PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schaltungs Probleme Ultegra!!



Thor80
12.06.2012, 06:58
Morgen


Hab seit den letzten Ausfahrten das Problem das beim Schalten auf ein größere Ritzel die Kette manchmal ein Ritzel überspringt!!
Das RR hat ca. 2000km drauf!!
Hab die Zugspannung schon verringert aber dann hab ich wieder das Problem dass es nicht so gut nach unten schaltet und das die Schaltröllchen(Schaltauge) dann so zum springen anfangen (klingt zumindest so)!!

Was kann ich noch machen?

Aja wenn ihr die Spannung hinten an der Schaltung verändert, macht ihr das nur am hinteren Drehrad oder auch bei dem am Unterrohr?

Danke

gobo206
12.06.2012, 07:38
Vorgehen ist als solches schon richtig!
normalerweise stelle ich sowas am Schaltwerk direkt ein
Wie alt ist denn die Kette?

Ich würde wohl in solch einem Fall aufs kleinste Ritzel schalten, Zug lösen, Zugspannschrauben reindrehen (nicht ganz) und den Zug nochmals auf Spannung befestigen und die Schaltung dann neu einstellen!

Wenns dann immer noch nicht klappt, wie gesagt die Kettenlängung messen und ggf austauschen und evtl neue Züge!?

Thor80
12.06.2012, 07:45
Servus

das RR ist noch kein Jahr alt und alles neu, darum glaub ich nicht das es an der Kassette oder den Ritzeln liegen kann!!

Wie straff kann oder sollte der Schaltzug sein, ist schon ganz schön stramm hab Angst das es zu viel Spannung ist!!

gobo206
12.06.2012, 07:50
Nicht das Alter der Kette ist auschlaggebend sondern die Laufleistung
und diese hast du mit 2000km angegeben, je nach Fabrikat kann da schon Ende sein!

Spannung des Zuges halt das es in entspannterer Schalthebel-Position straff ist

Ziggi Piff Paff
12.06.2012, 07:51
Hallo,

vielleicht bringt es was wenn du den Zug ausbaust und fettest.

Bring es zum Händler bei dem du es gekauft hast und frage freundlich woran das liegen könnte.

Aber an sich seltsam.

Ich hatte das auch mal, aber da lag es daran dass ich als Zughülle Bremszughüllen verbaut hatte. Die geben etwas nach.

Grüße
Wolfgang

dom_one
12.06.2012, 07:52
Bist du im Regen gefahren ?? so ein Problem kan durch Reibung entstehen.

Wenn Wasser in die Zughülle eindringt, meist die vom Schaltwerk zur Kettenstrebe, ensteht Reibung die zu dem von dir beschriebenen Problem führt.

Im Zweifel genau diese Hülle erneurern, bzw. mal runterziehen, Zug trockenreiben mit Schmiermittel leicht einreiben, Zughülle mit WD40 durchblasen, und wieder montieren.

Thor80
12.06.2012, 08:43
bin nicht im Regen gefahren!!

Wollte das Problem halt selber lösen damit ich nicht immer zum Händler fahren muss :D
Hab die Kette nach gemessen und sie hat 119,70 und bei 120,50 sollte man sie ja erst wechseln!!

Dramato
12.06.2012, 09:18
Such Dir eine Anleitung im Netz, oder ein Video bei Youtube, oder womit Du auch immer am besten zurecht kommst, und stelle die Schaltung sauber ein.
Das dauert beim ersten Mal vielleicht etwas länger, aber es macht Sinn es zu beherschen.

McMurphy
12.06.2012, 09:25
Such Dir eine Anleitung im Netz, oder ein Video bei Youtube..

http://www.youtube.com/watch?v=zBXlwRq_hZA&list=FLjUQl7A39ox_UuZipWiAfNg&index=3&feature=plpp_video

Dramato
12.06.2012, 09:32
http://www.youtube.com/watch?v=zBXlwRq_hZA&list=FLjUQl7A39ox_UuZipWiAfNg&index=3&feature=plpp_video

Ist nicht das einzige... (http://www.youtube.com/results?search_query=schaltwerk+einstellen&oq=schalt&aq=0p&aqi=p-p1g3&aql=&gs_l=youtube-reduced.1.0.35i39j0l3.73047.74034.0.75696.6.6.0.0. 0.0.221.701.3j1j2.6.0...0.0.5H2O_n2LhxQ)

DröVoSu
12.06.2012, 09:40
Zug im STI ausgefranst?

