PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Snakebite verhindern - breitere Felgen ? Schläuche ?



Sockenbügler
03.10.2011, 20:58
hi. seit ich aksium 2009 fahre (irgendwie sehr schmal ausfallend) hatte ich bereits 2 snake bites.

kombi : conti race/conti 4000s. dies nur an harmlosen kanten.

frage mich nun, ob eine breitere felge hier besser wäre. je schmaler die felge, umso stärker der "biss" denke ich...

sonst?

Rex500
03.10.2011, 21:00
Hallo,

welchen Luftdruck fährst Du? Ich "trage" mein Rad möglichst über Hindernisse, einen Snakebite hatte ich noch nie. Den Conti 4000s (23 mm) fahre ich mit 8 bis 8,5 bar.

Gruß!

[k:swiss]
03.10.2011, 21:10
Mehr Luftdruck sollte da eher helfen.
Wenn du an "harmlosen" Kanten einen Snakebite bekommst dann vermute ich auch mal darin das Problem.
zudem solltest du an Kanten lupfen.

Clouseau
03.10.2011, 21:12
Selbst am Mounti ist mein letzter Snake-Bit schon lange her.

Wer sowas am Renner hat macht was falsch. ;)

Holsteiner
03.10.2011, 21:13
Bei den Conti GP Four Season sind die Flanken deutlich verstärkt...sollte auch helfen!

marvin
03.10.2011, 21:29
...Wer sowas am Renner hat macht was falsch. ;)
Dem muss ich mich anschliessen.
Fahrtechnik ist natürlich ein Thema dabei. Und das Fahrergewicht dürfte auch eine gewisse Rolle spielen.
Ein anderes Patentrezept gibt es da nicht.

Es kann ja mal passieren, dass man beim Fahren im Feld einen Gullideckel zu spät sieht. Aber ansonsten ist SnakeBite am RR eigentlich kein Thema.

cavale alezane
03.10.2011, 21:34
Nich faul sein, sondern täglich pumpen, macht keine Mühe (http://images.internetstores.de/products/skseva%5B1024x768%5D.JPG).

Sockenbügler
03.10.2011, 21:36
also jungx, ich fahre schon ordentlich lange rad. die beiden snakebites waren bei 6bar (bin normalgewichtig, nicht voll weich, eher angenehm sonst) jedoch lediglich einmal ein kleines schlagloch und einmal eine harmlose kante führten zum snakebite mit "doppelloch" im schlauch.

da mir das nur bisher mit den aksium passiert ist und die grausam schmal ausfallen, kam ich auf die breite-frage.

was anderes als die 4000s fahr ich nicht mehr.

cx super: aber mehr pannen
pro4race.. werd ich probieren müssen...

ich fahre im training extra weicher vorne, will nicht hart pumpen. überlege mir schon, für das vorderrad schlauchreifen zu fahren. naja, an einem bahnübergang, wo die gleise nicht bodeneben waren hatte ich mal einen doublesnakebite hi+vorne. das war kacke. ok ich bin nicht 60kg, sondern 20 mehr. aber das sollte ja dennoch gehen bei 23c und 6 bar...

marvin
03.10.2011, 21:38
Naja, 6bar ist ja auch herzlich wenig. Da wundert mich der SnakeBite dann wieder weniger.

Dass es offenbar nur mit den Aksiums passiert, dürfte an der Beschaffenheit des Felgenhorns liegen. Das ist dann bei den Aksiums vermutlich schmäler und/oder scharfkantiger als bei manchen anderen Felgen. Die Gesamtbreite der Felge ist dabei nur von nachgelagerter Bedeutung.

cavale alezane
03.10.2011, 21:59
also jungx, ich fahre schon ordentlich lange rad. die beiden snakebites waren bei 6bar (bin normalgewichtig, nicht voll weich, eher angenehm sonst) jedoch lediglich einmal ein kleines schlagloch und einmal eine harmlose kante führten zum snakebite mit "doppelloch" im schlauch.

da mir das nur bisher mit den aksium passiert ist und die grausam schmal ausfallen, kam ich auf die breite-frage.

was anderes als die 4000s fahr ich nicht mehr.

cx super: aber mehr pannen
pro4race.. werd ich probieren müssen...

ich fahre im training extra weicher vorne, will nicht hart pumpen. überlege mir schon, für das vorderrad schlauchreifen zu fahren. naja, an einem bahnübergang, wo die gleise nicht bodeneben waren hatte ich mal einen doublesnakebite hi+vorne. das war kacke. ok ich bin nicht 60kg, sondern 20 mehr. aber das sollte ja dennoch gehen bei 23c und 6 bar...
mit Dir red ich nimmer...bin kein junx! :heulend:

ich fahr die GP force/attack (bzw. umgekehrt) auf den Axium und hab 8,5 Bar heute über alles mögliche gebrettert ohne einen einzigen Snakebite oder nur den Ansatz von "auweia, gleich Durchschlag".

Mit was pumpst Du, daß Du bei 6 bar aufhörst? (bzw. was pumpst Du auf der Straße, daß Du bei 6 bar aufhörst?)

Bursar
03.10.2011, 22:01
ok ich bin nicht 60kg, sondern 20 mehr. aber das sollte ja dennoch gehen bei 23c und 6 bar...
Nö, das ist zu wenig, das hast du ja nun mehrfach erlebt.

Innenbreite der Aksium sollten 15mm sein, das ist nicht grausam schmal, sondern normal.

marvin
03.10.2011, 22:11
6 bar bei 80kg ist einfach zu wenig.
Als grobe Faustregel sollte man am Rennrad nicht wesentlich unter 10% des Körpergewichtes als Luftdruck (in bar) annehmen. In Deinem Fall also eher Richtung 8bar und besser nicht unter sieben.

Wenn Du mit dem geringen Luftdruck mehr Komfort erreichen wolltest, solltest Du eher 25er Reifen montieren - die bringen wesentlich mehr Komfort und die SnakeBite-Gefahr ist sowieso niedriger.

woolee
03.10.2011, 22:17
Wenn Du mit dem geringen Luftdruck mehr Komfort erreichen wolltest, solltest Du eher 25er Reifen montieren - die bringen wesentlich mehr Komfort und die SnakeBite-Gefahr ist sowieso niedriger.
Da! http://www.bike-discount.de/shop/a43842/grand-prix-4000-s-schwarz-25-622-mm.html
Pumpst 0,5bar mehr rein und solltest das Teil sorglos fahren. Die 25g mehr pro Reifen wirst du nicht spüren, die breite Ablauffläche wohl nur ganz gering, aber ein mit 6 bar aufgepumpter 23mm-Reifen hat auch eine breite Fläche.


