PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Warnung: Bike-Inn: never-ever



docmartin
13.07.2011, 08:59
Warnung, kundenfeindlich: http://www.bikeinn.com/

Ohne den ganzen Sermon der Korrespondenz (nur auf englisch) hier auszubreiten: Die Sendung dauerte lange, Rücksendungen (nach Spanien!) sind extrem teuer, mit viel hin und her verbunden und am Ende bleibt man auf den Kosten von 30(!) € sitzen weil das benötigte Formular nicht von der homepage zu laden ist, es keine adäquate Antwort auf entsprechende Beschwerden gibt und die Zusage der Übernahme der Rücksendungskosten am Ende mit dem Hinweis, dafür sei man nicht zuständig, man hätte ja geliefert, abgeschmettert wird.

Gut, auch eigene Schuld, Geiz ist halt nicht immer geil!

kolo@post.cz
13.07.2011, 09:47
günstig?

http://www.bikeinn.com/?action=listado_productos_subfamilia&nombre_marca=&id_subfamilia=4072&idioma=ger&orden=asc
:5bike:

F4B1
13.07.2011, 09:50
Zumindest hätte man leicht herausfinden können, dass der Laden in Spanien ist. Sowohl die Vorwahl der Telefonnummer (auf der Startseite)als auch die Adresse unter den Kontaktformular weisen darauf hin.

docmartin
13.07.2011, 09:57
Zumindest hätte man leicht herausfinden können, dass der Laden in Spanien ist. Sowohl die Vorwahl der Telefonnummer (auf der Startseite)als auch die Adresse unter den Kontaktformular weisen darauf hin.

Das wusste ich tatsächlich vorher und ich bin sogar der spanischen Sprache mächtig! Aber die Geschäftsbedingungen waren gut und klar. Nur wegen 30€ klagen?:rolleyes:

F4B1
13.07.2011, 10:04
Wobei mir dann nicht klar ist, wieso du die Rücksendung nach Spanien extra erwähnst. Meines Wissens ist es normal, dass man, wenn der Shop im Ausland liegt, die Kosten selber trägt.

docmartin
13.07.2011, 11:19
Wobei mir dann nicht klar ist, wieso du die Rücksendung nach Spanien extra erwähnst. Meines Wissens ist es normal, dass man, wenn der Shop im Ausland liegt, die Kosten selber trägt.

Genau lesen hilft: Geschäftsbedingungen sagen was anderes, Rücksende- Formular ist dafür notwendig aber nicht ansteuerbar auf der homepage, Zusage schriftlich vom shop, dass die Kosten von ihnen getragen werden...

Robitaille20
13.07.2011, 17:32
was ist denn in dem Laden so billig ? Ich finde dort nichts billiges ?
Sieht eher mehr wie eine China Shop Seite die für Deutscland gemacht wurde aus.

niconj
13.07.2011, 18:20
und ich bin sogar der spanischen Sprache mächtig!

und warum dann?


Korrespondenz (nur auf englisch)

Nico.

docmartin
13.07.2011, 22:08
und warum dann?

Gute Frage! Und die hp ist auf deutsch.
Aber an den Sprachen ist es nicht gescheitert, das geht, selbst deutsch.

paule bottich
23.10.2016, 13:34
ich hole den Thread mal hoch...gibts da neuere Erfahrungen???

Hintergrund...ist der einzige Shop,in dem ich eine bestimmte Regenjacke noch in meiner Größe gefunden habe.

Gruß paule...

girofan
23.10.2016, 13:38
hab mal was bestellt und zurückgeschickt. ging reibungslos vonstatten, geld kam schnell zurück :)

supertester
23.10.2016, 13:58
ich hole den Thread mal hoch...gibts da neuere Erfahrungen???

Hintergrund...ist der einzige Shop,in dem ich eine bestimmte Regenjacke noch in meiner Größe gefunden habe.

Gruß paule...

1s googlen liefert das: https://www.trustedshops.de/bewertung/info_X9A72FB8F7834CCACC50212695F93A37E.html

Das Tour-Forum lässt sich leider sehr gerne für diese "Hobby-Üble Nachrede mit dem Willen andere zu schädigen" ala "Kauft nicht bei..." missbrauchen. Da kauft wer in Spanien, muss gemäß AGB nach Spanien retournieren, zahlt dann noch wohl unsinngi hohe deutsche Versandkosten. Am Ende landet dann der Laden hier am digitalen Pranger. Solche unseligen Threads sollten hier gar nicht erlaubt sein. Wie nachhaltig die Rufschädigung ist, sieht man an diesem Beispiel. Nach 5 Jahren ist das Thema noch nicht durch.

Herr Sondermann
23.10.2016, 14:03
1s googlen liefert das: https://www.trustedshops.de/bewertung/info_X9A72FB8F7834CCACC50212695F93A37E.html

Das Tour-Forum lässt sich leider sehr gerne für diese Hobby-Progrome ala "Kauft nicht bei..." missbrauchen. Da kauft wer in Spanien, muss gemäß AGB nach Spanien retournieren, zahlt dann noch wohl unsinngi hohe deutsche Versandkosten. Am Ende landet dann der Laden hier am digitalen Pranger. Solche unseligen Threads sollten hier gar nicht erlaubt sein. Wie nachhaltig die Rufschädigung ist, sieht man an diesem Beispiel. Nach 5 Jahren ist das Thema noch nicht durch.

:goodpost:

Allerdings sind diese Bewertungsportale ja auch so ne Sache für sich und man muss die Noten mit vorsicht genießen, aber das ist halt wieder ein anderes Thema.

Tom
23.10.2016, 14:06
1s googlen liefert das: https://www.trustedshops.de/bewertung/info_X9A72FB8F7834CCACC50212695F93A37E.html

...wo dann exakt DocMartins Probleme vielfach aufgeführt sind.

Sie hebeln illegalerweise das Widerrufsrecht aus, indem Sie astronomische Rücksendekosten kreieren.
Ich werde auf FB etc. intensiev "Werbung" für Sie machen, damit hoffentlich nur noch wenig Leute in DEU auf ihre Betrügereien hereinfallen

Aber natürlich musst Du einem nicht mehr aktiven Nutzer einen "Hobby-Progrom" unterstellen, drunter machst Du's nicht mehr.
Völlig daneben.

Herr Sondermann
23.10.2016, 14:21
"Hobby Pogrom" ist als Begriff vielleicht nicht angemessen oder gar daneben, von der Tendenz her hat er jedoch recht, finde ich!
Das Netz vergisst halt nichts und manchmal hatte man in der Vergangenheit schon das Gefühl, dass einige der beschriebenen Fälle vorschnell aus der Hüfte geschossen geschildert wurden bzw. nicht selten änderte sich das Bild auch völlig, als plötzlich die Gegenseite ihre Sicht der Dinge schilderte. Ich denke, da erinnern sich die meisten der langjährigen User hier an entsprechende Fälle.
Und das bleibt dann halt so im Netz, egal, wie gut oder schlecht ein Laden im Alltag ist.

Vielleicht ist das halt so. Aber gut finde ich es nicht.

supertester
23.10.2016, 14:46
...wo dann exakt DocMartins Probleme vielfach aufgeführt sind.


Aber natürlich musst Du einem nicht mehr aktiven Nutzer einen "Hobby-Progrom" unterstellen, drunter machst Du's nicht mehr.
Völlig daneben.