Schaltauge verbogen?

Ansonsten zur Einstellung:


- Die Kette auf ein mittleres Ritzel schalten.
- Dabei darauf achten, dass die Schaltstufe und das geschaltete Ritzel übereinstimmen.
- Kette so einstellen, dass diese genau mittig unter dem Ritzel steht (im Bereich der Schaltrolle).

mike_the_bike
12.06.2012, 09:46
Moin,
Zugreibung wurde ja schon angesprochen, beim einstellen auch auf die Anschläge achten. vorher würde ich noch prüfen, ob Schaltwerk und Schaltauge gerade sind.

gruß

M.

philischen
12.06.2012, 10:04
Zug im STI ausgefranst?

Schaltauge verbogen?

Ansonsten zur Einstellung:


- Die Kette auf ein mittleres Ritzel schalten.
- Dabei darauf achten, dass die Schaltstufe und das geschaltete Ritzel übereinstimmen.
- Kette so einstellen, dass diese genau mittig unter dem Ritzel steht (im Bereich der Schaltrolle).


:goodpost:

Thor80
12.06.2012, 10:33
danke für die vielen Tipps,werde es nochmal in Ruhe probieren!!

danke

jedrinck
18.05.2015, 16:47
Bei meinem RR mit Ultegra 10fach habe ich von Beginn an das Problem, dass das Schaltwerk nicht genau genug zurückstellt. Die Sache hängt dabei auch von der Kettenspannung ab. Vorne ist eine Kompaktkurbel 50/34, hinten 11-25. Wenn ich auf dem 50er Kettenblatt fahre ist alles ok, sobald ich aber vorne auf das 34er schalte, fängt die Kette hinten an zu springen, ohne dass ich hinten geschaltet hätte. Dann ein paar mal geschaltet, dann geht es wieder einigermaßen. Absolut problemlos ist aber doch nur das größte Ritzel, alle anderen sind nicht 100% sicher, wohlgemerkt in Kombination mit dem 34er Kettenblatt. Ich habe das Rad zum Händler gebracht, der hat sich die Mühe gemacht, die Schaltzüge zu wechseln. Ursprünglich waren es Jagwire Züge, jetzt Shimano. Ich halte den Mechaniker für sehr kompetent, da er auch Räder für Rennfahrer präpariert und in dem Laden hauptsächlich mit hochwertigen MTBs und RR zu tun hat. Also die Einstellung der Schaltung und die Kettenlänge sowie Zustand von Kette und Ritzel würde ich als Fehlerquelle ausschließen. Es ist ein Focus cayo mit innen verlegten Zügen. Wenn man auf dem Montageständer die Gänge durchklickt ist auch zu sehen, dass das Schaltwerk nicht immer genau unter den Ritzeln stehenbleibt und dass es sich ein bißchen verstellt wenn man vorne schaltet. Irgendwie ist da noch zu viel Reibung im Zug oder die Feder ist zu schwach, wie mans nimmt. Gibt es eine stärkere Feder zu kaufen? Also die, die das Schaltwerk nach außen drückt?

