PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bora One VS. Reynolds Assault/Strike



Knotter
18.01.2012, 20:54
Stehe vor der Entscheidung zwischen den genannten Laufradsätzen, jetzt bin ich sicher kein Neuling in dem Gebiet aber mir fällt die Entscheidung echt grad schwer.
Vielleicht hat ja jemand ein wenig Gehirnauswurf der mir weiter hilft.

Paar Punkt die mir noch unklar sind:

Bora One ist Qualitativ sicher echt top, auch ohne die Technologien der Ultra mehr als ausreichend, spielt die Reynolds Assault/Strike-Compi auch auf diesem Niveau. Die Reynolds sind ja eher konventionell Aufgebaut, was verbirgt sich hinter den Reynolds gelabelten Naben?( Zwecks Ersatzteile usw.) Seitensteifigkeit der Reynolds?


Ich habe recht gute Angebote für die genannten Sätze, (Reynolds 100€ billiger) deswegen diese Vorauswahl.
Von Carbon Clincher hallt ich einfach nichts, fällt also flach. Alu Clincher war ne Option,für meinen Einsatzzweck eigentlich besser geeignet, Cosmic SLR wär das beste Angebot +200€ zu den Boras, mir fast zu viel und bin jetzt ne Zeit die SR gefahren, Lagerqualität usw schlicht inakzeptabel. Campa Bullet und Fulcrum Winds sind halt echt schon schwer und Design + Aluflanke find ich halt auch bescheiden. Hier ne 50/80 Compi + Preisersparnis zu Vollcarbon könnt mich ins Grübeln bringen, jedoch hat mir jeder Händler gesagt das dies nicht möglich ist, sie die LR nur als Satz bekommen, wirklich?

Hoffe jemand hat lust zu Antworten,auch andere Alternativen sind erwünscht, in welche Richtung es gehen soll erkennt man ja.

FreshAirJunkie
18.01.2012, 20:57
willst du neu oder gebraucht kaufen?

schlauchtreifen
18.01.2012, 21:02
bis auf die Felgenform, die für bessere Testergebnisse bauchiger sein könnte, wüsste ich nicht, was man in der Preisklasse besser machen könnte als bei den Bora One. Zudem ist der spätere Wiederverkauf zu ordentlichen Preisen machbar.
Klare Kaufempfehlung.

Knotter
18.01.2012, 21:24
@FreshAirJunkie Neu.

besser, z.B -100€ genauer 135€, Strike/Assault Combi reizt optisch.
schlechter: siehe offene Fragen aus 1 Post.



Die Alu/Carbon-Sätze stehen wie gesagt bedingt auch zur Debatte, ne Campa Bullet 50/80 Combi wär wie gesagt ne Alternative.


Bevor die Frage kommt, Einsatzzweck:Renneinsatz, 45-50 Rennen, Rundstrecken aber auch viele Kritz. Deswegen auch die preisliche Deckelung auf dem Niveau, es tut sonst einfach zu weh wenn manns schrottet. Deswegen fallen auch die neuen SLR irgendwie raus.

felixthewolf
19.01.2012, 08:41
Hi

da die Reynolds Assault mit einer Kombination aus DT Revo/Comp aufgebaut sind, gehe ich davon aus, dass die Seitensteifigkeit des LRS auch für fahrer mit 90kg absolut ausreicht.
Die Gewichte kommen weitestgehen auch hin.
Die verbauten Naben sind irgendwelche gelabelten aus fern ist. Lager sind aber normale Industrielager. Spezielle Ersatzteils gibts doch sicher bei Reynolds dirket.

Gruss, Felix

Knotter
19.01.2012, 09:57
@Felix ,vielen Dank, hab ein wenig auf eine Antwort von dir gehofft.

Wie geschrieben würde der Deal direkt über einen Händler laufen und genau der findet bei seinen Zulieferern eben keine Ersatzteile, Freilauf usw. Speichen Revos war mir bekannt, gut bei Defekt, allgemein fürn Aero Lrs doch eher suboptimal. Das Problem bleibt eben die Nabe.

Auch beim Vergleich zu den Boras ist die Nabe bei mir grad der Unsicherheitsfaktor.

Steifigkeit und Gewichtsangaben sind immer so ne Sache, den Einsatzzweck hab ich ja beschrieben,nur soviel dazu, ein 2008 Zipp 404 Hinterrad schliff beim Antritt an den nicht zu eng gestellten Bremsbacken,Speichenspannung ware vielleicht nicht mehr die Gleichmäßigste aber nunja.


