PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : SMARTCRANKS



SPOT
13.09.2011, 22:20
Hi !

Gibt es was neues von den Powercranks/ Smartcranks ???? etc. Hab teilweise recht unterschiedliche Meinungen gelesen und wollte wissen was Ihr davon hält. Runder Tritt usw. ist ja recht umstritten.....

Würde evtl bei diesem Angebot zuschlagen.

http://www.willhaben.at/iad/kaufen-und-verkaufen/sport-sportgeraete/biete-smartcranks-29903783?adId=29903783

Patrice Clerc
14.09.2011, 08:32
Der runde Tritt im Sinne von "hinten rauf ziehen und möglichst über 360 Grad tangential gleich viel Leistung ins System einbringen" ist Schlangenöl.

Geschmeidig treten ist dennoch sehr wichtig, wird aber durch unsynchronisierte Kurbeln nicht speziell trainiert. Falls man damit - mit dem geschmeidigen Tritt, Stil Bahnfahrer - ein Problem hat, muss man halt gezielt hohe Trittfrequenzen trainieren. Damit meine ich nicht, mit Rekom-Intensität 110 U/min, sondern mit anaerober Intensität 30 Sekunden mit 130 U/min und mehr.

SPOT
20.09.2011, 12:14
Aha... ok danke. Also ich hab unlängst mal wo gelesen, daß Läufer davon profitieren.

trümmer
20.09.2011, 18:50
weit wirkungsvoller ist das Training auf der Rolle bei stärkster Last im kleinsten Gang um alle im Antriebstrang enthaltene Trägheit zu eliminieren. Also wenn man nicht tritt steht das Rad SOFORT.

Das Starrgangfahren oder änliches hab ich noch nie so richtig verstanden. Wenn es tatsächlich so weit käme, das durch den Starrgang die Kurbel angetrieben würde ist sowieso schon alles zu spät....grobe motorische Mängel und Koordinationsprobleme.

Untersuchungen an Weltklasseatleten haben übrigens ergeben, daß nur eine verschwindent gerige Anzahl der Atlethen tatsächlich wirkungsvoll in der Zugphase am Pedal ziehen (so daß tatsächlich Zug gemessen werden konnte). Fast ausschließlich wird das Pedal in dieser Phase nur entlastet (wird also nach wie vor vom anderen Bein aufbewegt). Am Berg, oder bei hohem Kraftanteil verbesset sich allgemein die Situation.
Die Schlussfolgerung: Wenn der "runde Tritt" tatsächlich effektiver wäre hätten gerade Spitzensportler diese Technik schon längst intuitiv angewendet- auch ohne spezielles Training.
Offenbar ist die Erholung in der Aufwärtbewegung der Beine wichtiger als ein gleichmäßiges Drehmoment zu erzeugen.

medias
20.09.2011, 19:04
Das mit dem Starrlauf einfach mal einen Winter lang ausprobieren, nacher begreifst du es, ohne Theorie. 48x19 ist ein Idealer Gang.

setarkos
20.09.2011, 19:43
Das mit dem Starrlauf einfach mal einen Winter lang ausprobieren, nacher begreifst du es, ohne Theorie. 48x19 ist ein Idealer Gang.

47x18!!!!

medias
20.09.2011, 19:44
Kommt auf die Strecke an. Ich fahre auch mal 10% hoch.

trümmer
20.09.2011, 19:50
bin morgen wieder auf der Bahn. Mal schaun ob ich es dann nach 20 Jahren begreife. Dauert bei mir wohl besonders lang. Bin eben nicht der Schnellste.

Und, wenns nur um hohe Trittfrequenz geht braucht es keinen Starrgang, das geht auch mit Freilauf und ist sicherer wenn die angestrebte Kandenz noch nicht beherscht wird.

medias
20.09.2011, 19:53
Ja wenn du nach solanger Zeit, was soll man dazu sagen. Wenn du solange starr fährst, erübrigt sich auch ein Unterschied.

trümmer
20.09.2011, 20:08
OK, verstehe was Du meinst. Ist sicherlich interessant mal starr zu fahren wenn man es noch nicht kennt und die Gelegenheit dazu hat.

setarkos
20.09.2011, 22:22
Kommt auf die Strecke an. Ich fahre auch mal 10% hoch.