6 bar bei 80kg ist einfach zu wenig.
Als grobe Faustregel sollte man am Rennrad nicht wesentlich unter 10% des Körpergewichtes als Luftdruck (in bar) annehmen. In Deinem Fall also eher Richtung 8bar und besser nicht unter sieben.

:D Ich erinnere mich an den Beitrag dessen, der die Formel falsch verstanden hatte - pro 10kg Körpergewicht 1 bar...er wog 115kg und wunderte sich, warum die Schläuche in seinen GP 4000s bei 11bar ständig platzten.

marvin
03.10.2011, 22:20
...:D Ich erinnere mich an den Beitrag dessen, der die Formel falsch verstanden hatte - pro 10kg Körpergewicht 1 bar...er wog 115kg und wunderte sich, warum die Schläuche in seinen GP 4000s bei 11bar ständig platzten.
Der hatte die Formel schon richtig verstanden. Aber bei 115kg greifen halt solche "Naturgesetze" nicht mehr.
Der muss dann also erstmal Vollgummireifen fahren, bis er auf 90kg abtrainiert hat.

woolee
03.10.2011, 22:23
Der hatte die Formel schon richtig verstanden. Aber bei 115kg greifen halt solche "Naturgesetze" nicht mehr.
Der muss dann also erstmal Vollgummireifen fahren, bis er auf 90kg abtrainiert hat.

Ja, hat er natürlich, aber lustig wars, zumal ja ein Maximaldruck auf jedem Reifen steht.

tango@team_bt
03.10.2011, 22:33
Der hatte die Formel schon richtig verstanden. Aber bei 115kg greifen halt solche "Naturgesetze" nicht mehr.
Der muss dann also erstmal Vollgummireifen fahren, bis er auf 90kg abtrainiert hat.

:goodpost:

Al_Borland
03.10.2011, 22:51
Versucht der Sockenbügler gerade, mit seiner Beto-Pumpe doch noch mehr als 6 bar reinzudrücken, oder wieso meldet der sich nimmer? :ü
Meinereiner wiegt momentan 82kg. Vorner kommen knapp 8 bar rein, hinten reichlich 8. Snakebites gibt's auch nicht, wenn ich mal an nem falsch eingesetzten Gulli hängen bleibe. :mad:

Sockenbügler
03.10.2011, 23:30
obs wirklich 6.0 bar waren bei den "bites" weiss ich nicht mehr. sicher unter 7bar. mehr als 7bar will ich im training nicht.

25c 4000s hab ich probiert, merkte keinen komfortunterschied, eher schlechteres, schwerfälligeres rollen, v.a. am berg, ka wieso. verschiedene drücke probiert.

naja, ich fahr halt am liebsten 7 bar.. und wenn denn nach 2tagen nicht nachgepumpt wird, ists sofort zu wenig. naja muss ich halt fleissiger pumpen.. aber da muss man sich immer so blöd bücken;D

Al_Borland
03.10.2011, 23:39
Wenn du nicht über 7 bar gehen willst, dann musst du bei deinem Körpergewicht eben Snakebites in Kauf nehmen.

Schon mal 8 bar probiert? So bocksteif ist das nun auch wieder nicht - vor allem nicht mit 23ern.

Sockenbügler
03.10.2011, 23:48
Wenn du nicht über 7 bar gehen willst, dann musst du bei deinem Körpergewicht eben Snakebites in Kauf nehmen.

Schon mal 8 bar probiert? So bocksteif ist das nun auch wieder nicht - vor allem nicht mit 23ern.

doch, bei uns hat es oft rauhen asphalt, bei 8bar fahr ich im gruppentraining wo mir manchmal hören und sehen vergeht, da achte ich dann nicht mehr aufs popometer.

aber so im fettverbrennungstempo mag ichs schön gedämpft, will nicht jede rille spüren.

beim vittoria cx konnte ich etwas härter fahren, da der eine weichere karkasse hat.

Al_Borland
03.10.2011, 23:51
Wie gesagt - dann wundere dich nicht, wenn's demnächst wieder zischt.

Sockenbügler
03.10.2011, 23:53
Wie gesagt - dann wundere dich nicht, wenn's demnächst wieder zischt.

werde statt die conti race 70g mal die vittoria ultralight 90g montieren. vielleicht zischts dann nicht so oft;)

Deichradler
04.10.2011, 01:38
werde statt die conti race 70g mal die vittoria ultralight 90g montieren. vielleicht zischts dann nicht so oft;)

Entweder Beratungsresistent oder Du hast es nicht geschnallt !
Es liegt nicht am Schlauch !!:heulend:

i-flow
04.10.2011, 07:00
Ich fahr acht bar und 25er Reifen bei ca. 73kg Koerpergewicht, meist hab ich noch irgendeine Tasche oder Rucksack dabei.
Das haelt wunderbar.
Beim diesjaehrigen 600er bin ich nachts im Tran sogar mal straight vorn-hinten ueber ein paar mittelgrosse Steinchen gerumpelt, das hat auch nix ausgemacht.

Wenn man nicht grad taeglich oder fast taeglich faehrt, sollte man beim Rennrad eigentlich vor jeder Ausfahrt eine Luftdruckpruefung einplanen. Wen das zu sehr stresst, der kann ja MTB fahren :D :icon_mrgr

LG ... Wolfi ;)

Clouseau
04.10.2011, 07:12
Entweder Beratungsresistent oder Du hast es nicht geschnallt !


Gute Frage...



...@Sockenbügler

Du kannst auch mit DH-Schläuchen fahren, die Konstellation zu wenig Druck (die Reifen haben definitiv zu wenig Druck drauf, Training und Komfort hin oder her), vermutliches "Aussitzen" von Kanten ist einfach tödlich.

Gruß

C.

bernhard67
04.10.2011, 07:31
Probiere es mit Latexschläuchen (die grünen von Michelin). Die sind flexibler als Butyl und überleben eine solche Mißhandlung eher.

Das ist aber alles nur Symptombekämpfung. Du mußt entweder lockerer auf dem Rad sitzen oder mehr mit mehr Druck fahren.

Papiertiger
04.10.2011, 08:13
Probiere es mit Latexschläuchen (die grünen von Michelin). Die sind flexibler als Butyl und überleben eine solche Mißhandlung eher.

Das ist aber alles nur Symptombekämpfung. Du mußt entweder lockerer auf dem Rad sitzen oder mehr mit mehr Druck fahren.

Ja, das wollte ich auch gerade sagen.
Ich fahr die seit vielen Jahren und hatte in der Zeit so manchen "Rums" wo ich mich gewundert habe,
dass jetzt die Luft NICHT rausgeht.
Und es fühlt sich mit den Latexschläuchen bei gleichem Druck auch geschmeidiger an.
Probiers!!! 's lohnt sich:)

Abstrampler
04.10.2011, 08:23
Wobei er sich dann auch wieder häufiger bücken muss beim Pumpen... :rolleyes:

:D

Patrice Clerc
04.10.2011, 08:37
Probiere es mit Latexschläuchen (die grünen von Michelin). Die sind flexibler als Butyl und überleben eine solche Mißhandlung eher.

