PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Carbonlaufräder bald im Straßenverkehr verboten ?



Ullelover
18.10.2011, 13:49
Es wird ja eifrig an einigen Änderungen in der Straßenverkehrsordnung "gebastelt". Das auf kombinierten Radwegen dann nur noch 15 km/h gafahren werden darf ist ja schon als Entwurf beschlossen, jetzt werden warscheinlich Laufräder mit Carbonbremsfläche im Straßenverkehr nicht mehr erlaubt sein.:heulend:

F4B1
18.10.2011, 13:56
Hey, noch mehr Regeln. Die StVo ist ja noch nicht unübersichtlich genug.
15km/h hab ich noch nicht mitbekommen, fahr ich demnächst auf der bis 70km/h freigegebenen Hauptstraße.:D

Toxxi
18.10.2011, 14:03
Es wird ja eifrig an einigen Änderungen in der Straßenverkehrsordnung "gebastelt". Das auf kombinierten Radwegen dann nur noch 15 km/h gafahren werden darf ist ja schon als Entwurf beschlossen...


Prima! :Applaus: Das ist immerhin das dreifache von dem, was jetzt erlaubt ist (Schrittgeschwindigkeit nämlich, wird von der Verwaltung bei 5 km/h angesetzt).

Aber mal im Ernst: wenn ich mit 15 km/h unovrsichtig fahre, kann ich auch jemanden ernsthaft verletzen.


...jetzt werden warscheinlich Laufräder mit Carbonbremsfläche im Straßenverkehr nicht mehr erlaubt sein.:heulend:

Es wird nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird. :) Traust Du einem Gesetzeshüter zu, das zu erkennen? Ich kenne zwar Polizisten, die dazu in der Lage sind, aber die fahren selbst Rennrad und würde nicht im Traum dran denken, da einzuschreiten, wenn es nicht unbedingt sein muss.

Frodo
18.10.2011, 14:06
Es wird ja eifrig an einigen Änderungen in der Straßenverkehrsordnung "gebastelt". Das auf kombinierten Radwegen dann nur noch 15 km/h gafahren werden darf ist ja schon als Entwurf beschlossen, jetzt werden warscheinlich Laufräder mit Carbonbremsfläche im Straßenverkehr nicht mehr erlaubt sein.:heulend:

Und Du bist der verkehrspolitische Sprecher welcher Partei? Oder hast du zu der Behauptung auch ne vernünftige Quelle?

Hifly
18.10.2011, 14:11
Oder Carbonlaufräder nur noch mit gültiger Rennlizenz :D:D:D

Abstrampler
18.10.2011, 14:13
Oder hast du zu der Behauptung auch ne vernünftige Quelle?


Vielleicht die IG Metall?

Marco Gios
18.10.2011, 14:17
... jetzt werden warscheinlich Laufräder mit Carbonbremsfläche im Straßenverkehr nicht mehr erlaubt sein.:heulend:

Hoffentlich wird auch daran gedacht die verchromten Stahlfelgen der Baumarkträder gleich mit zu verbieten ... :Bluesbrot

Miezekätzchen
18.10.2011, 14:24
So ganz abwegig ist das nicht. Beim Motorrad brauchste für jedes Faserverbundteil ... Verkleidungsteile und sogar irgendwelche popeligen Abdeckung, also auch für konstruktiv völlig Unwichtiges, ne ABE oder musst es eintragen lassen. Geht um das Splitterverhalten und damit zusammenhängende Gefahren bei Unfällen.

Hifly
18.10.2011, 14:33
Hoffentlich wird auch daran gedacht die verchromten Stahlfelgen der Baumarkträder gleich mit zu verbieten ... :Bluesbrot



Also auf hochwertigen BMX rädern bremst Chrom besser als eine abgedrehte Flanke!

Frodo
18.10.2011, 14:46
Vielleicht die IG Metall?

die Idee gefällt mir. :D:D:D

Matt_8
18.10.2011, 14:53
So ganz abwegig ist das nicht. Beim Motorrad brauchste für jedes Faserverbundteil ... Verkleidungsteile und sogar irgendwelche popeligen Abdeckung, also auch für konstruktiv völlig Unwichtiges, ne ABE oder musst es eintragen lassen. Geht um das Splitterverhalten und damit zusammenhängende Gefahren bei Unfällen.

Beim PKW und Motorrad wirken auch aufgrund von Masse und Geschwindigkeit ganz andere Kräfte. Wieviele Verletzte gab es durch gesplitterte Carbonrahmen in den letzten Jahren? Ich habe jedenfalls von keinem Fall gehört...


@TE
Deine Quelle würde mich auch interessieren.

rumplex
18.10.2011, 14:56
Queen Elizabeth II. hat einen Yeti geboren. Quelle: Brauchts nicht, stimmt schon.

Frodo
18.10.2011, 14:59
Queen Elizabeth II. hat einen Yeti geboren. Quelle: Brauchts nicht, stimmt schon.

Du bist Admin, das glaub ich sofort.

rumplex
18.10.2011, 15:02
Du bist Admin, das glaub ich sofort.

