PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Extralite Naben, Lagerung



tom37
18.06.2011, 13:56
Hi,

von manchen Leichtbauern werden die Extalite Naben z.B. gegenüber Tune bevorzugt.
Habe jetzt ein Bild gesehen (bei R2 Bike), von einer "offenen" Nabe, da sieht es so aus als wäre das innere Freilauflager als GLEITLAGER ausgeführt (ähnlich Mavic). Weiß jemand genauer, welche Lager in den Extralite Naben drin sind? Außerdem scheinen mit diese Naben recht "schwergänging" zu laufen, jdenfalls laut den Youtube Videos?

felixthewolf
18.06.2011, 15:21
Hi

die Lager in der Extralite sind Normlager. lediglich das Lager zwischen Freilauf und Nabenkörper ist als PTFE Gleitlager ausgeführt.
Das funktioniert, weil das Lager unter last ja keine Relativbewegung hat.

Die lagerung der Extralite ist sicher nicht schwergäng. Im gegenteil, manchmal sogarschon fast zu leichtgängig. Die Lager sind ABEC-5 -Lager und damit nicht so stramm sitzend, wie bei den meisten anderen Herstellern.
Daher hat man bei den Extralit auch ab und zu ein mikroskopisch kleines Spiel, was man nicht wegbekommt, was aber auch beim fahren nicht stört.

Gruss, Felix

Radfahrender
18.06.2011, 17:10
Das Thema interessiert mich ebenfalls, da ich grad erst einen (jungen) gebrauchten LRS mit Ultrahubs fürs MTB gekauft hab.

Klingt, als sei die Wartung der Teile für den "Schrauber um die Ecke" kein Problem, richtig?

felixthewolf
18.06.2011, 17:41
Hi

naja, das ist so eine Sache.
Für die meisten bedeutete ja " Standardlager"; ich kanns mit Hammer und Schaubendreher austreiben und einefach ein neues reinpressen.
Ist dann halt immer die Frage, wie das die Lagersitze (Passungen) finden.
Nicht ohne Grund rücken einige Nabenhersteller keine ersatzteile raus, weil Lagerwechsel schon richtiges Werkzeug braucht, um auch bei filigranstem Material nichts zu beschädigen.

Gruss, Felix

tom37
18.06.2011, 17:48
die Lager in der Extralite sind Normlager. lediglich das Lager zwischen Freilauf und Nabenkörper ist als PTFE Gleitlager ausgeführt.
Das funktioniert, weil das Lager unter last ja keine Relativbewegung hat.



Weiß jetzt nicht genau wie Du das meinst. Einfach erklärt wäre: ist das so wie bei der Mavic Freilauf Gleitlagerung? (heißt dort glaub FTS Freilauf)

Das wäre nämlich nicht so gut, habe mit Mavic nur sehr schlechte Erfahrungen. :5bike:

felixthewolf
18.06.2011, 17:54
Weiß jetzt nicht genau wie Du das meinst. Einfach erklärt wäre: ist das so wie bei der Mavic Freilauf Gleitlagerung? (heißt dort glaub FTS Freilauf)

Das wäre nämlich nicht so gut, habe mit Mavic nur sehr schlechte Erfahrungen. :5bike:

Einfach erklärt wüsstest du sicher shneller, was ich meine, würdest aber auch denken "hm.. ist ja so wie bei Mavic und da taugts auch nichts".
genau das wollte ich vermeiden.
Ich müsste lügen, wenn ich behaupten wollte, Naben mit 48/137gr sind absolut problemlos, aber das Gleitlager zickt als letztes rum.

Gruss, Felix

tom37
18.06.2011, 19:32
Danke für Deine Anwort.



..... aber das Gleitlager zickt als letztes rum.


Auch wenn Du sie als Leichtbaunaben für gut befindest, ist Obiges nach meiner Erfahrung ein Ko, denn hält das Gleitlager etwa gleich lang wie bei meinen Crossmax slr, bzw. fällt der "Rest" der Extralite Nabe schon vorher auseinander, dann Prost......... kann mir unmöglich vorstellen, daß Extalite die gleiche Technik soviel besser im Griff haben kann und bei Mavic gibt es viele Leidensgenossen, mit "vom Freilauf-Gleitring abgenutzter/ausgeschlagener Nabenachse".

TCR Advanced SL
18.06.2011, 20:17
Habe eigene Erfahrungen mit 2 Sätzen Extralite Naben gemacht (1x SL VR Nabe und SR HR-Nabe, einmal SPM/SPX Straightpull-Set).

Diese Teflonbuchse hält bei Extralite. Das ist kein Problem (im Gegensatz zu Mavic).
Was problematisch ist, sind diese Kunststoffeinstellringe zum Beseitigen des Spiels. Die hätten sie besser aus Alu gemacht, weil das Gewinde dann besser greift und sich nicht langsam wegdrückt und so immer wieder neues Spiel aufkommt.
Die Freilaufverzahnung ist mit 30 Zähnen feiner als bei anderen, reagiert aber schonmal mit lauten (fett-ausgespülten) Geräuschen auf längere Regenfahrten.
Bei der Straightpull HR-Nabe hatte ich dem festziehen der Kassette einen unrunden Freilauf, weil wohl die Teflonbuchse leicht deformiert wurde (nehme ich an!). Nach einigen km Fahrt war das Geräusch aber wieder ok.

Die SR hat nach 500 km geknackt und damit auch nicht mehr aufgehört. Von meinem Händler durfte ich mir dann anhören, dass Extralite angeblich ein Spannungsmaximum von 1000 N angibt. Erklär mir mal bitte einer (Felix? :) ) wie das bei einem 20-Loch HR gehen soll... :rolleyes:

Eine einzelne SX VR Nabe hab ich auch noch eingespeicht. Die bekommt Spiel, wenn man die Speichen auf Spannung bringt. Das Spiel geht auch nicht mehr weg, wenn man über ~1000N ist.


Zum Vergleich die Probleme bei Tune:
Freilauf knackt bei einigen Exemplaren. Das kann man innerhalb von 5 Minuten durch Fett an geeigneter Stelle einfach beheben.
Das wars.

Die neue Tune Mag170 hat eine 17mm Achse (vorher 15mm) und ist dadurch 28,4% steifer an der Achse. Durch den neuen geänderten Aufbau sollten auch die Knackprobleme noch weniger werden.

Kosten für die Nabensets:
Tune: ca. 360 €
Extralite: ca. 500 €.

Gut, die Extralite sind etwas leichter als die Tune Mig70/Mag170. Aber obs das bringt an der Nabe 54 Gramm für 140 € und evtl. o.g. Problemen zu sparen muss jeder selbst entscheiden.
Fahre jetzt nur noch Tune, Chris King und Campa. Hält alles wunderbar. Im Winter wie auch bei Regen.

tom37
18.06.2011, 20:41
@TCR

Danke.

Würdest Du mir noch bitte den Trick gegen das Knacken bei den Tune Naben (genaue Stelle wo das Fett (ein Besonderes?) hin muß) erklären? Gerne auch per PN.

kdanny1
19.06.2011, 10:21
@TCR

Danke.

Würdest Du mir noch bitte den Trick gegen das Knacken bei den Tune Naben (genaue Stelle wo das Fett (ein Besonderes?) hin muß) erklären? Gerne auch per PN.

das würd mich aber auch intressieren.
gerne auch per pn;-)

Bursar
19.06.2011, 10:31
Ich würde das auch gern wissen.
Und ich hätte überhaupt kein Problem damit, wenn du es hier im Thread beschreibst.