Das ist aber alles nur Symptombekämpfung. Du mußt entweder lockerer auf dem Rad sitzen oder mehr mit mehr Druck fahren.

Richtig. Und das erste (lockerer sitzen, bessere Fahrtechnik) bringt mehr.

recordfahrer
04.10.2011, 10:03
Ja, das wollte ich auch gerade sagen.
Ich fahr die seit vielen Jahren und hatte in der Zeit so manchen "Rums" wo ich mich gewundert habe,
dass jetzt die Luft NICHT rausgeht.
Und es fühlt sich mit den Latexschläuchen bei gleichem Druck auch geschmeidiger an.
Probiers!!! 's lohnt sich:)

Ich bin auch schon mit Supersonicreifen und-schläuchen durch eine scharfkantige Mulde in der Straße gefahren (die sinnigerweise mit Sand :raar: :scheld: ausgefüllt war-drückt sich ja überhaupt nicht weg), und es gab trotz 20mm Reifen vorne (9,5 bar, hinten 23er mit 8 bar bei 62kg) keinen Durchschlag.

@sockenbügler: Breitere Felge erhöhen eher das snakebite-risiko bei zu geringem Druck. Wenn Du eher komfortbetont fahren willst, mußt Du eben 25er oder 28er Schlappen draufmachen, da hast Du dann schlicht mehr Federweg bis zum Felgenhorn. Schau aber erst, ob für breitere Reifen genug Platz ist (Gabelkrone, Bremsen, Kettenstreben).

medias
04.10.2011, 10:45
Manchmal hilft auch eine gute Brille.

Bobbel
04.10.2011, 10:53
Entweder Beratungsresistent oder Du hast es nicht geschnallt !
Es liegt nicht am Schlauch !!:heulend:

als er hier von mehrfachen Schlauchplatzern bei steilen Abfahrten berichtete, wollte er auch nix davon wissen, dass dies eigentlich immer am Fahrer bzw. seinem Bremsverhalten liegt :D

6 bar bei 80 kg ist ein Witz - ein sonnenklarer Fall.

Pumare
04.10.2011, 12:09
Alternative: Schlauchreifen fahren. Die kannst Du auch mit einem Bar fahren und wenn Du Sie gut klebst hüpfen Sie auch nicht von der Fhälghä!
Ach ja, Schlauchreifen kannst Du sogar mit null Bar fahren, mach ich oft im Training, ein Bar ist mir meist zu hart.

Sockenbügler
04.10.2011, 14:26
als er hier von mehrfachen Schlauchplatzern bei steilen Abfahrten berichtete, wollte er auch nix davon wissen, dass dies eigentlich immer am Fahrer bzw. seinem Bremsverhalten liegt :D

6 bar bei 80 kg ist ein Witz - ein sonnenklarer Fall.



das mit dem abfahren lag an den blauen schwalbe felgenbändern, die zusammenschmorten (!) wegen der hitze. es gibt hier auffahrten mit durchschnittlich 11% die über 5km lang sind. fährt man dort runter MUSS man dauerbremsen, da sehr schmal und v.a. kurvig und schlechter belag. da lässt auch ein medias nicht laufen;)

seit ich reynolds gewebefelgenband (mE noch besser als velox, da nicht aufzukleben) habe, ist nix mehr geplatzt (ok ich fuhr die oben beschriebene strecke schon länger micht mehr, aber sonst pässe). -- dafür hab ich jetzt schlangenbisse!

hier schreibt ein witzling über 0bar. also bitte.. etwas seriöser, die herren (und die angebliche dame hier) geben sich doch redlich mühe, mich auf den rechten weg zu führen.

@recordfahrer: bei 62 kilöchen und 9bar hätte ich auch keine bisse.. dafür einen eckigen arsch

hulster
04.10.2011, 14:38
Du musst dir darüber klar werden, dass selbst 0,5 Bar einen riesen Unterschied machen. Ich hatte genau das gleiche Problem. Habe bei Conti GP 24mm versucht mit 7 bar klarzukommen (90kg). Ging nicht. War zwar sonst angenehm, aber wenn du einmal was falsch erwischst..... Man kann halt nicht immer ausweichen.
Fahre jetzt vorne 7 und hinten 8 bar, was wunderbar funktioniert. Allerdings wird auch vor JEDEM Training der kontrolliert.

bernhard67
04.10.2011, 14:58
das mit dem abfahren lag an den blauen schwalbe felgenbändern, die zusammenschmorten (!) wegen der hitze.
Hier muß ich Herrn Sockenbügler recht geben. Dieser Mist hat mir auch einige Plattfüße beschert. Zwar nicht auf der Abfahrt, aber die haben die Tendenz mit der Zeit die Speichenlöcher freizugeben. Das ist mir bei anderen Felgenbändern (Velox, Conti, Michelin gelb) noch nie passiert. Kann schon sein, daß die Bremswärme hier mit eine Rolle spielt, weil sie noch weicher werden, als sie eh schon sind.

medias
04.10.2011, 15:58
Gibt nur ein Felgenband, Velox.

bernhard67
04.10.2011, 16:04
Stimmt. Es gibt kein besseres.

Oberschorsch
04.10.2011, 16:19
Mit 80kg keine 8 bar fahren wollen?? Ich wiege 85kg und fahre auf meinen 20mm-Reifen 10 bar.* Ich rumpel einfach über alles drüber. Und ich fahre damit auf schlechtem Asphalt, alten Straßen, die als solche nicht mehr genutzt werden u.ä. Feddich die Kiste. Muss man sich halt die Eier dafür wachsen lassen oder Hallenhalma spielen.








* wer sich jetzt wundert, warum ich auf 20mm-Reifen unterwegs bin: der Hinterbau ist sehr schmal, 23mm passt da nicht.

Ruhrradler
04.10.2011, 17:08
So weit ich weiss, ist der von Conti empfohlene Luftdruck für den 23mm 4000er 7,5 (min) und 8,5 (max). warum wohl?

Es macht dann doch wenig Sinn, sich bei nur 6 bar über snakebites zu beschweren. Ob man dann problemlos auf 10 bar gehen kann, weiss ich nicht. Bei Tests werden die Reifen aber oft viel höher belastet. Wahrscheinlich ist es das beste, wenn man sie mit ca. 8 bar fährt. Posten hier zwar alle, will nur der TE irgendwie nicht verstehen.

