PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tandem - grundsätzlich und das Poison-Teil



Patrice Clerc
13.06.2011, 13:20
Da meine Freundin nicht radfahren mag, aber auf dem Tandem Spass hat (wir hatten eines ausgeliehen), überlege ich mir, selber eines zu kaufen.

Das Tandem von Poison scheint ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis zu haben. Hat jemand Erfahrung damit oder es vielleicht mal selber gesehen? Gibt's irgendwelche Aspekte, die bei dem Tandem schlecht gelöst sind?

http://poison-bikes.de/shopart/9911100202-04/Tandem-Fahrraeder/Trekking_Rennrad/Dioxin-Road-T-2011.htm

marmeladenjosef
13.06.2011, 14:44
sieht ganz ok aus, für den preis wohl schwer zu toppen.
wir hatten mal ein vergleichbares von cannondale -> wenn du einen guten cannondale-dealer ums eck hast, auf jeden fall mal anfragen.
ich meine, wir lagen derzeit ink. nachlass preislich genauso.

K.Roo
13.06.2011, 14:58
Servus

ich hab so ein Teil zu hause stehen, auch von der selben BUDE ;-)
mit Sonderlackierung ;)
Leider hat es zu der Zeit keine Rennrad ausführung mit Scheibenbremse gegeben,( nur Felgenbremse) weshalb ich mich für nen Flatbar lenker mit Rapidfire entschieden habe !!!

Preis Leistung ist spitze !!!!

Unabdingbar meiner Meinung nach sind Scheibenbremsen.
Hab ne LOUISE drauff, und die ist absolut Spitze !!!!

40 Loch Nabe ist gut ;)
wobei das einzigste Manko bislang 3 Speichenknaller waren...:ü

Hab auch noch ne 28 mm Bereifung drauf gemacht !!!

Eigentlich kannste noix falsch machen bei der Kiste ;)

Bei fragen einfach fragen

LG

K.Roo

schs
13.06.2011, 14:59
Das Tandem von Poison scheint ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis zu haben. Hat jemand Erfahrung damit oder es vielleicht mal selber gesehen? Gibt's irgendwelche Aspekte, die bei dem Tandem schlecht gelöst sind?


Ich würde hinten eine gefederte Sattelstütze nehmen, das bewährt sich. Ob die Bremsen ausreichend sind weiss ich nicht, bin da eher skeptisch. Hängt aber auch davon ab, in welcher Gegend man fährt.

macmax
13.06.2011, 15:42
Servus

ich hab so ein Teil zu hause stehen, auch von der selben BUDE ;-)
mit Sonderlackierung ;)
Leider hat es zu der Zeit keine Rennrad ausführung mit Scheibenbremse gegeben,( nur Felgenbremse) weshalb ich mich für nen Flatbar lenker mit Rapidfire entschieden habe !!!

Preis Leistung ist spitze !!!!

Unabdingbar meiner Meinung nach sind Scheibenbremsen.
Hab ne LOUISE drauff, und die ist absolut Spitze !!!!

40 Loch Nabe ist gut ;)
wobei das einzigste Manko bislang 3 Speichenknaller waren...:ü

Hab auch noch ne 28 mm Bereifung drauf gemacht !!!

Eigentlich kannste noix falsch machen bei der Kiste ;)

Bei fragen einfach fragen

LG

K.Roo


Meine Frau und ich sind auch schon um das Teil in Mayen herumgeschlichen - wir fanden es in jeglicher Hinsicht o.k. und werden vermutlich demnächst eines ordern.

pinguin
13.06.2011, 15:49
Da meine Freundin nicht radfahren mag, aber auf dem Tandem Spass hat (wir hatten eines ausgeliehen), überlege ich mir, selber eines zu kaufen.


Gute Idee, da habt ihr was feines vor.


Gibt's irgendwelche Aspekte, die bei dem Tandem schlecht gelöst sind?


Auf den ersten Blick: Bremsanlage. So sehr ich die BB7 mag, am Tandem ist das eher zwiespältig, der lange Zug zum Hinterrad versaut dir eine ordentliche Bremsleistung. Dazu gibt es ein paar Rückmeldungen im Web, ist nicht auf meinem Mist gewachsen. Meine Erfahrungen mit Solo-BB7 deutet da aber auch drauf hin.

Mach Hydros dran und gut ist's.
http://poison-bikes.de/shopart/9911100202-04/Tandem-Fahrraeder/Trekking_Rennrad/Dioxin-Road-T-2011.htm[/QUOTE]

K,-
13.06.2011, 16:27
Wir haben ein ähnliches von Rose. Allerdings haben wir die Bedienung der Schaltung und der zusätzlichen Hydroscheibe hinten auf den Lenker meiner Frau montieren lassen. Wg der günstigeren Wege, kürzeren Zuglängen und um sie mit ins Fahrgeschehen einzubinden. Hat sich super bewährt. Die 2 Felgenbremsen bediene ich und die sind auch Hydro. Mittlerweile sind aber wohl Rennbremsgriffe in Hydro nur schwer zu beschaffen.
Wenn dein Mädel wirklich Spass am Tandem hat, kaufen! Macht Laune, ist kommunikativ und sie kann dir nicht weg fahren. :D

Patrice Clerc
14.06.2011, 09:33
Erstmal merci für die Antworten!

Dass die Bremsen nicht ausreichend sein könnten, überrascht und verunsichert mich. Das windelweiche Tandem, das wir vor ein paar Wochen fuhren, hatte Dura-Ace-Felgenbremsen (ca. 1995) verbaut. Damit würde ich zwar nicht länger oder steiler runter fahren wollen, aber von den Discs hätte ich die notwendige Zusatz-Power erwartet.