Ich sollte mir vielleicht eine selbst gewählte Auszeit vom Forum nehmen. Ich komme nicht mit einem Umfeld klar, wo andere zu Unrecht an den Pranger gestellt werden. Das ist keine Plattform für mich in der Form. Da hilft nur Distanz.

Hast Recht. Ich änderte es. Der Begriff ist zu einseitig belastet:
Ich spreche von "Hobby-Üble Nachrede mit dem Willen andere zu schädigen". Progrome sind es nicht.

Diese Bewertungsportale sind nunmal die moderne Form, eigene Unzufriedenheit an unbeteiligten Dritten auszulassen. Für den Betroffenen ist das kein Jux. Rose sah sich ja auch zu Verteidigung genötigt. Wenn für eine Firma Laden niedergebrannt wird, zahlt die Versicherung. Der Internet-Pranger ist teurer. Ich wette, dass 99% der Händler hier lieber einen Schlägertrupp mit Knüppeln im Laden hätten als Post im Tour Forum.

Berechtigte Kritik ist ja in Ordnung. Aber oftmals kann der Schreiber einfach die Problematik nicht einschätzen. Trotzdem bekommt er im Internet und speziell hier die Möglichkeit, solches mit einer Macht auszusprechen, dass das Objekt der Kritik, Probleme bekommt. So kann jeder jede Firma in Misskredit bringen. Dieser Wirkung sind sich viele einfach nicht bewusst.

Mancher hier wird das weniger kritisch sehen. Aus meiner Sicht ist es eines der größten Probleme unserer Zeit. und wenn man dann zum Entspannen mal hier durchschaut und regelmäßig sowas lesen muss, nervt es einfach.

Die Schilderung des Vorfalls kann jeder interpretieren. Was mich stört ist, dass solches stehen bleiben darf: "Warnung, kundenfeindlich: http://www.bikeinn.com/"

Juristisch ist das als Äußerung grenzwertig wie so manches, was hier über Dritte verbreitet wird.

Hansi.Bierdo
23.10.2016, 16:12
Aber natürlich musst Du einem nicht mehr aktiven Nutzer einen "Hobby-Progrom" unterstellen, drunter machst Du's nicht mehr.
Völlig daneben.

Naja, der Doc war im Austeilen auch immer schnell, aber noch schneller im Beleidigtsein. Das triffts ausnahmsweise mal nicht den falschen. ;)

Hansi.Bierdo
23.10.2016, 16:15
Ich sollte mir vielleicht eine selbst gewählte Auszeit vom Forum nehmen. Ich komme nicht mit einem Umfeld klar, wo andere zu Unrecht an den Pranger gestellt werden. Das ist keine Plattform für mich in der Form. Da hilft nur Distanz.

Muss gar nicht so drastisch sein. Einfach mal ne zeitlang nicht so oft reinkucken (vor allem nicht in den Politikthread!) und wirklich nur Threads lesen, von denen man laut Überschrift etwas Nutzbringendes erwarten kann. Dann kann man hier alles ein wenig besser einordnen und verdauen. ;)

Tom
23.10.2016, 16:31
Das Tour-Forum lässt sich leider sehr gerne für diese Hobby-Progrome ala "Kauft nicht bei..." missbrauchen.
geändert in:
Ich spreche von "Hobby-Üble Nachrede mit dem Willen andere zu schädigen". Progrome sind es nicht.

Juristisch ist das als Äußerung grenzwertig wie so manches, was hier über Dritte verbreitet wird.

Ja, da hast Du Recht. Und genau deswegen beziehe ich gegen Deine Ausfälle (Unterstellung einer Straftat) Stellung.

Grundsätzlich hast Du nicht ganz Unrecht mit dem, was Du in Deiner sehr ungeschickten Art versuchst, auszudrücken. Kritik im Internet kann für einen Versender erhebliche Nachteile haben. Bei BikeInn gehört es doch aber (ebenfalls ein Phänomen des neuen Marktes) zum Geschäftsmodell, systematisch gegen europäisches Recht zu verstoßen und damit Kunden zu schädigen. In der sache hat(te) DocMartin doch ebenso Recht, wie Du. Darin, sich in der Form zu vergreifen, schlägst Du ihn aber um Längen.

Keita
23.10.2016, 17:19
Gegen welches europäische Recht verstößt denn BikeInn?

Tom
23.10.2016, 19:35
Gegen welches europäische Recht verstößt denn BikeInn?
Widerrufsrecht nach Fernabnahmegesetz.

Keita
23.10.2016, 19:45
Wir (bzw. ich) wissen ja nicht, was und unter welchen Umständen der TE zurückgeschickt hat. Die beiden Rezensionen auf trusted shops, die mangelhaft bewertet haben, sind ja von diesem Jahr.

Algera
23.10.2016, 19:58
Widerrufsrecht nach Fernabnahmegesetz.

Das Fernabsatz gibt es heute nicht mehr. Die Vorschriften sind in das BGB integriert worden, (§§ 312b ff.).

DTS
23.10.2016, 20:02
Und was hat das deutsche Recht mit einem Versandhandel aus Spanien zu tun:confused:

Da dürfte spanisches Recht gelten und nicht deutsches...

Zeta
23.10.2016, 20:05
Widerrufsrecht nach Fernabnahmegesetz.


Soweit ich das verstanden habe, beklagen sich einige Kunden dieses Ladens über die für sie kostenpflichtige Rücksendepraxis von bike-inn.

Das wäre aber völlig konform mit der Europäischen Verbraucherrechterichtline 2011/83/EU (VRR) vom 16.06.2016: Danach muss der Kunde über sein Widerrufsrecht informiert werden und die Rücksendekosten gehen theoretisch immer auf seine Kosten. Es sei denn, der Händler übernimmt diese aus, sagen wir, Kulanz- oder Kundenbindungsgründen.
Die deutsche 40,00-Euro-Regel entfällt demnach, was vielen Kunden nicht klar geworden ist, weil ihre Händler nach wie vor nach der alten Regelung verfahren sind.

Insofern handelt bike-inn rechtskonform und nur die Kunden sind stinkig, weil ihnen der Sachverhalt nicht ganz klar war.
Soweit bike-inn einwandfreie AGBs hat, ist das aber wiederrum nicht die Sache von bike-Inn.
Darüber sollte sich ein Kunde dann nicht im Netz öffentlich beschweren.
Dass er er doch tut, kann für so einen Laden durchaus ein Problem werden, das sehe ich auch so.


Zeta

DTS
23.10.2016, 20:49
Wieso immer deutsches Recht? Hier gilt spanisches Recht, bzw. die spanische Umsetzung des zuvor zitierten Europarechts.

Hansi.Bierdo
23.10.2016, 21:02
Insofern handelt bike-inn rechtskonform und nur die Kunden sind stinkig, weil ihnen der Sachverhalt nicht ganz klar war.
Soweit bike-inn einwandfreie AGBs hat, ist das aber wiederrum nicht die Sache von bike-Inn.
Darüber sollte sich ein Kunde dann nicht im Netz öffentlich beschweren.

AGBs, wiewenig Leute lesen die denn überhaupt? ;)

Wenn z.B. Google in ihrem License Agreement die Herausgabe eine Niere am 40sten Geburtstag drin hätte, würde das die meisten User ziemlich überraschen, wenn das OP-Team zum Gratulieren kommt. :Applaus:

Zeta
23.10.2016, 22:00
AGBs, wiewenig Leute lesen die denn überhaupt? ;)

Wenn z.B. Google in ihrem License Agreement die Herausgabe eine Niere am 40sten Geburtstag drin hätte, würde das die meisten User ziemlich überraschen, wenn das OP-Team zum Gratulieren kommt. :Applaus:


Das mag sein - ändert aber rein gar nichts an der Sachlage.
Man kann daraus nur ableiten, dass Kunden vielleicht lieber doch erst lesen und dann bestellen sollten.


