PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sram Apex oder Shimano 3 fach Gruppe ?



schnellwienix
03.10.2011, 18:55
würde mir gerne ein " Bergrad " aufbauen !
zu was würdet Ihm mir raten !
Sram Apex oder doch besser ne Shimano 3 fach Gruppe !!!!

Holsteiner
03.10.2011, 19:05
Kein 3-fach, wegen der Schaltperformance.

Vorne Kompakt und hinten ein 30er Rettungsring dürften für einen einigermaßen trainierten Fahrer überall reichen.

bernhard67
03.10.2011, 19:16
Shimano Dreifachgruppe - am besten die alte Dura ACE Triple. Die funktioniert perfekt. Der große Vorteil einer Dreifachgruppe ist, daß man bergtaugliche Gänge haben kann und gleichzeitig eine enge Abstufung. Selbst die 12-27 ist als 10-fach-Version noch akzeptabel eng abgestuft. Wenn Dir das nicht reicht, kannst Du immer noch zur neuen Tiagra-Kasette 12-30 greifen, dann hast Du 1:1 (für Turracher Höhe, Zillertaler Höhenstraße und so Zeug). Offiziell geht die nicht mehr mit dem DA-Schaltwerk, aber in vielen Fällen geht es dennoch. Hängt vom Rahmen ab.

High-Energy
01.02.2012, 19:18
Kein 3-fach, wegen der Schaltperformance.

Vorne Kompakt und hinten ein 30er Rettungsring dürften für einen einigermaßen trainierten Fahrer überall reichen.

Hi,
ich hol das mal hoch weil ich mich auch gerade mit pro/contra Apex rumschlage.

Folgende Gedanken:
1. Man schaltet 3-fach weniger vorne, da das meiste auf dem mittleren Blatt gefahren werden kann.
2. Das Gewicht des 3-ten Blattes wird zum größten Teil durch die 299gr schwere Apex Kassette / Schaltwerk wieder aufgefressen.
3. Der Sprung 24 auf 32 beim Apex ist schon gewaltig. Ob sich das sauber und sicher schaltet?

Beim Bergradel sehe ich 3-fach immer noch als besten Kompromis.

Gruß

MatthiasR
02.02.2012, 14:41
3. Der Sprung 24 auf 32 beim Apex ist schon gewaltig. Ob sich das sauber und sicher schaltet?

Das habe ich mich auch schon gefragt.
Allerdings ist dieser Riesensprung nur bei der 12-32 Kassette drin, die 11-32 Kassette sieht sinnvoller abgestuft aus.

Man kann das ja ausgleichen, indem man vorne statt 50/34 einfach 48/34 nimmt (was es bei der Apex ja gibt).

Gruß Matthias

Marco Gios
02.02.2012, 14:47
Kein 3-fach, wegen der Schaltperformance. ...

Es gibt bestimmt viele Gründe die gegen 3-fach sprechen, aber die Schaltperformance zählt sicher nicht dazu: Wann bist du das letzte Mal eine 3-fach gefahren?
Ich hatte vergangenen April beim Leihrad auf Malle das Vergnügen. Mal abgesehen davon, dass man auf Malle kein 3-fach braucht, aber die 6700er Ultegra schaltet vorn über alle 3 Blätter fast genauso sanft wie hinten übers Ritzelpaket - darüber kann man jedenfalls nicht meckern!

The Look
02.02.2012, 15:35
jo, sehe ich auch so.

Pedalierer
02.02.2012, 15:39
Warum nicht Athena mit 50/34 und 12/29? Mit den 11 Gängen hat man nicht so gewaltige Sprünge wie bei 10x Apex und zudem 18 fahrbahre Gänge ohne Gerassel.

dolomit
02.02.2012, 15:42
Warum nicht Athena mit 50/34 und 12/29? Mit den 11 Gängen hat man nicht so gewaltige Sprünge wie bei 10x Apex und zudem 18 fahrbahre Gänge ohne Gerassel.

sram apex oder mit mtb schaltw.