Was sind denn deine Erfahrungen mit der BB7, Pinguin? Bislang dachte ich immer, du seist einer, der die Kabel-Version mit guten, druckstabilen Hüllen im positiven Sinne als völlig unauffällig beschrieb.

pinguin
14.06.2011, 09:50
Was sind denn deine Erfahrungen mit der BB7, Pinguin? Bislang dachte ich immer, du seist einer, der die Kabel-Version mit guten, druckstabilen Hüllen im positiven Sinne als völlig unauffällig beschrieb.

Ja schon, aber es ist ein Unterschied, ob du etwa einen Meter Zughülle verlegst oder irgendwas um 2,5 Meter.

Im Eingangradforum hat sich einer ein Tandem selber gebaut, mit BB7. Der experimentiert jetzt mit Metallröhrchen als Zughülle. Das wird seinen Grund haben.

Am normalen MTB fehlt mir mit der BB7 nix, auch wenn es länger bergab geht.

Und, wg. hohen Geschwindigkeiten: Du bist, wenn es sanft bergab geht, ruck-zuck bei Geschwindigkeiten über 50 km/h. Und wenn es mal 7% runter geht, dann hast du lockerst über 100 km/h drauf. Und da will ich anständig bremsen können. Mir reicht es, zu wissen, dass ne 200er Scheibe einer tandemfreigegebenen Gustav M blau anläuft, wenn du von 100 auf 50 km/h runter bremst.

Das traue ich ner BB7 einfach nicht zu, von der Standfestigkeit her.

Patrice Clerc
14.06.2011, 09:57
Ja schon, aber es ist ein Unterschied, ob du etwa einen Meter Zughülle verlegst oder irgendwas um 2,5 Meter.

Im Eingangradforum hat sich einer ein Tandem selber gebaut, mit BB7. Der experimentiert jetzt mit Metallröhrchen als Zughülle. Das wird seinen Grund haben.

Am normalen MTB fehlt mir mit der BB7 nix, auch wenn es länger bergab geht.

Und, wg. hohen Geschwindigkeiten: Du bist, wenn es sanft bergab geht, ruck-zuck bei Geschwindigkeiten über 50 km/h. Und wenn es mal 7% runter geht, dann hast du lockerst über 100 km/h drauf. Und da will ich anständig bremsen können. Mir reicht es, zu wissen, dass ne 200er Scheibe einer tandemfreigegebenen Gustav M blau anläuft, wenn du von 100 auf 50 km/h runter bremst.

Das traue ich ner BB7 einfach nicht zu, von der Standfestigkeit her.
OK. Wie sieht den ein möglicher Upgrade-Pfad von der BB7 zu etwas Tandem-sinnvollem aus?

Für den Anfang wäre die BB7 wohl schon OK, da wirklich auf längere, steilere Abfahrten verzichtet würde und schon gar keine schnellen Abfahrten angepeilt sind. Später würde welliges Profil aber zum Anforderungsprofil gehören und etwas Reserve wäre auch nicht falsch.

pinguin
14.06.2011, 10:03
Klar, erstmal ausprobieren, was deiner Freundin gefällt. Zumal man, bevor man schnell abfahren will, erstmal das Fuhrwerk die Wand hinauftreten müsste :D

Das Rad hat nen Rennlenker, da passt dann halt neben ner BB7 und Konsorten nix dran, wenn man nicht in hundsteure STI-zu-Hydro-Adapter investieren will (von Hope gibt's da was, meine ich).

Vllt. ist die Idee vom K,- nicht so verkehrt, hinten zwei Bremsen wirken zu lassen und der Stoker bremst mit. Nur die Frage, was man hinten befestigen kann, da der Rahmen wohl keine Cantisockel für ne Hydro-Felgenbremse a la Magura HS33 oder HS11 oder so hat?

Mal ne andere Frage, wie schwer ist das Team in Summe?

Patrice Clerc
14.06.2011, 10:15
Meine Freundin möchte ich nicht mitbremsen lassen. Einerseits hat sie Vertrauen in mich, das ich auch nicht mit riskanter, angsteinflössender Fahrweise missbrauchen möchte, andererseits wäre es mir nicht wohl, wenn ich davon ausgehen müsst, dass sie in die Fahrweise eingegreifen könnte. Ich steuere und bremse und übernehme die vollständige Verantwortung.

Das Poison gibt's zumindest bauähnlich auch mit geradem Lenker. Das wäre eine Option. Andererseits würde mir ein Rennlenker gefallen. Kabel-Hydraulik-Adapter müsste es mehrere geben; auch die Jungs in der Region Olten (Schweiz), die ein ölgebremstes Scheibenrennrad vermarkten, haben so 'was entwickelt. Die Frage ist halt, ob man schlussendlich für die Bremsanlage gleich viel investiert, wie für den Rest des Tandems... :Bluesbrot

ReneM
14.06.2011, 10:57
Sehr spannendes Thema!!! Hab praktisch das Gleiche vor wie du. Ebenfalls mit Freundin, die aber auch so schon gern und viel Rad fährt. Vom Tandem erhoffen wir uns aber, dass wir dadurch eben auch besser zusammen fahren können, ohne das sich einer über- und der andere unterfordert. Ich hab das Tandemthema deshalb mal auf den kommenden Winter verschoben, man will dann ja auch ein spannendes Projekt haben.

Das Angebot von Poison ist schon recht interessant. Ich denke wir werden da irgendwann mal hinfahren und das Teil testen. Das Bremsenthema ist dabei natürlich auch wichtig, allerdings sind wir mit einem Teamgewicht von unter 125kg da auch nicht die schwersten. Ich denke das spielt dabei auch eine wichtige Rolle.

Gruß

René

Radlwadl
14.06.2011, 11:39
Hallo,

wendet Euch evtl. an:
http://www.breisgau-radvermietung.de/

Thorsten Golliasch war als Pilot Tandemweltmeister im Behindertensport, erfolgreicher Solo-Bahnfahrer und ist nach wie vor als Pilot auf der Bahn unterwegs und dem Tandem-Rennsport auf der Bahn und der Straße sehr verbunden.
Er kann Euch bestimmt ein paar wertvolle Tipps geben.
Am besten anschreiben oder telefonieren. Die Webseite bringt Euch nicht wirklich weiter.

