PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : !!! Hilfe !!! Totalschaden nach nur 3 Wochen



bbl
25.06.2011, 08:12
Hallo Forum,

habe mir am 28.5.2011 ein "Cannondale Synapse" Rennrad mit Shimano 105er-Compact-Schaltung für 2000.- € beim lokalen Radhändler gekauft, nach gerade mal 9 Fahrten (bzw. 550 Km) und nach einer vom Händler am 10.6. durchgeführten Erstinspektion hat sich beim Schalten in Richtung grösstes Ritzel das Schaltwerk verabschiedet, das Schaltwerk wurde gegen den Rahmen geschlagen, sodass dort zwei Risse/Macken entstanden sind, d.h. der Carbon-Rahmen ist auch hinüber - war ja klar, wenn schon Sch****e, dann mit Schwung: Bild 1 (http://www.mediafire.com/imgbnc.php/d21eb77d97ab2404c53cfada6ddb565d8258503aed6dee2e80 07848d65b22c786g.jpg), Bild 2 (http://www.mediafire.com/imgbnc.php/d93b16273c8fcb1c4ced873d4d17d3cf08f2affacfc468c569 b6a767d0353bbf6g.jpg)

Ich habe versucht, den Vorfall mit dem Radladen sachlich zu klären, doch jedes Argument, das ich zu meiner Verteidigung bzw. zur Anklage vorbrachte wurde von dem Monteur gebetsmühlenartig mit dem Gegenargument ausgehebelt, dass er persönlich bei der Inspektion die Gangschaltung korrekt eingestellt und anschliessend eine Probefahrt unternommen hätte, wo alle Gänge einwandfrei funktioniert hätten und demnach könnte er sich den Schaden nur so erklären, dass ich in der Zeit nach der Inspektion das Schaltauge so verbogen hätte, dass sich beim Schalten auf das grösste Ritzel der Schaltwerkskäfig in den Speichen eingehängt hätte, also durch diese Deformation der innere Endanschlag Richtung Speichen überschritten wurde.

Ich muss nicht betonen, dass ich das Rad wie ein rohes Ei behandelt habe und ich bin mir absolut und zu 100% sicher, dass es in den Tagen nach der Inspektion keine Situation gab, in der ich das Schaltauge hätte verbiegen können! Was ist da passiert??? Ich verstehe es einfach nicht.

Und wieder mal die bekannte Situation "Aussage gegen Aussage", ich befürchte nur, dass ich mich als Kunde in einer schlechteren Position befinde und vermutlich wenig Chancen habe, irgendetwas zu erreichen. Das einzige was mir der Händler angeboten hat ist, dass er sich um einen "crash replacement" - Rahmen von Cannondale bemühen und dass er dann den Aufbau für umsonst machen würde - letzteres durchaus ein faires Angebot, aber eigentlich bin ich nach dem Kauf finanziell ziemlich ausgereitzt, d.h. ich kann mir keinen neuen Rahmen kaufen und vor allem sehe ich das überhaupt nicht ein, denn ich habe nichts falsch gemacht!

Deswegen meine Frage an Euch: was kann ich da tun? Was empfehlt Ihr mir? Hat irgend jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und einen Tip für mich?

Bin für jeden Hinweis dankbar.

Grüsse
BBL - dernursehrkurzezeitmitseinemneuencarbonrennradgefa hrenist

Parsec
25.06.2011, 08:26
Hallo,

zeich ma die Macken im Carbon. Falls Du keine Kohle übrig hast für einen teuren Rahmen besorg Dir einen billigen Stahl oder Alu Rahmen. Gibt es ca. ab 80,- €.
Rechtsschutz hast Du nicht?
Edith meint: Auch Carbonrahmen kann man reparieren.

Gruß

Parsec

Bursar
25.06.2011, 08:31
dass sich beim Schalten auf das grösste Ritzel der Schaltwerkskäfig in den Speichen eingehängt hätte, also durch diese Deformation der innere Endanschlag Richtung Speichen überschritten wurde.
Wenn das Schaltwerk in die Speichen geraten sein sollte, hätten die Speichen auch deutliche Spuren davon tragen müssen.
Eigentlich sollten sie auch kaputt sein, immerhin war der Vorfall stark genug um das Schaltwerk abzureißen.
Auf den Bildern kann ich aber keine beschädigten Speichen erkennen.

Auf welchem Kettenblatt vorn war denn die Kette, als du hinten auf das größte Ritzel geschalten hast?

Falls die Verhandlungen schlecht für dich ausgehen, bleibt immer noch die Möglichkeit, mit einem günstigen Alu-Rahmen und den vorhandenen Teilen das Rad neu aufzubauen.

Giant racer
25.06.2011, 08:31
Ganz ehrlich, ich habe das Gefühl, dass sich
dein Händler aus der " Sache aalen will".

Nicht die feine englische Art. Was ist mit Garantieansprüche ?
Eventuell C. die Angelegenheit schildern.

Viel Glück...

Thor80
25.06.2011, 08:38
Morgen....

das kenne ich nur zu gut,das ist mir bei meinem Cross-Bike auch passiert aber das war schon 7 Jahre alt Alu-Rahmen und dadurch egal.....

Aber zu deiner Sache,ein Freund von mir hatte ein endliches Problem mit seinem Kuota Carbon Rahmen der nicht mal nach 1Jahr am Oberrohr einen Riss hatte ohne Fremdverschulden.
Er ist zum Händler gefahren und der meinte er könne es zu Kuota einschicken und schaun was die dazu sagen.Also wurde es geschickt und Kuota hat gesagt der Schaden ist durch Sturz oder so passiert.

Na gut was machen,Kuota hätte den gleichen Rahmen um -50% angeboten,nur wenn die schon einmal so kulant waren mit Garantie kaufe ich nicht nochmal einen Rahmen :mad:

er hat es auf seine Kosten 300€ rep. lassen!!

Andere möglichkeit über Rechtschutz gehen wenn du einen hast und aussitzten,nur das dauert und jetzt ist haber RR Saison........

viel Glück egal wie du dich entscheidest :quaeldich

marcofibr
25.06.2011, 08:41
Nicht weiter mit dem Händler reden.
Anwalt einschalten und fertig.

Freccia
25.06.2011, 08:44
Ganz ehrlich, ich habe das Gefühl, dass sich
dein Händler aus der " Sache aalen will".

Nicht die feine englische Art. Was ist mit Garantieansprüche ?
Eventuell C. die Angelegenheit schildern.

Viel Glück...
Garantie ?
Was soll Cannondale damit ?
Es wird schwierig sein, dem Händler etwas nachzuweisen.
Ich sehe da wenig Chancen.

medias
25.06.2011, 08:44
Da nützt auch der beste Anwalt nichts, kann ja auch auf ein Schaltfehler hinauslaufen.

vorTrieB
25.06.2011, 08:57
Von Rechts wegen ist die Situation günstig: Wenn innerhalb von 6 Monaten ab Kauf ein Mangel auftritt, wird vermutet, dass er bereits bei Lieferung vorlag & hast Du im Rahmen der Gewährleistung ein neues Rad zu kriegen. Den an sich möglichen Einwand, dass Du irgenwo gegen gefahren bist oder das Schaltwerk sonst beschädigt hast, müsste der Händler nachvollziehbar darlegen und beweisen & kann das nicht. Das kriegt sogar ein schlechter Anwalt hin. Geh trotzdem besser zu einem guten :)

arrabbiata
25.06.2011, 08:59
Vermutlich ist dem Rahmen nichts ernstes passiert.
Ich denke: Schaltwerk und Kette tauschen. Händler wechseln.

Frodo
25.06.2011, 09:02
mach doch erstmal nen Bild vom Rahmen.

Der muss ja gar nicht kaputt gegangen sein. Mir ist im letzten Winter auch mal nen Stock ins Schaltwerk geflogen und hat das Schaltwerk abgerissen. Sah auch so aus wie bei dir. Da das ganze dann unmittelbar vor einem Rennen war konnte ich das Schaltauge nur noch mit der Hand wieder hinbiegen. Im Rennen ist mir dann natürlich das Schaltauge gerissen und das neue Schaltwerk hat sich dann wieder um den Rahmen gewickelt. Der Rahmen hat das aber 2x überstanden.

F

TCR Advanced SL
25.06.2011, 09:08
Legt mal die Garantie (eine FREIWILLIGE Erklärung des Herstellers) beiseite.

Vertragspartner von ihm ist der Händler und nicht Cannondale. Demzufolge hat er sich auch richtigerweise an diesen gewendet, um ihm den Schaden zu zeigen.

Da er das Rad innerhalb der letzten 6 Monate gekauft hat (und sicherlich noch die Rechnung mit Rahmennummer hat), gilt die Beweislastumkehr und der Händler muss dem Kunden beweisen, dass der Mangel - wie z.B. ein Materialfehler im Schaltauge (gibt es!), ein loses Schaltauge oder eine sich verklemmende Schaltrolle zu dem Schaden geführt hat.
Er könnte bzw. müsste aber z.B. auch beweisen können, dass ein Schaltfehler, welcher nicht in der zum Rad beizulegenden Bedienungsanleitung als solcher deklariert ist zu dem Schaden geführt hat.


Ein verbogenes Schaltauge kann z.B. dadurch kommen, dass das Rad auf dem Schaltwerk belastet wurde und dieses nach innen gedrückt wurde. Dabei müssten dann Spuren aussen am Schaltwerk (etwa unterhalb des 105er Schriftzugs) entstehen. Zumindest auf den Bildern kann ich diese nicht erkennen.


Mein Rat: dokumentiere eindeutig den Ist-Zustand (inkl. Zeitangabe). D.h. eventuelle Benutzungsspuren, jeden kleinsten Kratzer. Dokumentiere, unter welchen Bedingungen der Fehler aufgetreten ist (welches Ritzel und welches Kettenblatt war aufgelegt und bist du gerade am Berg gefahren, etc).
Damit gehst du zu einem guten Anwalt, schilderst ihm deine Lage und dass dein Händler und somit Vertragspartner nicht willens ist, deine Reklamation anzuerkennen.

Als nächstes wird sich dein RA dann mit dem Laden in Verbindung setzen und schauen, wie er sich verhält.
Übrigens: Lass dich von deinem RA bezüglich Nutzungsausfall beraten (Ersatzrad, Schadensersatz o.ä.)

backstrokeboy
25.06.2011, 09:23
böse Fotos...
Wie kann sich das Schaltwerk denn derart verbiegen?! Der Käfig ist nicht nahe der Speichen. Bei dem Schaden sollten sich eigentlich Speichen oder Flansch der Nabe verabschiedet haben.

Aus meiner Sicht (sicher auch nur laienhaft) ist das kaum ein Garantiefall ggü. Cannondale.
Das ist (wenn es denn so war) eine fehlerhafte Einstellung des Schaltwerks bzgl. Anschlag, ws das Ganze ausgelöst hat.
Wenn dann ist der Händler Dein Ansprechpartner.
Der Hersteller hat da nix verbockt.

Wenn zum Zeitpunkt des Vorfalls die Übersetzung großes Blatt, größtes Ritzel war, dann ist das schon fast selbst verschuldet (auch wenns am Anschlag liegt bzgl. Laufrad).
Solch Übersetzungen wie 53 und 25 zu fahren sind einfach nur Blödsinn...

niconj
25.06.2011, 09:38
Solch Übersetzungen wie 53 und 25 zu fahren sind einfach nur Blödsinn...

Richtig, ABER steht denn so etwas auch in der Bedienungsanleitung des Rades bzw. sollte es drin stehen. Wenn ein Rad mit 20 Gängen beworben wird, dann denkt man doch als Laie, dass man die auch alle fahren kann.

Ich weiß aber dennoch nicht, warum sich alle gleich auf die Seite des Erstellers dieses Fadens schlagen. Könnte es nicht auch sein, dass er das doch irgendwie selbst zu verschulden hat? Ich meld mich dann mal im Forum an und schau, ob ich Tipps bekomm, wie ich meinen Fehler wieder gerade gebogen bekomm... So schaut das für mich aus. Das Schaltauge verbiegt sich doch nicht so einfach, ohne das das Schaltwerk in die Speichen kommt. Da diese nicht beschädigt sind, sehe ich da irgendwie keinen Fehler des Monteurs.

Es kann sein dass ich mich irre aber wenn der obere Anschlag nicht korrekt eingestellt ist, dann gerät das SW schnell in die Speichen. Bei einer solchen Kraft die hier offensichtlich gewirkt hat, geht da auch schnell eine davon kaputt oder wird zumindest beschädigt.

Nico.

edit: Wenn ich das richtig sehe, ist das Schaltwerk gebrochen und nicht das Schaltauge verbogen oder?

edit2: Es scheint auch irgendwie gegen den Uhrzeigersinn verdreht zu sein. Wenn es in die Speichen gekommen ist, dann hätte es doch anders herum sein müssen, da sich die Speichen mit dem Uhrzeigersinn bewegen. Wie ist es denn dann beim Schalten passiert, dass sich das SW links herum dreht? Die Kraft, so wie es ausschaut, müsste doch eigentlich von vorn gekommen sein um sich so zu verdrehen.

Gärtner
25.06.2011, 09:40
Ist das Ausfallende wirklich verbogen? Bin mir da nicht ganz sicher.

i-flow
25.06.2011, 09:45
(...) Wenn ein Rad mit 20 Gängen beworben wird, dann denkt man doch als Laie, dass (...)
Wird es aber nicht ;) - Zumindestens fand ich nix in der Art.

http://www.cannondale.com/deu/2011/bikes/road/performance-road/synapse/2011-synapse-carbon-105

LG ... Wolfi ;)

TCR Advanced SL
25.06.2011, 09:49
Es zählt was der Händler bewirbt und was in der Bedienungsanleitung steht.

Zudem hat der Händler versichert, dass ALLE Gänge sich nach der Inspektion haben einwandfrei schalten lassen.

niconj
25.06.2011, 09:53
Noch mal kurz zusammenfassend.

1. das SW ist gebrochen
2. das Schaltauge ist intakt (wenngleich sicher auch verbogen)
3. keine Speiche ist beschädigt
4. wie ist das passiert???

Wenn das SW unter Last gebrochen ist, dann kann ich mir zumindest erklären, warum keine Speichen beschädigt sind. Das ist ja auch bei Record SW schon passiert, dass die einfach so beim Schalten gebrochen sind.

