert auch anders als ein Bahn-Vierer. Trotzdem sehen sich die Arbeitsgeräte - für den Laien- sehr ähnlich.

vinzenz
16.06.2011, 15:12
Das stimmt so nicht ganz.
Richtig ist, das Triathlon mit Windschattenfreigabe ganz anders funktioniert als ohne und sehr viel stärker von Taktik geprägt wird.
Insgesamt sinkt die Bedeutung des Radfahrens am Gesamtwettkampf. Dafür steigt die Bedeutung des Schwimmens, denn wer die erste Radgruppe verpasst, hat normalerweise keine Chance mehr auf den Sieg.
Beim radeln kann man dann durchaus die Beine hochlegen. Wirklich selektive Strecken sind bei diesem Format selten.
Zum Schluss folgt dann ein Lauf, der häufig (siehe Olympia Peking!!) als Ausscheidungsrennen gestaltet wird, bis dann am Ende nur noch ein bis zwei Teilnehmer übrig bleiben. Das kann sehr spannend sein, wenn die Spitze gut bestückt ist.

Triathlon ist nicht nur Ironman Hawaii und ist nicht nur Individual-Sportart. Mailand - San Remo funktioniert auch anders als ein Bahn-Vierer. Trotzdem sehen sich die Arbeitsgeräte - für den Laien- sehr ähnlich.

kann man durchaus so stehen lassen - imho ist der usrprungsgedanke des trias aber die absolvierung der einzeldisziplinen nur für sich alleine.. dass es da andere varianten gibt - warum nicht... für mich persönlich ist es ein verwässern der idee triathlon.

spannung könnte man aber durchaus auch anders erzeugen : mit einzelstarts a la biathlon.. dann kommt leider erst halt zum schluss raus, wer gewinnt - aber taktieren ist dann nicht mehr so ohne weiteres drin...

Goldfinger10
16.06.2011, 21:23
jepp, so isses : so wird aus dem schönen individualsport tria
ein 10km lauf mit vorherigem aufwärmen gemacht...

wie lange ist eigentlich die Schwimm- und Radstrecke, die zu einem Bewerb mit 10km-Lauf gehört ? Wieviele Teilnehmer gibts typischerweise ? und wieviele Meter Abstand kommen raus, wenn du die Teilnehmer gleichmäßig über die Strecke verteilst ?

worauf ich hinauswill: als sich einst 1-2 Dutzend Eiserne in Hawaii ausgeschnappst haben, wer der Eisernste ist kann das ganze kein großes Thema gewesen sein, nach 3,8 km Schwimmen auf 180 km Radstrecke hast automatisch Abstand.

Ich wiederhole, dass ich unbefleckt von jeder Ahnung vom Triathlon bin - aber wenn man ein Einzelzeitfahren will sollte man vielleicht so starten wie bei einem EZF, d.h. zuerst aufs Rad mit Start im Minutenabstand (oder so).:xdate:

Alpenmonster
16.06.2011, 21:40
10km-Lauf ist bei der olympischen Distanz üblich, also 1,5km schwimmen und 40km radfahren. Es mag zwar schon sein, dass man bei den ersten Ironman auf Hawai von Natur aus Abstände hatte, aber darum geht es nicht. Das Radfahren ist die mit Abstand schnellste der drei Sportarten. Bekanntlich steigt mit zunehmender Geschwindigkeit die benötigte Leistung enorm an. Selbst ein mittelmässiger Radfahrer hat kein Problem, den Windschatten eines guten Radfahrers zu halten. Wenn man also das Windschattenfahren erlaubt, dann eliminiert man das Radfahren als selektive Disziplin. Der ursprüngliche Gedanke war halt, dass derjenige gewinnen soll, welcher mit drei so unterschiedlichen Sportarten am besten zurechtkommt. Das ist bei Windschattenrennen natürlich nicht mehr der Fall.
Was bei Windschattenrennen übrigens taktisch sein soll, erschliesst sich mir nicht, weil es nur eine einzige Taktik gibt, die zum Erfolg führen kann: Volle Kanne schwimmen, auf dem Rad keinen Tritt zuviel tun und dann wieder vollgas laufen. Taktik fängt erst da an, wo man eine Rennsituation spüren muss, das ist hier höchstens auf der Laufstrecke der Fall.

vinzenz
17.06.2011, 10:33
wie lange ist eigentlich die Schwimm- und Radstrecke, die zu einem Bewerb mit 10km-Lauf gehört ? Wieviele Teilnehmer gibts typischerweise ? und wieviele Meter Abstand kommen raus, wenn du die Teilnehmer gleichmäßig über die Strecke verteilst ?

worauf ich hinauswill: als sich einst 1-2 Dutzend Eiserne in Hawaii ausgeschnappst haben, wer der Eisernste ist kann das ganze kein großes Thema gewesen sein, nach 3,8 km Schwimmen auf 180 km Radstrecke hast automatisch Abstand.

Ich wiederhole, dass ich unbefleckt von jeder Ahnung vom Triathlon bin - aber wenn man ein Einzelzeitfahren will sollte man vielleicht so starten wie bei einem EZF, d.h. zuerst aufs Rad mit Start im Minutenabstand (oder so).:xdate:

zuerst aufs rad.. guter plan.. und dann schwimmen?? am bestn noch schweissnass in den neo rein - der ja bei bestimmten temperaturen vorgeschrieben ist?? funktioniert "prima"
na, da hat aber jemand die baderegeln nicht gelernt.. springe nie erhitzt ins wasser :D

ezf geht ja.. mit der windschattenboxregelung ist alles geritzt... siehe sportordnung der dtu, punkt g3 - windschattenfahren verboten..und wo es bei draftverbot ausnahmezonen gibt..

