PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : MTB 29er



coc_crosser
25.09.2011, 08:35
Moin,

in meinem Umfeld schwören mittlerweile viele euf die 29er...

Kann das jemand nachvollziehen?
Wo sind die nachvollziehbaren Unterschiede beim Fahren etc...?

Warum sollte man mit einem 29er schneller sein?




Kann das mal jemand einem MTB-nur aus Pflichtbewusstsein-Fahrer, erklären?

Merci.

marvin
25.09.2011, 08:43
Wurde neulich schon mal diskutiert.
Guckst Du hier:
http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?227512-MTB-26-oder-29-Z%F6ller

ct_dd
25.09.2011, 08:48
Bin selbst nicht das Idealbild des 29"-MTBlers, da ich meines als Singlespeed und mit Starrgabel fahre.

Aus meiner Sicht spürbare Vorteile: mehr Traktion, bessere (Anfangs)Beschleunigung, höheres Sicherheitsgefühl (man "überrollt" die Probleme einfach - große Laufräder).

Oft genannte Nachteile: höheres Gewicht, weniger Agilität, Optik. Bei mir merke ich, dass die Fahrtechnik etwas leidet (s. o. - man fährt einfach drüber).

vergeben
25.09.2011, 08:48
ausgiebig hier:

http://www.mtb-news.de/forum/showthread.php?t=397228

marathonisti
25.09.2011, 09:35
Gestern ausgiebig mit einem MTB Kollegen unterhalten der fährt ein 26 und 29er Cannondale Flash .
Er meinte die Unterschiede wären relativ gering ,das wichtigste wäre bei den 29er leichte Laufräder zu montieren .
Das wäre das A und O um die geringen Vorteile des 29er ausnutzen zu können .

855
25.09.2011, 10:45
...bessere (Anfangs)Beschleunigung...

genau das hat man eben nicht.

Schlaffe Wade
25.09.2011, 10:57
Moin,

in meinem Umfeld schwören mittlerweile viele euf die 29er...

Kann das jemand nachvollziehen?
Wo sind die nachvollziehbaren Unterschiede beim Fahren etc...?

Warum sollte man mit einem 29er schneller sein?




Kann das mal jemand einem MTB-nur aus Pflichtbewusstsein-Fahrer, erklären?

Merci.

ein wirklich essentieller vorteil der 29er ist die "bessere" geometrie für gewisse körpergrößen bzw. schrittlängen. bei sehr großen fahrern vermeidest du extreme überhöhungen etc.

der rest der sogenannten vorteile schmilzt wie eis in der sonne wenn sie auf den prüfstand der realität kommen. meine meinung.

wenn ich im mtb forum lese, daß die 29" einen generellen bremsvorteil wegen ihrer besseren traktion haben, dann friert es mich. zwecks erhöhung der geschwindigkeit, da lt. foren ein 29er ja grundsätzlich schneller ist / macht, empfehle ich dringend zusätzlich das einreiben mit schlangenöl und den anbau von wanga wanga carbonteilen. die kombination macht einen unschlagbar. :D

Patrice Clerc
25.09.2011, 11:07
Rationale Gründe kann ich nicht nennen, aber wenn ich mir ein MTB kaufen würde, würde ich 29er wollen oder zumindest ernsthaft evaluieren.

i-flow
25.09.2011, 11:47
Ich halte es da mit Sheldon ... http://www.sheldonbrown.com/gloss_tp-z.html#29

Man kann sich lang und intensiv damit auseinandersetzen, mehr als das, was dort steht, wird nicht herauskommen.

The so-called "29 inch" tire size is not actually a new size, it is just a new marketing term for 622 mm (700C) wheels with fat tires.

This size is probably a good option for taller riders for off-road use, compared with 559 mm (26 inch decimal) wheels. Larger-diameter wheels don't sink as far into holes, so they give a better ride in rough conditions.

For shorter riders, wheels this large will cause unfortunate compromises in frame geometry, so they're probably not a good option for riders of short or medium height.
Fuer mich (1.78m) wird es schon schwierig - meine gewohnte Lenkerposition bekomme ich nicht mehr hin mit einem 29er, der Lenker waere fuer mich immer zu hoch.
Das koennte hoechstens funktionieren, wenn man alle Tricks nutzt, also kuerzestmoeglicher Steuerkopf, semi-integriert, Gabel ohne Federgabelgeometrie, -17° Vorbau, keine Spacer (ob es das inzwischen alles so zu kaufen gibt, weiss ich nicht).