Zeta

triphi
23.10.2016, 23:07
Wenn z.B. Google in ihrem License Agreement die Herausgabe eine Niere am 40sten Geburtstag drin hätte, würde das die meisten User ziemlich überraschen, wenn das OP-Team zum Gratulieren kommt. :Applaus:

Nicht ganz..
*klugsch** on* Es gibt noch die sogenannten überraschenden AGB, was heißt, dass überraschende Regelungen, mit denen nicht zu rechnen ist, nicht Vertragsbestandteil und somit nicht gültig sind. So kann man nicht alles aufgeschwatzt kriegen... ;-)*klugsch** off*

Liest du etwa nicht jedesmal die AGB? Stimmst den ja jedesmal zu :D

Schampus
24.10.2016, 01:50
OT

Zeta
24.10.2016, 13:13
Nicht ganz..
*klugsch** on* Es gibt noch die sogenannten überraschenden AGB, was heißt, dass überraschende Regelungen, mit denen nicht zu rechnen ist, nicht Vertragsbestandteil und somit nicht gültig sind. So kann man nicht alles aufgeschwatzt kriegen... ;-)*klugsch** off*

Liest du etwa nicht jedesmal die AGB? Stimmst den ja jedesmal zu :D


Das Folgende entstammt den Kundinformationen der Fa. bike-inn.com:

Wer bezahlt die Rücksendekosten?

Sollten Sie einen falschen oder beschädigten/defekten Artikel erhalten haben, übernehmen wir selbstverständlich die Rücksendekosten.

Alle weiteren Rücksendekosten gehen zu Ihren Lasten. Sie können natürlich immer die für Sie am bequemsten und günstigste Rücksendeform wählen. Wir empfehlen Ihnen ein Transportunternehmen mit Sendungsverfolgung zu wählen.



Das stimmt überein mit der oben genannten Rechtsvorschriften - aber ich muss zugeben:
Erstens musste ich mich zu diesem Text schon ein Weilchen durchklicken und zweitens suggeriert der erste Satz in diesem Absatz dem nicht ganz semantikfesten Kunden natürlich schon eine kostenfreie Rücksendung. Zumindestens kann dieses Mißverständnis sehr leicht entstehen.
Man könnte, um das zu vermeiden, natürlich explizit dahinschreiben: Bei Rücksendung wg. Nichtgefallens geht der Transport zu Lasten des rücksendenden Kunden.

Man kann jetzt trefflich darüber spekulieren, ob das Absicht ist. Ich neige eher dazu, dass es sich nicht um absichtsvolles Vorgehen handelt. Die Formuierung aus diesem Bewertungsforum, bike-inn.com "unterlaufe" europäisches Recht halte ich jedenfalls für nicht gerechtfertigt.


Zeta

Tom
24.10.2016, 13:18
Das Folgende entstammt den Kundinformationen der Fa. bike-inn.com:

[I]Wer bezahlt die Rücksendekosten?

Zum einen: Zusätzlich fehlt noch die Information, dass es sich um "Rücksendekosten nach Spanien" handelt. Das kann ein Versehen/Vergessen sein. Aber wer solche Halb-Informationen ins Netz stellt, veräppelt seine Kunden. Das Ergebnis sind entsprechend unzufriedene Bewertungen.

Zum anderen: Die Rechtslage war meines Wissens zum Zeitpunkt der Threaderöffnung noch eine andere.

derpuma
24.10.2016, 13:44
Die Frage lautet doch eindeutig WER bezahlt die Rücksendekosten. Da fehlt in der Antwort also auch nichts.

Unter der folgenden Frage wird der Rücksendeort doch eindeutig deklariert!

Welche Rückgabemöglichkeiten gibt es?

- Der/die Artikel müssen innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt retourniert werden. Bis zum Eintreffen der Artikel bei uns im Lager unterliegen diese Ihrer Verantwortung, weswegen wir Sie bitten sämtliche Artikel ausreichend gegen Transportschäden geschützt zu verpacken. Unsere Rücksendeadresse lautet: TRADEINN RETAIL SERVICES, S.L. c/ Pirineus, 9, 17460 Celrà (Girona), Spain.

Ich habe schon öfters Laufschuhe bei www.runnerinn.com bestellt. Selber Laden und mit den Bestellungen nie Probleme gehabt.

Voreifelradler
24.10.2016, 13:46
Das man es besser machen kann zeigt www.matel.com. Dort wird ausdrücklich auf die Preise des Rückversandes hingewiesen:
https://www.mantel.com/de/kundenservice/198/rucksendung


WIe ich gerade sehe wurden die Kosten auf 7,80€ gesenkt.

Vorher wurden die folgend abgerechnet:
https://www.dhl.de/de/paket/pakete-versenden/weltweit-versenden/laenderseiten/niederlande.html

Aber mal zu Bikinn. Wir haben so tolle Versender in D und daher käme ich nie auf die Idee dort etwas zu bestellen.

spiderman
24.10.2016, 13:49
Zum einen: Zusätzlich fehlt noch die Information, dass es sich um "Rücksendekosten nach Spanien" handelt.

Bei aller Wertschätzung Tom, man kann es auch übertreiben.

Wenn ich bei einer italienischen/russischen/spanischen oder turkmenischen Internetbude einkaufe, ist relativ klar, dass Rücksendungen nach Italien, Russland, Spanien oder Turkmenistan erfolgen sollten.

Zeta
24.10.2016, 13:55
Die Frage lautet doch eindeutig WER bezahlt die Rücksendekosten. Da fehlt in der Antwort also auch nichts.

Unter der folgenden Frage wird der Rücksendeort doch eindeutig deklariert!

Welche Rückgabemöglichkeiten gibt es?

- Der/die Artikel müssen innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt retourniert werden. Bis zum Eintreffen der Artikel bei uns im Lager unterliegen diese Ihrer Verantwortung, weswegen wir Sie bitten sämtliche Artikel ausreichend gegen Transportschäden geschützt zu verpacken. Unsere Rücksendeadresse lautet: TRADEINN RETAIL SERVICES, S.L. c/ Pirineus, 9, 17460 Celrà (Girona), Spain.

Ich habe schon öfters Laufschuhe bei www.runnerinn.com bestellt. Selber Laden und mit den Bestellungen nie Probleme gehabt.


Das sehe ich auch so. Aber natürlich kann ein Mißverständnis entstehen, wenn ein Kunde die Formulierung "falsch geliefert" gleichsetzt mit "von mir falsch bestellt". Aber ich stimme dir zu: Ich sehe hier auch keine Betrugsabsicht oder den Versuch, den Kunden vorsätzlich auf's falsche Gleis zu setzen. Ein möglicher Nutzen für bike-inn.com wäre wohl auch eher zweifelhaft.



Zeta

Zeta
24.10.2016, 13:59
Zum einen: Zusätzlich fehlt noch die Information, dass es sich um "Rücksendekosten nach Spanien" handelt. Das kann ein Versehen/Vergessen sein. Aber wer solche Halb-Informationen ins Netz stellt, veräppelt seine Kunden. Das Ergebnis sind entsprechend unzufriedene Bewertungen.

