PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Neue Canyon-Stütze (gefedert), wer hat sie in Friedrichshafen gesehen?



pezzey
30.09.2011, 20:17
http://www.canyon.com/eurobike2011/vcls.html


Angeblich ab 2012 zu kaufen. Auch einzeln oder nur im Frameset? Preis? Klemmmaß (oder vielleicht nur in Canyon Rahmken verbaubar?)?

Wer weiss was drüber?

tango@team_bt
01.10.2011, 01:44
Klemmmaß 27,2 (obs die auch breiter gibt weiß ich nicht, vermute aber nicht, da Canyon meines Wissens nur noch 27,2mm-Sattelrohre verbaut), Preis noch unbekannt. Die Fotos geben dir alle Info vom Canyon-Stand auf der EB, mehr Info gabs nicht.

Gruß252069252070252071

PAYE
01.10.2011, 07:42
Interessant wird v.a. sein, wie weit diese Stütze mindestens aus dem Sitzrohr ragen muss, damit sie montierbar und funktional ist?
Ich könnte mir denken, dass es die Stütze optional zu Rennrad und evt. Hardtail Modellen geben wird sowie als Nachrüst-Einzelteil.

Ein Test in der Tour ist bestimmt auch zu erwarten.

LINN
01.10.2011, 09:05
"Laut Hersteller erhältlich ab Frühjahr 2012" steht in der aktuellen TOUR.

"Preis: unter 200 Euro" steht in der Eurobike-Sonderbeilage von Roadbike.

Tristero
01.10.2011, 09:38
Interessant wird v.a. sein, wie weit diese Stütze mindestens aus dem Sitzrohr ragen muss, damit sie montierbar und funktional ist?
Ich könnte mir denken, dass es die Stütze optional zu Rennrad und evt. Hardtail Modellen geben wird sowie als Nachrüst-Einzelteil.

Ein Test in der Tour ist bestimmt auch zu erwarten.

Da stand in einer der letzten Tour-Ausgaben was zu. Hab das Heft gerade nicht mehr zur Hand. Fazit, so weit ich mich erinnere, war aber, dass sie nur mit geslopten Rahmen kombinierbar ist. Macht ja auch Sinn. Wenn das stimmt, ist die klassische Geo langfristig - also wenn auch andere Anbieter Ähnliches am Start haben - ziemlich tot.

Extrem clever übrigens von Canyon, dass sie auf diesen Zug aufgesprungen sind. Ich halte das - also die "zweiflügelige" Stütze für eine der besten Ideen in der an Innovationen ja nicht gerade gesegneten Rennradentwichlung der letzten Jahre.

PAYE
01.10.2011, 09:48
Da stand in einer der letzten Tour-Ausgaben was zu. Hab das Heft gerade nicht mehr zur Hand. Fazit, so weit ich mich erinnere, war aber, dass sie nur mit geslopten Rahmen kombinierbar ist. Macht ja auch Sinn. Wenn das stimmt, ist die klassische Geo langfristig - also wenn auch andere Anbieter Ähnliches am Start haben - ziemlich tot.

Extrem clever übrigens von Canyon, dass sie auf diesen Zug aufgesprungen sind. Ich halte das - also die "zweiflügelige" Stütze für eine der besten Ideen in der an Innovationen ja nicht gerade gesegneten Rennradentwichlung der letzten Jahre.


Den Beitrag dazu in der Tour habe ich gelesen.
Dass die klassische Geometrie "tot" sei, nur weil Canyon ein spezielle Stütze für Sloping-Rahmen bringt, scheint mir übertrieben zu sein. Allerdings scheint Sloping dem Wunsch nach Komfort durch lange, federnde Sattelstütze sehr entgegen zu kommen.
Die Innovation von Canyon scheint mir auch sehr clever zu sein. Dafür "Hut ab", sofern es in der Praxis gut funktioniert, was noch abzuwarten ist.

Mr.Hyde
01.10.2011, 09:52
Ist eine sehr coole Stütze, eines der wenigen wirklich tollen Teile der letzten Jahre für mich.

obisk
01.10.2011, 10:00
Interessant wird v.a. sein, wie weit diese Stütze mindestens aus dem Sitzrohr ragen muss, damit sie montierbar und funktional ist?
Ich könnte mir denken, dass es die Stütze optional zu Rennrad und evt. Hardtail Modellen geben wird sowie als Nachrüst-Einzelteil.

Ein Test in der Tour ist bestimmt auch zu erwarten.

Ein technischer Test in der Tour ist eigentl. nicht nötig, da wir alle das Ergebnis schon kennen.
Ein marketing Test ist natürl. sinnvoll.
Ob die Stütze dann das leistet was versprochen wird und auch unter unseren Hintern nicht gesprengt wird bleibt uns überlassen zu testen.

woolee
01.10.2011, 10:10
Zwei Fragen schießen mir durch den Kopf:

1. Die Blattfedern arbeiten doch gegeneinander, um die Federung zu erzeugen. Egal, ob ich mir jetzt eine vertikale oder horizontale Verschiebung vorstelle, an der Sattelklemmung entsteht doch eine erhöhte Spannung/Reibung.
Ich stelle mir das gefährlich vor.

2. Wenn ich 20mm Federweg erzeuge (laut Spot sind "20mm oder sogar 25mm MÖGLICH" - was ist das denn für eine Aussage) verändert sich ja wie bei normalen gefederten Stützen der Abstand von Sattel zu Pedal. Mir wurde mal gesagt, dass das schlecht für die Knie sei, eine alte Legende?