Auf mtb-news sind im 29er-Bereich IMHO viele Ideologen unterwegs, die alle nicht-29er-Fahrer fuer doof halten.
Also keine sonderlich brauchbare Informationsquelle.

LG ... Wolfi ;)

pinguin
25.09.2011, 13:27
Bin selbst nicht das Idealbild des 29"-MTBlers, da ich meines als Singlespeed und mit Starrgabel fahre.

Aus meiner Sicht spürbare Vorteile: mehr Traktion, bessere (Anfangs)Beschleunigung, höheres Sicherheitsgefühl (man "überrollt" die Probleme einfach - große Laufräder).

Oft genannte Nachteile: höheres Gewicht, weniger Agilität, Optik. Bei mir merke ich, dass die Fahrtechnik etwas leidet (s. o. - man fährt einfach drüber).

+1

Und, 29" + keine Federung = geniale Geschichte. Ich möcht' nix anderes mehr. Ich fahre mit dem Ding Sachen runter, wo ich früher nen gepflegten Infarkt gekriegt hätte. Das alleine zählt für mich als überragender Pluspunkt. Und, klar Traktion. Gerade beim ssp'ln ist das ja früher oder später ein Problem. Gerade im Winter.

Und ja, Winter. Schnee + 29" = wie Schlittenfahren. Unbezahlbares Erlebnis :)

nafetsgurk
25.09.2011, 15:40
wenn man den menschen nur lang genug was einredet, wirds auch geglaubt bzw. gekauft...
mit meinem freerider - altes votec t5 mit mini 24 zoll lrs, weils geil aussieht - fahr ich auch überall drüber...:D

Tom
25.09.2011, 16:02
ausgiebig hier:

http://www.mtb-news.de/forum/showthread.php?t=397228

Und immmer noch inhaltlich weitgehend falsch.

i-flow
25.09.2011, 21:08
Und immmer noch inhaltlich weitgehend falsch.
Weil da die von mir erwaehnten 'Ideologen' dahinterstecken :D - Somit nix anderes zu erwarten.

Pinguin hat das schon sehr richtig geschrieben, aber wenn man nicht gross genug ist, hilft einem das alles nix. Zwar gibts auch 29er Rahmen in Hoehen fuer 1.55er-Zwerge, aber wo ist dann der Lenker? Eben, viel zu weit oben :eek:

Im Schnee gehts uebrigens auch mit 57-559 (26x2.25") schon ganz anders zur Sache als mit den ueblichen 50-54mm MTB-Reifen (2.1"). Meine beiden alten 1995er-HT-Stadt-MTB-Rahmen vertragen (ohne Schutzbleche) auch 62er (2.5"), das werd ich bei Gelegenheit mal ausprobieren.

LG ... Wolfi ;)

Tom vom Deich
25.09.2011, 22:29
+1

Und, 29" + keine Federung = geniale Geschichte. Ich möcht' nix anderes mehr. Ich fahre mit dem Ding Sachen runter, wo ich früher nen gepflegten Infarkt gekriegt hätte. Das alleine zählt für mich als überragender Pluspunkt. Und, klar Traktion. Gerade beim ssp'ln ist das ja früher oder später ein Problem. Gerade im Winter.

Und ja, Winter. Schnee + 29" = wie Schlittenfahren. Unbezahlbares Erlebnis :)

Sehr gute Beschreibung, volle Zustimmung!

bernhard67
25.09.2011, 22:45
Also für mich ist ein 29er was, weil bei meiner Schrittlänge (gut 95cm) ein 26er einfach lächerlich aussieht. Dennoch erwarte ich mir keine gigantischen Vorteile. Ich will mal die Aussagen aus dem MTB-Forum kommentieren:

1. Besseres Abrollverhalten durch
a) geringeren Angreifwinkel von Bodenunebenheiten und
b) geringere Verformung der Radmäntel.
Damit in fast allen Fahrsituationen höhere Geschwindigkeit.
Ja, Punkt a stimmt, aber der Vorteil ist nicht gigantisch. Einen Felsblock überrollt man damit auch nicht. Punkt b kann man knicken, der Vorteil ist homöopatisch, vorallen bei den MTB-Geschwindigkeiten in anspruchsvollem Gelände.


