PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Speichenlängen und Mittigkeit - Der Wald und die Bäume...



mike_the_bike
03.05.2012, 09:08
Hallo zusammen,

ich sehe gerade den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr.
Ausgangssituation: Novatec Road Light Nabe und 50mm-Carbon-Felge
Speichen: Links CX-Ray, rechts DT-Comp (derzeit 260/260mm, 2-fach gekreuzt)

Wenn ich die Felge Mittig zentriere und rechts die Speichen passend gespannt habe, sind die Speichen auf der linken Seite noch völlig labberig (viel zu locker). Wenn ich links die Speichen auch auf halbwegs Spannung habe steht die Felge ca. 1 cm außermittig nach links. Wieder rüberziehen nach rechts geht nicht, Speichen rechts sind "stramm" und können kaum weiter gespannt werden (2 Nippel sind mir dabei schon gebrochen).

Ich seh gerad den Wald vor lauter Bäumen nicht. "Eigentlich" müßten ja rechts die Speichen etwas kürzer sein. Aber dann wären sie ja noch stärker gespannt bzw. die auf der linken Seite noch lockerer, oder? Wenn ich links die Speichen kürzer machen würde, würde die Felge ja noch weiter nach links gehen bei gleicher Spannung, oder? Insgesamt die Speichen 2-4 mm länger, um mehr "Spielraum" zu bekommen? also 264/262?

Helft mir doch bitte mal kurz aus dem Wald heraus! :D

Viele Grüße

Mike

ReneM
03.05.2012, 09:29
Die Speichen auf der rechten Seite stehen steiler und müssen daher kürzer sein als links. Um die Felge dann mittig zu bekommen, hast du rechts immer eine höhere Speichenspannung als links. Rechne dir die Speichenlängen doch mal mit dem Spokomat (http://radtechnik.dyndns.org/spokomat.html) aus. Dann passt das normal auch. Bei der Gelegenheit kannst du dir auf der Seite auch gleich noch die Hinweise zum Einspeichen durchlesen.

Gruß

René

mike_the_bike
03.05.2012, 09:51
Jaja, soweit war das schon alles klar. Spokomat hat mir 258,xx/259,xx ausgespuckt. Ist auch nicht der erste LRS, den ich einspeiche, bin nur gerade völlig verwirrt...

zuerst hatte ich für rechts 258er, die waren jedoch zu kurz.

mike_the_bike
03.05.2012, 10:28
Vielleicht bin ich zu doof zum messen, hab das jetzt ca. 5 mal nachgemessen und ungefähr 10 mal nachgerechnet. ich komme immer wieder auf die gleiche Länge und ca. 1,2mm Unterschied links/rechts (259,45/258,25).

Wenn ich die von den Abmessungen nächstliegende Nabe im Spokomat auswähle (F162SB statt meiner F172SB) komme ich auf 260,64 und 258,57. auf jeden Fall immer keine nennenswerten Abweichungen von den 258/260mm.

den vom Hersteller angegebenen ERD von 541 mm habe ich in der Zwischenzeit auch verifiziert...

Schmittler
03.05.2012, 10:42
Ich denke, dass es sich um diese Naben handelt? http://www.bdopcycling.com/Hubs-Road.asp

Da stehen die Maße bei, nach denen ich meinen LRS aufgebaut habe. Speichen lieber eine Nummer kleiner nehmen, als dir der Rechner sagt.

mike_the_bike
03.05.2012, 10:47
Nein, ich hab folgende Nabe:
http://www.novatec.com.tw/novatec/english/p_show.php?sid=51

Schmittler
03.05.2012, 10:50
Probiere mal, ob sich im Rechner was verändert, wenn du die Zahlen statt mit einem Komma mit einem Punkt trennst. Der DT gibt mit Komma z.B. falsche Ergebnisse.

los vannos
03.05.2012, 10:59
Hast Du auch mal nach der Formel gerechnet, die die Speichenlänge berechnet?
http://www.fahrradmonteur.de/speichen.php

Hast Du sonst auch gekuckt, ob die Felge richtig herum ist. Ab und an bauen Felgenhersteller so rum, daß man die Felge nur in eine Richtung verbauen kann. D.h. das die Speichenlöcher nicht mittig sind. So wird der unterschiedlichen Steilstellung der Speichen entgegen gewirkt.

