PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Campa Carbon Kurbeln 2004 - sind sie ihr Geld wert ?



cfckler
28.05.2004, 01:36
Sicherlich ist hier schon über die neuen Campa Carbon Kurbeln geschrieben worden.

Ich habe mir die neuen Carbon Kurbeln angeschaut und festgestellt, daß sie im Gegensatz zu den 2003er "Record" Modellen im Spritzgussverfahren hergestellt werden. Herstellungskosten also ca. 10-20 % der Kosten von Alu-Kurbeln.
Was mir dann aber den Rest gab, war als ich in der "Bedienungsanweisung" las, man dürfe die Kurbeln "nie direkter Sonneneinstrahlung" aussetzen und auch nicht im Auto lassen, "wenn dieses in der Sonne geparkt ist".

Auf meine Email-Anfrage bei Campa Deutschland und Italien, ob man die neue Weltraumtechnologie auch nur bei Weltraumtemperaturen einsetzen darf, bekam ich leider keine Antwort.

Weiß jemand, ob in der Bedienungsanweisung der 2003er Carbon Kurbeln auch der Hinweis auf die hohen Temperaturen enthalten ist? Gibt es schon Erfahrungen mit der Wärmeempfindlichkeit der Carbon-Kurbeln? Werden die Dinger weich, verziehen sie sich, oder schrumpfen sie?

SteelRose
28.05.2004, 10:18
Sind viel zu teuer. Alukurbeln leisten das gleiche bei marginal (und damit vernachlässigbarem) höherem Gewicht.

Ciao,

SR

PS: Helme, Carbonteile, Handys, Kleinkinder, Hunde, Spraydosen und auch sich selbst sollte man nicht dauerhaft
in der prallen Sonne im Auto aufbewahren.

bomibln
28.05.2004, 11:13
Immer langsam mit den Pferden.
Die Kurbeln sind definitiv nicht im Spritzgußverfahren hergestellt! Ist zwar ohne probleme technisch möglich, aber dann wären die Kurbeln Windelweich. Aber auch super preiswert. Das sind schon in einer form gebackene Carbon-Kurbeln.
Das mit der Sonne ist normal und gehört auf jedes karbon Teil. Die Jungs sichern sich auch nur ab. Stell dir vor du stellst deine Kurbel in Afrika in die Sonne, am besten noch ins Auto. Dann hat das Ding locker an die 100°C. Das mag die Matrix natürlich nicht wirklich. Aber wie gesagt, das gilt für alle Karbon Teile. Ist also eigentlich ein Problem

bomi

cfckler
28.05.2004, 11:46
Ist schon klar, daß man Plastiksachen im Sommer nicht im Auto lassen soll. Aber die neuen Spritzguss-Kurbeln sind offensichtlich besonders empfindlich gegen Wärme, -in der Bedienungsanweisung der Carbon-Sattelstützen von Campa steht jedenfalls kein derartiger Hinweis.

Gruß, C.

alphie
28.05.2004, 12:06
bin campa-fan und fahrer, aber wenn es um carbon-kurbeln geht, würde ich niemals zu campa greifen!

grund
viel zu teuer, vergleiche einfach mit fsa-kurbeln, sind vielleicht nicht ganz so schön, aber mit sicherheit besser.

Kind der Sonne
28.05.2004, 14:14
Ich habe heute deswegen mit Campa in Leverkusen gesprochen, das ist eine Vorsichtsmassnahme. Es gibt wohl Leute die Auto ein paar Tage in der Wüste von Nevada parken und sicht das wundern warum die Aufkleber abgefallen sind. Ich habe die 03 Kurbel und bereue diesen kauf nicht. Ins nächste Leben kann ich kein Geld mit nehmen.

Alles liebe

Sicherlich ist hier schon über die neuen Campa Carbon Kurbeln geschrieben worden.