Zum anderen: Die Rechtslage war meines Wissens zum Zeitpunkt der Threaderöffnung noch eine andere.


Die Rechtslage ist seit Juni 2014 wie beschrieben.
Und natürlich könnte bike-inn das ausdrücklich und unübersehbar dahinschreiben.
Aber vom "Fehlen" relevanter Information kann keine Rede sein.
Und andererseits könnte man für die Beschreibung von Kunden, die nicht einmal wissen, wo sie ordern und unter welchen rechtlichen Bedingungen natürlich auch allerlei höchst unfreundliche Adjektive verwenden...


Zeta

Voreifelradler
24.10.2016, 14:00
Bei aller Wertschätzung Tom, man kann es auch übertreiben.

Wenn ich bei einer italienischen/russischen/spanischen oder turkmenischen Internetbude einkaufe, ist relativ klar, dass Rücksendungen nach Italien, Russland, Spanien oder Turkmenistan erfolgen sollten.

Den Unterschied machen Wigglesport.de und Ekoi.fr.

Beide haben deutsche Rücksendeadressen.

Keita
24.10.2016, 14:08
Alle weiteren Rücksendekosten gehen zu Ihren Lasten.

Man könnte, um das zu vermeiden, natürlich explizit dahinschreiben: Bei Rücksendung wg. Nichtgefallens geht der Transport zu Lasten des rücksendenden Kunden.

Damit handelt sich der Händler doch mehr Ärger ein als dass er irgendwelche Missverständnisse aus dem Weg räumt. Was ist, wenn der Artikel gefällt, aber nicht passt? Mit solchen Formulierungen streckt der Händler dem Kunden sein nacktes Schienbein entgegen und darf darauf warten, dass einer beherzt dagegen tritt.

Zeta
24.10.2016, 15:37
Damit handelt sich der Händler doch mehr Ärger ein als dass er irgendwelche Missverständnisse aus dem Weg räumt. Was ist, wenn der Artikel gefällt, aber nicht passt? Mit solchen Formulierungen streckt der Händler dem Kunden sein nacktes Schienbein entgegen und darf darauf warten, dass einer beherzt dagegen tritt.


Ja, wie gesagt: Ich sehe das auch so.
Aber das ist natürlich etwas Anderes, als Betrug oder bewußte Irreführung.
Und das war ja der Vorwurf.


Zeta

tourarmin
24.10.2016, 16:03
Die Frage lautet doch eindeutig WER bezahlt die Rücksendekosten. Da fehlt in der Antwort also auch nichts.

Unter der folgenden Frage wird der Rücksendeort doch eindeutig deklariert!

Welche Rückgabemöglichkeiten gibt es?

- Der/die Artikel müssen innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt retourniert werden. Bis zum Eintreffen der Artikel bei uns im Lager unterliegen diese Ihrer Verantwortung, weswegen wir Sie bitten sämtliche Artikel ausreichend gegen Transportschäden geschützt zu verpacken. Unsere Rücksendeadresse lautet: TRADEINN RETAIL SERVICES, S.L. c/ Pirineus, 9, 17460 Celrà (Girona), Spain.

Ich habe schon öfters Laufschuhe bei www.runnerinn.com bestellt. Selber Laden und mit den Bestellungen nie Probleme gehabt.

Als ehemaliger Betreiber eines Onlineshops, den ich zum Jahreswechsel vertickert hab, kann ich nur sagen, das rechtskonformität das ziel ist.
Den Kunden selber kannst es nicht klar genug formulieren, es wird immer geizhälse geben, die um jeden Preis Rücksendekosten und den Kaufpreis voll erstattet bekommen wollen.

Siehe oben, ich frage mich, was an diesen Aussagen nicht zu verstehen ist?
Rücksenden kostet den Kunden, wenn es nicht Schuld Tradeinn ist, den Versand. Ich hätte da noch einen freundlichen Hinweis bzgl. Paket und Päckchen gemacht, wenn es nämlich an selbstzahlen geht, wird gerne von den Kunden der billigste Versandweg (am liebsten unfrei) gewählt. Wenn der dann nicht versichert ist und das Paket kommt weg oder geht kaputt, ist auch wieder Händler Schuld.

Ein grundsätzlich gutes Gesetz, welches dem Kunden es ermöglichen sollte ein Versandhandelsgeschäft mit einem Ladenkauf gleichzusetzen )Visuelle Vor Ort Begutachtung wie im Laden üblich, wurde durch Verbraucherschutz und Kundenverhalten zum Desaster für die Versandhändler, viele haltens Maul (zalando, amazon) bzgl. Kunden die Bestellen und benutzen und zurücksenden, denn viele nutzen erstmal ausgiebig, kennen die Gesetzeslage genau und meist ist auch der Bruder Anwalt.....der Wegfall der 40 Euro Grenze war ein richtiger Schritt...aber aus Angst Kunden zu verlieren, covern die Firmen die Kosten weiterhin und rechnen diese bei den ehrlichen drauf...

Also, wer bis heute bei einer Onlinebestellung nicht zunächst ins Impressum schaut um zu prüfen wo der Laden seinen Sitz hat, dem kann nicht geholfen werden...

Mal am Rande, wir hatten mit Drohnen zu tun, ihr glaubt gar nicht wieviel Kunden ne 1500 Euro Drohne kaufen, dann bei der Hochzeit filme machen, dann das Ding wieder zurückgeschickt haben.
Prozesse, wo Du den Wertverlust geltend machen willst (Flugzeit wird dokumentiert, Akkuzyklen werden gezählt, kannst also nicht mehr als neu verkaufen) verliert man in der Regel 1 zu 4...da die meisten Richter für den Kunden entscheiden, eine Firma kann das ja verkraften..

Vielleicht sollten wir alle mal unsere Bestellgewohnheiten überdenken und aufhören Firmen zu bashen, selbst wenn sie keinen Fehler gemacht haben..
Aber so ist das heute in Deutschland..kann mich ja übers Bewertungsportal rächen...
Was machen wir dann alle nach dem Brexit, wenn wiggle nicht mehr hinten rum Preise kaputtmachen kann, und wir alle in Deutschland kaufen müssen..

tourarmin
24.10.2016, 16:05
Soweit ich das verstanden habe, beklagen sich einige Kunden dieses Ladens über die für sie kostenpflichtige Rücksendepraxis von bike-inn.

Das wäre aber völlig konform mit der Europäischen Verbraucherrechterichtline 2011/83/EU (VRR) vom 16.06.2016: Danach muss der Kunde über sein Widerrufsrecht informiert werden und die Rücksendekosten gehen theoretisch immer auf seine Kosten. Es sei denn, der Händler übernimmt diese aus, sagen wir, Kulanz- oder Kundenbindungsgründen.
Die deutsche 40,00-Euro-Regel entfällt demnach, was vielen Kunden nicht klar geworden ist, weil ihre Händler nach wie vor nach der alten Regelung verfahren sind.

Insofern handelt bike-inn rechtskonform und nur die Kunden sind stinkig, weil ihnen der Sachverhalt nicht ganz klar war.
Soweit bike-inn einwandfreie AGBs hat, ist das aber wiederrum nicht die Sache von bike-Inn.
Darüber sollte sich ein Kunde dann nicht im Netz öffentlich beschweren.
Dass er er doch tut, kann für so einen Laden durchaus ein Problem werden, das sehe ich auch so.