SF_
04.10.2011, 17:36
Ich merke zwischen 23 mm und 25 mm keinen Komfortunterschied. Selbst wenn es nun meßbar einen gibt, nutzt es Sockenbügler wenig, wenn Radfahren mit vernünftigem Reifendruck sich für ihn unbequem anfühlt.

Bei gleicher Bereifung merke ich allerdings deutliche Komfortunterschiede zwischen einzelnen Fahrrädern. Ob es jetzt gleich ein anderer Rahmen / Gabel sein muß (Achtung Religionskrieg!), eine andere (gefederte?) Sattelstütze, Lenker mit geringerem Rohrdurchmesser oder was auch immer sei zunächst Mal offen. Ich würde deshalb versuchen, mit anderen Rädern mit ausreichend hohem Reifendruck (z. B. 8 bar) eine Runde zu drehen, um so ein Gefühl dafür zu bekommen, was hier ganz individuell Abhilfe schaffen könnte. Ein Überfahren einer abgesenkten Bordsteinkante kann hier schon deutliche Unterschiede zeigen.

Die beste Kraftübertragung mit dem tollsten Ach-was-bin-ich-steif-Rad nützt nichts, wenn das Radfahren dann keinen Spaß mehr macht.

OT: Ich finde das grüne Michelin Felgenband sehr gut.

Sockenbügler
04.10.2011, 20:17
halloooo!!ich bin kein einsteiger, fuhr *bisher* früher auch immer die braven 8bar und ging dann (wegen mehr kraft in den beinchen) mal auf 7 bar (früher störte mich der leicht erhöhte rollwiderstand sogar im training), was aber schon viel schöner war. dann landete ich halt mal bei 6bar, v.a. wenn ich zu faul war nachzupumpen.

komme gut mit 7bar klar und 80kg, da gibts eigentlich kaum bites. im rennen sinds dann 9bar auf 23c.

latexschläuche haben mich irgendwie nie so überzeugt. komfortunterschied spüre ich kaum, "mehr bücken" ist aber angesagt. und natürlich die horrorlegenden von den platzpannen.

pinguin
04.10.2011, 20:29
Ein Rennrad hat einfach keinen Komfort zu bieten. Das muss kacheln, das muss fetzen. Der Körper macht den Rest. Wer wie ein Sack auf der Fuhre hängt, der macht was falsch, IMHO.

Ich fahr zwar 28er Reifen auf'm CX im Strassentrim, aber da ist drin, was rein darf. Danach ist da auch kaum ein Unterschied zu nem schmaleren Reifen zu spüren.

Hat der 28er lediglich 7 bar, dann kriege ich die Krätze... Das rollt wie ein Sack Nüsse... Gleiches mit 23er (Michelin 3er oder 2er), da kommt Druck drauf bis es gut ist, i.d.R. um die 8,5 hinten und 8 vorne.

Die Formel 10% vom Körpergewicht passt mir gut.

Abstrampler
04.10.2011, 20:52
Kurz gesagt: Entweder mehr Druck oder Schlauchreifen oder gleich ´nen Crosser fahren.

Clouseau
04.10.2011, 21:00
Gibt nur ein Felgenband, Velox.


Stimmt. Es gibt kein besseres.

Wie? Es gibt noch anderes?


Ein Rennrad hat einfach keinen Komfort zu bieten. Das muss kacheln, das muss fetzen. Der Körper macht den Rest. Wer wie ein Sack auf der Fuhre hängt, der macht was falsch, IMHO.

Ich fahr zwar 28er Reifen auf'm CX im Strassentrim, aber da ist drin, was rein darf. Danach ist da auch kaum ein Unterschied zu nem schmaleren Reifen zu spüren.

Hat der 28er lediglich 7 bar, dann kriege ich die Krätze... Das rollt wie ein Sack Nüsse... Gleiches mit 23er (Michelin 3er oder 2er), da kommt Druck drauf bis es gut ist, i.d.R. um die 8,5 hinten und 8 vorne.

Die Formel 10% vom Körpergewicht passt mir gut.

Im Großen und Ganzen...richtig.

:goodpost:

hage
04.10.2011, 21:58
Zum Thema Komfort:
Ich bin der Überzeugung, dass der Komfort eher durch die Gabel und das Sattelgestell als durch den Rahmen und die Reifen herrührt.
Nach einem unverschuldeten Unfall musste ich einen Sicherheitsaustausch an Gabel, Vorbau und Lenker vornehmen lassen. Anstelle der original Colnago Carbon-Gabel mit Stahlschaft wurde eine Carbon-Gabel mit Aluschaft von Pro Bikegear eingebaut.
Ich hätte es nicht für möglich gehalten, was für ein Unterschied: die neue Gabel federt sichtbar und spürbar in Längsrichtung ohne die Seitensteifigkeit zu vernachlässigen. Gefahren bin ich immer den SR Sprinter mit 22 mm.
Ich möchte diese Gabel nicht mehr missen. Mein alter Sattel "Novus engineering by Ferrari" mit Carbotgestell steht der Gabel in Komfortdingen in nichts nach.
Zum Thema snakiebites:
Einfach das System RR auf Schlauchreifen umstellen.

Deichradler
04.10.2011, 23:07
halloooo!!ich bin kein einsteiger, fuhr *bisher* früher auch immer die braven 8bar und ging dann (wegen mehr kraft in den beinchen) mal auf 7 bar (früher störte mich der leicht erhöhte rollwiderstand sogar im training), was aber schon viel schöner war. dann landete ich halt mal bei 6bar, v.a. wenn ich zu faul war nachzupumpen.

komme gut mit 7bar klar und 80kg:(, da gibts eigentlich kaum bites. im rennen sinds dann 9bar auf 23c.

latexschläuche haben mich irgendwie nie so überzeugt. komfortunterschied spüre ich kaum, "mehr bücken" ist aber angesagt. und natürlich die horrorlegenden von den platzpannen.

Sollte es ein Einsehen sein ?!
Mag nicht so recht dran glauben, ist mir aber auch egal. Wer Zeit hat, darf auch mehr flicken:Bluesbrot


(früher störte mich der leicht erhöhte rollwiderstand sogar im training)
Edit sagt: Nein, kein Einsehen, weils Schwachsinn ist :heulend:.

Sockenbügler
05.10.2011, 00:26
deichradler = rüganer?

was ist schwachsinn?

Deichradler
05.10.2011, 01:26
deichradler = rüganer?

was ist schwachsinn?

Schwachsinn ist mit 7 Atü aufm Kessel klar zu kommen !
Schwachsinn ist , einheitliche und identische Antworten zu ignorieren

Der größte Schwachsinn ist aber, seine eigene Gesundheit aufs Spiel zu setzen :D:D:D

Pumpen, pumpen, pumpen

Deichradler
05.10.2011, 01:27
Was ist rüganer ?!

i-flow
05.10.2011, 06:07
(...) OT: Ich finde das grüne Michelin Felgenband sehr gut.
Ich nutze ausschliesslich das Kunststoffband von Schwalbe und wundere mich jeden Tag wieder ueber diese Velox-Lobhudelei.
Als ich selber Schrauber in einem Radladen war, hatten wir einige Kundenraeder mit Plattfuss aus dem Nichts bei Velox-Felgenband.