Ted D. Lakuhrs
02.02.2012, 18:11
Ich habe mich gerade für 3-fach Ultegra entschieden.
Grund:wenn ich alleine fahre reicht ich das 39er für fast alles; in der Gruppe und bergab das große Blatt. Und im Urlaub in den Alpen oder Schwarzwald hab ich halt noch ein 30er dabei und muß nicht umritzeln.
Ich fuhr bisher Campa 39-52 und kam damit prima zurecht, außer an langen steilen Steigungen.
Bei Compact würde ich eher 45-30 oder sowas verwenden, mit 11-28 Kassette. 45er für 98% und 30er als Rettungsring.
Gruß Ted

High-Energy
03.02.2012, 09:51
Allerdings ist dieser Riesensprung nur bei der 12-32 Kassette drin, die 11-32 Kassette sieht sinnvoller abgestuft aus.

Man kann das ja ausgleichen, indem man vorne statt 50/34 einfach 48/34 nimmt (was es bei der Apex ja gibt).


N'Abend,

ich quäl mich immer noch mit der Überlegung Apex 48/34 mit 12-32 vs. Ultegra Triple rum. Das 48er wär für mich sowieso gesetzt gewesen. Leider ist die Apex-Kurbel mit 880 gr (inkl. Lager) nicht gerade ein Leichtgewicht. Die 3-fach Ultegra ist auch nicht schwerer.

Auf der SRAM Seite steht unter Road für 12-32 folgende Kassette:
12, 13, 14, 15, 16, 17, 19, 21, 24, 32 (PG 1050/1070 299gr.)

Es gibt aber anscheined auch PG 1050/1070 10-fach 12-32 MTB Kassetten:
"Diese Kassetten koennen auch bei Verwendung mit einem Sram 10 fach MTB Schaltwerk mit Sram 10 fach Rennradausstattungen kombiniert werden. Die Sram Kassetten passen auf alle Freilaufkoerper mit Shimano Norm 8-9-10 fach."

Abstufung : 12-13-14-15-17-19-22-25-28-32 Zaehne
Gewicht ca 364 Gramm

Als Nachteil kann ich nur erkennen dass die MTB-Kasstte halt relativ schwer ist. Aber das Dingens hätte halt nicht den riesigen 8er Sprung von 24 auf 32. Und mit dem mittellangen Apex-Schaltwerk müßte das doch funktionieren.

Hat den wirklich noch niemand so ein MTB 12-32 Dingens mit Apex gefahren?

Ich persönlich meine nach langem rumbasteln mit dem Ritzelrechner, dass die Sprünge der Apex Kassette doch auch nicht gravierend anders sind als die der 11-28 Shimano (11-12-13-14-15-17-19-21-24-28Z). Also wenn man 11-28 auf Triple mit Apex 11-32 vergleicht dann sind die Sprünge wohl kein tragendes Argument. Nur bei geringer gestuften Kassetten, aber 11-23 oder 11-25 ist für mein Leistungsniveau auf den harten langen steilen Strecken einfach nicht fahrbar. Der einzige Vorteil der triple bleibt für mich, dass man fast alles auf dem 30er Blatt fahren kann.

Kann jemand aus eigener Erfahrung was zu den praktischen Auswirkungen der gröberen Abstufungen der 11-32er Kassetten im Vergleich zu den normalen 27er oder 28er Kassetten sagen?

Kann jemand was zum mechanischen funktionieren des riesigen 8er Sprungs der 12-32 RR PG 1050 von 24 auf 32 in der Praxis sagen?

Gruß

Edith:
Die auf der Webseite von SRAM mit 364 gr. angegebene MTB Version scheint tatsächlich 305gr. zu wiegen laut verschiedenen Bildern die ich gefunden hab. Die Burschen haben wohl einen ganz schönen Durcheinander auf ihrer WebSite....

Marco Gios
03.02.2012, 10:03
Wenn es um MTB-Kassetten und leicht geht, dann kann man auch eine XT (teuer) oder Sram XO nehmen.


Zur Gangverteilung: Ich persönlich würde eher einen nicht ganz so geschmeidigen letzten Gangwechsel in Kauf nehmen und dafür in den häufig gefahrenen Gänge eine feine Abstufung haben wollen - insofern scheint der große Sprung von 24-32 nicht zufällig zu sein. Aber das muss wohl jeder für sich mit dem Etfaltungsrechner ausmachen.