Ich habe mir die neuen Carbon Kurbeln angeschaut und festgestellt, daß sie im Gegensatz zu den 2003er "Record" Modellen im Spritzgussverfahren hergestellt werden. Herstellungskosten also ca. 10-20 % der Kosten von Alu-Kurbeln.
Was mir dann aber den Rest gab, war als ich in der "Bedienungsanweisung" las, man dürfe die Kurbeln "nie direkter Sonneneinstrahlung" aussetzen und auch nicht im Auto lassen, "wenn dieses in der Sonne geparkt ist".

Auf meine Email-Anfrage bei Campa Deutschland und Italien, ob man die neue Weltraumtechnologie auch nur bei Weltraumtemperaturen einsetzen darf, bekam ich leider keine Antwort.

Weiß jemand, ob in der Bedienungsanweisung der 2003er Carbon Kurbeln auch der Hinweis auf die hohen Temperaturen enthalten ist? Gibt es schon Erfahrungen mit der Wärmeempfindlichkeit der Carbon-Kurbeln? Werden die Dinger weich, verziehen sie sich, oder schrumpfen sie?

cfckler
28.05.2004, 16:10
An "Kind der Sonne": Die Record Carbon-Kurbeln 2003 sind auch viel aufwendiger VON HAND aus klassischen Carbonfasermatten gefertigt. (Mich würde interessieren, ob sich bei denen in der Bedienungsanleitung auch der Hinweis auf die Wärmeempfindlichkeit findet.) Hier ist also der hohe Preis noch halbwegs gerechtfertigt.

Bei den 2004er Carbon Kurbeln dagegen kommt das Epoxidharz vorgemischt mit kurzen Carbon-Fasern (Campagnolo nennt sie "multidirectional fibers") aus einem Vorratstank. Das wird in die Form gegossen oder durch Vakuum gesaugt und anschliessend "gebacken" (bomi hat natürlich recht, es ist kein Spritzgussverfahren). Ein Stück Carbonfasermatte ("unidirectional fiber") wird eingelegt, bevor die zweite Hälfte draufkommt und das ganze schliesslich poliert wird.

Man muss sich nur mal im Campa-Katalog 2004 anschauen, wie verschämt dort der Wechsel von der manuellen auf maschinelle Fertigung begründet wird. Ich zitiere:
"...Bislang handelte es sich in der Herstellung von Kurbelarmen und Kettenradgarnituren bei der Anordnung der Carbon-Fasern um einen ausschliesslich handwerklichen Prozess, wodurch sich an der gleichen Komponente zwangsläufig Unterschiede beim Endergebnis und bei der Leistungsstärke des Produktes ergeben konnten (Frage: Heißt das, daß 50 % der 2003er Kurbeln Ausschuss ist?). Durch die Industrialisierung des Fertigungsprozesses können wir nun endlich Komponenten erhalten, die alle den gleichen äußerst hohen Qualitätsstandard aufweisen."

Ich denke, das macht klar, daß es sich bei der Änderung des Fertigungsprozesses um eine reine Rationalisierungsmaßnahme handelt, um die Dinger billiger herstellen zu können.
Ich will nicht so weit gehen, zu unterstellen, daß die Carbon-Kurbeln in Taiwan gefertigt werden, aber: Man spürt die Absicht und ist verstimmt.

Damit mich keiner mißversteht: Ich fahre selber Campa, logisch, aber ich denke es ist an der Zeit, den Freunden in Vicenca zuzurufen: "Bitte nicht noch mehr Billig-Carbon!" Sonst können wir demnächst Carbon-Kurbeln für 14,99 € bei Aldi kaufen, und was wird dann aus Campa?


Huch, C.

Kind der Sonne
28.05.2004, 16:55
ö
An "Kind der Sonne": Die Record Carbon-Kurbeln 2003 sind auch viel aufwendiger VON HAND aus klassischen Carbonfasermatten gefertigt. (Mich würde interessieren, ob sich bei denen in der Bedienungsanleitung auch der Hinweis auf die Wärmeempfindlichkeit findet.) Hier ist also der hohe Preis noch halbwegs gerechtfertigt.

