PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schaltröllchen schmieren und weitere Fragenpotpourri



Minifutzi
20.04.2012, 18:35
Gestern habe ich meinem Rad die jährliche Reinigung angedeihen lassen.

Letztes Jahr war ich sehr sparsam mit WD40 aber angesichts der Dreckkruste an den Schaltröllchen habe ich sie dieses Jahr sehr großzügig aufgesprüht mit zumindest optisch sehr befriedigenden Ergebnis. Hinterher habe ich festgestellt, dass die Lager der Röllchen sehr viel Spiel haben. Ist es normal? Habe ich evtl. die Schmiermittel aus dem Lager gleich mit rausgewaschen? Kann ich sie falls notwendig mit Kettenöl (Laut Etikett Bike-Oil W40, speziell für Kette geeignet) schmieren?

Da ich schon dabei bin, warum haben die Röllchen eigentlich überhaupt eine Verzahnung? Ein wenig Schlupf dürfte doch eigentlich egal sein? Wodurch werden sie verschlissen? Einige ältere waren total verschlissen und hatten dreieckige Zähne.

Ist oberflächlicher "Alufraß" am Ultegra Umwerferschelle nach etwa sieben Jahren normal? Ich meine letztes Jahr wäre es mir nicht aufgefallen. Besteht da evtl. Handlungsbedarf?

Ist die Rausdrehsicherung bei der Schraube die die Bremsgummi sichert notwendig oder kann man die alte Schraube bei Gummiwechsel weiterverwenden?

Mir ist noch aufgefallen, dass der Schaltzug unter dem Tretlager einige durchgerissene Drähte hatte und wundere mich warum ausgerechnet der ausgerechnet an der Stelle versagte weil ich sie bei den wenigen Schaltvorgängen kaum beansprucht haben dürfte. Dagen scheinen die Bremszüge ja ewig zu halten.

Gibt es ein Patentrezept wie man die Kettenlänge bestimmt ohne die Glieder abzählen zu müssen? Habe mal wieder ewig gebraucht um auf einer Zeitung die beiden Ketten so hinzulegen bis ich wusste an welcher Stelle ich die Kette kürzen musste. Habe zwar Lösungen mit zwei Nägel an einer Wand gesehen aber nicht jeder hat eine Stelle an der Wand den man mit Öl und Dreck verschmieren kann...

Was macht ihr mit Flaschenhaltern? An einem Alu-Rahmen habe ich immer Alu-Flaschenhalter geschraubt aber mittlerweile gehen mir die Schwarzen Flaschen und Finger vom Alustaub auf den Keks. Helfen da nur Halter aus anderem Material, aus Carbon z.B.?

Vielen Dank schon einmal vorweg...

Oliver73
20.04.2012, 18:52
Die Kette läuft doch auch schräg da auf den Schaltröllchen, ohne gewisses Spiel dürfte das nicht so prickelnd sein.

Umwerfer? Ein optischer Mangel, mehr nicht.

Die Schrauben an dem Bremsgummis kann man sicher weiterwenden auch wenn bei neuen Bremsgummis eigentlich immer neue Schrauben für die Schuhe dabei sein sollten.

Die Schaltzüge unterm Tretlager laufen dort eben meistens frei an der Luft und nicht in einer Schaltzughülle.

Meine Ketten kürze ich auch nach der alten, ansonsten eben so das es passt.

Flaschenhalter? Alustaub? Plastikflaschen in Aluhaltern sind doch dankbar. Die Flasche wird doch nur aussen mit der Zeit ein paar Spuren abbekommen aber Abrieb? Nicht wirklich.

Schnecke
20.04.2012, 19:13
Obere Schaltrolle hat in der Regel spiel, untere eher nicht. Verschleiss entsteht vermutlich durch Reibung eines weicheren (Plastik/Schaltrolle) an einem haerteren Material (Kette) und erhoeht sich vermutlich durch Dreck.

Schrauben fuer Bremsbelaege hab ich bisher noch nie gewechselt.

Wie of wechselst Du die Flaschen? Wenn sich dort soviel Dreck bildet will ich gar nicht wissen wie der "Schnuller" aussieht und was sich innen so tummelt?

schlauberger
20.04.2012, 19:19
Habe ich evtl. die Schmiermittel aus dem Lager gleich mit rausgewaschen?