Gruß Nicolas

PAYE
18.05.2015, 17:01
Bei meinem RR mit Ultegra 10fach habe ich von Beginn an das Problem, dass das Schaltwerk nicht genau genug zurückstellt. Die Sache hängt dabei auch von der Kettenspannung ab. Vorne ist eine Kompaktkurbel 50/34, hinten 11-25. Wenn ich auf dem 50er Kettenblatt fahre ist alles ok, sobald ich aber vorne auf das 34er schalte, fängt die Kette hinten an zu springen, ohne dass ich hinten geschaltet hätte. Dann ein paar mal geschaltet, dann geht es wieder einigermaßen. Absolut problemlos ist aber doch nur das größte Ritzel, alle anderen sind nicht 100% sicher, wohlgemerkt in Kombination mit dem 34er Kettenblatt. Ich habe das Rad zum Händler gebracht, der hat sich die Mühe gemacht, die Schaltzüge zu wechseln. Ursprünglich waren es Jagwire Züge, jetzt Shimano. Ich halte den Mechaniker für sehr kompetent, da er auch Räder für Rennfahrer präpariert und in dem Laden hauptsächlich mit hochwertigen MTBs und RR zu tun hat. Also die Einstellung der Schaltung und die Kettenlänge sowie Zustand von Kette und Ritzel würde ich als Fehlerquelle ausschließen. Es ist ein Focus cayo mit innen verlegten Zügen. Wenn man auf dem Montageständer die Gänge durchklickt ist auch zu sehen, dass das Schaltwerk nicht immer genau unter den Ritzeln stehenbleibt und dass es sich ein bißchen verstellt wenn man vorne schaltet. Irgendwie ist da noch zu viel Reibung im Zug oder die Feder ist zu schwach, wie mans nimmt. Gibt es eine stärkere Feder zu kaufen? Also die, die das Schaltwerk nach außen drückt?

Gruß Nicolas


Das klingt verdächtig nach zuviel Reibung im Schaltzugsystem!
Vermutlich hast du die Ultegra 6700 Schaltgruppe mit am Lenker verlegtem Schaltzug?
Falls ja: nach vielfacher Erfahrung damit hilft meistens die komplette Verlegung der neuen polymerbeschichteten Schaltzugsets der Ultegra/Dura Ace 11fach Gruppen. Hierdurch gleitet der Schaltzug nochmals deutlich besser und die Schaltfunktion wird so wie sei sein soll.
Ich hatte mich auch lange damit rumgeplagt bis die Lösung endlich gefunden und das präzise Schalten wieder hergestellt war!!
Im Rahmen verlegte Schaltzüge vergrößern das Problem in der Regel noch mehr. :ü

Lies mal z.B. hier:

http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?273746-Shimano-Schaltzug-Polymer&p=4904540#post4904540

jedrinck
18.05.2015, 17:07
Hi,

ja, genau diese STIs habe ich. Die momentan montierten Züge sind schwarz und haben die Aufschrift Shimano M System. Sind wohl nicht die richtigen?

PAYE
18.05.2015, 17:18
Hi,

ja, genau diese STIs habe ich. Die momentan montierten Züge sind schwarz und haben die Aufschrift Shimano M System. Sind wohl nicht die richtigen?

Jein.
Die Außenhüllen wären zwar wohl OK (SP41 sollten es sein mit Silikonfett), jedoch das Schaltseil selbst sollte idealerweise eines mit der bräunlichen Polymerbeschichtung sein (nicht blankes Edelstahl und auch nicht hell beschichtetes PTFE/Teflon). Nur das flutscht "wie Sau"! :D
Und dazu sollten die passenden Endkappen verbaut werden, die im Zugset enthalten sind. Die gewährleisten die perfekte Funktion am besten.

Was bei dir verbaut ist ist die normale Ultegra Schaltseilqualität. Die hat sich aber leider bei der 6700 Gruppe als sehr häufig nicht zufriedenstellend bei der Schaltpräzision erwiesen. :( Weshalb Shimano für die Nachfolgergeneration die Polymer Schaltzüge entwickelt hat. Von denen profitiert auch deine Gruppe!

Guggst du hier, sowas sollte es sein:

Ultegra:
https://www.bike-components.de/de/Shimano/Schaltzugset-OT-SP41-Polymer-Rennrad-p39350/

oder
Dura Ace
https://www.bike-components.de/de/Shimano/Dura-Ace-Schaltzugset-OT-SP41-Polymer-p34138/

Wobei Ultegra hier qualitativ nicht schlechter ist als Dura Ace.

