PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rotor Q-Rings; Schaltprobleme



longi61
25.02.2012, 22:21
Habe heute meine Neue Rotor Kurbel mit den Q-rings (Compakt) montiert und habe Schaltprobleme. Mit der SUFU gibt es einiges, aber nichts hilft mir bei meinem Problem.

Habe soweit alles nach Anleitung montiert. Die Schaltung ist eingestellt, so wie ich es gelernt habe. Die Schaltvorgänge funktionieren auf dem großen Kettenblatt hervorragend. Vom größten bis zum kleinsten 11er gibt es keine Probleme.

Das rauf und runterschalten vom großen auf das kleine Blatt funktioniert auch perfekt.

Wenn die Kette auf dem kleinen Blatt liegt, funktioniert das Schalten bis zum drittletzten kleinen Ritzel (ich fahre 11-27) gut. Wenn die Kette dort liegt, versucht sie sich aber auf das Große Blatt zu ziehen. Scheinbar hängt sich die Kette an irgend einer Kante des großen Ritzels auf und springt dann kurz nach oben. Keine Ahnung, woran das liegt. Der Umwerfer macht in dieser Stellung keine Probleme. Kein Schleifen etc., so dass dadurch die Kette evtl. nach außen gedrückt wird.

Ich bin es von Shimano Kurbeln gewohnt, dass ich auch auf dem kleinsten Blatt bis zum 11er Ritzel durchschalten kann, ohne dass irgend etwas klemmt.

Hab alles mögliche ausprobiert und hoffe nun auf Eure Hilfe bzw. Euren Rat was zu tun ist.

Longi

mike_the_bike
26.02.2012, 06:38
Moin,

das ist nach meiner Erfahrung ein häufiges Problem von Kompakt-Kurbeln. Waren deine Shimano-Kurbeln auch Kompakt?

Erklärung(sversuch): Durch den kleineren Durchmesser des 34er-Blattes vorne geht die Kette mit geringerem Abstand (oberer "Strang"/unterer "Strang") von der Kurbelweg und der Winkel der Kette (zwischen Kette und kleinem Kettenblatt, wenn man sich die Kette als Linie durch hinterem Punkt des aufgelegten Ritzels und vorderem Punkt des kleinen Kettenblatts vorstellt) verändert sich geringfügig. Außerdem ist die Differenz der Zähne zwischen kleinem und großen Blatt größer (16 zu 14), das große Kettenblatt im Verhältnis zum kleinen Kettenblatt also etwas größer als bei einer Standard-Kurbel und daher "schneller" im Weg der Kette drin. Wenn Du dir das mal schematisch aufzeichnest, wirds relativ schnell klar, was ich meine. :D

Eine "Lösung" habe ich bislang nicht gefunden, außer: die beiden kleinsten Ritzel werden auf dem kleinem Blatt nicht gefahren (sollte man ja eh nicht wg. Schräglauf).

Viele Grüße

Mike