DANN müsste man aber die Schuld bei Shimano suchen und nicht beim Händler oder Cannondale.

Nico.

Frodo
25.06.2011, 09:57
Noch mal kurz zusammenfassend.

1. das SW ist gebrochen
2. das Schaltauge ist intakt (wenngleich sicher auch verbogen)
3. keine Speiche ist beschädigt
4. wie ist das passiert???

Wenn das SW unter Last gebrochen ist, dann kann ich mir zumindest erklären, warum keine Speichen beschädigt sind. Das ist ja auch bei Record SW schon passiert, dass die einfach so beim Schalten gebrochen sind.

DANN müsste man aber die Schuld bei Shimano suchen und nicht beim Händler oder Cannondale.

Nico.

bei mir wars ein Stock, der ins SW flog. Alles bis auf Ausfallende und SW hat unbeschadet überlebt.

http://farm5.static.flickr.com/4039/5148777954_02a11b3f66_z.jpg

ASCII
25.06.2011, 10:00
Schau dir mal genau an was defekt ist. Nur weil ein Schaltwerk gegen den Rahmen stößt/schlägt ist dieser nicht gleich Defekt! Wahrscheinlich muss man maximal Schaltauge / Schaltwerk /Züge austauschen. Das kostet nicht die Welt.

i-flow
25.06.2011, 10:03
(...) Zudem hat der Händler versichert, dass ALLE Gänge sich nach der Inspektion haben einwandfrei schalten lassen.
Da kann man jetzt lange drueber debattieren, was mit 'alle Gaenge' gemeint ist.

Gross-Gross ist, wenn man mal das Hirn einschaltet, kein Gang, sondern versuchte Sachbeschaedigung :ä

Das Uebersetzungsverhaeltnis bekommst Du mit Klein-Mitte viel sinnvoller hin. Man verliert also nix bzw. man schraenkt nix ein, wenn man Gross-Gross bei 'alle Gaenge' ausschliesst. Das wuerde bei einer gerichtlichen Klaerung ein Sachverstaendiger wohl auch aehnlich sehen. Und selbst wenn die '20 Gaenge' irgendwo genannt wurden (was nicht bewiesen ist, auf der Homepage findet sich nix dazu) wuerde ich das als 'Werbeblubber, dessen nichtvorhandener Wahrheitsgehalt bekannt sein sollte bevor man sich ein Rad ueber 400 Euro kauft' einstufen.

Aber wir wissen ja jetzt nicht mal, ob es ueberhaupt Gross-Gross war - Also von daher ... :rolleyes:

LG ... Wolfi ;)

magnum
25.06.2011, 10:09
Kommt ja drauf an wie groß groß-groß ist. ;) Aber ich länge immer so ab, dass die Kombi auch noch möglich ist. Mein max Übersetzung ist 36/25 - das geht problemlos mit dem kurzen Campa-SW (und Shimano sowieso) und da ist die Kette nicht mal extra länger gelassen.

mgabri
25.06.2011, 10:10
Gross-Gross ist, wenn man mal das Hirn einschaltet, kein Gang, sondern versuchte Sachbeschaedigung :ä


Blah blah. Eine 105-er in 3.fach kann alle Gänge schalten. Daß man das nicht unbedingt fahren sollte ist klar, nur Sachbeschädigung ists nicht. Diese Zeiten sind >10 Jahre her.

Patrice Clerc
25.06.2011, 10:10
Ich gebe euch recht, dass man gross-gross nicht fahren sollte. Aber das Fahrrad darf deswegen natürlich nicht kaputt gehen.

Falls nicht etwas völlig anderes, noch nicht genanntes dahinter stecken sollte (was hier im Forum auch schon der Fall war :angel: ), dann würde ich nicht ausschliessen, dass die Kette für gross-gross zu kurz war und dabei seitlich nach vorne gezogen wurde, was zum gezeigten Schaden führen könnte. Das wäre aber ein Fehler der Person, die die Kette oder die Kassette (nachträglich) montiert / geändert hatte.

Hansi.Bierdo
25.06.2011, 10:20
Ich könnte mir vorstellen, dass sowas auch durch einen massiven Chainsuck im Schaltwerkkäfig, verbunden mit ordentlichem reintreten ausgelöst werden kann. Könnte z.B. ein "Verschalten" gewesen sein, erst irrtümlich hoch und dann schnell runter.

Denn letztes Jahr hatte ich im Ergebnis nen ganz ähnlichen Schaden: da hatte sich die Kette an einem Niet geöffnet, und wir versuchten locker heimzufahren. Leider blieb die Kette im Schaltwerk unten hängen, riss den Käfig ab und verbog das Schaltauge. Man sieht auf den Bildern (http://blogs.cycling4fans.de/hansibierdo/2010/03/28/wp-ende-gut-alles-gut/) auch nicht, dass zwei Speichen der Racing 5 hinüber waren. Aber da wird man sich erst mal wieder drüber klar, was da für Kräfte wirken.

http://blogs.cycling4fans.de/hansibierdo/files/2010/03/ritzel-200x150.jpg (http://blogs.cycling4fans.de/hansibierdo/2010/03/28/wp-ende-gut-alles-gut/)

i-flow
25.06.2011, 10:21
(...) Falls nicht etwas völlig anderes, noch nicht genanntes dahinter stecken sollte (was hier im Forum auch schon der Fall war :angel: ),(...)
Ach was, sowas ist doch noch nieieieie passiert :biggrinbo

LG ... Wolfi ;)

medias
25.06.2011, 10:25
Holgi.:5bike:

Boniperti
25.06.2011, 10:30
Kette zu kurz bei groß/groß.

Rotalis
25.06.2011, 10:31
Was auch immer die Ursache war, die Erfolgsaussichten eines gerichtlichen Rechtsstreits dürften - trotz Beweislast innerhalb der ersten 6 Monate beim Händler - nicht besonders groß sein. Der Händler wird über Zeugenbeweis (der Monteur wird nicht juristischer Inhaber des Ladens sein) und Anscheinsbeweis die anfängliche Mängelfreiheit sehr gut darlegen können. Im Zweifel gibts ein Sachverständigengutachten und dann wirds im Abweisungsfall richtig teuer. Wenn du nicht Rechtschutzversichert bist, versuche doch nochmal einen Vergleich mit dem Händler zu erreichen, vll bekommst du ja zumindest ein neues 105er Schaltwerk zum EK, das dürfte den Händler wenig jucken. Bei dem Rahmen hilft wohl nur fachmännische Begutachtung, das kann ein Laie kaum von außen nur durch Sichtkontrolle beurteilen.

Wünsche dir viel Glück!! Sowas ist echt super ärgerlich...

BMC SLT01
25.06.2011, 10:35
Was mich sehr erstaunt ist, dass wenn man schreibt, dass das Rad wie ein rohes Ei behandelt wurde und dann sehe ich solch ein Dreck am Schaltwerk und die Kette trieft vor Schmiere.... bei 550km!

Abstrampler
25.06.2011, 10:44
Was mich sehr erstaunt ist, dass wenn man schreibt, dass das Rad wie ein rohes Ei behandelt wurde und dann sehe ich solch ein Dreck am Schaltwerk und die Kette trieft vor Schmiere.... bei 550km!

War auch mein erster Gedanke... :D

Abgesehen davon sehe ich nix von "Groß/Groß". Vorne ist die Kette auf dem kleinen Blatt. Punkt.
Von Schäden am Rahmen sehe ich auch nix.

Wenn das Schaltwerk gerissen ist, ist der Händler Ansprechpartner. Schaut aus, als ob Shimano sich um ein neues kümmern muss...
Ob der Händler so reagiert hat und wenn ja, warum, kann ich nicht beurteilen. Ist auch müßig, darüber zu spekulieren.

Bleiben wir also mal bei den Fakten. :)

Patrice Clerc
25.06.2011, 10:49
Bleiben wir also mal bei den Fakten. :)

Davon gibts hier zu wenige, so dass Überlegungen zu Wahrscheinlichkeiten und damit Spekulationen sich geradezu aufdrängen. :Bluesbrot

ProKalorie
25.06.2011, 10:53
Da kann man jetzt lange drueber debattieren, was mit 'alle Gaenge' gemeint ist.

Gross-Gross ist, wenn man mal das Hirn einschaltet, kein Gang, sondern versuchte Sachbeschaedigung :ä



LG ... Wolfi ;)

Weltklasse Kommentar!!
:D

Wobei ich, wenn ich mir die Bilder anschaue, mich auch frage, ob die Schaltung schon vorher einen Knacks gehabt hat. Die sieht derb aus!!

i-flow
25.06.2011, 10:56
Davon gibts hier zu wenige, so dass Überlegungen zu Wahrscheinlichkeiten und damit Spekulationen sich geradezu aufdrängen. :Bluesbrot
Besonders in der aktuellen (Krisen-)Situation: Es ist Samstag vormittag, man muesste jetzt eigentlich in den Supermarkt / OBI / Bloed-/Planetenmarkt fahren und Einkauf erledigen, hat aber keinen Bock dazu - Also lieber Postings abstellen :D

LG ... Wolfi ;)

toboxx
25.06.2011, 10:57
Zwei Möglichkeiten:
1) Kette zu kurz
2) Schwenkbereich des Schaltwerks falsch eingestellt, dann hat der Zug sich gelängt, Schaltwerk ist ins Hinterrad gewandert

In beiden Fällen liegt es am Händler, und er sollte dafür geradestehen. Für Cannondale ist es eh kein Ding, einen neuen Rahmen rauszurücken.

Allerdings: Wenn du beim letzten Schaltvorgang unter Belastung den Gang reingewuchtet hast, bist du selbst schuld. Dann musst du dir halt selbst einen neuen Rahmen besorgen.


PS: Es sieht mir schon ein bisschen so aus, als hättest du gewaltsam weitergetreten, ehrlich gesagt. In solchen Konstellationen kündigt sich die Katastrophe mit einem Widerstand und einem Geräusch an.

Sigi Sommer
25.06.2011, 10:58
Was mich sehr erstaunt ist, dass wenn man schreibt, dass das Rad wie ein rohes Ei behandelt wurde und dann sehe ich solch ein Dreck am Schaltwerk und die Kette trieft vor Schmiere.... bei 550km!

Auch mein Gedanke :D so sieht selbst meine Winterkarre nicht aus :Angel:

Mir ist letztes Jahr das Schaltauge ausgerissen, da die Kette beim Schalten von der unteren Rolle gesprungen ist. Wenn ich weiter durchgetreten hätte, hätte es vermutlich ähnlich wie beim TE mit größerem Kollateralschaden geendet. Nur eine weitere Möglichkeit bei der Suche nach der Ursache ...

Boniperti
25.06.2011, 10:58
Abgesehen davon sehe ich nix von "Groß/Groß". Vorne ist die Kette auf dem kleinen Blatt. Punkt.


Bleiben wir also mal bei den Fakten. :)

die kette ist auf dem foto vorne auf gar keinem blatt mehr. soweit zu den fakten

Abstrampler
25.06.2011, 11:01
die kette ist auf dem foto vorne auf gar keinem blatt mehr. soweit zu den fakten


Nicht?

http://www.mediafire.com/imgbnc.php/d21eb77d97ab2404c53cfada6ddb565d8258503aed6dee2e80 07848d65b22c786g.jpg

Hochpass
25.06.2011, 11:02
Wieso ist Groß/Groß Sachbeschädigung? Man fährt es nicht, aber wenn man versehentlich drauf schaltet, darf nichts kaputtgehen. Sonst hat irgendein Mechaniker Mist gebaut.

:confused::confused:

toboxx
25.06.2011, 11:03
Auch bei den Pros sieht man gelegentlich Groß-Groß.

Boniperti
25.06.2011, 11:05
Nicht?



manno, guck dir doch die kettenlinie unten an. Die Kette ist runter und hängt irgendwo. ist doch aber eh egal.

Boniperti
25.06.2011, 11:06
Auch bei den Pros sieht man gelegentlich Groß-Groß.

vor allem, wenn man in einen Berg reinhackt, kann das schon mal vorkommen:D

Abstrampler
25.06.2011, 11:07
manno, guck dir doch die kettenlinie unten an. Die Kette ist runter und hängt irgendwo. ist doch aber eh egal.

Ja, auf dem kleinen Blatt. :D

toboxx
25.06.2011, 11:10
vor allem, wenn man in einen Berg reinhackt, kann das schon mal vorkommen:D

genau... und wenn man in diesem berg oder obendrauf was vorhat ;)

Hansi.Bierdo
25.06.2011, 11:16
Besonders in der aktuellen (Krisen-)Situation: Es ist Samstag vormittag, man muesste jetzt eigentlich in den Supermarkt / OBI / Bloed-/Planetenmarkt fahren und Einkauf erledigen, hat aber keinen Bock dazu - Also lieber Postings abstellen :D

Präzise Analyse Mr. Spock! :Applaus:

Erst mal noch ein Käffchen durch die Jura jagen... :Bluesbrot

Tristero
25.06.2011, 11:40
Zwei Möglichkeiten:
1) Kette zu kurz
2) Schwenkbereich des Schaltwerks falsch eingestellt, dann hat der Zug sich gelängt, Schaltwerk ist ins Hinterrad gewandert

In beiden Fällen liegt es am Händler, und er sollte dafür geradestehen.

Die beiden Sachen würde ich auch als erstes prüfen. Kettenlänge lässt sich berechnen, einfach mal googlen und dann Glieder zählen. Ist sie zu kurz, hat der Händler Pech. Dann kannste ggf. auch ohne Rechtsschutz entspannt klagen.
Im zweiten Fall müsste an den Speichen wa zu sehen sein.
Auch für einen schlichten Materialfehler am SW müsste der Händler m.E. gerade stehen. Soll er sich halt mit Shimano rumärgern. Ist sein Job.

F4B1
25.06.2011, 11:59
Wieso ist Groß/Groß Sachbeschädigung? Man fährt es nicht, aber wenn man versehentlich drauf schaltet, darf nichts kaputtgehen. Sonst hat irgendein Mechaniker Mist gebaut.

:confused::confused:
So sieht es aus. Auch wenn man Groß/Groß nicht fahren sollte, funktionieren muss es trotzdem.
Dafür ist die Kapazität der Schaltwerke auch ausgelegt. Ast usw. kann natürlich sein, aber eben auch Montagefehler: Schaltwerkbegrenzung falsch eingestellt oder Kette zu kurz könnte sein.