Beppo
17.06.2011, 21:40
Alles kalter Kaffee... ;)

Triathlon gab es bereits Anfang der 70er in der San Diego Gegend, und zwar in allen denkbaren Kombinationen.
Bekannt wurde die Chose erst mit der Übertragung des "Ironman Hawaii" im US-TV und den dazugehörigen Legenden...

Die Windschattenregel wurde erst eingeführt (und mehrfach geändert), als man wachsende Teilnehmerfelder und damit das "Lutscherproblem" bekam.

Die unterschiedliche Kombination der drei Teildisziplinen gibt/gab es u. a. im sog. GrandPrix in Australien: Alles ultrakurze Splits: z. B. 0,4 S-5 R-2 L / kurze Pause / L-S-R / wieder kurze Pause / R-L-S oder so ähnlich...

Ansonsten halt ich es wie @matwot: Sind verschiedene Formen derselben Sportart

Radlbauer
20.06.2011, 18:23
Nur kurz zur Erläuterung:
Im Regelfalle ist bei Eliterennen über Sprint- und Kurzdistanz Windschattenfahren freigegeben - im Gegensatz zu den vielen Feld- Wald und Wiesenwettkämpfen, die es für diese Streckenlängen so gibt.
Hintergrund ist die enorme Leistungsdichte, die Mädels und Jungs im Elitefeld können alle Schnitte so bis 40-45 km/h ohne Probleme fahren. Windschattenverbot macht da keinen Sinn, dann müsste man alle, die hinter dem Führenden liegen, verwarnen oder disqualifizieren.

Hifly
27.06.2011, 14:15
@Alpenmonster:

Ist teilweise die gleiche Taktik wie in einem Radrennen auch. Wenn du wie du es beschreibst nur Lutschen willst, aber trotzdem am Ende aufs Treppchen willst, dann musst du min. jemand im Team haben der Gruppen hinterher fährt usw. einfach nur Rumrollen geht selbst beim Triahlon nicht, zumindest bei den Rennen die ich mir angucke (1 Buli und WCS).

Minifutzi
27.06.2011, 15:01
Ok, da ich diesen Thread "verbrochen" habe...

Wie ich schon schrieb fuhren zwei im Wind mit einem riesigen Feld im Schlepptau und sahen so aus wie TdF Ausreisser nach 120km Solofahrt. Konnte mir nicht vorstellen, dass der Lauf hinterher für sie ein glückliches Ende nimmt. Wie einer mal sagte, wer so aussieht und noch um den Sieg kämpfen kann sollte seinen Terminkalender freischaufeln um den Oscar abzuholen.

Das hat mich sehr gewundert zumal ich als talentloser Herumschaukler der vielleicht mit viel Glück und noch mehr Rückenwind einen 30km/h Schnitt schafft, im Windschatten sogar bei 40+ km/h die Beine hochnehmen kann.

Vor ein paar Tagen bin ich aber beim Zappen wieder bei einer Triathlonveranstaltung hängengeblieben wo drei dem Feld davon fuhren. Sie haben dann wohl auch vordere Plätze belegt. Da scheinen offenbar andere Regeln zu gelten. Ist die Strecke evtl. noch zu kurz und das Tempo nicht hoch genug um im Windschatten signifikant Körner zu sparen die man dann beim anschließenden Lauf einsetzen könnte?

MatthiasR
04.07.2011, 18:11
Ok, da ich diesen Thread "verbrochen" habe...

Wie ich schon schrieb fuhren zwei im Wind mit einem riesigen Feld im Schlepptau und sahen so aus wie TdF Ausreisser nach 120km Solofahrt. Konnte mir nicht vorstellen, dass der Lauf hinterher für sie ein glückliches Ende nimmt. Wie einer mal sagte, wer so aussieht und noch um den Sieg kämpfen kann sollte seinen Terminkalender freischaufeln um den Oscar abzuholen.

Das hat mich sehr gewundert zumal ich als talentloser Herumschaukler der vielleicht mit viel Glück und noch mehr Rückenwind einen 30km/h Schnitt schafft, im Windschatten sogar bei 40+ km/h die Beine hochnehmen kann.

Vor ein paar Tagen bin ich aber beim Zappen wieder bei einer Triathlonveranstaltung hängengeblieben wo drei dem Feld davon fuhren. Sie haben dann wohl auch vordere Plätze belegt. Da scheinen offenbar andere Regeln zu gelten. Ist die Strecke evtl. noch zu kurz und das Tempo nicht hoch genug um im Windschatten signifikant Körner zu sparen die man dann beim anschließenden Lauf einsetzen könnte?

Da gibt es im Prinzip zwei Erklärungsmöglichkeiten.
- Manchmal versuchen schwächere Läufer beim Radfahren auf Biegen und Brechen wegzukommen, weil sie sonst keine Chance haben. Gelegentlich klappt das auf selektiven Strecken auch, weil evtl. im 'Hauptfeld' keiner sich in der Nachführarbeit verschleißen will. So geschehen z.B. bei Olympia 2008, als sich Dirk Bockel und ein weiterer Fahrer absetzen konnten. Beim Laufen wurden sie trotzdem wieder eingefangen.
- Im Moment sind die britischen Brownlee-Brüder derart dominant, dass sie sich solche Scherze leisten können. Der Alistar läuft dann die abschließenden 10k trotzdem noch unter 30 min...

Gruß Matthias