PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Cervélo P5



Dr.Slice
16.01.2012, 23:09
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=C_eRvvXj2O0

Einfach anschauen und genießen - wie unbeschreiblich schön ist das denn?!

8hEnnEs7
16.01.2012, 23:17
Mit der "neuen HS77" von Magura berauben sie ja die DI2 ihrem einzigen wirklichen Vorteil am TT-Rad. Wenn man nicht am Bremsgriff schalten kann, kann man ja auch gleich wieder zur mechanischen DA greifen.

Ach ja, das Rad... naja, Cervelo halt :ü

G.Fahr
16.01.2012, 23:23
Mit der "neuen HS77" von Magura berauben sie ja die DI2 ihrem einzigen wirklichen Vorteil am TT-Rad. Wenn man nicht am Bremsgriff schalten kann, kann man ja auch gleich wieder zur mechanischen DA greifen.

Dafür muss der Langstreckler aber jetzt nach einhundertachtzig Gegenwind-und-Flachkilometern durch die bärenstarken Hydraulikbremsen vor der Wechselzone fünf Meter später bremsen. Das ist doch ein viel größerer Gewinn.

Deichradler
16.01.2012, 23:26
Ich seh da nix schönes, im Gegentum ! :confused:

8hEnnEs7
16.01.2012, 23:27
Dafür muss der Langstreckler aber jetzt nach einhundertachtzig Gegenwind-und-Flachkilometern durch die bärenstarken Hydraulikbremsen vor der Wechselzone fünf Meter später bremsen. Das ist doch ein viel größerer Gewinn.

:Applaus: :goodpost:

MitchBHV
16.01.2012, 23:28
Mit der "neuen HS77" von Magura berauben sie ja die DI2 ihrem einzigen wirklichen Vorteil am TT-Rad. Wenn man nicht am Bremsgriff schalten kann, kann man ja auch gleich wieder zur mechanischen DA greifen.

... solange es eine solche noch gibt ;)

So, wie es jetzt gerade konfiguriert ist, kann man vielleicht am Bremsgriff erstmal nicht mehr schalten - aber dafür endlich mal richtig bremsen...

Drüben im anderen Thread (http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?243932-Magura-back-on-the-ROAD!/page11) gibt es mehr Bilder vom Rad, die ersten Live Aufnahmen übrigens auch.

Deichradler
16.01.2012, 23:31
Unwichtig, weil der Rahmen häßlich ist ! :Angel:

MitchBHV
16.01.2012, 23:32
Dafür muss der Langstreckler aber jetzt nach einhundertachtzig Gegenwind-und-Flachkilometern durch die bärenstarken Hydraulikbremsen vor der Wechselzone fünf Meter später bremsen. Das ist doch ein viel größerer Gewinn.

Du wirst das vermutlich nicht glauben, aber man trainiert auch mit so nem Teil. Die Tri-Maschine bekommt bei mir um das doppelte mehr an Kilometern im Jahr, als der Renner.
Im öffentlichen Straßenverkehr. Da ist ne funktionierende Bremse schon teilweise nicht schlecht...

MitchBHV
16.01.2012, 23:33
Unwichtig, weil der Rahmen häßlich ist ! :Angel:

Ja nun - über Geschmack soll man nicht streiten. Da hat eben jeder so seinen eigenen. :Angel:

Dukesim
16.01.2012, 23:34
Wohl das erste Cervelorad mit Pseudo-Innovation und "function follows form".
Das komische unsenkerechte Sitzrohr, die übertiefen Gabelholme, kann mir nicht erklären, was das für einen technischen Sinn hat. "Steil" schaut es für den Laien wohl aus, ist wohl die neue Stratgie von Cervelo, zumindest für den Tri-Markt. Lasse mich gerne vom Windkanal eines besseren belehren, aber ich befürchte das wird nicht geschehen.

Um ehrlich zu sein sah ich sowas schon kommen, wenn man technisch ganz oben ist und alles Neue im Grunde wie das Alte ausschauen muss, da fragt sich so eine große Marke ob sie schlichte Technik noch an den Mann bekommt.

G.Fahr
16.01.2012, 23:40
Doch, natürlich, das glaube ich. Mich freut es auch, dass zahlreiche Sportler bald verkehrssicher unterwegs sein dürfen. Endlich ist es gelungen, ein so hochkomplexes System, wie eine Felgenbremse, in eine funktionstaugliche Entwicklungsstufe zu überführen.

Aber gut, bei allem Spott: eine nette Spielerei ist's ja.

Dukesim
16.01.2012, 23:44
Doch, natürlich, das glaube ich. Mich freut es auch, dass zahlreiche Sportler bald verkehrssicher unterwegs sein dürfen. Endlich ist es gelungen, ein so hochkomplexes System, wie eine Felgenbremse, in eine funktionstaugliche Entwicklungsstufe zu überführen.

Aber gut, bei allem Spott: eine nette Spielerei ist's ja.

Die Hydraulik sehe ich persönlich noch eher neutral, aber man sieht ganz deutlich das beim Rahmen neben Steifigkeit und Aerodynamik noch etwas ganz anderes eine Rolle gespielt hat. Ok, von anderen Herstellern ist man das ja gewohnt, aber Cervelo war stets die Ausnahme.
Sieht man auch hier:
http://www.tririg.com/galleries.php?id=2011_10_05_Cervelo_P5_PX_Prototyp e&num=16

Der aerodynamsiche Prototyp hatte zurecht ein "normales" Sattelrohr.

Deichradler
16.01.2012, 23:45
Wohl das erste Cervelorad mit Pseudo-Innovation und "function follows form".
Das komische unsenkerechte Sitzrohr, die übertiefen Gabelholme, kann mir nicht erklären, was das für einen technischen Sinn hat. "Steil" schaut es für den Laien wohl aus, ist wohl die neue Stratgie von Cervelo, zumindest für den Tri-Markt. Lasse mich gerne vom Windkanal eines besseren belehren, aber ich befürchte das wird nicht geschehen.