Keine Ahnung, wer von mir das geschrieben hat.:D

Miezekätzchen
18.10.2011, 15:02
Das "Verbot von Carbonlaufrädern" darf wohl als "Spitze" gewertet werden. :Angel:

marvin
18.10.2011, 15:06
Hoffentlich wird auch daran gedacht die verchromten Stahlfelgen der Baumarkträder gleich mit zu verbieten ... :Bluesbrot
Die sind übrigens schon lange verboten.

grumbledook
18.10.2011, 15:33
... jetzt werden warscheinlich Laufräder mit Carbonbremsfläche im Straßenverkehr nicht mehr erlaubt sein.:heulend:

Was für ein Irrsinn. Darf man nach der Quelle für diese Information fragen?

Marco Gios
18.10.2011, 15:36
...Darf man nach der Quelle für diese Information fragen?

Die Quelle ist doch schon geklärt: Der Yeti der Queen hat´s als erster geschrieben.

deichschleicher
18.10.2011, 15:36
...schon mal warmlaufen für den 1. April???:)

grumbledook
18.10.2011, 15:38
So ganz abwegig ist das nicht. Beim Motorrad brauchste für jedes Faserverbundteil ... Verkleidungsteile und sogar irgendwelche popeligen Abdeckung, also auch für konstruktiv völlig Unwichtiges, ne ABE oder musst es eintragen lassen. Geht um das Splitterverhalten und damit zusammenhängende Gefahren bei Unfällen.

Wenn das tatsächlich der Grund ist, dann dürfte es wohl vor allem für Carbonrahmen, -lenker und
Sattelstützen eng werden. Der Ersteller schrieb aber etwas mit "Bremsfläche aus Carbon".
Ich glaube, dass in Sachen Gefahr durch Bruch und Splitter von Carbonlaufrädern noch das geringste
Risiko ausgeht verglichen mit anderen Bauteilen aus dem Material.

M*A*S*H
18.10.2011, 15:39
wen interessieren denn noch Radwege ? Ich fahre mit dem Renner grundsätzlich auf der Strasse - das ist tatsächlich deutlich sicherer als jeder deutsche Radweg den ich kenne.

Okay, es gibt hin und wieder einen "huper" von einem gestressten Menschen der eh mit seinem Leben unzufrieden ist , aber damit kann ich gut leben.

Btw : bin noch nie angehalten worden von der Rennleitung und bin dabei sogar mehrfach im Strassenverkehr von "Ihnen" überholt worden.

* Und das Carbonlaufräder im Strassenverkehr verboten werden sollen halte ich für ein Gerücht.

rene06
18.10.2011, 18:27
wen interessieren denn noch Radwege ? Ich fahre mit dem Renner grundsätzlich auf der Strasse - das ist tatsächlich deutlich sicherer als jeder deutsche Radweg den ich kenne.

Okay, es gibt hin und wieder einen "huper" von einem gestressten Menschen der eh mit seinem Leben unzufrieden ist , aber damit kann ich gut leben.

Btw : bin noch nie angehalten worden von der Rennleitung und bin dabei sogar mehrfach im Strassenverkehr von "Ihnen" überholt worden.

* Und das Carbonlaufräder im Strassenverkehr verboten werden sollen halte ich für ein Gerücht.

Das mit den Radwegen ist ja nachvollziehbar. Auf oftmal nicht mehr als 1,5 m wirds mit Fußgängern schon ganz schön eng. Wenn dann noch ein paar Verrückte in der falschen Richtung unterwegs sind, wirds kriminell. Bei uns darf man zum Glück sag ich mal "halblegal" neben dem Radweg fahren. Mit "halblegal" meine ich das Benutzen der Straße auf einer Trainingsfahrt. => nur wie definiert man Trainingsfahrt genau, das steht im 68er leider nicht. Mal ganz abgesehen davon, daß der Zustand so mancher Radwege auch sehr zu wünschen übrig läßt, was speziell mit dem RR gefährlich werden kann.
Mir gefällt auch immerwieder, wenn sich Autofahrer furchtbar aufregen, wenn man neben dem Radweg fährt. Wenn du denen dann zu erklären versuchst, daß das sogar erlaubt ist, schauen sie einen nur dumm an.

Carbonlaufräder sind oft auch nicht ungefährlich. Ich hab meine, nachdem es mich mal in die Landschaft gesteckt hat, abmontiert. Das Bremsverhalten bei nassen Verhältnissen war eine einzige Katastrophe. Erinnert einen fast an die alten Felgenbremsen in den 70ern.
Moderne Carbonlaufräder haben diesen Nachteil anscheinend nicht mehr. Zumindest höre ich bei uns im Verein keinem mehr über mangelndes Bremsverhalten klagen.

Superbasti
18.10.2011, 18:30
Hoffentlich wird auch daran gedacht die verchromten Stahlfelgen der Baumarkträder gleich mit zu verbieten ... :Bluesbrot


:D Wenn das passiert mach ich ein Fass auf...

Tom vom Deich
18.10.2011, 18:47
15km/h auf Kombi Radwegen? Gibt es eine Tachopflicht? Muss ich denn Tacho beim TÜV eichen lassen?

Aber Carbonlaufräder Verbot finde ich gut :Applaus:, hat man bei der Tour gesehen, wie da einige in Kurven ins Schlingern kamen mit dem Zeug.

Louis de Funès
18.10.2011, 18:49
Was verboten ist, macht doch am meisten Spaß... :flamedevi ...Geronimooo... :flamedevi

prince67
18.10.2011, 18:51
Das mit den Radwegen ist ja nachvollziehbar. Auf oftmal nicht mehr als 1,5 m wirds mit Fußgängern schon ganz schön eng. ...
Wenn wir schon bei Gesetzen sind:
Solche Wege müssen mindestens 2m breit sein.

