PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lightweight Standard III Clincher - Erfahrungen



Hicks
06.06.2011, 18:28
Moin zusammen,

ein Freund von mir ist dem Leichtwahn verfallen, fährt bis jetzt aber nur Clincher und möchte möglichst dabei bleiben. Da eigentlich nur bei den Lightweights das Mehrgewicht gegenüber der Schlauchreifenausführung lt. deren Homepage innerhalb von 100g liegt, wollte ich nach euren Erfahrungen mit diesem LRS fragen, insbesondere

- Stimmt das von CarbonSports angegebene Gewicht?
- Laufleistung/Haltbarkeit
- sonstige Stärken oder Schwächen (z.B. lange Abfahrten ect.)

Bitte an dieser Stelle ausdrücklich keine Grundsatzdiskussion um Für oder Wider von Carbonclinchern, die hatten wir bereits bis zum Erbrechen. Er ist mit einem Systemgewicht von ca. 105 kg unterwegs, also schon ein Brocken.
Danke an euch im voraus.

Goldfinger10
06.06.2011, 18:34
ich hänge mich gleich mit noch einer Frage an, die für Freunde hoher Hangabtriebskräfte interessant ist: wieviel Luftdruck im Reifen vertragen die LW-Clincher ?

141p
06.06.2011, 18:37
Schau mal bei den weightweenies rein z.B. hier http://weightweenies.starbike.com/forum/viewtopic.php?f=3&t=75250&hilit=lightweight+clincher
Bei denen dürfte deutlich mehr zu finden sein als hier.

141p
06.06.2011, 18:39
ich hänge mich gleich mit noch einer Frage an, die für Freunde hoher Hangabtriebskräfte interessant ist: wieviel Luftdruck im Reifen vertragen die LW-Clincher ?

Lt. HP von CS 8 bar

141p
06.06.2011, 18:41
Er ist mit einem Systemgewicht von ca. 105 kg unterwegs, also schon ein Brocken.
Danke an euch im voraus.

lt. http://www.lightweight.info/fileadmin/dokumente/Technische_Daten_Standard_C_de_2010.pdf Gesamtgewicht max.120 kg

Goldfinger10
06.06.2011, 18:54
Danke ! :)
damit ist für mich das Thema erledigt, <120 wäre zwar kein Problem, aber 8 bar sind mir zu wenig.

Bobbel
06.06.2011, 20:04
Danke ! :)
damit ist für mich das Thema erledigt, <120 wäre zwar kein Problem, aber 8 bar sind mir zu wenig.

bis 16 bar getestet - siehe Link: http://www.light-bikes.de/website/new/2008/10/22/lightweight-standard-c-im-test

cerveloSLC
06.06.2011, 20:05
8Bar sind ja auch nicht soo wenig:rolleyes:

141p
06.06.2011, 20:05
Danke ! :)
damit ist für mich das Thema erledigt, <120 wäre zwar kein Problem, aber 8 bar sind mir zu wenig.

Evtl. würde ich mal bei CS nachfragen. Mittlerweile sind die auch für 25mm freigegeben und demnach dürften für 25 auch 8 Bar rein. Normalerweise wird ja für breitere weniger Druck erlaubt. Bei Test scheinen die LR bis 16bar gehalten zu haben. Aber offiziell sind nun mal die 8 Bar. Evtl. hebt CS das Limit für schmalere Reifen mal etwas an.

Orchid
06.06.2011, 20:05
Wer brauch mehr als 8 Bar???

Bobbel
06.06.2011, 20:07
Wer brauch mehr als 8 Bar???



jemand der deutlich über 90 kg wiegt.

Orchid
06.06.2011, 20:09
jemand der deutlich über 90 kg wiegt.

Warum ?

Bobbel
06.06.2011, 20:12
Warum ?

na weil bei dem Gewicht und 8 bar bei jeder Bodenwelle der Reifen unangenehm "federt" - eben so, wie wenn Du mit 6-7 bar unterwegs bist.

Orchid
06.06.2011, 20:14
na weil bei dem Gewicht und 8 bar bei jeder Bodenwelle der Reifen unangenehm "federt" - eben so, wie wenn Du mit 6-7 bar unterwegs bist.

Also ich wiege zu Zeit ca 85 kg und fahre vorne 7 und hinten 7,5.

Das fahrverhalten ist absolut in Ordnung bei SR.

The Scrub
06.06.2011, 20:18
Also ich wiege zu Zeit ca 85 kg und fahre vorne 7 und hinten 7,5.

Das fahrverhalten ist absolut in Ordnung bei SR.

Jeder wie er mag. ;)

Ich fahre 9bar bei 76Kg. ;)

Bobbel
06.06.2011, 20:18
Also ich wiege zu Zeit ca 85 kg und fahre vorne 7 und hinten 7,5.