3. Etwas positives schießt mir durch den Kopf - wenn ich über Kopfsteinpflaster fahre, müssten die Schläge ja auch über die Stütze weggefedert werden, weshalb ich mehr Druck auf dem Hinterrad hätte...?!

pezzey
01.10.2011, 10:15
Schade, das mit der Mindestauszugslänge, damit der Feder-Effekt überhaupt entsteht, ist wohl wahr.

Wollte damit meine bocksteifen Alurahmen (Storck, Qunatec) etwas komfortabler machen.

Wenn man nun diese neue Stütze - soweit sie das bringt, was sie verspricht - mit so einem Rahmen kombiniert,
http://www.focus-bikes.com/de/de/bikes/bikes-2012/category/road-2/model/izalco-ergoride-10-1.html
dann dürft man sänftenhaften Fahrkomfort haben.

Weiß jemand die Preise für dieses Frameset. War ja auch erst auf der Eurobike vorgestellt.
Alle fahren auf die neue kurze und höhere Geo ab: Focus, Simplon Kairo, etc. . Echte Alternativen für das Speci Roubaix (v.a. preislich das Focus, denke ich). Wer kennt Preise des Focus?

Mr.Hyde
01.10.2011, 10:32
Ob die Stütze dann das leistet was versprochen wird und auch unter unseren Hintern nicht gesprengt wird bleibt uns überlassen zu testen.

Also dass sie nicht versagt wurde vorher ausreichend getestet, keine Sorge...

Hans_Beimer
01.10.2011, 13:46
gefederte Stütze am Rennrad...tststs und das auch noch bei unseren Straßen...tstststs...oder kommt ihr alle aus dem Osten?

Amigo123
01.10.2011, 13:48
Es gab im Laufe der Jahre immer mal wieder Bestrebungen, bei RRs Komfort durch Federmechanismen zu erzeugen. Am Anfang wird immer gejubelt: "Endlich der Weisheit letzter Schluß".

Bei P-R taucht es vielleicht sogar auf oder große Sport-Vorbilder kommen damit gut klar. Aber unterm Strich ist das eher ein Kommen und Gehen.

Sloping ist ja sowas von hässlich, IMHO. Wenn ich eine lange Stütze fahren will, kommt ein kleiner Rahmen ins Haus aber nicht so ein MTB-Design.

Die Schlucht
01.10.2011, 13:57
Wenn ich eine lange Stütze fahren will, kommt ein kleiner Rahmen ins Haus aber nicht so ein MTB-Design.

Ahso, Du verlängerst auch automatisch deine Beine, damit es auch passt:respekt:. Super Körperbau, hat aber nicht Jeder:heulend:

pinguin
01.10.2011, 14:13
wer auf nem RR Komfort sucht, sitzt auf dem falschen Typ Fahrrad.

Boniperti
01.10.2011, 14:23
wer auf nem RR Komfort sucht, sitzt auf dem falschen Typ Fahrrad.

kommt auf das Land/Bundesland an ;) Zwischen Schweiz und Bln-Brb liegen WELTEN. :heulend:

Trotzdem käme mir eine gefederte Sattelstütze nicht ans Rad. Man kann doch für´s gröbste den Allerwertesten heben.

Mr.Hyde
01.10.2011, 15:27
Eine Federung ist ja auch was anderes - das hier ist nur eine besonders schubweiche Struktur, also intelligent gemachte Konstruktion. Ich bräuchte es zwar auch nicht am RR, würde es aber keinesfalls mit "echten" Federsattelstützen gleichsetzen, was den "kommt-mir-nicht-ans-Rad"-Faktor angeht.

King Kong
01.10.2011, 16:14
Schwankt das Ding vor und zurück beim Federn?

Profiamateur
01.10.2011, 17:28
Es gab im Laufe der Jahre immer mal wieder Bestrebungen, bei RRs Komfort durch Federmechanismen zu erzeugen. Am Anfang wird immer gejubelt: "Endlich der Weisheit letzter Schluß".

Bei P-R taucht es vielleicht sogar auf oder große Sport-Vorbilder kommen damit gut klar. Aber unterm Strich ist das eher ein Kommen und Gehen.

Sloping ist ja sowas von hässlich, IMHO. Wenn ich eine lange Stütze fahren will, kommt ein kleiner Rahmen ins Haus aber nicht so ein MTB-Design.

:goodpost:


wer auf nem RR Komfort sucht, sitzt auf dem falschen Typ Fahrrad.

Und nochmal:
:goodpost: :goodpost: :goodpost:

...wobei,... Abnehmer wird es bestimmt genügend dafür geben. So 'ne Stütze passt doch auch wunderbar an ein solches Rad, dann wird's schlüssig! Ist dann halt sehr komfortabel und man muss sich endlich nicht mehr so strecken, ist ja auch irgendwie unbequem...

http://24.media.tumblr.com/tumblr_lpigkho83o1qaythmo1_500.jpg

http://1.bp.blogspot.com/-LrWrwIrPWZc/TgGRUwz-HWI/AAAAAAAACg4/WtADKrewR5Q/s1600/dean.jpg

dave_f
01.10.2011, 19:22
wo ist der unterschied zu sowas (http://www.thudbuster.com)

muss ich mir das ans Rad schrauben?

spoke
01.10.2011, 19:39
wo ist der unterschied zu sowas (http://www.thudbuster.com)

muss ich mir das ans Rad schrauben?