Zeta

exakt

tourarmin
24.10.2016, 16:12
Das man es besser machen kann zeigt www.matel.com. Dort wird ausdrücklich auf die Preise des Rückversandes hingewiesen:
https://www.mantel.com/de/kundenservice/198/rucksendung


WIe ich gerade sehe wurden die Kosten auf 7,80€ gesenkt.

Vorher wurden die folgend abgerechnet:
https://www.dhl.de/de/paket/pakete-versenden/weltweit-versenden/laenderseiten/niederlande.html

Aber mal zu Bikinn. Wir haben so tolle Versender in D und daher käme ich nie auf die Idee dort etwas zu bestellen.

Hm, die startseite ist schonmal nicht rechtskonform, die Preise müssen immer mit den klaren versandkosten auf den Teaserbildern zu sehen sein....auf der Produktseite stimmt es dann.
Die Rückgabe ist sehr verwirrend und den Widerruf da zu erwähnen, ich bin mir nicht sicher ob das in DE rechtskonform wäre..
Wir hatten das auch mal so extrem aufgefleddert, gab mehr Fragen als vorher.
Rechtskonformer Text und für Rücksenden : Online Ticketsystem....da wird der Kunde an der Hand geführt und Fehler werden ausgeschlossen und alles ist klar.

Aber selbst bei so einem Laden gibt es meckerer, siehe neueste Bewertung...Geld nicht zurückgekriegt...nach ein paar Tagen, zack rote Bewertung...gut das ich das nicht mehr machen muss :-)


Geht doch einfach zum örtlichen :-)

Hansi.Bierdo
24.10.2016, 16:56
Mal am Rande, wir hatten mit Drohnen zu tun, ihr glaubt gar nicht wieviel Kunden ne 1500 Euro Drohne kaufen, dann bei der Hochzeit filme machen, dann das Ding wieder zurückgeschickt haben.
Prozesse, wo Du den Wertverlust geltend machen willst (Flugzeit wird dokumentiert, Akkuzyklen werden gezählt, kannst also nicht mehr als neu verkaufen) verliert man in der Regel 1 zu 4...da die meisten Richter für den Kunden entscheiden, eine Firma kann das ja verkraften..

Vielleicht sollten wir alle mal unsere Bestellgewohnheiten überdenken und aufhören Firmen zu bashen, selbst wenn sie keinen Fehler gemacht haben..
Aber so ist das heute in Deutschland..kann mich ja übers Bewertungsportal rächen...
Was machen wir dann alle nach dem Brexit, wenn wiggle nicht mehr hinten rum Preise kaputtmachen kann, und wir alle in Deutschland kaufen müssen..

Oder wenn mal jemand die Kosten des Retourenmanagements auf die Kunden umlegen würde? Was du da beschreibst ist bei U-Elektronik, Fashion und Sportkleidung doch gang und gäbe. Schlimm für die Firmen auch die Auswahlbesteller, die voll retournieren. Wenn er wenigstens etwas behalten würde, aber so ist außer Spesen nix gewesen...

Und die Spesen sind zweimal Versand, einmal picken und packen, einmal auspacken, kontrollieren und wieder einlagern. Wenigstens das kaufmännische geht heutzutage je nach Zahlweg meistens vollautomatisch. Gibt aber auch noch so Dödel die per Vorkasse zahlen, retournieren ohne ne Kontonummer anzugeben und sich dann beschweren wo das Geld bleibt. :Applaus:

tourarmin
25.10.2016, 09:28
Oder wenn mal jemand die Kosten des Retourenmanagements auf die Kunden umlegen würde? Was du da beschreibst ist bei U-Elektronik, Fashion und Sportkleidung doch gang und gäbe. Schlimm für die Firmen auch die Auswahlbesteller, die voll retournieren. Wenn er wenigstens etwas behalten würde, aber so ist außer Spesen nix gewesen...

Und die Spesen sind zweimal Versand, einmal picken und packen, einmal auspacken, kontrollieren und wieder einlagern. Wenigstens das kaufmännische geht heutzutage je nach Zahlweg meistens vollautomatisch. Gibt aber auch noch so Dödel die per Vorkasse zahlen, retournieren ohne ne Kontonummer anzugeben und sich dann beschweren wo das Geld bleibt. :Applaus:

Naja, anfangs in den Gründungszeiten war es in meiner Branche so, dass ein Modellflugzeug auch mal abstürzte..Ich habe heute noch Emails, in denen stand...Hi Armin, am Wochenende bin ich abgestürzt ich brauche folgendes Zubehör:....
Solche mails hab ich die letzten5 Jahre eine einzige bekommen, alle anderen "Reklamationen" waren natürlich produktfehler...sprich, früher hat man zu seinen Fehler gestanden, die letzten Jahre war es aber nicht mehr selbst. ich habe selbst Abstürze erlebt im Verein, der Kunde kannte mich nicht und reklamierte dann ein defektes produkt! als ich dann mitteilte dass ich bei seinem Steuerfehler mit in der Halle stand, schweigen...und am Ende hat der Herr immer über mich geschimpft.
Die kosten hatten wir anfangs immer kulant ausgelegt, ebenfalls Bedienungsanleitung usw. Die letzten zwei Jahre wurde das so schlimm, dass in foren empfohlen wurde bei amazon zu kaufen und bei mir die Anleitung zu fordern....selbst kundennummer wurden getauscht, da wir sonst nichts mehr rausgeschickt haben.
Das war letztlich auch der Grund für den Exit...ich ertappte mich immer mehr dabei, alle unter generalverdacht zu nehmen und das hat einfach keinen Spass mehr gemacht.
Die Widerrufs und benutzretouren sind einfach Deckungsbeitragskiller gewesen und am ende bist du ständig vor Gericht.
Gerne kaufen die Kunden auch ein neues Produkt und widerufen dann, leider senden die dann das gleiche Produkt aber in kaputt zurück, dass woanders erstanden wurde...wenn du dann nicht nachweisbar markiert hast, bist du geliefert.
Das Problem ist nicht das Gesetz, sondern die grosse Anzahl derer die es gnadenlos ausnutzen und mit zum Teil krimineller Energie nutzen um sich besser zu stellen.
Das ganze wird immer mehr und ein Gewissen fehlt den meisten.
Ich würde mir diese Energie einmal in Richtung VW wünschen, es scheint nämlich so, dass alle weiterhin Ihre Diesel kaufen, von einer Firma, die betrügt.
Ich würde mir auch Politiker wünschen, die die KFZ Lobby endlich mal abwatschen....Diesel- irgendwann einmal Benziner gehören der Vergangenheit an. Disruptive Technology sag ich nur....Mercedes pumpt gerade 32 Milliarden in neue Dieseltechnologie..erinnert mich irgendwie an Kodak Filme.....