Das fahrverhalten ist absolut in Ordnung bei SR.

kommt auch auf das persönliche Empfinden an: ich fahre auch ganz gerne mit 8-9 bar (Clincher).

Außerdem gehts hier nicht um Schlauchreifen sondern um Clincher :)

Orchid
06.06.2011, 20:30
kommt auch auf das persönliche Empfinden an: ich fahre auch ganz gerne mit 8-9 bar (Clincher).

Außerdem gehts hier nicht um Schlauchreifen sondern um Clincher :)

Ach ehrlich..gerade gelesen.
Bei LW denke ich nicht gerade an Clincher.

Bin auf Neutrons auch 7,5 / 8 gefahren

Bobbel
06.06.2011, 20:38
Bei LW denke ich nicht gerade an Clincher.



ich dafür in letzter Zeit fast täglich :D

Orchid
06.06.2011, 20:46
ich dafür in letzter Zeit fast täglich :D

I know:D

peter1960
06.06.2011, 21:04
Sorry, aber 105kg und bei den Laufrädern auf jedes Gramm schauen:confused::rolleyes: Ich versteh's nicht wirklich.
Aber: Wenn Vollcarbon, dann doch gleich Schlauchreifen - das hält doch wenigstens! Je schwerer die "Fuhre" wird, desto mehr Energie musst du beim Bremsen vernichten und das gibt wieder mehr Temperatur an der Bremsflanke... dann noch der Druck der Reifenflanken auf das bisschen Felgenhorn! Viel Spass bei der nächsten Passabfahrt:eek:
Die Lighties sind vermutlich noch die besten Carbonclincher, aber halten wird das vermutlich auch nur im Flachland.

marvin
06.06.2011, 21:15
Sorry, aber 105kg und bei den Laufrädern auf jedes Gramm schauen:confused::rolleyes:...
So deutlich wollte ich es nicht sagen... Aber gesagt werden sollte es mal. :)

felixthewolf
06.06.2011, 21:16
Die Lighties sind vermutlich noch die besten Carbonclincher

aber auch nur vermutlich...

Orchid
06.06.2011, 21:21
Sowieso !
Haben uns ja diverse Tests gezeigt !!!

peter1960
06.06.2011, 21:41
aber auch nur vermutlich...

Hier fehlen mir natürlich die Vergleichsmöglichkeiten. Es sind zumindest mit die Teuersten :D
Carbonclincher sind für mich sowieso kein Thema - also für mich relativ uninteressant.
Bei 105 kg wäre es vermutlich bedeutend vernünftiger, sich von einem erfahrenen Laufradbauer etwas Individuelles aufbauen zu lassen. Hier gibt es dann einen guten Kompromiss aus Gewicht, Steifigkeit und Haltbarkeit zu einem noch akzeptablen Preis.

felixthewolf
06.06.2011, 21:52
Das gehts dir wie vielen.
Der Grundgedanke, dass das teuerste auch das beste ist, schein weit verwurzelt.
Dabei gibts das "beste" gar nicht. für 105kg ist was anderes gut als für 60kg.

Der LW ist zumindest, so muss man eingestehen, bei Gewicht und Steifigkeit ungeschlagen.
Da komme ich mit meinen heiß geliebten Enve 1.45 Clincher in 24/28L und ca. 1450gr kaum hinterher.

Felix

peter1960
06.06.2011, 22:15
Das gehts dir wie vielen.
Der Grundgedanke, dass das teuerste auch das beste ist, schein weit verwurzelt.
Dabei gibts das "beste" gar nicht. für 105kg ist was anderes gut als für 60kg.

Der LW ist zumindest, so muss man eingestehen, bei Gewicht und Steifigkeit ungeschlagen.
Da komme ich mit meinen heiß geliebten Enve 1.45 Clincher in 24/28L und ca. 1450gr kaum hinterher.

Felix

Nicht daß wir uns falsch verstehen ... ich finde Lighties nicht soo toll. Schon rein optisch (v.a. weiss lackiert) richtig gruselig :eek:
Auch bin ich von 105 kg richtig weit entfernt. Hier wird Steifigkeit wieder relativ...
Aber die Geschmäcker sind nun mal verschieden :drinken2:

Goldfinger10
06.06.2011, 22:20
8Bar sind ja auch nicht soo wenig:rolleyes:

bei 100+kg Systemgewicht schon.:ü
aber wie dem auch sei, wenn ich so wahnsinnig werde diese Art Geld auszulegen nehme ich die Schlauchreifenvariante. So erfülle ich 2 Wünsche auf einmal :)