Unterschied: Unauffällige Optik und geringeres Gewicht.

Tuesday
02.10.2011, 09:43
Wenn ich das Deminstrationsvideo auf der Canyon-Seite richtig verstehe, muß die Stütze zur Verstellung der Sattelneigung aus dem Sitzrohr gezogen werden, da sich der Verstellmechanismus am unteren Ende der Stütze befindet.

woolee
02.10.2011, 11:03
Wenn ich das Deminstrationsvideo auf der Canyon-Seite richtig verstehe, muß die Stütze zur Verstellung der Sattelneigung aus dem Sitzrohr gezogen werden, da sich der Verstellmechanismus am unteren Ende der Stütze befindet.

Hast du aber leider nicht richtig verstanden ;)
Du hast diese zwei Blattfedern und die verschiebst du gegeneinander. dadurch neigt sich der Sattel nach vorn und hinten. In der Praxis: Sattelstützenklemmung lösen und Sattel in Position bringen, die Blattfedern verschieben sich dadurch und du drehst die Klemmung wieder fest.


Zwei Fragen schießen mir durch den Kopf:

1. Die Blattfedern arbeiten doch gegeneinander, um die Federung zu erzeugen. Egal, ob ich mir jetzt eine vertikale oder horizontale Verschiebung vorstelle, an der Sattelklemmung entsteht doch eine erhöhte Spannung/Reibung.
Ich stelle mir das gefährlich vor.

2. Wenn ich 20mm Federweg erzeuge (laut Spot sind "20mm oder sogar 25mm MÖGLICH" - was ist das denn für eine Aussage) verändert sich ja wie bei normalen gefederten Stützen der Abstand von Sattel zu Pedal. Mir wurde mal gesagt, dass das schlecht für die Knie sei, eine alte Legende?

3. Etwas positives schießt mir durch den Kopf - wenn ich über Kopfsteinpflaster fahre, müssten die Schläge ja auch über die Stütze weggefedert werden, weshalb ich mehr Druck auf dem Hinterrad hätte...?!

Kann hier keiner was zu sagen? Oder sind wir wieder beim Thema gelandet "ich bin der größte, Komfort ist was für Luschen"?

TCR Advanced
02.10.2011, 13:56
Hast du aber leider nicht richtig verstanden ;)

Und was ist mit der Schraube ganz unten,... :D

medias
02.10.2011, 14:03
Hast du aber leider nicht richtig verstanden ;)
Du hast diese zwei Blattfedern und die verschiebst du gegeneinander. dadurch neigt sich der Sattel nach vorn und hinten. In der Praxis: Sattelstützenklemmung lösen und Sattel in Position bringen, die Blattfedern verschieben sich dadurch und du drehst die Klemmung wieder fest.



Kann hier keiner was zu sagen? Oder sind wir wieder beim Thema gelandet "ich bin der größte, Komfort ist was für Luschen"?

2 gscheite Reifen, der Rest ist für Luschen wie du sagst.

SuttonHoo
02.10.2011, 14:35
Habe hier noch das Volksmodell rumliegen, mit schwarzer Feder für schwere Fahrer.
Gegen VK Erstattung abzugeben.

Bursar
02.10.2011, 14:37
Wer weiss was drüber?
Canyon

Bursar
02.10.2011, 14:47
1. Die Blattfedern arbeiten doch gegeneinander, um die Federung zu erzeugen. Egal, ob ich mir jetzt eine vertikale oder horizontale Verschiebung vorstelle, an der Sattelklemmung entsteht doch eine erhöhte Spannung/Reibung.
Sie arbeiten (verschieben sich) nicht gegeneinander.
Es bewegen sich nur die Enden, die aus dem Sattelrohr herausragen. Und sie schwingen nur vor und zurück. Durch die "zweistrahlige" auseinandergebogene Konstruktion entsteht etwas ähnliches wie ein Parallelogramm, dadurch wird vermieden, dass sich die Sattelneigung beim zurück- und vorfedern der Stütze zu sehr verändert.


2. Wenn ich 20mm Federweg erzeuge (laut Spot sind "20mm oder sogar 25mm MÖGLICH" - was ist das denn für eine Aussage) verändert sich ja wie bei normalen gefederten Stützen der Abstand von Sattel zu Pedal. Mir wurde mal gesagt, dass das schlecht für die Knie sei, eine alte Legende?Dieser maximale Federweg wird sehr selten abgerufen.
Falls es doch häufiger vorkommt: raus aus dem Wald oder MTB zulegen.


3. Etwas positives schießt mir durch den Kopf - wenn ich über Kopfsteinpflaster fahre, müssten die Schläge ja auch über die Stütze weggefedert werden, weshalb ich mehr Druck auf dem Hinterrad hätte...?! Kein Kommentar.

woolee
02.10.2011, 16:30
Und was ist mit der Schraube ganz unten,... :D

Okay, ich war es, der es falsch verstanden hatte :)

Verstehe dann aber immer noch nicht, warum die beiden Federn nicht bei Belastung aneinander reiben sollen?!