Um ehrlich zu sein sah ich sowas schon kommen, wenn man technisch ganz oben ist und alles Neue im Grunde wie das Alte ausschauen muss, da fragt sich so eine große Marke ob sie schlichte Technik noch an den Mann bekommt.

Anspruch - Wirklichkeit ?!

Dukesim
16.01.2012, 23:54
http://i1052.photobucket.com/albums/s458/BjornAndersson/380445_10150535291902230_651577229_9001335_2340025 86_n.jpg
Quelle:
http://s1052.photobucket.com/albums/s458/BjornAndersson/?action=view&current=380445_10150535291902230_651577229_9001335 _234002586_n.jpg

Hier ist scheinbar die UCI-gerechte Version zu sehen. Schade, dass man hier das Detail des Sattelrohres nicht sieht(Wobei ich davon ausgehe, dass das komische Sattelrohr noch die 8cm-Hüllbedingung der UCI mit den Toleranzen an den Kreuzungspunkten erfüllt). Im Gegensatz dazu die Tri-Version mit der offensichtlich nicht UCI-gerechten Gabel:

http://p5simplyfaster.com/images/slideshow/image02.jpg
Quelle:
http://p5simplyfaster.com/

Deichradler
16.01.2012, 23:57
Frauen gerechte Waden eingeschlossen :Angel:

MitchBHV
17.01.2012, 00:00
Doch, natürlich, das glaube ich. Mich freut es auch, dass zahlreiche Sportler bald verkehrssicher unterwegs sein dürfen. Endlich ist es gelungen, ein so hochkomplexes System, wie eine Felgenbremse, in eine funktionstaugliche Entwicklungsstufe zu überführen.

Aber gut, bei allem Spott: eine nette Spielerei ist's ja.

Gegen Spott hat ja keiner was.

Ich finde so nach und nach auch das eine oder andere, was ich an der Fuhre zu bespötteln hätte (bei der Verkleidung der vorderen Bremse bin ich mir zum Beispiel mittlerweile nicht mehr einig, ob da einfach nur gepfuscht wurde oder einer der Ingenieure den Begriff "verbotener Windabweiser" nicht verstanden hat) - aber die Bremse an sich macht nun wirklich Sinn und ist so ziemlich das einzige, was keine Spielerei ist.

Ich fahr am Rad so eine Aerolösung, die vom Prinzip her nichts anderes ist als eine mehr oder weniger gut umgesetzte "U"-Brake - also eine hebelbetätigte Cantileverbremse, bei der der Mittelzug auf die Seite gelegt wurde.
Bremskraft ist da ein Fremdwort.

Der Rahmen ist in meinen Augen hübsch, die Optik spricht denjenigen, der sich für Triathlonräder interessiert, erstmal an. Das Aerodynamikthema wird in meinen Augen eh zu sehr aufgepustet - jedoch macht der Rahmen von den Bildern her den Eindruck, besser anpassbar an verschiedene Fahrer zu sein, er sieht balancierter aus, und das war beim P3 und P4 bisher schon teilweise problematisch.

Vom Prinzip her hat Cervelo es wohl jetzt auf die Reihe bekommen, endlich, die Aerodynamik des P4 auf die gute Ausgewogenheit des P2 umzusetzen. Dazu noch eine Bremse, die die Schwäche der momentanen Systeme eliminiert - et voilà - ein zeitgemäßes Triathlonrad, welches dem Shiv Tri die Stirn bieten kann und Cervelos Ergebnisse beim Bike Count auf Kona vielleicht auch wieder auf die Pros ausbreiten kann ;)

Dukesim
17.01.2012, 00:07
Mitnichten...

Das ist genau das gleiche (nicht das selbe) Rad wie auf den anderen Live Bildern, lediglich mit einer konventionellen Bremse und der fehlenden Verkleidung.

Die Gabel ist eine komplett andere, die Gabelholme sind unten viel weniger tief, wie eben bei den jetztigen Rädern P2,3,4. Wie gesagt, so wie ich das sehe ist die Gabel(abgesehen vom Basislenker) das einzige "UCI-Problem" bei dem Tri-rad.

MitchBHV
17.01.2012, 00:15
Ja, ich hab auch noch mal genauer hingeschaut und den Post daher gelöscht...

Dukesim
17.01.2012, 00:19
Pics:
http://i154.photobucket.com/albums/s269/Tillquist/MultiSport-Forum/411144_10150592957181963_267522266962_10827153_193 5891297_o.jpg

Links die neue Magura als "normale" Bremse.
http://i154.photobucket.com/albums/s269/Tillquist/MultiSport-Forum/414385_2872726908585_1572285079_32515126_836319500 _o.jpg
(Bilder-URL kopieren und in neuem Fenster öffnen für größere Auflösung)
Quelle und weitere Bilder:
http://s154.photobucket.com/albums/s269/Tillquist/Cervelo%20P5/

G.Fahr
17.01.2012, 00:25
Natürlich macht so ein Rad optisch und technisch viel her. Und es macht sicher große Freude, es zu bewegen. Allein das kann und darf doch ein Kaufargument sein. Nur diese ganze Verwissenschaftlichung des simplen Gegenstandes Fahrrad und das an den Beinhaaren herbeigezogene Geschwafel der "Entwicklungs- und Forschungsabteilungen" um einen vermeintlichen Mehrwert zu begründen, sind lächerlich.