Im Behindertensport fahren sehbehinderte als Stoker mit einem meist A-Klasse und besser Piloten. Wenn die Jungs und Mädels ihre Maschinen im Rennen durch die Abfahrten hetzen oder in der Sprint-Quali die 200m fliegend fahren, rauscht es gewaltig ;-)

Achja, ich kenne Thorsten ein wenig, da er unser Bahntrainer ist. Ich habe aber keine Anteile an seinem Geschäft ;-)

mgabri
14.06.2011, 12:30
Das Rad hat nen Rennlenker, da passt dann halt neben ner BB7 und Konsorten nix dran, wenn man nicht in hundsteure STI-zu-Hydro-Adapter investieren will (von Hope gibt's da was, meine ich).

+ Velotraum, Paar 300e, wurde mit Magurascheiben vorgestellt
+ Tandemladen Freiburg, Paar 200e für Magura-Felgenbremsen

pinguin
14.06.2011, 12:31
Meine Freundin möchte ich nicht mitbremsen lassen. Einerseits hat sie Vertrauen in mich, das ich auch nicht mit riskanter, angsteinflössender Fahrweise missbrauchen möchte, andererseits wäre es mir nicht wohl, wenn ich davon ausgehen müsst, dass sie in die Fahrweise eingegreifen könnte. Ich steuere und bremse und übernehme die vollständige Verantwortung.


Das handhabe ich bzw. wir als Team genauso.



Das Poison gibt's zumindest bauähnlich auch mit geradem Lenker. Das wäre eine Option.

Ja, wäre es. Ich habe Hörnchen am MTB-Lenker und mir fehlt nichts. In Unterlenkerposition Tandem fahren auf ner normalen Ausfahrt ist vllt. für den Captain lustig, aber der Stoker beißt dem dann halt in gleicher Haltung mehr oder weniger direkt in den Hintern. Aus Sicht des Stokers ist die etwas aufrechtere Haltung eh schöner, meine ich und meine beste Ehefrau von allen bestätigt dies.

Luftwiderstandsverringerung wg. Unterlenker usw. ist eh überbewertet bei so einer Fuhre im Straßenverkehr. Auf der Bahn sieht das wohl anders aus... :D

goflo
14.06.2011, 13:01
Meine Freundin möchte ich nicht mitbremsen lassen.


Den Stoker bremsen zu lassen, halte ich sogar für gefährlich. Was passiert, wenn der Cap gerade nach einer Flasche greifen will und der Stoker plötzlich verzögert? Eine Schleppbremse, ok, aber die wird auch nur auf Captains Befehl betätigt. Genauso sehe ich es mit der Schaltung. Wenn der Cap schaltet ohne dass der Stoker es vorher weiß, passiert nichts.

marmeladenjosef
14.06.2011, 14:21
unser cannondale tandem hatte derzeit (2007) auch die Avid BB7.
für uns zwei 90kg brocken im flachen mehr als ausreichend.

marmeladenjosef
14.06.2011, 14:24
... naben waren wenn ich das recht erinnere von dt swiss mit 40 loch, revos und mavic-felgen...
wie gesagt, auch im renneinsatz ausreichende bremsperformance...

Patrice Clerc
29.06.2011, 16:25
Nachdem Poison das Teil nur über einen Importeur in die Schweiz versenden will und der Importeur eine IMO inakzeptable Schweiz-Steuer erheben will, fällt das Poison-Tandem leider weg.

Kennt jemand Alternativen, gerne in einem vergleichbaren Preisrahmen?

mgabri
29.06.2011, 21:39
KHS Milano

RacePHase
30.06.2011, 08:02
Radsport Bornmann in Kassel hat einen preislich attraktiven Tandemrahmen im Angebot.

http://www.ciclib.de/Rahmen/Tandem.htm?shop=bornmann&SessionId=&a=catalog&t=46&c=111&p=111

Eine weitere Alternative wäre Duratec aus Tschechien:

http://www.duratec.cz/en/modely/tandemova-kola/big-bang/

nasenmann
24.07.2011, 22:22
hi....

was ist denn von sowas zu halten
http://www.goericke-rad.de/2011/tandem/mtb-tandem.html

heckantrieb
25.07.2011, 06:54
Wir sind ein hundsteueres Santana probegefahren und ich war sehr positiv ueberrascht von der wirklich guten guten Bremswirkung von 2 ganz normalen Tektro V-Brakes betaetigt durch STI mit Travel-Agent (Systemgewicht ca. 180kg). Solange es nicht gerade mit Gepaeck die Alpen runtergeht haette ich da keine Bedenken. Allerdings ist richtiges Bremsen schon wichtig - ruckzuck ist die Felge/Scheibe warm.

Einen Tipp fuer einen richtig tollen Reifen fuer's Tandem habe ich noch:
http://www.yatego.com/karbo-cycle/p,4e29936749c75,4ccabb38de5e49_9,reifen--vredestein-fortezza-duo-comp--25mm

david0815
25.07.2011, 08:48
Da noch keiner Radplan-Delta erwähnt hat mach ich das mal:

http://www.radplan-delta.de/renntandem/renntandem.html

Ich finde das Konzept mit Synchronkette rechts und parallel verbauten hydraulischen Scheibenbremsen und Rennbremsen eignetlich ein ziemlich gelungenes.
Leider kann ich aber keine Erfahrungswerte liefern. Auf dem Papier hört es sich aber schlüssig an.

Edit: Sehe gerade, dass die wieder von den hydraulischen Scheibenbremsen weg sind. Früher haben die einfach eine Louise als Parallelsystem zur Rennbremse an den Oberlenker des Captains geschraubt.

pinguin
25.07.2011, 09:33
Nee, ist schon noch möglich, bis zu vier Bremsen verkraftet das Gefährt, je nach Version.

