PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 3T Rotundo, Ergos, Lenkerposition ...



cazone
15.11.2011, 17:17
hello, hello,

bevor ich die guidoline wickle hätte ich noch gerne die Bestätigung der Pros ob meine Ergos richtig sitzen.

260974260975

Gut so?
Oder doch noch ein paar mm hoch und den Rotundo wieder ein zwei Grad runterdrehen?

Vom feeling her passts irgengendwie so.

Danke im vorraus.

c*

Bursar
15.11.2011, 17:21
Lenker hochdrehen, Ergos runterschieben -> möglichst ebener Übergang zwischen Oberlenker und Ergo.

ciclistarapido
15.11.2011, 17:25
Wie wäre diese Theorie:
Man sollte vielleicht die Ergos so ausrichten das man persönlich ein gutes sicheres und komfortables Gefühl vernimmt.

Oder soll es nur gut aussehen? Dann kann man hier wohl fragen.

Bursar
15.11.2011, 17:28
Wie wäre diese Theorie:
Man sollte vielleicht die Ergos so ausrichten das man persönlich ein gutes sicheres und komfortables Gefühl vernimmt.
dafür:

Lenker hochdrehen, Ergos runterschieben -> möglichst ebener Übergang zwischen Oberlenker und Ergo.

ciclistarapido
15.11.2011, 17:31
Du weißt also was sich dann spürbar ändert?
Ich hätte für mich gesagt: Lenker lassen und Ergos hoch.

Bursar
15.11.2011, 17:32
Du weißt also was sich dann spürbar ändert?


Ja, es drückt dann nicht mehr so am äußeren Handballen.

Holsteiner
15.11.2011, 17:35
Lenker hochdrehen, Ergos runterschieben -> möglichst ebener Übergang zwischen Oberlenker und Ergo.

Das gilt für Ergolenker. Nicht für klassische.

I.d.R. sollen die unteren Spitzen der Ergos in Verlängerung der Lenkerunterkante sitzen.

Der Unterlenker sollte parallel zum Boden oder nach persönlichem Geschmack in etwa in Richtung hinterer Bremse zeigen.

Das sieht beim TE sehr gut aus.

So gedreht, dass der Übergang Oberlenker-Ergos gerade ist, sieht beim klassischen Lenker total Mist aus.

Ist auch überhaupt nicht erforderlich. Die leichte Mulde entlastet ggf sogar den Karpaltunnel, in dem empfindliche Nerven entlang laufen. Ist z.B. bei mir so. Mit geradem Übergang bei Ergolenkern schlafen mir die Finger ein. Mit dieser leichten Mulde nie. Und ich habe große Hände!

Übrigens...schickes Handtäschchen im Hintergrund! :D ;)

Holsteiner
15.11.2011, 17:44
Hier mal die Position eines klassischen Lenkers an der Pro-Maschine eines gewissen Philippe Gilbert:

http://www.bikeradar.com/road/gallery/article/pro-bike-philippe-gilberts-omega-pharma-lotto-canyon-aeroad-cf-30832?img=1&pn=pro-bike-philippe-gilberts-omega-pharma-lotto-canyon-aeroad-cf&mlc=news%2Farticle#5

Kommt der Einstellung des TE-Lenkers schon ziemlich nahe! ;)

Holsteiner
15.11.2011, 17:46
Carlos Sastre - Lenker noch weiter runter (fast parallel zum Boden - eben ganz klassisch eingestellt:

http://www.bikeradar.com/road/gallery/article/pro-bike-carlos-sastres-cervelo-testteam-cervelo-r5-26918?img=3&pn=pro-bike-carlos-sastres-cervelo-testteam-cervelo-r5&mlc=racing%2Fin-depth%2Farticle

Algera
15.11.2011, 17:48
Grundsätzlich sieht Deine Lenker- und Ergoposition nicht verkehrt aus. Ob Du Dich damit wohl fühlst, kann man natürlich nicht beurteilen.

Ich kann Dir nur zum Vergleich die Einstellung meines 3T Rotundo Ltd an zwei Rädern, einem Cross- und einem Straßenrad, zeigen. Diese Position paßt mir.


http://img440.imageshack.us/img440/1397/lenkervorbau3t22052010.jpg (http://imageshack.us/photo/my-images/440/lenkervorbau3t22052010.jpg/)



http://img207.imageshack.us/img207/6923/vorbau3t11.jpg (http://imageshack.us/photo/my-images/207/vorbau3t11.jpg/)



http://img266.imageshack.us/img266/4823/vorbau1.jpg (http://imageshack.us/photo/my-images/266/vorbau1.jpg/)



http://img33.imageshack.us/img33/4985/tarmac1903112.jpg (http://imageshack.us/photo/my-images/33/tarmac1903112.jpg/)

Holsteiner
15.11.2011, 17:55
Die Position am Speci S-Works sieht der Position des TE schon sehr ähnlich.

