PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : IRONMAN Regensburg: Sperrung der Fahrradmitnahme im Zielbereich!



+Berggott+
06.08.2011, 12:05
Hallo,

bin gerade sehr verärgert. Habe nämlich gerad ein der Mittelbayerischen Zeitung folgendes lesen müssen:

"Am Sonntag besteht in der Zeit von 14 bis 24 Uhr für den Zielbereich (Stadtamhof, Andreasstraße, Steinerne Brücke-Nord) ein absolutes Verbot der Fahrradmitnahme. Zum Abstellen der Fahrräder wurden folgende Fahrradparkplätze ausgewiesen: Gräßlschleife, Am Protzenweiher, St. Georgenplatz, Proskestraße, Lieblstraße unter Steinerner Brücke."

Letztes Jahr konnte ich noch prima vom Topspot der Radstrecke in den Zielbereich fahren und weiter die Ironmen anfeuern. Dieses Jahr hat die polizei, oder wer sich das ausgedacht hat wohl keinen Bock auf spotliche/sportkundige Zuschauer, oder was?! Soll dann die Alternative sein, mit dem Auto umherzufahren?!

Ist das in anderen Städten auch so? Ein teueres Radl kann man ja nicht so einfach abstellen, und mit dem Stadtrad wäre es verdammt weit!
Also zumindest letztes Jahr ging es ohne Probleme ab...

Beste Grüße

Dukesim
06.08.2011, 12:49
das ist doch nur lokal im brennpunkt zielbereich.
letztes jahr war in stadtamhof sehr viel los, und leute mit rädern(mich eingeschlossen) haben da in der dichten menschenmenge gestört.

dass man zu so einer veranstaltung unbedingt mit einem fahrrad hin fahren muss, welches man nicht in der öffentlichkeit stehen lassen will, ist wohl ein sehr persönliches und spezielles problem.

VoikaZ
06.08.2011, 13:23
Hi,

naja, ich war letztes Jahr auch beim Zuschauen. Erst in Donaustauf und dann wollte ich mich Richtung Dultplatz vorarbeiten, was schon nicht mehr so leicht war. In Tegernheim durfte ich nicht mal am Radweg fahren, da standen überall Ordner, die aufgepaßt haben. Irgenwann meinte dann einer, ich solle wenn dann auch auf der Strecke fahren :rolleyes:
Beim DEZ durfte ich ebenfalls nicht am Radweg fahren :(
Naja, mußte ich eben hinten rum. Irgendwann war ich dann aber schon ziemlich genervt und wollte mir das nicht mehr antun und hab den Heimweg angetreten. Bei der Fußgängerbrücke am Pfaffensteiner-Tunnel war dann aber Schluß mit lustig. Da stand so ein Feuerwehrfuzzi und wollte mich vom Rad runterziehen, als ich an ihm vorbeifahren wollte :eek: Er meinte, ich dürfte da nicht rüber, weil ja drüben die Laufstrecke wäre und es mit meinem Fahrrad zu gefährlich für die Sportler wäre :rolleyes: Als ich im freundlich angeboten habe, das ich dann eben schiebe, wurde er erst richtig pampig und meinte ich solle endlich abhauen. Nebenbei hat er ein Pärchen mit ihren zwei unangeleinten Hunden aber durchgelassen..
Ich hab dann noch etwas mit ihm diskutiert (wobei das bei dem ******** schon schwierig war), hat aber alles nix geholfen.
Er war der festen Überzeugung, das ich mit meinem Radl gefährlicher für die Sportler wäre (ich könnte ja dem Faris vor die Füße fallen), als Fußgänger mit unangeleinten Hunden.
Naja, letzendlich bin ich dann eben über Mariaort gefahren.
Sollte das Wetter morgen mitspielen, dann würde ich (wieder mit dem Rad) gern zum Guggi und danach irgendwo an die Radstrecke. Ich hab aber ehrlich gesagt noch keinen Plan, wie ich da am geschicktesten fahre....

Schönen Gruß,

Volker