Darum beneide ich dich, das haben wir nicht.
War aber eigentlich mehr scherzhaft gemeint, da die Übersetzung natürlich nicht nur von der Strecke, sondern noch viel mehr vom Fahrer abhängig ist und deswegen solche Vergleiche doch eher recht sinnfrei sind...

(Terrain wellig bei mir :ä)

Patrice Clerc
21.09.2011, 08:00
Den Nutzen des Starrlaufs kann man IMO nicht rational erklären. Ich habe es jedenfalls versucht, bringe aber nur Fragmente dazu hin. Und man sollte es IMO auch nicht längere Zeit als ausschliessliches Training tun. Aber mal im Herbst beginnen (dort sehr häufig, fast ausschliesslich starr) und bis in den März (dort nur noch vereinzelt) häufig starr fahren bringt einiges, gerade denen, die das noch nie (längere Zeit) gemacht haben.

Kingtom
21.09.2011, 09:30
ich grosser vorteil des training mit dem starrlauf ist, dass man immer treten muss. ökonomisierung des tritts kann evt. auch noch mithelfen. aber das ewige treten macht schon sehr viel mehr aus. 2h ga-training mit starrlauf sind sicherlich gewinnbringender als 3h mit freilauf, ausser man konzentriert sich immerzu darauf, nicht beine nie hängen zu lassen.

Patrice Clerc
21.09.2011, 10:16
ich grosser vorteil des training mit dem starrlauf ist, dass man immer treten muss. ökonomisierung des tritts kann evt. auch noch mithelfen. aber das ewige treten macht schon sehr viel mehr aus. 2h ga-training mit starrlauf sind sicherlich gewinnbringender als 3h mit freilauf, ausser man konzentriert sich immerzu darauf, nicht beine nie hängen zu lassen.

Wobei genau das fraglich ist. Bezüglich Leistung ist das Starrlauf-Training enttäuschend (bin einen Winter lang mit dem SRM gefahren, das ich zu dem Zweck jeweils angebaut hatte). Es fühlt sich zwar hart / härter an, aber die gemessene Leistung war tiefer als gefühlt. Da ist sehr viel treten mit 0 bis 100 w dabei, also genau das, das eigentlich nichts bringt.

Wie schon oben geschrieben: IMO ist es sehr schwierig, den Nutzen des Starrlauftrainings rational zu beschreiben. :Angel:

Kingtom
21.09.2011, 10:40
Wobei genau das fraglich ist. Bezüglich Leistung ist das Starrlauf-Training enttäuschend (bin einen Winter lang mit dem SRM gefahren, das ich zu dem Zweck jeweils angebaut hatte). Es fühlt sich zwar hart / härter an, aber die gemessene Leistung war tiefer als gefühlt. Da ist sehr viel treten mit 0 bis 100 w dabei, also genau das, das eigentlich nichts bringt.

Wie schon oben geschrieben: IMO ist es sehr schwierig, den Nutzen des Starrlauftrainings rational zu beschreiben. :Angel:

:hmm:

elmar
21.09.2011, 11:35
Den Nutzen des Starrlaufs kann man IMO nicht rational erklären. Ich habe es jedenfalls versucht, bringe aber nur Fragmente dazu hin. Und man sollte es IMO auch nicht längere Zeit als ausschliessliches Training tun. Aber mal im Herbst beginnen (dort sehr häufig, fast ausschliesslich starr) und bis in den März (dort nur noch vereinzelt) häufig starr fahren bringt einiges, gerade denen, die das noch nie (längere Zeit) gemacht haben.

ich seh da auch wenig Sinn drin.
wir sind früher ewig starr gefahren.
Man ist ist zwar bergab in der Lage sehr sehr hohe Trittfrequenzen zu fahren, dieses aber, in erster Linie,es istmit der Hilfe des Antriebes.
es Antriebs. Ein ähnlicher Effekt wie auf einem Spinningbike. der Tritt wird mein erster achtens dadurch nicht besser.
ich empfand es auch oft als Quälerei, hier bei uns im Mittelgebirge, ohne Schaltung um zu eiern.