Etwas positives schießt mir durch den Kopf - wenn ich über Kopfsteinpflaster fahre, müssten die Schläge ja auch über die Stütze weggefedert werden, weshalb ich mehr Druck auf dem Hinterrad hätte...?!

Erläuterung: Ich bin mit meinem Hardtail Downhill gefahren, gegen einen Freund mit Fully. Obwohl ich fitter war hatte ich an flacheren Stellen überhaupt keine Chance, weil ich beim Treten den Kontakt zum Boden wegen des hoppelnden Hinterrades verloren habe. Gleicher Effekt KÖNNTE doch auch mit dieser Stütze auf Kopfsteinpflaster entstehen. Cancellara hats ja auch vorgemacht, dass er die Sprinter auf Kopfsteinpflaster sitzend abgezogen hat, weil deren Tritte im Wiegetritt in der Luft verpufft sind.
Alles falsch??

medias
02.10.2011, 17:52
Wieviele Kopfstein Kilometer fährt man im täglichen Leben?

Bursar
02.10.2011, 18:29
Verstehe dann aber immer noch nicht, warum die beiden Federn nicht bei Belastung aneinander reiben sollen?!
Probieren wir es mal andersrum:
Erkläre mir mal, warum deiner Meinung nach die beiden Federn aneinander reiben sollen.

Tuesday
02.10.2011, 21:55
Hast du aber leider nicht richtig verstanden ;)
Du hast diese zwei Blattfedern und die verschiebst du gegeneinander. dadurch neigt sich der Sattel nach vorn und hinten. In der Praxis: Sattelstützenklemmung lösen und Sattel in Position bringen, die Blattfedern verschieben sich dadurch und du drehst die Klemmung wieder fest.



Kann hier keiner was zu sagen? Oder sind wir wieder beim Thema gelandet "ich bin der größte, Komfort ist was für Luschen"?

Ich muß an dieser Stelle nochmals ansetzen:
Es ist in meinen Augen korrekt, daß durch Verschieben der beiden Blattfedern gegeneinander die Sattelneigung verstellt wird.
Um diese Blattfedern gegeneinander verschieben zu können, muß in meinen Augen die "Blockadeschraube" am unteren Ende der Stütze bedient werden.
In der Praxis:
Sattelstützenklemmung lösen, Stütze demontieren, Blockadeschraube lösen, Neigung durch Verschieben der Blattfedern gegeneinander einstellen, Blockadeschraube arretieren und Sattelstüzte wieder montieren.
Wenn sich die Sattelneigung dann als nicht optimal herausstellt, eben wieder von vorne.

Ich kann mir nicht vorstellen, daß sich die Blattfedern alleine durch die Stützenklemmung so fest gegenander pessen lassen, daß der Sattel seine Position hält.
Oder anders gesagt:
Welche Funktion sollte die Schraube am Ende der Stütze wohl sonst haben?

Tristero
02.10.2011, 23:52
Es gab im Laufe der Jahre immer mal wieder Bestrebungen, bei RRs Komfort durch Federmechanismen zu erzeugen. Am Anfang wird immer gejubelt: "Endlich der Weisheit letzter Schluß".




Das wäre mir neu. Worauf beziehst Du Dich denn?

Spontan fällt mir nur das CD mit der RR-Headshock ein. Und da hat jeder gesagt, "Boah, was sieht das sch... aus." Vom Fahren im Wiegetritt nicht zu reden.

Hier bleibt das Fahrverhalten - gerade auch im Sprint - voll erhalten. Gewicht und Optik stimmen auch. Wenn's funktioniert ist das Teil top. Würde ich mir sofort ans Rad schrauben. Geht nur leider nicht.

westzind
03.10.2011, 08:36
Gewicht und Optik stimmen auch. Wenn's funktioniert ist das Teil top. Würde ich mir sofort ans Rad schrauben. ....
Da kann ich nur zustimmen.! Die Canyon Stütze würd ich sofort ausprobieren - falls sie denn einzeln erhältlich sein wird.
Ich fahre meine 80 kg auf einer Alu-Stütze (27,2 mm) mit 170 mm Auszugslänge. (RTFs & Feierabendsport, ca. 7000 km p.a.).
Ich nehme mal an dass es a) es eine Mindest-Auszugslänge geben wird - (damit es überhaupt spürbar 'federt' bzw. verbiegt)
und b) eine Maximal-erlaubte-Auszugslänge (..jedenfalls scheint mir das offensichtlich nötig zu sein).


...Geht nur leider nicht.
Wieso 'geht' das nicht? anderer Durchmesser? ..oder bist du Profi und vom Sponsor dazu verdammt ein bockelhartes Teil zu fahren.? :)
...was den Durchmesser betrifft: ich denke mal für Rahmen mit D 31.6 mm macht es erst recht Sinn solch eine Stütze zum Nachrüsten anzubieten (da diese Rahmen und insbesondere die zugehörigen Stützen generell noch ein wenig steifer sind (als 27.2).!

Bursar
03.10.2011, 08:51
Ich nehme mal an dass es a) es eine Mindest-Auszugslänge geben wird Na vermutlich bis zu der Stelle, wo die beiden Streben sich noch berühren, oder?



ich denke mal für Rahmen mit D 31.6 mm macht es erst recht Sinn solch eine Stütze zum Nachrüsten anzubieten (da diese Rahmen und insbesondere die zugehörigen Stützen generell noch ein wenig steifer sind (als 27.2).!
Es gibt Reduzierhülsen.

kurti
03.10.2011, 10:35
Zitat von westzind
ich denke mal für Rahmen mit D 31.6 mm macht es erst recht Sinn solch eine Stütze zum Nachrüsten anzubieten (da diese Rahmen und insbesondere die zugehörigen Stützen generell noch ein wenig steifer sind (als 27.2).!

