PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Magnet für Messerspeichen "zu schwach" ?



gerold
03.06.2012, 20:13
Hallo Leute ! Ich bin günstig an einen LRS mit Messerspeichen gekommen und hab heute die erste Ausfahrt gemacht, Ich fahre auf allen Rädern den Cicomaster 434 und hab mir einen Speichenmagnet für Messerspeichen besorgt. (ich glaub bei H & S). Schon bein Aufbrechen hab ich gemerkt, dass keine Anzeige kommt, daraufhin Batterien im Sender und im Empfänger getauscht - wieder keine Anzeige. Interessanterweise hat der Computer dann angezeigt, wenn ich das Laufrad verkehrt gedreht habe.

Gut ich wollte meine Kollegen nicht warten lassen und bin los - nach dem Ausladen aus dem Auto gab es kurz Anzeige, die nach 50 Metern verschwand. Plötzlich auf flotter Abfahrt wieder Anzeige, dann wieder keine - insgesamt hatte ich nach einer 150 km Ausfahrt 17 km auf dem Tacho. Gut, die fehlenden Kilometer hab ich zu Hause händisch "nachgetrangen" und das Rad kam gleich auf den Montageständer. Anderes Vorderrad (mit dem herkömmlichen Magneten) eingebaut - sofort Anzeige. Messerspeichen-Vorderrad in anderen Rahmen - dort auch keine Anzeige. Der Fehler liegt also eindeutig am Magneten im Messerspeichen-Vorderrad (als langjähriger CM 434 Benutzer hab ich natürlich alle anderen Möglichkeiten - vertikale Stellung des Magneten auf der Speiche, Abstand zum Sensor etc. durchprobiert).

Ich hab noch einen alten Sigma-Magneten gefunden den ich auf die Messerspeichen gefummelt habe und siehe da - der Tacho zeigt an.

Jetzt eröffnen sich natürlich gleich Fragen : kann ein Magnet "kaputt" sein ? aber warum ist während dem Fahren dann der Tacho öfter für ein paar km "angesprungen" ? kann der Magnet zu schwach sein ? Hat einer von euch schon mal ähnliche Probleme ?

Ich wäre für eine Erklärung oder eure Erfahrungsberichte dankbar - auch wenn das Problem momentan dank dem alten Sigma-Magneten gelöst scheint.

pistolpitt
03.06.2012, 20:25
Braucht man beim Cyclomaster 434 nicht 3 Batterien ?
Sender, Empfänger und Computer.
Zumindest bei dem älteren Modell den ich hatte.
Den Fall den du schilderst trifft genau das was ich mitgemacht hab.

DJTornado
03.06.2012, 20:50
Wie bitte soll es an der Batterie liegen, wenn es mit dem zweiten Magneten klappt? Es kann aber an unterschiedlicher Qualität bzw Stärke des Magneten liegen, so habe ja zb Neodymmagneten eine wesentlich stärkere Magnetisierung. Das ein Speichenmagnet aber komplett entmagnetisiert ist, dürfte eigentlich nicht passieren Klappt es denn mit dem neuen Magneten, wenn man ihn näher am Sensor vorbei führt?

finisher
03.06.2012, 20:58
Die Cyclomaster kenne ich nicht. Wenn aber z.B. beim Sigma der Magnet nicht 100% in der Höhe zum Sender ausgerichtet ist, dann spielt sich ein ähnliches Szenariro ,wie von dir geschildert, ab.
Also mal versuchen den Sender geringfügig zu verschieben.

pistolpitt
03.06.2012, 21:47
Wie bitte soll es an der Batterie liegen, wenn es mit dem zweiten Magneten klappt? Es kann aber an unterschiedlicher Qualität bzw Stärke des Magneten liegen, so habe ja zb Neodymmagneten eine wesentlich stärkere Magnetisierung. Das ein Speichenmagnet aber komplett entmagnetisiert ist, dürfte eigentlich nicht passieren Klappt es denn mit dem neuen Magneten, wenn man ihn näher am Sensor vorbei führt?

Der 434 den ich hatte bestand aus Sender , Lenkerhalter und Computer.
Alle drei brauchen eine Batterie.
Ich geh davon aus das der Lenkerhalter z.B. nicht von Bike zu Bike getauscht wird.
Hol dir einen Batterietester vom Conrad und geh mal alle Batterien durch um das ausschließen zu können..

gerold
03.06.2012, 23:07
ja der 434 hat insgesamt 3 Batterien - die im Computer selbst ist die einzige die man selbst ohne Meßgerät checken kann weil wenn die leer wird wird die Anzeige immer schwächer bzw, zeigt er nichts mehr an. Ich tausche den Empfangsteil und den Computer zusammen von Rad zu Rad (geht recht einfach, weil nur mit einem Gummiring fixiert). Das Problem liegt definitiv am Messerspeichen-Magneten - den Abstand zum Sender hab ich auf das absolute Minimum gestellt (so das er gerade mal nicht streift) und auch die Stellung vertikal verändert.

Ein Magnet kann sich also entmagnetisieren, hab ich das richtig verstanden ?

Ich verwende den 434 an allen meinen Rädern und auf allen meinen Laufrädern (und das sind ziemlich viele da ich auch MTB fahre) sind die "normalen" Magneten die serienmäßig dabei sind bzw. die man mit dem Sender extra mitkaufen kann. Wenn ich je ein Empfangsproblem hatte, dann lag es an leeren Batterien oder schlechter Stellung des Magneten zum Sender - konnte ich aber immer schnell beheben.

Und wie schon geschrieben - jetzt mit dem Sigma-Magneten auf den Messerspeichen geht es ja - dreht man das Laufrad, "springt" der Computer an und zeigt ein paar kmh an. Wenn ich mit dem Messerspeichen-Magneten in der Hand den Sensor berühre springt er zwar auch an aber sobald er auf der Speiche montiert wird ist wieder nix.

Kann man eigentlich die Stärke eines Speichemagneten mit einfachen Mitteln messen (lassen) ?

bikethemike
04.06.2012, 01:55
Kann man eigentlich die Stärke eines Speichemagneten mit einfachen Mitteln messen (lassen) ?

Ja mit Gewichten, die Guten halten auch Hantelscheiben.:D

Monti
04.06.2012, 10:05
Die Cyclomaster kenne ich nicht. Wenn aber z.B. beim Sigma der Magnet nicht 100% in der Höhe zum Sender ausgerichtet ist, dann spielt sich ein ähnliches Szenariro ,wie von dir geschildert, ab.
Also mal versuchen den Sender geringfügig zu verschieben.

Ähnliches Problem beim Polar Speed Sensor: Wenn man einen Neodym-Magneten (N52er, 5x5x2) verwendet und mittig zum Sensor ausrichtet geht nix, da die empfindlichste Stelle des Sensors weiter oben liegt. :ü