PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Laufradbau Hinterkreuzung



rvcross
24.06.2011, 08:06
Hallo,

ich habe mir einen Laufradsatz mit Novatec 28L Naben gebaut. Beim Vorderrad, 2-fach gekreuzt, bin ich mir nicht sicher ob ich hinterkreuzen soll oder nicht. Habe es erst mal nicht hinterkreuzt weil es mir so eng vor kam, es sieht jedoch etwas komisch aus. Jetzt hab ich mal eine Speiche hinterkreuzt und Bilder gemacht um das zu verdeutlichen. Da wird die schon recht gebogen und ich bin mir nicht sicher ob das noch okay ist. Ich hätte ganz gerne mal Meinungen von erfahrenen Laufradbauern wie ihr das machen würdet.

Gruß
Matthias

Freccia
24.06.2011, 08:14
Hast Du noch nie ein ordentliches oder auch normal gespeichtes Laufrad gesehen. Deine Speichenlänge..wie wurde die berechnet...mit oder ohne Kreuzung ?
Das Rad wird keine befriedigende Stabilität haben !

Goldfinger10
24.06.2011, 08:22
Ich habe bei 2 Kreuzungen hinterkreuzt (herumliegende XT - 32 Revo - Open Pro). Ist noch zu neu, um Langzeiterfahrungen zu haben, läuft aber bisher problemlos. Esotheriker binden und verlöten auch noch.

Bei 3 Kreuzungen wird nur die äußerste hinterkreuzt. Bei meinem allerersten Versuch habe ich zunächst darauf vergessen und gefühlt waren die Räder weicher (zumindest hinten) als später mit Hinterkreuzen. Eine Religion würde ich nicht draus machen. Meine Fulcrum 5 sind nicht hinterkreuzt, z.B., andere Systemräder wahrscheinlich auch - und auch problemlos.

p.s.: rein theoretisch betrachtet trägt eine Speiche rein auf Zug, das Hinterkreuzen bringt unerwünschte Nebenspannungen aus Biegung hinein. Soweit die Theorie.

Mein Tip: fertig bauen und Probe fahren - dann siehst ob es steif genug ist. Wenn ja (was ich vermute) vergiss das Thema.

Albert Giussano
24.06.2011, 08:23
http://www.smolik-velotech.de/laufrad/06einsp.htm#Unterkreuzen:

rvcross
24.06.2011, 09:20
Danke für den Link, das erklärt es sehr gut.

Das Laufrad ist ja schon fertig, sieht man doch auf den Bildern oder ? :-))
Bin auch schon mehrmals mit gefahren und auch ein Rennen (Radcross).
Stabil ist es, da hatte ein Schreiber weiter oben bedenken, ausreichende Stabilität hat das allemal, wieso auch nicht ?? Die meisten meiner Laufräder sind nicht hinterkreuzt (Fulcrum, Campagnolo) aber das betrifft das Hinterrad.

Bursar
24.06.2011, 10:28
Dein Nabenflansch ist sehr klein für unterkreuztes Einspeichen.
Das muss man vorher bedenken, nicht nur auf's Gewicht schauen.
Solche Naben (z.B auch AmClassic Micro 58) sind eigentlich für radiale Einspeichung gedacht, bei diesen Novatec Naben soll es damit aber Probleme gegeben haben.
Ich hätte mir die nie gekauft.
An deiner Stelle würde ich das Hinterrad unterkreuzt fertigbauen, wird schon halten.

i-flow
24.06.2011, 10:45
Ich haette bei 28 Loch den aeussersten Kreuzungspunkt gestrickt, aber ich haette auch dreifach gekreuzt :icon_mrgr

LG ... Wolfi ;)

[ri:n]
24.06.2011, 10:53
Hatte das gleiche Problem wie du. Ich fahre die Naben seit geraumer Zeit radial eingespeicht, auch auf dem Crosser, zumal die radial eingespeicht auch von Alexrims (oder wie die heißen) als Crosslaufradsatz verkauft werden. Die längeren Speichen für 2-fach Kreuzung liegen seitdem im Keller. Bislang alles super, wiege aber auch nur 70kg. Lies mal hier ein wenig:

http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?t=185959

Mit der SuFu sollte sich noch mehr finden lassen.

vorTrieB
24.06.2011, 10:58
Ich bin inzwischen davon überzeugt: Wenn kreuzen, dann auch hinterkreuzen. Ich hatte mal ein Rad mit berühungsfrei 2-fach gekreuzten Speichen gebaut; es verzog sich schnell und ließ sich kaum noch zentrieren. Offenbar ist der Unterschied im Winkel der Speichen mit Kopf innen und außen erheblich und ist das Unterkreuzen schon allein deshalb sinnvoll. Hinzukommt noch: Unterkreuzte Speichen können nicht auf voller Länge ins Schwingen geraten & dadurch zusätzlicher Belastung unterliegen.