Zitat von Bursar
Es gibt Reduzierhülsen.


So nicht...
Trotzdem Grüße aus 94447

Tristero
03.10.2011, 13:14
Wieso 'geht' das nicht? anderer Durchmesser? ..oder bist du Profi und vom Sponsor dazu verdammt ein bockelhartes Teil zu fahren.? :)
...was den Durchmesser betrifft: ich denke mal für Rahmen mit D 31.6 mm macht es erst recht Sinn solch eine Stütze zum Nachrüsten anzubieten (da diese Rahmen und insbesondere die zugehörigen Stützen generell noch ein wenig steifer sind (als 27.2).!

Klassische Geo. So wie ich das verstanden habe, schafft man die Mindestauszugslänge nur mit geslopten Rahmen. Profigeräte mit Überhöhung wie Hilde jetzt mal außen vor - bin ich nämlich nicht. :D

Bursar
03.10.2011, 16:15
So wie ich das verstanden habe, schafft man die Mindestauszugslänge nur mit geslopten Rahmen.
Das geht sicher auch mit waagerechtem Oberrohr ohne große Überhöhung.
Wie es aussieht, könnte man die Stütze etwas weiter reinschieben als auf den Bildern dargestellt, so dass man ca. 12-15cm Auszugslänge hat. Damit sollte jeder klar kommen.

dolomit
03.10.2011, 17:27
Ich halte das - also die "zweiflügelige" Stütze für eine der besten Ideen in der an Innovationen ja nicht gerade gesegneten Rennradentwichlung der letzten Jahre.

die ist auch nur kopiert:Applaus:
schaut mal hier, :D

http://forum.tour-magazin.de/forumdisplay.php?35-Crosser-Zone

Es federt nicht nur sondern dämpft sogar
Nicht zwischen a ….h :confused:und pedal :confused:sondern dort wo es soll… durch den reifen:)

dave_f
03.10.2011, 19:55
Unterschied: Unauffällige Optik und geringeres Gewicht.

achso, dann vielleicht so (http://www.brookssaddles.com/catalogue-and-shop/saddles/city+&+heavy+duty/B66+S/)

Amigo123
03.10.2011, 21:40
Diese ersten RR-Federgabeln hatte ich zuerst im Kopf.

Ich persönlich würde mir auch eine hässliche Federstütze anbauen, wenn es mir helfen würde. Noch schöner finde ich gute alte 26er mit langen dünnen Stützen, IMHO, leider vom Markt gefegt. Inzwischen sind auch dickere Reifen etabliert.

Erst werden Fahrräder übertrieben bockhart entwickelt und dann wieder weich gespült. Das erinnert mich an Autos, bei denen man die Enden nicht mehr sehen muss, weil man ja ohnehin Einpark-Hilfen installiert. Alles wird der Optik geOPFERt.

Profiamateur
03.10.2011, 22:17
Ich glaub ich bin zu jung für diesen Schai$$ (...und das mit meinen 38 Lenzen)

(Offenbar ganz im Gegensatz zu Sergeant Roger Murtaugh) (http://www.youtube.com/watch?v=duXMqWb1esw&feature=related)

westzind
05.10.2011, 07:49
One of the most interesting things in the Canyon booth wasn't a frame or bike at all but rather an ingeniously clever carbon fiber seatpost. Zitat: http://www.cyclingnews.com/features/eurobike-2011-canyons-new-road-and-mountain-bikes

Es scheint dass die eine Hälfte der Beiträge davon überzeugt ist dass eine flexible Stütze sinnlos ist. OK. Jedem seine Meinung.
Ich find's bemerkenswert und physikalisch sinnvoll. Physikalisch gesehen wird dadurch die ungefederte Masse reduziert - und jede Menge Hubarbeit eingespart. Hier noch eine Überlegung/Analogie: kein Fahrzeug aus dem Motorrennsport fährt ohne Federung - warum wohl.? Federung macht letzten Endes (ein klein wenig) schneller.!
Ich werde nicht zu den die-hards gehören: http://en.wikipedia.org/wiki/Die_hard_%28phrase%29
...aber ich brauch das Teil in 31,6 mm .! (und bitte ohne Reduzierhülse - soviel Ästhetik muss schon noch sein).

dave_f
05.10.2011, 12:47
Die Rennsportanalogie ist ganz gut. Karts fahren recht flott ohne Federung -- da sind die Reifen entscheidend, und der Sitz ungefedert. In der Formel 1 oder beim Motorrad habe ich noch nie einen Ansatz gesehen, das Fahrwerk wegzubauen und mit einen simplen Feder unterm Sitz zu ersetzen, obwohl das wesentlich einfacher wäre. Gefederte Sattel, Stützen, sogar Vorbauten an Fahrrädern gibt es seit Jahrzehnten. Durchgesetzt haben sich Federgabel/Fully bei MTB, Schlauchreifen bei crosser, und nix beim RR. Ich lasse mich aber gerne überraschen.

dolomit
08.10.2011, 17:48
Klemmmaß 27,2 (obs die auch breiter gibt weiß ich nicht, vermute aber nicht, da Canyon meines Wissens nur noch 27,2mm-Sattelrohre verbaut), Preis noch unbekannt. Die Fotos geben dir alle Info vom Canyon-Stand auf der EB, mehr Info gabs nicht.