Matt_8
03.02.2012, 10:14
Zur Gangverteilung: Ich persönlich würde eher einen nicht ganz so geschmeidigen letzten Gangwechsel in Kauf nehmen und dafür in den häufig gefahrenen Gänge eine feine Abstufung haben wollen - insofern scheint der große Sprung von 24-32 nicht zufällig zu sein. Aber das muss wohl jeder für sich mit dem Etfaltungsrechner ausmachen.

'sehe ich auch so.




N'Abend,

ich quäl mich immer noch mit der Überlegung Apex 48/34 mit 12-32 vs. Ultegra Triple rum. Das 48er wär für mich sowieso gesetzt gewesen. ...

Wenn du bergauf so kleine Gänge brauchst (was keine Kritik sein soll), dann brauchst du aber auch nicht so große Gänge, da du eh nicht die Kraft hast um sie entsprechend zu fahren. Das 11er Ritzel ist schonmal überflüssig. Und auch das 48er Kettenblatt würde ich an deiner Stelle eher zu einem 46er machen. Mit dem 46er kannst du länger auf diesem Kettenblatt fahren und mit 46/12 und einer Trittfrequenz von 100 bist du immernoch bei 48 km/h.

http://www.j-berkemeier.de/Ritzelrechner.html


PS: Die paar Gramm Gewichtsunterschied an Kurbel und Kassetten solltest du außen vor lassen. Darauf kommt es wirklich nicht an.

peterdavid
03.02.2012, 11:40
Hallo,

meiner Meinung nach ein klarer Fall für dreifach - feinere Abstufung, fast gleicher Entfaltungsumfang, kaum Gewichtsunterschied; dazu kommt das bei Ultegra bessere Preis-Leistungsverhältnis und die bessere Haltbarkeit der Kette, der Ketenblätter und der Ritzel. Wer keine Ego-Probleme mit "Rentnerritzeln" hat ;) , kann kaum zu ner anderen Entscheidung kommen...

High-Energy
03.02.2012, 12:23
Grad was in einem Ami-Forum gefunden:


Thanks everyone for the feedback.
I just came back from my LBS where I had a look at the 2011 SRAM catalogue.
Seems that the sprockets spacing for SRAM PG-1070 and PG-1050 (12-32) cassettes is 12,13,14,15,17,19,22,25,28,32 and not
12,13,14,15,16,17,19,21,24,32 as mentioned in their website.

Habe den Verdacht dass es es beide 1050 Kassetten tatsächlich gibt, aber die gleichmäßiger verteilte von SRAM wohl für MTB gedacht ist. Passer wird sie sicher auch an RR.

Oder doch nur die gleichmäßig verteilte:
http://www.bike-components.de/products/info/p22385_PG-1070-Force-Rival-X-9-10-fach-Kassette-.html
http://www.bike-components.de/products/info/p25454_PG-1050-Apex-X-7-10-fach-Kassette-.html

Was denn nu sram?

Gruß

Clouseau
03.02.2012, 12:50
Kein 3-fach, wegen der Schaltperformance.



Kannst du das bitte näher ausführen?


Wenn es um MTB-Kassetten und leicht geht, dann kann man auch eine XT (teuer) oder Sram XO nehmen.


Du meinst XTR, oder?

Marco Gios
03.02.2012, 12:59
Du meinst XTR, oder?

Ja genau, aber mein Vorrat an großen "r" war gerade aufgebraucht. :D

High-Energy
03.02.2012, 13:29
Hallo,

meiner Meinung nach ein klarer Fall für dreifach - feinere Abstufung, fast gleicher Entfaltungsumfang, kaum Gewichtsunterschied; dazu kommt das bei Ultegra bessere Preis-Leistungsverhältnis und die bessere Haltbarkeit der Kette, der Ketenblätter und der Ritzel. Wer keine Ego-Probleme mit "Rentnerritzeln" hat ;) , kann kaum zu ner anderen Entscheidung kommen...

Ich bin ja eigentlich auch pro 3-fach.