Was sich mir eher nicht erschließt: Lenkerendschalthebel an nem Tandem.

Wenn ich mit meiner Frau (geringe Leistung, stark fixiert auf ein schmales Drehzahlband) fahre, bin ich permanent und intensiv am Schalten. Da ist ein STI/Ergo usw. oder Drehgriffschalter erheblich angenehmer.

heckantrieb
25.07.2011, 09:48
Was sich mir eher nicht erschließt: Lenkerendschalthebel an nem Tandem.


Mir auch nicht. Zumal der Rahmen und die Gabel Cantilever-Aufnahmen haben. Wenn schon Lenkerendhebel, dann auch V-Brakes und entsprechend uebersetzte Rennbremshebel. Na ja, vielleicht war's mal so an dem Rad ...

Ansonsten sind Lenkerendhebel in meinen Augen schon der pure Luxus:
http://fstatic1.rennrad-news.de/img/photos/3/3/9/9/9/_/medium/tandem-16.jpg (http://fotos.rennrad-news.de/p/197721)

Das Delta gefaellt mir ansonsten sehr gut. Synchronkette rechts bietet die Moeglichkeit Standardteile zu nutzen. Angeblich hat das auch belastungstechnische Vorteile (hat man fuer Zeitfahrtandems frueher gern gemacht), allerdings erschliesst sich mir nicht ganz welche (bogenfoermige Sehne vs. s-formige Sehne unter Last ?!).

Patrice Clerc
25.07.2011, 10:04
Nee, ist schon noch möglich, bis zu vier Bremsen verkraftet das Gefährt, je nach Version.

Was sich mir eher nicht erschließt: Lenkerendschalthebel an nem Tandem.

Wenn ich mit meiner Frau (geringe Leistung, stark fixiert auf ein schmales Drehzahlband) fahre, bin ich permanent und intensiv am Schalten. Da ist ein STI/Ergo usw. oder Drehgriffschalter erheblich angenehmer.

Meine Erfahrung im Tandemfahren ist zwar ziemlich bescheiden. Aber meiner Einschätzung nach müsste häufiges/ständiges Schalten, so häufig, dass Lenkerendhebel mühsam wären, gerade für den Stoker mühsamer sein als subjektiv leicht suboptimale Trittfrequenz...

Ich möchte auch nicht Lenkerendhebel, aber damit könnte ich ggf. leben. Und insbesondere könnte ich gut damit leben, wenn Felgenbremsen eingesetzt würden und dann richtige V-Brakes mit entsprechend übersetzten Bremsgriffen montiert wären - auch wenn ich heute Scheibenbremsen bevorzugen würde.

pinguin
25.07.2011, 10:09
Meine Erfahrung im Tandemfahren ist zwar ziemlich bescheiden. Aber meiner Einschätzung nach müsste häufiges/ständiges Schalten, so häufig, dass Lenkerendhebel mühsam wären, gerade für den Stoker mühsamer sein als subjektiv leicht suboptimale Trittfrequenz...

Ich fahre am Tandem mit Trittfrequenzmessung, meine Frau sagt mir, was ihr je nach Tagesform und Laune an TF zusagt und dann halte ich das plusminus ein paar Umdrehungen ein. Sie fühlt sich wohl und ich habe meine Ruhe.

Radlwadl
25.07.2011, 10:21
Nicht mehr ganz neu, zeigt die Studie was möglich wäre :eek::
http://www.triathlon.de/specialized-s-works-tandem-schnell-wie-zwei-15837.html

grüße,
Chris

mete
25.07.2011, 10:30
Ich würde ehrlich gesagt bei einem Tandem nie die Road-Variante kaufen. Viel zu unflexibel. daher werfe ich mal eine MTB-Variante als Vorschlag in den Raum. Flexibler (unterschiedliche Bereifungen), bessere Bremsen, breiterer Übersetzungsbereich, haltbarer. Ich habe auch lange überlegt und letztendlich ist es das Lapierre X2 Race geworden (gibt es auch in einer Road-Variante mit geradem Lenker):

MTB:

http://www.lapierrebikes.de/upload/lapierre/2011/zoom1600/1500.jpg

Road:

http://www.lapierrebikes.de/upload/lapierre/2011/zoom1600/1510.jpg

heckantrieb
25.07.2011, 10:40
Ich würde ehrlich gesagt bei einem Tandem nie die Road-Variante kaufen. Viel zu unflexibel. daher werfe ich mal eine MTB-Variante als Vorschlag in den Raum. Flexibler (unterschiedliche Bereifungen), bessere Bremsen, breiterer Übersetzungsbereich, haltbarer.

Kann man m.E. so pauschal nicht sagen - sollte man selbst ausprobieren.
Wir sind sowohl das Santana Arriva als auch das Pedalpower Cross County probegefahren ( http://www.pedalwirbel.de/tandem.html ) und uns hat beiden das Renntandem deutlich besser gefallen.

Gut,
sicherlich in erster Linie eine Frage des gewuenschten Einsatzgebietes. Abseits guter Wege macht das Renntandem wenig Spass. Die Road-Variante des Lapierre koennte mir auch gefallen.

pinguin
25.07.2011, 10:43
Ich würde auch kein Renn-Tandem kaufen. Die MTB-Version ist auf der Straße schnell genug und ansonsten flexibel/robust/unverwüstlich im Einsatz.

Aber, hier isse Tour-Forum mit die Rennräders im Fokus - von daher schon klar, dass man nen Rennbügel haben will.