Gruß252069252070252071

von der sattelstütze haben sie sich den sch.....s kopiert:Applaus:

pezzey
08.10.2011, 20:14
von der sattelstütze haben sie sich den sch.....s kopiert:Applaus:

Möglich, jedoch ist die Canyon von der Optik und dem Gewicht schon etwas interessanter, als die ...

Tristero
08.10.2011, 21:10
Weiß eigentlich einer, wie die patentrechtliche Lage aussieht? D.h., 1.) ist die Konstruktion patentiert? Und 2.) wenn ja, liegt das entsprechende Patent dann jetzt bei Canyon?

Und außerdem: Wird Canyon die Stütze nur in Verbindung mit ihren Rahmen bringen oder auch solo?

pezzey
09.10.2011, 16:58
Und außerdem: Wird Canyon die Stütze nur in Verbindung mit ihren Rahmen bringen oder auch solo?

Wäre genau meine Frage...aber da hier im Fred niemand Näheres zur Stütze sagen konnte (nur am Canyon-Rahmen verbaubar, welche Durchmesser, welche Mindestauszugslänge, genauer geplanter Preis,...) , gehe ich davon aus, dass wir bis zum Frühjahr 2012 warten müssen.

Wann kommt eigentlich immer der Canyon-Katalog raus? War immer Beilage in der Tour, oder kam er mit der Post? Snd im 2012er Katalog solche neuerungen schon zu erwarten?

Bursar
09.10.2011, 17:25
Hast du schon Canyon deswegen angeschrieben?

pezzey
09.10.2011, 18:03
Hast du schon Canyon deswegen angeschrieben?

Nein, glaubst du ich bekäme eine Antwort?
Versuch ich mal...

Bursar
09.10.2011, 18:03
Wir sind gespannt.

PAYE
09.10.2011, 18:12
Wäre genau meine Frage...aber da hier im Fred niemand Näheres zur Stütze sagen konnte (nur am Canyon-Rahmen verbaubar, welche Durchmesser, welche Mindestauszugslänge, genauer geplanter Preis,...) , gehe ich davon aus, dass wir bis zum Frühjahr 2012 warten müssen.

Wann kommt eigentlich immer der Canyon-Katalog raus? War immer Beilage in der Tour, oder kam er mit der Post? Snd im 2012er Katalog solche neuerungen schon zu erwarten?

Eigentlich ist doch relativ viel schon klar bzw. vorhersehbar!
Guck auf die Homepage von Canyon, dort steht maches.

Preis: "unter 200 €". Wird also 199 € im Einzelteilverkauf.:ü
Durchmesser: sicherlich 27,2mm, da Canyon schon länger auf dieses Maß setzt und Kompatibilität garantiert gewährleistet werden wird. Vermutlich nimmt man auch noch das Geschäft mit den Kunden von 31,6mm, evt. sogar noch mehr verschied. Durchmesser mit, evt. mit Shims/Adapterhülsen.
Auszugslänge: na ja, kannst du doch anhand des Bildes halbwegs abschätzen.
Sobald das Ding verfügbar ist wird es sich auf der HP finden sowie in den Katalogbeilagen, die in der tour und bike immer im späten Herbst kommen. Bestellung vor Weihnachten für das Folgejahr war bisher immer möglich. Lieferung dann irgendwann ... :ü

dolomit
11.10.2011, 20:21
Eigentlich ist doch relativ viel schon klar bzw. vorhersehbar!

tour test
Am Steifsten am Komfortabelsten, beste Aerodynamik und STW Sieger:D

PAYE
18.12.2011, 13:21
Im neuen Canyon Rennrad Katalog 2012 (Beilage in der tour 01(2012) ist die neue gefederte Canyon Stütze nicht zu finden.
Weder an einem Rad noch als Ersatzteil.
Lediglich die VCLS Post ist günstiger als früher geworden mit 99,95 €.

Bin mal gespannt, wann und mit welchem Einsatzziel die gefederte Stütze angeboten wird.
Für MTB Hardtails und/oder für Rennräder?
Erwartet hätte ich sie als Option auch bei Rennrädern im 2012er Katalog ...

cdtreiber
18.12.2011, 13:52
Laut neuem Katalog ist die Stütze ab Frühjahr 2012 verfügbar.

pezzey
07.05.2012, 19:46
tut sich bis jetzt aber noch nichts, oder irre ich mich?

westzind
14.05.2012, 22:28
Ob sie da wohl dabei ist ? : Zitat: 'Komfortwunder!? Da geht was: Sattelstützen bringen Komfort. Nich alle, aber einige.'
(ab 16.05.) in RennRad

westzind
25.08.2012, 10:00
..ich hol's mal wieder vor - oder solle es einen neuen thread geben.?
Das gute Stück wird heissen vcls-two (sinnigerweise..) und nächste Woche in FN können wir's dann live sehen.

westzind
02.09.2012, 19:56
...hab heute die VCLS-Two Stütze bei der Vosgienne ausprobieren können.;)
Ideales Test-Terrain. Teilweise recht holperige Abfahrten (Col du Page), teilweise extrem rauher Strassenbelag, ein klein wenig Pflasterstein war auch dabei - und dann noch einige speed-bumps. Der Effekt - auch wenn's nur wenige Millimeter sind - ist spürbar.
Das Teil bleibt auf jeden Fall für den Rest der Saison drin.!
Manche der anderen Starter mit diversen ISP oder gar elliptischen Stützen haben mir recht leidgetan.

gulugulu
02.09.2012, 20:08
wer auf nem RR Komfort sucht, sitzt auf dem falschen Typ Fahrrad.