felixthewolf
24.06.2011, 10:58
Kleiner Flansch, 28L und 2fach gekreuzt sieht immer so eng aus, geht aber.
3fach gekreuzt würde das ganze etwas entzerren, weil die kreuzung dann weiter weg vom Flansch liegt.
Das Hinterrad muss zwingend gekreuzt werden, weil du hier ein Drehmoment von der Nabe zur Felge übertragen musst.
Dabei spannen sich die "Zugspeichen" und entspannen sich die "Druckspeichen"
Die sich spannenden Speichen heben die kreuzung leicht an und vermindern den Spannungsabfall in den entlasteten Speichen.
Deswegen fühlt sich sein nicht unterkreuztes Laufrad wahrscheinlich auch recht weich vor, weil ein laufrad bei vollständier Entspannung der Speichen deutlich an Steifigkeit verliert.

Am Vorderrad, wo du kein Moment übertragen musst, ist es dann aber tatsächlich nicht zwingend nötig, zu unterkreuzen.
Ich finde aber es sieht komisch aus, wenn die Speichen mit 5mm Abstand aneinander vorbei laufen.

Ich arbeite viel mit den CX-Ray Messerspeichen. Diese sind an der kreuzung schon falch und daher muss ich sie auch nicht so sehr verbiegen.

Gruss, Felix

rvcross
24.06.2011, 12:22
Hey, danke allen für die Beiträge. Ja radial einspeichen bei den Naben wäre besser gewesen, habe ich mittlerweile auch schon festgestellt. Ich ändere das Rad auf jeden Fall, entweder ich unterkreuze noch, oder kaufe neue Speichen für radial einzuspeichen. Wiege auch nur 70 kg, ist sowieso alles kein Problem :) Und ich würde immer wieder auf das Komponentengewicht schauen :D
Gruß
Matthias

Kjeld
24.06.2011, 15:22
oder kaufe neue Speichen für radial einzuspeichen.

Lieber nicht. Die gekreuzten Speichen haben sich nun in den Nabenflansch eingedrückt. Die so entstandenen Kerben wären eine Sollbruchstelle, wenn Du die Nabe radial einspeichen würdest.

EDIT: Hingegen wäre es ausgesprochen sinnvoll, das Rad 3-fach gekreuzt neu einzuspeichen und dabei die Speichen im dritten Kreuz zu unterkreuzen. Verwende dabei Messingscheiben für die Speichenköpfe.

chaval
24.06.2011, 16:31
Lieber nicht. Die gekreuzten Speichen haben sich nun in den Nabenflansch eingedrückt. Die so entstandenen Kerben wären eine Sollbruchstelle, wenn Du die Nabe radial einspeichen würdest.

EDIT: Hingegen wäre es ausgesprochen sinnvoll, das Rad 3-fach gekreuzt neu einzuspeichen und dabei die Speichen im dritten Kreuz zu unterkreuzen. Verwende dabei Messingscheiben für die Speichenköpfe.

Bei 70 Kg Fahrergewicht und 28 Speichen am Vorderrad würde ich das Laufrad radial einspeichen und fahren, auch wenn die Nabe schon mal gekreuzt eingespeicht war.

Gruß
Chaval

[ri:n]
24.06.2011, 16:51
Bei 70 Kg Fahrergewicht und 28 Speichen am Vorderrad würde ich das Laufrad radial einspeichen und fahren, auch wenn die Nabe schon mal gekreuzt eingespeicht war.

Gruß
Chaval

Hab ich auch gemacht, wobei ich meine zuerst berührungsfrei 2-fach eingespeicht hatte, weil ich gleich bemerkt hatte, dass die Speichen sich anders nicht verbauen lassen. Der Knick wäre zu stark gewesen.
Eine Sollbruchstelle kann ich da nicht erkennen. Kannst ja mal drauf achten, dass da nirgendwo ein Grad ist und die Speichen gut sitzen.

rvcross
24.06.2011, 20:23
Hab mich heute schon dran gemacht und das Rad umgebaut. Habs bei 2-fach gekreuzt gelassen und die Speichen jetzt unterkreuzt, hinterkreuzt, was weiß ich was der richtige Ausdruck ist :-) Ist eng ja, aber finde es doch wesentlich besser wie vorher als die Speichen so arg weit entfernt aneinander vorbei liefen. Ist jetzt alles so wie auf meinem dritten Bild. So arg geknickt sind die Speichen nun auch wieder nicht, wie ich finde.

Gruß
Matthias

[ri:n]
25.06.2011, 20:57
Mach mal bitte ein paar Fotos, wie es jetzt aussieht. Das interessiert mich.