Klar, es waren nicht ganz so viele wie ohne Felgenband oder nur mit Tesa, aber trotzdem :ä

LG ... Wolfi ;)

Sockenbügler
05.10.2011, 09:52
Ich nutze ausschliesslich das Kunststoffband von Schwalbe und wundere mich jeden Tag wieder ueber diese Velox-Lobhudelei.
Als ich selber Schrauber in einem Radladen war, hatten wir einige Kundenraeder mit Plattfuss aus dem Nichts bei Velox-Felgenband.

Klar, es waren nicht ganz so viele wie ohne Felgenband oder nur mit Tesa, aber trotzdem :ä

LG ... Wolfi ;)

Wenn Du mal ansatzweise Rad fahren würdest im Gebirge würdest Du nach dem Anblick geschmorter Schwalbe-Bänder bekehrt sein - wie ich.

Durch die grosse Bremshitze verzieht sich das PVC und gibt die Speichenlöcher frei und v.a. die Kanten des Bandes wölben sich nach oben und schlitzen den Schlauch auf. Das kann mit Stoffbändern nicht passieren (reynolds, velox)

i-flow
05.10.2011, 10:21
Wenn Du mal ansatzweise Rad fahren würdest im Gebirge würdest Du nach dem Anblick geschmorter Schwalbe-Bänder bekehrt sein - wie ich. (...)
Ja, nee, schon klar. Also sowas hab ich nicht mal auf MTB-Transalp hingekriegt, und da sind einige Schlaeuche aus dem Nichts wg. Hitzestau kaputtgegangen. Das passiert aber mit dem Textilschamott genauso, wie Bernhard67 schon mal zugegeben hat (http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?115476-Leichtschl%E4uche-Schwalbe-SV20-Schrott ).

Ich find das schon toll, wenn mir Leute erzaehlen wollen, ich haette keine Ahnung. Selber sind sie z'bled einen Reifen aufzupumpen, aber mir mit 18-20.000 km/a und mehreren Jahren Werkstatterfahrung wollen sie ans Bein pinkeln, albern sowas :ä

Naja, werdet gluecklich mit Eurem Textilschamott. Wenn ich ein LR mit sowas sehe, zieh ich es runter und es wandert in den Muell :D

bernhard67
05.10.2011, 10:29
Ruhig Blut! Streitet Euch nicht!

Nicht jeder hat mit bestimmten Produkten die gleichen Probleme. Oft sind es nur kleine Unterschiede im Umgang, die entscheiden ob ein Produkt funktioniert oder Ärger bereitet.

Ich verstehe bis heute nicht, warum bei mir: Wippermann-Ketten nicht lange halten und mäßig schalten, Schwalbe Felgenbäder Platten produzieren, Schwalbe Leichtschläuche einfach so Löcher kriegen, mir schon mehrere Shimanofreiläufe verrottet sind, usw.

cavale alezane
05.10.2011, 11:49
...also, bernhard, also, ich fands gerade nett - es versprach ein römischer Zirkus zu werden :Applaus:

cavale alezane
05.10.2011, 11:50
*ich liebe diesen Smilie* ;)

i-flow
05.10.2011, 11:59
(...) mir schon mehrere Shimanofreiläufe verrottet sind, usw.
Fuer 'mehrere' bin ich vermutlich nicht alt genug (43) und fahre auch zu wenig (s. o.), aber eine XT-Nabe hab ich Ende des Winters 2010/11 mit Schaeden an Lager und Freilauf dann final auch schon entsorgt :ä

Ansonsten find ich das unfair. Das versprach ein schoener Felgenbandthread zu werden und jetzt kommst Du und meinst 'Ruhig Blut' und so. Spielverderber :(

LG ... Wolfi :icon_mrgr

SF_
05.10.2011, 12:55
Vor Jahren war mir ein Schwalbe-Felgenband „zugelaufen“, da hatte ich das Gefühl, daß mir dieses Band zu labberig ist und weil ich nichts riskieren will, habe ich es ausgetauscht. Eine objektive Beurteilung sieht natürlich anders aus.

Früher kannte ich gar nichts anderes als das Textilfelgeband und das hat auf vernünftig gemachten Laufrädern, wo die Speichenenden nicht grenzwertig weit aus dem Nippel rausstehen auch gut funktioniert, so daß es für die Mehrzahl der Radfahrer wahrscheinlich egal ist, welches Felgenband sie benutzen. Bei zu langer Lagerung trocknet leider der Kleber aus, während das Kunststoffband „ewig“ hält, falls man es im Dunklen lagert. Zusätzlich finde ich die Montage von Kunststoffband noch einfacher als die Montage des Gewebebandes.

Vor ein paar Wochen habe ich 3 abgebremste Rennradfelgen (Open Pro und ähnliche) von meiner Frau und mir ausgemustert. Felgenband: 2 * Michelin gelb, 1 * Michelin grün. Die alten Felgenbänder hätte ich vom Augenschein her sogar wieder für die neuen Felgen verwenden können – habe ich zwar nicht gemacht, aber was kann man von einem Felgenband mehr verlangen?

pinguin
05.10.2011, 13:01
Mit'm Kunststoffband habe ich noch keine Probleme gehabt, was ich nicht verkehr finde: Schwalbe hat auch eines zum Aufkleben, a la Velox. Blau mit Schwalbe-Schrift drumrum. Auch nicht schlecht. Aber mei, das Felgenband wird überbewertet... Was m.E. nach ebenso gut funzt sind entsprechend breit gerissene Streifen vom Duck-Tape oder wie der Zupferscheiss wieder heisst... Gutes Textilband halt, egal, wer's herstellt. Kann man z.B. auch uralte, megabreite MTB-Kastenfelgen auskleben, wenn am WE mal wieder auffällt, dass nix mehr in der Werkstatt ist.

hage
05.10.2011, 14:30
Mit'm Kunststoffband habe ich noch keine Probleme gehabt, was ich nicht verkehr finde: Schwalbe hat auch eines zum Aufkleben, a la Velox. Blau mit Schwalbe-Schrift drumrum. Auch nicht schlecht. Aber mei, das Felgenband wird überbewertet... Was m.E. nach ebenso gut funzt sind entsprechend breit gerissene Streifen vom Duck-Tape oder wie der Zupferscheiss wieder heisst... Gutes Textilband halt, egal, wer's herstellt. Kann man z.B. auch uralte, megabreite MTB-Kastenfelgen auskleben, wenn am WE mal wieder auffällt, dass nix mehr in der Werkstatt ist.