Patrice Clerc
25.07.2011, 10:44
Ich würde ehrlich gesagt bei einem Tandem nie die Road-Variante kaufen. Viel zu unflexibel. daher werfe ich mal eine MTB-Variante als Vorschlag in den Raum. Flexibler (unterschiedliche Bereifungen), bessere Bremsen, breiterer Übersetzungsbereich, haltbarer. Ich habe auch lange überlegt und letztendlich ist es das Lapierre X2 Race geworden (gibt es auch in einer Road-Variante mit geradem Lenker):

Die Einschätzung, dass die MTB-Variante flexibler ist, mag völlig richtig sein. Aber 5 cm oder gar 6 cm Bereifung und Federgabel benötige ich nicht. Geplant ist, mit meiner Freundin kombinierte Strecken mit Feld- und leichte Waldwegen zu fahren sowie natürlich gelegentliche Asphaltabschnitte. Weiter ist auch denk- und vielleicht sogar wünschbar, dass ich auch mal mit Kumpels auf verkehrsarmen Hauptstrassen heizen möchte - ich denke da an meine Standard-Intervall-Strecke im Sihltal.

Das von dir gezeigte "Road"-Modell würde meinen Ansprüchen abgesehen vom geraden Lenker weitgehend entsprechen. Dank den Scheibenbremsen könnte man auch Laufräder für Rennbereifung problemlos einsetzen und über die Lenkerform müsste man wieder sprechen, nachdem man das Rad eine Zeit lang benutzt hat.

mete
25.07.2011, 10:49
Wie gesagt, sobald es auf Waldwege gehen soll, wäre mir mit einem reinen Renntandem nicht mehr wohl.

Rennradbremsen/V-Brakes/Avid BB/ Maguras verzögern zwar alle recht ausreichend, aber kritisch wird es auf längeren Abfahrten. Bedenke, dass immer die doppelte Bremsenergie in Wärme umgewandelt wird, da würde ich auf eine Scheibe nicht verzichten wollen.

Bei einem Rennlenker bleibt halt immer das Problem...wie will man da Scheibenbremsehebel befestigen? bleibt eigentlich nur ein Modell mit 25,4mm und Oberlenkermontage, gleiches gilt für die Schalthebel. Damit kann man dann eigentlich auch einen geraden Lenker fahren.

Die Road-Variante des Lapierre kostet übrigens 2200,-, also ungefähr auf dem Niveau des Poison/Chaka/Teikotec-Teils. Nur zur Information. Die gefederte Variante schlägt mit 2600,- zu Buche. Lieferbar ist das ganz erst wieder ab KW39 soweit mir von Lapierre mitgeteilt wurde, also im September.

heckantrieb
25.07.2011, 11:01
Fuer ein reinrassiges Renntandem sollten das m.E. schon gute Waldwege sein. Ich wuerde dann einen geraden Lenker mit Hoernchen bevorzugen. Eine Federgabel (so sehr ich die Dinger sonst meide) oder zumindest Reifen dicker 28mm sind dann auch keine schlechte Idee. Bedenke - mal eben das Vorderrad lupfen geht nicht und der Stoker nimmt jeden Stoss ohne Vorwarnung mit.

Unser Hauptanwendungsgebiet sind Landstrassen, die zwar wenig Verkehr haben und landschaftlich schoen verlaufen, auf denen nebeneinander fahren aber nervig ist. Derart mal mit ein bisschen mehr Tempo unterwegs zu sein hat auch seinen speziellen Reiz und sollte mit einem auf Strasse getrimmten Offroadtandem auch gut gehen. Entsprechende Uebersetzung vorausgesetzt!
Waldwege, etc. fahren wir lieber solo.

Patrice Clerc
25.07.2011, 11:02
Wie gesagt, sobald es auf Waldwege gehen soll, wäre mir mit einem reinen Renntandem nicht mehr wohl.

Rennradbremsen/V-Brakes/Avid BB/ Maguras verzögern zwar alle recht ausreichend, aber kritisch wird es auf längeren Abfahrten. Bedenke, dass immer die doppelte Bremsenergie in Wärme umgewandelt wird, da würde ich auf eine Scheibe nicht verzichten wollen. Mit dem labrigen Strassentadem, das wir uns im Mai ausgeliehen hatten, war der Wald mit 30 mm Reifen kein Thema, weder berg auf noch runter, ging problemlos. Um das klar zu schreibe: das war kein Off-roading, sondern bloss grob geschotterter, teilweise schmaler Weg mit ein paar Wurzeln. Dort waren übrigens normale, ältere Dura-Ace-Felgen-Bremsen dran. Ich denke, es müssten auch mechanische Scheibenbremsen reichen. Deshalb...



Bei einem Rennlenker bleibt halt immer das Problem...wie will man da Scheibenbremsehebel befestigen? bleibt eigentlich nur ein Modell mit 25,4mm und Oberlenkermontage, gleiches gilt für die Schalthebel. Damit kann man dann eigentlich auch einen geraden Lenker fahren....ist mir unklar, wie relevant diese Einwände sind...? Aber die im positiven Sinne "zwittrige" Strassenversion von Lapierre würde in fast alle Richtungen - ausser richtiges Off-road-Fahren, das nicht zur Diskussion steht - problemlos reichen.



Die Road-Variante des Lapierre kostet übrigens 2200,-, also ungefähr auf dem Niveau des Poison/Chaka/Teikotec-Teils. Nur zur Information. Die gefederte Variante schlägt mit 2600,- zu Buche. Lieferbar ist das ganz erst wieder ab KW39 soweit mir von Lapierre mitgeteilt wurde, also im September.
Super! Vielen Dank für diese Abklärungen. Gut, in der Schweiz würde sicherlich wieder eine Schweiz-Steuer hinzukommen, aber der Süddeutsche Raum ist nicht sehr weit von Zürich entfernt und eine Anreise per Zug weder besonders teuer, noch wäre die Rückfahrt auf dem Gerät nach Zürich besonders unangenehm. :Angel:

mete
25.07.2011, 11:16
...ist mir unklar, wie relevant diese Einwände sind...? Aber die im positiven Sinne "zwittrige" Strassenversion von Lapierre würde in fast alle Richtungen - ausser richtiges Off-road-Fahren, das nicht zur Diskussion steht - problemlos reichen.


