PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Reifenschäden



Thunderbolt
14.12.2002, 19:16
hallo zusammen,

wie haltet Ihr es mit beschädigten Reifen?

Meine RR-Reifen haben ein paar so lange Schnitte im Gummi.
Wo kommen die eigentlich her?
Ist das vom Druck oder Gewicht abhängig?

Bei meinem Alltagsrad habe ich nach 4000 km auf meinen Schwalbe Marathon 26x1,75, meist 5,5 bar auch ein paar böse, eher kompakte Beschädigungen. Bei einem schaut einem schon das helle Gewebe (oder Kevlarschicht?) entgegegen, wenn man den Schnitt bisschen aufklappt.

Insgesamt war ich mit den Marathon nicht ganz so zufrieden. Die ersten wurden schnell brüchig. Weiss jemand eine langlebige, robuste, laufruhige Alternative fürs Alltags und Reiserad?
Conti GP 26x1 muss es ja nicht unbedingt sein.

CU
Ralf

MacGyver
14.12.2002, 19:30
Ich fahre den Schwalbe Hurricane GX (theoretisch 2,1", ist aber nur 1,9" breit): rollt leicht, pannensicher, bequem (man kan sehr niedrigen Luftdruck fahren.
Du kannst ja mal die Rubena probieren:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=1980917535

Die werde ich mir wahrscheinlich kaufen, wenn meine Hurricane runtergefahren sind (wird wohl noch ein Weilchen dauern, nach über 5000 Km sind immernoch die kleinen Kuppen auf der Lauffläche erhalten.)

Joker
14.12.2002, 19:50
Die Schnitte kommen wohl von Glasscherben oder scharfen Steinchen. Am Rennrad hatte ich Michelin Axial Pro Carbon - und trotz der gleichen kleinen Schnitte keinen Platten in dieser Saison... (obwohl nur 210g schwer)

Die Rubena hab ich mir auch gekauft. Ich hab so 4-5 bar drin. Die sind absolut in Ordnung - ideal für die Strasse und relativ günstig (Damals 18 Euro der Satz beim gleichen Verkäufer:D). Allerdings fehlt der Langzeittest.

Cadence
14.12.2002, 20:18
Original geschrieben von Joker
(obwohl nur 210g schwer)


Wiegen die nicht 260 Gramm ??
Ich finde Michelinreifen auch sehr gut !

Joker
15.12.2002, 12:00
Also meine wogen 210. Allerdings bin ich die schon ein wenig gefahren.

Skadieh
15.12.2002, 13:10
Ich weiss nicht, aber habe wesentlich mehr Platten mit Michelins als mit Contis

messenger
15.12.2002, 18:01
Original geschrieben von Ralf Schwarz
hallo zusammen,

wie haltet Ihr es mit beschädigten Reifen?

Meine RR-Reifen haben ein paar so lange Schnitte im Gummi.
Wo kommen die eigentlich her?
Ist das vom Druck oder Gewicht abhängig?

Bei meinem Alltagsrad habe ich nach 4000 km auf meinen Schwalbe Marathon 26x1,75, meist 5,5 bar auch ein paar böse, eher kompakte Beschädigungen. Bei einem schaut einem schon das helle Gewebe (oder Kevlarschicht?) entgegegen, wenn man den Schnitt bisschen aufklappt.

Insgesamt war ich mit den Marathon nicht ganz so zufrieden. Die ersten wurden schnell brüchig. Weiss jemand eine langlebige, robuste, laufruhige Alternative fürs Alltags und Reiserad?
Conti GP 26x1 muss es ja nicht unbedingt sein.CU
Ralf
--------------------------------------------------------------------------------

Fahre am Schlechtwetterkurierrad den Marathon City-Slick 26/1,75; am Schönwetterkurierrad Conti Avenue 26/1,75 (ist aber nur1,6 breit), jeweils mit 5,5bar:
Schwalbe: sehr robust und pannensicher, rollt und wiegt rel. schwer, Laufleistung ca. 14.000km
Conti: rollt super leicht und soft, wiegt auch 100gr. weniger, ist aber erheblich empfindlicher gegen Durchstiche und die Flanke ist Conti-typisch ein Fädchenzieher. Laufleistung ca. 10.000km.

Einschnitte nehm ich am MTB gelassen, selbst wenn er ein bißchen durch die Karkasse geht, setz ich von innen Flicken drauf, damit der Schlauch sich nicht durchdrücken kann. Muß man aber nicht nachmachen, am Rennrad wegen der hohen Drücke sowieso nicht.

Gruß mess.