Durchaus möglich … Lager «von aussen» zu putzen ist eh keine so tolle Idee. Entweder zerlegen und «richtig» putzen oder halt nur aussen abwischen (was meist reicht – dann aber nicht mit WD40 vollaufen lassen! Das Spray besser auf einen Lappen sprühen und damit putzen)
(Das Spiel hat damit aber nichts zu tun, denke ich)


Kann ich sie falls notwendig mit Kettenöl (Laut Etikett Bike-Oil W40, speziell für Kette geeignet) schmieren?


Warum nicht? Falls du gedichtete Kugellager hast, wird aber wohl nicht viel reingehen.


Gibt es ein Patentrezept wie man die Kettenlänge bestimmt ohne die Glieder abzählen zu müssen?


http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?251946-Kettenl%E4nge-Shimano-Campa-Methode&p=3913790#post3913790

SpacemanSpiff
20.04.2012, 21:36
Flaschenhalter? Alustaub? Plastikflaschen in Aluhaltern sind doch dankbar. Die Flasche wird doch nur aussen mit der Zeit ein paar Spuren abbekommen aber Abrieb? Nicht wirklich.

Du fährst zu wenig ;)

Mir hat es über die Jahre den halben Querschnitt eines Aluflaschenhalters abgerieben (mit Kunststoffflaschen) und seitdem habe ich Elite Custom Race aus Kunststoff an diesem Rad. Dann bleiben auch die Flaschen sauber.

Oliver73
20.04.2012, 21:39
Du fährst zu wenig ;)

Mir hat es über die Jahre den halben Querschnitt eines Aluflaschenhalters abgerieben (mit Kunststoffflaschen) und seitdem habe ich Elite Custom Race aus Kunststoff an diesem Rad. Dann bleiben auch die Flaschen sauber.

Echt?

Ich dachte immer mit 10k+ im Jahr ist man gut dabei:heulend:

J_B
21.04.2012, 11:04
Echt?

Ich dachte immer mit 10k+ im Jahr ist man gut dabei:heulend:

Dann trinkst Du zu wenig. :D

Minifutzi
21.04.2012, 12:05
Herzlichen Dank an alle für die Antworten bisher.

Die Schaltröllchen verstehe jetzt besser. Dass sie seitliche Führungsrolle übernehmen müssen war mir nicht klar erklärt aber die Verzahnung, Spiel und Verschleiss.

Die Kette länge ich auch immer nach der alten Kette da ich bisher nie etwas anderes gefahren bin als 52-39 und 12-25. Bisher habe ich die alte und neue Kette auf ein Blatt Zeitungspapier ausgelegt und versucht sie so auszurichten, dass ich sehen kann an welcher Stelle ich die neue Kette kürzen muss. Jedenfalls fand ich es etwas umständlich weil es mir schwer fiel zu sehen ob die Ketten auch wirklich parallel ausgerichtet waren und nicht doch irgendwo einen leichten Bogen macht. Am einfachsten erscheint mir immer noch die Methode die ich hier im Forum gelesen habe. Entweder zwei Nägel an die Wand und beide Ketten anhängen oder ein Nagel an der Wand und eine Beschriftung, 108, 109, etc...

Die Flaschen wechsele ich so oft wie einen Wasserhahn, also bisher noch nie. :) Andererseits habe ich als Leitungswassertrinker immer gewundert welche biowaffentaugliche Zusätze in den Flaschen notwendig sind, um schnell zu fahren wenn ich von Desinfektion der Flaschen hörte. Mit klarem Wasser gründlich durchspülen, trocknen lassen, fertig. Bei den Flaschenhalter aus Alu sind bei mir nach etwa drei Monaten der Lack durchgescheuert. Dann geht es bei blankem Alu ratzfatz. Spätestens nach drei Jahren ist an den Kontaktstellen nur noch die Hälfte vom Alu übrig. Aus Angst sie könnten irgendwann scharfkantig abbrechen und vor allem die nervigen schwarzen Finger und Flaschen kommen sie runter. Eigentlich wäre das Problem ja durch abriebfestere Kunststoffschläuche an den Kontaktstellen lösbar...