PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Loch für Wasserablauf ins Tretlagergehäuse bohren?



Woko
15.10.2011, 17:50
Würdet ihr das machen? Es ist ein Alurahmen. Mir ist beim Innelagerwechsel heute aufgefallen dass Wasser aus dem Tretlagergehäuse rauslief, die letzte Regenfahrt ist 2 Wochen her. Das linke Lager war auch fühlbar hinüber, kann aber auch am Alter des Lagers liegen.
Ja oder Ja?

Miezekätzchen
15.10.2011, 17:53
Wenn der Rahmen aus der Garantie raus ist: Ja.

TCR Advanced SL
15.10.2011, 17:57
Wird keim Problem sein.
Folgendes würde ich beachten:
- vorher schauen, WO das Loch hinmuss: es soll nicht von der Zugführung überdeckt sein später und es soll nicht durch das Innenlagergewinde unbrauchbar werden
- wenn der Rahmen normal steht (also so, wie er auf der Straße auch ist), muss die Bohrung an der tiefsten Stelle des Gehäuses sein
- Durchmesser sollten ca. 3-4 mm sein. Kleiner bringt nichts, weil es schnell verstopft, größer ist auch nicht gut (es sei denn es ist ein sehr stabiler/schwerer Alurahmen, der eh nicht bis aufs Letzte ausgereizt ist.

Erst vorbohren mit nem 2,5er und dann aufbohren. Ggf. innen entgraten, sonst bleibt immer Wasser über.


Man kann es sich aber auch ganz einfach machen:
einfach beim Einbau des Innenlagers das Gehäuse ORDENTLICH mit Fett (Castrol LMX) zukleistern und das Innenlager/die Lagerschalen auch. Dann ist im Gehäuse sowieso kein Platz mehr für Wasser und es gammelt auch nichts durch. Nach längeren Regenfahrten vielleicht mal die Sattelstütze rausziehen und den Bock umdrehen oder vorher den Schlitz hinten am Sitzrohr mit Isoband abdichten (von innen und aussen).

Woko
15.10.2011, 18:12
Wenn der Rahmen aus der Garantie raus ist: Ja.

Hm, ist ein Orbea, also quasi lebenslang, wenn´s stimmt, jetzt 6 Jahre alt


Wird keim Problem sein.
Folgendes würde ich beachten:
- vorher schauen, WO das Loch hinmuss: es soll nicht von der Zugführung überdeckt sein später und es soll nicht durch das Innenlagergewinde unbrauchbar werden
- wenn der Rahmen normal steht (also so, wie er auf der Straße auch ist), muss die Bohrung an der tiefsten Stelle des Gehäuses sein
- Durchmesser sollten ca. 3-4 mm sein. Kleiner bringt nichts, weil es schnell verstopft, größer ist auch nicht gut (es sei denn es ist ein sehr stabiler/schwerer Alurahmen, der eh nicht bis aufs Letzte ausgereizt ist.

Erst vorbohren mit nem 2,5er und dann aufbohren. Ggf. innen entgraten, sonst bleibt immer Wasser über.


Man kann es sich aber auch ganz einfach machen:
einfach beim Einbau des Innenlagers das Gehäuse ORDENTLICH mit Fett (Castrol LMX) zukleistern und das Innenlager/die Lagerschalen auch. Dann ist im Gehäuse sowieso kein Platz mehr für Wasser und es gammelt auch nichts durch. Nach längeren Regenfahrten vielleicht mal die Sattelstütze rausziehen und den Bock umdrehen oder vorher den Schlitz hinten am Sitzrohr mit Isoband abdichten (von innen und aussen).