Eigentlich, denn wenn man 11-28 fahren muss, dann sind die Sprünge fast genauso da wie bei Apex. Feinere Abstufung ist nur bei 11-23 od. max. 11-25 wirklich ein Argument.

Außer den wenigeren Blattwechseln und etwas weniger Verschleiß bleibt nicht mehr viel Unterschied. Die Apex ist auch erheblich billiger, so dass das P/L-Verhältnis gewahrt bleibt. Pro Super-Compact spricht aber im Gegenzug der niedrigere Q-Faktor. Ob das praktisch spürbar ist, ist wieder eine andere Frage...

Gruß

G.Fahr
03.02.2012, 14:43
Ich habe mir auch die PG1050 in 12-32 gekauft. Allerdings auch in dem Glauben, das 16er Ritzel an Bord zu haben, da ich, kombiniert mit einem 46er KB, gerade auf das nicht verzichten wollte (weshalb die CS4600 ebenfalls aus dem Rennen war). Geliefert wurde aber die oben beschriebene "MTB-Version". Geschaltet wird später mit einem mittellangen Apex-Schaltwerk. Ich hoffe es funktioniert, erste Trockentests lassen aber nichts dagegensprechen. Der Schaltwerkskäfig stößt nicht an; hinreichend großer Abstand zwischen oberstem Schaltröllchen und Ritzeln scheint gegeben.

Die Sorge über den eventuell zu großen Schaltsprung zw. 24 und 32 Zähnen teile ich nicht. Bei diesen Extrem-Berggängen ist eine feine Abstufung doch weitestgehend verzichtbar; die Schaltperformance spielt dort zudem auch eine untergeordnete Rolle, wobei das schon funktionieren sollte (so es diese Abstufung denn überhaupt gibt).

High-Energy
03.02.2012, 16:37
Unter dem Argumenten der engen Abstufung hab ich grad wieder am Ritzelrechner rumgespielt und bin zu der Meinung gekommen, dass wohl tatsächlich bei 3-fach die 12-27er Kassette die stimmigere Alternative sein dürfte.

Der eine Zahn wird wohl am Berg spürbar aber verkraftbar sein.

Na vielleich bringt Shimano doch irgendwann 11-fach und da wären die Karten wieder neu gemischt. Aber ob es dann noch 3-fach mit 11-fach gibt?

Gruß

PAYE
03.02.2012, 16:42
...
Kann jemand aus eigener Erfahrung was zu den praktischen Auswirkungen der gröberen Abstufungen der 11-32er Kassetten im Vergleich zu den normalen 27er oder 28er Kassetten sagen?

....

Ich fahre u.a. eine Ultegra FC-6603 Kurbel mit einem 50Z Dura Ace Kettenblatt, also 30-39-50Z.
Kombiniert entweder mit 12-27Z oder 11-32Z (XT 10fach) Kassette.
Im flacheren Terrain ist die 12-27 natürlich angenehmer wegen der feineren Abstufung, beim Alpenurlaub hingegen ist die 11-32Z angenehmer, da die "großen" Sprünge am Berg angenehmer sind. Vor allem lässt sich hier auch noch 39-28Z vernünftig ketten (also das zweitgrößte Ritzel), was einen deutlichen Unterschied zu 39-24Z macht bei der feiner abgestuften Kassette.

Ich komme problemlos klar mit der 12-32Z Kassette.
Den Wechsel vom 52er auf ein 50er Kettenblatt schätze ich persönlich sehr. Es gibt hier die 105er Kurbel schon serienmäßig mit 30-39-50Z bei erträglichem Gewicht.
Wichtig ist allerdings, den FD-5703/5603 Umwerfer zu nutzen, der für 50er Kettenblätter ausgelegt ist. Er harmoniert besser als der FD-6703/6603, der gerne die Kette über das 50er KB hebt. Tiefer geht er nicht zu setzen, da er dann auf dem 39er KB aufsitzt.

High-Energy
12.02.2012, 12:57
Es gibt bestimmt viele Gründe die gegen 3-fach sprechen, aber die Schaltperformance zählt sicher nicht dazu: Wann bist du das letzte Mal eine 3-fach gefahren?
Ich hatte vergangenen April beim Leihrad auf Malle das Vergnügen. Mal abgesehen davon, dass man auf Malle kein 3-fach braucht, aber die 6700er Ultegra schaltet vorn über alle 3 Blätter fast genauso sanft wie hinten übers Ritzelpaket - darüber kann man jedenfalls nicht meckern!