Und wenn an einem Rad für mehrere tausend Euro die Bremsen nicht oder nur geringfügig besser funktionieren als eine Stempelbremse, dann ist es ein Armutszeugnis für die Kompetenz des "Entwicklers".

el_tribun
17.01.2012, 07:11
ich finds leider nicht besonders ansprechend, einfach viel zu massiv, da ists auch egal obs besser aussieht als das P4, was ja auch nicht schwer ist. Und da es preislich wohl 3 Klassen über meinen Möglichkeiten liegen wird, bin ich das auch nicht traurig drüber.

Clouseau
17.01.2012, 07:45
Bitte nur die über die Bremse lästern die schon mal jemals eine HS77 gefahren sind. :D

Gerade an einem Zeit/Tria-Rahmen macht Hydraulik zum Bremsen ausgesprochen Sinn und mit der DI2 muss man sich um eine reibungsarme Verlegung der Züge keine Gedanken mehr machen. :Applaus:

Und ganz ehrlich, das Ding ist ein ziemliches Geschoss...gefällt mir sogar.

Gruß

C.

MitchBHV
17.01.2012, 09:47
Natürlich macht so ein Rad optisch und technisch viel her. Und es macht sicher große Freude, es zu bewegen. Allein das kann und darf doch ein Kaufargument sein. Nur diese ganze Verwissenschaftlichung des simplen Gegenstandes Fahrrad und das an den Beinhaaren herbeigezogene Geschwafel der "Entwicklungs- und Forschungsabteilungen" um einen vermeintlichen Mehrwert zu begründen, sind lächerlich.

Und wenn an einem Rad für mehrere tausend Euro die Bremsen nicht oder nur geringfügig besser funktionieren als eine Stempelbremse, dann ist es ein Armutszeugnis für die Kompetenz des "Entwicklers".

Bei einem Touren-, Stadt-, Alltags-, Renn- oder ähnlichem Rad würde ich das sofort unterschreiben...

Geh aber einfach mal davon aus, dass:

1. Diejenigen, die so eine Maschine einzusetzen wissen, auch noch mindestens über ein zweites Rad verfügen - dass dann in dem genannten Punkt etwas besser funktioniert.

2. Der Haupteinsatzzweck der Wettkampf ist. Auf abgesperrten, größenteils flachen Strecken, wo Dir nichts plötzlich aus irgendwelchen Seitenstraßen in die Quere kommt, nimmt die Bremse an Bedeutung ein wenig ab. Wenn dafür andere Vorteile im Raume stehen, nimmt man das schonmal hin, dass sie nicht so überragend funktioniert.

3. Die Hauptklientel eben einfach auf den Faktor "Aero" fixiert ist. Da geht es, wenn man den Diskussionen mal folgt, um wenige Watt - bzw. wenige Gramm Luftwiderstand, die einen Rahmen "gut, oder "schlecht" machen. Die Hersteller richten sich eben einfach danach, was am Markt nachgefragt wird. Nicht alle, aber die meisten...

Ansonsten, also aus den Gesichtspunkten der Vernunft heraus, hast Du natürlich mit Deiner Aussage vollkommen Recht.

Robitaille20
17.01.2012, 10:26
Beim Thriathleten auf lange Distanz laß ich mir das mit der Bremse sinnvoll reden da ja auch die Fahrer im allgemeinen deutlich mehr Gewicht als die Zeitfahrspezialisten haben und das Streckenprofil durchaus mal etwas welliger sein kann. Den Aero Vorteil sehe ich jedoch bei den meißten Thriathleten durch die weitaus deutlich geringere Durchschnittsgeschw. nicht. Eine optimale Sitzposition bringt da mehr Aero.

MitchBHV
17.01.2012, 10:48
...Eine optimale Sitzposition bringt da mehr Aero.

Womit Du vollkommen richtig liegst.

Nur wenn, und die meisten Triathleten gehen davon aus (und das sage ich jetzt mal mit einem zwinkernden Auge), die Sitzposition schon optimal ist (jetzt kommt das Zwinkern), dann muss eben der Rahmen den Rest wettmachen...

Womit Du auch recht hast ist, das eine Zeitfahrmaschine eben keine Triathlonmaschine ist, die Anforderungen unterscheiden sich da schon - beispielsweise was das Gewicht angeht, vor allem aber die Geometrie. Daher gehen ja auch offensichtlich immer mehr Hersteller den Weg, ihre Tri-Räder von den Zeitfahrmaschinen zu unterscheiden. Nicht jeder ist dabei so konsequent wie Specialized, und auch beim P5 scheint, wie Dukesim gestern schon richtig bemerkte, nur die Gabel den Unterschied auszumachen.

Nichtsdestotrotz ist "Aero" verkaufsfördernd. Schau mal bei Slowtwitch ins Forum, wenn da ein neues Rad vorgestellt wird, ist die erste Frage nach dem Dragfaktor. Wie man auf der Fuhre zu sitzen kommt, interessiert erstmal niemanden.
Da ist vor kurzem ein Mitarbeiter der von mir derzeit noch bevorzugten Marke regelrecht zerissen worden, weil er klar zu machen versuchte, dass seine Firma eine andere Philosophie verfolgt indem dort eben auf eine stabile Position des Fahrers wert gelegt wird und die aerodynamischen Eigenschaften des Rahmens zweite Priorität haben.

Dementsprechend sieht man Triathleten auch recht oft ziemlich seltsam auf ihren (nicht wirklich passenden) Rädern sitzen, im verzweifelten Versuch, die Position eines Craig Alexander, Norman Stadler oder Thorbjörn Sindballe zu imitieren - und dann die Masse ihres Trainings auf der Rennmaschine ableisten, weil der Tria-Hobel so furchtbar unbequem ist.