In der Tour stand auch mal, dass 3 Lagen Tesafilm als Felgenband ausreichen.

pinguin
05.10.2011, 14:33
Das Risiko würde ich nicht eingehen.

i-flow
05.10.2011, 17:07
In der Tour stand auch mal, dass 3 Lagen Tesafilm als Fekgenband ausreichen.
In diesem Beitrag findet sich das Resumee eines Fahrers, der (unbeabsichtigterweise, die Laufraeder waren komplett bereift neu gekauft) so unterwegs war, nach einem RTF-Tag:

http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?76591-Frankenrunde-im-Juni&p=1360844#post1360844

(wir hatten irgendwann zwischendrin aus zwei der kaputten Schlaeuche 'Notfelgenbaender' gebastelt)

LG ... Wolfi ;)

SF_
05.10.2011, 18:30
Un dann gibt es noch das hier:

http://veloplug.de/

Ich selber habe es bisher noch nie benutzt. Als ich noch mit schmäler 23 mm und 11 bar rumgefahren bin wäre das evtl. eine gute Lösung gewesen. Da hatte ich schon bedenken wg. Felgenband.

Sockenbügler
05.10.2011, 19:37
Vor Jahren war mir ein Schwalbe-Felgenband „zugelaufen“, da hatte ich das Gefühl, daß mir dieses Band zu labberig ist und weil ich nichts riskieren will, habe ich es ausgetauscht. Eine objektive Beurteilung sieht natürlich anders aus.

Früher kannte ich gar nichts anderes als das Textilfelgeband und das hat auf vernünftig gemachten Laufrädern, wo die Speichenenden nicht grenzwertig weit aus dem Nippel rausstehen auch gut funktioniert, so daß es für die Mehrzahl der Radfahrer wahrscheinlich egal ist, welches Felgenband sie benutzen. Bei zu langer Lagerung trocknet leider der Kleber aus, während das Kunststoffband „ewig“ hält, falls man es im Dunklen lagert. Zusätzlich finde ich die Montage von Kunststoffband noch einfacher als die Montage des Gewebebandes.

Vor ein paar Wochen habe ich 3 abgebremste Rennradfelgen (Open Pro und ähnliche) von meiner Frau und mir ausgemustert. Felgenband: 2 * Michelin gelb, 1 * Michelin grün. Die alten Felgenbänder hätte ich vom Augenschein her sogar wieder für die neuen Felgen verwenden können – habe ich zwar nicht gemacht, aber was kann man von einem Felgenband mehr verlangen?

hier kennt wohl niemand das rote felgenband von reynolds. vereint die vorteile: nicht aufzukleben und aus stoffgewebe, nicht anschmelzendem pvc.

durch die hitze ist mir das schwalbeband quasi geschrumpft und schmaler geworden. was solls, mit dem roten von reynolds bin ich glücklich. velox kleben fände ich auch doof.

Al_Borland
05.10.2011, 19:52
Maxxis hat auch sowas wie das Reynoldsband bei den Flyweightschläuchen dabei. Hab ich allerdings noch nicht ausprobiert. Wer traut sich? Ich würde zwei Stück gegen Porto veräußern. ;)

Sockenbügler
20.05.2012, 12:21
Kann mir mal jemand diesen Zusammenhang erklären ?

297157

aus

http://university.tri-sports.com/2010/09/09/zipp-404-firecrest-carbon-clinchers-the-new-%E2%80%9Cbest%E2%80%9D/

hde
20.05.2012, 15:19
BREITERE FELGE == MEHR FAHRKOMFORT ?! Kann mir mal jemand diesen Zusammenhang erklären ?

Wenn die Aufstandsfläche des Reifens breiter wird, wird sie um einen ähnlichen Faktor in Fahrtrichtung verkürzt. Hatte ich hier (http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?248705-Kann-man-auf-d%FCnnere-Reifen-mehr-Druck-pumpen&p=3882452#post3882452) mal vorgerechnet. Dadurch wird der Rollwiderstand kleiner. Im verlinkten Artikel wird das auch behauptet. Eine Verbesserung des Komforts wird, soweit ich das sehe, im Artikel nicht genannt. Tatsächlich sollte der Reifen dabei auch eher härter werden.

Thunderbolt
20.05.2012, 21:35
Ja, nee, schon klar. Also sowas hab ich nicht mal auf MTB-Transalp hingekriegt, und da sind einige Schlaeuche aus dem Nichts wg. Hitzestau kaputtgegangen. Das passiert aber mit dem Textilschamott genauso, wie Bernhard67 schon mal zugegeben hat (http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?115476-Leichtschl%E4uche-Schwalbe-SV20-Schrott ).

Ich find das schon toll, wenn mir Leute erzaehlen wollen, ich haette keine Ahnung. Selber sind sie z'bled einen Reifen aufzupumpen, aber mir mit 18-20.000 km/a und mehreren Jahren Werkstatterfahrung wollen sie ans Bein pinkeln, albern sowas :ä

Naja, werdet gluecklich mit Eurem Textilschamott. Wenn ich ein LR mit sowas sehe, zieh ich es runter und es wandert in den Muell :D

Ich kann das Velox-Zeug auch nicht ab, wenn das runter muss kann man stundenlang den Papp mit Benzin säubern. Nö, Nö.

Ich fahre auf allen Rädern das blaue Schwalbe-Band, meist ist es jahrelang drauf.
Dass das Band die Löcher freigibt, das Problem habe ich nicht. Bin auch kein Dauerbremser.
Durch den Druck senken sich aber das Band in die Felgenlöcher, der Schlauch geht mit und ich habe jetzt innerhalb kurzer Zeit auf zwei Laufrädern genau da defekte Schläuche.

Also die Bänder auch mal alle 3-4 Jahre austauschen.

Schick wäre ein gewebeverstärktes nicht-klebe Band, das den Druck besser ab kann.

DröVoSu
20.05.2012, 21:52
Ich kann das Velox-Zeug auch nicht ab, wenn das runter muss kann man stundenlang den Papp mit Benzin säubern. Nö, Nö.

Ich fahre auf allen Rädern das blaue Schwalbe-Band, meist ist es jahrelang drauf.
Dass das Band die Löcher freigibt, das Problem habe ich nicht. Bin auch kein Dauerbremser.
Durch den Druck senken sich aber das Band in die Felgenlöcher, der Schlauch geht mit und ich habe jetzt innerhalb kurzer Zeit auf zwei Laufrädern genau da defekte Schläuche.

Also die Bänder auch mal alle 3-4 Jahre austauschen.

Schick wäre ein gewebeverstärktes nicht-klebe Band, das den Druck besser ab kann.