Alpenmonster
25.06.2011, 12:55
Wieso ist Groß/Groß Sachbeschädigung? Man fährt es nicht, aber wenn man versehentlich drauf schaltet, darf nichts kaputtgehen. Sonst hat irgendein Mechaniker Mist gebaut.

:confused::confused:

Genau so ist es. Vorausgesetzt der TE hat uns nichts verschwiegen (vielleicht meldet er sich ja nochmal), sehe ich zwei Möglichkeiten, wie es zum Bruch kam: 1. Massiver Chainsuck und dann richtig draufgetreten statt zu warten und zu gucken (habe schon live gesehen, wie man so ein Schaltwerk abreissen kann).
2. Materialfehler beim Schaltwerk. Da müsste man die Bruchstelle genauer sehen und analysieren.

Fall 1 wäre klar ein Fehler des Besitzers (man tritt ja auch nicht auf's Gas, wenn es aus der Motorhaube schon qualmt, ist schlicht gesunder Menschenverstand). In Fall 2 kann sich der Händler mit Shimano unterhalten, dem Kunden gegenüber leistungspflichtig ist aber der Händler. Ob der Rahmen nun ernsthaft beschädigt ist oder nicht, lässt sich auf diesen Bildern nicht erkennen.

Algera
25.06.2011, 13:32
Die Vorgehensweise sieht folgendermaßen aus:

Du machst Ansprüche wegen Sachmängelhaftung gegenüber Deinem Vertragspartner, also dem Händler geltend. Deshalb solltest Du den Händler schriftlich per Einschreiben mit Rückschein auffordern, den Schaden innerhalb einer dem Datum nach bestimmten Frist (z. B. bis zum 10,07.2011) zu beseitigen.

Läuft die Frist ab, ohne daß der Händler tätig wird oder lehnt der Händler die Mängelbeseitigung ab, erklärst Du den Rücktritt vom Kaufvertrag. D. h. der Händler erhält das (defekte) Rad und Du forderst Rückzahlung des Kaufpreises.

Geht der Händler darauf nicht ein, erhebst Du Klage gegen den Händler mit dem Antrag, Dir den Kaufpreis Zug um Zug gegen Rückgabe des Rades zu zahlen.

Dabei kommt Dir eine Beweiserleichterung zugute: Während der ersten sechs Monate nach Übergabe des Rades muß der Händler beweisen, daß das Rad zum Zeitpunkt der Übergabe noch nicht mangelhaft gewesen sei. Das ist für den Händler ein ganz erheblicher Nachteil.

Im Prozeß wird, sofern es dann nicht zu einer vergleichsweisen Einigung kommt, ggf. ein Beweisbeschluß verkündet werden, der darauf hinauslaufen dürfte, daß der Grund des Schadens durch Einholung eines Sachverständigengutachtens geklärt wird.

Allerdings empfehle ich, einen Rechtsanwalt einzuschalten, da der juristische Laie mit dem Procedere überfordert ist.

Gut, wenn man rechtsschutzversichert ist.

lucabrasi
25.06.2011, 14:17
Die Vorgehensweise sieht folgendermaßen aus:
...
Gut, wenn man rechtsschutzversichert ist.

sehr schön, herr anwalt, dann ist ja alles klar,

bis natürlich auf die 73 fragen die auf den letzten drei seiten aufgetaucht sind und die der user bbl nicht für nötig gefunden hat zu beantworten.

für mich sieht das lange nicht so eindeutig aus.
kann man von einem "verbraucher" eigentlich überhaupt keine expertise mehr erwarten?
bevor der gang einrastet, klimperts bei nicht korrektem anschlag in den speichen, das merkt man sofort, wenn man dann trotzdem durchschaltet ist man eigentlich selber schuld.
aber wer sein rad nach 500 km zur "inspektion" bringt, ist ganz offensichtlich mit der materie überfordert.
weshalb soll der radhändler schuld sein?
wenn man sich den siff an kette und ritzel nach "550 km" anschaut ist eigentlich alles klar....

Patrice Clerc
25.06.2011, 14:21
Besonders in der aktuellen (Krisen-)Situation: Es ist Samstag vormittag, man muesste jetzt eigentlich in den Supermarkt / OBI / Bloed-/Planetenmarkt fahren und Einkauf erledigen, hat aber keinen Bock dazu - Also lieber Postings abstellen :D

LG ... Wolfi ;)

Du hast mich durchschaut. Allerdings hatte ich den Einkauf bereits hinter, aber drei Stunden Training vor mir. ;)

niconj
25.06.2011, 14:30
weshalb soll der radhändler schuld sein?
aber wenn man sich den siff an kette und ritzel nach "550 km" anschaut ist eigentlich alles klar....

Ich denke da ähnlich aber das habe ich ja schon weiter oben geschrieben. Ich würde dem TE aber auch ein wenig Zeit geben. Er hat es ja heute verfasst und es sind ja nicht alle so bekloppt wie wir, die den Samstag vormittag im Forum verbringen.

Ich sehe es eigentlich so. Kurz beim Tour Forum angemeldet um Tipps zu bekommen, wie ich den Händler für meinen Fehler haftbar mache.

Nico.

p.s.: Wenn das nur Kratzer sind am Rahmen, dann Sch*** drauf. Einfach jetzt ein DA Schaltwerk kaufen und drüber freuen.

Hochpass
25.06.2011, 14:31
für mich sieht das lange nicht so eindeutig aus.
kann man von einem "verbraucher" eigentlich überhaupt keine expertise mehr erwarten?

Gäbe es dann noch FACHhändler?
:confused:


bevor der gang einrastet, klimperts bei nicht korrektem anschlag in den speichen, das merkt man sofort, wenn man dann trotzdem durchschaltet ist man eigentlich selber schuld.

Das kann nur passieren wenn was falsch eingestellt ist.


aber wer sein rad nach 500 km zur "inspektion" bringt, ist ganz offensichtlich mit der materie überfordert.

Und vertraut deshalb auch Fachändler


weshalb soll der radhändler schuld sein?
aber wenn man sich den siff an kette und ritzel nach "550 km" anschaut ist eigentlich alles klar....
Meine Kette sieht ständig so aus. Was möchtest du also damit sagen? :confused:

P.S.: Klugschei!er

Hansi.Bierdo
25.06.2011, 14:55
aber wer sein rad nach 500 km zur "inspektion" bringt, ist ganz offensichtlich mit der materie überfordert.

Naja, eigentlich ist es völlig normal, das ein Händler bei einem Neukauf diesen Inspektionsservice anbietet (sie werben gegenüber Versendern sogar damit), dabei nochmal Schaltung nachstellt, Bremsen kontrolliert etc. pp. Warum sollte man das Angebot nicht wahrnehmen? Ist ja nicht jeder ein Technikus Maximus.

lucabrasi
25.06.2011, 14:57
Das kann nur passieren wenn was falsch eingestellt ist.


warum sollte der radhändler den anschlag falsch einstellen?
und wenn falsch eigestellt war, dann merk ich es bevor es zum totalschaden kommt, das ist das entscheidende !!



Meine Kette sieht ständig so aus. Was möchtest du also damit sagen? r

ich will damit sagen, dass der user keinen bezug zu seinem material hat, eine klassische konsumenten-. hauwegdieschei**e-, nachmirdiesinflut-, irgendeineraussermirwirdschonverantwortlichsein-haltung

Bursar
25.06.2011, 14:59
Ich lass keinen "Fachhändler" mein Rad auch nur berühren, soviel steht fest.

Goldfinger10
25.06.2011, 15:02
warum sollte der radhändler den anschlag falsch einstellen?
und wenn falsch eigestellt war, dann merk ich es bevor es zum totalschaden kommt, das ist das entscheidende !!

1. weil Fehler passieren.
2. was du merkst merkt vielleicht nicht jeder.


ich will damit sagen, dass der user keinen bezug zu seinem material hat, eine klassische konsumenten-. hauwegdieschei**e-, nachmirdiesinflut-, irgendeineraussermirwirdschonverantwortlichsein-haltung
der Verdacht drängt sich zwar auf, aber dafür gibts ja Service beim Händler.

lucabrasi
25.06.2011, 15:26
der Verdacht drängt sich zwar auf, aber dafür gibts ja Service beim Händler.

service ist aber kein freifahrtschein für dau's

Goldfinger10
25.06.2011, 15:35
service ist aber kein freifahrtschein für dau's

aber bitte - 550 km sind gerade eben 2 Rundfahrtsetappen. Wenn das das Rad nicht aushält ohne 5-mal in den Schlaf gestreichelt zu werden war es von vorne herein untauglich, wofür der Händler Gewähr leistet.

Wenn allerdings der TE selbst Hand und Schraubenzieher an die Schaltung gelegt und damit den Schaden verursacht hat schauts anders aus - da hoffen wir einmal auf seinen Realitätssinn bezüglich seiner Talente. Wobei bis jetzt keine Spuren eines in die Speichen geratenen Schaltwerks gefunden wurden. Mehr als einen Lackschaden sehe ich nicht.

vanillefresser
25.06.2011, 15:40
Wo ist denn der TE, ich hätte gern mal Fotos vom beschädigten Rahmen gesehen?

bikethemike
25.06.2011, 15:41
Richtig, ABER steht denn so etwas auch in der Bedienungsanleitung des Rades bzw. sollte es drin stehen. Wenn ein Rad mit 20 Gängen beworben wird, dann denkt man doch als Laie, dass man die auch alle fahren kann.


In der Bedienungsanleitung steht gewiss auch geschrieben, dass man sich
vor jeder Fahrt vom ordnungsgemäßem Zustand und der Funktionstüchtigkeit
des Gefährtes vergewissern soll. Beim Auto müsstest Du vor jeder Fahrt z.B
alle Lichter ect. prüfen. Ich habe noch keinen gesehen, der jeden Morgen
5 Minuten ums Auto rumschleicht und alles prüft.:D

bikethemike
25.06.2011, 15:43
Wo ist denn der TE, ich hätte gern mal Fotos vom beschädigten Rahmen gesehen?

Der kümmert sich bestimmt in anderen einschlägigen Foren um
die Anmeldung.

Oliver73
25.06.2011, 15:44
Wo ist denn der TE, ich hätte gern mal Fotos vom beschädigten Rahmen gesehen?

Auf dem zweiten Bild sieht man doch die zwei Macken, Lackabplatzer.

Ob da dann der Rahmen allerdings gleich hinüber ist kann man anhand des Bildes nur schwer beurteilen.

Ärgerlich ists allemal.

Rotalis
25.06.2011, 15:46
Läuft die Frist ab, ohne daß der Händler tätig wird oder lehnt der Händler die Mängelbeseitigung ab, erklärst Du den Rücktritt vom Kaufvertrag. D. h. der Händler erhält das (defekte) Rad und Du forderst Rückzahlung des Kaufpreises.

autsch...das ist der Grund, warum es gelernte Juristen gibt :D

nicht böse gemeint ;)

K,-
25.06.2011, 15:55
autsch...das ist der Grund, warum es gelernte Juristen gibt :D

nicht böse gemeint ;)Na du hast Ahnung...(auch nicht böse gemeint)

Wieder ein Fred, in dem sich die User die Köppe heiss reden und der TE nicts sachdienliches auf die Kette kriegt (Vosicht, Wortspiel). Ob der Rahmen tatsächlich geschrottet ist, kann begründet bezweifelt und erst mit entsprechenden Bildchen entschieden werden. Das die Speichen offensichtlich intakt sind ist sehr weit oben schon festgestellt aber noch nicht von allen an der Diskussion Beteiligten bemerkt worden.
Ich halte ein Einwirken eines Fremdkörpers im Schaltwerk für wahrscheinlich. Das ist dann pP, kostet ein paar Öcken und danach ist die Welt wieder (Maglia)rosa.

SuttonHoo
25.06.2011, 16:06
Die Strebe hat aber wohl einen Weg ... Sieht von Achtern schräg reingeschnitten aus. Wurde seitens des Händlers was zum Strebenschaden geäussert ? Schaltwerk, Schaltauge ersetzen ist ja Marginal.

Ein schwieriges Unterfangen; Dein Händler mauert, Du bist Dir keiner Schuld bewußt - Weiß auch keinen Rat.

Ääähh - Sehe zwei verbogene Speichen linksseitig :eek:
Wie geht das mit dem Schaltwerk zusammen ?


Gruß

Bursar
25.06.2011, 16:09
Sehe zwei verbogene Speichen linksseitig
Schatten.

SuttonHoo
25.06.2011, 16:14
Schatten.. Und das muss Mir passieren
Danke für den dezenten Hinweis:)
Erinnert mich an die Verschwörungstheorie bez. Mondlandung...

Oliver73
25.06.2011, 16:21
Die Strebe hat aber wohl einen Weg ... Sieht von Achtern schräg reingeschnitten aus. Wurde seitens des Händlers was zum Strebenschaden geäussert ? Schaltwerk, Schaltauge ersetzen ist ja Marginal.

Ein schwieriges Unterfangen; Dein Händler mauert, Du bist Dir keiner Schuld bewußt - Weiß auch keinen Rat.

Ääähh - Sehe zwei verbogene Speichen linksseitig :eek:
Wie geht das mit dem Schaltwerk zusammen ?


Gruß

Auf der Strebe vielleicht ein gleichfarbiger Kunstoffschutz?

Weil ich mir nicht vorstellen kann wie an der Stelle was rankommen kann, besonders weil der Lack ja nicht weg ist.

grüner Sphinx
25.06.2011, 17:15
Wenn ich den (Shimano-)Schalthebel ca. 5x betätige, ohne zu treten, und dann richtig reintrete, schaffe ich das Ergebnis des TE auch ohne irgendeine Begrenzungsschraube. :ü

Und wer mir jetzt erzählt, dass er in der Situation den Fehler hört(!) und reagiert, bevor es kracht, dem unterstelle ich mangelnde Ehrlichkeit. :ä

Gruß
gS

p.s.: Was natürlich nicht heißt, dass der TE einen solchen Anfängerfehler gemacht hat, aber das Ergebnis kann man so eben auch erreichen.

