PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 2 Erfolglose Nachbesserungen am Carbonhinterrad - Was nun?



+Berggott+
13.07.2011, 18:12
Liebes Forum, Liebe Juristen,

ich habe leider schon wieder Probleme mit meinem Carbonlaufradsatz. Augunst 2009 gekauft. Schon nach einer der Ersten Fahrten musste er zum Händler, da sich alle (!!!) Speichen am Hinterrad gelockert hatten.
Im Sommer 2010 riss mir eine Speiche nahe am Flansch der Nabe. Zum Händler gebracht und unter großem Murren beseitigte er nach langer Zeit den Schaden mehr schlecht als Recht (Speichen an der Nichtantriebsseite wohl viel zu locker). Im Gebirge wellte sich die Bremsflanke (vorne+hinten) leider auch noch etwas.

Und jetzt, 1 Monat vor ablauf der 2 jahre Gewährleistung, riss ein Speichennippel am Hinterrad. Bin ziemlich sauer (auf mich, dass ich keinen Markensatz übers Netz gekauft habe und auf den Händler der ziemlich stur ist).

Welche Möglichkeiten habe ich denn nun nach der 2. erfolglosen Nachbesserung und wie soll ich sie durchsetzen? Rechtsschutz ist vorhanden...

Ich würde mich sehr über eure Hilfe freuen!

Besten Dank,

Berggott

TCR Advanced SL
13.07.2011, 18:34
Ist jedes Mal ein anderer Mangel. Kannst du nicht addieren.
Gewährleistungszeit verlängert sich um die Zeit, die das Ding beim Händler war.

+Berggott+
13.07.2011, 18:51
Ist jedes Mal ein anderer Mangel. Kannst du nicht addieren.
Gewährleistungszeit verlängert sich um die Zeit, die das Ding beim Händler war.

naja jedes mal ein Problem mit en Speichen, aus der laschen Einspeichung am Anfang resultierten wahrscheinlich auch die Brüche durch die Vorbelastung (causalität!?). Gutachter einschalten?

Danke für den Tip mit der Zeit. Wo steht das?

luftschwimmer
13.07.2011, 18:52
Ist jedes Mal ein anderer Mangel. Kannst du nicht addieren.
Gewährleistungszeit verlängert sich um die Zeit, die das Ding beim Händler war.

jepp versuchs mal mit wandlung.......

Algera
13.07.2011, 18:59
jepp versuchs mal mit wandlung.......

Die Wandelung eines Kaufvertrags gibt es seit der Schuldrechtsreform nicht mehr.

Zu denken ist an den Rücktritt vom Vertrag.

Damit man nicht "herumeiert" und die Sache vergeigt, rate ich, zumal Rechtsschutz besteht, anwaltliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

luftschwimmer
13.07.2011, 19:00
Die Wandelung eines Kaufvertrags gibt es seit der Schuldrechtsreform nicht mehr.

Zu denken ist an den Rücktritt vom Vertrag.

Damit man nicht "herumeiert" und die Sache vergeigt, rate ich, zumal Rechtsschutz besteht, anwaltliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

weis das der händler?

felixthewolf
13.07.2011, 20:22
Hi

ich würde auch behaupten, dass man hier nicht addieren kann, da die Defekte ja nicht am gleichen Einzelteil zum tragen kommt.

jeder vernünftige Anwalt wird hier abraten, loszuziehen.
Am ende muss dein von dir gewünschte Gutachter noch nachweisen, dass die Ursachen für die Fehler bereits zum Auslieferungszeitpunkt bestanden haben.

Bei speichenbrüchen und anderen Ermüdungen kenne ich die rechtslage nicht so genau, aber wenn der Händler oder der Hersteller keine Garantie auf Speichenbruch geben, wirds schwer für dich, wenn das einer als Verschleiß verbucht.

Was ist es denn für ein LRS, dass es sich lohnt dafür einen Anwalt zu konsultieren?

Gruss, Felix

Algera
13.07.2011, 20:37
weis das der händler?

Man sollte schon das rechtlich Richtige veranlassen. Im Ergebnis führt der Rücktritt vom Vertrag zum gleichen Ergebnis wie die frühere Wandelung.