Ich hatte inzwischen reichlich Felgenbänder durchprobiert.

Textil-Klebe:

Velox
Vittoria
Schwalbe
Noname

Einlegebänder-"Plaste":

Schwalbe
Michelin
Shimano
Noname

Klebeband-"Plaste":

Conti


-->

Velox ist das Einzige, was bleiben durfte.
Längste Lebensdauer auf einer Felge waren 40.000 km, dann war die Felge durchgebremst.

Nachdem standardmäßige mitgelieferte Plastikfelgenbänder ziemlich ramponiert sind, kommen die Dinger runter und Velox (in der richtigen Breite !!!) drauf und dann ist das Thema Felgenband für dieses Laufrad für mich abgehakt.

DröVoSu
20.05.2012, 22:04
Wenn die Aufstandsfläche des Reifens breiter wird, wird sie um einen ähnlichen Faktor in Fahrtrichtung verkürzt. Hatte ich hier (http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?248705-Kann-man-auf-d%FCnnere-Reifen-mehr-Druck-pumpen&p=3882452#post3882452) mal vorgerechnet. Dadurch wird der Rollwiderstand kleiner. Im verlinkten Artikel wird das auch behauptet. Eine Verbesserung des Komforts wird, soweit ich das sehe, im Artikel nicht genannt. Tatsächlich sollte der Reifen dabei auch eher härter werden.

Bei gleichem Leichtlauf, sprich man fährt den gleichen Reifen auf breiterer Felge mit geringerem Druck,
ist der Komfort höher.
Mit geringerem Druck kann man auch fahren, weil die Durchschlagsneigung (+Snakebite) bei breiterer Felge drastisch reduziert ist.


Das extremste Beispiel meinerseits: Mit 90 kg ging es 70 km nach einer kapitalen Reifenpanne mit einem 20 mm Conti Supersonic (als Reservereifen) auf einer 17 C Felge am Hinterrad bei nur 5 Bar problemlos Nachhause.

23 mm Reifen auf der 17 C Felge habe ich am sehr vernachlässigtem Stadtrad auch erst bei den ersten spürbaren Durchschlägen - jedoch ohne Snakebite - (teils unter 5 Bar) nachgepumpt.

Dagegen gab es bei 13 C Felgen und 34 mm Reifen (Vorderrad! - Hinterrad war eine 15 C Felge) bei 4,5 Bar Durschläge mit Snakebites im Gelände.
32 mm Reifen auf 19 C Felgen waren bis 4 Bar am Vorderrad völlig unproblematisch, dabei hingen an Lenker und Gabel gut 15 kg Gepäck.

Thunderbolt
20.05.2012, 22:56
Ich hatte inzwischen reichlich Felgenbänder durchprobiert.

Textil-Klebe:

Velox
Vittoria
Schwalbe
Noname

Einlegebänder-"Plaste":

Schwalbe
Michelin
Shimano
Noname

Klebeband-"Plaste":

Conti


-->

Velox ist das Einzige, was bleiben durfte.
Längste Lebensdauer auf einer Felge waren 40.000 km, dann war die Felge durchgebremst.

Nachdem standardmäßige mitgelieferte Plastikfelgenbänder ziemlich ramponiert sind, kommen die Dinger runter und Velox (in der richtigen Breite !!!) drauf und dann ist das Thema Felgenband für dieses Laufrad für mich abgehakt.

Danke für das Statement, denke mal über Velox nach. Das würde die Lagerhaltung in der Garage auch erleichtern.

Wie verklebt man das, das das solange hält wie die Felge?
Überlappend, wie lange, wie macht man das Loch sauber?

Bisher habe ich nur recht schlampig geklebtes Velox-Band gehabt, das ich gleich wieder runtergerissen habe.

Profex-Felgenband aus dem Baumarkt habe ich mal bei einem Anhänger verbaut, das fand ich eigentlich nicht schlecht.

hde
21.05.2012, 11:36
Bei gleichem Leichtlauf, sprich man fährt den gleichen Reifen auf breiterer Felge mit geringerem Druck,
ist der Komfort höher.

Es ist klar, daß, wie ich schrieb, bei gleichem Druck sowohl der Rollwiderstand als auch der Komfort abnehmen, wenn die Reifenaufstandsfläche breiter wird. Was du jetzt behauptest, ist, daß der Rollwiderstand stärker als der Komfort abnimmt. Belege?



Mit geringerem Druck kann man auch fahren, weil die Durchschlagsneigung (+Snakebite) bei breiterer Felge drastisch reduziert ist.

Im Gegenteil, der Reifen schlägt mit Sicherheit leichter durch, da (a) bei größerem Komfort die Federkonstante kleiner, und damit der Federweg größer wird, und (b) bei breiterer Felge und gleichem Reifen natürlich ein kleinerer Federweg bis zum Durchschlag zur Verfügung steht. Es mag aber sein, daß diese Durchschläge, da weiter außen, seltener zu Snakebites führen.

Sockenbügler
21.05.2012, 13:24
Wenn die Aufstandsfläche des Reifens breiter wird, wird sie um einen ähnlichen Faktor in Fahrtrichtung verkürzt. Hatte ich hier (http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?248705-Kann-man-auf-d%FCnnere-Reifen-mehr-Druck-pumpen&p=3882452#post3882452) mal vorgerechnet. Dadurch wird der Rollwiderstand kleiner. Im verlinkten Artikel wird das auch behauptet. Eine Verbesserung des Komforts wird, soweit ich das sehe, im Artikel nicht genannt. Tatsächlich sollte der Reifen dabei auch eher härter werden.

schau mal den link nochmals an , klicke aufs bild.

dort schreibt der, das "ride Quality" besser werde.


Es ist klar, daß, wie ich schrieb, bei gleichem Druck sowohl der Rollwiderstand als auch der Komfort abnehmen, wenn die Reifenaufstandsfläche breiter wird. Was du jetzt behauptest, ist, daß der Rollwiderstand stärker als der Komfort abnimmt. Belege?



Im Gegenteil, der Reifen schlägt mit Sicherheit leichter durch, da (a) bei größerem Komfort die Federkonstante kleiner, und damit der Federweg größer wird, und (b) bei breiterer Felge und gleichem Reifen natürlich ein kleinerer Federweg bis zum Durchschlag zur Verfügung steht. Es mag aber sein, daß diese Durchschläge, da weiter außen, seltener zu Snakebites führen.


aber wenn ich mir bei der breiten felge die HÖHE des reifens anschaue, sehe ich viel weniger bauhöhe, ergo müsste es doch EHER zu snakebites kommen, wie du auch sagst gerade....?!

Al_Borland
21.05.2012, 13:59
Meinste das hier?

