PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Klassischer Steuersatz "rastet ein"



snowdan
25.04.2004, 13:07
moin. habe eben beim einhängen meines rades (gewindegabel)in die wandhalterung mit erstaunen festgestellt, dass das vorderrad nicht gegen die wand getickt ist, sondern schön gerade blieb. hab dann mal nachgeschaut und siehe da: das vorderrad rastet sozusagen in der geradeausstellung ein, und nicht zu knapp. eine sofortige google-suche legt nahe, dass der steuersatz zu fest eingestellt ist. mache ich jetzt irgendwas kaputt wenn ich so noch länger rumfahre? oder ist gar schon etwas kaputt? das wäre blöd, da der rahmen eh auf der abschussliste steht und ich wenig lust hab einen neuen steuersatz zu kaufen...was meint ihr?

i-flow
25.04.2004, 13:30
Hi Snowdan,

Wenn er einrastet, ist das nicht unbedingt auf zu festes Einstellen zurueckzufuehren.
Ich denke eher an ein Verschleissthema: Die Kugeln haben sich 'Vorzugsloecher' in die Lagerschalen gegraben, und wenn sie in diese hineinfallen, dann hast Du den Rasteneffekt.
Abhilfe: Die Festschalen am Rahmen austreiben und versetzt wieder einschlagen / -pressen.
Kann man zur Not mit Hammer und Durchschlag, bzw. Hammer und zwischengelegtem Brett oder Schonhammer machen, besser sind natuerlich die geeigneten Spezialwerkzeuge.
Der versetzte Neueinbau sollte die Rastwirkung zunichte machen, weil dann die Vertiefungen nicht mehr passend einander gegenueber stehen. Viel Erfolg:D

martl
25.04.2004, 13:38
Original geschrieben von snowdan
moin. habe eben beim einhängen meines rades (gewindegabel)in die wandhalterung mit erstaunen festgestellt, dass das vorderrad nicht gegen die wand getickt ist, sondern schön gerade blieb. hab dann mal nachgeschaut und siehe da: das vorderrad rastet sozusagen in der geradeausstellung ein, und nicht zu knapp.
So ungefähr?

http://www.sheldonbrown.com/rinard/index_steering.htm

:)

Vom zu festen Anziehen kommt es uebrigens nicht, siehe
http://draco.acs.uci.edu/rbfaq/FAQ/8f.13.html

Wenn der Rahmen eh weg soll, ist wolfi_zs Vorschlag ok. Ansonsten: neuen Steuersatz.

Martl

fighterplane
25.04.2004, 17:13
Ich bin Monate mit m Kaputten Steuersatz rumgefahren,lief nur bei 300Watt++ geradeaus.:D

Toskanafan
28.04.2004, 10:16
zitat: wolfi_z:
"...Abhilfe: Die Festschalen am Rahmen austreiben und versetzt wieder einschlagen / -pressen.
Kann man zur Not mit Hammer und Durchschlag, bzw. Hammer und zwischengelegtem Brett oder Schonhammer machen, besser sind natuerlich die geeigneten Spezialwerkzeuge.
Der versetzte Neueinbau sollte die Rastwirkung zunichte machen, weil dann die Vertiefungen nicht mehr passend einander gegenueber stehen. ..."

Falls die Lagerkugeln in Käfigen geführt werden geht es auch anders (einfacher):
Zitat Smolik (www.smolik.de)
"...aus Gründen einer besseren Lastverteilung kann man statt der Kugelringe auch lose Kugeln in die Steuersätze einlegen. Auf diese Weise bekommt man mehr Kugeln in die Lagerschalen, die Fahrbahnstöße verteilen sich auf noch mehr Kugeln und die Steuersätze sind haltbarer. Lose Kugeln unterschiedlichster Größe offeriert beispielsweise der Katalog-Vertreiber Brügelmann/Sulzbach. ..."

Damit veränderst Du ebenfalls die relative Position der Kugeln zur Lagerschale, ohne diese mühselig ausbauen zu müssen.

Anm.:
Das "Einrasten" kommt eher von lockeren Steuersätzen.
Beim "strammen" Einstellen verteilen sich die zu übertragenden Kräfte besser.

Ciao