Aber zur Urfrage zurück, macht es sinn die 135€ zu sparen und statt One Assault/Strike Combi zu fahren,d. h. Reynolds auf One Niveau oder nicht.

felixthewolf
19.01.2012, 10:38
Hi

es sindnicht immer alle Ersatzteile gleich gelistet. dennoch sollte sowas im Defektfall beschaffbar sein.
Da würde ich mir keine Sorgen machen.
Der Assault ist natürlich mit den billigen Naben und den runden Speichen ein deutlicher Spar-LRS.
Wenn du bei den fertigen Reynolds-LRS hochwertige Naben und Messerpeichen haben willst, dann musst du den FortySix nehmen.
Oder, auf basis der einzelenen Assault-Felgen höherwertige Naben und Messerpeichen einbauen lassen.
Da sich die Felgen selbst zwischen Assault und fourtysix nur wenig unterscheiden, könnte sich das durchaus lohnen.

Wenn ein laufrad an den bremsen schleift, dann hat das oft nichts mit dem Laufrad zu tun, sondern mit weichen Rahmen, Gabeln oder vornehmlich schnellspannern. Wenn du dir anguckst, wie ein Laufrad mittig eingehängt und unten belastet wird, leuchtet schnell ein, dass es keinen grund gibt, dass ein weiches Laufrad mehr oben an den Bremsen schleifen sollte, als ein steifes. Eher umgekehrt.

Gruss, Felix

Marco Gios
19.01.2012, 11:15
Hallo Knotter,

zum Vergleich Bora (Ultra) und Reynolds Aussault (Clincher) kann dir der User Mike Stryder etwas sagen, der hat nämlich beide Laufradsätze.

Zu den Naben kann ich dir was sagen: Die werden in Taiwan von der Firma KT / Q-Lai (http://www.q-lai.com/overview_road.html)hergestellt. Haben normale Standard-Industrielager und sind gut gemacht, kann man nix schlechtes drüber sagen - sind natürlich keine Gewichts-Weltmeister.
Ich kenne mich damit recht gut aus, weil ich selbst einen Laufradsatz von Focus hatte, der aus der Gigantex-Felge (baugleich denen der Easton) und eben den Q-Lai Naben aufgebaut war. Da musste ich den Shimano-Rotor gegen ein Campa-Rotor (http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?236918-Reynolds-Freilaufkörper-Campa-für-KT-Naben)tauschen und auf der Suche nach eben diesem Ersatzteil habe ich viel über die Naben und eben die Verbindung zu den Reynolds-Laufrädern gelernt.

Mike Stryder
19.01.2012, 12:22
was, wie, wo ?

hier bin ich.

also:

die reynolds atack sind super verarbeitet und einfach zu handhaben (ich habe sie als clincher version). die naben gehen in ordnung, sind aber nicht soooo der überflieger (industrielager haben ja vor- und nachteile). die speichen sind stabil, aber nicht wirklich aero (sind halt rundspeichen). gewicht geht (mit veloplugs) mit etwas über 1440 gramm in ordnung !

die bora ultra sind einfach der hammer. campa typisch geile naben ! super weicher, runder lauf. und halt ein gewisser wiederverkaufswert. klar, und halt der "posing faktor" *g* über die verarbeitung braucht man wohl wenig worte verlieren. wer die g3 einspeichung nicht mag, kann ja auf fulcrum zurückgreifen. die bora one haben ja die selben felgen. nur halt andere naben. aber selbst die dürften super sein. die anderen campa / fulcrum laufräder laufen ja auch alle prima.

was bleibt als fazit ?

wärhrend man auf den atacks "fährt", "fliegt" man auf den boras nur so dahin.

:)

(o.k. der vergleich hinkt etwas, da die atacks ja die flacheren felgen haben).

marco wird die boras dieses jahr mal ausgiebig testen und dann berichten (zum beispiel im vergleich zu den lw´s).

felixthewolf
19.01.2012, 12:39
hi

der Vergleich hinkt ja tatsächlich.
Zum einen 32mm (wenn du die Attack hast) vs. 50mm und zum anderen Tubular vs. Clincher.

Für einen Tubular finde ich den Bora One schon recht schwer.
Da kommt man bei gleichem fianziellem Einsatz mit den Assault tubular (dann kommt auch die höhe wieder besser vergleichbar hin) schnell 100gr, mit leichteren Naben auch 200gr leichter hin.

Gruss, Felix

Mike Stryder
19.01.2012, 14:02
klar hinkt der vergleich.

aber die normalen assault / striken haben ja auch die kt naben und rundspeichen.

wir reden ja nicht von den teureren dt swiss dingern.

von daher bleibe ich dabei.

selbst im vergleich zu diesen laufrädern wirst du mit den bora one nur so fliegen !

(und schwerer dürften sie auch sein (vermute ich mal))

felixthewolf
19.01.2012, 14:09
Hi

naja, 150gr bei einem LRS dieser preisklasse finde ich schon viel.

