PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kompaktkurbel Entfaltung



RadTourist
01.06.2004, 10:55
Hi zusammen,

ich suche das durchschlagende Argument für ene Kompaktkurbel.

Ich komme bei einem Umfang von 2167mm bei 39/23 auf 3,67m und bei 34/23 auf 3,20m und bei 39/26 auf 3,25m bei 34/26 auf 2,83m.

Das heisst ich gewinne im Prinzip nur ein 'Ritzel' hinzu, habe aber das Gefühl im unteren Bereich dafür mehr schalten zu müssen bzw. früher aufs grosse Blatt wechseln zu müssen. Oder mache ich gedanklich einen Fehler ?

Für mich sieht es fast so aus als sein es dann günstiger eine Kassette mit einem 29 er Ritzel zu kaufen. (Ich fahr Campa mit einem mittleren Käfig)

tschau

RadTourist

floh
01.06.2004, 11:05
ich hab das auch mal durchgerechnet und seh das ähnlich. ich denke, wer ohnehin mit 39/26 auskommt, die gänge unten aber bis 53/13 auch benutzt, fährt mit 39/52 und 13/26 besser.
imho bringt die kompaktkurbel nur vorteile, wenn man hinten mehr als 26 oder die grossen gänge nicht benötigt. dann könnte man mit einer fein gestuften 14-26 oä kassette ein schönes berggetriebe zusammanstellen, die grossen übersetzungen fehlen dann aber.

greyscale
01.06.2004, 11:07
Hi zusammen,

ich suche das durchschlagende Argument für eine Kompaktkurbel.


Das Argument wirst du nicht finden;)

Ich habe so ein Ding montiert, um bei wirklich steilen Anstiegen auf 34/27 gehen zu können, das ist noch knapp 7 % kürzer als 39/29.

Außerdem ist bei Ultegra, kurzer Käfig normal beim 27er Schluss (manchmal passt wohl auch noch ein 30er).

Alternative wäre gewesen: LX-Schaltwerk und -Kassette. Aber wie sieht denn eine 32er oder gar 34er Kassette am Renner aus?

P.

23x6
12.06.2004, 14:02
Ich habe bei Radplan Delta gerade eine Sugino-Kompaktkurbel mit 52/34 für Octalink gesehen. Zusammen mit einer 27-12-Kassette müsste man damit eigentlich eine extrem bergfähige Kombination herstellen können, die auch auf Flachstücken noch einigermaßen passt. Zur Zeit fahre ich 53/39 mit 25-12, d. h. sofern ich nur die Kassette ändere, beeinflußt das den ganz großen Gang nicht. Bei einer Kompaktkurbel müsste ich vorne offenbar auf das 53er verzichten, oder gibt es die Alternative 53/34 oder 53/36 auch?

Das Teil kostet 95 EUR - geht so etwas eigentlich noch billiger? Welcher Kompaktkurbelsatz mit 52/34 oder 53/36 ist überhaupt empfehlenswert?

pinguin
12.06.2004, 14:45
Ich habe bei Radplan Delta gerade eine Sugino-Kompaktkurbel mit 52/34 für Octalink gesehen. Zusammen mit einer 27-12-Kassette müsste man damit eigentlich eine extrem bergfähige Kombination herstellen können, die auch auf Flachstücken noch einigermaßen passt. Zur Zeit fahre ich 53/39 mit 25-12, d. h. sofern ich nur die Kassette ändere, beeinflußt das den ganz großen Gang nicht. Bei einer Kompaktkurbel müsste ich vorne offenbar auf das 53er verzichten, oder gibt es die Alternative 53/34 oder 53/36 auch?

Das Teil kostet 95 EUR - geht so etwas eigentlich noch billiger? Welcher Kompaktkurbelsatz mit 52/34 oder 53/36 ist überhaupt empfehlenswert?

Schau' dir mal in meiner Signatur den Link "Projekt Sugino" an...

Gerolf
12.06.2004, 14:50
Bei einer Kompaktkurbel müsste ich vorne offenbar auf das 53er verzichten, oder gibt es die Alternative 53/34 oder 53/36 auch?

Du kannst Dir doch bei Radplan Delta die Blattgrößen aussuchen, zumindest wenn Du TA nimmst hast Du da viele Möglichkeiten. Allerdings wären 53/34 19 Zähne Differenz, ich hab keine Ahnung, ob das der Umwerfer packt. Bei Radplan Delta können sie Dir das aber sicher beantworten.


Das Teil kostet 95 EUR - geht so etwas eigentlich noch billiger? Welcher Kompaktkurbelsatz mit 52/34 oder 53/36 ist überhaupt empfehlenswert?

Ich denke das ist schon ein guter Preis. Die preiswerteste mir bekannte Kompaktkurbel ist die FSA CJF für 69 Euro bei www.egle-parts.de, allerdings mit 50/34.

http://web6.p15137861.pureserver.info/shop/images/3217.jpg

Andere Möglichkeit: Bei ebay eine alte MTB-Kurbel mit Standard-Lochkreis 110 mm schießen, das ist der neuerdings am Renner kompakt genannte. Dann mit Blättern nach Wahl ausrüsten, allerdings sind die einzeln auch nicht gerade billig.

Bisher habe ich nichts negatives über FSA, Sugino oder TA Kompaktkurbeln gehört, die sollten alle ihren Job tun.

Hier gibt´s auch Kurbeln und Blätter: www.pedalkraft.de/antrieb.htm

Grüße

Gerolf

pinguin
12.06.2004, 15:33
Wenn du eine MTB-Kurbel nimmst, musst du aber vermutlich eine andere Innenlagerlänge nehmen.

p.

23x6
12.06.2004, 15:40
Merci für die zahlreichen Antworten. :) Ich werde es vorerst mit 27-12 statt 25-12 hinten probieren. Falls ich dann ab 10% wieder fast vom Rad falle, weil die Kraft nicht mehr reicht, denke ich erneut über Kompaktkurbel nach. Die Montage scheint ja mit mehr Aufwand verbunden, als ich dachte. Nix alte Kurbel ab, neue Kurbel drauf und fertig! :(

HeinerFD
12.06.2004, 15:56
Wenn du eine MTB-Kurbel nimmst, musst du aber vermutlich eine andere Innenlagerlänge nehmen.

p.


An (Renn-)MTBs wird ja auch sehr oft vorne zweifach gefahren.

Z. B. Cannondale hat da eine Zeit lange zu diesem Zweck ein DuraAce-Octalink-Innenlager verbaut.

Ich hab´s selbst noch nicht ausprobiert, aber ich denke ein Standart(Zweifach)-Octalink-Innenlager zusammen mit MTB-Kurbeln (ohne kleines Blatt) müsste hinhauen.

Heiner

Rennmeister
12.06.2004, 17:31
Hm prinzipiell schon...
Nur soweit ich weiss ist das MTB Octalink nicht genauso wie das fürs Rennradl. Sie unterscheiden sich durch minimal andere Zähne höher/ tiefer meines Wissens?!

wer weiss mehr hierzu?

Rennmeister

Kathrin
12.06.2004, 17:46
Hm prinzipiell schon...
Nur soweit ich weiss ist das MTB Octalink nicht genauso wie das fürs Rennradl. Sie unterscheiden sich durch minimal andere Zähne höher/ tiefer meines Wissens?!
die Octalinks unterscheiden sich ziemlich. Ich hatte da die Tage einen ähnlichen Thread gesehen. http://www.dk-forenserver.de/tour/showthread.php?t=25227 Guckt mal Posting Nr. 9