Herr Sondermann
18.10.2011, 18:54
Unbedingt verbieten!

Und vor allem: genauestens kontrollieren! Sonst macht das Verbot ja keinen Sinn.


Es müssen endlich Gesetze her zu unser aller Schutz!

















Das Leben wird immer bescheuerter....

Coccolino
18.10.2011, 19:05
Oder Carbonlaufräder nur noch mit gültiger Rennlizenz :D:D:D


Einen ähnlichen Unsinn gab es wirklich mal, zumindest in NRW. Da waren Rennlizenzinhaber von gewissen §§ der StVZo befreit, wie z.B. Reflektoren an Pedale und Laufräder, Licht usw. Dies stand auf dem kleinen braunen Papier, auf dem auch die Platzierungen eingetragen wurden. Dies in Verbindung mit der Plastikkarte war dann die Lizenz.

cerveloSLC
18.10.2011, 19:52
Ganz ehrlich ?
Ich würde bei den Leuten die mich wegen meinen Laufrädern anhalten nur den Kopf schütteln.:raar:

Angehalten wurde ich schon öfters: "Benutzen sie bitte den Radweg,sie gefährden den Straßenverkehr...kein Licht...und das um 10Uhr morgens."

In Ländern wo der Radsport noch was bedeutet sieht es vllt. anders aus.
(in Belgien empfand ich alles als sehr Radsport freundlich)

Louis de Funès
18.10.2011, 20:28
In Ländern wo der Radsport noch was bedeutet sieht es vllt. anders aus.
(in Belgien empfand ich alles als sehr Radsport freundlich)


In Frankreich wird man ständig angefeuert... :Applaus:

Herr Sondermann
18.10.2011, 20:52
In Frankreich wird man ständig angefeuert... :Applaus:Oh ja. *seufz* Tut richtig gut, dort zu radeln. :)

Schlüsselerlebnis für meine Frau am Ventoux: Kurz vorm Chalet Reynard, von Bedoin hoch. Es war Mittagszeit, heiß und, was nicht immer der Fall ist, windstill. Sie war ziemlich genervt und beschloß grad, dass der ganze ***** total für den ******* ist und was zum ******das alles soll. Auf mich als Initiator der Fahrt ("ach, das schaffst du!") war sie auch nicht so gut zu sprechen...:Angel: Deshalb fuhr ich auch schon mal bißchen voraus...

Kurz: Sie war ein klein wenig unentspannt, hatte soeben beschlossen, am Chalet die Sache zu canceln und keuchte langsam den Berg hoch, als eine größere französische Familie, die am Straßenrand einen amtlichen Tisch mit allerelei Leckereien drauf aufgebaut hatte und schlemmte, sie erblickte.
Daraufhin unterbrachen alle ihre Mahlzeit, erhoben sich, inklusive Großvater und Großmama und kamen zum Straßenrand und applaudierten, jubelten und feuerten sie an.

Sie ist danach natürlich weiter zum Gipfel...



...und ich war auch nicht mehr so böse. Vive la France!!! :D

Thunderbolt
18.10.2011, 21:16
Stimmt!

Tony Martin, Achim Heukemes (http://www.nordbayerischer-kurier.de/nachrichten/1303987/details_8.htm) und Thunderbolt haben schon umgestellt. :Applaus:

Hicks
18.10.2011, 21:17
Es wird nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird. :) Traust Du einem Gesetzeshüter zu, das zu erkennen? Ich kenne zwar Polizisten, die dazu in der Lage sind, aber die fahren selbst Rennrad und würde nicht im Traum dran denken, da einzuschreiten, wenn es nicht unbedingt sein muss.


Wenn Du da mal nicht den typisch deutschen Neid unterschätzt.....auch Polizisten sind nicht dagegen gefeit.:D

Thunderbolt
18.10.2011, 21:21
Oh ja. *seufz* Tut richtig gut, dort zu radeln. :)

Schlüsselerlebnis für meine Frau am Ventoux: Kurz vorm Chalet Reynard, von Bedoin hoch. Es war Mittagszeit, heiß und, was nicht immer der Fall ist, windstill. Sie war ziemlich genervt und beschloß grad, dass der ganze ***** total für den ******* ist und was zum ******das alles soll. Auf mich als Initiator der Fahrt ("ach, das schaffst du!") war sie auch nicht so gut zu sprechen...:Angel: Deshalb fuhr ich auch schon mal bißchen voraus...

Kurz: Sie war ein klein wenig unentspannt, hatte soeben beschlossen, am Chalet die Sache zu canceln und keuchte langsam den Berg hoch, als eine größere französische Familie, die am Straßenrand einen amtlichen Tisch mit allerelei Leckereien drauf aufgebaut hatte und schlemmte, sie erblickte.
Daraufhin unterbrachen alle ihre Mahlzeit, erhoben sich, inklusive Großvater und Großmama und kamen zum Straßenrand und applaudierten, jubelten und feuerten sie an.

Sie ist danach natürlich weiter zum Gipfel...



...und ich war auch nicht mehr so böse. Vive la France!!! :D

In England heisst es auch "Well done!" und "Strong!".

Bei uns kann ich das doofe "Auf geht's!" nicht mehr hören.