Ja steht auch in der Anleitung von 2003.

Bei den 2004er Carbon Kurbeln dagegen kommt das Epoxidharz vorgemischt mit kurzen Carbon-Fasern (Campagnolo nennt sie "multidirectional fibers") aus einem Vorratstank. Das wird in die Form gegossen oder durch Vakuum gesaugt und anschliessend "gebacken" (bomi hat natürlich recht, es ist kein Spritzgussverfahren). Ein Stück Carbonfasermatte ("unidirectional fiber") wird eingelegt, bevor die zweite Hälfte draufkommt und das ganze schliesslich poliert wird.

Man muss sich nur mal im Campa-Katalog 2004 anschauen, wie verschämt dort der Wechsel von der manuellen auf maschinelle Fertigung begründet wird. Ich zitiere:
"...Bislang handelte es sich in der Herstellung von Kurbelarmen und Kettenradgarnituren bei der Anordnung der Carbon-Fasern um einen ausschliesslich handwerklichen Prozess, wo durch sich an der gleichen Komponente zwangsläufig Unterschiede beim Endergebnis und bei der Leistungsstärke des Produktes ergeben konnten (Frage: Heißt das, daß 50 % der 2003er Kurbeln Ausschuss ist?).
Ja genau, der Ausschuss war einfach zu hoch. Einen Prozentsatz weiss ich aber nicht.
Durch die Industrialisierung des Fertigungsprozesses können wir nun endlich Komponenten erhalten, die alle den gleichen äußerst hohen Qualitätsstandard aufweisen."

Ich denke, das macht klar, daß es sich bei der Änderung des Fertigungsprozesses um eine reine Rationalisierungsmaßnahme handelt, um die Dinger billiger herstellen zu können.
Ich will nicht so weit gehen, zu unterstellen, daß die Carbon-Kurbeln in Taiwan gefertigt werden, aber: Man spürt die Absicht und ist verstimmt.
Ich finde das in Ordnung, der Preis ist ja auch drastisch gesunken und die Sicherheit für den Kunden ist gestiegen.Nur der Preisunterschied zwischen Chorus und Record ist frech.Was die für ein paar Aluschrauben mehr verlangen!?!
Damit mich keiner mißversteht: Ich fahre selber Campa, logisch, aber ich denke es ist an der Zeit, den Freunden in Vicenca zuzurufen: "Bitte nicht noch mehr Billig-Carbon!" Sonst können wir demnächst Carbon-Kurbeln für 14,99 € bei Aldi kaufen, und was wird dann aus Campa? Ich verstehe leider Dein Problem nicht, Du bist mit Deiner Kurbel nicht zufrieden a. weil sie von einer Maschine hergestellt worden ist und deshalb ca.€350 günstiger ist bei gleicher Performance und noch besserer Qualität?b Weil Du Sie nicht mit in die Sauna nehmen kannst oder zu Deinen Plätzchen in den Ofen legen kannst?Ich bin gestern aus Spass mal in meinem Wolltrikot von Wilier mit meinem Colnago Mexico mit Campa Jubi Gruppe modell 83 gefahren. So ein alter Sch...., von wegen früher war alles besser.


Huch, C.

cfckler
28.05.2004, 17:26
Wahrscheinlich werden in Campa's Mischkalkulation die aufwendiger herzustellenden Alu-Teile durch die überteuerten Carbon-Teile finanziert.

C.

Kind der Sonne
28.05.2004, 17:32
Shimano kann zur Zeit nur begrenzt liefern weil denen das Rohmaterial aus geht. Plastik ist die Zukunft!

Wahrscheinlich werden in Campa's Mischkalkulation die aufwendiger herzustellenden Alu-Teile durch die überteuerten Carbon-Teile finanziert.