Wie stufst du denn die Bremseingenschaften der Reynolds im Vergleich ein.
Man ließt ja zu beiden nichts negatives, aber mich würde mal interessieren, wo die Reynolds so stehen?
Hast du schon die aktuellen mit CSg-Bremsfläche?

Felix

Hicks
19.01.2012, 14:44
Wie stufst du denn die Bremseingenschaften der Reynolds im Vergleich ein.


Kann zwar nicht mit den Boras vergleichen, aber die Reynolds bremsen sich mit gelben Swisstop sehr gut, stehen m.E. einer Alu-Bremsflanke in nichts nach.

Mike Stryder
19.01.2012, 14:50
hmmm,

von den neuen habe ich schon gehört. ich nutze wegen der boras aber die campa bremsbeläge.

die leistung geht in ordnung.

bei nässe ist es etwas "komisch". da habe ich hinterher immer so einen "weißlich-gräulichen" schmierkrams an der flanke. kann sein, dass dieses "problem" mit den original belägen nicht autritt. ob es vom belag oder der flanke kommt, kann ich garnicht so genau sagen. vielleicht eine kombination von beidem. auf jeden fall kann man es wieder "sauber" bekommen.

Knotter
19.01.2012, 18:05
und nochmals vielen Dank für die Mühe.

Wird also wohl ne Bauchentscheidung ob mirs der Preisunterschied werd ist, zumal das "sie laufen wie die Hölle"-Gefühl bei der Reynolds 46/66mm Combi sicher auch geboten ist.


Reynolds als Clincher ist noch ne Option, eigentlich notorisch abgelehnt, jedoch hab ich jetzt beim lesen hier im Forum festgestellt das sich da ja echt was getan hat. Wie siehts da aber mit Renneinsatz insbesondere bei Krits, d.h. 4-5 mal pro Runde entsprechend bremsen und das 60-70 Runden lang aus. Jetzt sicher nicht so schlimm wie dauergebremste Angstabfahrt in den Alpen, aber so ohne halt auch nicht und nachgedacht beim bremsen wird im Rennen sich nicht.

Mike Stryder
19.01.2012, 18:50
rennen würde ich wohl immer mit schlauchreifen fahren. hier würde für mich an erster stelle das gewicht stehen. gerade bei kriterien, wo du alle 300m neu antreten musst.

Knotter
21.01.2012, 18:07
Grad bei Krits bin ich aber froh wenns mit Drahtreifen geht und trotzdem noch vom Gewicht her ok ist. Wenn du jede Saison 2-3 Leute abschmieren siehst weil in die Zielkurve auf der letzten Rille gefahren wird und dann warum auch immer der Schlauchreifen von der Felge springt,...
Richtig geklebt sicher fast auszuschließen, aber nuna.

Die Carbon-Clincher werden mir halt grad immer sympatischer je länger ich Infos darüber sammle.
Grad auch in Bezug auf Verwendungszweck, 60€ fürn SR <> nen 5er fürn Schlauch ist halt auch so ne Sache, in den Rennen letztes Jahr viel erlebt, inklusive "Zuschauer/ Anwohner" die aus versehen ihre Dose mit Reißnägel verlieren. Ne Tubular vs. Clincher Diskussion brauchts aber nicht, hab da schon meine Meinung.

Hat wer noch Infos/Eindrücke zu den Reynolds Naben, die Infos waren schon super, aber so ganz überzeugt bin ich halt noch nicht.
Industrielager ist ja ok, mit allen Vor- u. Nachteilen, aber allgemein. Recht konventioneller Aufbau und ein bisschen mehr an "Fett" muss ja nicht schlecht sein. Grad als Zentrale Masse jetzt ja auch nicht so schlimm. Dt240s waren ja auch nicht immer ohne Probleme.

Marco Gios
22.01.2012, 14:15
Hat wer noch Infos/Eindrücke zu den Reynolds Naben, die Infos waren schon super, aber so ganz überzeugt bin ich halt noch nicht.
Industrielager ist ja ok, mit allen Vor- u. Nachteilen, aber allgemein. Recht konventioneller Aufbau und ein bisschen mehr an "Fett" muss ja nicht schlecht sein. Grad als Zentrale Masse jetzt ja auch nicht so schlimm. Dt240s waren ja auch nicht immer ohne Probleme.

Ich denke die kannst du bedenkenlos kaufen - meine Carbon-Clincher bin ich sehr gern gefahren, da haben die Naben ihren Dienst im besten Sinne unauffällig verrichtet.
Der Freilauf machte auch einen guten Eindruck und -falls man sowohl Campa als auch Shimano/Sram fährt- läst sich in einer Minute wechseln, sogar ohne dass man die Kassette demontieren muss.