2. Höhere Flexibilität der Laufräder und damit besserer Komfort.
Quark. Räder sind vertikal sehr steif, da federt kaum was. Der Federweg kommt praktisch ausschließlich vom Reifen. Ich sehe hier keinen spürbaren Unterschied zwischen 26 und 29.


3. Durch besseres Rollverhalten über Hindernisse und höhere Flexibilität der Räder geringere Federungen notwendig.
Quark. Nochmals Jungs: wie speicht ihr eure Räder ein? Ein gescheit gebautes Rad federt nicht.


4. Größter Gang größer durch größere Räder bei ansonsten identischen Ritzeln und damit höhere Endgeschwindigkeit.
:Applaus::Applaus::Applaus: So hab ich als 8-jähriger auch immer gedacht: ich brauch einen größeren Gang, damit ich schneller fahren kann. Dieses Argument ist einfach köstlich.


5. Bessere Traktion durch größere Auflagefläche des Reifenprofils auf dem Boden, damit auch schnellere Kurverfahrten.
Quark. Haftreibung ist weitgehend unabhängig von der Aufstandsfläche.


6. Stabileres Kippverhalten durch gyroskopischen Effekt der größeren Räder und niedrigerem Schwerpunkt über der Radachse.
Quark. Interessant wird es eh erst bei Balanceakten in schwierigem Gelände. Nur da drehen sich die Räder eh kaum.


7. Geringere Überschlagsgefahr durch größere Räder (s.o.) und längere Masse nach vorne und hinten (Kettenstrebe, Oberrohr), denn ansonsten passen 29er Räder nicht in den Rahmen.
Stimmt. Genau daher will ich eines haben - ist bei meiner hohen Sitzposition ein gutes Argument. Man könnte aber auch ein 26er so bauen. Macht keiner, weil dabei die Wendigkeit leidet. Nur bei 29er muß man es halt machen.


8. Geringere Abnutzung von Lagern und Reifen (je ca. 10%).
... irgenwie muß man auf 9 Vorteile kommen, schließlich sind es 29er MTBs ...


9. Optisch ansprechenderes Design von großen Radgrößen, d.h. für größere Fahrer.
Stimmt definitiv.

Miezekätzchen
25.09.2011, 23:05
Quark. Haftreibung ist weitgehend unabhängig von der Aufstandsfläche.

Daher fährt die Formel1 ja auch mit aerodynamischen 155er Reifen. :Angel:

Aber es geht nicht um Haftreibung.
Bei der F1 reißt es das Gummi aus den Reifen, daher die breiten Puschen ... die halten einfach mehr Beschleunigung aus.
Und beim MTB ... je größer und breiter und man sinkt weniger im Boden ein, und mehr Profilanteile verzahnen sich mit dem Untergrund.

coc_crosser
25.09.2011, 23:46
Und beim MTB ... je größer und breiter und man sinkt weniger im Boden ein, und mehr Profilanteile verzahnen sich mit dem Untergrund.

was dann im richtigen matsch schwierig werden könnte...

Kralle
26.09.2011, 01:35
Fahr doch einfach ein Rennrad, dann weis de wie sich 29er fahren.
Ist übrigens nix Neues. Beim Rennrad gab es auch mal 26er und heute fahren alle "29er".

Hicks
26.09.2011, 09:37
Stimmt. Genau daher will ich eines haben - ist bei meiner hohen Sitzposition ein gutes Argument. Man könnte aber auch ein 26er so bauen. Macht keiner, weil dabei die Wendigkeit leidet. Nur bei 29er muß man es halt machen.


...

Und selbst das gilt nur für Rahmen, bei denen die Tretlagerhöhe über dem Boden konstruktiv derjenigen der 26er entspricht (niedrigerer Schwerpunkt relativ zur Radachse). Bei den Rahmen neueren Datums ist das wohl der Fall.

i-flow
26.09.2011, 15:54
Fahr doch einfach ein Rennrad, dann weis de wie sich 29er fahren. (...)
Das ist ja mal wieder totaler Kaese. Das Rennrad ist eigentlich nicht einmal ein 27er. Wir rechnen kurz nach:

1.) Welchen Durchmesser hat ein Rennradlaufrad - so ungefaehr? 2*25mm + 622mm = 672mm
2.) Wieviel Zoll sind das? 672mm / 25.4mm/in = 26.456.. inch

Die 622er Felge ergibt mit Reifen der Kategorie 40-47mm eine Laufradgroesse von 28 Zoll (2*40+622=702), mit fetten MTB-Reifen meinen sie dann 29 Zoll dazu sagen zu muessen (2*54+622=730, das kommt also durchaus hin), aber beim RR ist das eben infolge der duenneren Reifen entsprechend kleiner.