Die Mulde mildert sich im Übrigen optisch noch deutlich, nachdem Lenkerband gewickelt ist. Der Übergang wirkt ohne Band immer hart...am klassischen Lenker.

cazone
15.11.2011, 18:04
danke Holsteiner.
So eine Antwort hatte ich mir erwünscht.
:D

Es soll natürlich erstmal gut aussehen, denn was gut aus sieht kann nicht schlecht sein.
Passen wirds dann schon.

Spass beiseite, ich bin sehr sehr penibel bei der Einstellung meiner Sitzposition.
Ich hatte auch bis vor gestern einen ergosum dran und da bildeten die ergos un der Lenker eine horizontale Oberfläche. Passte auch sehr gut so.

Nur will ich einfach mal eine klassischen Lenker "erfahren"

Sastre un Gilbert haben die ergos noch ein wenig weiter oben (kann es sein dass die sram bremshebel etwas kürzer als campa sind?).
Ich mach noch mal einen Versuch heute Abend;




merci en tout cas!
:)


PS: habe immer viel Ervolg mit meiner musette.






Das gilt für Ergolenker. Nicht für klassische.

I.d.R. sollen die unteren Spitzen der Ergos in Verlängerung der Lenkerunterkante sitzen.

Der Unterlenker sollte parallel zum Boden oder nach persönlichem Geschmack in etwa in Richtung hinterer Bremse zeigen.

Das sieht beim TE sehr gut aus.

So gedreht, dass der Übergang Oberlenker-Ergos gerade ist, sieht beim klassischen Lenker total Mist aus.

Ist auch überhaupt nicht erforderlich. Die leichte Mulde entlastet ggf sogar den Karpaltunnel, in dem empfindliche Nerven entlang laufen. Ist z.B. bei mir so. Mit geradem Übergang bei Ergolenkern schlafen mir die Finger ein. Mit dieser leichten Mulde nie. Und ich habe große Hände!

Übrigens...schickes Handtäschchen im Hintergrund! :D ;)

cazone
15.11.2011, 18:06
ah, super! danke!

die position am crosser ist mir vielleicht ein wenig zu sehr hängend.
aber am speci siehts sehr gut aus.

ich glaube ich schiebe noch ein paar millimeter.




Grundsätzlich sieht Deine Lenker- und Ergoposition nicht verkehrt aus. Ob Du Dich damit wohl fühlst, kann man natürlich nicht beurteilen.

Ich kann Dir nur zum Vergleich die Einstellung meines 3T Rotundo Ltd an zwei Rädern, einem Cross- und einem Straßenrad, zeigen. Diese Position paßt mir.

Holsteiner
15.11.2011, 18:17
Ja...die SRAM-Hebel sind kürzer, und sie haben auch nicht so eine schöne Mulde, wie die Ergos...dadurch wirken die auch nochmal kürzer

Bei Gilbert sind die Hebel nicht höher, als bei dir. Wirkt nur so, weil schon Lenkerband gewickelt ist.

Du wirst dich wundern, was das optisch ausmacht!

moved
15.11.2011, 18:32
Doofer Spruch aber: Probieren geht über Studieren. Letztendlich entscheidet glaube ich doch die persönliche Vorliebe und Gesamtsitzposition. Ich würde einfach mal etwas rumprobieren (ohne Lenkerband zu wickeln, bzw. besser testweise ein altes provisorisch drum um nicht direkt aufs Alu zu greifen). Gerade bei klassischen Lenkern habe ich oft beim Fahren erst gemerkt was am besten zu greifen ist und noch so manches verstellt.
Nebenbei: zwischen dem Ritchey Classic und dem Rotundo liegt nochmal ein nicht unerheblicher Unterschied, genauso zwischen den alten und neuen Campa-Ergos.

GT56
15.11.2011, 18:40
Das gilt für Ergolenker. Nicht für klassische.

I.d.R. sollen die unteren Spitzen der Ergos in Verlängerung der Lenkerunterkante sitzen.

Der Unterlenker sollte parallel zum Boden oder nach persönlichem Geschmack in etwa in Richtung hinterer Bremse zeigen.

Das sieht beim TE sehr gut aus.

So gedreht, dass der Übergang Oberlenker-Ergos gerade ist, sieht beim klassischen Lenker total Mist aus.