Algera
13.07.2011, 20:42
Hi

ich würde auch behaupten, dass man hier nicht addieren kann, da die Defekte ja nicht am gleichen Einzelteil zum tragen kommt.

jeder vernünftige Anwalt wird hier abraten, loszuziehen.
Am ende muss dein von dir gewünschte Gutachter noch nachweisen, dass die Ursachen für die Fehler bereits zum Auslieferungszeitpunkt bestanden haben.

Bei speichenbrüchen und anderen Ermüdungen kenne ich die rechtslage nicht so genau, aber wenn der Händler oder der Hersteller keine Garantie auf Speichenbruch geben, wirds schwer für dich, wenn das einer als Verschleiß verbucht.

Was ist es denn für ein LRS, dass es sich lohnt dafür einen Anwalt zu konsultieren?

Gruss, Felix

Man kann auch anders argumentieren: Tut der Fragesteller nichts, bleibt er auf jeden Fall auf seinem Schaden sitzen.

Unternimmt er etwas, hat er zumindest die Chance seine Situation zu verbessern.

Wie ein eventueller Rechtsstreit ausgeht, kann niemand vorhersagen. Der Käufer muß - durch Gutachten im Prozeß - nachweisen, daß der Sachmangel bereits bei Vertragsschluß bzw. bei Übergabe vorhanden gewesen ist.

heatric
13.07.2011, 21:22
Willst du uns verraten um welchen LRS es sich handelt?
Ich halte nämlich auch gerade Ausschau nach einem Carbon LRS, da sind mir solche Erfahrungsberichte schon eine Auswahlhilfe.


Grüße Reinhold

schlauchtreifen
13.07.2011, 21:27
für einen Rücktritt reichts mit den zwei Nachbesserungen, die ja unterschiedliche Mängelansprüche beseitigt haben, wohl nicht.

Zu prüfen wäre, unter welchen Prämissen Du die lfr gekauft hast, und diese erfüllt werden. Unter Umständen könnte man, per Anwalt (!), nach gutachterlicher Prüfung, dahingehend argumentieren, dass das Produkt wohl die geforderten Eigenschaften (z.b. lfr für die Berge, also hohe Belastung) nicht erfüllen. Zweitens könnte angeführt werden, dass es sich um Sicherheitsrelevante Bauteile handelt, dass Du nun bereits zum dritten mal in eine gefährliche Situation geraten bist und nun das Vertrauen in das Produkt verloren hast.

Mindestens solltest Du jetzt die lfr dem Händler nebst Schreiben übergeben, in dem Du die bisherige Mängelbeseitigung dokumentierst, eine Frist von 14 Tagen zur neuerlichen und letztmaligen Mängelbeseitigung setzt und eine schriftliche Stellungnahme einforderst (ggfs unter den Prämissen die zum Kauf geführt haben).

+Berggott+
13.07.2011, 21:46
Hi

ich würde auch behaupten, dass man hier nicht addieren kann, da die Defekte ja nicht am gleichen Einzelteil zum tragen kommt.

jeder vernünftige Anwalt wird hier abraten, loszuziehen.
Am ende muss dein von dir gewünschte Gutachter noch nachweisen, dass die Ursachen für die Fehler bereits zum Auslieferungszeitpunkt bestanden haben.

Bei speichenbrüchen und anderen Ermüdungen kenne ich die rechtslage nicht so genau, aber wenn der Händler oder der Hersteller keine Garantie auf Speichenbruch geben, wirds schwer für dich, wenn das einer als Verschleiß verbucht.

Was ist es denn für ein LRS, dass es sich lohnt dafür einen Anwalt zu konsultieren?

Gruss, Felix

Hallo Felix,

freut mich, auch von dir als Laufradbauer hier zu lesen. Problem an der sache ist: Ich bereue, dass ich kein Markenlaufrad gekauft habe, oder (wie einen anderen Laufradsatz) bei dir oder einem Kollegen aufbauen habe lassen. Oder wahlweise es selbst getan habe.