C.

cfckler
28.05.2004, 17:47
Fairerweise muß man bei Shimano aber einräumen, daß sie einen "Dura Ace" Umwerfer bauen, der ohne Titan und Carbon auskommt, im Gegensatz zu Campa's "Record" Umwerfer kugelgelagerte Schaltungsrädchen hat, leichter ist, ein tolles Design hat und weniger als die Hälfte kostet !
Es geht also auch anders.

kogafreund
28.05.2004, 21:32
Wahrscheinlich werden in Campa's Mischkalkulation die aufwendiger herzustellenden Alu-Teile durch die überteuerten Carbon-Teile finanziert.

C.

Wie kommst Du auf das schmale Brett, daß die Alu - Herstellung "aufwendiger" sei ? Haste Dir die Carbon-Teile schon mal genauer angesehen ?

kogafreund
28.05.2004, 22:32
Sind viel zu teuer. Alukurbeln leisten das gleiche bei marginal (und damit vernachlässigbarem) höherem Gewicht.

Ciao,

SR....

Klar, Carbon-Kurbeln sind teuer (kommt aber auch drauf an, wo man kauft). Der Kaufpreis dürfte in dieser Preisklasse allerdings ohnehin nur eine untergeordnete Rolle spielen. Ob nun 1000 oder 1300 Eur.
Irgendwann ist das sowieso egal. :)
Daß der Gewichtsunterschied Alu-/Carbonkurbel vernachlässigbar ist, stimmt so nicht: Der Gewichtsunterschied beträgt etwa 20 % zugunsten der Carbonkurbel.
Das ist gewaltig, wenn man in Betracht zieht, daß die Gewichtseinsparung rotierende Massen betrifft. Es ist ein erheblicher Unterschied, ob 132 Gramm am Rahmen oder an der Kurbel eingespart werden können.
Ich gehöre hier (leider wohl zu den wenigen) Mitschreibenden, die diese Carbon-Kurbel - jetzt täglich - fahren. Bislang bin ich sehr zufrieden, obwohl niemand allen Ernstes behaupten wird, etwa einen Steifigkeitsgewin im Vergleich zur Alu-Kurbel feststellen zu können. Das wirkt sich im Fahrbetrieb nicht aus. Der große Gewichtsvorteil bleibt aber.
Allein der Unterschied zwischen Chorus-Kurbel und Record-Kurbel ist lächerlich und die große Preisdifferenz nicht wert. Campa ist mit dem Carbon-Kram einen neuen Weg gegangen, den ich bislang ganz gelungen finde. Hoffentlich drehen die jetzt nicht ganz durch und hauen demnächst Elektronik-Schaltung usw. raus. Dann ist bei mir Schluß. Sowas kommt mir nicht ans Rad. :) :)

cfckler
29.05.2004, 00:09
An "Kogafreund":
Die billigsten "Record" Carbon Kurbeln, die ich gefunden habe, kosten 425,- € (Bike-Palast).
Die Gewichtsdifferenz von 132 g gegenüber Alu ist das, was Campa angibt ("Record" Carbon = 500g, Alu = 632g bei 170mm).
Aber hast Du selber mal gewogen ?
Ich habe Record Carbon-Kurbeln (allerdings in 172,5 mm) gewogen, bevor ich sie wieder zurückschickte: 580 g. Das deckt sich mit dem, was "Tour" im letzten Dezember gewogen hatte. Hat jemand mal die Alu-Kurbeln in 172,5 mm gewogen?
Der Effekt der rotierenden Masse dürfte bei dem kleinen Radius und bei der Massenverteilung wohl keine allzugroße Rolle spielen.

messenger
29.05.2004, 00:37
[QUOTE=kogafreund]................
Das ist gewaltig, wenn man in Betracht zieht, daß die Gewichtseinsparung rotierende Massen betrifft. Es ist ein erheblicher Unterschied, ob 132 Gramm am Rahmen oder an der Kurbel eingespart werden können.
...............QUOTE]

Gibts eigentlich ein Schenkelklopfsmiley ;)

Für die Rotationsenergie der Kurbel würde es; überschlägig betrachtet, mehr bringen, den linken Socken (mit 15gr. angesetzt) auszuziehen...

