PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ist ein Vorbau bzw. Lenker wirklich ein Verschleißteil?



180er
05.05.2004, 17:48
Moin!
Sind Vorbauten und Lenker tatsächlich nach ein oder zwei jahren hinüber? Vorausgesetzt man hat keinen Sturz, gibt es doch keinen Grund warum die Dinger nicht länger halten sollten.
Wenn die Lenkerklemmung der Schwachpunkt ist, könnte mich doch der Gang zum Rahmenbauer (dort würde ich eine Custom-Vorbau-Lenker-Einheit bestellen) für immer von verschleißenden Vorbauten und Lenkern befreien (vorausgesetzt man hat keinen Sturz).

Ist das Ganze vielleicht wieder nur so ein böses Gerücht, so wie das von den "bequemen Stahlrahmen"?

Ein Gedanke noch:
Durch den schnellen Verschleiß dieser Bauteile, werden wir aber auch früher von all diesen unsagbar hässlichen Ahead-Vorbauten befreit (alles muss schön fließende Formen haben - nur nicht die Vorbauten. Da müssen immer fette Schrauben rausragen). Was wohl danach kommt? Ich tippe auf innenklemmmende Vorbauten für gewindelose Gabeln. DER Trend 2006!

Richie392
05.05.2004, 18:19
Ja. Da sieht die Praxis mal wieder ganz anders aus als die Realität. Denn die Hersteller können keine ewig haltbaren Teile garantieren und Tests mit soundsovielen Lastwechseln ergaben, daß Lenker und/oder Vorbauten brechen können (Materialermüdung); was wiederum unschöne Folgen haben, z.B. bei voller Fahrt.
Darum das - als rechtliche Absicherung.
Aber wer macht das schon? :rolleyes: Ich jedenfalls nicht. Habe z.B. einen Syncros Vorbau an meinem MTB von 1995! Bis jetzt ist er noch ganz! Und dann sind da noch diese Retro-Rennräder, teilweise vor 1960 - auch noch original bestückt. ;)

Richard

interph8ze
05.05.2004, 19:09
Hi! An meinem alten MTB (10 1/2 Jahre alt) sind auch noch original Vorbau und Lenker dran. Ist sogar ein Stahlvorbau kombiniert mit einem Alu Lenker. Klar, kann man nicht unbedingt mit Lightweight-Rennradteilen vergleichen. Früher bin ich damit auch schon krasse Singletrails runtergeheizt. Mal sehen wie lange das noch hält... Ich überlege aber schon, demnächst mal die Teile zu tauschen, je länger die halten, desto unheimlicher wird es mir zumute :D

pinguin
05.05.2004, 19:35
Meine Devise: Kein Carbon in diesem Bereich (und auch woanders nicht). Habe noch nie einen Lenker / Vorbau zerstört bzw. einfach so mal ausgetauscht.

p.

oakley03
05.05.2004, 19:50
ein Modolo-Lenker ist mir mal beim Rennen einfach so am Vorbau ohne aktuelle Belastung abgebrochen. Ich kam damals gerade noch so mit einer Hand am Lenker zum Stehen. Das gelang einem Kollegen nicht, dem ein andermal der Vorbau abgebrochen ist.

Für mich sind deshalb beides Verschleißteile, wobei man sich über den Erneuerungszyklus streiten kann...

Pietn
05.05.2004, 21:08
Denke, daß das immer dann Verschleissteile sind, wenn ein satter Sturz passiert ist, wenn in der Relation zum Gewicht oder zur Kraft zuviel Wert auf "Leicht über Alles" gelegt wird.
Wenn man solche Teile verbaut, muss man schon mal ein Auge auf sein liebstes Stück werfen, um dann im Zweifelsfall zu erneuern.
Ich selbst wiege so um und bei 88 kg, ahre im Jahr so zwischen 3-5 tkm und habe seit ca. 5 Jahren einen klassischen Cinellivorbau mit gleichem Lenker.
Das Teil habe ich jetzt ausgebaut, weil das Knarzen nicht zu beseitigen war.
Einen Defekt habe ich allerdings äußerlich noch nicht feststellen können.
Damit will ich sagen, daß es keine allgemeingültigen Aussagen hierzu geben kann.