Nein, ich widerstehe der Gier :D noch.:ü Wenn das Systemgewicht kräftig sinkt garantiere ich aber für nix.:eek:

Goldfinger10
06.06.2011, 22:33
bis 16 bar getestet - siehe Link: http://www.light-bikes.de/website/new/2008/10/22/lightweight-standard-c-im-test

Danke für den Link :)
aber vermutlich mit einer brandneuen Felge getestet bis knapp vors Platzen.
Wie siehts aus, wenn die Flanken schon ein bisserl runtergebremst sind, vielleicht einmal mit unabsichtlich wenig Druck eine Fräskante (von Schlagloch rede ich gar nicht) genommen wurde ?
Die Dinger müssen gut sein - zumindest der Ruf ist es - aber irgendwo gibts Grenzen. Bis auf weiteres lasse ich die Vernunft siegen.:xdate:

marmeladenjosef
06.06.2011, 23:20
meine haben jetzt ein paar tausend gelaufen und ich bin soweit happy. die teile stellen alles in den schatten, was ich bis jetzt hatte (ccu's, boras,...) super-steif, leicht, rollen ohne ende, gute naben, easy weil clincher und schick find' ich sie in natura jetzt auch.
ich nutze sie in rennen sowie im alltag. hatte gerade letztes wochenende ein etappenrennen (vuelta navarra) in dem auch bergab (letzte etappe 1800hm) richtig gas gegeben wird - keine probleme, ganz im gegenteil.
- ich fahr sie mit 8/8,5bar, im crono (kurz und flach) am samstag 9/9,5 bei derzeit 88KG
- auf jeden fall serviceup, grossartig rollen mit plattens is nich, manchmal aber unvermeidlich...
- anschaffung tut weh aber ich bin eigentlich soweit zu sagen, dass es sich lohnt...

wenn es enve's werden sollen: vorher die lieferzeit abschecken, wenn es kurzfristig was werden soll. sonst könnte es wie derzeit bei mir (und wenn man keine geduld hat, so wie ich) unangenehm werden...

felixthewolf
07.06.2011, 07:54
EDITH sagt:

gehört hier nicht her...

Orchid
07.06.2011, 07:58
@
Felix

Muss das öffentlich ausgetragen werden ?
Gibt ne Pn Funktion !
So wie ich sie gestern bei Dir genutzt habe:)!

grumbledook
07.06.2011, 08:01
Evtl. würde ich mal bei CS nachfragen. Mittlerweile sind die auch für 25mm freigegeben und demnach dürften für 25 auch 8 Bar rein. Normalerweise wird ja für breitere weniger Druck erlaubt. Bei Test scheinen die LR bis 16bar gehalten zu haben. Aber offiziell sind nun mal die 8 Bar. Evtl. hebt CS das Limit für schmalere Reifen mal etwas an.

An Felix: gibt es von ENVE auch eine Liste, der man entnehmen kann wie hoch der Druck bei einer bestimmten Reifenbreite für die 45er Clincher sein darf?

felixthewolf
07.06.2011, 08:06
An Felix: gibt es von ENVE auch eine Liste, der man entnehmen kann wie hoch der Druck bei einer bestimmten Reifenbreite für die 45er Clincher sein darf?

Enve sagt 9bar (130PSI) dabei würde ich daber davon ausgehen, dass keiner breitere Reifen als 25mm verbaut.
Wer da einen 28er Komort-Reifen drauf fährt, sollte etwas weniger pumpen.

Felix

grumbledook
07.06.2011, 08:17
Enve sagt 9bar (130PSI) dabei würde ich daber davon ausgehen, dass keiner breitere Reifen als 25mm verbaut.
Wer da einen 28er Komort-Reifen drauf fährt, sollte etwas weniger pumpen.

Felix

Wer einen 28er fahren will, sollte vielleicht auch andere Felgen wählen, oder? :)
Aber nachdem ich einmal die GP4000s in 25 mm gefahren bin, will ich eigentlich
nichts anderes mehr. Keine Ahnung, wie breit/hoch die "wirklich" sind, aber ich
hab das Gefühl, dass die deutlich leichter rollen als mein alten 23er, vor allem
auf den rauen Jura-Strassen. Würde mir aber nie in den Sinn kommen, die mit
9 bar zu fahren. Da sind sie ja schon "tot". ... Vielleicht probiere ich mal die
Radialreifen von Maxxis. Das wäre ja dann die Kombination die das UHC-Team
fährt.

blackbird
07.06.2011, 08:24
also für den LW-Preis soll er sich lieber bei dr mang (bodenseeklinik) etwas fett abnehmen lassen ;)

meine meinung, hat er mehr von.

philischen
07.06.2011, 08:44
also für den LW-Preis soll er sich lieber bei dr mang (bodenseeklinik) etwas fett abnehmen lassen ;)

meine meinung, hat er mehr von.