Cyclomaster
25.10.2016, 09:45
Naja, anfangs in den Gründungszeiten war es in meiner Branche so, dass ein Modellflugzeug auch mal abstürzte..Ich habe heute noch Emails, in denen stand...Hi Armin, am Wochenende bin ich abgestürzt ich brauche folgendes Zubehör:....
Solche mails hab ich die letzten5 Jahre eine einzige bekommen, alle anderen "Reklamationen" waren natürlich produktfehler...sprich, früher hat man zu seinen Fehler gestanden, die letzten Jahre war es aber nicht mehr selbst. ich habe selbst Abstürze erlebt im Verein, der Kunde kannte mich nicht und reklamierte dann ein defektes produkt! als ich dann mitteilte dass ich bei seinem Steuerfehler mit in der Halle stand, schweigen...und am Ende hat der Herr immer über mich geschimpft.
Die kosten hatten wir anfangs immer kulant ausgelegt, ebenfalls Bedienungsanleitung usw. Die letzten zwei Jahre wurde das so schlimm, dass in foren empfohlen wurde bei amazon zu kaufen und bei mir die Anleitung zu fordern....selbst kundennummer wurden getauscht, da wir sonst nichts mehr rausgeschickt haben.
Das war letztlich auch der Grund für den Exit...ich ertappte mich immer mehr dabei, alle unter generalverdacht zu nehmen und das hat einfach keinen Spass mehr gemacht.
Die Widerrufs und benutzretouren sind einfach Deckungsbeitragskiller gewesen und am ende bist du ständig vor Gericht.
Gerne kaufen die Kunden auch ein neues Produkt und widerufen dann, leider senden die dann das gleiche Produkt aber in kaputt zurück, dass woanders erstanden wurde...wenn du dann nicht nachweisbar markiert hast, bist du geliefert.
Das Problem ist nicht das Gesetz, sondern die grosse Anzahl derer die es gnadenlos ausnutzen und mit zum Teil krimineller Energie nutzen um sich besser zu stellen.
Das ganze wird immer mehr und ein Gewissen fehlt den meisten.
Ich würde mir diese Energie einmal in Richtung VW wünschen, es scheint nämlich so, dass alle weiterhin Ihre Diesel kaufen, von einer Firma, die betrügt.
Ich würde mir auch Politiker wünschen, die die KFZ Lobby endlich mal abwatschen....Diesel- irgendwann einmal Benziner gehören der Vergangenheit an. Disruptive Technology sag ich nur....Mercedes pumpt gerade 32 Milliarden in neue Dieseltechnologie..erinnert mich irgendwie an Kodak Filme.....

mi-mamo?

Hansi.Bierdo
25.10.2016, 10:05
Naja, anfangs in den Gründungszeiten war es in meiner Branche so, dass ein Modellflugzeug auch mal abstürzte..Ich habe heute noch Emails, in denen stand...Hi Armin, am Wochenende bin ich abgestürzt ich brauche folgendes Zubehör:....
Solche mails hab ich die letzten5 Jahre eine einzige bekommen, alle anderen "Reklamationen" waren natürlich produktfehler...sprich, früher hat man zu seinen Fehler gestanden, die letzten Jahre war es aber nicht mehr selbst. ich habe selbst Abstürze erlebt im Verein, der Kunde kannte mich nicht und reklamierte dann ein defektes produkt! als ich dann mitteilte dass ich bei seinem Steuerfehler mit in der Halle stand, schweigen...und am Ende hat der Herr immer über mich geschimpft.
Die kosten hatten wir anfangs immer kulant ausgelegt, ebenfalls Bedienungsanleitung usw. Die letzten zwei Jahre wurde das so schlimm, dass in foren empfohlen wurde bei amazon zu kaufen und bei mir die Anleitung zu fordern....selbst kundennummer wurden getauscht, da wir sonst nichts mehr rausgeschickt haben.
Das war letztlich auch der Grund für den Exit...ich ertappte mich immer mehr dabei, alle unter generalverdacht zu nehmen und das hat einfach keinen Spass mehr gemacht.
Die Widerrufs und benutzretouren sind einfach Deckungsbeitragskiller gewesen und am ende bist du ständig vor Gericht.
Gerne kaufen die Kunden auch ein neues Produkt und widerufen dann, leider senden die dann das gleiche Produkt aber in kaputt zurück, dass woanders erstanden wurde...wenn du dann nicht nachweisbar markiert hast, bist du geliefert.
Das Problem ist nicht das Gesetz, sondern die grosse Anzahl derer die es gnadenlos ausnutzen und mit zum Teil krimineller Energie nutzen um sich besser zu stellen.
Das ganze wird immer mehr und ein Gewissen fehlt den meisten.


Yepp, so sieht die Schattenseite des eCommerce nämlich aus. Die Unverfrorenheit der "Kunden" wird durch das unpersönliche Versandgeschäft eher forciert, manche Dinge hätte man sich im Laden sicher nicht getraut.

Bei meinem früheren Arbeitgeber hatten wir mal einen Fall, wo ein Kunde über Monate hinweg Schuhe in zwei Größen bestellte und jeweils eine retournierte. Diese Retouren waren danach allesamt unverkäuflich, kamen immer wieder zurück mit dem Retourengrund "Größe falsch", selbst im extremen Sale wollte die niemand nehmen. Es hat einige Zeit gedauert, und auch ein paar Zufälle gebraucht, bis ein Lagerarbeiter drauf kam, dass der Kunde jeweils einen Schuh einer Größe behielt, die Artikelkennzeichnung umklebte und faktisch zwei unterschiedliche große Schuhe retournierte. Da hatte jemand wohl unterschiedlich starke Füße und sich so jeweils sein "Traumpaar" erschlichen. Das Ganze endete dann vor Gericht. Seitdem wird dort jede Retoure nicht nur einer Sichtprüfung ausgesetzt, sondern auch noch einer Größenmessung...

captain hook
25.10.2016, 10:24
Hab gestern nach ner Rolle gesucht. Bei Bike-Inn war sie am günstigsten. Was mach ich jetzt bloß? :eek:

ironbyron
22.02.2017, 16:15
der thread ist ja ursprünglich aus 2011 und die letzten einträge betreffend bikeinn( und den anderen abteilungen runinn, etc) waren nicht wirklich negativ. die letzten beiträge sind eher über ecommerce. hab aber selber noch nicht bei denen bestellt, werd ich aber bald, weil gute sportful preise.

Ackebua
23.02.2017, 13:49
der thread ist ja ursprünglich aus 2011 und die letzten einträge betreffend bikeinn( und den anderen abteilungen runinn, etc) waren nicht wirklich negativ. die letzten beiträge sind eher über ecommerce. hab aber selber noch nicht bei denen bestellt, werd ich aber bald, weil gute sportful preise.

Meine letzte und einzige Bestellung bei bike-inn war im letzten Jahr eine recht günstige Sportful-Jacke. Nach vielen Emails und mit dem Ergebnis von mehreren zusammenhängenden Logistikfehlern hatte ich letztendlich mein Geld nur durch Eskalation über Paypal zurückbekommen.

bugfix
23.02.2017, 14:38
Ich habe z.B. eine Sportful Norain Bib Short bei denen bestellt und noch paar andere Kleinigkeiten. Ging alles schnell und ohne Probleme.

Blackbird
23.02.2017, 14:43
Meine letzte und einzige Bestellung bei bike-inn war im letzten Jahr eine recht günstige Sportful-Jacke. Nach vielen Emails und mit dem Ergebnis von mehreren zusammenhängenden Logistikfehlern hatte ich letztendlich mein Geld nur durch Eskalation über Paypal zurückbekommen.

+1 so ähnlich war es bei mir auch. Fairerweise muss ich sagen, dass es davor auch einmal reibungslos geklappt hat. Ich geh das "Risiko" trotzdem nicht mehr ein.

supertester
23.02.2017, 14:49
Lustig ist ja, dass man im Tour Forum über Politik nicht sprechen darf, wohl aber immer noch Pranger errichten darf.