In diesem Sinne

Pietn

stahlwade
06.05.2004, 13:29
warum so ein großes Thema draus machen?

Faustregel: he mehr Leichtbau, desto kürzer das Intervall für den Austausch.

Und das Intervall richtet sich nach KM-Leistung und Zeitablauf.

Ich würde eine Leichbaukombi in jedem Fall alle 2 jahre austauschen; robustere (Marken-)Standardteile nach 3-4.

Warum wg. 150 € sein Leben riskieren? Woanders gibt man mehr Geld weit weniger zögernd aus ...

SeeFortyFan
06.05.2004, 14:28
Tag,
klar möchte der Handel die Teile so bezeichnen um sich aus der Verantwortung zu stehlen wenn etwas passiert. Das sind für mich keine Verschleissteile aber weil sich Hersteller in den letzen Jahren einige Design und Produktionsfehler geleistet haben, schaue ich mein RR Vorbau (ITM Millenium) und Cinelli Lenker genau an. Bis jetzt nach 4 1/2 Jahre und über 12TKM kein Zeichen von Haarrissen oder sonst was.

Beim MTB habe ich Syncros Lenker und Vorbau von 1995 mit knapp 20TKM hauptsächlich im Gelände und auch kein Zeichen von Müdigkeit.

Wenn die Hersteller und der Handel hier in Europa weiterhin behaupten wollen, dass Lenker und Vorbau Verschleissteile sind, werde ich das nächste mal Teile aus USA kaufen. Das Produkthaftungsgesetz der Amis wird so gehandhabt, dass ein Hersteller dort sich gar nicht leisten kann, einen Fehler bei solchen Teilen zu machen. Natürlich könnte doch etwas schief gehen, aber ich halte die Wahrscheinlichkeit für wesentlich geringer.

MfG
SFF.

Radlmax
06.05.2004, 14:39
"Wenn die Hersteller und der Handel hier in Europa weiterhin behaupten wollen, dass Lenker und Vorbau Verschleissteile sind, werde ich das nächste mal Teile aus USA kaufen. Das Produkthaftungsgesetz der Amis wird so gehandhabt, dass ein Hersteller dort sich gar nicht leisten kann, einen Fehler bei solchen Teilen zu machen. Natürlich könnte doch etwas schief gehen, aber ich halte die Wahrscheinlichkeit für wesentlich geringer."

Auf dem amerikanischen Markt gibt es sicher andere Produkte als auf dem europäischen, die sind alle schon mal 50 Tkm probegefahren...

SteelRose
06.05.2004, 14:46
FSA gibt zum Beispiel:

10 Jahre Garantie auf Vorbauten und
3 Jahre Garantie auf Lenker

Siehe auch:
http://www.fullspeedahead.com/downloads/warranty.doc

Die meisten Teile sind allerdings alle nicht so wirklich leicht.
Die Wandstärke von deren Carbonlenkern geht in Richtung Gabelschaft von meiner Ouzo.
Ein Ritchey Carbon oder gar ein Schmolke sind dagegen hauchdünn.

Ciao,

SR

DasSiebteSchaf
06.05.2004, 18:11
Ich habe mir gestern einen neuen Vorbau (es musste ein kürzerer her) und den Lenker bestellt. Habe lange überlegt, ob ich mir einen neuen Lenker kaufe, obwohl es nicht nötig gewesen wäre. Mein RR hab ich gebraucht gekauft, ist inzwischen ca. 6 Jahre alt und ich weiß ja nicht, wie meine Vorbesitzerin es behandelt hat... deswegen dachte ich, dass ich lieber auf Nummer sicher gehe und keinen Bruch riskieren will. Bin mal gespannt, wie der alte Lenker dann aussieht, wenn ich ihn demontiere. Kann man Haarisse denn überhaupt erkennen? ODer "Materialermüdung"?
Bin schon sehr gespannt, ob sich der neuen Lenker durch diese "Knicke" in der Biegung bequemer fährt?!
Birthe