Gähn... Man man. Was sollen so schwachmatische Kommentare??? Wir sind hier ja nicht im Gesundheits und Fitnessforum.

Hier gehts ums Material. Soll doch jeder, egal mit welchem Gewicht und Fitnessstand, fahren was er will.

Patrice Clerc
07.06.2011, 08:50
Gähn... Man man. Was sollen so schwachmatische Kommentare??? Wir sind hier ja nicht im Gesundheits und Fitnessforum.

Hier gehts ums Material. Soll doch jeder, egal mit welchem Gewicht und Fitnessstand, fahren was er will.

Gerade weil's ums Material geht ist die Aussage, dass Fahrer und Material zusammenpassen sollen, gerechtfertigt.

Dass irgendwelche nur mässig austrainierte 100 kg Brocken auf super leichtem Material für mich wie Leute im Captain-America-Kostum wirken, ist mein Problem.

Wenn aber zusätzlich Unsicherheit herrscht, ob die Felgenflanken für den wegen des hohen Gewichts gewünschten sehr hohen Luftdruck geeignet sind, dann wird's irgend wann auch objektiv lächerlich. Mal abgesehen davon, dass man auch bei 100 kg und einem 23 oder 25 mm Reifen nicht zwingend 9 Bar oder mehr benötigt.

philischen
07.06.2011, 08:58
Gerade weil's ums Material geht ist die Aussage, dass Fahrer und Material zusammenpassen sollen, gerechtfertigt.

Dass irgendwelche nur mässig austrainierte 100 kg Brocken auf super leichtem Material für mich wie Leute im Captain-America-Kostum wirken, ist mein Problem.

Wenn aber zusätzlich Unsicherheit herrscht, ob die Felgenflanken für den wegen des hohen Gewichts gewünschten sehr hohen Luftdruck geeignet sind, dann wird's irgend wann auch objektiv lächerlich. Mal abgesehen davon, dass man auch bei 100 kg und einem 23 oder 25 mm Reifen nicht zwingend 9 Bar oder mehr benötigt.


Naja, aber grade bei LW, wo 120kg erlaubt werden... Muss man da dieses unnütze Diskussion führen???
Wir reden ja nicht von einem 980g Laufradsatz mit 12/16 Speichen.

felixthewolf
07.06.2011, 09:05
Aber was ist für den Fall, dass die 100kg eben aus entsprechender Körpergröße entsprechen und zu den bestens austrainierten Beinen noch entsprechende Muskulatur am Oberkörper vorhanden ist.
Da findet sich ja nicht autoamtisch bei jedem über 100kg. noch Fett zum Absaugen.

Felix

Patrice Clerc
07.06.2011, 09:06
Naja, aber grade bei LW, wo 120kg erlaubt werden... Muss man da dieses unnütze Diskussion führen???
Wir reden ja nicht von einem 980g Laufradsatz mit 12/16 Speichen.

Aber von einem 1200 g Laufradsatz mit 16/20 Speichen.

Nochmals: ich habe meinen eigene Meinung, von der sich niemand den Spass zu nehmen lassen hat. Aber wenn öffentlich gefragt wird, kann auch öffentlich geantwortet werden.

Ich bin seit 1980 Rennrad gefahren und die meiste Zeit in irgend einer Form Rennen. Ich habe viel Material kommen und gehen sehen und auch unterschiedlichen Umgang mit dem Material. Vor dem Hintergrund, dass eigentlich jeder in den 80er-Jahren mit ca. 6.5 bis 8 Bar lizenzierte Rennen gefahren ist - mit Schlauchreifen, und das auch mit 9.5 oder 10 kg Rennräder (Urs Freuler hat seine grossen Erfolge in der zweiten Hälfte der 80er-Jahre IIRC mit einem 11 kg Gerät errungen), erscheint mir die Tour-Forum-Gruppendynamik der sehr niederen Gewichte und der sinnlos hohen Luftdrücke bestenfalls zum schmunzeln.

Meiner Ansicht nach soll man das durchaus zum Ausdruck bringen dürfen und auch in einem solchen Thread.

Patrice Clerc
07.06.2011, 09:08
Aber was ist für den Fall, dass die 100kg eben aus entsprechender Körpergröße entsprechen und zu den bestens austrainierten Beinen noch entsprechende Muskulatur am Oberkörper vorhanden ist.
Da findet sich ja nicht autoamtisch bei jedem über 100kg. noch Fett zum Absaugen.

Felix
In dem Fall ist so oder so Material mit Reserve sinnvoll.