Aber "Aero" ist die Karre ;)

Hier will Cervelo mit dem P5 aber ja auch neue Wege gehen, das Rad soll wesentlich besser auf verschiedene Fahrer einstellbar sein. Was beim P4 (beim P3 erst recht) schon mal häufig einfach nicht gelingen wollte.

vinzenz
17.01.2012, 10:59
(...)

Dementsprechend sieht man Triathleten auch recht oft ziemlich seltsam auf ihren (nicht wirklich passenden) Rädern sitzen, im verzweifelten Versuch, die Position eines Craig Alexander, Norman Stadler oder Thorbjörn Sindballe zu imitieren - und dann die Masse ihres Trainings auf der Rennmaschine ableisten, weil der Tria-Hobel so furchtbar unbequem ist.

(...)





dass - gerade auf der Langdistanz (gilt aber auch für Radmarathons etc) imho etwas "bequemer" statt "brontal aeroposition" unterm Strich vermutlich schneller ist, weil man sich ein paar Körner spart, die man fürs halten der Aeroposition benötigen worden, ght kaum in die Köpfe..

auch hier im TF wird doch nur zu gern auf Überhöhung + Worbaulänge/Winkel etc geschaut..

es lebe der Posingfaktor - und wenns im Rennen nur mal schnell beim Photoservice gut aussieht..

hugo@ibc
17.01.2012, 11:55
das mit der Sitzposition ist im Grunde natürlich richtig, man muss aber fairerweise dazu sagen, dass die Anpassungsfähigkeit des Rahmens an den Fahrer primär wenig mit dem Dragfaktor des Rahmens an sich zu tun hat.
Anders ausgedrückt:
Ein Rahmen der selbst Aero ist und genauso gut oder schlecht an den Fahrer angepasst wird wie ein weniger "Aero"-Rahmen, ist am Ende immer noch einen Tick schneller.

Viel mehr als Sattel- und Lenkerposition kann man eben nicht wirklich einstellen

Zum P5....weniger hässlich als das P4, aber richtig hübsch find ichs nicht. Ob neben der RT8 noch weitere Innovationen drin stecken weiß aber bislang noch niemand, oder?

Clouseau
17.01.2012, 11:59
dass - gerade auf der Langdistanz (gilt aber auch für Radmarathons etc) imho etwas "bequemer" statt "brontal aeroposition" unterm Strich vermutlich schneller ist, weil man sich ein paar Körner spart, die man fürs halten der Aeroposition benötigen worden, ght kaum in die Köpfe..

auch hier im TF wird doch nur zu gern auf Überhöhung + Worbaulänge/Winkel etc geschaut..

es lebe der Posingfaktor - und wenns im Rennen nur mal schnell beim Photoservice gut aussieht..

Neinnnnn.....doooooch.....

http://www.youtube.com/watch?v=w4aLThuU008

:Applaus:

MitchBHV
17.01.2012, 12:23
das mit der Sitzposition ist im Grunde natürlich richtig, man muss aber fairerweise dazu sagen, dass die Anpassungsfähigkeit des Rahmens an den Fahrer primär wenig mit dem Dragfaktor des Rahmens an sich zu tun hat.

Richtig.
Das Problem ist nur, dass der Rahmen, oder das Rad, in den wenigsten Fällen allein auf der Straße unterwegs ist.
Und wenn, dann läuft gerade grob etwas schief ;)


Anders ausgedrückt:
Ein Rahmen der selbst Aero ist und genauso gut oder schlecht an den Fahrer angepasst wird wie ein weniger "Aero"-Rahmen, ist am Ende immer noch einen Tick schneller.

Stimmt auch. Wenn auch bedingt...
Der Fahrer, welcher auf dem Rad sitzt, ist ja keine statische Angelegenheit. Der Lump bewegt sich.
Abhängig von verschiedenen Bewegungsabläufen kann sich auch durchaus die Anströmungsweise der Luft auf einen bestimmten Sektor des Rahmens ändern. Mit anderen Worten: Wenn wir beide uns optimal auf ein P5 anpassen lassen, so dass es besser gar nicht mehr geht - ist es trotzdem recht wahrscheinlich, dass der Aerovorteil des Rahmens sich bei uns unterschiedlich bemerkbar macht. Möglicherweise hast Du das Knie ein wenig mehr auswärts gestellt, oder ich lenke durch die krumme Form meiner Beine den Luftstrom ein wenig anders...


Viel mehr als Sattel- und Lenkerposition kann man eben nicht wirklich einstellen

Da gibt es schon noch das eine oder andere. Mir fällt da spontan der Abstand der Extensions ein, deren Form, die Kurbellänge und andere kleine Details. Grundsätzlich aber reicht ja die Einstellung der Kontaktpunkte im Raum vollkommen aus, um alles weitere zu beeinflussen.


Zum P5....weniger hässlich als das P4, aber richtig hübsch find ichs nicht. Ob neben der RT8 noch weitere Innovationen drin stecken weiß aber bislang noch niemand, oder?

Innovationen vielleicht nicht, eher Verbesserungen. Geänderte Geo, modulares Cockpit, BBright Tretlager...
Mehr Antworten wird es da wohl geben, wenn morgen die Spezifikationen veröffentlicht werden.

Robitaille20
17.01.2012, 12:24
...und welchen Sinn hat Aero bei den meißten Thriathleten. Die meißten fahren doch nicht mal einen 34 er Schnitt über 100 Kilometer. Rede hier nicht von der Elite :)

vinzenz
17.01.2012, 12:37
...und welchen Sinn hat Aero bei den meißten Thriathleten. Die meißten fahren doch nicht mal einen 34 er Schnitt über 100 Kilometer. Rede hier nicht von der Elite :)


edit meint..

nimm Triathlet und.. die meisten :D das andere tut WEH!!!

