PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rahmen aufweiten



bubu
24.05.2004, 14:31
Hallo,
wir hatten auch schon mal überlegt einen Rahmen aufzuweiten.

Ist ein aufweiten von 130 mm auf 135 mm auch bei modernen Alu-Rahmen möglich und zulässig?
MfG
Bubu

reinhard
24.05.2004, 14:50
Hallo,
wir hatten auch schon mal überlegt einen Rahmen aufzuweiten.

Ist ein aufweiten von 130 mm auf 135 mm auch bei modernen Alu-Rahmen möglich und zulässig?
MfG
Bubu

Ich wäre bei Alu extrem vorsichtig mit solchen Sachen.*

Es ist wesentlich unriskanter, stattdessen einfach die Einbauweite der (MTB/Trekking-)Nabe um 5 mm zu reduzieren.



*P.S. Im konkreten Einzelfall wäre zu prüfen: Wie weit ist der Rahmen tatsächlich? Und wie breit ist die Nabe tatsächlich? Meiner Erfahrung nach schwanken diese Werte je nach Hersteller und Modell - "130er Rahmen" sind manchmal 128 und manchmal 132. Und "135er Naben" tendieren manchmal zu 134. Im günstigsten Extremfall brauchte man eventuell gar nicht aufzuweiten, sondern könnte die Nabe vielleicht sogar halbwegs spannungsfrei einsetzen. Im entgegengesetzen Extremfall müßte der Rahmen theoretisch um 6-7 mm geweitet werden, was bei Alu einfach nicht gemacht werden sollte.

kogafreund
24.05.2004, 15:16
Da kann ich Reinhard nur zustimmen. Bei Stahl ist eine Verformung kein Problem. Bei Alu schon eher. Kalt verformen würde ich hier gar nix. Bei einer warmen Verformung muß man ziemlich auf die Temperatur aufpassen, sonst ist das Alu auf dem Fußboden. Ich würde zunächst versuchen, die Nabe irgendwie zu "modifizieren", bis es paßt (U-Scheiben rausnehmen ?). Allerdings kann dann wieder die Kette am Hinterbau schleifen, wenn das kleinste Ritzel geschaltet ist.... .

koga

reinhard
24.05.2004, 15:30
Ich würde zunächst versuchen, die Nabe irgendwie zu "modifizieren", bis es paßt (U-Scheiben rausnehmen ?). Allerdings kann dann wieder die Kette am Hinterbau schleifen, wenn das kleinste Ritzel geschaltet ist.... .


Habe folgendermaßen gute Erfahrungen erzielt:

- Die RECHTE (kettenseitige) Nabenseite so lassen wie sie ist, um jegliche Kettenlinienprobleme zu vermeiden.

Auf der LINKEN Nabenseite unter der Staubkappe die dicke Scheibe (ca. 4 mm?) herausnehmen.

Die Felge auf dem Zentrierständer (oder nach Augenmaß im Rahmen) neu einmitten.

Je nach Nabenmodell die Staubkappe irgendwie wieder befestigen (sie ist jetzt zu "breit") oder eine andere aufsetzen.

Die Nabe ist dann nur noch ca. 131 mm breit und paßt somit in jeden Alu-Rahmen.

kogafreund
24.05.2004, 15:38
Jau, so geht das. Habe ich auch mal so gemacht. Das (notwenige !) Zentrieren sollte man allerdings ganz zum Schluß machen, also nach der Prüfung d. Kettenlinie. Sonst zentriert man im schlechtesten Fall mehrfach, was extrem schlecht für die Speichennippel und -gewinde sein kann.

koga

K,-
24.05.2004, 15:52
Ich sehe das Pröblem weniger im Aufweiten des Hinterbaus. Der Biegewinkel bei ca. 35 cm Hinterbaulänge und 2.5 mm Raumgewinn auf jeder Seite ist nicht gross und auch von Alu zu verkraften. Die Rohre werden ja auch nicht in dieser, uns bekannten Form geboren, sondern geformt.
Das Problem ist eher, dass die Ausfallenden nachher auch wieder paralell gestellt werden müssen. Und da sehe ich auf Grund der Masse an Material und der Schweissnähte die Gefahr von Rissen wg Unnachgiebigkeit bzw. Versprödung.