Zumindest in der Schlauchreifenversion gehören die Lightweights ja dazu.
Für Clincher würde ich einem 100 kg Muskelprotz aber Laufräder mit z. B. DT Swiss 585 (oder wie die aktuell heissen mögen) und Speichenzahlen von 24 vorne und 28 hinten empfehlen, dazu mittelgewichtige Standardnaben.

Hicks
07.06.2011, 09:25
Mann oh Mann, da ist ja wieder eine Grundsatzdiskussion losgetreten.

Ich sage, wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Wir sprechen von 105 kg Systemgewicht, nicht Körpergewicht, das liegt bei 96-97 kg. Und er hat als Extriathlet auch was in den Beinen, daher sind Kommentare wie ,,Fett absaugen lassen" total deplaziert.

Er ist letzte Woche das erste Mal ein richtig leichtes (und teures) Rad in den Alpen gefahren und hatte wohl das ,,Aha"- Erlebnis. Ob es ihm eine Investition Wert ist und wie hoch, sollte wie bei uns allen seine eigene Entscheidung bleiben. Er würde jedoch gerne, wenn möglich, lieber bei Clincher-LR bleiben.



meine haben jetzt ein paar tausend gelaufen und ich bin soweit happy. die teile stellen alles in den schatten, was ich bis jetzt hatte (ccu's, boras,...) super-steif, leicht, rollen ohne ende, gute naben, easy weil clincher und schick find' ich sie in natura jetzt auch.
ich nutze sie in rennen sowie im alltag. hatte gerade letztes wochenende ein etappenrennen (vuelta navarra) in dem auch bergab (letzte etappe 1800hm) richtig gas gegeben wird - keine probleme, ganz im gegenteil.
- ich fahr sie mit 8/8,5bar, im crono (kurz und flach) am samstag 9/9,5 bei derzeit 88KG
- auf jeden fall serviceup, grossartig rollen mit plattens is nich, manchmal aber unvermeidlich...
- anschaffung tut weh aber ich bin eigentlich soweit zu sagen, dass es sich lohnt...

Marmeladenjosef,

danke für deine Auskunft, was wiegt denn dein LRS und wie bremst es sich bei Nässe?

Danke auch an 141p für die Links.

marmeladenjosef
07.06.2011, 10:38
1165g nackt.
bremsverhalten bei regen ist carbontypisch - grossartige abfahrten im regen würde ich vermeiden. wenn es draussen regnet, greif ich lieber zu einem meiner andern räder. bremsen im trockenen (nach etwas eingewöhnung) auf alufelgen-niveau. begeistert bin ich, wie geil die teile verzögern. auch kein ruckeln, nix! fahr LW-bremsbeläge.

ach so, gibt berge bei uns wie z. bsp. den (http://www.altimetrias.net/aspbk/verPuertoF.asp?id=10) oder den (http://www.altimetrias.net/aspbk/verPuertoF.asp?id=2), die ich mit keinem carbonclincher runterfahren wollen würde. aber ich weiss normal vorher, wo es lang geht. für 95% der abfahrten im meinem jagdgebiet seh' ich keine probleme...

Orchid
07.06.2011, 11:01
1165g nackt.
bremsverhalten bei regen ist carbontypisch - grossartige abfahrten im regen würde ich vermeiden. wenn es draussen regnet, greif ich lieber zu einem meiner andern räder. bremsen im trockenen (nach etwas eingewöhnung) auf alufelgen-niveau. begeistert bin ich, wie geil die teile verzögern. auch kein ruckeln, nix! fahr LW-bremsbeläge.

ach so, gibt berge bei uns wie z. bsp. den (http://www.altimetrias.net/aspbk/verPuertoF.asp?id=10) oder den (http://www.altimetrias.net/aspbk/verPuertoF.asp?id=2), die ich mit keinem carbonclincher runterfahren wollen würde. aber ich weiss normal vorher, wo es lang geht. für 95% der abfahrten im meinem jagdgebiet seh' ich keine probleme...

Schöne Berge sind das...
Kurz vorher schnell&hart anbremsen und locker durchrollen lassen..dann halten das auch die Clincher aus:D

marmeladenjosef
07.06.2011, 11:43
fahr mal den 2. runter, zwischen erroymendi und larrau is nix mit rollen lassen
-> fast immer 10% ohne pause :rolleyes:

der hier (http://www.altimetrias.net/aspbk/verPuertoF.asp?id=18) ist auch nett... ;)

martl
07.06.2011, 11:53
Nochmals: ich habe meinen eigene Meinung, von der sich niemand den Spass zu nehmen lassen hat. Aber wenn öffentlich gefragt wird, kann auch öffentlich geantwortet werden.