Algera
25.06.2011, 17:20
Und wieder mal die bekannte Situation "Aussage gegen Aussage", ich befürchte nur, dass ich mich als Kunde in einer schlechteren Position befinde und vermutlich wenig Chancen habe, irgendetwas zu erreichen. Das einzige was mir der Händler angeboten hat ist, dass er sich um einen "crash replacement" - Rahmen von Cannondale bemühen und dass er dann den Aufbau für umsonst machen würde - letzteres durchaus ein faires Angebot, aber eigentlich bin ich nach dem Kauf finanziell ziemlich ausgereitzt, d.h. ich kann mir keinen neuen Rahmen kaufen und vor allem sehe ich das überhaupt nicht ein, denn ich habe nichts falsch gemacht!

Deswegen meine Frage an Euch: was kann ich da tun? Was empfehlt Ihr mir?



Die Vorgehensweise sieht folgendermaßen aus:

Du machst Ansprüche wegen Sachmängelhaftung gegenüber Deinem Vertragspartner, also dem Händler geltend. Deshalb solltest Du den Händler schriftlich per Einschreiben mit Rückschein auffordern, den Schaden innerhalb einer dem Datum nach bestimmten Frist (z. B. bis zum 10,07.2011) zu beseitigen.

Läuft die Frist ab, ohne daß der Händler tätig wird oder lehnt der Händler die Mängelbeseitigung ab, erklärst Du den Rücktritt vom Kaufvertrag. D. h. der Händler erhält das (defekte) Rad und Du forderst Rückzahlung des Kaufpreises.

Geht der Händler darauf nicht ein, erhebst Du Klage gegen den Händler mit dem Antrag, Dir den Kaufpreis Zug um Zug gegen Rückgabe des Rades zu zahlen.

Dabei kommt Dir eine Beweiserleichterung zugute: Während der ersten sechs Monate nach Übergabe des Rades muß der Händler beweisen, daß das Rad zum Zeitpunkt der Übergabe noch nicht mangelhaft gewesen sei. Das ist für den Händler ein ganz erheblicher Nachteil.

Im Prozeß wird, sofern es dann nicht zu einer vergleichsweisen Einigung kommt, ggf. ein Beweisbeschluß verkündet werden, der darauf hinauslaufen dürfte, daß der Grund des Schadens durch Einholung eines Sachverständigengutachtens geklärt wird.

Allerdings empfehle ich, einen Rechtsanwalt einzuschalten, da der juristische Laie mit dem Procedere überfordert ist.

Gut, wenn man rechtsschutzversichert ist.


sehr schön, herr anwalt, dann ist ja alles klar,

bis natürlich auf die 73 fragen die auf den letzten drei seiten aufgetaucht sind und die der user bbl nicht für nötig gefunden hat zu beantworten.

für mich sieht das lange nicht so eindeutig aus.
kann man von einem "verbraucher" eigentlich überhaupt keine expertise mehr erwarten?
bevor der gang einrastet, klimperts bei nicht korrektem anschlag in den speichen, das merkt man sofort, wenn man dann trotzdem durchschaltet ist man eigentlich selber schuld.
aber wer sein rad nach 500 km zur "inspektion" bringt, ist ganz offensichtlich mit der materie überfordert.
weshalb soll der radhändler schuld sein?
wenn man sich den siff an kette und ritzel nach "550 km" anschaut ist eigentlich alles klar....


autsch...das ist der Grund, warum es gelernte Juristen gibt :D

nicht böse gemeint ;)

Grundsätzlich muß man zwei Dinge unterscheiden:

Zum einen stellt sich die Frage, wie ist die Rechtslage und welche rechtlichen Möglichkeiten hat der Kunde. Zum anderen stellt sich die technische Frage, also was war ursächlich für den Schadeneintritt.

Ich habe dem Fragesteller einen Weg aufgezeigt, wie man Ansprüche geltend macht, wenn man der Meinung ist, daß man selbst den eingetretenen Schaden nicht verursacht hat.

@lucabrasi stellt dagegen auf die technische Seite ab und äußert hierzu seine Meinung. Das ist legitim, hilft dem Betroffenen aber nicht weiter. Schließlich wird hier niemand per Ferndiagnose eine gutachtengleiche Aussage zum Schadensgrund abgeben können. Mit anderen Worten: Man kann hinsichtlich der Schadenursache nur spekulieren.

Wenn der Geschädigte den Rechtsweg einschlägt, den ich aufgezeigt habe, heißt das noch lange nicht, daß er in einem möglichen Rechtsstreit obsiegt. Ebenso kann er den Prozeß (sofern es dazu überhaupt kommt) verlieren, wenn z. B. im Rahmen einer denkbaren Beweisaufnahme ein Sachverständiger zu dem Ergebnis gelangt, es liege ein Bedienungsfehler vor.

Gleichwohl hat der Fragesteller nur die Möglichkeit, zwischen zwei Alternativen zu wählen:

Entweder er läßt die Sache auf sich beruhen und macht die Faust in der TTasche oder er leitet rechtliche Schritte ein, wenn er meint, daß ein Mangel am Rad ursächlich sei.

The Look
25.06.2011, 18:00
Wenn ich den (Shimano-)Schalthebel ca. 5x betätige, ohne zu treten, und dann richtig reintrete, schaffe ich das Ergebnis des TE auch ohne irgendeine Begrenzungsschraube. :ü

Und wer mir jetzt erzählt, dass er in der Situation den Fehler hört(!) und reagiert, bevor es kracht, dem unterstelle ich mangelnde Ehrlichkeit. :ä

Gruß
gS

p.s.: Was natürlich nicht heißt, dass der TE einen solchen Anfängerfehler gemacht hat, aber das Ergebnis kann man so eben auch erreichen.

das ist dann aber wirklich vorsätzlicher schaltwerk selbstmord:D
wer macht denn sowas??

vanillefresser
25.06.2011, 18:09
Auf dem zweiten Bild sieht man doch die zwei Macken, Lackabplatzer.

Ob da dann der Rahmen allerdings gleich hinüber ist kann man anhand des Bildes nur schwer beurteilen.

Ärgerlich ists allemal.

Deswegen ist doch kein Rahmen Schrott, da müßte ich mir ja alle paar Wochen einen neuen MTB!!-Rahmen zulegen....:ä

bbl
25.06.2011, 18:19
Hallo zusammen,

zunächst einmal muss ich mich für die rege Beteiligung bedanken - bin sehr überrascht, aus anderen Foren kenne ich da deutlich schlechtere Antwortzeiten. Zu meiner Entschuldigung: ich sitze momentan auf einem Campingplatz und kann per Hotspot nicht ständig online sein, deswegen keine sofortige Reaktion von mir.

Zu den angesprochenen Punkten:

- "deutliche Spuren in den Speichen"
wir haben uns das im Laden nochmals zu dritt (hatte einen Kumpel als Zeugen mitgenommen) angesehen, es sind keine Spuren in den Speichen zu sehen, zudem sind alle Speichen noch intakt

- "Schaltfehler"
ohne jetzt auf den Putz hauen zu wollen: ich fahre seit 23 Jahren Rennrad, pro Jahr 5000+ und weiss, dass man gewisse Schaltkombinationen nicht benutzen darf(/sollte). Zum besagten Zeitpunkt war die Kette vorne auf dem kleinen Blatt und ich habe die Gänge auch nicht "reingewürgt", sondern einfach von einem Ritzel aus der oberen Hälfte des Pakets (exakter kann ich das leider nicht mehr sagen) in Richtung grösstes Ritzel geschalten, da war keine Gewalt im Spiel, da hat nichts geknackt, die Gänge gingen wie Butter rein bis eben zum beschriebenen Exitus; nebenbei bin ich vor dem Zwischenfall 40 Km gefahren und da waren 2 ordentliche Steigungen drin, bei denen ich ohne Probleme auf das grösste Ritzel schalten konnte, bei der Anfahrt zur letzten Steigung hat's dann gekracht.
Auch ganz interessant: der Mechaniker meinte, dass ein derartiger Schaden auf keinen Fall durch einen Bedienfehler auftreten kann.

- "defekter Rahmen"
das war das Urteil des Mechanikers (und da muss ich mich wohl drauf verlassen, denn selber kann ich das nicht beurteilen, wie gravierend der Schaden ist); die obere Schaltrolle hat sich in das Ausfallende gebohrt, ein paar cm weiter oben gibt es nochmals eine Macke ("Stufe an der Kettenstrebe": ist ein durchsichtiger Aufkleber zum Schutz vor Kette); habe wg. Urlaub aktuell kein besseres Bildmaterial als das: Bild (http://img22.mediafire.com/54bb52967a98212a2f58c2e36aec49bd135d7ba9b622c3f0d0 9e3785977afbdc6g.jpg)

- "Inspektion" / "DAU"
Die wurde mir vom Händler mitverkauft und dringendst empfohlen, ja sogar eingefordert, wenn ich die nicht gemacht hätte, hätte ich u.U. im Schadensfall keinen Anspruch auf Garantie. Und ich habe nach der Inspektion natürlich nicht daran rumgefummelt, warum auch ... bislang hatte ich mir meine Räder selber zusammengeschraubt, jetzt hatte ich die Möglichkeit einen Fachmann da einen Blick drauf werfen zu lassen - also, warum nicht.

Ich warte jetzt ab, was der Radladen mir nächste Woche anbietet - aktuell sind bei uns noch Ferien und da läuft nicht viel.

Grüsse und nochmals danke für die Meinungen.
BBL

i-flow
25.06.2011, 18:22
(...) ich fahre seit 23 Jahren Rennrad (...)
Und da meldest Du Dich jetzt erst hier an :eek: :eek: :D :D

Manitu 42
25.06.2011, 18:30
Leute, das sieht doch so aus, dass die obere Lagerung (Anlenkpunkt) des äusseren Parallelogramms abgerissen oder gebrochen ist !
Da reisst es natürlich alles auf das Ritzelpaket.

Wir brauchen ein besseres Fotto!

Tom vom Deich
25.06.2011, 18:33
Ich tippe auf einen Ast oder einen Schnürsenkel, der sich verfing. Mit Schalten und Verschalten habe ich in all den Jahren noch keinen Schaltwerksabriss geschafft.

medias
25.06.2011, 18:36
Irgendwie schmeckt mir das Ganze nicht.:rolleyes:

hans herbert
25.06.2011, 18:37
Hallo zusammen,

zunächst einmal muss ich mich für die rege Beteiligung bedanken - bin sehr überrascht, aus anderen Foren kenne ich da deutlich schlechtere Antwortzeiten. Zu meiner Entschuldigung: ich sitze momentan auf einem Campingplatz und kann per Hotspot nicht ständig online sein, deswegen keine sofortige Reaktion von mir.



in anderen foren sitzen die fachexperten auf dem rad, nicht vor dem PC!

The Look
25.06.2011, 18:38
zumindest mit shimano nicht:D

...um die streitgegenstände mal zu erweitern^^

la devinette
25.06.2011, 18:41
@medias: Du sollst ja auch nicht gleich die Kette ablecken. :D


Vielleicht hat sich auch ein Kettenglied geöffnet und im Schaltwerk eingefädelt. Aber wenn man schon vorne klein fährt und hinten auf einem 26er/27er, dann hat man doch unmöglich soviel Schmackes um soetwas anzurichten. Etwas stabiler sind die 105er doch, ist ja nicht von SRAM.;)

Aber der Rahmen sieht auf obigem Bld noch gut aus. Dort wo sich das obere Schaltwerksröllchen eingegraben hat, sollte bei dem Rahmen schon Alu und kein Carbon mehr sein.

Abstrampler
25.06.2011, 18:42
in anderen foren sitzen die fachexperten auf dem rad, nicht vor dem PC!


Bist auch wieder in Hochform, gelle? :D

lucabrasi
25.06.2011, 18:43
bbl, jetzt mal ein pragmatischer tipp von mir:

akzeptier das angebot deines radhändlers, crash replacement plus montage gratis, finde ich fair, zumal, wie algera richtig ausführt, es schwer sein wird den schadenshergang gutachterlich zweifelsfrei nachzuvollziehen.
am ende wird ein genervter richter 50/50 machen.
dann ist der schaden aber wegen des ganzen gutachter- und gerichtskrams doppelt oder dreimal so hoch, d.h. am ende zahlst du bei 50/50 das doppelte oder dreifache.

im übrigen, wo kommen wir da hin wenn man wegen so einem kram gutachter und gerichte blockiert.

das nächste mal schraubst du wieder selbst, dann passiert auch nix :D:D

Bursar
25.06.2011, 18:44
in anderen foren sitzen die fachexperten auf dem rad, nicht vor dem PC!Gibt ja inzwischen Iphone.

The Look
25.06.2011, 18:52
um mal wieder ernst zu werden...
grade die 105er ist normalerweise völlig unkaputtbar....ich erinnere mich wie ich auf meinem ersten rr jahrelang eine gefahren bin und damals als anfänger sicher oft nicht ideal geschaltet habe....habe das rad jetzt noch als schlechtwettergurke, -> schaltet wie am ersten tag!
vondaher würde ich auch falschen umgang, ob beim justieren oder beim schalten selber vermuten.
wenn du eigenes versagen def. ausschliessen kannst, muss es wohl der händler sein^^

vorTrieB
25.06.2011, 18:59
bbl, jetzt mal ein pragmatischer tipp von mir:

akzeptier das angebot deines radhändlers, crash replacement plus montage gratis, finde ich fair, zumal, wie algera richtig ausführt, es schwer sein wird den schadenshergang gutachterlich zweifelsfrei nachzuvollziehen.
am ende wird ein genervter richter 50/50 machen.
dann ist der schaden aber wegen des ganzen gutachter- und gerichtskrams doppelt oder dreimal so hoch, d.h. am ende zahlst du bei 50/50 das doppelte oder dreifache.

im übrigen, wo kommen wir da hin wenn man wegen so einem kram gutachter und gerichte blockiert.

das nächste mal schraubst du wieder selbst, dann passiert auch nix :D:D

Noch mal, damit das wirklich klar wird: Die Beweislast dafür, dass der Mangel nicht bei Lieferung des Rads schon angelegt war, trägt der Händler. Er muss das Sachverständigengutachten vorfinanzieren und er verliert den Prozess, wenn der Sachverständige nicht eindeutig klären kann, was geschehen ist. Das ist ein ziemlich klarer Fall, auch wenn nicht völlig auszuschließen ist, dass er trotzdem verloren geht.

zwanzich
25.06.2011, 19:01
Entweder er läßt die Sache auf sich beruhen und macht die Faust in der TTasche oder er leitet rechtliche Schritte ein, wenn er meint, daß ein Mangel am Rad ursächlich sei.