Relevant ist es nur dann, wenn man unbedingt einen Rennbügel und hydraulische Scheibenbremsen will ;). Bevor ich es vergesse: Nachteil des Lapierre ist, dass es das nur in einer Rahmengröße gibt, die sollte also passen (war bei uns der Fall).

mgabri
25.07.2011, 12:40
Ich finde das Konzept mit Synchronkette rechts ... eignetlich ein ziemlich gelungenes.
Leider kann ich aber keine Erfahrungswerte liefern. Auf dem Papier hört es sich aber schlüssig an.
Ist halt ein Billigkonzept. Wenn du mit der Entfaltung zurechtkommst dann haut es hin. Wenn nicht dann darfst du alle Kurbeln wechseln. Je nach dem auch noch nach einem Tretlager mit extra langer Welle suchen.

pinguin
25.07.2011, 12:51
Ich find' das mit Sync rechts auch nicht so prickelnd. So, wie ich das Moskopp-Bildchen verstehe, hat der quasi Mono-Antrieb nach hinten.

Wenn ich mir aus meiner Praxis überlege, dass ich zw. Fußgängertempo und 60 km/h alles treten können "muss", dann wird es schon schwierig mit der passenden Kombination Blatt zu Ritzelblock.

Da müssen m.E. dann schon zwei richtig fitte, aufeinander eingestellte Fahrer auf dem Bock sitzen, die sich ein enormes Trittfrequenz-Spektrum und hohe Krafteinsätze zutrauen.

Oder, man fährt halt sonntagsausflugsmäßig flach an nem Fluß entlang, dann mag's auch gut funktionieren.

Die klassische MTB-Abstimmung 11-32 auf Dreifach 24-32-44 bei unserm Kanonental taugt gut, wobei obenraus 44/11 schon mal ein wenig klein sein kann, im Vergleich zu mitfahrenden Rennradfahrern.

heckantrieb
25.07.2011, 12:52
Ist halt ein Billigkonzept. Wenn du mit der Entfaltung zurechtkommst dann haut es hin. Wenn nicht dann darfst du alle Kurbeln wechseln. Je nach dem auch noch nach einem Tretlager mit extra langer Welle suchen.

Na ja,
da gab's einige Namenhafte mit diesem Konzept:
http://www.classiclightweights.co.uk/builders/tandems-builders.html

In Zeiten von 10x und Kompaktkurbel ist das eine echte Alternative zu Cross-Over mit 3fach. Fuer Cross-Over bist du halt auf die wenigen Spezialkurbeln fuer Tandems angewiesen. Wobei man die hoeheren Belastungen nicht vergessen sollte - allzu kleine Ritzel hinten sollten eigentlich vermieden werden.

nasenmann
25.07.2011, 12:58
...und hat jemand schon das göricke tandem mal geshehn oder ne meinung:)

so, muss mal die küche meiner mutter streichen:D

heckantrieb
25.07.2011, 13:00
Die klassische MTB-Abstimmung 11-32 auf Dreifach 24-32-44 bei unserm Kanonental taugt gut, wobei obenraus 44/11 schon mal ein wenig klein sein kann, im Vergleich zu mitfahrenden Rennradfahrern.

Wir haben 56-14 als dicksten Gang (entspricht deinen 44-11) und den kann man ab und an sogar im Flachen schonmal brauchen. Andererseits treibt einen das Gewicht bergab derart an, dass eh schnell Schluss ist mit kurbeln. Ist aber auch wieder bloed, weil kurbeln die Fuhre bergab schoen stabilisiert.

Da ist nix Mono am Delta - musst du genau hingucken:
http://www.radplan-delta.de/bin/tandem/synchronkette_rechts.html

heckantrieb
25.07.2011, 13:06
...und hat jemand schon das göricke tandem mal geshehn oder ne meinung:)


Der Preis ist heiss und die HS33 finde ich auch gut. Die Geo, naja, muesste man mal fahren.

mete
25.07.2011, 13:08
In Zeiten von 10x und Kompaktkurbel ist das eine echte Alternative zu Cross-Over mit 3fach. Fuer Cross-Over bist du halt auf die wenigen Spezialkurbeln fuer Tandems angewiesen. Wobei man die hoeheren Belastungen nicht vergessen sollte - allzu kleine Ritzel hinten sollten eigentlich vermieden werden.

Viele Dreifach-Kurbeln erlauben auch die Montage eines vierten Blattes (zwischen großem Blatt und Kurbelarm). So kann man normale Kurbeln verwenden und hat dennoch das gesamte Spektrum an Gängen zur Verfügung, nur die Syncronkette hängt dann eben sehr weit außen, aber das sollte eigentlich nicht stören.

heckantrieb
25.07.2011, 13:16
Ist halt die Frage,
ob man 3fach crossover oder 4fach inline wirklich braucht (auf der Strasse).
mit 34 vorn und 32 hinten bist'e ja schon fast bei 1:1. Unser kleinster Gang ist 35-26 - reicht eigentlich. Nun gut, mit gepaeck die Alpen rauf moechte ich damit eher nicht.

pinguin
25.07.2011, 15:12
Die Übersetzungs"diskussion" ist eigentlich müßig. Wir wissen ja nicht, wie die Kräfteverhältnisse vom hier konkret suchenden Team sind.

Meine Erfahrung mit 90% ich und 10% meine Frau: ab ner bestimmten Neigung zählt jeder Zahn :D

Und selbst mit nem fitten Rennradfahrer (siehe BSÖ mit'm Kollegen Frühaufsteher) ist genug Getriebe kein Fehler, wenn es länger bergauf geht.