Zollgroessen misst man immer ueber Gummi. Das hat aber noch nie wer kapiert :rolleyes:

LG ... Wolfi ;)

nafetsgurk
26.09.2011, 20:09
messen hin oder her, 29er am mtb sieht m.mn. nach einfach bescheiden aus...gelinde gesagt...:5bike:

Hifly
26.09.2011, 20:58
Also ich finde ein 29er fährt sich wie ein Trecker! Kann mir gut vorstellen damit in der City rum zu cruisen, aber als Sportgerät ist das nix für mich, ein MTB hat agil und schön klein zu sein, das schließt sich bei 29" aus!

Tom
26.09.2011, 21:20
Das "Zitat" ehrt den Meister, aber:
Das hast Du doch weitgehend bei mir abgeschrieben, Kollege ;) teilweise sogar wörtlich.

Nur eins: Aufstandsfläche ist eben bei gleichem Druck unabhängig von der Radgröße. Das wäre zwar ein Vorteil, da eben die Haftung von Gummi mit grösserer Fläche sehr wohl zunimmt - es paßt aber eben nicht.


Also für mich ist ein 29er was, weil bei meiner Schrittlänge (gut 95cm) ein 26er einfach lächerlich aussieht. Dennoch erwarte ich mir keine gigantischen Vorteile. Ich will mal die Aussagen aus dem MTB-Forum kommentieren:

Ja, Punkt a stimmt, aber der Vorteil ist nicht gigantisch. Einen Felsblock überrollt man damit auch nicht. Punkt b kann man knicken, der Vorteil ist homöopatisch, vorallen bei den MTB-Geschwindigkeiten in anspruchsvollem Gelände.
[...]
Stimmt. Genau daher will ich eines haben - ist bei meiner hohen Sitzposition ein gutes Argument. Man könnte aber auch ein 26er so bauen. Macht keiner, weil dabei die Wendigkeit leidet. Nur bei 29er muß man es halt machen.

Mein 26"-MTB hat ein 600er Oberrohr bei 17"RH.
Bei den Cd'-29er (Scalpel z.B.) sind die Oberrohre und damit der Vorderbau gleich lang wie bei den 26ern.

Besonders gut hat mir das Argument der geringeren Überschlagsneigung wegen höherem Drehpunkt (um die Nabe) gefallen :Applaus:

bernhard67
26.09.2011, 22:09
Das "Zitat" ehrt den Meister, aber:
Das hast Du doch weitgehend bei mir abgeschrieben, Kollege ;) teilweise sogar wörtlich.

An wen geht denn der Hieb?

Tom
26.09.2011, 22:28
Habe nicht gehoben.

Original bei MTB-Nuhs (http://www.mtb-news.de/forum/showpost.php?p=8699575&postcount=77)




An wen geht denn der Hieb?

bernhard67
26.09.2011, 22:38
Ich verstehe es immer noch nicht. Soll ich wo abgeschrieben haben?

coc_crosser
27.09.2011, 09:03
Spricht eigentlich etwas dagegen in ein 29er mtb rahmenkit einen 28 Zoll Cross lrs einzusetzen und zu nutzen. 2,1 oder 2,2 er reifen bekommt man auf ne cxp22 ja auch drauf.

Was meint ihr?

elmar
27.09.2011, 10:54
Spricht eigentlich etwas dagegen in ein 29er mtb rahmenkit einen 28 Zoll Cross lrs einzusetzen und zu nutzen. 2,1 oder 2,2 er reifen bekommt man auf ne cxp22 ja auch drauf.

Was meint ihr?

du bist doch mit meinem Rad gefahren
LRS ist doch identisch zu meinem Crosser.

F4B1
27.09.2011, 11:14
Spricht eigentlich etwas dagegen in ein 29er mtb rahmenkit einen 28 Zoll Cross lrs einzusetzen und zu nutzen. 2,1 oder 2,2 er reifen bekommt man auf ne cxp22 ja auch drauf.