Aus Budgetgründen mitunter beides eine gute Wahl. ;)

Ist zwar schon 25 Jahre her, aber ich hab's noch immer vor Augen :eek: (sowas vergisst man nicht):
eine falsch eingestellte Begrenzungsschraube hat beim Schalten aufs grösste Ritzel das SW in die Speichen gedrückt - das Resultat sah ähnlich aus. Dank Stahlrahmen blieb der Schaden auf Schaltauge und SW begrenzt.

Manchmal passt aber auch ein wenig seitenstabiles LR dazu, das sich bei entsprechendem Antritt aufs SW zubewegt und die unglückliche Umarmung auslöst. Wie sieht's denn damit aus?

Zum Dreck-Gemecker sag ich nix.
Wessen SW-Innenseite (die hier ja unglücklicherweise aussen liegt) bei regelmässigem Rad-Gebrauch besser aussieht, fährt eindeutig für ein Pro-Team. ;)

The Look
25.06.2011, 19:17
nee, ist sauberer und ich werde fürs fahren leider nicht bezahlt:ä

HeinerCF
25.06.2011, 19:27
So wie der Schaden aussieht, ist die Kette blockiert worden und hat dann das Schaltwerk mit nach oben gezogen. Entweder durch Ast, Schnürsenkel o. ä. (wie schon angesprochen) oder die Kette hat sich zwischen Schaltröllchen und Käfig verklemmt.

Ich würde die Schaltröllchen prüfen. Wenn die oder eins von beiden zu viel seitliches Spiel haben, dann sind sie die Verursacher des Schadens.
Somit wäre das ganze ein ganz normaler Gewährleistungsfall.

The Look
25.06.2011, 19:42
durch verharzung/verklumpung/verdreckung des "schmiermittels" kann so eine blockade doch eig nicht geschehen, oder was meint ihr?

Algera
25.06.2011, 19:53
Noch mal, damit das wirklich klar wird: Die Beweislast dafür, dass der Mangel nicht bei Lieferung des Rads schon angelegt war, trägt der Händler. Er muss das Sachverständigengutachten vorfinanzieren und er verliert den Prozess, wenn der Sachverständige nicht eindeutig klären kann, was geschehen ist. Das ist ein ziemlich klarer Fall, auch wenn nicht völlig auszuschließen ist, dass er trotzdem verloren geht.

Genau so schaut es aus.


Aus Budgetgründen mitunter beides eine gute Wahl. ;)


Deshalb mein Hinweis darauf, daß es gut sei, rechtsschutzversichert zu sein.

Dann kann man den Prozeßrisikoaspekt auf folgenden Nenner bringen:

Unternimmt der Fragesteller nichts, steht er da, wo er jetzt steht.

Erhebt der Fragesteller (sofern eine außergerichtliche Regelung scheitert) Klage, hat er die Chance zu obsiegen. Geht der Prozeß verloren, steht er wieder da wo er jetzt auch steht.

zwanzich
25.06.2011, 20:23
Deshalb mein Hinweis darauf, daß es gut sei, rechtsschutzversichert zu sein.

Dann kann man den Prozeßrisikoaspekt auf folgenden Nenner bringen:

Unternimmt der Fragesteller nichts, steht er da, wo er jetzt steht.

Erhebt der Fragesteller (sofern eine außergerichtliche Regelung scheitert) Klage, hat er die Chance zu obsiegen. Geht der Prozeß verloren, steht er wieder da wo er jetzt auch steht.

Daher empfiehlt sich auch hier in beiden Fällen neben der RSV auch noch ein zweites fahrbereites Rad. ;)

Hochpass
25.06.2011, 20:26
Daher empfiehlt sich auch hier in beiden Fällen neben der RSV auch noch ein zweites fahrbereites Rad. ;)

Ich hab keine RSV deshalb kann ich mir auch ein drittes und viertes Rad leisten :quaeldich

Algera
25.06.2011, 20:42
Daher empfiehlt sich auch hier in beiden Fällen neben der RSV auch noch ein zweites fahrbereites Rad. ;)

Mindestens! :D

Algera
25.06.2011, 20:44
Ich hab keine RSV deshalb kann ich mir auch ein drittes und viertes Rad leisten :quaeldich

So billige Räder hast Du? Davon hast Du hier ja noch gar nichts gesagt! :ä

Hochpass
25.06.2011, 20:51
So billige Räder hast Du? Davon hast Du hier ja noch gar nichts gesagt! :ä
:box:

Du meinst eine RSV ist billig? Vom Standpunkt eines überbezahlten Rechtsanwalts mag das stimmen ;)

Edit: Ohoh mal recherchirt: Geht ja

magicman
26.06.2011, 08:32
genau das selbe schadensbild hatte mein vereinskollege an seinen cube renner, ist aber im wk passiert.
war vor 6 jahren.
die ursache weiß er bis heute noch nicht.
rad war 3 monate alt.
er kaufte sich ein neues schaltwerk und kette , was ihm der händler zu sehr fairen preis gab, montage natürlich kostenlos.
und so fährt er dann noch heute:)
(nicht ganz ,ketten gab es schon noch einige)

zum thread ersteller.
rede vernünftig mit deinen händler , mit guten friedlichen worten kommt man meist am weitesten.
bin fast überzeugt das der rahmen nicht hinüber ist.
c-dale soll dies prüfen , evtl reicht ja eine neue (teil)lackierung.

die genaue ursache ist schwer nachzuvollziehn , wird auch das forum nicht schaffen.
bzw. haben es 98 posts zu nichts gebracht.

schönen sonntag

medias
26.06.2011, 12:56
Eine Wekstatt ist nicht da um Räder zu reinigen.

backstrokeboy
26.06.2011, 15:19
Eine Wekstatt ist nicht da um Räder zu reinigen.
das ist immer das Geilste.
Da bringen Leute ihre Räder zur Fachwerkstatt.
Völlig zugesifft. weil ja z. B. nach JEDER Tour die Kette gefettet werden muss.
Und dann soll die Werkstatt das Ganze auch reinigen.
Leute, ganz ehrlich. Als Mechaniker hätte ich da keine Bock zu, so ein Rad zu reparieren bzw. zu inspizieren.
Das ist echt ne Frechheit!
Und darüber sollte man echt mal eine Minute nachdenken, ob ich zu sowas Lust hätte, wenn ich Mechaniker wäre.

mal abgesehen davon funktioniert oftmals iregndwelcher Kram nicht, weil man es nicht RICHTIG pflegt.

Hans_Beimer
26.06.2011, 15:48
Was habt ihr denn immer mit eurem "versifft"? Kette und Röllchen haben einen dunklen Ölfilm, die Ritzel sind sogar tadellos. Es ist gerade Regenzeit in Deutschland...Jede geschmierte Kette sieht nach dem kleinsten Guss so aus...

SuttonHoo
26.06.2011, 16:28
[QUOTE=backstrokeboy;3600430]

Völlig zugesifft.





Habe mal versucht bei K**A Sport meine " Dreckschlore " ( Pedale, Kurbel waren verdreckt..) durch die Tür zu Schieben - 0815 Schliff war noch Milde..
Na Gut, war ein Samstag und Da lagen bei einem gewissen Herrn generell die Nerven Blank. Habe mich in den Schuhbereich retten können...
R.J. hat die Situation noch entschärfen können.
Wie ist denn die aktuelle Gefechtfeldslage und was macht Flori eigentlich - Geht`s ihm Gut oder immer noch Schläge ?



Natürlich ist es nicht in Ordnung eine total verdreckte Möhre beim Händler vorzuführen - Wandle ja auch nicht Verdreckt u. Ungewaschen durch den Tag.

backstrokeboy
26.06.2011, 16:51
[QUOTE=backstrokeboy;3600430]

Völlig zugesifft.





Habe mal versucht bei K**A Sport meine " Dreckschlore " ( Pedale, Kurbel waren verdreckt..) durch die Tür zu Schieben - 0815 Schliff war noch Milde..
Na Gut, war ein Samstag und Da lagen bei einem gewissen Herrn generell die Nerven Blank. Habe mich in den Schuhbereich retten können...
R.J. hat die Situation noch entschärfen können.
Wie ist denn die aktuelle Gefechtfeldslage und was macht Flori eigentlich - Geht`s ihm Gut oder immer noch Schläge ?



Natürlich ist es nicht in Ordnung eine total verdreckte Möhre beim Händler vorzuführen - Wandle ja auch nicht Verdreckt u. Ungewaschen durch den Tag.

ich hab den Laden auch in letzter Zeit gemieden, muss ich sagen.
beim letzten mal wurde ich genötigt, bekannt zu geben, mit welcher Kaufabsicht ich den Laden betreten habe.
"Du bist doch nicht nur so hier rein. Du willst doch was kaufen"
"Nein, ich hab ehrlich gesagt, nur etwas Zeit über, bevor ich mich mit Freunden treffe und wir nebenan zum Chinesen was Essen gehen wollten. Un da schau ich mal rein, was Ihr so habt"
"Aber irgendwas interessiert Dich doch"
"Hab mir nur die Trikots angeschaut"
"Ja, dann sag welches. Haben wir es nicht da in Deiner Größe, bestellen wir es Dir"

ist das schon stalking?!:ä


Gibt ja viel an Anekdoten zum Steintor. :rolleyes:

Hochpass
26.06.2011, 16:58
Was wird hier schon wieder genölt. Gegen Sauberkeit von Ritzeln, Schaltröllchen und Kette ist bei dem Ding absolut gar nichts gegen einzuwenden?
:confused::confused::confused::confused:

Eine Kette muss nicht glänzen, dass sie gut läuft. :confused::confused::confused:

SuttonHoo
26.06.2011, 17:01
Da fühle ich mich doch trotz jahrerlanger Abstinenz gleich wieder Heimisch in Hannover.. Einen Besuch dieser Kultbude habe ich fest im Plan:rolleyes:

backstrokeboy
26.06.2011, 17:16
Was wird hier schon wieder genölt. Gegen Sauberkeit von Ritzeln, Schaltröllchen und Kette ist bei dem Ding absolut gar nichts gegen einzuwenden?
:confused::confused::confused::confused:

Eine Kette muss nicht glänzen, dass sie gut läuft. :confused::confused::confused:

hatte mehr einen anderen Bezug. Grundsätzlicher Art.
Weniger auf den konkrtene Fall. Das ist ja noch i.O.

Wobei als Anmerkung: Die Schalträdchen sehen u.a. schon recht klumpig aus nach den paar km.

Aus meiner Sicht sind hier einfach viele Variablen ungeklärt.
jetzt haben sich hier 6 Seiten lang, mehrere Hobby-Anwälte und Techniker mehrfach ausgelassen.
eine Lösung wird es hier schwerlich geben für den TE.
Letztendlich ist es bei solchen Sachlagen wie mit dem Atmen: Jeder ist da in der Quintessenz auf sich allein gestellt.
Da ist der ungewöhnliche Sachverhalt, der TE und der Händler als Variablen.
Klärung gibts dann irgendwo in der Mitte.

Algera
26.06.2011, 17:33
eine Lösung wird es hier schwerlich geben für den TE.
Letztendlich ist es bei solchen Sachlagen wie mit dem Atmen: Jeder ist da in der Quintessenz auf sich allein gestellt.
Da ist der ungewöhnliche Sachverhalt, der TE und der Händler als Variablen.
Klärung gibts dann irgendwo in der Mitte.

Ganz so ist es nicht.

In technischer Hinsicht wird die Frage per Ferndiagnose über das Forum nicht zu lösen sein.

Wenn mit dem Händler kein Konsens zu erreichen ist, hat der Kunde exakt zwei Möglichkeiten: Entweder er gibt sich geschlagen oder er prüft, welche rechtlichen Möglichkeiten ihm zur Seite stehen.

Der Sachverhalt ist, wenn man rechtliche Schritte einleitet, denkbar einfach gelagert. Die Vorgehensweise hatte ich in meinem Beitrag (#50) beschrieben.

Wie der Fall letztlich ausgeht, läßt sich dagegen nicht vorhersagen. Kommt es zu keiner Einigung, wird ein Sachverständigengutachten vermutlich Entscheidungsgrundlage zu sagen.

Und damit sind zum jetzigen Zeitpunkt die rechtlichen Gegebenheiten abgesteckt. Alle Überlegungen, die darüber hinaus gehen, gehören in den Bereich der Kaffeesatzleserei.

lucabrasi
26.06.2011, 18:41
Und damit sind zum jetzigen Zeitpunkt die rechtlichen Gegebenheiten abgesteckt. Alle Überlegungen, die darüber hinaus gehen, gehören in den Bereich der Kaffeesatzleserei.

einspruch herr anwalt! zum glück sind wir hier in keinem rechtsseminar und auch in keiner vorverhandlung, sondern können, unabhängig von den ohnehin meistens unbefriedigenden "rechtlichen gegebenheiten" (die im übrigen erst nach einem urteil "gegeben" sind), auch andere aspekte beleuchten.

zum beispiel diese:

ein einzelhändler verkauft ein rad, das im internet ab 2.099,- € angeboten wird, für 2.000,- €. dass hier die marge nach beratung, lagerhaltung, vorfinanzierung, etc. überschaubar ist, dürfte klar sein.
doch damit nicht genug, er bietet zusätzlich eine "erstinspektion" nach 500 km an.
der anspruchsvolle kunde von heute, der aber seine ansprüche in der regel in erster linie gegen andere und weniger gegen sich selber geltend macht, verlangt nach einem solchem service-entgegenkommen.
....damit ist die marge um weitere 50,-€*gesunken.

nach zwei monaten mit immerhin 250 km pro monat, oder einer wöchentlichen 60-km runde, bringt der kunde, der sich selber als versierten radsportler mit 23-jähriger technikerfahrung vorstellt, ein völlig versifftes verdrecktes und ungepflegtes rad zur "inspektion".

nach einer weiteren woche und einer weiteren 60km-runde kommt der kunde mit einem verdrehten schaltwerk und beansprucht ein neues rad.

der radhändler bietet ihm die abwicklung des cannondale crash-replacement programms (arbeitszeit ca. 2h/100€) und die kostenlose neumontage ( ca. 200,- €) an. spätestens da ist der händler in den roten zahlen, obwohl für ihn feststeht dass es sich um einen benutzerfehler handelt.

der anspruchsvolle kunde lehnt ab und beansprucht ein neufahrrad für 2000,- €, was der händler natürlich ohne für ihn klares schuldbetreffen ablehnt.

der anspruchsvolle kunde ist aber nicht nur anspruchsvoll sondern auch schlau, und anstatt direkt einen rechtsanwalt zu bemühen, meldet er sich flugs in einem öffentlichen forum an, wo es rechtsberatung gratis gibt.

in dem forum stellt sich betroffenheit und empörung ein über die kriminellen radhändler, die noch nicht mal stellschrauben an schaltwerken einstellen können, man rät dem anspruchsvollen kunden auf keinen fall das kriminelle vergleichsangebot des radhändlers anzunehmen dafür aber seine rechtsschutzversicherung, sachverständigengutachten, eben das ganze juristenprogramm zu aktivieren um den radhändler in seine juristisch ach so eindeutigen schranken zu verweisen.

denn schliesslich muss man so eine rechtsschutzversicherung ja auch nutzen!
man hat ja ANSPRUCH auf rechtsschutz.
da ist es dann egal ja ob ein isuffizientes sachverständigengutachten den streitwert verdoppelt.

aber was könnte ein sachverständiger feststellen? ob die einstellschraube zu weit reingedreht ist?... sicher nicht, denn das geht nur bei intaktem schaltwerk in der ursprünglichen positionierung, und dann könnte er auch nicht feststellen ob die schraube zum zeitpunkt der havarie falsch eingestellt war oder nachträglich etwas "nachjustiert" wurde. kann er feststellen ob ein ast das schaltwerk blockiert hat?, sicher nicht, ob die kette geklemmt hat? jetzt nicht mehr, also was kann er fetsstellen?

völlig egal !!, der händler muss das gutachten ja vorfinanzieren, da kann sich der anspruchsvolle kunde ein leergutachten problemlos leisten und sich erstmal zurücklehnen.

hurra deutschland!