Wieviel Zug hast Du schon auf die Speichen gebracht?

mike_the_bike
03.05.2012, 11:27
Zu Euren Fragen:
- Zahlen mit Komma habe ich keine im Spokomaten, daher kann ich keine durch Punkte ersetzen.
- Felge ist richtig rum, die Bohrungen sind eindeutig zu erkennen, da sie auf der Lauffläche jeweils stark versetzt sind.
- Hab gerade kein Tensiometer zur Hand, rechts sind die Speichen so stramm jetzt, dass ich sie mit der Hand nur mit viel Kraft leicht gegeneinander bewegen kann. Links bewegen sich jetzt die Speichen bei etwa gleicher Kraft am Kreuzungspunkt 1-2 mm, also deutlich lockerer.

Ich bin mir mittlerweile mit folgenden Maßen sehr sicher:
- Nabenteilkreisdurchmesser: 49mm
- Nabe außen/Flansch-Mitte: links 26 mm und rechts 47 mm
- Flanschmitte/nabenmitte: Links 39 mm und rechts 18 mm
- ERD: 541 mm

Vielleicht kann ja einer von Euch noch eine Kontroll-Rechnung durchführen?

Wenn ich auf den ERD die 3mm aufschlage, also mit 544 rechne, komme ich auf 262/260 mm. Damit bin ich wieder bei meiner Ausgangsfrage: Wenn ich aber links die Speichen noch 2 mm länger mache, werden sie doch noch weniger gespannt wenn die Felge mittig steht oder hab ich jetzt irgendwo nen massiven Denkfehler?

Oder glaube ich einfach nur, dass ich die Speichen links zu sehr spannen muss?

Sigi Sommer
03.05.2012, 12:59
Hallo zusammen,

ich sehe gerade den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr.
Ausgangssituation: Novatec Road Light Nabe und 50mm-Carbon-Felge
Speichen: Links CX-Ray, rechts DT-Comp (derzeit 260/260mm, 2-fach gekreuzt)

Wenn ich die Felge Mittig zentriere und rechts die Speichen passend gespannt habe, sind die Speichen auf der linken Seite noch völlig labberig (viel zu locker). Wenn ich links die Speichen auch auf halbwegs Spannung habe steht die Felge ca. 1 cm außermittig nach links. Wieder rüberziehen nach rechts geht nicht, Speichen rechts sind "stramm" und können kaum weiter gespannt werden (2 Nippel sind mir dabei schon gebrochen).

Ich seh gerad den Wald vor lauter Bäumen nicht. "Eigentlich" müßten ja rechts die Speichen etwas kürzer sein. Aber dann wären sie ja noch stärker gespannt bzw. die auf der linken Seite noch lockerer, oder? Wenn ich links die Speichen kürzer machen würde, würde die Felge ja noch weiter nach links gehen bei gleicher Spannung, oder? Insgesamt die Speichen 2-4 mm länger, um mehr "Spielraum" zu bekommen? also 264/262?

Helft mir doch bitte mal kurz aus dem Wald heraus! :D

Viele Grüße

Mike

Wenn ich das nochmal auf den Pubkt bringen darf:

- Du hast also rechts eigentlich zu lange Speichen, die schon auf Anschlag sind, während die ggü.-liegenden mit korrekter Länge noch herumlabbern.
- Weiterhin ist der Lochkreis auf beiden Flanschseiten der gleiche.
- Die CX-Ray kenne ich als sehr stabile Speiche, welche nicht sehr elastisch ist und eigentlich relativ schnell ordentliche Spannung aufbauen sollte.

Irgendwas stimmt hier nicht :confused:

Sehen die die Comp und die CX-Speiche irgendwie gleich lang aus, wenn man die einfach mal nebeneinander auf den Tisch stellt?