Was meint ihr?
Sicher nicht optimal, da die Reifen schon etwas breit sind für die ja relativ schmale Felge. Wenn aber der Reifen drauf geht und die Nabe 135mm Einbaubreite hat (Alu/Carbonhinterbau würde ich nicht zusammen drücken wollen)spricht nichts weiter dagegen.

coc_crosser
27.09.2011, 11:20
du bist doch mit meinem Rad gefahren
LRS ist doch identisch zu meinem Crosser.

Stimmt, hab ich irgendwie verdrängt. ....:-)

schnellerpfeil
27.09.2011, 11:20
Spricht eigentlich etwas dagegen in ein 29er mtb rahmenkit einen 28 Zoll Cross lrs einzusetzen und zu nutzen. 2,1 oder 2,2 er reifen bekommt man auf ne cxp22 ja auch drauf.

Was meint ihr?

Dagegen spricht die zu geringe Maulweite der cxp22. Sicher kannst Du auch einen 2.4er Reifen auf eine Felge mit 13mm Maulweite montieren. Die Flanken der Reifens werden aber nicht weit genug gespreizt und sind nicht stabil. Der Reifen fängt schnell an zu kippeln. Dem kannst Du zwar mit hohem Luftdruck entgegen wirken. Nur geht da der Vorteil, den großvolumige Reifen bieten, verloren. Auf eine RR-Felge würde ich max. einen 35er Reifen montieren.

Grüße
Thomas

Kralle
27.09.2011, 21:10
Dagegen spricht die zu geringe Maulweite der cxp22. Sicher kannst Du auch einen 2.4er Reifen auf eine Felge mit 13mm Maulweite montieren. Die Flanken der Reifens werden aber nicht weit genug gespreizt und sind nicht stabil. Der Reifen fängt schnell an zu kippeln. Dem kannst Du zwar mit hohem Luftdruck entgegen wirken. Nur geht da der Vorteil, den großvolumige Reifen bieten, verloren. Auf eine RR-Felge würde ich max. einen 35er Reifen montieren.

Grüße
Thomas

Korrekt.
28er LR. sind gleichen wie 29er, mal abgesehen von der Felgenbreite, usw.

Toxxi
28.09.2011, 11:19
ssp'ln

:krabben: Was ist denn das? :confused:

elmar
28.09.2011, 11:26
:krabben: Was ist denn das? :confused:

Sport für arme, die wo sich nur einen Gang und keine Schaltung leisten könne.

elmar
28.09.2011, 11:27
hab nen Kunden, der seit Jahren auf der sehr schmalen Rigida DP 18 mit 47 er Reifen unterwegs ist.

Toxxi
28.09.2011, 11:35
Spricht eigentlich etwas dagegen in ein 29er mtb rahmenkit einen 28 Zoll Cross lrs einzusetzen und zu nutzen. 2,1 oder 2,2 er reifen bekommt man auf ne cxp22 ja auch drauf.

2.1er (54mm) Reifen bekommt man nie und nimmer auf eine CXP22. Ich persönlich würde die Grenze bei 35mm Breite ziehen. Außerdem haben die meisten Crosslaufräder 130mm Einbaubreite, die MTB Rahmen aber 135mm.

Obendrein gibt es so gut wie keine 29er Rahmen mit Cantileversockeln. Kannst also nur einen LRS mit Scheibenbremse verbauen, und das mag wiederum die CXP22 nicht.


hab nen Kunden, der seit Jahren auf der sehr schmalen Rigida DP 18 mit 47 er Reifen unterwegs ist.

Weiß ich, das hast du schon erzählt. Machen würde ich es nicht.

PS: Es gibt auch Leute, die Flugzeugabstürze überleben. Und trotzdem würde das niemand für ungefährlich halten.

elmar
28.09.2011, 11:48
Der Tausch von 130 zu 135 mm geht relativ easy, bei Alu-Stahl- und Carbonrahmen. Hab ich in den letzten Jahrzehnten oft gemacht.
Bei Titan ist es nicht so leicht, wenn der Rahmen 135 und die Nabe 130. Probiert es aus, viele Rahmen sind ohnehin 1-2 mm breiter als angegeben.
Der Kunde mit der DP 18 hat 200 Cm wiegt ca 100 Kilo, fährt ca. 6000 Km/ Jahr.
42 er Conti Speed fahr ich selbst regelmässig auf DP 18, mit 1,8 bis 6 Bar.