Ich bin seit 1980 Rennrad gefahren und die meiste Zeit in irgend einer Form Rennen. Ich habe viel Material kommen und gehen sehen und auch unterschiedlichen Umgang mit dem Material. Vor dem Hintergrund, dass eigentlich jeder in den 80er-Jahren mit ca. 6.5 bis 8 Bar lizenzierte Rennen gefahren ist - mit Schlauchreifen, und das auch mit 9.5 oder 10 kg Rennräder (Urs Freuler hat seine grossen Erfolge in der zweiten Hälfte der 80er-Jahre IIRC mit einem 11 kg Gerät errungen), erscheint mir die Tour-Forum-Gruppendynamik der sehr niederen Gewichte und der sinnlos hohen Luftdrücke bestenfalls zum schmunzeln.

Girardengo fuhr mit starrem Gang, 15kg-Rad und Holzreifen 360km-Etappen.
Vor dem Hintergrund erscheint mir die Amateurfahrer-Gruppendynamik der 80er-Jahre mit ihren 11-kg-Rädern und 8 bar-Reifen bestenfalls zum Schmunzeln ;)

martl
07.06.2011, 11:55
:drinken2:

Auch bin ich von 105 kg richtig weit entfernt. Hier wird Steifigkeit wieder relativ...

ich wiege 63kg, trotzdem spüre ich den Unterschied von leicht+weich zu leicht+steif (oder war es seicht+weiß? :hmm:) und genieße ihn.


Aber die Geschmäcker sind nun mal verschieden
da hast Du natürlich recht :drinken2:

robelz
07.06.2011, 12:17
Warum ?

Ich habe meist 82-84kg gewogen. Bei 7bar federt es nach, bis hin zur Angst vor Durchschlägen. Ausserdem walkt der Reifen sichtbar. 8bar reichen, aber Reifen verlieren ja auch recht schnell Luft. Anders gesagt: Ich bin gern mit 9bar los, um nicht mit 7 abends heim zu kommen. Positiver Nebeneffekt: Manchmal reicht es dann auch noch für die Ausfahrt am kommenden Tag...

PS: Die Zahlen gelten für das Hinterrad, vorn reicht deutlich weniger.

medias
07.06.2011, 12:21
2 bar verliert kein Reifen an einem Tag. Pumpe justieren.

martl
07.06.2011, 12:23
meine Veloflexe können das schon, liegt wohl an den angeschraubten Ventilverlängerungen

rumplex
07.06.2011, 12:25
meine Veloflexe können das schon, liegt wohl an den angeschraubten Ventilverlängerungen

Wieviel machstn da rein?

Früher bin ich meist mit 7-8 Bar bei Schlauchis gefahren, heute soll das ja mehr, hab ich gehört.....

Patrice Clerc
07.06.2011, 12:27
Girardengo fuhr mit starrem Gang, 15kg-Rad und Holzreifen 360km-Etappen.
Vor dem Hintergrund erscheint mir die Amateurfahrer-Gruppendynamik der 80er-Jahre mit ihren 11-kg-Rädern und 8 bar-Reifen bestenfalls zum Schmunzeln ;)

Das war eben keine "immer leichter etc."-Gruppendyanamik, die dazu geführt hätte, dass man um jeden Preis mit zuviel Luft oder zu leichtem Material unterwegs war.

Das ist es bei lizenzierten Rennen typischerweise immer noch nicht, was ich sehr erfrischend finde und auch als Seitenblick taugt für die Leute, die an Volksradtouren, 'tschuldigung: Marathons teilnehmen. :Bluesbrot

medias
07.06.2011, 12:29
Wieviel machstn da rein?

Früher bin ich meist mit 7-8 Bar bei Schlauchis gefahren, heute soll das ja mehr, hab ich gehört.....

Sagt wer?

rumplex
07.06.2011, 12:32
Sagt wer?

Nich?....

Vredestein Fortezza, 23mm. Habsch getz 10 Bar drin. Bin auch erst einmal vom Rad gefallen.:D

medias
07.06.2011, 12:36
Nich?....

Vredestein Fortezza, 23mm. Habsch getz 10 Bar drin. Bin auch erst einmal vom Rad gefallen.:D

Zerschlägt doch den Tritt.
Kurven fährst mit etws weniger auch besser.

marmeladenjosef
07.06.2011, 12:41
Das war eben keine "immer leichter etc."-Gruppendyanamik, die dazu geführt hätte, dass man um jeden Preis mit zuviel Luft oder zu leichtem Material unterwegs war.