TCR Advanced
18.10.2011, 21:26
Mit "halblegal" meine ich das Benutzen der Straße auf einer Trainingsfahrt. => nur wie definiert man Trainingsfahrt genau, das steht im 68er leider nicht.

dazu gibt es was vom OGH 17.12.2007 :Applaus:

Als Kriterien für Trainingsfahrten sind insbesondere jene Verhältnisse (wie Ausrüstung oder gefahrene Geschwindigkeit) maßgeblich, die mit jenen bei einer radsportlichen Veranstaltung vergleichbar sind. Ob es sich bei den Teilnehmern um Mitglieder einer Radsportvereinigung oder aber um in ihrer Freizeit trainierende Privatpersonen handelt, ist unerheblich. Eine Trainingsfahrt ist eine Fahrt im Rahmen eines systematisch geplanten, pädagogisch fundierten und methodisch zielgerichteten Handlungsverlaufes zur Steigerung und Optimierung sportlicher Leistungen.

Schnecke
18.10.2011, 21:51
Btw : bin noch nie angehalten worden von der Rennleitung und bin dabei sogar mehrfach im Strassenverkehr von "Ihnen" überholt worden.


Darauf wuerde ich mich nicht immer verlassen. Ich wurde schon ein paar mal von der Rennleitung disqualifiziert und musste eine Strafe von 15 Euro entrichten.

Schmittler
18.10.2011, 22:12
dazu gibt es was vom OGHEine Trainingsfahrt ist eine Fahrt im Rahmen eines systematisch geplanten, pädagogisch fundierten und methodisch zielgerichteten Handlungsverlaufes zur Steigerung und Optimierung sportlicher Leistungen.

Hach, juristische Definitionen! Wie ich sie LIEBE!!! :Applaus:

rene06
18.10.2011, 23:00
dazu gibt es was vom OGH 17.12.2007 :Applaus:

Als Kriterien für Trainingsfahrten sind insbesondere jene Verhältnisse (wie Ausrüstung oder gefahrene Geschwindigkeit) maßgeblich, die mit jenen bei einer radsportlichen Veranstaltung vergleichbar sind. Ob es sich bei den Teilnehmern um Mitglieder einer Radsportvereinigung oder aber um in ihrer Freizeit trainierende Privatpersonen handelt, ist unerheblich. Eine Trainingsfahrt ist eine Fahrt im Rahmen eines systematisch geplanten, pädagogisch fundierten und methodisch zielgerichteten Handlungsverlaufes zur Steigerung und Optimierung sportlicher Leistungen.

Vlt. wird diese Definition auch mal in die Verordnung aufgenommen, um es mal eindeutig klarzustellen.
Es gibt ja auch noch den Passus mit der Zumutbarkeit der Benutzung eines Radweges. Daß ist bei einer Geschwindigkeit von 30+ sicher nicht mehr der Fall. Aber erkläre das mal einen Beamten, wenn der partout nichts davon wissen will.

GrrIngo
18.10.2011, 23:21
Vlt. wird diese Definition auch mal in die Verordnung aufgenommen, um es mal eindeutig klarzustellen.

Und wer bestätigt, dass Dein Handlungsverlauf pädagogisch fundiert ist?



Es gibt ja auch noch den Passus mit der Zumutbarkeit der Benutzung eines Radweges. Daß ist bei einer Geschwindigkeit von 30+ sicher nicht mehr der Fall. Aber erkläre das mal einen Beamten, wenn der partout nichts davon wissen will.

insbesondere wenn Du Deine Geschwindigkeit nicht den Gegebenheiten anpassen willst? Dem Fahrbahnzustand angepasste Geschwindigkeit?

CarboRed
18.10.2011, 23:46
das ist ein Laufrad:
255671
und wenn die Dinger nicht mehr aus Carbon sein dürfen stört es mich auch nicht

Profiamateur
19.10.2011, 01:24
wen interessieren denn noch Radwege ? Ich fahre mit dem Renner grundsätzlich auf der Strasse - das ist tatsächlich deutlich sicherer als jeder deutsche Radweg den ich kenne.

Okay, es gibt hin und wieder einen "huper" von einem gestressten Menschen der eh mit seinem Leben unzufrieden ist , aber damit kann ich gut leben.

Btw : bin noch nie angehalten worden von der Rennleitung und bin dabei sogar mehrfach im Strassenverkehr von "Ihnen" überholt worden.

* Und das Carbonlaufräder im Strassenverkehr verboten werden sollen halte ich für ein Gerücht.

:goodpost:
Das kann ich in allen Punkten so unterschreiben. Und wenn man doch mal von der Rennleitung angehalten wird: Der Ton macht die Musik!!! Ganz wichtig! Ich musste, soweit ich mich erinnern kann, noch nie nicht irgend etwas zahlen. Bin bei "uneinsichtigen" Polizisten (Stichwort Radweg-Benutzungspflicht) halt die nächsten zwei Kilometer (höchstens) auf dem Radweg gefahren. Das hat mich nicht wirklich umgebracht, selbst wenn es unsinnig, falsch und gefährlich für Rennradfahrer im Trainings- oder Renntempo ist.

bernhard67
19.10.2011, 09:54
Fährt denn irgendwer auf dem Radweg, weil die Polizei das kontrolliert? Ich jedenfalls nicht. Ich bin bisher noch nie angehalten worden und wenn - die paar Euro betrachte ich als Vergnügungssteuer. Geschenkt!

Viel relevanter ist da schon, daß viele Autofahrer einen disziplinieren wollen und einen anhupen (harmlos, denen zeig ich :tong: oder so ähnlich) oder einen zur Strafe schneiden (weniger lustig).