Naja jedenfalls wurde mir erklärt die niedrige Speichenspannung wäre normal. Habe einige LRS und fand die sehr niedrig. Ok, nach kurzer fahrzeit waren die Dinger so locker, dass an ein weiterfahren nicht zu denken war, aber ein Paar km bin ich natürlich mit der Werkseinstellung gerollt. (Bis die Bremsen dauerschliffen, was bald der fall war). Dabei haben vermutlich die Speichen vorschäden erhalten und so kam es nach der 1. Nachbesserung zum Speichenbruch und jetzt auch zu dem Nippelabriss (Wie geht das eigentlich an der Nichtantriebsseite?! Da ist doch die geringste Spannung auf den Nippel?!) Bei der 2. Nachbesserung wurde mir wieder erklärt, dass die lasche einspeichung eh besser wäre und sie im Moment kaum zeit haben was zu machen (...).

Insofern gehe ich davon aus, dass alles die gleiche Ursache hat (Einspeichqualität) Achja: Ich wiege 60-65kg im fraglichen zeitraum und fahre Materialschonend und keine Rennen.


Die Wandelung eines Kaufvertrags gibt es seit der Schuldrechtsreform nicht mehr.

Zu denken ist an den Rücktritt vom Vertrag.

Damit man nicht "herumeiert" und die Sache vergeigt, rate ich, zumal Rechtsschutz besteht, anwaltliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Ja, das dachte ich mir auch. Am besten schon bevor man den Händler kontaktiert, oder?


für einen Rücktritt reichts mit den zwei Nachbesserungen, die ja unterschiedliche Mängelansprüche beseitigt haben, wohl nicht.

Zu prüfen wäre, unter welchen Prämissen Du die lfr gekauft hast, und diese erfüllt werden. Unter Umständen könnte man, per Anwalt (!), nach gutachterlicher Prüfung, dahingehend argumentieren, dass das Produkt wohl die geforderten Eigenschaften (z.b. lfr für die Berge, also hohe Belastung) nicht erfüllen. Zweitens könnte angeführt werden, dass es sich um Sicherheitsrelevante Bauteile handelt, dass Du nun bereits zum dritten mal in eine gefährliche Situation geraten bist und nun das Vertrauen in das Produkt verloren hast.

Mindestens solltest Du jetzt die lfr dem Händler nebst Schreiben übergeben, in dem Du die bisherige Mängelbeseitigung dokumentierst, eine Frist von 14 Tagen zur neuerlichen und letztmaligen Mängelbeseitigung setzt und eine schriftliche Stellungnahme einforderst (ggfs unter den Prämissen die zum Kauf geführt haben).

Unterschiedliche Mändelansprüche? Formulierungssache: Speichenprobleme am Hinterrad??

Prämissen? Ja wäre auch was für Rennen und Berge....eig für alles... Naja Sie sponsern auch Rennteams und rüsten sie mit dem LRS aus usw. Aber war alles mündlich. Allerdings mit Zeugen. Ist das Verwertbar? War ja 2009?

Die Frage ist, ob das Schreiben nicht schon vom Anwalt kommen sollte?

Und wie findet man einen Kompetenten für sowas?

Besten Dnak an Alle!

Algera
13.07.2011, 21:50
Ja, das dachte ich mir auch. Am besten schon bevor man den Händler kontaktiert, oder?


Wenn der Händler nicht verhandlungsbereit ist, auf jeden Fall.

Algera
13.07.2011, 21:52
Und wie findet man einen Kompetenten für sowas?



Diesen Fall kann jeder zivilrechtlich tätige Anwalt sachgerecht bearbeiten.

LukeNRG
13.07.2011, 21:59
Vergesst nicht die Beweislastumkehr nach 6 Monaten...

Daher denke ich nicht, dass da was zu holen ist. Auch nicht mit Sachverständigem. Der kann ja nur den Ist Zustand beurteilen, nicht die Vorgeschichte...

Einfach auf eine gütliche Einigung (z.B. durch Gutschrift beim Kauf eines neuen (womöglich hochpreisigeren) Laufradsatz. Ansonsten unzter "Lehrgeld" abhaken...

Vg Luke

Tristero
13.07.2011, 22:55
Vergesst nicht die Beweislastumkehr nach 6 Monaten...

Daher denke ich nicht, dass da was zu holen ist. Auch nicht mit Sachverständigem. Der kann ja nur den Ist Zustand beurteilen, nicht die Vorgeschichte...