Besser hätte ich es nicht ausdrücken können. Rennrad fahren wollen, aber Fully-Feeling, ne das geht nicht. Sowas würd ich nie montieren

Bursar
02.09.2012, 20:11
Fully feeling erwartet ja auch keiner von der Stütze, wurde von Canyon meines Wissens auch nicht versprochen.

niconj
02.09.2012, 20:43
Besser hätte ich es nicht ausdrücken können. Rennrad fahren wollen, aber Fully-Feeling, ne das geht nicht. Sowas würd ich nie montieren

:rolleyes:

Ich weiß nicht, warum hier so gewettert wird. In der letzten Zeit wird immer mehr von Komfort gesprochen und dann bringt einer so eine Stütze raus und es kommen die Helden, die sich so etwas NIE ans Rad schrauben würden.

Versteh ich nicht.

Nico.

medias
02.09.2012, 20:55
Die Hersteller und die Magazine sprechen von Komfort, früher habe ich das im Zusammenhang mit einem RR nie gehört. Genau wie das Bremsenthema, auch was neues.

götterbote
02.09.2012, 20:59
Die Hersteller und die Magazine sprechen von Komfort, früher habe ich das im Zusammenhang mit einem RR nie gehört. Genau wie das Bremsenthema, auch was neues.
früher war das nicht notwendig, da waren die rahmen und anbauteile komfortabler. aber es musste ja alles dem steifigkeitswahn geopfert werden, mit dem preis, dass man jetzt auf knallharten böcken herumreitet und "komfort" neu erfinden muss.

gulugulu
02.09.2012, 21:02
Die Hersteller und die Magazine sprechen von Komfort, früher habe ich das im Zusammenhang mit einem RR nie gehört. Genau wie das Bremsenthema, auch was neues.

Richtig.

Wenn man schon bei der Eurobike keine schönen Designs präsentieren kann, bringt man halt irgendwas anderes. Komfort ist ja schon seit Jahren ein Thema. Plötzlich bricht man sich das Kreuz, wenn man nicht Vollcarbon unterm Hintern hat, komisch, jahrelang sind MTBler in den Bergen mit Starrgabel gefahren und plötzlich braucht man mit einem Rennrad volle Federung, aber gleichzeitig suchen wir wieder die 250 Euro Schuhe mit Carbonsohle, um mördersteife direkte Kraftübertragung zu haben, gleichsam aber kaufen wir eine wippende Stütze ne ne ne ne ne, das passt nicht.

gulugulu
02.09.2012, 21:04
früher war das nicht notwendig, da waren die rahmen und anbauteile komfortabler. aber es musste ja alles dem steifigkeitswahn geopfert werden, mit dem preis, dass man jetzt auf knallharten böcken herumreitet und "komfort" neu erfinden muss.

Laut den Rennrad Bravos reitet man doch angeblich auf den neuen zigtausend teuren Vollcarbonrennern wie auf Wolken, mancher soll sich sogar schwer tun, ob er auf dem Rennrad sitzt oder auf dem Sofa zu hause :-P wozu dann noch mehr Komfort schaffen? Quasi Schlafsofaposition....

Bursar
02.09.2012, 21:12
komisch, jahrelang sind MTBler in den Bergen mit Starrgabel gefahren Ach nee, und wieviel von denen sind heute über Federgabeln froh? Fast alle, oder?

Kommt mal wieder runter, das ist doch alles Quatsch, was ihr da schreibt.

medias
02.09.2012, 21:15
Piguin hat schon recht, wer auf dem RR Komfort sucht hat das falsche Rad.

Carbonio
02.09.2012, 21:17
Also Canyon war nicht der einzige, der eine solche Stütze präsentierte!

http://www.ergon-bike.com/de/de/pages/neuheiten2013


Wahrscheinlich sogar ist die Ergons schneller lieferbar und günstiger..... das hat Canyon wohl ziemlich verbockt würd ich sagen.

Bursar
02.09.2012, 21:22
Was soll denn Komfort auf dem Rennrad sein? Die übertriebenen Vergleiche von oben mit Sofa und Federgabel sicher nicht, die haben auch mit der Canyon Stütze nichts zu tun.
Komfort auf dem Rennrad ist eine Sitzposition, in der man lange schmerzfrei fahren kann, mit Schuhen und 'nem Sattel, die das auch ermöglichen.

betterluck
02.09.2012, 21:25
Also Canyon war nicht der einzige, der eine solche Stütze präsentierte!

http://www.ergon-bike.com/de/de/pages/neuheiten2013


Wahrscheinlich sogar ist die Ergons schneller lieferbar und günstiger..... das hat Canyon wohl ziemlich verbockt würd ich sagen.