Wenn das alles passen sollte - hast Du die Comp beim Drehen mit aufgezwirbelt? Evtl. zur Kontrolle mit Fähnchen arbeiten ...

los vannos
03.05.2012, 13:07
Mal abgesehen, daß ich Pinguin unter bestimmten Umständen vollkommen Recht geben muss,
hatte ich bei meinem 60mm Carbon-Felgen-Laufradsatz ähnliche Probleme.
Wenn ich mir nicht ganz sicher bin, benutze ich vorher immer günstige Zinkspeichen. Mein Fahrradladen um die Ecke vertreibt die für 30 Cent/Stk. Wenn dann alles passt, speiche ich mit den guten Speichen nach.
Natürlich zieh ich die Billigspeichen nicht an, sondern mach es nur soweit, bis es gut aussieht. Wenn dann alles gut ist, kann ich die Billigspeichen sogar wieder tauschen. Für das Geld kauf ich dann beim Händler irgendetwas Anderes. Wie z.B. Ersatzschläuche oder Schalt/Bremszüge, oder was man sonst noch braucht.

Ach so, um meine Formel anwenden zu können, brauch ich:
S1 - die gesuchte Speichenlänge
r1 - halber Innendurchmesser der Felge (ok ist da ERD durch 2)
r2 - halber Lochkreisdurchmesser der Nabe (rechte Seite von oberem Speichenloch zum unteren)
w - Achsmitte bis Flanschaussenseite (sind das die 39mm links und 18mm rechts?)
ß - 360°x Kreuzungsart / Speichenanzahl pro Flansch (wieviel Kreuzung und wieviel Speichen?)
y - Speichenlochdurchmesser der Nabe (ist zu vernachlässigen, aber wenns genau werden soll)

S1 - Wurzel aus r1 hoch2 +r2 hoch2 +w hoch2 - 2r1 x r2 x cos ß
wenn Du nach dem Wurzel ziehen noch 1/2y abziehst, solltest Du Deine Speichenlänge haben.

Meistens bekomm ich aber mit dieser Formel den Gleichen Wert raus, wie etwaige Speichenlängenrechner.

Dramato
03.05.2012, 17:00
Vielleicht habe ich jetzt einen Denkfehler, aber:

Ob er jetzt links 2mm kürzere Speichen nimmt, oder nicht. Die Speichenspannung wird doch die selbe sein. Vorgegeben ist doch die Mittigkeit der Felge und die Spannung rechts (z. B. 1000N). Also geht es nur darum, ob der Nippel 2mm mehr oder weniger auf dem Gewinde sitzt.

panicmechanic
03.05.2012, 19:44
Vielleicht kann ja einer von Euch noch eine Kontroll-Rechnung durchführen?

Würde ich ja machen, hab' aber nicht alle Daten :rolleyes:
Also, für 28 Loch, Lochdurchmesser (angenommen) 2,7mm, Felgenasymmetrie 0mm, 2-fach gekreuzt komme ich mit meinem Programm auf 255,2 und 257,5mm. Bei 32 Loch 253,1 und 255,4mm.
Edith ruft grad: mit der Speichenlänge bist Du wohl schon am Gewindeende, darum geht das so schwer.

trecka.de
03.05.2012, 20:16
Vielleicht habe ich jetzt einen Denkfehler, aber:

Ob er jetzt links 2mm kürzere Speichen nimmt, oder nicht. Die Speichenspannung wird doch die selbe sein. Vorgegeben ist doch die Mittigkeit der Felge und die Spannung rechts (z. B. 1000N). Also geht es nur darum, ob der Nippel 2mm mehr oder weniger auf dem Gewinde sitzt.

sehe ich genauso, Speichenlänge ist für das Erreichen der korrekten Speichenspannung unerheblich, solange der Nippel nicht auf dem Gewindeende der Speiche aufliegt, die Speiche also dann zu lang wäre. Wenn sie zu kurz ist, greifen nicht genug Gewindegänge. Aber die Speichenlänge ist hier nicht das Problem, sondern dass der TE meint, dass die Speichenspannung links zu gering ist, wenn diese rechts ok ist und die Felge mittig ist. Normalerweise stellt sich links ja eine gewisse, geringe Speichenspannung ein, wenn rechts eben z.B. 1000N anliegen und die Felge mittig ist. Problem könnte hier sein, dass verschiedene Speichen verwendet werden und die Speichenspannung nur subjektiv ermittelt wird.

trecka.de
03.05.2012, 20:21
- Hab gerade kein Tensiometer zur Hand, rechts sind die Speichen so stramm jetzt, dass ich sie mit der Hand nur mit viel Kraft leicht gegeneinander bewegen kann. Links bewegen sich jetzt die Speichen bei etwa gleicher Kraft am Kreuzungspunkt 1-2 mm, also deutlich lockerer.