Danke für die Tips, ich hab die Frage zu spät gestellt für die "Fettoption" neues Lager und Kurbel sind schon drin.:ü ,
Ich muss mir da mal genauer anschaun, evtl bau´ichs doch wieder aus und dichte auch an der Sattelstütze ab.

cavale alezane
15.10.2011, 18:23
Guter vorschlag von TCR. Alu rostet ja nicht, korrodiert allenfalls. Und das an den Kontaktpunkten zu anderen Metallteilen. Ergo: Dort gehört ordentlich Fett hin. Gfs. ist der Moment auch ein Guter, um mit Innenraumversiegelung insbesondere in den unteren Ausfallenden zu arbeiten. Ich nehme zudem nasse Räder grundsätzlich ins Warme.

pinguin
15.10.2011, 18:26
Ich nehme zudem nasse Räder grundsätzlich ins Warme.

Herber Fehler, wenn Salz ins Spiel kommt.

cavale alezane
15.10.2011, 18:27
dann lasse ich sie natürlich vorher von meinem Pferd sauberlecken. ;)

Stefan_66
15.10.2011, 18:29
Hallo Woko,

vielleicht kannst Du Dir das Bohren sparen.
Schau' mal unter die hinteren Streben im Bereich der Ausfallenden. Evtl. befindet sich da auf jeder Seite ein Loch.
Wenn ja, einfach nach dem Waschen oder einer Regenfahrt das Vorderrad anheben bis Wasser aus diesen Löchern fließt oder tropft.
Bei meinem Quantec funktioniert das jedenfalls prima.

Gruß
Stefan_66

TCR Advanced SL
15.10.2011, 18:32
Sattelstütze:
Sitzrohr am Schlitz innen fettfrei machen (nicht nur abwischen!), dann den Schlitz von innen mit Isoband abkleben, das Isoband oben über die Kante unknicken und aussen wieder nach unten ziehen, sodass der Schlitz auch aussen abgedeckt ist. Schelle wieder montieren, Stützte rein, fertig.

Innenlager ausbauen dauert nun wirklich nicht lange. Dafür hat man danach ewig Ruhe.

Steuerrohr nicht vergessen! Oft kommt vom Übergang Steuerrohr/Unterrohr Wasser ins Tretlagergehäuse und steht erstmal auch im Unterrrohr. Daher unten das Lager und die Gabel (auch Carbongabeln - das macht denen nichts!) so satt mit Fett bestreichen, dass es beim reinschieben der Gabel rausquillt. Erst dann ist es richtig dicht. Zudem hält das Lager noch länger, weil erst gar kein Wasser an die Dichtung des Steuersatzlagers ran kommt.

prince67
15.10.2011, 18:32
Ich bohre immer in die Schraube, die die Schaltzugführung hält, entlang der Achse ein Loch.

pinguin
15.10.2011, 18:37
Damals, als V2 neu entstand:

http://img.photobucket.com/albums/v170/pingu-in/OCCP/V2/Rohbau/10_Wasserablaufbohrung_anzeichnen.jpg

http://img.photobucket.com/albums/v170/pingu-in/OCCP/V2/Rohbau/11_Wasserablaufbohrung_ankoernen.jpg

http://img.photobucket.com/albums/v170/pingu-in/OCCP/V2/Rohbau/12_Wasserablaufbohrung_angekoernt.jpg

http://img.photobucket.com/albums/v170/pingu-in/OCCP/V2/Rohbau/13_Wasserablaufbohrung_gebohrt_5mm.jpg

5 mm reicht.

Woko
15.10.2011, 18:43
Ich bohre immer in die Schraube, die die Schaltzugführung hält, entlang der Achse ein Loch.

Gerade noch mal geschaut, so ziemlich genau da müsste das Loch auch hin, neben der Zugführung ist wenig Platz, da müsste ich sowieso schauen wie weit die Gewinde reingehen, und an den Streben sind auch keine Löcher


Hallo Woko,

vielleicht kannst Du Dir das Bohren sparen.
Schau' mal unter die hinteren Streben im Bereich der Ausfallenden. Evtl. befindet sich da auf jeder Seite ein Loch.
Wenn ja, einfach nach dem Waschen oder einer Regenfahrt das Vorderrad anheben bis Wasser aus diesen Löchern fließt oder tropft.
Bei meinem Quantec funktioniert das jedenfalls prima.