Da geht die Maschine ab wie ne Rakete... :D

Gruß mess.

kogafreund
29.05.2004, 02:26
[QUOTE=kogafreund]................
Das ist gewaltig, wenn man in Betracht zieht, daß die Gewichtseinsparung rotierende Massen betrifft. Es ist ein erheblicher Unterschied, ob 132 Gramm am Rahmen oder an der Kurbel eingespart werden können.
...............QUOTE]

Gibts eigentlich ein Schenkelklopfsmiley ;)

Für die Rotationsenergie der Kurbel würde es; überschlägig betrachtet, mehr bringen, den linken Socken (mit 15gr. angesetzt) auszuziehen...

Da geht die Maschine ab wie ne Rakete... :D

Gruß mess.

Das ist - physikalisch betrachtet - sozusagen "Käse".
Aber so ist das mit den Nebelkerzen: Man nehme irgendein Fremdwort, packe es in irgendeinen Zusammenhang und hoffe, daß irgendwann keiner mehr etwas versteht. Das deutsche Rechtssystem funktioniert so. Die Physik nicht.
Deswegen ist falsch, was Du schreibst. :D Aber macht ja nix.
koga

AndreasIllesch
29.05.2004, 09:58
genau.
denn der linke socken gehört (wie auch der rechte) ja nicht zur kurbel.
demzufolge kann er auch keinen einfluss auf die rotationsenergie der kurbel haben, wie von mess. irrtümlich behauptet.
also wird man nicht schneller, wenn man den linken socken auszieht, man kriegt nur einen kalten fuß (links).
hängt aber vom wetter ab.
es sind hoffentlich nicht so viele fremdwörter drin.

desigual
29.05.2004, 14:18
Das ist gewaltig, wenn man in Betracht zieht, daß die Gewichtseinsparung rotierende Massen betrifft. Es ist ein erheblicher Unterschied, ob 132 Gramm am Rahmen oder an der Kurbel eingespart werden können.


Laut http://weightweenies.starbike.com (real nachgewogene Gewichte) sind es exakt 47 Gramm Unterschied zwischn der Chorus und der Rekord Carbon. Eine Alu hat leider noch keiner nachgewogen. Aber denn der Unterschied zur Alu Kurbel eine Klasse tiefer nur 47 Gramm sind dürfte der unterschied zur Alu-Rekord noch geringer ausfallen.

cfckler
29.05.2004, 16:14
Wie kommst Du auf das schmale Brett, daß die Alu - Herstellung "aufwendiger" sei ? Haste Dir die Carbon-Teile schon mal genauer angesehen ?

Hab ich, -bevor ich sie wider zurückschickte.


Daß Alu-Kurbeln in der Fertigung teurer sind als Carbonkurbeln wird sofort klar, wenn man sich mal die Arbeitsschritte bei der Herstellung anschaut:

Carbon
- Herstellung der flüssigen Epoxidharz-Carbonfaser Matrix (billig)
- Einfüllen in die Backform
- Einlegen der vorgefertigten Gewindestücke, der Vierkantaufnahmen (die Dinger können billig aus Rundmaterial hergestellt werden) und des Carbonfasermattenstückes aus den „unidirectional“ Fasern
- Backen (energieintensiv), ich weiss nicht, wie viele Teile man in einer Form backen kann, aber sicherlich ne ganze Menge
- Entgraten, Polieren

Alu:
- Hoher Rohstoffpreis des Aluminiums, bedingt durch hohe Energiekosten bei der Herstellung
- Herstellung der Alu-Legierung (energieintensiv)
- Guss der Rohlinge (energieintensiv)
- Schmieden und anschliessendes Härten durch Warmauslagern (zeitintensiv, Energiekosten)
- Polieren der Kurbeln (Abnutzung der Polierkugeln ist hierbei höher als bei Carbon)
- Bohren der Gewinde und Ausstechen des Vierkants durch CNC gesteuerte Werkzeugmaschinen (Hoher Investitionsbedarf für die Maschinen, hohe Kosten für Instandhaltung und durch Abnutzung)


Wie gesagt, Carbonkurbeln dürften sich für 10-20% der Herstellungkosten von Alu-Kurbeln fertigen lassen. Mit dem ab 2004 angewendeten Verfahren ist es dann noch mal billiger geworden.