Einfach auf eine gütliche Einigung (z.B. durch Gutschrift beim Kauf eines neuen (womöglich hochpreisigeren) Laufradsatz. Ansonsten unzter "Lehrgeld" abhaken...

Vg Luke

Sehe ich ehrlich gesagt auch so. Würde da keine großen Kosten produzieren, sondern über fachgerechte Neueinspeichung verhandeln. Ziel: Material Du, Arbeit der Händler.

HeFra
13.07.2011, 22:59
Da ist nur die Frage ob das nicht auch unter Verschleiß fällt...

Speichenbrüche sollten zwar nicht vorkommen, sind aber leider üblich. Guck dir nur die ganzen Threads über Easton etc an.
Neue Speichen kosten 50€, hack es als Lehrgeld ab und geh demnächst zu einem kompetenten Laufradbauer.

Wellige Bremsflanken im Gebirge deuten auf falsches Bremsen hin. Wenn die Felgen hin sind, haben sich auch die Speichen erledigt.

felixthewolf
13.07.2011, 23:12
Hallo Felix,

freut mich, auch von dir als Laufradbauer hier zu lesen. Problem an der sache ist: Ich bereue, dass ich kein Markenlaufrad gekauft habe, oder (wie einen anderen Laufradsatz) bei dir oder einem Kollegen aufbauen habe lassen. Oder wahlweise es selbst getan habe.

Naja jedenfalls wurde mir erklärt die niedrige Speichenspannung wäre normal. Habe einige LRS und fand die sehr niedrig. Ok, nach kurzer fahrzeit waren die Dinger so locker, dass an ein weiterfahren nicht zu denken war, aber ein Paar km bin ich natürlich mit der Werkseinstellung gerollt. (Bis die Bremsen dauerschliffen, was bald der fall war). Dabei haben vermutlich die Speichen vorschäden erhalten und so kam es nach der 1. Nachbesserung zum Speichenbruch und jetzt auch zu dem Nippelabriss (Wie geht das eigentlich an der Nichtantriebsseite?! Da ist doch die geringste Spannung auf den Nippel?!) Bei der 2. Nachbesserung wurde mir wieder erklärt, dass die lasche einspeichung eh besser wäre und sie im Moment kaum zeit haben was zu machen (...).

Insofern gehe ich davon aus, dass alles die gleiche Ursache hat (Einspeichqualität) Achja: Ich wiege 60-65kg im fraglichen zeitraum und fahre Materialschonend und keine Rennen.


Hi

Bauartbedingt kommt es schon mal vor, dass die Speichen an Rennradlaufrädern auf der Nichtantriebsseite teilweise recht schwach gespannt ist. So hat die Aussage, das ist eben so, einen gewissen Wahrheitsgehalt. Allerdings wäre es falsch zu behaupten, dass Speichen bei Rennradrädern "eben brechen"
Mit einem sauberen Aufbau und der richtigen Materialwahl halten Laufräder deutlich länger oder bedürfen lange Zeit gar keine Wartung.

Ich unterstelle deinem LRS nun einfahc mal, dass er nicht besonders sauber aufgebaut wurde. Wenn hier auf gleichem Level nachgebessert wird, dann behabt das nur die Folgen des Problems aber nicht die Ursachen.
Nippel reißen gern mal ab, wenn Speichen nicht die richtige Länge haben.

Dass eine lasche Einspeichung besser sei, ist natürlich Humbuk und basiert eher auf Unwillen als auf fachlicher Kompetenz.

Obwohl ich deine Sitiation sehr gut vestehe, rate ich dir in diesem Fall, da es sich ja auch nicht um einen LRS der 2000€-Klasse zu handeln scheint von voreiligen rechtlichen Schritten ab. Begriffe wie Beweislastumkehr und Verschleiß, werden dir hier mächtige Hürden sein. Scheiterst du an diesen, wirds für dich noch teurer. Auch eine Rechtsschutz deckt bzw. unterstützt nicht jedes Verfahren.

Versuche lieber freundlich und bestimmt, mit deinem Händler auf einen nenner zu kommen. Einen neuen LRS wirst du wahrscheinlich nicht bekommen, aber vielleicht den nächsten (Marken-*)LRS zum Sonderpreis.
*ist natürlich auch kein Garant für absolute Problemfreiheit


Sehe ich ehrlich gesagt auch so. Würde da keine großen Kosten produzieren, sondern über fachgerechte Neueinspeichung verhandeln. Ziel: Material Du, Arbeit der Händler.
Nach den oben genannten Zitanten würde ich eher dazu raten: der Händler das material, Aufbau, jemand der das kann und vor allem lust hat, das richtig zu machen.