MitchBHV
17.01.2012, 12:38
...und welchen Sinn hat Aero bei den meißten Thriathleten. Die meißten fahren doch nicht mal einen 34 er Schnitt über 100 Kilometer. Rede hier nicht von der Elite :)

Wenn Du dir mal die Bike Legs bei einem durchschnittlichem Ironman anschaust, liegt der Schnitt doch schon etwas höher...

Das ist jetzt echt etwas akademisch, nichtsdestotrotz:

1. Motivationsfaktor. Eine schnell aussehende Maschine macht Dich im Kopf schnell.
2. Ist selbst bei einem 34er Schnitt die Leistung die Du dafür bringen musst, auf einer Maschine die eine gute Aerodynamik fördert, kleiner als auf Muttis Klapprad.

Ein Triathlon, das gilt es dabei zu bedenken, besteht aus drei Disziplinen: Laufen, Laufen und Laufen.
Alles andere bestimmt nur, wie schnell und bequem Du zum Laufen kommst...

trümmer
17.01.2012, 15:49
das neue P5 ist nicht wirklich eine Überaschung, man könnte sagen, ein etwas gepmptes Plasma 3 eben. Das ist aber auch weitgehen durch die UCI so vorgegeben und wie beim Plasma 3 wurde auf maximale Seitenfläche optimiert, womit ich nur bedingt übereinstimme. Ist aber schon ein nett anzusehendes Rad. Hätte mir jedoch gewünscht mal was neues zu finden, gerade die tiefen (wohl nicht UCI legalen) Gabelscheiden hätten da Potential geboten. Die im Video gezeigte Lenkerkombi scheint mir auch nicht gerade der Durchbruch in Sachen Verstellbarkeit. Sieht mehr nach maximiertem Teileverkauf für mich aus.

MitchBHV
17.01.2012, 16:00
Die UCI konforme Variante ist dann die mit der schmaleren Gabel, wie hier nun schon mehrfach erwähnt wurde.
Den Triathleten interessiert die UCI nicht im mindesten, eher schon der Windkanal - und da scheint am Stealth Fighter Design des Scott Plasma nicht mehr viel dran vorbeizuführen...

Ich bin überzeugt, das Cervelo sich, was das Cockpit angeht, dem allgemeinen Trend anschließen wird und dem Frameset verschiedene Vorbau/Aerobar - Kombinationen beilegt (wie das ja aus den Standbildern auch ersichtlich ist). Ist ja inzwischen gang und gäbe so...

trümmer
17.01.2012, 16:21
Den Triathleten interessiert die UCI nicht im mindesten, eher schon der Windkanal - und da scheint am Stealth Fighter Design des Scott Plasma nicht mehr viel dran vorbeizuführen...

Wenn Cervelo nicht die UCI Regeln bei der Rahmenentwicklung im Kopf gahabt hätte dann wäre das Design eine pure Unverschämtheit und Ignoranz, was ich mal nicht annehme.
Vielmehr war wohl der Gedanke durch Tausch der Gabel beide Lager zu befiedigen. Die Rahmenform entsprich schlicht dem der maximalen Regelbox der UCI. Falls Cervelo aber wie Specialized auf die UCI Regeln pfefen würde dann würde ich erwarten, daß diese sich in Kürze ändern würden.

MitchBHV
17.01.2012, 16:28
Wenn Cervelo nicht die UCI Regeln bei der Rahmenentwicklung im Kopf gahabt hätte dann wäre das Design eine pure Unverschämtheit und Ignoranz, was ich mal nicht annehme.
Vielmehr war wohl der Gedanke durch Tausch der Gabel beide Lager zu befiedigen. Die Rahmenform entsprich schlicht dem der maximalen Regelbox der UCI. Falls Cervelo aber wie Specialized auf die UCI Regeln pfefen würde dann würde ich erwarten, daß diese sich in Kürze ändern würden.

Ich denke, Du hast schon recht - meine Aussage bezog mehr auf die allgemeine Geltung der UCI - und auf die Aussage von Cervelo, es würde zwei verschiedene Rahmen(sets) geben. Wenn die sich dann tatsächlich nur in der Gabel unterscheiden, ist das ein bisschen schwach.

Nur das sich bei der UCI etwas ändert, das glaube ich mal nicht ;)

Aber, wie gesagt, die sind mir selber dermaßen schnuppe...

Robitaille20
17.01.2012, 17:42
R5 California ohne innenverlegte Züge und das bei dem Preis, S5 ein wahrer Flop und nun das nicht gerade vielversprechende P5 .....wieder mal eine Enttäuschung mehr von Cervelo. :(
Paßt zwar alles nicht hier rein, aber erwähnenswert ists allemal

trümmer
18.01.2012, 19:33
und nu ist's offiziell:

http://www.cyclingnews.com/features/cervelo-p5-the-full-details-for-the-time-trial-bike

Robitaille20
18.01.2012, 19:40
Gehört der Flaschenhalter und die Flasche nicht umgedreht ?...dann könnte man die Flasche mit den Zähnen öffnen und Trinken...somit verliert man die Aero Position nicht. Fast 100% durchdachtes Rad von Cervelo ;)

MitchBHV
18.01.2012, 19:46
Gehört der Flaschenhalter und die Flasche nicht umgedreht ?...dann könnte man die Flasche mit den Zähnen öffnen und Trinken...somit verliert man die Aero Position nicht. Fast 100% durchdachtes Rad von Cervelo ;)

So wirklich oft beschäftigst Du Dich dann aber nicht mit dem Thema, oder?
Also, nicht dass man das wirklich merken würde, ich frag nur so...

FYI: Hydration and Aerodynamics (http://www.cervelo.com/en_us/news-blog/article/ask-the-engineers-hydration-and-aerodynamics/2930/)

trümmer
18.01.2012, 19:57
also die Flaschenhalter sind sicherlich nicht die Neuheit am P5. Die wirklichen Neuerungen sind nämlich...Ähhh, weis ich jetzt auch nicht, fällt mir im Momnet nicht ein....