Das ist es bei lizenzierten Rennen typischerweise immer noch nicht, was ich sehr erfrischend finde und auch als Seitenblick taugt für die Leute, die an Volksradtouren, 'tschuldigung: Marathons teilnehmen. :Bluesbrot

na wir sitzen ja auf nem ziemlich hohen ross...
meine erfahrung ist die, das bei diesen "volksradtouren" die gleichen gesichter in der ersten reihe stehen, wie bei amateurrennen.

grumbledook
07.06.2011, 12:46
2 bar verliert kein Reifen an einem Tag. Pumpe justieren.

Naja, mit Latexschlauch kann man schon in den Bereich 1--2 bar/24 h
"vorstossen". Und die Genauigkeit Pumpe(nanzeige) wird sich auch nicht
um 2 bar pro Tag schwanken, oder? Aber für die Diskussion um absolute
Reifendrücke wäre es sicher hilfreich, wenn alle hier mit kalibrierten Manometern
arbeiten würden.

medias
07.06.2011, 12:48
Ich will ja nicht Erbsen zählen, aber wer am Morgen losfährt, hat auch am Abend noch gnügend Druck.

robelz
07.06.2011, 12:49
2 bar verliert kein Reifen an einem Tag. Pumpe justieren.

Nein, aber 1. Ich schrieb ja auch "um NICHT mit 7...".

medias
07.06.2011, 12:50
na wir sitzen ja auf nem ziemlich hohen ross...
meine erfahrung ist die, das bei diesen "volksradtouren" die gleichen gesichter in der ersten reihe stehen, wie bei amateurrennen.

Amateure fahren RTF? Da hätte ich mich geschämt als Lizenzfahrer.

Bobbel
07.06.2011, 12:50
Zerschlägt doch den Tritt.


schöne und zutreffende Formulierung!

robelz
07.06.2011, 12:50
Ich will ja nicht Erbsen zählen, aber wer am Morgen losfährt, hat auch am Abend noch gnügend Druck.

Die Rechnung ist doch einfach: Starte ich mit 9, lande ich mit 8, starte ich mit 8, lande ich mit 7. Und das ist am HR bei gut 80kg schlicht nicht viel.

PS: Natürlich GEHT das und natürlich platzt da nicht an der nächsten Ecke der Reifen. Besser sind 8 dennoch.

Bobbel
07.06.2011, 12:52
Amateure fahren RTF? Da hätte ich mich geschämt als Lizenzfahrer.

Nennen wir es mal nicht RTF sondern Marathon: schau Dir die ersten 30 Fahrer beim Nove Colli, Dolomiti oder Ötzi mal an - Du wirst so manchen A-Fahrer dort finden :)

rumplex
07.06.2011, 12:53
Zerschlägt doch den Tritt.
Kurven fährst mit etws weniger auch besser.

Gut, danke.

medias
07.06.2011, 12:57
Nennen wir es mal nicht RTF sondern Marathon: schau Dir die ersten 30 Fahrer beim Nove Colli, Dolomiti oder Ötzi mal an - Du wirst so manchen A-Fahrer dort finden :)

Weiss ich, hätte mich trotzdem geschämt einem Freizeitfahrer den Rang streitig zu machen.
Das letzte Mal als ich die Nove gefahren bin habe ich schon gesehen wie die vorne das handhaben.
Da war für mich Schluss mit diesen Sachen.

Bobbel
07.06.2011, 13:05
Das letzte Mal als ich die Nove gefahren bin habe ich schon gesehen wie die vorne das handhaben.
Da war für mich Schluss mit diesen Sachen.

was mich beim Nove Colli mehrfach schockte: ca. 15 min. vor dem Start schmeißt sich jeder 2. ein paar Pillen rein oder leert irgend eine Ampulle (1. Startblock) ... :eek:

Patrice Clerc
07.06.2011, 13:06
na wir sitzen ja auf nem ziemlich hohen ross...
meine erfahrung ist die, das bei diesen "volksradtouren" die gleichen gesichter in der ersten reihe stehen, wie bei amateurrennen.

...die sich dann aber auch deutlich weniger um (unpassendes) Material kümmern; jedenfalls die sehr wenigen, die wirklich an beiden Veranstaltungsarten in der ersten Reihe stehen.

Und ja: für die allermeisten ist ein Marathon-"Rennen" eine Volksradtour mit Zeitnehmung, da spielt's keine Rolle, ob in der ersten Reihe 10 Contadors, Cancellaras, Evans' etc stehen.

medias
07.06.2011, 13:11
was mich beim Nove Colli mehrfach schockte: ca. 15 min. vor dem Start schmeißt sich jeder 2. ein paar Pillen rein oder leert irgend eine Ampulle (1. Startblock) ... :eek:

Der neben mir hat sich vor dem Barbotto ne Spritze in den Arm gegeben. Da war wie erwähnt für mich Schluss.

pinguin
07.06.2011, 13:13
was mich beim Nove Colli mehrfach schockte: ca. 15 min. vor dem Start schmeißt sich jeder 2. ein paar Pillen rein oder leert irgend eine Ampulle (1. Startblock) ... :eek:

Höhö... Ist beim Ötzi nicht anders. Heuer gibt's ne Fotodokumentation des Bereichs ab St. Leonhardt bis Moos (wenn ich mitfahre, was Stand heute aber geplant ist). Was da rumliegt - eine Apotheke hätte ihren Jahresbedarf gedeckt. Beim letzten Mal war ich irgendwie zu träge, da Fotos zu machen oder Röhrchen einzusammeln. Schade drum...