Bei Rahmen sieht der Vergleich natürlch etwas anders, weil es die Alu-Rohre von Meter gibt.


Gruß, C.

effedeluxe
29.05.2004, 16:35
Laut http://weightweenies.starbike.com (real nachgewogene Gewichte) sind es exakt 47 Gramm Unterschied zwischn der Chorus und der Rekord Carbon. Eine Alu hat leider noch keiner nachgewogen. Aber denn der Unterschied zur Alu Kurbel eine Klasse tiefer nur 47 Gramm sind dürfte der unterschied zur Alu-Rekord noch geringer ausfallen.

das gewicht der chorus is bullshit. real wiegt ne record alu etwa 670g ohne schrauben. ne carbon wiegt etwa 530 ohne schrauben

ciao

messenger
29.05.2004, 21:55
Das ist - physikalisch betrachtet - sozusagen "Käse".
Aber so ist das mit den Nebelkerzen: Man nehme irgendein Fremdwort, packe es in irgendeinen Zusammenhang und hoffe, daß irgendwann keiner mehr etwas versteht. Das deutsche Rechtssystem funktioniert so. Die Physik nicht.
Deswegen ist falsch, was Du schreibst. :D Aber macht ja nix.
koga

Also gut, mal ein bißchen angewandte Physik: :Applaus:

Die Rotationsenergie beträgt sowohl für Socken wie für Kurbeln:

Wrot = Massenträgheitsmoment (J) x Winkelgeschwindigkeit im Quadrat halbe

Winkelgeschwindigkeit ist für beides gleich, kürzt sich also weg.

Für die Socke gilt in ziemlicher Näherung: J = m x r x r
Angenommen, die Kurbel hätte eine im Radius gleichmäßige Masseverteilung, würde für sie gelten: J = m/12 x l x l = m/3 x r x r -> 132gr. gespartes Kurbelgewicht entspräche 44gr. gespartem Sockengewicht!

ABER: Die Kurbelmasse konzentriert sich durch den Kurbelstern weiter innen. Da der Radius im Quadrat eingeht, ist das Sockenäquivalent erheblich niedriger anzusetzen.

Ob nun am Ende eine Socke oder anderthalb: Rotationsenergetisches Pille-Palle! :D

Auch wegen der geringen Winkelgeschwindigkeit macht es energetisch keinen praktischen Sinn, Kurbelgarnituren als rotierende Masse zu betrachten.

Gruß mess.

The Scrub
30.05.2004, 10:45
Also gut, mal ein bißchen angewandte Physik: :Applaus:

Die Rotationsenergie beträgt sowohl für Socken wie für Kurbeln:

Wrot = Massenträgheitsmoment (J) x Winkelgeschwindigkeit im Quadrat halbe

Winkelgeschwindigkeit ist für beides gleich, kürzt sich also weg.

Für die Socke gilt in ziemlicher Näherung: J = m x r x r
Angenommen, die Kurbel hätte eine im Radius gleichmäßige Masseverteilung, würde für sie gelten: J = m/12 x l x l = m/3 x r x r -> 132gr. gespartes Kurbelgewicht entspräche 44gr. gespartem Sockengewicht!

ABER: Die Kurbelmasse konzentriert sich durch den Kurbelstern weiter innen. Da der Radius im Quadrat eingeht, ist das Sockenäquivalent erheblich niedriger anzusetzen.