Robitaille20
18.01.2012, 19:59
Hast du recht...juckt mich nicht wirklich...mach mich nur ein wenig lustig und ein paar Späßchen über die neuen Cervelo Rahmen und was da alles als Aero verkauft wird.... :)..also nimms locker:)
Nichts desto Trotz.....habe selber ein S3, S2, R3 und das Team Alu zu Hause...RS und das Soloist hatte ich auch schon, aber wieder verkauft.....vor einiger Zeit war Cervelo noch ein Novum, auch in Sachen Optik ;)

MitchBHV
18.01.2012, 19:59
:D

Siehste - und ich mag die Dinger eigentlich gar nicht leiden...

Robitaille20
18.01.2012, 20:05
...echt..ich dachte zu lesen das du schaun mußt wie du die 5000 € für das P5 Frameset auftreiben kannst :)...oder habe ich da was falsch verstanden ?
Mit Laufen machst du nur die Füß kaputt :D

trümmer
18.01.2012, 20:08
um nicht missverstanden zu werden, ich hab auch ein P3 neben dem Trinity und find das wirklich Klasse. Ich denk, das die Erwartunghaltung an einen Hersteller wie Cervelo, der sich selbst gern als Vorreiter der Banche sieht, sehr hoch ist. Das P5 ist bestimmt auch ein sehr gutes Produkt aber sticht keinesfalls mehr gegüber anderen hervor. nachdem das P5 nu raus ist denk ich sogar, das andere Cervelo auf dem TT Sektor sogar schon überholt haben.
Die Unterschiede zwischen der UCI/nicht UCI legalen Version sind ja wohl auch eher ein Witz und eine offensichtliche Sparmaßnahme oder zumindest als halbherzig zu bezeichnen. Ein Rad ohne UCI Zwänge muss anders aussehen!
Zum Preis wurde noch nichts gesagt? Ich vermute mal das der Cervelo TT Marktanteil sinkt.

MitchBHV
18.01.2012, 20:10
...echt..ich dachte zu lesen das du schaun mußt wie du die 5000 € für das P5 Frameset auftreiben kannst :)...oder habe ich da was falsch verstanden ?
Mit Laufen machst du nur die Füß kaputt :D

Ist wohl im Endeffekt noch ein bissel mehr...

Na, das war schon auch bissel Spaß.
Ich meinte Cervelos im allgemeinen. Das P2 mag ich und habe ich gefahren, das P5 mag ich jetzt auch so gerade.
Den Rest find ich so dermaßen dolle nicht...

MitchBHV
18.01.2012, 20:13
Zum Preis wurde noch nichts gesagt?

Die Preise sind auf der Cervelo HP zu sehen. Frameset ab USD 4.500, Komplettrad ab USD 6.000.
Die nicht von der UCI gestempelte Version mit Di2 und Magura lt Slowtwitch wohl irgendwie bei USD 10.000

Robitaille20
18.01.2012, 20:17
Will dir ja das P5 nicht schlecht reden...ist doch ok wenn du es kaufen willst...wie trümmer oberhalb schon schreibt ( und so sehe ich das auch ) scheint Cervelo ins Mittelmaß zu verfallen, egal ob RR oder TT.....alleine das Cervelo nicht mehr nach Garmin der 2 Hauptsponsor des Rennradteams ist sagt möglicherweise das da die Verkaufszahlen nicht mehr so wie früher sind.

MitchBHV
18.01.2012, 20:23
Ja, nee, zumindest nicht mehr in 2012.
Mein Bock für die Saison ist fertig...

Das da Marktanteile flöten gegangen sind ist kein Geheimnis mehr, seit Cervelo sich PON als Geldgeber geholt hat.
Da wurde in den letzten Wochen ganz schön geschachert, in den USA haben die ihre Räder dermaßen unter "Wert" verkauft, das war schon nicht mehr schön.

Ich habe die Aktion nicht im Detail verfolgt, aber da war irgendwie von USD 1.000 off pro Bike die Rede:eek:

Robitaille20
18.01.2012, 21:11
Ach ja...in England für das S5 VWD Rahmenset knapp über 4000 € umgerechnet bei einem Dealer...bei uns wirds um 5300 € angeboten..das es in USA in Aktion war habe ich nicht gehört

Dukesim
18.01.2012, 22:40
(...)
Das komische unsenkerechte Sitzrohr,(...) kann mir nicht erklären, was das für einen technischen Sinn hat.(...)
Neues dazu:
http://forum.tour-magazin.de/entry.php?173-Cervelo-P5-Am-Rande-der-UCI

MitchBHV
18.01.2012, 23:05
Ja, fragt sich dann nur noch (in Anbetracht dessen das die Gabeln austauschbar sind) wo dann das UCI-Sammelbildchen hingeklebt wird.
Oder gilt die technische Abnahme nur für den nackten Rahmen, ohne Gabel?

Welchen Sinn macht das dann?
Außer, dass jemand Geld dafür kassiert, natürlich...

Wenn das nicht eigentlich vollkommen egal und uninteressant wäre, könnte man natürlich auch noch fragen, welche Quellen Du für Deinen Blog genutzt hast... ;)

Dukesim
19.01.2012, 00:38
Ja, fragt sich dann nur noch (in Anbetracht dessen das die Gabeln austauschbar sind) wo dann das UCI-Sammelbildchen hingeklebt wird.
Oder gilt die technische Abnahme nur für den nackten Rahmen, ohne Gabel?

Welchen Sinn macht das dann?
Außer, dass jemand Geld dafür kassiert, natürlich...