Ein Verbot von Carbonrädern interessiert doch nur im Falle eines Unfalls. Das muß jeder für sich selbst entscheiden, ob er sich mit dem bescheidenen Bremsverhalten der Dingern den normalen Straßenverkehr zutraut. Mich hätte vor kurzem so ein Carbonritter fast abgeschossen. Setzt sich der Lusche in meinen Windschatten und ich muß wegen eines depperten linksabbiegenden Autofahrer (leicht) bremsen und der Heini hinter mir brummt mir fast drauf.

serum
19.10.2011, 10:51
denke die meisten Räder, mit denen die Leute zur Schule, Uni oder Arbeit fahren, müsste man aus dem Verkehr ziehen, wenns um Bremsverhalten geht, Carbonlaufräder sind unter diesen Umständen sicher kein Sicherheitsrisiko (aber wundern würde mich bei der Verkehrspolitik hierzulande nichts mehr)

bei mir wäre es am sinnvollsten, wenn Atemschutzmasken zur Pflicht gemacht würden, ist nämlich teilweise ganz schön dicke Luft wegen des massiven KfZ-Verkehrs hier und gesetzliche Grenzwerte können sowieso nicht eingehalten werden

fausto-coppi
19.10.2011, 11:37
denke die meisten Räder, mit denen die Leute zur Schule, Uni oder Arbeit fahren, müsste man aus dem Verkehr ziehen, wenns um Bremsverhalten geht, Carbonlaufräder sind unter diesen Umständen sicher kein Sicherheitsrisiko (aber wundern würde mich bei der Verkehrspolitik hierzulande nichts mehr)[...]

Da ist echt was dran. Wenn ich hier in Freiburg die ganzen Räder sehe (Hollandräder mit Stempelbremse und Rücktritt, Baumarkträder mit ausgehängter V-Brake, usw.), dann wird mir echt ganz anders. Kontrolliert wird das nie, obwohl das IMHO ein größeres Gefährdungspotential darstellt als ohne Licht zu fahren.

hugo@ibc
19.10.2011, 11:52
und was is wenn ich anden carbonlaufrädern dann scheibenbremsen habe? Am MTB ja durchaus üblich, bei den Crossern inzwischen erlaubt...nur ne Frage der Zeit bis es auch am Renner kommt

rene06
19.10.2011, 11:53
Da ist echt was dran. Wenn ich hier in Freiburg die ganzen Räder sehe (Hollandräder mit Stempelbremse und Rücktritt, Baumarkträder mit ausgehängter V-Brake, usw.), dann wird mir echt ganz anders. Kontrolliert wird das nie, obwohl das IMHO ein größeres Gefährdungspotential darstellt als ohne Licht zu fahren.

Da triffst du es genau auf den Punkt. Wenn ich zb bei uns auf dem Abstellplatz am Bahnhof rumschaue, stehen da fast nur solche Gefährte, die man nicht mehr als verkehrstauglich bezeichnen kann. Manche davon werden zum Glück nie benutzt, so wie die schon aussehen. Ich halte grundsätzlich ja auch nix davon, wenn man alles zu Tode regelt, aber wenn dann sollte manches klarer definiert werden.
Bestes Beispiel ist wohl die Definition Rennrad in unserer Fahrradverordnung. Zuerst wird in 4 Punkten reingeschrieben, wie es auszusehen hat und dann steht ein paar Absätze weiter in einer Ergänzung ein Satz, der genau diese Definition aus Kraft setzt.
Ich ärger mich ja auch ab und zu, daß es manche Herren in blau gibt, die sich mehr um den Wortlaut in den Paragraphen als um die Sicherheit im Verkehr etc. kümmern.

Kameko
19.10.2011, 11:59
denke die meisten Räder, mit denen die Leute zur Schule, Uni oder Arbeit fahren, müsste man aus dem Verkehr ziehen, wenns um Bremsverhalten geht, Carbonlaufräder sind unter diesen Umständen sicher kein Sicherheitsrisiko (aber wundern würde mich bei der Verkehrspolitik hierzulande nichts mehr)

bei mir wäre es am sinnvollsten, wenn Atemschutzmasken zur Pflicht gemacht würden, ist nämlich teilweise ganz schön dicke Luft wegen des massiven KfZ-Verkehrs hier und gesetzliche Grenzwerte können sowieso nicht eingehalten werden


Da ist echt was dran. Wenn ich hier in Freiburg die ganzen Räder sehe (Hollandräder mit Stempelbremse und Rücktritt, Baumarkträder mit ausgehängter V-Brake, usw.), dann wird mir echt ganz anders. Kontrolliert wird das nie, obwohl das IMHO ein größeres Gefährdungspotential darstellt als ohne Licht zu fahren.

Alles richtig, nur leider gehts halt nicht darum.

Staatsfeind Nr. 1 sind nun mal die Rennradfahrer und damit nicht gerne gesehen. Da wird jedes noch so kleine Argument herangezogen, um uns irgendwelche Knüppel zwischen die Beine, oder eben die Carbonlaufräder zu werfen.

[ri:n]
19.10.2011, 12:16
Ich hab immer noch keine Quellenangabe finden können, insofern lohnt sich ein Ausdiskutieren nicht.

Und der ein oder andere sei daran erinnert, dass es Städte gibt, in denen die Polizei nicht großzügig mit Verstößen gegen die StVO umgehen kann.

erin84
19.10.2011, 12:18
Geht um das Splitterverhalten und damit zusammenhängende Gefahren bei Unfällen.