Kein 3-fach, wegen der Schaltperformance.


Also die 105er Triple am Rad meiner Chefin ist nicht wirklich das Wahre und auch heikel beim justieren. Hab öfter nachjustiert bis ich einen einigermaßen Kompromiß gefunden hatte. Außerdem baut sie recht breit.

Ich hab mich jetzt für Apex 48/34 mit 11-32 entschieden. Die Geschichte mit den größeren Sprüngen ist bei Apex nur dann wirklich nachteilig, wenn man 3-fach mit 12-27 oder 12-25 fährt. Bei 11-28 oder der Tiagra Kassette mit MTB-Schaltwerk sind die Sprünge fast genauso da, wie bei Apex. Nur etwas verschoben. Nachdem ich Schwächling 11-28 oder besser noch größer brauche erscheint mir Apex in der Summe der beste schlechte Kompromiß.

Die Apex Kurbel ist halt sackschwer und muss mindestens durch eine Rival (-60 gr.) ersetzt werden. Soweit ich weis passen die Kettenbläter der Apex bei der Rival.

Gruß

High-Energy
24.02.2012, 11:04
Sodele,
nach all dem theoretischen Geplänkel ein Praxisbericht.

Apex Double Tap ist genial, das Schaltverhalten excellent. Man kann problemlos 48/28 und 34/12 fahren (auch wenn man das vielleicht nicht tun sollte)
Durch das 48er Blatt vorne werden die Sprünge im Vergleich zu einem 53er zumindest etwas rechnerisch gemindert. Bei einer ersten kurzen Ausfahrt hat es mich nicht gestört. Langzeiterfahrung z.B. bei Gegenwind liegt aber noch nicht vor.
Ich habe mich für 11-32 entschieden, da die andere 12-32 Kassette nicht zu bekommen war


Übrigens wird oft geschrieben, dass Sram lauter sein sollte. Also Apex mit einer KMC X10 Kette war für mein Gehör kein Unterschied zu meiner Ultergra. Aber vielleicht bin ich ein Holzohr.

An der Apex Bremse ist der Schnellverstellerhebel aus Plaste und damit beim Transport bruchgefährdeter. Weis jemand ob es bei Sram sowas als Ersatzteil einzeln geben würde.

Die Apex Kurbel ist nicht hohl und mit 890 gr. nicht gerade leicht. 105 ist allerdings auch nicht viel leichter.

Die Kassette habe ich mit 295 gr. selbst gewogen und ist entgegen meinen Befürchtungen damit nur normalgewichtig.

G.Fahr
24.02.2012, 19:28
11-34? Tippfehler, oder? Die 12-32 gibt's hier: http://www.chainreactioncycles.com/Models.aspx?ModelID=55201. Dort hatte ich sie Ende letzten Jahres bestellt. Wie weiter vorn geschrieben ist's aber die ohne 16er Ritzel. Schaltvorgänge bereiten keinerlei Probleme.

High-Energy
24.02.2012, 22:06
Sorry 11-32 und 12-32. War Tippfehler.

Ich werde nochmal bei Gelegenheit probieren ob meine 10-fach 11-34er MTB Kassette mit Apex funzt. Bei > 20% geht es mit der 32 in langen Rampen auch schon zäh.

Auf die 12-32 mit dem großen Sprung oben kann ich verzichten, da ich das 28er brauche und durch das kleine 48er Blatt die Sprünge im mittleren Bereich eh abgemildert werden.

G.Fahr
24.02.2012, 22:32
Ok. Wenn du Ergebnisse hinsichtlich 34er Ritzel vermelden kannst, wäre eine kurze Info hier nett. Falls es interessiert: SRAM bietet übrigens auch ein 46er Blatt an - zumindest in Form einer Cross-Komplettkurbel (ggf. auch als Ersatzteil beschaffbar). Allerdings sind dessen Steighilfen für die Paarung mit einem 36er optimiert.