PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Montage Rotor 3D Kurbel



winternetz
17.10.2011, 12:06
Hallo Freunde des gepflegten Radsports,
ich habe mir kürzlich eine Rotor 3D Kurbel gekauft (hatte vorher schon die Agilis und daher auch schon Q-Rings) und nach Montageanleitung montiert – ist ja auch nicht schwer! Bei der Montage auf der Nichtantriebsseite ist der sogenannte O-Ring, ein kleiner Gummiring zwischen Innenlager (bei mir ein Chris King) und Kurbelarm zu setzen ... was ich auch gemacht habe. Nach wenigen Kilometern, fing es im Tretlagerbereich an zu knacksen und daheim habe ich alles nochmal auseinandergenommen und gesehen, dass der O-Ring nicht mehr da ist. Bei bike24, wo ich die Kurbel gekauft habe hat man mir sofort 3 neue besorgt, ich habe einen neuen eingesetzt und bin wieder los. Gesten schaue ich beim kurbeln an meinem Rad hinunter, und sehe gerade noch wie sich der O-Ring gerade verabschiedet ... in mehrere Teile zerbröselt! Kennt jemand dieses Problem? Hat jemand einen Tipp, wie mir das nicht wieder passiert?
Der Support von Rotor ist leider sehr spanisch und die bike24 Leute sind halt auch nur Callcenter-geschult!

Freu' mich auf Hilfe!

dual
17.10.2011, 12:18
Hast Du den Ring gefettet?

DaPhreak
17.10.2011, 12:23
Vor ein paar Jahren bekam ich beim Rotor Support meine Antworten immer von einem Engländer, der auch sehr kompetent war.

Ich fahre die 3D in Verbindung mit einem DA Lager jetzt seit 2009, aber die von Dir beschriebenen Probleme kenne ich nicht. Evtl. wird der O-Ring bei Dir zu stark eingeklemmt, und zerlegt sich dann. Oder der O-Rindg liegt auf der Lagerseite an einem sich nicht mitdrehenden Durchmesser an (z.B. Lagergehäuse), und schleift sich dadurch mit der Zeit durch. Kenne jetzt das Chris King von der Konstruktion her nicht, aber evtl. ist das der Grund?

Hans86
17.10.2011, 12:33
ich fahre die kurbel ebenfalls mit DA-Lager, und hab damit auch keine Probleme. Ich könnte mir nur vorstellen, dass der O-Ring von irgendeiner Kannte oder einem Grad durchgestanzt/-geschnitten wird. hast du dir das mal alles angeguckt und abgefingert, dass da auch alles schön sauber und glatt ist?

Frodo
17.10.2011, 12:34
ich hab das Prob auch nicht. Scheint, als wäre das Chris King Lager nicht optimal für die Kurbel.

grumbledook
17.10.2011, 12:44
Ich fahre seit einigen 100 km (vielleicht schon >1000?) die gleiche Kombination, also 3D+CK.
Bislang kein Problem. Ich kann nur vermuten, dass Du die linke Kurbel zu stark an das Lager
gepresst hast, so dass eines der von DaPhreak beschriebenen Phänomene eintritt.
Ich denke nicht, dass es ein grundsätzliches Problem mit dieser Kombination gibt.
Alternativ kannst Du ja die Teflonspacer von CK verwenden. Ich würde auch das Tretlagergehäuse
nochmal ausmessen. Vielleicht ist es ja nicht genau 68 mm oder nicht ordentlich plangefräst.
(Eine andere Möglichkeit: Hast Du u.U. bei der Montage ein Fett oder Öl verwendet,
dass den O-Ring angegriffen haben könnte?)

EDIT: User 855 (http://forum.tour-magazin.de/member.php?9928-855) fährt auch diese Kombination und kann sicher ebenfalls etwas dazu sagen.

dual
17.10.2011, 14:00
...Oder der O-Rindg liegt auf der Lagerseite an einem sich nicht mitdrehenden Durchmesser an (z.B. Lagergehäuse), und schleift sich dadurch mit der Zeit durch.

Das wäre auch meine Vermutung, deswegen die Frage nach dem Fett. Sollte in diesem Fall helfen.

grumbledook
17.10.2011, 14:30
Das wäre auch meine Vermutung, deswegen die Frage nach dem Fett. Sollte in diesem Fall helfen.

Wenn der Ring so weit gedehnt wird, dass er an einem sich nicht drehenden Lagerteil anliegt,
dann ist die (grosse) Kurbelschraube zu stark angezogen. Passiert ja schnell. Das
empfohlene Drehmoment ist so niedrig, dass man da schnell drüber kommt.
Und in dem Fall hilft dem Ring auch kein Fett mehr. Schleifen sollte bei korrekter Montage
nämlich nichts.

grumbledook
23.10.2011, 18:51
Und? Problem gelöst?

settembrini
23.10.2011, 22:10
Wenn der Ring so weit gedehnt wird, dass er an einem sich nicht drehenden Lagerteil anliegt,
dann ist die (grosse) Kurbelschraube zu stark angezogen. Passiert ja schnell. Das
empfohlene Drehmoment ist so niedrig, dass man da schnell drüber kommt.
Und in dem Fall hilft dem Ring auch kein Fett mehr. Schleifen sollte bei korrekter Montage
nämlich nichts.

ist das konstruktionsprinzip der 3d identisch mit dem der agilis? bei der agilis gibt es nämlich auch diese große (rote)schraube, mit der die nicht-antriebsseitige kurbel an das innenlager drangezogen wird (ist ja das gleiche prinzip wie bei shimano)

für diese schraube das richtige drehmoment zu finden, ist ein wenig heikel: drehmomentangaben gibt es dsbzgl. keine (wäre auch so gering, dass zumindest mein dremomentschlüssel, der bei 4 Nm beginnt, diesen wert gar nicht mehr messen könnte).

ich gehe also beim festdrehen dieser schraube immer so vor: sobald beim drehen leichter widerstand spürbar wird, höre ich auf. das ist dann der fall, wenn die schraube bündig mit der kurbel abschließt (was auf recht genaue fertigung schließen lässt)

auf diese weise montiert, hat die kurbel bei mir immer einwandfrei funktioniert. auch der q-ring ist bei mir noch in einwandfreiem zustand.

svollmer
23.10.2011, 22:46
Ich habe das bisher immer so gemacht und der Gummiring ist noch immer heil geblieben: Linke Kurbel mit der Schraube vorsichtig festziehen, so dass sichergestellt ist, dass die rechte Kurbel richtig sitzt. Dann die Schraube wieder lösen und mit dem Inbusschlüssel leicht festziehen (einfach mit dem kurzen Ende des Schlüssel zwischen Daumen und Zeigefinger). Ich glaube, in der Anleitung steht 1 Nm. Man muss daran denken, dass die linke große Schraube nur die beiden Kurbeln ausrichtet, aber sonst keine Haltefunktion hat. Am Schluss dann die kleine Schraube an der linken Kurbel wie angegeben mit 8 Nm festziehen.