Wenn das nicht eigentlich vollkommen egal und uninteressant wäre, könnte man natürlich auch noch fragen, welche Quellen Du für Deinen Blog genutzt hast... ;)

Also im Grunde ist die Konformität nur für den Rahmen gegeben. Mit der entsprechenden Gabel ist dann das Gesamte Rad konform.
Bisher war es so, dass die Kommissäre vor jedem Rennen das Rad komplett überprüfen mussten, daher gab es widersprüchliche Entscheidungen, da die Auslegung auf die schnelle nicht ganz einfach ist.
Seit letztem Jahr hat die UCI die Möglichkeit eingerichtet Rahmen(-Sets) vorher prüfen zu lassen um so beim Start das Verfahren zu vereinfachen, und eben um solche Unstimmigkeiten auszuschließen. Damit haben die Hersteller auch die Gewissheit, wenn sie die Maße des Entwurfs durch die UCI prüfen lassen, dass Ihr Rahmen auch wird gefahren werden dürfen, bevor sie die Formen und die ganze weitere Entwicklung und Herstellung machen.

Quelle für die Sachen(Also für die die Einschätzungen in den Blog-Einträgen) bin ich selbst. Ich habe die UCI-Geschichte seit ca. 2004 intensiv über die verfügbaren Medien verfolgt und (fast) alle der UCI-Entscheidungen und deren "Rechtsgrundlage" mitbekommen, welche sich auf Zeitfahrräder beziehen. Hinzu kommt natürlich die Bildung auf dem Gebiet der Aerodynamik und grundsätzlich der Mechanik und Konstruktion, die einem hilft den Sinn bei bestimmten technischen Lösungen zu sehen.

MitchBHV
19.01.2012, 05:02
Ich habe mich da möglicherweise nicht verständlich genug ausgedrückt, was daran liegen mag, dass der ganze UCI Krempel mir ganz weit hintenrum vorbeigeht...:whogives:

Die "UCI Konformität" eines Rahmens wird ja seit 2011, meine ich, dadurch ausgedrückt, dass der Hersteller sein Rad prüfen lässt und nach bestandener Prüfung diese durch einen nicht entfernbaren Aufkleber auf dem Rahmen kenntlich macht. Damit gilt das Rad ohne weitere Prüfungen als zugelassen für Rennen, in denen die UCI das Sagen hat.

Richtig soweit?

Wenn Cervelo jetzt also die Freigabe der UCI für den Rahmen des P5 erhält, dies gemäß der Bestimmungen durch einen Aufkleber unter Lack auf jedem ausgelieferten Rahmen dokumentiert, ich das Ding kaufe und - dreister Weise - die tiefe Gabel mit Bremsverkleidung montiere, verfällt dann die Gültigkeit des Aufklebers?

Oder anders herum - darf auf einem Rahmen, der original als Tri-Version ausgeliefert wird, überhaupt ein Aufkleber sein? Der nackte Rahmen ist ja der gleiche. Erwerbe ich also möglicherweise ein Rad, das zwar eine Freigabe durch die UCI erhalten hat, welches ich in UCI Rennen nicht einsetzen darf?

Man merkt, mir ist der Sinn der Pauschalprüfung nicht klar.
Ungefähr genau so wenig, wie mir der Sinn der UCI selber klar ist - beziehungsweise ihrer Beschränkungen...



Quelle für die Sachen(Also für die die Einschätzungen in den Blog-Einträgen) bin ich selbst...

Ah, ach so.
Das las sich jetzt so, als hättest Du tatsächlich eine Grundlage für deine Vermutungen :knipoog:

Dukesim
19.01.2012, 11:23
Ich habe mich da möglicherweise nicht verständlich genug ausgedrückt, was daran liegen mag, dass der ganze UCI Krempel mir ganz weit hintenrum vorbeigeht...:whogives:

Die "UCI Konformität" eines Rahmens wird ja seit 2011, meine ich, dadurch ausgedrückt, dass der Hersteller sein Rad prüfen lässt und nach bestandener Prüfung diese durch einen nicht entfernbaren Aufkleber auf dem Rahmen kenntlich macht. Damit gilt das Rad ohne weitere Prüfungen als zugelassen für Rennen, in denen die UCI das Sagen hat.

Richtig soweit?

Wenn Cervelo jetzt also die Freigabe der UCI für den Rahmen des P5 erhält, dies gemäß der Bestimmungen durch einen Aufkleber unter Lack auf jedem ausgelieferten Rahmen dokumentiert, ich das Ding kaufe und - dreister Weise - die tiefe Gabel mit Bremsverkleidung montiere, verfällt dann die Gültigkeit des Aufklebers?

Oder anders herum - darf auf einem Rahmen, der original als Tri-Version ausgeliefert wird, überhaupt ein Aufkleber sein? Der nackte Rahmen ist ja der gleiche. Erwerbe ich also möglicherweise ein Rad, das zwar eine Freigabe durch die UCI erhalten hat, welches ich in UCI Rennen nicht einsetzen darf?

Man merkt, mir ist der Sinn der Pauschalprüfung nicht klar.
Ungefähr genau so wenig, wie mir der Sinn der UCI selber klar ist - beziehungsweise ihrer Beschränkungen...