Gruß
Stefan_66


Muss eh noch auf neue Pedale warten, da kann auch das Lager nochmal raus , (ich bekomme die alten nicht aus der alten Kurbel raus, aber das wird jetz kein neues Thema, neue müssen sowieso her)

Prima Anleitung Pinguin :Applaus:

bernhard67
15.10.2011, 18:51
Warum Angst vor dem bohren? Eine Gewindebohrung für die Zugführung ist i.d.R. bei Straßenrahmen eh drin und an der von Pinguin gezeigten Stelle treten keine kritischen Kräfte auf. Ich hab bei meinen Alurahmen da auch ein Wasserablaufloch gebohrt.

Die Felgen meines Winterrades hab ich auch angebohrt. Da hat sich immer Wasser angesammelt und das ist dann bei Minusgraden während der Fahrt gefrohren und dann hat es geklackert.

BTW - mein alter Colnago Master war da offen. Dort war ein Colnago-Kleeblatt.

PAYE
15.10.2011, 18:55
Wasserablaufbohrung sollte definitiv vorhanden sein.
Das Thema hatten wir schon häufiger, z.B. hier:

http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?159179-Entw%E4sserungsbohrung-im-Tretlagergeh%E4use&highlight=wasserablaufbohrung

Meine Rahmen haben alle so eine Bohrung. Entweder schon Hersteller-seitig oder nachträglich gemacht.

TCR Advanced SL
15.10.2011, 19:12
Hohlgebohre Schrauben für die Zugführung hatte Trek mal. Brachte nur nichts:
1. die Schraube ragte ca. 3 mm in das Tretlagergehäuse hinein. Bis da was abläuft, ist schon ein halber Liter drin. :D
2. die Bohrung war mit knapp 1,5 mm so schmal, dass wegen unvermeidbarer Verdreckung und der Kapillarkräfte da sowieso nichts rauskommt...

Tristero
15.10.2011, 19:32
Schraube hohl bohren mit nem 2er. Alles Weitere: SuFu.

Amboss
16.10.2011, 00:42
Loch einfach durch die Zugführung bohren, dann kann es auch an die optimale Stelle.

prince67
16.10.2011, 01:28
Hohlgebohre Schrauben für die Zugführung hatte Trek mal. Brachte nur nichts:
1. die Schraube ragte ca. 3 mm in das Tretlagergehäuse hinein. Bis da was abläuft, ist schon ein halber Liter drin. :D
2. die Bohrung war mit knapp 1,5 mm so schmal, dass wegen unvermeidbarer Verdreckung und der Kapillarkräfte da sowieso nichts rauskommt...

zu 1. Schraube kann man soweit kürzen, dass sie mit dem inneren Durchmesser bündig abschließt.
zu 2. Damit hab ich beim RR keine Probleme.

Schmittler
16.10.2011, 13:26
Freund fährt ein Trek Elite. Er hat bei Trek angefragt, ob die Einwände gegen ein Loch hätten. Er hats OK bekommen und ein Loch reingebohrt.

Woko
16.10.2011, 19:22
Sodele, ich hab jetzt nicht gebohrt, sondern die Schraube der Zugführung raus und das Plastikteil mit Sekundenkleber fixiert (Tipp aus einem der links von Paye), sollte halten, auch das Lager nochmal raus gefettet, Klemmschlitz am Sattelrohr abgedichtet etc.

PAYE
16.10.2011, 19:59
Freund fährt ein Trek Elite. Er hat bei Trek angefragt, ob die Einwände gegen ein Loch hätten. Er hats OK bekommen und ein Loch reingebohrt.

Als ich mein Trek Madone (Modelljahr 2007 mit aussen verlegten Zügen) beim Trek Händler geholt habe haben wir sogleich eine Ablaufbohrung ins Tretlagergehäuse gebohrt. Das Loch wurde dort gesetzt wo die Zugführung ohnehin schon eine Öffnung hat (neben der Schraube). War glaube ich ein 4mm Bohrer der benützt wurde.
Mit ein wenig Sprühwachs die Sache nach dem Entgraten eingesprüht und fertig.