Oder glaube ich einfach nur, dass ich die Speichen links zu sehr spannen muss?

Hört sich rechts schon nach erheblich hoher Spannung an, und links auch nicht nach wenig Spannung aber da sinds ja auch Messerspeichen. Bist du sicher, dass du mit dem Speichenmix eine gute Wahl getroffen hast?:confused:

Bursar
03.05.2012, 20:27
Links bewegen sich jetzt die Speichen bei etwa gleicher Kraft am Kreuzungspunkt 1-2 mm, also deutlich lockerer.
Das hört sich jetzt aber normal an.

Dein Problem kommt nicht von den Speichenlängen, sondern von der Asymmetrie der Hinternabe, fast alle heutigen Hinternaben haben dasselbe Problem.

felixthewolf
03.05.2012, 20:35
Problem könnte hier sein, dass verschiedene Speichen verwendet werden und die Speichenspannung nur subjektiv ermittelt wird.

Richtig, das ist das problem.
Selbstverständlich gibt es einen recht auffälligen Unterschie in der Speichenspannung zwischen rechts und links, besonders eben bei Rennrad-Hinterrädern.
Wenn nun auch noch unterscheidliche Speichen(-Querschnitte) verwendet werden, ist das zwar technisch abslut sinnvoll, aber vom subjektivem gefühl oft trügerisch.

Allerdings ist es ohnehin sehr suboptimal, ohne Erfahrungen zur richtigen Speichenspannung (wie fest ist denn zu fest und wie locker ist denn zu locker).
Schließlich reden wir hier von einer Carbonfelge und "nur" 24 Speichen.
Hier wäre der Selbstbauer gut damit beraten, lieber noch ein Tensiometer zu kaufen um wenigstens annähnernd die Speichenspannung absolut zu messen und später auch relativ zueinander angleichen zu können.
Wenn einer aber gar nicht wirklich weiß, wo er ist, braucht auch ein ganzes Forum ihm keine Tips zu geben wo er hinlaufen soll.

Die Speichenlänge muss natürlich auch passen dass genug gewinde greift, die Speiche aber am gewindeansatz aber auch nicht vom Nippel eingeschnürt wird. Dennoch hat sie erstmal keinen Einfluss auf die Speichenspannung, denn die Nippel sind ja schraubbar auf der Speichen beweglich.
Um ein wirklich haltbares Laufrad zu bauen, empfiehlt sich eben deswegen zur groben orientierung ein tensiometer und natürlich die passende Speichenlänge (liegt bei 14mm Sapim zwischen Gewindeende +6 bis +11 Umdrehungen).


Felix

mike_the_bike
03.05.2012, 21:57
Danke erstmal für Eure ganzen Tipps, Nachfragen und Hinweise. 24 Loch ist richtig, Felix. Tensiometer ist vorhanden, nur erst am Wochenende wieder zur Hand (und der erste Laufradsatz ist es auch nicht, nur der erste mit Carbonfelgen und der erste mit unterschiedlichen Speichen am HR).
Von allen bisherigen LRS war ich es gewohnt, dass die Speichenspannung um vllt. 10-20% variiert und bin meistens auch gut damit gefahren, die Spannung "nach Gefühl" einzustellen und dann relativ kurz vor Ende des Aufbaus einmal mit dem Tensiometer zu kontrollieren.

War heute morgen aufgrund des großen Unterschieds verunsichert und dachte, irgendwo einen Wurm oder Denkfehler drin zu haben. Danke, dass Ihr mir den Kopf gerade gerückt habt. :D