Ist auch überhaupt nicht erforderlich. Die leichte Mulde entlastet ggf sogar den Karpaltunnel, in dem empfindliche Nerven entlang laufen. Ist z.B. bei mir so. Mit geradem Übergang bei Ergolenkern schlafen mir die Finger ein. Mit dieser leichten Mulde nie. Und ich habe große Hände!

Übrigens...schickes Handtäschchen im Hintergrund! :D ;)

+ 1

454rulez
15.11.2011, 18:55
Nebenbei: zwischen dem Ritchey Classic und dem Rotundo liegt nochmal ein nicht unerheblicher Unterschied, genauso zwischen den alten und neuen Campa-Ergos.

so siehts aus - aktuell fahre ich 4 "klassische" lenker:

ritchey classic 25,8
ritchey classic 31,8
nitto noodle 25,8
eason equipe ec90pro 25,8

sogar die beiden alu-ritchey-lenker unterscheiden sich gravierend:
der 25,8er ist 1:1 identisch mit der form des deda 215 bzw.newton shallow/italian (=extrem kleiner bogen), der 31,8er ritchey hat einen tieferen bogen und ähnelt sehr dem deda in deep/belgian form

mit dem nitto noodle wiederum ist es problemlos möglich, ergos und oberlenker in eine gerade linie zu bringen, ohne den lenker extrem nach oben zu drehen, der easton ist ein mischung aus ritchey classic-form und dem noodle, hat aber im gegensatz zu diesem wesentlich weniger reach

ich komme eigentlich auch mit "ergo"-lenkern gut zurecht, finde die klassische form aber einfach schöner

Holsteiner
15.11.2011, 18:59
Doofer Spruch aber: Probieren geht über Studieren. Letztendlich entscheidet glaube ich doch die persönliche Vorliebe und Gesamtsitzposition. Ich würde einfach mal etwas rumprobieren (ohne Lenkerband zu wickeln, bzw. besser testweise ein altes provisorisch drum um nicht direkt aufs Alu zu greifen). Gerade bei klassischen Lenkern habe ich oft beim Fahren erst gemerkt was am besten zu greifen ist und noch so manches verstellt.
Nebenbei: zwischen dem Ritchey Classic und dem Rotundo liegt nochmal ein nicht unerheblicher Unterschied, genauso zwischen den alten und neuen Campa-Ergos.

Klar kann man probieren, aber wenn es irgendwann grotesk aussieht, sollte man sich überlegen, ob nicht eine andere Lenkerform besser ist.

Und klar gibt es auch zwischen klassischen Lenkern Unterschiede....aber gerade zwischen dem Ritchey und dem 3T ist der Unterschied nicht sehr groß und schon gar nicht erheblich.

Holsteiner
15.11.2011, 19:02
Hier mal nebenbei etwas Interessantes zum Thema Lenkerformen:

http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?233290-Lenkerformen-Vergleichsseite&highlight=Lenkerformen

cazone
15.11.2011, 20:55
thx!

den link wollte ich gerade posten --> http://ruedatropical.com/2009/03/road-drop-bar-geometry/

:)




Hier mal nebenbei etwas Interessantes zum Thema Lenkerformen:

http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?233290-Lenkerformen-Vergleichsseite&highlight=Lenkerformen

moved
15.11.2011, 21:14
Klar kann man probieren, aber wenn es irgendwann grotesk aussieht, sollte man sich überlegen, ob nicht eine andere Lenkerform besser ist.

Und klar gibt es auch zwischen klassischen Lenkern Unterschiede....aber gerade zwischen dem Ritchey und dem 3T ist der Unterschied nicht sehr groß und schon gar nicht erheblich.

Leichte Anpassungen müssen ja nicht sofort in groteskem Aussehen münden ;). Und wenn ich es richtig verstanden habe will der TE ja gerade herausfinden, ob ein klassischer Lenker was für ihn ist.
Und da macht eben ein halber Zentimeter hoch oder runter bei den Ergos doch noch etwas aus, wenn man es auch nicht sofort sieht sondern eben beim Fahren fühlt. Man muss ja auch immer zwei Positionen beachten: Bremsgriff und Unterlenker.

Holsteiner
16.11.2011, 05:13
Eben!

Und die von dir zweitgenannte Position wird, bei der Griffeinstellung, oft vernachlässigt. Hauptsache, die Bremsgriffeinstellung ist "komfortabel".

Sehr gefährlich!

cazone
26.11.2011, 17:22
... sieht es jetzt mit Lenkerband aus:

262990262992262993

eigentlich ganz ok.

(entschuldigung für die beschissenen photos)

Holsteiner
26.11.2011, 17:26
So gehört das. Sieht sehr gut aus.

Wenn du jetzt überall gut greifen kannst und auch in Unterlenker an die Bremsen kommst, hast du alles richtig gemacht!