Algera
26.06.2011, 18:47
"Beleuchten" kann man Alles. Nur führt das den Fragesteller letztlich nicht weiter.

Wenn jemand eine Frage hinsichtlich seiner Rechtsposition stellt, sollte man diese auf der Grundlage der Gesetzeslage sowie der Rechtsprechung beantworten.

Ob man selbst diese Auffassung teilt, ist dabei von untergeordneter Bedeutung. Das sind dann Fragen, die in einem Anfängerseminar an der Universität diskutiert werden können.

speedy gonzalez
26.06.2011, 18:55
ein einzelhändler verkauft ein rad, das im internet ab 2.099,- € angeboten wird, für 2.000,- €. dass hier die marge nach beratung, lagerhaltung, vorfinanzierung, etc. überschaubar ist, dürfte klar sein.
doch damit nicht genug, er bietet zusätzlich eine "erstinspektion" nach 500 km an.
der anspruchsvolle kunde von heute, ...

wieso ist so jemand ein, wie du es so nett formulierst "anspruchsvoller kunde"?

Frodo
26.06.2011, 18:58
einspruch herr anwalt! zum glück sind wir hier in keinem rechtsseminar und auch in keiner vorverhandlung, sondern können, unabhängig von den ohnehin meistens unbefriedigenden "rechtlichen gegebenheiten" (die im übrigen erst nach einem urteil "gegeben" sind), auch andere aspekte beleuchten.

zum beispiel diese:

ein einzelhändler verkauft ein rad, das im internet ab 2.099,- € angeboten wird, für 2.000,- €. dass hier die marge nach beratung, lagerhaltung, vorfinanzierung, etc. überschaubar ist, dürfte klar sein.
doch damit nicht genug, er bietet zusätzlich eine "erstinspektion" nach 500 km an.
der anspruchsvolle kunde von heute, der aber seine ansprüche in der regel in erster linie gegen andere und weniger gegen sich selber geltend macht, verlangt nach einem solchem service-entgegenkommen.
....damit ist die marge um weitere 50,-€*gesunken.

nach zwei monaten mit immerhin 250 km pro monat, oder einer wöchentlichen 60-km runde, bringt der kunde, der sich selber als versierten radsportler mit 23-jähriger technikerfahrung vorstellt, ein völlig versifftes verdrecktes und ungepflegtes rad zur "inspektion".

nach einer weiteren woche und einer weiteren 60km-runde kommt der kunde mit einem verdrehten schaltwerk und beansprucht ein neues rad.

der radhändler bietet ihm die abwicklung des cannondale crash-replacement programms (arbeitszeit ca. 2h/100€) und die kostenlose neumontage ( ca. 200,- €) an. spätestens da ist der händler in den roten zahlen, obwohl für ihn feststeht dass es sich um einen benutzerfehler handelt.

der anspruchsvolle kunde lehnt ab und beansprucht ein neufahrrad für 2000,- €, was der händler natürlich ohne für ihn klares schuldbetreffen ablehnt.

der anspruchsvolle kunde ist aber nicht nur anspruchsvoll sondern auch schlau, und anstatt direkt einen rechtsanwalt zu bemühen, meldet er sich flugs in einem öffentlichen forum an, wo es rechtsberatung gratis gibt.

in dem forum stellt sich betroffenheit und empörung ein über die kriminellen radhändler, die noch nicht mal stellschrauben an schaltwerken einstellen können, man rät dem anspruchsvollen kunden auf keinen fall das kriminelle vergleichsangebot des radhändlers anzunehmen dafür aber seine rechtsschutzversicherung, sachverständigengutachten, eben das ganze juristenprogramm zu aktivieren um den radhändler in seine juristisch ach so eindeutigen schranken zu verweisen.

denn schliesslich muss man so eine rechtsschutzversicherung ja auch nutzen!
man hat ja ANSPRUCH auf rechtsschutz.
da ist es dann egal ja ob ein isuffizientes sachverständigengutachten den streitwert verdoppelt.

aber was könnte ein sachverständiger feststellen? ob die einstellschraube zu weit reingedreht ist?... sicher nicht, denn das geht nur bei intaktem schaltwerk in der ursprünglichen positionierung, und dann könnte er auch nicht feststellen ob die schraube zum zeitpunkt der havarie falsch eingestellt war oder nachträglich etwas "nachjustiert" wurde. kann er feststellen ob ein ast das schaltwerk blockiert hat?, sicher nicht, ob die kette geklemmt hat? jetzt nicht mehr, also was kann er fetsstellen?

völlig egal !!, der händler muss das gutachten ja vorfinanzieren, da kann sich der anspruchsvolle kunde ein leergutachten problemlos leisten und sich erstmal zurücklehnen.

hurra deutschland!

grundsätzlich find ich deine überlegungen ja ganz gut, aber du verkennst (oder weißt es nicht), dass es auch für den händler die möglichkeit des regresses beim lieferanten gibt.

unser gesetzgeber hat sich doch tatsächlich auch mit der situation des händlers auseinander gesetzt und diese geregelt. nur kennen das viele händler leider nicht oder haben angst davor diesen weg zu gehen.

nach der gesetzlichen regelung hat am ender derjenige den "schwarzen peter", der auch den fehler verursacht hat. in diesen fall können das sein: der kunde (bedienungsfehler), der händler (montagefehler) oder der hersteller von rahmen oder schaltkomponenten (produktfehler)

der händler steht am ende ja nicht rechtslos da.

K,-
26.06.2011, 18:58
einspruch herr anwalt!Ich mag mich täuschen, aber es beschleicht mich das Gefühl, du hörst dich gerne reden, aber mit dem Lesen und /oder Verarbeiten des Inputs ist es noch was schwer....
Jedenfalls ist eine Äußerung wie

noch nicht mal stellschrauben an schaltwerken einstellen können,doch spätestens nach der Info des TE


es sind keine Spuren in den Speichen zu sehen
vom Tisch.

lucabrasi
26.06.2011, 19:01
wieso ist so jemand ein, wie du es so nett formulierst "anspruchsvoller kunde"?

ganz einfach; ich bekommen eine leistung zunächst absolut günstiger und dann nochmals günstiger, weil ich mir die ware ansehen kann und beraten werden, damit könnte man dann zufrieden sein, dann noch mehr zu verlangen, in diesem fall die inspektion, nenn ich anspruchsvoll.

lucabrasi
26.06.2011, 19:03
Ich mag mich täuschen, aber es beschleicht mich das Gefühl, du hörst dich gerne reden, aber mit dem Lesen und /oder Verarbeiten des Inputs ist es noch was schwer....
Jedenfalls ist eine Äußerung wie
doch spätestens nach der Info des TE
vom Tisch.

spuren an den speichen sind aber auf den bildern aber zu erkennen

lucabrasi
26.06.2011, 19:06
nach der gesetzlichen regelung hat am ender derjenige den "schwarzen peter", der auch den fehler verursacht hat. in diesen fall können das sein: der kunde (bedienungsfehler), der händler (montagefehler) oder der hersteller von rahmen oder schaltkomponenten (produktfehler)
der händler steht am ende ja nicht rechtslos da.

ganz genau; aber da ist der hase begraben, wer soll das feststellen und wie?

deshalb: angebot des händlers annehmen

speedy gonzalez
26.06.2011, 19:08
ganz einfach; ich bekommen eine leistung zunächst absolut günstiger und dann nochmals günstiger, weil ich mir die ware ansehen kann und beraten werden, damit könnte dann zufrieden sein, dann noch mehr zu verlangen, in diesem fall die inspektion, nenn ich anspruchsvoll.

ach so! du kommst nicht aus dem handel oder?

Frodo
26.06.2011, 19:09
ganz genau; aber da ist der hase begraben, wer soll das feststellen und wie?

deshalb: angebot des händlers annehmen

eben das wird in einem möglichen prozess festgestellt. und der händler hat dann auch möglichkeiten das so zu lenken, dass auch der hersteller an diese feststellungen gebunden ist.

lucabrasi
26.06.2011, 19:12
"Beleuchten" kann man Alles. Nur führt das den Fragesteller letztlich nicht weiter.

Wenn jemand eine Frage hinsichtlich seiner Rechtsposition stellt, sollte man diese auf der Grundlage der Gesetzeslage sowie der Rechtsprechung beantworten.

Ob man selbst diese Auffassung teilt, ist dabei von untergeordneter Bedeutung. Das sind dann Fragen, die in einem Anfängerseminar an der Universität diskutiert werden können.

er hat nicht explizit nach seiner rechtsposition gefragt, sondern ist "für jede hilfe dankbar", wenn du dich berufen fühlst hier den volljuristen raushängen zu lassen, gut und schön, aber die realität erschliesst sich in problemstellungen nicht ausschliesslich über die juristerei

lucabrasi
26.06.2011, 19:19
eben das wird in einem möglichen prozess festgestellt. und der händler hat dann auch möglichkeiten das so zu lenken, dass auch der hersteller an diese feststellungen gebunden ist.

genau das, lieber frodo, wird eben nicht passieren, weil die sogenannten sachverständigen unabhängig von ihrer qualifikation zumindest keine transzendentalen fähigkeiten haben.

i-flow
26.06.2011, 19:19
Ey Leute, gestern frueh war der Thread ja noch ganz lustig aber jetzt wirds langsam albern :D

Ich geh nochmal ein bissl an die frische Luft :oke:

LG ... Wolfi :icon_mrgr

magicman
26.06.2011, 19:23
werd ich mal machen:)

Um das Thema abzubestellen, klicken Sie bitte auf diesen Link:
http://forum.tour-magazin.de/subscription.php?do=removesubscription&type=thread&subscriptionid=246475&auth=f652cbc614d8eadf8b628d0c9c130dbc

Frodo
26.06.2011, 19:25
genau das, lieber frodo, wird eben nicht passieren, weil die sogenannten sachverständigen unabhängig von ihrer qualifikation zumindest keine transzendentalen fähigkeiten haben.

auf den sachverständigen kommt es da auch nur bedingt an. der hat ein ggf. ein gutachten zu erstellen und gut ist.

die entscheidung über den rechtstreit trifft (und er muss sie treffen, wenn die parteien sich nicht einigen) der richter im urteil.

und für den händler bestehen möglichkeiten, dass er am ende nicht dasteht und alles aus eigener tasche zahlen muss.

Frodo
26.06.2011, 19:30
somit auch genug an infos über zivilprozessrecht. denn außer juristen findet das keine sau interessant.

die info ist einfach: der händler muss nicht drauf sitzen bleiben, wenn der "anspruchsvolle" kunde in einem rechtsstreit obsiegt. (nur das wissen die wenigsten)

Oliver73
26.06.2011, 19:40
Immer gut wenn das Forum eine Frage mehr zu beschäftigen scheint als den Threadersteller.:D

Übers Wochende wird sich nichts neues ergeben aber immerhin sind schon die verschiedenen Möglichkeiten für einen Ausgang der Geschichte hier erörtert worden.

Am besten wird es sein den Radhändler auf den Thread hier hinzuweisen.
Da weiß er dann gleich was auf ihn zukommt/zukommen könnte.:ä

Abstrampler
26.06.2011, 19:42
Da weiß er dann gleich was auf ihn zukommt/zukommen könnte.:ä

Ein Flashmob?

Oliver73
26.06.2011, 19:42
Ein Flashmob?

Auf zu Facebook?

zwanzich
26.06.2011, 20:23
Gibt ja viel an Anekdoten zum Steintor. :rolleyes:
Oh je.
Oh ja...


einspruch herr anwalt!

Respekt, was du so alles aus zwei Fotos, die lediglich den Arsch des Rades zeigen und ein paar Zeile Kommentar so alles rauslesen kannst.

Also ich für meinen Teil weiß nicht, wie das Rad zur Inspektion und wie die folgenden 50 km aussahen ... :rolleyes:

xrated
26.06.2011, 20:59
Ob die Kette versifft ist, ist hier völlig irrelevant.
Auf einem Foto ist die Kette allerdings verdreht, ich vermute das die Kette im Schaltwerk blockierte und dann beim treten das Ding abflog.
Oder der TE verschweigt das irgendein Fremskörper reinflog.
Zu kurze Kette oder falsche Einstellung kanns ja anscheinend nicht sein beim geschilderten Schaltverhalten. Entweder glaube es der Händler nicht oder verschweigt etwas.
Der Rahmen was man so Bilder sieht, der sieht durchaus noch fahrbar aus. Evtl. neues Schaltauge dran und gut ists.

Algera
26.06.2011, 21:07
..., aber die realität erschliesst sich in problemstellungen nicht ausschliesslich über die juristerei

Hat das irgend jemand behauptet? :rolleyes:

Allerdings verstehe ich Deine Aufregung nicht.