Gruss, Felix

+Berggott+
15.07.2011, 20:29
Sehe ich ehrlich gesagt auch so. Würde da keine großen Kosten produzieren, sondern über fachgerechte Neueinspeichung verhandeln. Ziel: Material Du, Arbeit der Händler.

Naja Einspeichen könnte ich auch selber machen. Aber nach dem bisherigen Verhalten des Händlers (hier nicht geschildert) und der Vorgeschichte reicht es mir einfach! Ziel: Geld oder neuen LRS (den ich dann sofort verkaufen würde). Ich will das zeug nicht mehr.


Hi

Bauartbedingt kommt es schon mal vor, dass die Speichen an Rennradlaufrädern auf der Nichtantriebsseite teilweise recht schwach gespannt ist. So hat die Aussage, das ist eben so, einen gewissen Wahrheitsgehalt. Allerdings wäre es falsch zu behaupten, dass Speichen bei Rennradrädern "eben brechen"
Mit einem sauberen Aufbau und der richtigen Materialwahl halten Laufräder deutlich länger oder bedürfen lange Zeit gar keine Wartung.

Ich unterstelle deinem LRS nun einfahc mal, dass er nicht besonders sauber aufgebaut wurde. Wenn hier auf gleichem Level nachgebessert wird, dann behabt das nur die Folgen des Problems aber nicht die Ursachen.
Nippel reißen gern mal ab, wenn Speichen nicht die richtige Länge haben.

Dass eine lasche Einspeichung besser sei, ist natürlich Humbuk und basiert eher auf Unwillen als auf fachlicher Kompetenz.

Obwohl ich deine Sitiation sehr gut vestehe, rate ich dir in diesem Fall, da es sich ja auch nicht um einen LRS der 2000€-Klasse zu handeln scheint von voreiligen rechtlichen Schritten ab. Begriffe wie Beweislastumkehr und Verschleiß, werden dir hier mächtige Hürden sein. Scheiterst du an diesen, wirds für dich noch teurer. Auch eine Rechtsschutz deckt bzw. unterstützt nicht jedes Verfahren.

Versuche lieber freundlich und bestimmt, mit deinem Händler auf einen nenner zu kommen. Einen neuen LRS wirst du wahrscheinlich nicht bekommen, aber vielleicht den nächsten (Marken-*)LRS zum Sonderpreis.
*ist natürlich auch kein Garant für absolute Problemfreiheit


Nach den oben genannten Zitanten würde ich eher dazu raten: der Händler das material, Aufbau, jemand der das kann und vor allem lust hat, das richtig zu machen.

Gruss, Felix

Hallo Felix,

ja der Satz war ziemlich unsauber aufgebaut und aus der 1000€ Klasse. Wie oben erwähnt, bin ich insbesondere, wegen der hier nicht ausgeführten Vorgeschichte sher schlecht auf den Händler zu sprechen.

Andere Marken verkauft er eig. nicht, nur die Eigenmarke. Und die Will ich sicher nicht nochmal! Dank forum und Medias habe ich mir früher bei Komponentix einen Klassischen mit Ultegra und Ambrosio Crono aufbauen lassen und den möchte ich jetzt fahren. (Und bereue, davon weggewechselt zu haben; bis auf Aero ist der Top!) Wegen dem Conti Kitt: siehe mein anderer Thread: http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?p=3622839#post3622839

Also kann das Ziel nur sein Geld, oder ich vergesse die Sache. Ich überlege es mir dieses Wochenende nochmals und leite dann gegebenenfalls rechtliche Schritte ein. Ich halte euch auf dem laufenden!

Besten Dank an alle!

Berggott

ps: Jetzt würde ich jedem nur noch Individuell aufgebaute Sätze von Könnern aufgebaut empfehlen... bin grad ziemlich unbegeistert, da die Defekte jeweils auf der Reise weit weg von daheim auftraten und mich jeweils viel Bikezeit im Urlaub kosteten!