Bobbel
07.06.2011, 13:13
Der neben mir hat sich vor dem Barbotto ne Spritze in den Arm gegeben. Da war wie erwähnt für mich Schluss.

:eek::eek::eek: ach Du grüne neune ......:eek::eek::eek:

Dagegen sind die Pillen / Ampullen am Start ja Kinderfasching .....

martl
07.06.2011, 13:21
Wieviel machstn da rein?

Früher bin ich meist mit 7-8 Bar bei Schlauchis gefahren, heute soll das ja mehr, hab ich gehört.....

in den Veloflexen 7-8 bar


Das war eben keine "immer leichter etc."-Gruppendyanamik, die dazu geführt hätte, dass man um jeden Preis mit zuviel Luft oder zu leichtem Material unterwegs war.

Das ist es bei lizenzierten Rennen typischerweise immer noch nicht, was ich sehr erfrischend finde und auch als Seitenblick taugt für die Leute, die an Volksradtouren, 'tschuldigung: Marathons teilnehmen. :Bluesbrot

Auch in "Deiner" Zeit hatten die Amateure "zeitgemässes" Material, obwohl, wie der Blick auf Gira zeigt, man das auch mit nem Schmiedeeisernen hätte fahren können. Eine Frage der Perspektive. Da hat jeder seine individuelle Marke am Zeitstrahl kleben - bis dahin ist in Ordnung, alle Neuerungen danach sind modischer Schnickschnack.


Amateure fahren RTF? Da hätte ich mich geschämt als Lizenzfahrer.

Mir hats schon vor zehn Jahren beim Jedermann-Henninger gereicht. Da gab es B-Fahrer, die mit den Hobbyisten antraten, und die dann extra noch die kurze Runde (55 statt 80km :eek:) fuhren, damit sie sicher auf dem Trepperl stehen dürfen.
Aber dann sich aufregen, dass bei den Profis auch beschissen wird, wo es nur geht.

Orchid
07.06.2011, 13:29
Wie sich so ein Thread entwickelt.:)

Traurig aber war, bei diversen Tria Wettkämpfen auch gesehen bei den Amateuren..for what???

Patrice Clerc
07.06.2011, 13:49
Auch in "Deiner" Zeit hatten die Amateure "zeitgemässes" Material,Ja, so wie heute: Ultegra/DA (oder vergleichbares von Campi und SRAM), durchschnittlicher Carbon-Rahmen, Ksyrium- und ähnliche Laufräder. Und das sind Leute, die im Bereich von 60 bis 80 kg wiegen.

Und jetzt vergleiche das mal mit den Anfragen hier im Forum. :Bluesbrot

marmeladenjosef
07.06.2011, 13:54
Nennen wir es mal nicht RTF sondern Marathon: schau Dir die ersten 30 Fahrer beim Nove Colli, Dolomiti oder Ötzi mal an - Du wirst so manchen A-Fahrer dort finden :)

so ist es.
die ersten 3 sind ex- oder b- oder gesperrte-pros...

martl
07.06.2011, 14:08
Ja, so wie heute: Ultegra/DA (oder vergleichbares von Campi und SRAM), durchschnittlicher Carbon-Rahmen, Ksyrium- und ähnliche Laufräder. Und das sind Leute, die im Bereich von 60 bis 80 kg wiegen.

Und jetzt vergleiche das mal mit den Anfragen hier im Forum. :Bluesbrot

Damals wie heute gab es Amateure, die das Beste und Leichteste haben wollten, und es korrelierte nicht immer mit der Leistung, genau wie heute. Der einzige Unterschied: 1980 gab es noch keine Foren.

Patrice Clerc
07.06.2011, 14:13
Damals wie heute gab es Amateure, die das Beste und Leichteste haben wollten, und es korrelierte nicht immer mit der Leistung, genau wie heute. Der einzige Unterschied: 1980 gab es noch keine Foren.
Richtig. Steht in keinem Widerspruch zu meinen Aussagen.

Hicks
07.06.2011, 18:05
@ Marmeladenjosef

danke nochmals :)