Alpenbiker
23.02.2017, 17:53
Lustig ist ja, dass man im Tour Forum über Politik nicht sprechen darf, wohl aber immer noch Pranger errichten darf.

Mit Pranger hat das meiner Meinung nach überhaupt nichts zu tun, wenn sich Verbraucher zu bestimmten Anbietern/Händlern austauschen.
Bei mir hat vor gut einem Jahr die Bestellung bei BikeInn zwar geklappt, aber es hat sehr lange gedauert, und in der Kommunikation habe ich schon gemerkt, das der Händler mit Vorsicht zu genießen ist.
Ich denke, es ist völlig legitim, wenn man solche Erfahrungen mit anderen Usern teilt.

supertester
28.02.2017, 15:05
Mit Pranger hat das meiner Meinung nach überhaupt nichts zu tun, wenn sich Verbraucher zu bestimmten Anbietern/Händlern austauschen.
Bei mir hat vor gut einem Jahr die Bestellung bei BikeInn zwar geklappt, aber es hat sehr lange gedauert, und in der Kommunikation habe ich schon gemerkt, das der Händler mit Vorsicht zu genießen ist.
Ich denke, es ist völlig legitim, wenn man solche Erfahrungen mit anderen Usern teilt.

Naja.


Warnung, kundenfeindlich: http://www.bikeinn.com/



Aufgrund der Regularien des Forums will ich hier keine Vergleichsfotos posten, woran mich sowas erinnert.
Was fiel vor, das diese "Warnung nicht bei xy zu kaufen", auslöste: Der deutsche Kunde, der in Spanien kaufte und sein Widerrufsrecht ausüben wollte, musste die Rücksendekosten tragen.
Mehr Informationen lese ich da nicht heraus.
Dann stellt sich die Frage: Kann das Befolgen von gestzlichen Vorschriften "feindlich" gegenüber Menschen sein?
In Erinnerung bleibt nur, dass ein Unternehmen feindlich gegenüber Kunden ist.
Was tat das Unternehmen laut Thread? Es befolgte gestezliche Vorschriften.

Politik darf hier im Forum nicht besprochen werden, was ich aufgrund des vorher zu engen Meinungskorridors als offen und ehrlich begrüße.
Der Hintergrund seien rechtliche Bedenken soweit ich das verstehe. Wenn ich dann Threads wie diesen oder den Rosethread lese, ist da schon Geschmäckle dabei.
Seit Monaten äußern sich dort Menschen, die bestätigen, dass Rose Verträge erfüllt.

Was suggerieren diese Threads also dem Forumsnutzer? Besagter Händler xy würde nicht ordnungsgemäß liefern.
Dass Rose Verträge erfüllt, ist eine Nachricht im Forum wert als würde es wundern. Ich kann mir aufgrund der ganzen Logistik nicht denken, dass auch nur ein Vertrag von Rose nicht erfüllt wurde.

Das ist ungefähr so als würde man über Restaurant verbreiten, dass man bei Besuch tatäschlich nicht mit Lebensmittelvergiftung ins Krankenhaus musste. Was bliebe dann übrig? Erinnern würde man sich, dass Restaurant xy offenbar im Normalfall Menschen vergiftet.

Don Crustie
28.02.2017, 15:22
Wenn dieses "Kaputtreden" oder neudeutsch wohl "bashing" in den neuen Kommunikations-Plattformen
ohne Lerneffekt seitens des verständigen Nutzers (und -langsamer- auch des einfacher strukturierten Nutzers)
bliebe, würd ich das auch als schwierig einstufen.

Gottseidank scheint´s, wie immer in der Geschichte, eine entsprechende Regulations- Homeostase zu geben,
üblicherweise mit Übertreibungs-Amplituden in jede Richtung

Auf die lange Sicht gewinnen immer alle - Kunden und gute Dealer :)

Zeta
28.02.2017, 16:03
Wenn dieses "Kaputtreden" oder neudeutsch wohl "bashing" in den neuen Kommunikations-Plattformen
ohne Lerneffekt seitens des verständigen Nutzers (und -langsamer- auch des einfacher strukturierten Nutzers)
bliebe, würd ich das auch als schwierig einstufen.

Gottseidank scheint´s, wie immer in der Geschichte, eine entsprechende Regulations- Homeostase zu geben,
üblicherweise mit Übertreibungs-Amplituden in jede Richtung

Auf die lange Sicht gewinnen immer alle - Kunden und gute Dealer :)


++1


Zeta

Tom
28.02.2017, 16:12
Naja.



Aufgrund der Regularien des Forums will ich hier keine Vergleichsfotos posten, woran mich sowas erinnert.
Was fiel vor, das diese "Warnung nicht bei xy zu kaufen", auslöste: Der deutsche Kunde, der in Spanien kaufte und sein Widerrufsrecht ausüben wollte, musste die Rücksendekosten tragen.

Das Problem bei XYZInn ist doch im Wesentlichen immer das gleiche:
Eine homepage mit der Endung .de suggeriert, es handle sich um einen deutschen Handler, auch die Versandkosten sind im hierfür üblichen Rahmen. Bei einer homepage mit Endung .es wäre jedem sofort klar, dass hier bei einer Rücksendung andere Kosten entstehen werden.

XYZInn tut aber nicht nur nichts, um auf diesen Umstand hinzuweisen, sie tun eben alles, um die Herkunft der Ware zu verschleiern. So steht zwar in den AGBs, dass die Rücksendekosten zu tragen sind (obwohl diese Satz in den eigentlichen Rücksendebedingungen fehlt) - aber eben nicht, dass die Kosten für eine Rücksendung nach Spanien zu tragen sind. Das nehme ich aber eben nicht spontan an, wenn ich bei einem online-Handler in deutscher Sprache und mit deutscher Domainkennung bestelle.

Für eine Täuschung wird das nicht reichen - kundenfreundlich bzw. transparent ist aber definitiv anders.

Edith: Und genau diese Information erhält der Forumisti in diesem Thread, sofern er des Lesens mächtig ist

Don Crustie
28.02.2017, 16:47
@ Tom- perfekt beschrieben !! Du könntest Jurist sein....

Cyclomaster
28.02.2017, 17:19
Das Problem bei XYZInn ist doch im Wesentlichen immer das gleiche:
Eine homepage mit der Endung .de suggeriert, es handle sich um einen deutschen Handler, auch die Versandkosten sind im hierfür üblichen Rahmen. Bei einer homepage mit Endung .es wäre jedem sofort klar, dass hier bei einer Rücksendung andere Kosten entstehen werden.

XYZInn tut aber nicht nur nichts, um auf diesen Umstand hinzuweisen, sie tun eben alles, um die Herkunft der Ware zu verschleiern. So steht zwar in den AGBs, dass die Rücksendekosten zu tragen sind (obwohl diese Satz in den eigentlichen Rücksendebedingungen fehlt) - aber eben nicht, dass die Kosten für eine Rücksendung nach Spanien zu tragen sind. Das nehme ich aber eben nicht spontan an, wenn ich bei einem online-Handler in deutscher Sprache und mit deutscher Domainkennung bestelle.

Für eine Täuschung wird das nicht reichen - kundenfreundlich bzw. transparent ist aber definitiv anders.

Edith: Und genau diese Information erhält der Forumisti in diesem Thread, sofern er des Lesens mächtig ist

Wenn du das nicht geschrieben hättest, hätte ich gedacht die haben eine .com Adresse.
:rolleyes:

Offensichtlich verschleiern die tatsächlich ihre Herkunft weil bei bikesin.de steht nämlich:
Jöllenbecker Straße 578
33739 Jöllenbeck

im Impressum

Die Gangster.