So toll, wie es mit nem Tandem bergab und in der Ebene läuft, so zäh kann es bergauf werden. Das ist sicherlich drastischer als beim Solo-Fahrrad.

Rosti
25.07.2011, 15:16
Die Übersetzungs"diskussion" ist eigentlich müßig. Wir wissen ja nicht, wie die Kräfteverhältnisse vom hier konkret suchenden Team sind.

Meine Erfahrung mit 90% ich und 10% meine Frau: ab ner bestimmten Neigung zählt jeder Zahn :D

Und selbst mit nem fitten Rennradfahrer (siehe BSÖ mit'm Kollegen Frühaufsteher) ist genug Getriebe kein Fehler, wenn es länger bergauf geht.

So toll, wie es mit nem Tandem bergab und in der Ebene läuft, so zäh kann es bergauf werden. Das ist sicherlich drastischer als beim Solo-Fahrrad.

wie hoch war damals unser Gesamtpuls bergauf, als wir mit Widu unterwegs waren?? Hilfe...:ü

pinguin
25.07.2011, 15:21
wie hoch war damals unser Gesamtpuls bergauf, als wir mit Widu unterwegs waren?? Hilfe...:ü

Ach herrjeh - daran habe ich schon gar nimmer gedacht. Na ja, es stand ne Vier davor, definitiv. Du über 200, ich knapp drunter... :D

Kreislaufschonend war die Aktion nicht :ü

heckantrieb
25.07.2011, 15:54
Die Übersetzungs"diskussion" ist eigentlich müßig. Wir wissen ja nicht, wie die Kräfteverhältnisse vom hier konkret suchenden Team sind.

Meine Erfahrung mit 90% ich und 10% meine Frau: ab ner bestimmten Neigung zählt jeder Zahn :D

Und selbst mit nem fitten Rennradfahrer (siehe BSÖ mit'm Kollegen Frühaufsteher) ist genug Getriebe kein Fehler, wenn es länger bergauf geht.

So toll, wie es mit nem Tandem bergab und in der Ebene läuft, so zäh kann es bergauf werden. Das ist sicherlich drastischer als beim Solo-Fahrrad.

Jo,
hast sicher Recht.
Wir sind so im Modus 60/40% unterwegs und ich habe glatt vergessen, dass meine Erfahrungen sicherlich nicht auf andere Paarungen uebertragbar sind.

Das finde ich uebrigens fazinierend am Tandemfahren. Waehrend sich die eine Situation super-zaeh anfuehlt, ist die naechste total leichtfuessig. Mit der Zeit bekommt man ein Gefuehl dafuer, wann man richtig in-line mit dem Partner tritt und das ist nochmal eine Steigerung des Mensch-und-Maschine-sind-eins-Gefuehls, wie man es von manchen Situationen auf dem Solorad kennt. Sehr empfehlenswert :-)

Frühaufsteher
25.07.2011, 18:20
Und selbst mit nem fitten Rennradfahrer (siehe BSÖ mit'm Kollegen Frühaufsteher) ist genug Getriebe kein Fehler, wenn es länger bergauf geht.

So toll, wie es mit nem Tandem bergab und in der Ebene läuft, so zäh kann es bergauf werden. Das ist sicherlich drastischer als beim Solo-Fahrrad.

Vielen Dank für die Blumen :D
Schrieb ich nicht ausdrücklich: "Hier sehen wir ein Rad mit Frontantrieb" ? :D

Aber völlig richtich....für den längeren Wiegetritt hätten wir noch bisserl üben müssen, damit das schön fluffig geht. Wobei, so schlimm fand ich es gar nicht.

Aber wenn man sitzend mit passabler TF zu zweit schön hochkurbeln kann, ist das schon auch was schönes. Ich müsste halt meinen BMI von 26 auf 22 senken, dann könnten wir noch schöner Bergexpress fahren. Gerne wieder!

pinguin
25.07.2011, 19:50
Wiegetritt ist schon ein bißchen speziell, da ist es gut, wenn der Stoker nichts wiegt in Relation zum Captain.

Ich empfinde das mittlere Blatt bergauf ähnlich gut geeignet wie beim Solo-MTB. Am Berg unter Last aufs Kleine zu wechseln ist oft nicht erfolgreich.

PiratPilot
25.07.2011, 23:22
mete:
Wow, ein schickes Gerät - das würde ich mir ja gerne mal live und in Farbe ansehen. Seid ihr schon viel damit gefahren? Wenn ich wüßte, dass meine Kleene auch Spaß daran hätte, würde ich uns sofort eins zulegen...natürlich die Geländeversion - damit fliegt man nie wieder bergab über den Lenker, hehe. :D
Schleppt ihr das Tandem eigentlich in die Wohnung?
Ach ja, beim EBM gibts übrigens eine Tandemwertung....

mete
26.07.2011, 10:26
mete:
Seid ihr schon viel damit gefahren?


Ehrlich gesagt nicht, aber im August habe ich Urlaub, dann nehmen wir das mal vermehrt in Angriff.



Schleppt ihr das Tandem eigentlich in die Wohnung?


Ja, aber wir wohnen auch im EG, das sind nur 3 Stufen :D.



Ach ja, beim EBM gibts übrigens eine Tandemwertung....

