PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Cube Carbongabel Easton Ec90 SL ausbauen



Colnagolover
29.01.2012, 15:29
hallo, wollte für nen freund die carbongabel ausbauen, aber irgendwie klappt das nicht. gibt es da irgendwie nen trick?

ist ein cube carbonrahmen super hpc mit einer easton ec90 sl carbongabel....

274863


grüsse

G.Fahr
29.01.2012, 15:40
Ohne die konkrete Steuersatz-Gabel-Kombination zu kennen: Eine Art Klemmring, der Gabelschaft und oberes Steuersatzlager spielfrei aneinander presst, hast du entfernt?

Colnagolover
29.01.2012, 15:43
Ohne die konkrete Steuersatz-Gabel-Kombination zu kennen: Eine Art Klemmring, der Gabelschaft und oberes Steuersatzlager spielfrei aneinander presst, hast du entfernt?



bild nun anbei...ist ein FSA Steuersatz....lässt sich aber nicht von der gabel schieben...das obere teil mit dem fsa aufdruck....

G.Fahr
29.01.2012, 16:13
Vielleicht hat der Schaft leichtes Übermaß und die Steuersatzkappe bzw. deren innen liegende Dichtung weigern sich deshalb, leichtgängig auseinander/-übereinander zu gleiten.

Vom Aufbau sollte er sich von dem http://www.fullspeedahead.com/products/290/Orbit-15-ZS nicht unterscheiden. Im technischen Datenblatt deutet auch nichts auf einen über Reibung hinausgehenden Hinderungsgrund hin (http://www.fullspeedahead.com/storage/insidetech/items/EN_fc1f6e5e-c440-414a-b630-2a84bda89c54_Orbit%201.5%20ZS.pdf). Das unter Nr. 4 dargestellte Bauteil meinte ich übrigens mit der Bezeichnung "Klemmring".

Fazit: Bei gleichzeitigen Drehbewegungen vielleicht doch einfach etwas beherzter an der oberen Abdeckkappe ziehen.

[k:swiss]
29.01.2012, 16:14
Das sitzt bestimmt wegen der Innendichtung fest. Probier erst mal mit der flachen Hand auf den Schaft zu klopfen und schau ob sich was lockert.

G.Fahr
29.01.2012, 16:17
;3836875']Das sitzt bestimmt wegen der Innendichtung fest. Probier erst mal mit der flachen Hand auf den Schaft zu klopfen und schau ob sich was lockert.

Da der Klemmring Kraft-/Formschluss zwischen Schaft und Lager herstellt, ist das vermutlich kein so guter Weg, weil er nur das Lager belastet und am Verbund Schaft/Kappe nichts ändern wird.

bob600
29.01.2012, 16:30
Einmal mit dem Schonhammer oben auf den Gabelschaft klopfen, dann fällt sie dir entgegen, bzw dann lässt sich der obere Teil des Steuersatzs abziehen.

Dem Lager macht das nichts. Das lächelt da nur Müde drüber. Das muss im Betrieb ganz andere Belastungen aushalten.

G.Fahr
29.01.2012, 16:47
Einmal mit dem Schonhammer oben auf den Gabelschaft klopfen, dann fällt sie dir entgegen, bzw dann lässt sich der obere Teil des Steuersatzs abziehen.

Dem Lager macht das nichts. Das lächelt da nur Müde drüber. Das muss im Betrieb ganz andere Belastungen aushalten.

Kaputt geht das Lager dadurch gewiss nicht, wenngleich eine derartige, nach unten gerichtete, vertikale Belastung am oberen Lager im Fahrbetrieb nie gegeben ist. Dennoch ist es nicht im Sinne des Steuersatzerfinders. Er sollte in entgegengesetzter Weise, wie er zusammengesetzt wurde, wieder demontiert werden. Dann löst sich die Gabel schließlich aufgrund ihres Eigengewichtes von allein. Zudem verfestigt der Schlag von oben u.U. nur die Verbindung zwischen Schaft und Lager (siehe Konstruktionszeichnung), was noch weniger im Sinne des Threaderöffners sein sollte, da sich des Bauteil dann ggf. noch schlechter heraushebeln lässt.

bob600
29.01.2012, 17:09
Der Zweck heiligt die Mittel...

Ansonsten muss er die Gabel halt mental zum rauskommen überzeugen....

Colnagolover
29.01.2012, 17:12
Einmal mit dem Schonhammer oben auf den Gabelschaft klopfen, dann fällt sie dir entgegen, bzw dann lässt sich der obere Teil des Steuersatzs abziehen.

Dem Lager macht das nichts. Das lächelt da nur Müde drüber. Das muss im Betrieb ganz andere Belastungen aushalten.

schon mit nem gummihammer probiert....bewegt sich keinen millimeter....:eek:

G.Fahr
29.01.2012, 17:22
Lässt sich die Abdeckkappe (mit kräftigem Griff) drehen?

Colnagolover
29.01.2012, 17:25
eben nochmals versucht....sitzt sehr fest....

G.Fahr
29.01.2012, 17:31
Würde großzügig WD40 oder vergleichbares in den umlaufenden Schlitz zwischen Schaft und Kappe sprühen, einwirken lassen, äußere Reste gut abwischen und dann wiederholt versuchen, die Reibung zwischen Kappe bzw. deren Dichtring und Schaft durch drehen zu überwinden. Um die Kraftübertragung zu verbessern, falls vorhanden, Gummi(haushalts)handschuhe anziehen. Augenscheinlich ist die zu fest sitzende Kappe das Problem.

[k:swiss]
29.01.2012, 18:43
Vllt mal mit nem Fön versuchen die Kappe zu erhitzen. Könnte diese weiten und lösen.

Colnagolover
29.01.2012, 19:17
musste leider mit ner wasserpumpenzange ran...das teil war so fest, das ich es mit der zange runterdrehen musste. selbst wd40 hat da nicht geholfen. die fsa kappe ist nun hin...aber die gabel ist draussen..nun kommt ne rote rein...:D
was für ein aufwand.......:eek:

G.Fahr
29.01.2012, 19:22
Schwere Geschütze. Als Ersatzteil wird das nicht billig und unkompliziert zu bekommen sein. Kannst du die Ursache für den festen Sitz im Nachgang feststellen? Hat sich vielleicht der Dichtring aus seiner Nut gelöst und zwischen Schaft und Kappe verklemmt?

Colnagolover
29.01.2012, 19:25
Schwere Geschütze. Als Ersatzteil wird das nicht billig und unkompliziert zu bekommen sein. Kannst du die Ursache für den festen Sitz im Nachgang feststellen? Hat sich vielleicht der Dichtring aus seiner Nut gelöst und zwischen Schaft und Kappe verklemmt?



nein nichts war verklemmt.....weiss nicht wieso das so streng runter ging...hatte ich noch nie...