Das würde ich jetzt nicht so behaupten. Erstens sehen die beiden Produkte ziemlich identisch aus. Zweitens sind Canyon und Ergon eng miteinander verbandelt. (siehe MTB-Team Topeak-Ergon auf Canyon-Räder) Die jeweiligen Geschäftsführer von Canyon und Ergon (RTI-Sports) sind glaube ich sogar Brüder.

MfG Betterluck

medias
02.09.2012, 21:26
Wenn das stimmt brauche ich keine gefederte Stütze, 2 schlaue Reifen genügen.

Bursar
02.09.2012, 21:27
Vielleicht haben sie sich die Entwicklungskosten geteilt.

westzind
02.09.2012, 21:29
die 'Helden' die auf dem Rennrad 'Komfort' suchen - haben schlicht und einfach zu kurz gedacht - und einfachste physikalische Gesetze gelten nun mal für alle - auch für hartgesottene Helden.
Der 'Komfort' an sich ist nämlich überhaupt nicht das eigentliche Ziel.
Den meisten RR Fahrern geht es darum etwas schneller zu werden. Ja, und dazu geben sie gerne teures Geld aus für Hochprofilfelgen, Aerospeichen und was weiss ich nich noch alles. Aber dass die paar Millimeter Nachgiebigkeit von Rahmen plus Sattelstütze plus Reifen die Hubarbeit verringern (beim Überfahren einer kleinen Unebenheit) und somit weniger Energie verlorengeht duch nutzloses Anheben des Schwerpunktes (und somit mehr Ernergie mehr fürs Vorwärtsfahren übrigbleibt) - das ist doch der eigentliche Clou. (siehe oben - Stichwort Physik). Wenn ganz nebenbei die Bandscheiben etwas geschont werden - na, den Nebeneffekt nehme ich gerne mit. Da brauch ich nicht den Helden zu spielen. - nur ein wenig weiterdenken reicht völlig.

Sinngemäss ganz was Ähnliches findet man auch hier: zitat aus der RoadBike: (Vergleichstest im Heft 5/2012)
Die Klügere gibt nach
"Aber warum ist der Komfort beim Rennrad eigentlich plötzlich so wichtig?", fragen sich vor allem Rennfahrer alter Schule. Die Antwort liefert die Trainingswissenschaft: Mittlerweile weiß man, dass der Körper eine nicht zu vernachlässigende Menge an Energie aufbringen muss, um sich in Radposition zu halten.
Diese Energiemenge steigt weiter, wenn die Muskeln, etwa durch erhöhte Körperspannung, auf schlechten Straßen als "Stoßdämpfer" fungieren müssen. Deshalb sollten Stöße und Vibrationen so gut es geht vom Fahrer ferngehalten werden.
Die einfache Regel lautet: Je mehr das Rad "schluckt", desto weniger Haltearbeit müssen die Muskeln leisten. So bleibt mehr Kraft für zusätzliche Kilometer, Antritte am Berg oder Sprints in Richtung Ortsschild. Kurz und knapp: *Komfort macht schneller!

gulugulu
02.09.2012, 21:31
Ach nee, und wieviel von denen sind heute über Federgabeln froh? Fast alle, oder?

Kommt mal wieder runter, das ist doch alles Quatsch, was ihr da schreibt.

Ich sag dir, diese Stütze montieren genau die Vollcarbonrahmenfahrer an ihr Rad, die eigentlich Angst um jeden Kieselstein haben, über den sie fahren, nur beste ausgewählte Straßen wählen etc.

Wie machen CX-Fahrer das, einfach mal Bobbes aus dem Sattel heben ;) oder eben Hardtail fahren. Ich hab ein Hardtail und dabei bleibts, Fully brauch ich nicht.

Carbonio
02.09.2012, 21:32
Das würde ich jetzt nicht so behaupten. Erstens sehen die beiden Produkte ziemlich identisch aus. Zweitens sind Canyon und Ergon eng miteinander verbandelt. (siehe MTB-Team Topeak-Ergon auf Canyon-Räder) Die jeweiligen Geschäftsführer von Canyon und Ergon (RTI-Sports) sind glaube ich sogar Brüder.

MfG Betterluck

Interessante Info! Wusst ich nicht.
Danke!

medias
02.09.2012, 21:32
Wie erwähnt, 2 schlaue Reifen und schon hat man den Komfort. Und man sollte natürlich nicht wie ein Sack auf dem Rad sitzen.

mallemalle
02.09.2012, 21:35
Die Ergon sieht ziemlich identisch zur Canyon Stütze aus. Da es ja auch das Ergon-Canyon MTB Team gibt, ergibt die Sache auch Sinn ;)

Bursar
02.09.2012, 21:35
Wenn das stimmt brauche ich keine gefederte Stütze, 2 schlaue Reifen genügen.Von mir aus.
Jedenfalls ist die Aussage, auf dem Rennrad gäbe es keinen Komfort, falsch, andernfalls würden wir alle nach 10km schreiend vom Rad fallen.
Fehlender Komfort, der sich z.B. durch Ballenbrennen, schmerzendem, verkrampftem Hals/Schulterbereich und Hintern bemerkbar macht, ist auch schlecht für die Geschwindigkeit aber das brauch ich sicher keinem erzählen.

Matt_8
02.09.2012, 21:44
Wir reden hier schon noch von einem optionalen Anbauteil, oder?

Keine Ahnung warum einzelne das schonwieder am liebsten vom Markt verbannen würden. Wer es nicht möchte, braucht es auch nicht zu kaufen.