297388

Das taugt in dem Fall nicht sonderlich viel, weil der Reifen nicht aufgepumpt ist und demnach nicht die Form hat, die er im aufgepumpten Zustand hätte.

Sockenbügler
21.05.2012, 14:58
Meinste das hier?

297388

Das taugt in dem Fall nicht sonderlich viel, weil der Reifen nicht aufgepumpt ist und demnach nicht die Form hat, die er im aufgepumpten Zustand hätte.

man kann sich aber unschwer vorstellen, dass der reifen auf der breiten felge weniger hoch "baut" oder ?

DröVoSu
21.05.2012, 16:41
1.

Es ist klar, daß, wie ich schrieb, bei gleichem Druck sowohl der Rollwiderstand als auch der Komfort abnehmen, wenn die Reifenaufstandsfläche breiter wird. Was du jetzt behauptest, ist, daß der Rollwiderstand stärker als der Komfort abnimmt. Belege?


2.

Im Gegenteil, der Reifen schlägt mit Sicherheit leichter durch, da (a) bei größerem Komfort die Federkonstante kleiner, und damit der Federweg größer wird, und (b) bei breiterer Felge und gleichem Reifen natürlich ein kleinerer Federweg bis zum Durchschlag zur Verfügung steht. Es mag aber sein, daß diese Durchschläge, da weiter außen, seltener zu Snakebites führen.

1.

Ich habe das nicht durchgeformelt sondern nur halbwegs erfahren.
Ich habe trotzdem nichts dagegen, wenn jemand die Zusammenhänge in ein ungefähres Verhältnis setzt.

2.

Stelle es dir wie ein Schlauchreifen vor, nur das der untere Teil des Drahtreifens durch die Felge geschlossen wird. Ingesamt passt mehr Luft in das System Felge-Reifen bei breiterer Felge, die dämpfen/komprimiert werden kann.
Wie es in der Praxis aussieht, habe ich ja bereits beschrieben.

DröVoSu
21.05.2012, 16:43
man kann sich aber unschwer vorstellen, dass der reifen auf der breiten felge weniger hoch "baut" oder ?

Er baut nur wenige Zehntelmilimeter flacher.

DröVoSu
21.05.2012, 16:52
Danke für das Statement, denke mal über Velox nach. Das würde die Lagerhaltung in der Garage auch erleichtern.

Wie verklebt man das, das das solange hält wie die Felge?
Überlappend, wie lange, wie macht man das Loch sauber?

Bisher habe ich nur recht schlampig geklebtes Velox-Band gehabt, das ich gleich wieder runtergerissen habe.

Profex-Felgenband aus dem Baumarkt habe ich mal bei einem Anhänger verbaut, das fand ich eigentlich nicht schlecht.

Das wichtigste am Velox Felgenband ist, dass es die optimale Breite hat. Der komplette Felgenboden muss damit beklebt sein.

Ich habe Restbestände vom alten Brüggelmann gekauft, die so gut wie gar nicht mehr klebten.
Trotzdem blieben sie an ihren Platz.

Ich habe das Veloxfelgenband schon komplett ohne Kürzen montiert, wie auch mit nur 1 cm Überlappung.
Das machte für mich keinen Unterschied.

Das Ventilloch oder einfach geöste oder gar nicht geöste Speichenbohrungen bearbeite ich mit einer feinen Schlüsselfeile.

hde
21.05.2012, 18:24
.. die Zusammenhänge in ein ungefähres Verhältnis setzt.

Wie die Verhältnisse bei Komfort/Druck/Reifenbreite aussehen, ist mir quantitativ schon klar. Problematisch ist eben genau der Punkt mit dem Rollwiderstand, dessen Verhalten mir nur qualitativ einleuchtet. Nach deiner mutigen Aussage dachte ich, dass du da erleuchtet bist.



Stelle es dir wie ein Schlauchreifen vor, nur das der untere Teil des Drahtreifens durch die Felge geschlossen wird. Ingesamt passt mehr Luft in das System Felge-Reifen bei breiterer Felge, die dämpfen/komprimiert werden kann.


Darauf kommt's aber nicht an, sondern auf den zur Verfügung stehenden Federweg, der kleiner wird. Gleichzeitig wird das Rad weicher, weil du den Druck soweit reduziert hast, daß der Komfort steigt. Ergo folgt zwangsläufig eine höhere, nicht niedrigere, Durchschlagsneigung.

DröVoSu
21.05.2012, 18:32
Wie die Verhältnisse bei Komfort/Druck/Reifenbreite aussehen, ist mir quantitativ schon klar. Problematisch ist eben genau der Punkt mit dem Rollwiderstand, dessen Verhalten mir nur qualitativ einleuchtet. Nach deiner mutigen Aussage dachte ich, dass du da erleuchtet bist.



Darauf kommt's aber nicht an, sondern auf den zur Verfügung stehenden Federweg, der kleiner wird. Gleichzeitig wird das Rad weicher, weil du den Druck soweit reduziert hast, daß der Komfort steigt. Ergo folgt zwangsläufig eine höhere, nicht niedrigere, Durchschlagsneigung.


Denke nicht so viel und fahre lieber !!!

Andere sind schon weiter als du und verbauen günstige (trotzdem nicht als zu schwere) Trekkingfelgen für ihre 23 mm Reifen. Es soll traumhaft rollen.

Sockenbügler
21.05.2012, 19:21
Denke nicht so viel und fahre lieber !!!

Andere sind schon weiter als du und verbauen günstige (trotzdem nicht als zu schwere) Trekkingfelgen für ihre 23 mm Reifen. Es soll traumhaft rollen.

HED und ZIPP haben ja jetzt den breite-felgen hype seit ca. 1-2jahren so richtig aufleben lassen.

mir spielt nur der komfort eine rolle. wenn der bei trekkingfelgen besser ist (mit 23-24c reifen) wg. der extrem breiten felge, dann her damit.

nur hätte ich das gerne noch von ein paar anderen so gern bestätigt gehabt.

hde
22.05.2012, 08:36
Denke nicht so viel und fahre lieber !!!

Andere sind schon weiter als du und verbauen günstige (trotzdem nicht als zu schwere) Trekkingfelgen für ihre 23 mm Reifen. Es soll traumhaft rollen.

Nee danke, da denk ich lieber mal nach, bevor ich an Überwinder der Physik glaube.

Sockenbügler
22.05.2012, 08:50
Nee danke, da denk ich lieber mal nach, bevor ich an Überwinder der Physik glaube.

Hier http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?254759-Neuer-Trend-Breitere-Felgen-f%FCr-mehr-Komfort-%28und-besseren-Rollwiderstand%29

gehts weiter zum Thema "breitere Felge = mehr Komfort".

Die Leute lesen diesen Fred nicht, weil es nur um Snakebites geht, die die meisten ja eh nicht haben. danke.