Ob nun am Ende eine Socke oder anderthalb: Rotationsenergetisches Pille-Palle! :D

Auch wegen der geringen Winkelgeschwindigkeit macht es energetisch keinen praktischen Sinn, Kurbelgarnituren als rotierende Masse zu betrachten.

Gruß mess.
Ähh......ja!? :D

cfckler
30.05.2004, 15:29
Ich habe heute deswegen mit Campa in Leverkusen gesprochen, das ist eine Vorsichtsmassnahme. Es gibt wohl Leute die Auto ein paar Tage in der Wüste von Nevada parken und sicht das wundern warum die Aufkleber abgefallen sind. Ich habe die 03 Kurbel und bereue diesen kauf nicht. Ins nächste Leben kann ich kein Geld mit nehmen.

Alles liebe


Was mich stutzig machte, war der Hinweis in der Bedienungsanweisung, man solle die Kurbeln "nie direkter Sonneneinstrahlung aussetzen".
Ich hatte Campa gebeten, einen Temperatureinsatzbereich für ihr Produkt anzugeben, was man nicht konnte oder wollte.

Gruß, C.

Camby
30.05.2004, 16:40
was schließen wir also aus der Diskussion? Wir sparen uns das Geld für eine Carbon-Kurbel und den anderen Carbon-Kram und kaufen uns dafür einen schönen neuen Rahmen... (nein, nicht aus Carbon)

jmp
30.05.2004, 19:41
was schließen wir also aus der Diskussion? Wir sparen uns das Geld für eine Carbon-Kurbel und den anderen Carbon-Kram und kaufen uns dafür einen schönen neuen Rahmen... (nein, nicht aus Carbon)

Tach!
Nein! Wir fahren Fahrrad und vergessen das es Computer und diese komische irdische Physik gibt, an die alle glauben :Bluesbrot

Ohne diesen Bullshitt ist sowieso jeder einzelne schneller, och wenn ich messengers praktisch angew. Physik mein vollstes "ja" gebe.
Punkt und melde mich

Gruss jmp.

cfckler
30.05.2004, 19:53
was schließen wir also aus der Diskussion? Wir sparen uns das Geld für eine Carbon-Kurbel und den anderen Carbon-Kram und kaufen uns dafür einen schönen neuen Rahmen... (nein, nicht aus Carbon)


Genau !

Gruß, C.

robby_wood
30.05.2004, 20:32
Für eine Gruppe gefällt mir Carbon sowieso nicht, da find ich Alu schöner. Insofern bin ich mit meinen Coda-Kurbeln (find ich sehr schön, zudem selten und nicht 0-8-15), Ultegra- und der neue Dura-Ace topp zufrieden.

jmp
30.05.2004, 20:32
Genau !

Gruß, C.

Tach!
Frueher oder spaeter wird nur noch Carbon gefahren.
:Applaus: :heulend: :cool: :Bluesbrot :p :Angel: ;)

Guss jmp, der Alu-GurKen-Fahrer jetzt schon bemitleidet.

cfckler
30.05.2004, 21:02
Tach!
Frueher oder spaeter wird nur noch Carbon gefahren.
:Applaus: :heulend: :cool: :Bluesbrot :p :Angel: ;)

Guss jmp, der Alu-GurKen-Fahrer jetzt schon bemitleidet.



gibt's dann, wie gesagt, bei Aldi.

Gerolf
30.05.2004, 21:27
Tach!
Frueher oder spaeter wird nur noch Carbon gefahren.
:Applaus: :heulend: :cool: :Bluesbrot :p :Angel: ;

Das Auto konnte das Fahrrad nicht verdrängen.
Das Internet konnte die Zeitung nicht verdrängen.
Warum sollte ausgerechnet Carbon alles andere verdrängen?


Guss jmp, der Alu-GurKen-Fahrer jetzt schon bemitleidet.

Zum Glück fahr ich ein Stahlroß. :D

Gerolf