Patrice Clerc
21.09.2011, 11:41
ich seh da auch wenig Sinn drin.
wir sind früher ewig starr gefahren
man ist zwar bergab in der Lage sehr sehr hohe Trittfrequenzen zu fahren, dieses aber mit der Hilfe des Antriebes.
es Antriebs. Ein ähnlicher Effekt wie auf einem Spinningbike. der Tritt wird mein erster achtens dadurch nicht besser.
ich empfand es auch oft als Quälerei, hier bei uns im Mittelgebirge, ohne Schaltung um zu eiern.

Nutzen sehe ich schon, kann ihn einfach nicht erklären. Und ja - hier nur 50 km vom Alpenhauptkamm entfernt gehts auch das eine oder andere mal rauf und runter.

Aber wie geschrieben: nur Starrlauf bringt nichts. Insbesondere ist es wichtig, dass man auf dem starren Bock nicht einfach die Berge runter leer - <= 100 w - mit tritt (sich vom Starrlauf antreiben zu lassen finde ich aber so oder so unangenehm, da trete ich auch bei 170 RPM lieber durch Soft-pedaling mit) und die Berge mit 50 RPM hoch würgt.

Im Prinzip ist/wär's eben wichtig, hohe Trittfrequenzen mit hohen Leistungen zu verbinden. Und das tun die meisten auf dem starren Ding nicht. Also muss man da auch mal mit dem Strassenrad in flachen Abfahrten halt so runter sprinten, dass man 140 RPM und mehr halt mit 800 w und mehr wenigstens zu Beginn eines 30 Sekunden Intervalls hinkriegt. Anschliessend wird man nie mehr Probleme haben, an Kriterien nach Kurven zu beschleunigen. :Bluesbrot

aussunda
21.09.2011, 13:04
Zurück zum Thema.


es gibt für die Kurbeln keinen Support mehr. Also die Emailadressen die wir hatten (wir haben insgesamt 3 Kurbeln gekauft) sind tot.

die Smartcranks sind eigentlich nur für Indoortraining brauchbar. Ich habe die Teile 1 Jahr lang durch den Sommer und Winter getrieben (jeden Tag zur Arbeit), da war zwischendrin einmal der Freilauf kaputt bis zum Schluß (nach ca. 1,5 Jahren) der endgültige Exodus eintrat.

anfänglich ist man nicht in der Lage die Kurbel kontinuierlich 1 Minute lang synchron zu bewegen. Zum Schluß hat es bei mir ca. 1 Stunde lang funktioniert. Ich bin auch mal zwei oder mehr Stunden gefahren, das geht auch. Da hat sich auf jeden Fall etwas muskulär getan. Aber ich sags Dir, das ist eine spaßfreie Quälerei.

ich bin der Meinung, daß sich meine Zugphase enorm verbessert hat. Das merke ich wenn ich ohne Klickies fahre und mein Fuß immer leicht abhebt. Läuferisch kann ich nicht behaupten, daß sich da was getan hat. Die Werbevideos von Powercranks sind zwar vielversprechend, aber denen kann ich nicht zustimmen.

Training mit den Smart-/Powercranks ist ein neuer Reiz. Neue Reize sind immer gut. Wieviel das bringt ist jedoch fraglich. Ich habe damals aus der Schweiz noch an die 600 Euro gezahlt. Das war eindeutig zuviel. Jetzt habe ich daheim ca. 3Kilo Edelschrott.

SPOT
22.09.2011, 13:32
Wäre interessant ob jemand mit Leistungsmesser da Fortschritte gemessen hat.... Subjektive Leistungssteigerung wäre ja nicht wirklich sinnvoll :-)


Waren Deine auch solche ?: http://www.willhaben.at/iad/kaufen-u...?adId=29903783 oder ist das vielleicht schon das Nachfolgemodell ?

aussunda
22.09.2011, 21:08
Bringt einbeiniges Fahren etwas?

Meine sahen auch so aus, Modell kann ich Dir nicht sagen. Aus der Trainingslehre heraus würde ich Dir sagen: there are no shortcuts.