Der Fragesteller hat ein Problem geschildert und hierzu um Hilfe gebeten. Das geschilderte Problem hat eine rechtliche und eine technische Seite.

Was spricht eigentlich dagegen, dem Fragesteller Ratschläge in rechtlicher Hinsicht zu geben? Die Antwort lautet: nichts.

Goldfinger10
26.06.2011, 21:32
ganz einfach; ich bekommen eine leistung zunächst absolut günstiger und dann nochmals günstiger, weil ich mir die ware ansehen kann und beraten werden, damit könnte man dann zufrieden sein, dann noch mehr zu verlangen, in diesem fall die inspektion, nenn ich anspruchsvoll.

Der "anspruchsvolle" Kunde hat ein Angebot angenommen. NIEMAND hat den Händler gezwungen, dieses Angebot zu machen.

W49
26.06.2011, 21:49
zwei Anmerkungen / Fragen zur Technik, Bild 1- die mir nach optischem Abgleich mit meinem Fuhrpark ( Ultegra-Schaltwerk) auffallen:

Am 105er Schaltwerk ist die Einstellschraube für den Schaltwerkzug weit herausgedreht. Wenn Ich einen Zug neu einziehe - ist die Einstellschraube bündig mit der Abdeckung - nachstellen bei 500 km, evtl. ein-zwei klicks = max 0,5 mm.. nicht rd 2-3 mm wie auf dem Foto.

Der Bolzen mit Gewinde des Schaltwerkrädchens ist erkennbar - ist das "normal" für 105er Schaltwerke ? Bei Ultegra ist die Schraube bündig.

was meinen die Techniker.

gruss
w

Goldfinger10
26.06.2011, 22:22
Bei korrekt eingestellten Anschlagschrauben kann das nicht die Ursache sein.

Hansi.Bierdo
26.06.2011, 22:32
Kommt ja auch nur drauf an, wieviel Vorspannung auf dem Zug beim Festdrehen der Schraube war. Wenn der Mechaniker den Zug nicht gespannt hat, muss die Schraube weiter raus. Und die Schaltradschraube gehört meiner Ansicht nach so.

Ruhrradler
26.06.2011, 22:47
einspruch herr anwalt! zum glück sind wir hier in keinem rechtsseminar und auch in keiner vorverhandlung, sondern können, unabhängig von den ohnehin ............. ja vorfinanzieren, da kann sich der anspruchsvolle kunde ein leergutachten problemlos leisten und sich erstmal zurücklehnen.

hurra deutschland!

Völlig irrelevanter Sermon.

Die Rechtslage wurde kompetent geschildert. Ob ein Rad dreckig oder sauber zur Inspektion gebracht wird, ist ohne Belang. Es muss auch schalten, wenn es schmutzig ist. Hier geht es nur um das verhältnis zweier vertragspartner und ihre Rechte und Pflichten. Ob der TE den Sachverhalt jetzt richtig und glaubhaft geschildert hat, kann keiner hier beurteilen, da die Fotos anscheinend auch für Technikexperten nicht aussagekräftig genug sind. Jetzt muss der TE handeln, wie er es für richtig hält. Wenn es ein Fremdkörper in Kette oder Schaltwerk war, wird er sich den rechtsweg wohl überlegen, denn ein Sachverständiger wird wohl Rückstände davon in Kette und Schaltwerk finden.

lucabrasi
27.06.2011, 14:22
Hat das irgend jemand behauptet? :rolleyes:

Allerdings verstehe ich Deine Aufregung nicht.

Der Fragesteller hat ein Problem geschildert und hierzu um Hilfe gebeten. Das geschilderte Problem hat eine rechtliche und eine technische Seite.

Was spricht eigentlich dagegen, dem Fragesteller Ratschläge in rechtlicher Hinsicht zu geben? Die Antwort lautet: nichts.

es spricht nichts gegen ratschläge juristischer art.
ich habe nur den eindruck das die beratenden juristen hier so schreiben als ob sie ein mandat des te hätten.
ich fände es in dem zusammenhang interessant mal ein juristischen rat zu formulieren als ob man ein mandat des radhändlers hätte.

mit der hier offensichtlich konsensfähig vorliegen rechtlichen bewertung habe ich aber dennoch ein inhaltliches problem.

alles endet bei dem sachverständigen, der die fragestellung klären soll, z.b:


Wenn es ein Fremdkörper in Kette oder Schaltwerk war, wird er sich den rechtsweg wohl überlegen, denn ein Sachverständiger wird wohl Rückstände davon in Kette und Schaltwerk finden.

das vertrauen, das hier "sachverständigen" entgegengebracht wird, grenzt an naivität.
sicher kann man ein kette untersuche, man kann eine materialprüfanstalt einschalten, man kann rasterelektonenmikroskopaufnahmen machen, sicher kann man mit größeren fünfstelligen beträge für wissenschaftliche untersuchungen vieles herausfinden.
aber ein normales sachverständigengutachten für ein paar hundert euro wird hier keinen aufschluss bringen, sondern lediglich unnötige kosten produzieren und den "schaden" vergrößern
und genau darum geht es, nämlich um verhältnismässigkeit und schadensminimierung.

Frodo
27.06.2011, 15:32
.....
ich fände es in dem zusammenhang interessant mal ein juristischen rat zu formulieren als ob man ein mandat des radhändlers hätte.

hab ich doch oben schon geschrieben. Stichwort: Unternehmerregress. Ausführungen rechtlicher Art erspare ich Euch, da das außer Juristen kein Mensch interessant findet.


mit der hier offensichtlich konsensfähig vorliegen rechtlichen bewertung habe ich aber dennoch ein inhaltliches problem.

alles endet bei dem sachverständigen, der die fragestellung klären soll, z.b:

....

das vertrauen, das hier "sachverständigen" entgegengebracht wird, grenzt an naivität.

So funktioniert Rechtsfindung in unserem Land. 2 streiten sich und ziehen vor Gericht, damit der Richter den Streit entscheidet. Sofern eine Problemstellung (gleich welcher Art) vom Richter nicht selber beurteilt werden kann, erfolgt die Einschaltung eines unabhängigen Sachverständigen. Auf dieser Grundlage muss dann der Richter eine Entscheidung fällen.

Nebenbei glaube ich, dass in einem solch einfach gelagerten Fall, ohne besondere rechtliche Schwierigkeiten, wohl kaum ein Sachverständiger eingeschaltet werden wird. Jedenfalls nicht dann, wenn der Amtsrichter einigermaßen zügig arbeiten will. Aber das ist meine persönliche Einschätzung.

Krauser
27.06.2011, 15:53
Warum kann man sowas eigentlich unter der Rubrik "Shit happens" abhaken. Manche Dinge passieren eben. Ist ägerlich, aber nicht mehr zu ändern. Im günstigsten Fall ist ein neues Schaltwerk plus Kette nötig, im schlimmsten ein neuer Rahmen. Das kostet und tut weh. Leider.

Aber das ganze reflexartige Geschrei nach einem Schuldigen, wer, wie wo haftet, die Droherei mit Anwalt und Sachverständigen ist doch total überzogen. Kann man natürlich bis zum bitteren Ende durchziehen, wenn man die Muße dazu hat, um festzustellen, dass man für die verbratene Kohle 3 neue Rädchen bekommen hätte.

Eine Versicherung gegen Pech gibt es halt noch nicht.

altmeister
27.06.2011, 16:16
Warum kann man sowas eigentlich unter der Rubrik "Shit happens" abhaken. Manche Dinge passieren eben. Ist ägerlich, aber nicht mehr zu ändern. Im günstigsten Fall ist ein neues Schaltwerk plus Kette nötig, im schlimmsten ein neuer Rahmen. Das kostet und tut weh. Leider.

Aber das ganze reflexartige Geschrei nach einem Schuldigen, wer, wie wo haftet, die Droherei mit Anwalt und Sachverständigen ist doch total überzogen. Kann man natürlich bis zum bitteren Ende durchziehen, wenn man die Muße dazu hat, um festzustellen, dass man für die verbratene Kohle 3 neue Rädchen bekommen hätte.

Eine Versicherung gegen Pech gibt es halt noch nicht.

:goodpost:

Seh ich auch so. Klar, ärgerlich so was. Aber ich käme nie auf die Idee, wg. so etwas irgendwen haftbar machen zu wollen.
Ich würde das Rad durchchecken, die kaputten Teile ersetzen...falls der Rahmen hin sein sollte, auf das crash Replacement zurückkommen, und gut ist. Kommt immer noch günstiger als die ganze Rennerei zum Anwalt, Sachverständigen usw., ganz abgesehen mal von der Zeit, die so etwas kostet.
Die Ursache für den Schaden wird sich in diesem Fall sicher kaum einwandfrei feststellen lassen.

Gruß
Altmeister

vorTrieB
27.06.2011, 17:13
(...) Aber ich käme nie auf die Idee, wg. so etwas irgendwen haftbar machen zu wollen. (...)

Da muss niemand irgendwie gemacht werden. Wenn neu gekauftes Zeug nach drei Wochen kaputt ist, dann hat da der Händler für einzustehen, wenn es nicht wenigstens ernsthafte Anhaltspunkte dafür gibt, dass der Käufer den Defekt verschuldet hat. So einfach ist das & hat mit irgendwelchem Verschulden oder Vorwürfen nichts zu tun.

niconj
27.06.2011, 17:16
Und genau das wollte der Ersteller dieses Fadens hören und legt dem Verkäufer nun sein eigenes Verschulden vor und verlangt ein neues Rad.

Nico.

lucabrasi
27.06.2011, 17:33
Warum kann man sowas eigentlich unter der Rubrik "Shit happens" abhaken. Manche Dinge passieren eben. Ist ägerlich, aber nicht mehr zu ändern. Im günstigsten Fall ist ein neues Schaltwerk plus Kette nötig, im schlimmsten ein neuer Rahmen. Das kostet und tut weh. Leider.

Aber das ganze reflexartige Geschrei nach einem Schuldigen, wer, wie wo haftet, die Droherei mit Anwalt und Sachverständigen ist doch total überzogen. Kann man natürlich bis zum bitteren Ende durchziehen, wenn man die Muße dazu hat, um festzustellen, dass man für die verbratene Kohle 3 neue Rädchen bekommen hätte.

Eine Versicherung gegen Pech gibt es halt noch nicht.

:Applaus: :goodpost:



:goodpost:

Seh ich auch so. Klar, ärgerlich so was. Aber ich käme nie auf die Idee, wg. so etwas irgendwen haftbar machen zu wollen.
Ich würde das Rad durchchecken, die kaputten Teile ersetzen...falls der Rahmen hin sein sollte, auf das crash Replacement zurückkommen, und gut ist. Kommt immer noch günstiger als die ganze Rennerei zum Anwalt, Sachverständigen usw., ganz abgesehen mal von der Zeit, die so etwas kostet.
Die Ursache für den Schaden wird sich in diesem Fall sicher kaum einwandfrei feststellen lassen.

Gruß
Altmeister

:Applaus: :goodpost:

Abstrampler
27.06.2011, 17:44
Hm.

Also der TE hat sicherlich nicht reflexartig nach einem Schuldigen geschrien.
Ob er uns alle Informationen gegeben hat, die man brauchen würde, um das ganze Malheur umfassend beurteilen zu können, lass ich mal dahingestellt.

Tatsache ist aber auch, dass bei einem so jungen Rad, ganz besonders nach einer Inspektion (!), so ein Defekt nicht passieren sollte.
Klar, wenn das mein Rad wäre, würde ich auch mal mit dem Händler sprechen und auf die Behebung des Schadens drängen.
Bin doch nicht bekloppt und schmeiß unnötigerweise ein paar Hunderter in den Papierkorb! Wer zu viel Geld hat, kann mir gerne was schicken... :rolleyes:
Und mit einem "Pech gehabt" ist es hier auch nicht getan.

Solange ich nichts falsch gemacht habe, ist es für mich ein Materialdefekt.
Sache des Händlers.
Er ist in der Pflicht.
Soll er mir einfach beweisen, dass ich was falsch gemacht habe.
Wenn er´s nicht kann, erwarte ich ein neues Schaltwerk, eine neue Kette und eine genaue Prüfung des Rahmens.
Wegen der Kosten kann sich der Händler dann gerne mit Shimano in Verbindung setzen.

Krauser
27.06.2011, 18:43
Es wird doch so ablaufen:

Der TE sagt: Händler hat schlecht gewartet.
Der Händler sagt: Der TE hat schlecht geschaltet
Cannondale sagt: Materialversagen von Shimano
Shimano sagt: Kann nur durch äußere Gewalteinwirkung zustande kommen
Anwalt sagt: Klar helfe ich ihnen, überweisen sie x Euro auf folgendes Konto

Ich sage: Wer hier wem gegenüber Ansprüche stellen kann/darf: Keine Ahnung. Wenn am Preis des Rades noch zwei Nullen mehr wären, würde ich anders denken und mich mit der Materie auseinandersetzen. Aber so?

Hab bestimmt kein Geld über zum Verschenken aber genau so wenig hätte ich persönlich die Nerven, mich damit so intensiv auseinanderzusetzen. Da steht der Aufwand in keinem Verhältnis zur erwarteten Lösung/Einigung.

K,-
27.06.2011, 19:18
Oh er hat eine geschliffene Sprache und einen hellen Kopf. Das muss der Neid ihm lassen. :DNeinnein, es wohl andersherum. Eine helle Sprache und ein geschliffener Kopf trifft die Sache eher auf den Nagel. Was zum Neid allerdings keinerlei Anlass gibt. Übe er ein Wenig.

Ianus
27.06.2011, 19:19
Sowas als 'Pech gehabt' hinzustellen ist schon mal recht frech. Der TE hat ja gesagt, daß er für dieses Rad doch an seine liquiden Grenzen gegangen ist, da ist so ein Totalausfall erheblich. 'Pech gehabt' ist es, wenn ich selber daran rumwerkel oder mir meine Eigenaufbauten unter dem Hintern zusammenbrechen. Wenn ich zum Händler gehe ertwarte ich fachlich ordentliche Arbeit. Da hier eben Aussage gegen Aussage steht muß man u.U. eben das über Dritte klären.