Ah, ach so.
Das las sich jetzt so, als hättest Du tatsächlich eine Grundlage für deine Vermutungen :knipoog:

Das ist vom Ansatz schon richtig mit dem Aufkleber. Die genaue Bedeutung und Verbindlichkeit des Aufklebers im Hinblick auf Rahmenset/Gabel kenne ich nicht(ich weiß aber wo man es nachlesen kann:http://www.uci.ch/templates/UCI/UCI2/layout.asp?MenuId=MTYwNzQ&LangId=1). Diesen Gibt es nur dann, wenn es die Zulassung auch früher am Start gegeben hätte, innerhalb eines gewissen Ermessensspielraums. Die Gabel ist weit über dem was erlaubt ist und daher wäre der Aufkleber hinfällig. Also mit der Tri-Gabel wird man auf jeden Fall nicht starten dürfen. Diese Vorprüfung ist wie gesagt daher aufgekommen, dass jeder Kommissär auf Grundlage des schwammigen Reglements seine eigene Auslegung hatte, was vor allem daher kommt, dass die Hersteller das Reglement bis auf das Letzte ausnutzen. Das führte immer wieder zu Schwierigkeiten bei den Hersteller, die kleine Details oder sogar größere Details plötzlich zum nächsten Rennen bei ihren Rahmen abstellen mussten, da sie sonst nicht hätten starten dürfen. Jetzt wird zentral entschieden und schon vor der richtigen Produktion die Genehmigung gegeben, das spart einfach den ganzen "Stress" und die Unklarkeiten.

Wenn man sich fragt, warum mich die UCI überhaupt scherrt, wo ihre Regeln ja einfach nur an den Haaren herbeigezogen sind: Nur wenn man weiß was die Hersteller den Profis überhaupt untersetzten dürfen, weiß man wo sie etwas freiwillig und daher auch aus technischen Gründen machen. Ohne diese Informationen über die UCI könnte man z.B. zum Schluss kommen 3:1 Profile mit einer Länge von 8cm und einer Breite von 2,66cm seien das physikalische Optimum, was nicht unbedingt der Fall ist. D.h. Nur unter Einbeziehung der Randbedingungen kann man etwas zu den technischen Details, oder auch ganz wichtig und interessant zur Sitzposition sagen.
Nochmal zu den "Quellen":
Das Reglement gibt es ja für jeden zugänglich online, damit hat man schon mal das wichtigste zu den Sachen. Zur praktischen Anwendung findet man etwas heraus, wenn man sich die Berichterstattung dazu ansieht und auch sehr aufmerksam das Material ansieht auf Fotos und Videos. Wenn man die Details der Rahmen kennt sieht man, wenn sich etwas ändert, oft gibt es dazu auch passende Berichterstattung dazu(da ist schon der Klassiker cyclingnews.com sehr hilfreich). Daraus bekommt man im Laufe der Jahre ein relativ umfassendes Bild und kann irgendwann selbst Einschätzungen treffen.

Daito
19.01.2012, 11:48
Die schlauen Cervelo-Leute haben also einen Hauptrahmen gebaut, der UCI-legal ist und um das Ding zu DER Triathlonmaschine zu machen, wird einfach eine andere Gabel mit Verkleidung montiert. Bravo. :Applaus: Also Bravo für die BWLer in dem Unternehmen. Effizient Kosten eingespart aber trotzdem nicht am VK gespart. Respekt.

Hatten also nicht die Eier in der Hose wie Specialized gleich einen richtigen Triathlonrahmen zu bauen, der die eingeschränkten Pfade der UCI verlässt um sich dem Optimum zu nähern.

Clouseau
19.01.2012, 11:51
Das P5 ist bestimmt auch ein sehr gutes Produkt aber sticht keinesfalls mehr gegüber anderen hervor. nachdem das P5 nu raus ist denk ich sogar, das andere Cervelo auf dem TT Sektor sogar schon überholt haben.

Verdammt, da fährt man ein 10k Hobel und beim Laufen wird man gnadenlos nieder gemacht.

:D

vinzenz
19.01.2012, 12:54
Verdammt, da fährt man ein 10k Hobel und beim Laufen wird man gnadenlos nieder gemacht.

:D

jepp..abgerechnet wird zum Schluss.. und... das einsammlen der Tempobolzer macht durchaus Laune :D

MitchBHV
19.01.2012, 13:23
Hatten also nicht die Eier in der Hose wie Specialized gleich einen richtigen Triathlonrahmen zu bauen, der die eingeschränkten Pfade der UCI verlässt um sich dem Optimum zu nähern.

Wobei das in dem Fall ja nicht unbedingt nötig war.

Das Shiv Tri, auf das Du offensichtlich anspielst, verlässt die Pfade der UCI zuallererst ja mal durch die Form des Unterrohres. Das ist Konzeptbedingt, da Specialized die Hydration eben dort unterbringt.

Der Ansatz ist nicht unschlau, allerdings muss man hier dann auch wieder sehen, dass trotz des Fuelselage Systems immer noch ein weiterer Flaschenhalter nötig ist. Entweder für den eigenen Cocktail, oder sei es nur, um die am Verpflegungspunkt aufgenommene Flasche zwischenzulagern.

Nach Cervelos Philosophie - und gemäß dieser (eigenen) Windkanalstudie (http://www.cervelo.com/en_us/news-blog/article/ask-the-engineers-hydration-and-aerodynamics/2930/) haben die auch nicht unrecht - verursachen aber zwei extern angebrachte Flaschen, richtig positioniert, ebenfalls keinen Aeronachteil und sind im Handling unkomplizierter.

Abgesehen vom aus dem Rahmen fallenden Unterrohr unterscheidet sich das Shiv Tri vom Shiv TT lediglich durch eine Triathlonfreundlichere Geometrie - und die soll das P5 ja nun, gegenüber P3 und P4 auch haben.

Warum Specialized beim Shiv Tri die "extra mile" geht, ist meiner Meinung nach auch eher in einem wirkungsvollen Marketing begründet, wie sich aus deinem Post ja erschließt.
Ein Rad, nur für Triathleten, klingt halt schon toll und kommt beim Publikum an.
Und im Endeffekt ist Mike Sinyard nun mal nicht wirklich als Fan der UCI bekannt, mit Eiern in der Hose (die er unzweifelhaft hat), hat das wenig zu tun. ;)