Vollkommen richtig und für mich auch nachvollziehbarer passiver Passantenschutz.


Beim PKW und Motorrad wirken auch aufgrund von Masse und Geschwindigkeit ganz andere Kräfte. Wieviele Verletzte gab es durch gesplitterte Carbonrahmen in den letzten Jahren? Ich habe jedenfalls von keinem Fall gehört...

Ich kenne auch nur den Fall Lado Fumic der sich seinen Leichtbausattel nach einem Bruch in den eigenen Allerwertesten geschoben hat:D


Wenn wir schon bei Gesetzen sind:
Solche Wege müssen mindestens 2m breit sein.

Mindestbreite für kombinierte Rad-/Gehwege: 2,5m innerorts, 2m außerorts


denke die meisten Räder, mit denen die Leute zur Schule, Uni oder Arbeit fahren, müsste man aus dem Verkehr ziehen, wenns um Bremsverhalten geht, Carbonlaufräder sind unter diesen Umständen sicher kein Sicherheitsrisiko (aber wundern würde mich bei der Verkehrspolitik hierzulande nichts mehr)

Zustimmung...alle meine Carbonlaufräder bremsen sich besser als meine Stadtrad :D


und was is wenn ich anden carbonlaufrädern dann scheibenbremsen habe? Am MTB ja durchaus üblich, bei den Crossern inzwischen erlaubt...nur ne Frage der Zeit bis es auch am Renner kommt

???es geht um die Bremsflächen....also wenn du an einem Scheibenbremsrad Bremsflächen hast die aus Carbon sind wärst du damit raus...aber das Material der Felge ist dann vollkommen egal


Alles richtig, nur leider gehts halt nicht darum.

Staatsfeind Nr. 1 sind nun mal die Rennradfahrer und damit nicht gerne gesehen. Da wird jedes noch so kleine Argument herangezogen, um uns irgendwelche Knüppel zwischen die Beine, oder eben die Carbonlaufräder zu werfen.

Hast du solche Erfahrungen gemacht?
Rennradfahrer genießen in Deutschland, im Gegensatz zu Radler mit normalen Rädern, einige Sonderrechte und sind von einigen Regelungen der STVO ausgenommen bzw. sind eigenständig geregelt (oder hast du eine dynamobetriebene festinstallierte Beleuchtung am Renner?)

Ich kenne keine Regelung die Rennradler benachteiligt (kleiner Tipp: es gibt keine)

Kameko
19.10.2011, 12:25
Hast du solche Erfahrungen gemacht?
Rennradfahrer genießen in Deutschland, im Gegensatz zu Radler mit normalen Rädern, einige Sonderrechte und sind von einigen Regelungen der STVO ausgenommen bzw. sind eigenständig geregelt (oder hast du eine dynamobetriebene festinstallierte Beleuchtung am Renner?)

Ich kenne keine Regelung die Rennradler benachteiligt (kleiner Tipp: es gibt keine)

1. Ja

2. Es geht dabei nicht um Regelungen und Sonderrechte, sondern um die tägliche Praxis mit Auto- und LKWfahrern. Und die ist defintiiv kriminell.

Und daß diese nun mal eine starke Lobby im Rücken haben ist Tatsache und wird einem täglich bewußt gemacht.

Miezekätzchen
19.10.2011, 12:26
;3729200']Ich hab immer noch keine Quellenangabe finden können, insofern lohnt sich ein Ausdiskutieren nicht.

Meine Lesart der Aussage des TE: "ich seh's schon kommen: wenn man jetzt schon 15 km/h auf ... fahren muss, dann kommt auch irgendwann noch das Verbot der Carbonlaufräder." Es war eine Spitze und nicht ernst gemeint. ;)

erin84
19.10.2011, 12:27
;3729200']Ich hab immer noch keine Quellenangabe finden können, insofern lohnt sich ein Ausdiskutieren nicht.

Und der ein oder andere sei daran erinnert, dass es Städte gibt, in denen die Polizei nicht großzügig mit Verstößen gegen die StVO umgehen kann.


Dieses Thema kam am Rande der Diskussion über die Helmpflicht durch den Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer auf.

Ich halte es auch für sinnfrei weil es eh niemand kontrollieren könnte/wollte.Es wurde ja bereits erewähnt, dass chrombeschichtete Bremsflächen schon länger nicht mehr erlaubt sind...und wen störts?

robster
19.10.2011, 12:37
Fährt denn irgendwer auf dem Radweg, weil die Polizei das kontrolliert? Ich jedenfalls nicht. Ich bin bisher noch nie angehalten worden und wenn - die paar Euro betrachte ich als Vergnügungssteuer. Geschenkt!

Viel relevanter ist da schon, daß viele Autofahrer einen disziplinieren wollen und einen anhupen (harmlos, denen zeig ich :tong: oder so ähnlich) oder einen zur Strafe schneiden (weniger lustig).

Ein Verbot von Carbonrädern interessiert doch nur im Falle eines Unfalls. Das muß jeder für sich selbst entscheiden, ob er sich mit dem bescheidenen Bremsverhalten der Dingern den normalen Straßenverkehr zutraut. Mich hätte vor kurzem so ein Carbonritter fast abgeschossen. Setzt sich der Lusche in meinen Windschatten und ich muß wegen eines depperten linksabbiegenden Autofahrer (leicht) bremsen und der Heini hinter mir brummt mir fast drauf.