:oke:

cazone
28.11.2011, 10:27
So gehört das. Sieht sehr gut aus.

Wenn du jetzt überall gut greifen kannst und auch in Unterlenker an die Bremsen kommst, hast du alles richtig gemacht!

:oke:

:)
erste Runde gedereht. Unterlenker (incl. Bremsen) ist einfach und angenehm.
Oberlenker und besonders an den Ergos greiffen ist ungewohnt. Etwas hängend.
Aber hatte keine probleme mit den Handgelenken nach 3 stunden.

263259263260


Und jetzt sieht es endlich aus wie ein RENNrad!

c*

altmeister
28.11.2011, 17:05
Du weißt also was sich dann spürbar ändert?
Ich hätte für mich gesagt: Lenker lassen und Ergos hoch.

Würd ich auch meinen. Die Ergos einen Tick nach oben, Lenkerstellung bleibt. Dann wäre es für mich o.k..
Für einen möglichst ebenen Übergang braucht es einen anderen Lenker.

Gruß
Altmeister

Holsteiner
28.11.2011, 22:25
Würd ich auch meinen. Die Ergos einen Tick nach oben, Lenkerstellung bleibt. Dann wäre es für mich o.k..
Für einen möglichst ebenen Übergang braucht es einen anderen Lenker.

Gruß
Altmeister

Einen Tick hier...einenTick da...

...die Einstellung ist "Schulbuch"-mäßig...und gut!

Wenn der TE damit jetzt gut klar kommt, ist alles gut. Sonst...eben ändern oder einen "modernen" "Ergo"-Lenker!

Schön ist, dass du, lieber "altmeiser", erkannt hast, dass es einen anderen Lenker benötigt, wenn es einen "ebenen" Übergang erfordert.

Aber selbst DAS scheinen einige User hier im Forum noch nicht erkannt zu haben!

Nicht jeder sucht den "ebenen" Übergang...auch ich nicht!!!

Mir ist der klassische Lenker noch immer der Liebste...und das gerade, WEIL er solche Kurven hat und sich deshalb für MICH total angenehm greifen lässt!

...mit "riesigen" Händen...Handschuhgröße 11! ;)

Lokomotive
29.11.2011, 09:48
Nicht jeder sucht den "ebenen" Übergang...auch ich nicht!!!

Mir ist der klassische Lenker noch immer der Liebste..

Sehe ich genau so.
Gerade, wenn man viel Unterlenker fährt.

263392

Rex500
29.11.2011, 11:38
Nicht jeder sucht den "ebenen" Übergang...auch ich nicht!!!

Mir ist der klassische Lenker noch immer der Liebste...und das gerade, WEIL er solche Kurven hat und sich deshalb für MICH total angenehm greifen lässt!

...mit "riesigen" Händen...Handschuhgröße 11! ;)

Meine persönliche Erfahrung (mit "neuen" Campa Ergos, Handschuhgröße zufällig auch 11 :D):

"Runde" Lenker sind nur dann angenehm, wenn man die Handgelenke nicht zu stark nach außen knickt.

Denn nur so lastet nur der Bereich "II" auf der Ergo-Oberseite:
http://www.applied-biometrics.com/german/technologie/handinnenflaeche.html

Der Bereich "III" (im Link) hat bei mir mit runden Lenkern keinen Platz mehr auf den Ergos.

Dafür brauche ich Lenker mit geradem Übergang. Knicke ich also das Handgelenk mehr ab, habe ich bei runden Lenkern keinen Platz mehr.

Gruß!

cazone
30.11.2011, 01:18
Sehe ich genau so.
Gerade, wenn man viel Unterlenker fährt.

263392

Gefällt mir gut das Focus!

cazone
30.11.2011, 01:38
Interessante Diskussion.

Ich denke es gibt sicher einige allgemeingültige ergonomische Regeln welche Lenkerform man wie einstellt (ich bin oft erstaunt wie viele doch sehr eigenartig eingestellte Rennräder man sieht).

Aber im Detail sind es dann wahrscheinlich ganz eigene Dinge die die letzten Millimeter bestimmen.

Ich bin mit dem 3T ergosum sehr glücklich die letzten zwei Jahre gefahren.
Der Rotundo gefiel mir aber immer schon besser (ästhetisch) und mit der Zeit habe ich gemerkt das ich immer öfters und einfacher im Unterlenker fahre und ein paar mm mehr drop ganz ok wären. Und anderseits mir ein klein wenig weniger reach an den ergos angenehm wären.

Bis jetzt ist passt es.
Ich bin auf jeden Fall nach der ersten 100er Runde ohne Schmerzen nach hause gekommen.

Und das Rad sieht sooo viel besser aus....
:-)

C*