Ich schaffe es leider nicht einmal solo dieses Jahr, aber eine Teilnahme mit den Tandem ist noch viel weiter weg glaube ich.

jasper
28.07.2011, 10:23
Servus,
jetzt oute ich mich auch mal als Tandeminteressent.
Meine Frau und ich überlegen uns schon lange eins zuzulegen. Bei uns ist der Antrieb allerdings nicht der "Frau adaptiert Hobby um Zeit mit Schatzi zu verbringen"-Aspekt, wir haben uns übers Rennradfahren kennengelernt und fahren sowieso so oft zusammen wie´s geht. Wir harmonieren super auf dem Rad und wollen diese Verbindung mal so richtig in Vortrieb umsetzen. Leistungstechnisch geben wir uns nichts, wir können beide so fahren, dass es dem/der anderen richtig weh tut ;) was aus ihrer Sicht definitiv die größere Leistung ist... Daher haben wir beide richtig Lust mal mit einem Tandem ordentlich was auf die Straße zu drücken. Wir sind auch beide ziemlich ähnliche Fahrertypen, eher kraftorientiert, sie kann besser beißen, ich sprinten...
Das Ding ist: wir sind beide ungefähr gleich groß, d.h. sie ist 2 cm kleiner. Die aktuellen Renntandems von Cannondale und co unterscheiden sich in den Größen vorn und hinten jedoch signifikant. Weiß da einer einen Hersteller oder eine Lösung für so einen Fall?
Danke im Voraus :)

heckantrieb
28.07.2011, 10:31
Servus,

ist denn klar, wer von euch vorne/hinten sitzen soll, oder wollt ihr auch tauschen? Finde ich eigentlich reizvoll (meine Frau nicht) und bei aehnlicher Koerpergroesse sollte das gehen, wenn gewollt.

jasper
28.07.2011, 10:32
ich habe gelesen, dass der schwerere nach vorne sollte, und das bin definitiv ich :D

heckantrieb
28.07.2011, 11:17
Definitiv merkt man, ob hinten 10kg mehr oder weniger sitzen. Heisst aber nicht, dass man so nicht fahren kann.
Wichtiger ist m.E., wer Fuehrung/Verantwortung uebernehmen mag und wer auf den anderen vertrauen bzw. Signale von vorn lesen mag. Hat beides seinen Reiz.

Wenn das solo so ist wie du schreibst, wird ein Tandem fuer euch in jedem Fall eine spannende Bereicherung.

Das Delta passt nicht?
http://www.radplan-delta.de/bin/galerie/tandem/cayolle.jpg
Sind nur 3cm Unterschied, mit der aktuellen Rahmenform sollte es noch besser passen.
http://www.radplan-delta.de/bin/galerie/tandem/mit_Scheibe_hinten.jpg
Nicht vergessen, der Captain sollte breitbeining mit flachen Fuessen ueber dem Oberrohr stehen koennen!

Patrice Clerc
13.01.2012, 08:45
Habe mich nun für die "Treking"-Veriante von Duratec entschieden. Hierzu sind zwei Fragen aufgetaucht:

Reifen - vorgeschlagen wurden Marathon Kevlar. Die scheinen pro Stück ca. 650 g zu wiegen. Das scheint mir ein Overkill. Mir scheint, der Schwalbe Kojak - profillos, ca. 320 g, 35 mm - müsste reichen. Meinungen hierzu?

Bremsen - vorgeschlagen sind Deore Scheiben. Für 70 Euro Aufpreis werden XT angeboten. Bei Felgenbremsen von Shimano spielts meiner Ansicht nach, vom Gewicht abgesehen, keine Rolle. Wie ist das mit den hydraulischen Scheibenbremsen?

mgabri
13.01.2012, 09:27
Tandemzulassung haben beide nicht. Für die 785-er XT gibts Beläge mit Kühlfähnchen, das könnte am Tandem ein interessantes Detail sein. Willst du richtige Berge damit fahren?

Patrice Clerc
13.01.2012, 10:24
Tandemzulassung haben beide nicht.Bezieht sich das auf die Bremsen oder die Reifen?

Aber ich vermute, das heisst so oder so nicht allzu viel...



Für die 785-er XT gibts Beläge mit Kühlfähnchen, das könnte am Tandem ein interessantes Detail sein.Ich interpretiere deine Aussage so, dass es ohne Kühlfähnchen - also in der Standardausführung - keine Rolle spielt.


Willst du richtige Berge damit fahren?
[/quote]Gotthard oder Pragel werden wir definitiv nicht fahren. Albis könnte ggf. mal sein (ca. 200 Höhenmeter mit durchschnittlich 7 bis 8 %, drei oder vier Haarnadeln). Grundsätzlich werden wir aber vor allem auf leicht bis stark welligen Strecken unterwegs sein.

Laurant
16.01.2012, 17:46
Moin!

Fahre seit 2003 Tandem. Auch Rennen, wie Cyclassics. Aber auch als Reiserad. Sowohl mit Kind, als auch mit zwei schwereren Jungs (Systemgewicht knapp 200kg)

Die BB7 reicht dreimal. Insbesondere bei ner 203er Scheibe vorn. Man kann ja quasi nicht über den lenker gehen und somit vorne voll zugreifen.
ausser man will unbedingt in die Alpen. Dazu sollte man aber SEHR, SEHR eingespielt sein.
Meist bekommt man bei Scheibenbremsen breiterer Reifen (1,5 Zoll Conti Sport Contact) drauf. Das genügt für viele Wege.

Was bei uns am Anfang das größte Problem wahr: Billige Naben und ALU-Speichennippel. Da würde ich nicht sparen. Und die möglichst Einzelrad ähnliche Sitzposition.
Rennlenker möchte ich nicht verzichten.
fahre die bb7 mit Campa MIRAGE Bremshebeln. Besser als jede Record am Einzellrad. Dosierbar und kraftvoll.

Patrice Clerc
17.01.2012, 07:53
Interessante Ansichten.

Allerdings hatte ich Ende letzter Woche bestellt - Trecking mit XT-Bremsen und Schwalbe Kojak Reifen. Ob ein Rennlenker besser gewesen wäre, wird sich zeigen.

Allerdings wird man vielleicht schon bald die Möglichkeit haben, mit Serienbremsgriffen Ölbremsen anzusteuern, so dass ein nachträglicher Umbau leicht(er) möglich sein wird. ;)

Laurant
17.01.2012, 15:20
Ok, wesentlich schwerer als ich und ernsthaft rafahren gibts in meinem erweiternten Bekanntenkreis nicht...