Schon mal Carbon gefahren?

BlackForest76
19.10.2011, 13:03
:ü Unmittelbar nach einer Bestellung bei carbonzone ist so ein Thread ja genau das Richtige...

Jetzt mal ein angenommenes worst-case-Szenario für die Rechtsgelehrten: Wird dann der komplette Hobel beschlagnahmt, nur die Räder oder muss man am nächsten Tag mit anständiger Bremsflanke vorführen? Die Alltagstauglichkeit der Durchsetzung ist mir nicht so ganz klar. Da tut sich die Rennleitung mit der Helmpflicht wesentlich leichter.

Habe ich es übersehen, oder kann man bislang da nichts konkretes nachlesen?

BlackForest76
19.10.2011, 13:06
das ist ein Laufrad:
255671
und wenn die Dinger nicht mehr aus Carbon sein dürfen stört es mich auch nicht

Das ist Wahnsinn! Statt der Piratenaufkleber ein dezenter Lightweight-Sticker und der Kleine ist der Chef im Kindergarten!:D

Xenon
19.10.2011, 13:56
Fährt denn irgendwer auf dem Radweg, weil die Polizei das kontrolliert? Ich jedenfalls nicht. Ich bin bisher noch nie angehalten worden und wenn - die paar Euro betrachte ich als Vergnügungssteuer. Geschenkt!

Viel relevanter ist da schon, daß viele Autofahrer einen disziplinieren wollen und einen anhupen (harmlos, denen zeig ich :tong: oder so ähnlich) oder einen zur Strafe schneiden (weniger lustig).

Ein Verbot von Carbonrädern interessiert doch nur im Falle eines Unfalls. Das muß jeder für sich selbst entscheiden, ob er sich mit dem bescheidenen Bremsverhalten der Dingern den normalen Straßenverkehr zutraut. Mich hätte vor kurzem so ein Carbonritter fast abgeschossen. Setzt sich der Lusche in meinen Windschatten und ich muß wegen eines depperten linksabbiegenden Autofahrer (leicht) bremsen und der Heini hinter mir brummt mir fast drauf.

Was natürlich mit Alufelgen nicht passiert wäre

Patrice Clerc
19.10.2011, 13:59
Dafür, dass die Aussage zum Carbon-Verbot noch nicht mal ein qualifizierter Wild-guess war, diskutiert ihr aber ganz schön lange darüber. :Applaus:

Xenon
19.10.2011, 14:00
:ü Unmittelbar nach einer Bestellung bei carbonzone ist so ein Thread ja genau das Richtige...

Jetzt mal ein angenommenes worst-case-Szenario für die Rechtsgelehrten: Wird dann der komplette Hobel beschlagnahmt, nur die Räder oder muss man am nächsten Tag mit anständiger Bremsflanke vorführen? Die Alltagstauglichkeit der Durchsetzung ist mir nicht so ganz klar. Da tut sich die Rennleitung mit der Helmpflicht wesentlich leichter.

Habe ich es übersehen, oder kann man bislang da nichts konkretes nachlesen?

Hast nichts übersehen.

Xenon
19.10.2011, 14:04
Dafür, dass die Aussage zum Carbon-Verbot noch nicht mal ein qualifizierter Wild-guess war, diskutiert ihr aber ganz schön lange darüber. :Applaus:

Und das, obwohl die meisten vermutlich gar keine Carbon-LR haben:D

Abstrampler
19.10.2011, 14:17
Und das, obwohl die meisten vermutlich gar keine Carbon-LR haben:D

Dann ist die Fake-Meldung von der IG Metall und den Linken.

bernhard67
19.10.2011, 19:31
Was natürlich mit Alufelgen nicht passiert wäre
Weiß ich nicht. Jedenfalls fand ich es sehr amüsant, daß einer mit einem 5000-Euro-Boliden meinen Windschatten nötig hat. :Applaus:

Patrice Clerc
19.10.2011, 20:13
Weiß ich nicht. Jedenfalls fand ich es sehr amüsant, daß einer mit einem 5000-Euro-Boliden meinen Windschatten nötig hat. :Applaus:
Zusammenhang? :confused:

[ri:n]
19.10.2011, 20:42
Meine Lesart der Aussage des TE: "ich seh's schon kommen: wenn man jetzt schon 15 km/h auf ... fahren muss, dann kommt auch irgendwann noch das Verbot der Carbonlaufräder." Es war eine Spitze und nicht ernst gemeint. ;)


Dieses Thema kam am Rande der Diskussion über die Helmpflicht durch den Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer auf.

Ich halte es auch für sinnfrei weil es eh niemand kontrollieren könnte/wollte.Es wurde ja bereits erewähnt, dass chrombeschichtete Bremsflächen schon länger nicht mehr erlaubt sind...und wen störts?

Schon klar und soweit sogut. Mich würde trotzdem interessieren, ob das irgendwo irgendwie nachzulesen ist, dass der Ramsauer Peter oder jemand anderes darüber gesprochen oder diskutiert hat!?

Zonda
19.10.2011, 20:49
Zusammenhang? :confused:

Gibt's nicht. Unser berni schreibt halt gern...auch wenn er nichts zu sagen hat :Angel:

bernhard67
19.10.2011, 20:58
Zusammenhang? :confused:
Ganz einfach: es ist schon peinlich, das teuerste Material spazieren zu fahren und dann fast von Klappradlfahrern eingeschnauft zu werden. :Applaus:

Gehört Ihr auch zu der Fraktion?