Keita
28.02.2017, 17:42
Wenn du das nicht geschrieben hättest, hätte ich gedacht die haben eine .com Adresse.
:rolleyes:

Offensichtlich verschleiern die tatsächlich ihre Herkunft weil bei bikesin.de steht nämlich:
Jöllenbecker Straße 578
33739 Jöllenbeck

im Impressum

Die Gangster.

Tjo, die Feinheiten … 599542

Zeta
28.02.2017, 17:47
Wenn du das nicht geschrieben hättest, hätte ich gedacht die haben eine .com Adresse.
:rolleyes:

Offensichtlich verschleiern die tatsächlich ihre Herkunft weil bei bikesin.de steht nämlich:
Jöllenbecker Straße 578
33739 Jöllenbeck

im Impressum

Die Gangster.


Oh oh, Vorsicht! Der Laden in BI-Jöllenbeck existiert tatsächlich, hat mit BikeInn/Spanien aber auch gar nichts zu tun und nicht einmal einen Versand. Ich muss es wissen, ich habe nämlich Verwandte in 33739 BI.
Und: Auch in Halle/Saale gibt es einen BikeInn und auch der - s.o....

Tom meint den spanischen Versender, der hier Thread-Thema ist.
Man sollte beim Googlen dann auch sicher sein, das richtige Ziel auf dem Schirm zu haben.



Zeta

Keita
28.02.2017, 17:55
@ Tom- perfekt beschrieben !! Du könntest Jurist sein....

Jau, nur völlig am Sachverhalt vorbei.

Zeta
28.02.2017, 18:06
Jau, nur völlig am Sachverhalt vorbei.


Und der genaue Sachverhalt wäre....?


Zeta

Keita
28.02.2017, 18:20
Dass ein Online-Shop mit einer "geografisch neutralen" TLD in deutscher Sprache um die Gunst deutschsprachiger Kunden buhlt - das ganze ohne Einsatz länderspezifischer TLDs.

Cyclomaster
28.02.2017, 18:26
Oh oh, Vorsicht! Der Laden in BI-Jöllenbeck existiert tatsächlich, hat mit BikeInn/Spanien aber auch gar nichts zu tun und nicht einmal einen Versand. Ich muss es wissen, ich habe nämlich Verwandte in 33739 BI.
Und: Auch in Halle/Saale gibt es einen BikeInn und auch der - s.o....

Tom meint den spanischen Versender, der hier Thread-Thema ist.
Man sollte beim Googlen dann auch sicher sein, das richtige Ziel auf dem Schirm zu haben.



Zeta

Puhh da hat das Tourforum und insbesondere Tom aber Glück gehabt, das du das jetzt so ausführlich erklärt hast.
Hoffen wir nur das das jetzt auch bei allen so richtig ankommt.

Meine Zweifel bleiben aber.

Cyclomaster
28.02.2017, 18:28
Jau, nur völlig am Sachverhalt vorbei.

Nein, das nennt man alternative Fakten.
:D

Tom
28.02.2017, 21:23
Nein, das nennt man alternative Fakten.
:D

Da hast Du jetzt aber einen Knochen gefunden :rolleyes:
Du meinst also, es wäre für einen deutschen Kunden ohne weiteres ersichtlich, daß er die Rücksendekosten _nach Spanien_ trägt im Falle eines Widerrufs?

Keita
28.02.2017, 21:46
Was sollte er denn sonst annehmen, wenn der Anbieter in Spanien sitzt?

Zeta
28.02.2017, 22:33
Was sollte er denn sonst annehmen, wenn der Anbieter in Spanien sitzt?


Das ist doch weiter oben schon breit diskutiert worden: Für den etwas unbedarften oder unerfahrenen Kunden ist das nicht unmißverständlich auf de ersten Blick erkennbar. Das ließe sich ja nun wirklich sehr leicht ändern - was aber, soweit ich sehe, bisher nicht geschehen ist.

Ich sehe das wie Tom: Rechtlich ist das knapp vor der Grenze, aber eben nicht über die Grenze. Ich würde das billigende Inkaufnahme nennen. Spätetens nach Lektüre dieses Threads wird die Sache einigen Usern jedenfalls klarer geworden sein. Obwohl: Gier frisst Hirn.



Zeta

Keita
28.02.2017, 22:48
Aus der TLD geht nicht hervor, wo der Anbieter sitzt. In der Fußzeile ist der Anbieter samt Anschrift benannt, ebenso ist das Impressum unmissverständlich. Unter »problemlose Rücksendung« wird nicht nur das Prozedere erläutert, sondern auch die RÜcksendeadresse benannt. Was soll der Anbieter denn noch veranstalten? Seiten in Fremdsprachen mit spanischem Akzent versehen?

Cyclomaster
01.03.2017, 00:26
Da hast Du jetzt aber einen Knochen gefunden :rolleyes:
Du meinst also, es wäre für einen deutschen Kunden ohne weiteres ersichtlich, daß er die Rücksendekosten _nach Spanien_ trägt im Falle eines Widerrufs?

Sicher ist es für deutsche Kunden nicht ersichtlich, die können nichtmal eine .com von einer .de Adresse unterscheiden.
Da kommt vermutlich jeder Anbieter ins schlingern.

chris_faldo
27.08.2017, 19:18
Ich weiß nicht was ihr wollt.
Hab letzte Woche eine ALE-Camouflage Combi in XL bestellt (beides für 150 Euro) mit Paypal bezahlt.
Kam beides nach 5 Tagen an die Packstation.
Qualität Top !!

seankelly
27.08.2017, 19:26
Top Erfahrung mit Bike-Inn. Super Preis und sehr schnell geliefert. Würde aber aus genannten Gründen keine Kleidung mehr bestellen, da Rücksendung eher etwas länger dauert. Liegt aber in der Natur der Sache und ist natürlich nicht dem Versender anzukreiden.

supertester
27.08.2017, 22:36
Ich weiß nicht was ihr wollt.
Hab letzte Woche eine ALE-Camouflage Combi in XL bestellt (beides für 150 Euro) mit Paypal bezahlt.
Kam beides nach 5 Tagen an die Packstation.
Qualität Top !!

Das ist einer der typischen "Hate-Speech-Threads", die im Tour Forum recht populär sind.
Genau so wneig wie Rose was Schlimmes tut oder bike24, ist auch das substanzlos.
2011 maulte mal wer rum. Seitdem ist dieser Thread online...

Schade, dass ein Kunde mehr Macht hat als die Masse der anderen, wenn diese still sind.

switch
15.07.2018, 20:21
Schade, dass ein Kunde mehr Macht hat als die Masse der anderen, wenn diese still sind.

Dann halte ich mal dagegen: Bestellt habe ich mir einen MET Trenta. 10% günstiger als die üblichen Verdächtigen.
Von Bestellung bis zur Lieferung sind 8 Tage vergangen. Ich denke das ist ok.

Franzam
15.07.2018, 20:35
Hatte auch keine Probleme mit Bikeinn.

Vll.sollte man den Thread-Titel ändern in: Erfahrungen mit Bike Inn Spain

Raducanu
16.07.2018, 16:36
Hab dort auch was bestellt gehabt, keine Probleme
Versand hat 4-5 Tage gedauert...
Allerdings keine Retoure Erfahrung