K,-
27.06.2011, 19:21
spuren an den speichen sind aber auf den bildern aber zu erkennenIch sehe nichts, was eindeutig ist und bin geneigt, der Meinung des TE und seines Meccanicos zu folgen, die das corpus delicti in natura bestaunen und bewerten durften.

lucabrasi
27.06.2011, 20:02
Ich sehe nichts, was eindeutig ist und bin geneigt, der Meinung des TE und seines Meccanicos zu folgen, die das corpus delicti in natura bestaunen und bewerten durften.

naja, speichen eines fast neuen rades sehen jedenfalls anders aus, die spuren an den speichen können natürlich auch dreck sein.
aber wer 9 wochen für 500 km braucht, sucht sich doch dann wahrscheinlich nicht gerade die beiden regentage aus.

je länger ich mir die bilder ansehe, desto unglaubwürdiger wird die ganze geschichte, meine räder sehen jedenfalls auch nach 20tkm nicht so aus.

da geht einer an "seine liquiden grenzen" für ein rennrad und lässt das gerät innerhalb eines ein- bis zweiwochenrennradpensums derartig verotten?

medias
27.06.2011, 20:04
Verotten.:rolleyes:

Bursar
27.06.2011, 20:05
naja, speichen eines fast neuen rades sehen jedenfalls anders aus, die spuren an den speichen können natürlich auch dreck sein.
Vielleicht auch Spuren von Schaltwerk und Kette, die gegen die Speichen geschliffen haben, nachdem das Schaltwerk abgerissen ist?

Hochpass
27.06.2011, 21:03
naja, speichen eines fast neuen rades sehen jedenfalls anders aus, die spuren an den speichen können natürlich auch dreck sein.
aber wer 9 wochen für 500 km braucht, sucht sich doch dann wahrscheinlich nicht gerade die beiden regentage aus.

je länger ich mir die bilder ansehe, desto unglaubwürdiger wird die ganze geschichte, meine räder sehen jedenfalls auch nach 20tkm nicht so aus.

da geht einer an "seine liquiden grenzen" für ein rennrad und lässt das gerät innerhalb eines ein- bis zweiwochenrennradpensums derartig verotten?

Wenn du mein Radhänder wärst und du mich so blöde anlabern würdest, wäre mein Einschreiben schon raus. :drinken2:

chaval
27.06.2011, 21:10
Es ist zwar jetzt alles gesagt, aber noch nicht von allen.

Besonders der TE ist auffällig still.

Gruß
Chaval

Alpenmonster
27.06.2011, 21:13
Also so langsam wird es hier absurd. Wenn Euch nach drei Wochen der Motor des neuen Autos verreckt, hakt Ihr das dann auch unter Pech ab, sagt "Schwamm drüber" und kauft beim Händler einen neuen Motor??? Wohl kaum. Algera hat die Rechtslage doch klar erläutert - der Händler wäre gut beraten, wenn er um die Rechtslage wüsste.
Ob uns der TE die volle Wahrheit gesagt hat, kann nur er wissen. Ihm hier jetzt penetrant Unehrlichkeit zu unterstellen und noch zu suggerieren, dass ein Rad, wenn "so verdreckt", eigentlich kaputt gehen muss bzw. der Besitzer das zumindest verdient, finde ich ehrlich gesagt unverschämt. Ich bin ein Freund sauberer Räder, aber in einem verrotteten Zustand ist das hier gezeigt Gefährt schlicht und einfach nicht.

lucabrasi
27.06.2011, 22:18
Wenn du mein Radhänder wärst und du mich so blöde anlabern würdest, wäre mein Einschreiben schon raus. :drinken2:

mir scheint radhändler ist kein empfehlenswerter beruf...

Machiavelli
28.06.2011, 05:34
Es ist zwar jetzt alles gesagt, aber noch nicht von allen.

Besonders der TE ist auffällig still.

Gruß
Chaval

Das wundert mich nicht. Kann ich sehr gut verstehen.

philischen
28.06.2011, 07:33
mir scheint radhändler ist kein empfehlenswerter beruf...

Genau das kommt hier immer wieder durch. Liegt immer am Händler.

"Bevor ich das Rad bei der Reparatur hatte, lief alles wunderbar" - "Genau, deswegen war es auch zu Überholung da und wir haben auch nur 3 Stunden daran gearbeitet" :D

Vielleicht liegts einfach acuh mal an den Technik-Legasthenikern, die nicht mit einem Rennrad umzugehen wissen :ü

Maxe_Muc3
28.06.2011, 09:58
Ich bin nun garnicht der Streithansel, aber mir stellt sich die Frage, was bei diesem Händler die als Vorteil gegenüber den Versendern angepriesene Inspektion sein soll.

Wenn ich dort ein Rad kaufe, es zur Inspektion bringe und danach tritt ein solcher Schaden auf halte ich mich selbstverständlich an den Händler, sonst hätte ich doch gleich beim Billigheimer kaufen können.

Wenn der Händler meint, er kann das einfach ablehnen, so sollte er sich eben mal mit dem Gewährleistungsrecht vertraut machen.

Oder besser: Sehr kulant reagieren und so versuchen, diesen Kelch an sich vorübergehen zu lassen.

Hans_Beimer
28.06.2011, 12:58
Als erfahrener Schrauber vom 1. und 2.ten Arbeitsmarkt kann ich dir sagen: "Dein Radhändler wird erstmal den Helmut Kohl machen (Problem aussitzen), so wie er es geschätzte 10mal am Tag machen muss. ("mein Schlauch ist schon wieder platt, das ist ihre Schuld!", "ist der Reifen wirklich schon nach 1 Jahr abgefahren, der alte hat 10 Jahre gehalten?") Da hat so ein Radhändler einfach Routine drin, du musst dich schon mit ihm rumärgern wenn du auf dein (vermeintliches) Recht pochen willst. Vorher passiert da nichts...da stellt der sich taub. Ansonsten wäre der Job auch nicht zu ertragen. Was aber nicht heißen soll, das du hier im Unrecht bist. Du hast bloß die Arschkarte gezogen.

philischen
28.06.2011, 13:12
Grundlegend kann es ja sein, dass der Händler einen Fehler gemacht hat. Aber warum zieht niemand in Betracht, dass einfach Pech vorliegt.

Schlagloch, in dem Moment schalten, Ketten springt, verhackt sich -> Schaltwerk ab

Soll vorkommen.

Das ist so wie das Schlauchbeispiel von Hans_Beimer. Was kann der Händler dafür, wenn man mit dem neuen Schlauch aus dem Hof fährt und gleich in ne dicke Glasscherbe???

Goldfinger10
28.06.2011, 13:40
Grundlegend kann es ja sein, dass der Händler einen Fehler gemacht hat. Aber warum zieht niemand in Betracht, dass einfach Pech vorliegt.

Schlagloch, in dem Moment schalten, Ketten springt, verhackt sich -> Schaltwerk ab

Soll vorkommen.

Das ist so wie das Schlauchbeispiel von Hans_Beimer. Was kann der Händler dafür, wenn man mit dem neuen Schlauch aus dem Hof fährt und gleich in ne dicke Glasscherbe???

- weder in einem Cannondale- noch in einem Shimano-Handbuch steht, dass bei etwas Pech brandneue Schaltwerke und Rahmen plötzlich Schrott sind und der Kunde allein im Regen steht. Ebenso fehlt ein Hinweis, dass Funktionalität der Schaltung nur auf babypopoglattem Asphalt gegeben ist.

- bei einem von mir selbst aus Gebrauchtteilen zusammengeschraubten Rad würde ich auch sagen "Pech" und "selbst schuld". Bei neuen Teilen von Nobelmarken, geliefert und inspiziert vom Fachhändler sage ich noch immer "Pech", aber auch "nicht mein Pech, sondern das meines Geschäftspartners".

- das Schlauchbeispiel taugt nur um zu demonstrieren, dass nicht alles was hinkt auch ein Vergleich ist.:rolleyes:

Wir wissen zu wenig, um uns ein abschließendes Urteil anzumaßen. Aber nichts -wirklich gar nichts- deutet darauf hin, dass der Kunde in irgendeiner Form schuld am Entstehen des Schaden hat.

medias
28.06.2011, 13:43
Ich denke der Kunde ist mit dem Rad gefahren und so wie ich das kenne ist alles denkbar.

Goldfinger10
28.06.2011, 13:47
Ich denke der Kunde ist mit dem Rad gefahren und so wie ich das kenne ist alles denkbar.

du meinst, der Kunde hat das Rad gar bestimmungsgemäß benützt ? :eek:

medias
28.06.2011, 13:49
Kunden bringen alles fertig, auch Dinge die Unmöglich scheinen.

philischen
28.06.2011, 13:52
Kunden bringen alles fertig, auch Dinge die Unmöglich scheinen.

Danke Medias. Wenigstens einer der ne Ahnung hat, wovon der spricht.

Il alce di Cechia
28.06.2011, 13:57
zu erst an die eigene nase fassen, das sollte meistens schonmal viel helfen. scheint nur für viele sehr schwierig zu sein

medias
28.06.2011, 13:58
Letzthin schreibt mir einer, ihm sei am Hinterrad ein Stück Carbon rausgebrochen, einfach so.
Habe mich dann etwas schlau gemacht. Bei einem Criterium in den Randstein reingefahren.

Gut bin ich nicht Händler.

Basket-Champ
28.06.2011, 14:19
Hallo,
meiner Frau ist vor einigen Jahren was ähnliches Passiert: Bei dem fast neuen Scott Rennrad ist die Kette gerissen (war so ein verdammtes Kettenverschlussgleid von Shimano), das gab so einen Schlag, dass der Rahmen verdreht und total defekt war. Der Rahmen wurde anstandslos von Scott ausgetauscht.
Schöne Grüße

K,-
28.06.2011, 17:39
Verrotten.:rolleyes::5bike:

medias
28.06.2011, 17:47
Danke Schullehrer.

K,-
28.06.2011, 17:54
Fehler beim Klugsein sind immer etwas peinlich, ich weiss. Macht dir nichts draus. Ich hab dich trotzdem lieb. :kussieopw

medias
28.06.2011, 17:58
lma.

backstrokeboy
28.06.2011, 19:32
Mensch, können wir uns nicht drauf einigen, dass wir uns nicht einigen können?
Da ist jetzt viel zu mutmaßen, viel, was hier persönlicher wird.

Radhändler ist kein Geschenk, aber man sucht es sich ja auch irgendwo aus.
Anderer Job, andere Probleme.

Am Ende muss es der TE eh selbst klären.

Können wir das jetzt schließen?
Wird ja nicht produktiver mit dem Thread.
Und dann beruhigen wir uns alle mal wieder:xdate:

Goldfinger10
28.06.2011, 19:36
Kunden bringen alles fertig, auch Dinge die Unmöglich scheinen.

Ich widerspreche nicht. Hersteller und Servicewerkstätten allerdings auch.

Vielleicht sollte verpflichtend vor dem Erwerb eines Fahrrads sein, jeweils 4-wöchig mit Abschlussprüfung:
1. Grundkurs, hinreichend für den Erwerb eines Trekking-Rades.
2. Fortgeschrittenenkurs, aufbauend auf 1., für den Erwerb eines MTB.
und schließlich
3. ein Meisterkurs, aufbauend auf 1. u. 2. für den Erwerb eines Rennrades.
Enthält das zu erwerbende Rad Teile aus Carbon sollte noch eine 4.Stufe durchgeführt werden müssen, mit der Abschlussmedaille aus High Modulus Carbon:D

Dann hätten Händler wieder ihre Ruhe vor den bösen Kunden :rolleyes:

lucabrasi
29.06.2011, 10:23
wir kommen langsam in den bereich der grundsatzdiskussion :D über verbraucherschutz.

der aktuelle stand ist, und es wird immer schlimmer, dass der verbraucher selbst für die größte dummheit immer einen anderen haftbar machen kann.

aber, wenn ich mir einen heissen kaffee auf die hose schütte und dann mit erfolg mcdonalds auf schadenersatz verklagen kann, weil ich nicht vor dem heissen kaffee gewarnt wurde, dann ist das pendel aber schon lange in die falsche richtung unterwegs.

Tristero
29.06.2011, 10:51
wir kommen langsam in den bereich der grundsatzdiskussion :D über verbraucherschutz.

der aktuelle stand ist, und es wird immer schlimmer, dass der verbraucher selbst für die größte dummheit immer einen anderen haftbar machen kann.

aber, wenn ich mir einen heissen kaffee auf die hose schütte und dann mit erfolg mcdonalds auf schadenersatz verklagen kann, weil ich nicht vor dem heissen kaffee gewarnt wurde, dann ist das pendel aber schon lange in die falsche richtung unterwegs.

Jetzt hast Du dem TE in diesem Thread schon mindestens zehn Mal Unfähigkeit, Blödheit und dergleichen mehr vorgeworfen. Was soll das? Das nervt langsam.

Für den TE ist die Lage ganz einfach und zudem überaus komfortabel. Er muss einfach noch mal in sich gehen und überlegen: Könnte da was gewesen sein, was ursächlich für den Defekt war (über Stock gefahren, o.ä.)?

Ja => Haftbarmachung des Händlers wäre asi, auch wenn sie vermutl. juristisch funktionieren würde. Also Angebot Rahmen zum EK und Umbau annehmen.

Nein => Geltendmachung der Ansprüche.

medias
29.06.2011, 15:55
Wir wissen nichts.

Tom
29.06.2011, 18:07
Wir wissen nichts.

das hast Du geklaut. Ausserdem uralt.

medias
29.06.2011, 18:12
Keine Ahnung, mir auch egal. Trifft es einfach.

zwanzich
29.06.2011, 18:16
Jetzt hast Du dem TE in diesem Thread schon mindestens zehn Mal Unfähigkeit, Blödheit und dergleichen mehr vorgeworfen. Was soll das?
Och , ich hätte da durchaus eine Idee ... jeder sammelt mit sich selbst nun mal die meisten Erfahrugen ... :D


Für den TE ist die Lage ganz einfach und zudem überaus komfortabel. Er muss einfach noch mal in sich gehen und überlegen: Könnte da was gewesen sein, was ursächlich für den Defekt war (über Stock gefahren, o.ä.)?

Ja => Haftbarmachung des Händlers wäre asi, auch wenn sie vermutl. juristisch funktionieren würde. Also Angebot Rahmen zum EK und Umbau annehmen.

Nein => Geltendmachung der Ansprüche.

Sehr schön. :Applaus:
Zusammen mit Algeras Rat sollte der TE bestens beraten und gerüstet sein.