Zonda
19.10.2011, 21:02
Gehört Ihr auch zu der Fraktion?

Nö, aber hast du hinten Augen?

tonio
19.10.2011, 21:05
Ganz einfach: es ist schon peinlich, das teuerste Material spazieren zu fahren und dann fast von Klappradlfahrern eingeschnauft zu werden. :Applaus:

Gehört Ihr auch zu der Fraktion?

Möglicherweise gehöre ich dazu. Zumindest hab ich schon Leute auf alten Herrenrädern richtig schnell fahren sehen. Die haben sich aber nicht diebisch gefreut mit all den Plasteteilen mithalten zu können. Nicht jeder der 5000€ für'n Rad ausgibt (geben kann) hat auch die Zeit (Lust) wie ein Weltmeister zu trainieren. So ganz klar ist der Zusammenhang nicht.

serum
19.10.2011, 21:06
Alles richtig, nur leider gehts halt nicht darum.

Staatsfeind Nr. 1 sind nun mal die Rennradfahrer und damit nicht gerne gesehen. Da wird jedes noch so kleine Argument herangezogen, um uns irgendwelche Knüppel zwischen die Beine, oder eben die Carbonlaufräder zu werfen.

bisschen so kommt mir das auch manchmal vor - liegt wohl daran dass die Radfahrer/Rennradfahrer keine politische Lobby haben - die PS-Lobby hat jedenfalls in der Vergangenheit ganze Arbeit geleistet, vielleicht zwingen die uns ja irgendwann Motorrad zu fahren


:ü Unmittelbar nach einer Bestellung bei carbonzone ist so ein Thread ja genau das Richtige...

Jetzt mal ein angenommenes worst-case-Szenario für die Rechtsgelehrten: Wird dann der komplette Hobel beschlagnahmt, nur die Räder oder muss man am nächsten Tag mit anständiger Bremsflanke vorführen? Die Alltagstauglichkeit der Durchsetzung ist mir nicht so ganz klar. Da tut sich die Rennleitung mit der Helmpflicht wesentlich leichter.

Habe ich es übersehen, oder kann man bislang da nichts konkretes nachlesen?

nee, ich denke du musst vorher zum TÜV, kriegst ne Zulassung und ein Nummernschild, im Fahrzeugschein werden dann die einzelnen Komponenten aufgeführt

Zonda
19.10.2011, 21:14
Nicht jeder der 5000€ für'n Rad ausgibt (geben kann) hat auch die Zeit (Lust) wie ein Weltmeister zu trainieren. So ganz klar ist der Zusammenhang nicht.

Wahrscheinlich hat berni69 ein persönliches Problem mit Leuten die teure Teile fahren. Vielleicht hat ihm ein solcher mal die Freundin ausgespannt. :heulend:
Mir erschliesst sich aber immer noch nicht ganz, wie er überhaupt festgestellt hat, dass derjenige ein 5000 Euro Rad fuhr. Der betreffende Radler war ja wohl die ganze Zeit hinter ihm.

Miezekätzchen
19.10.2011, 21:17
Hört bitte mit diesem "persönlichen Krempel" auf. ;)

serum
19.10.2011, 21:24
Ganz einfach: es ist schon peinlich, das teuerste Material spazieren zu fahren und dann fast von Klappradlfahrern eingeschnauft zu werden. :Applaus:

Gehört Ihr auch zu der Fraktion?

wenn einer Spaß an teurem Material hat, dann soll er das fahren, das eine hat mit dem anderen nichts zu tun - bin heute auch von einem Radfahrer überholt worden obwohl ich mit dem Auto unterwegs war, man war mir das peinlich:D

Woko
19.10.2011, 21:33
wenn einer Spaß an teurem Material hat, dann soll er das fahren, das eine hat mit dem anderen nichts zu tun - bin heute auch von einem Radfahrer überholt worden obwohl ich mit dem Auto unterwegs war, man war mir das peinlich:D

Weil das Auto teurer war oder das Rad :D :krabben: wie mein ich das jetzt eigentlich

bernhard67
19.10.2011, 21:39
Hab ich da vielleicht in ein Wespennest gestochen?:D:D:D:D

serum
19.10.2011, 21:42
Weil das Auto teurer war oder das Rad :D :krabben: wie mein ich das jetzt eigentlich

ne, war ein rotes Rad:D

Woko
19.10.2011, 22:14
Feuerwehr? oder mein Orbea:Bluesbrot

serum
19.10.2011, 22:18
Feuerwehr? oder mein Orbea:Bluesbrot

der wars:D: http://www.stern.de/auto/service/helmpflicht-fuer-radfahrer-schnuller-fuer-alle-1740580.html

(womit wir wieder beim Thema wären!:D)

Woko
19.10.2011, 22:23
Nice! schöne Rückführung zum Thema
verbieten verboten;)

Xenon
20.10.2011, 10:22
Weiß ich nicht. Jedenfalls fand ich es sehr amüsant, daß einer mit einem 5000-Euro-Boliden meinen Windschatten nötig hat. :Applaus:

So abwegig (abwägig?) ist das nicht. Um sich ein 5k€ Rad leisten zu können, müssen manche ziemlich viel und lange arbeiten. Da bleibt neben Familie halt manchmal nicht mehr viel Zeit fürs Training.