Du kannst ein neues Dura Ace Set auch beim User Jigga zur Zeit zum "Ultegra-Preis" bekommen:
http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?331068-DA-9000-Polymer-Schaltzugset-neu-OVP


Lieferumfang eines Sets:
https://static.bike-components.de/cache/Shimano-Dura-Ace-Schaltzugset-OT-SP41-Polymer-schw-f1c14de85f93d90dfcd1f9bc1232914c.jpeg

jedrinck
18.05.2015, 17:35
Cool, vielen Dank für den Tip, werde ich ausprobieren!

Gruß Nicolas

PAYE
18.05.2015, 17:46
Cool, vielen Dank für den Tip, werde ich ausprobieren!

Gruß Nicolas

Mach ruhig, den allermeisten Leuten hat der Polymerzug viel geholfen.
Noch ein Tipp am Rande:
falls das Lenkerband eh schon ab ist: teste ruhig mal vor dem Festkleben der Schaltseilhülle, ob die Schaltfunktion bei dir bei Verlegung hinter dem Lenker oder vor dem Lenker besser ist (oder gleich)!
Bei mir zeigte sich, dass die Verlegung hinter dem Lenker eine leichtgängigere Schaltfunktion bedingte als vor dem Lenker. Habe also das Schaltseil entsprechend festgeklebt.

Die kurzen Endtüllen (Zugendkappen) kommen zum STI (hier mit Cuttermesser die Grate abschneiden, die sind nur bei den ST-9000 STI nötig und passend), die langen Endtüllen kommen an die 3 Rahmenanschläge.

jedrinck
19.05.2015, 00:01
Ok, als letzte Lösung gingen ja noch die 6600 Griffe, wenn ich das richtig verstanden habe. Werde natürlich zuerst die Polymer Schaltzüge probieren. Wie sieht das eigentlich bei innen verlegten Schaltzügen aus? Wird im Rahmen eine Art Leerrohr bei der Herstellung eingebaut in dem der Zug dann läuft? Wenn ja hängt die Funktion der Schaltung ja auch vom Rahmen ab, oder?

PAYE
04.06.2015, 14:38
Berichte mal, ob der Polymerzug geholfen hat.

enasnI
04.06.2015, 16:04
Zug im STI ausgefranst?

Schaltauge verbogen?

Ansonsten zur Einstellung:


- Die Kette auf ein mittleres Ritzel schalten.
- Dabei darauf achten, dass die Schaltstufe und das geschaltete Ritzel übereinstimmen.
- Kette so einstellen, dass diese genau mittig unter dem Ritzel steht (im Bereich der Schaltrolle).

Es dauert 11 Beiträge bis mal jemand das naheliegenste annimmt, wenn man davon ausgeht, dass die Schaltung vorher einwandfrei lief. Was habt ihr alle immer gleich den Wahn, an allen vorhandenen Schrauben drehen zu müssen? Ist ein Schaltauge nur leicht verbogen, dann bekomme ich es dadurch zwar besser, aber nie wieder perfekt.

Ziggi Piff Paff
04.06.2015, 22:58
Es dauert 11 Beiträge bis mal jemand das naheliegenste annimmt, wenn man davon ausgeht, dass die Schaltung vorher einwandfrei lief. Was habt ihr alle immer gleich den Wahn, an allen vorhandenen Schrauben drehen zu müssen? Ist ein Schaltauge nur leicht verbogen, dann bekomme ich es dadurch zwar besser, aber nie wieder perfekt.

wen meinst du mit "ihr alle" und wieso hast du nicht als 10er das naheliegenste gepostet. :(

los vannos
04.06.2015, 23:07
:D

jedrinck
07.06.2015, 20:29
Hallo,

die Polymerzüge sind jetzt in Betrieb und haben eine enorme Verbesserung gebracht, das Schaltwerk stellt zurück wie es sein soll und die Bedienkräfte sind auch geringer, habe nichts mehr zu beanstanden. Heute im Schwarzwald geschaltet wie ein Weltmeister und keinen einzigen Hänger oder "Kettenspringer" gehabt. Den Schaltzug habe ich wie empfohlen hinter dem Lenker verlegt was einen größeren Radius ermöglichte. Vielen Dank noch mal für den Tip!

Gruß Nicolas

PAYE
07.06.2015, 20:42
Hallo,

die Polymerzüge sind jetzt in Betrieb und haben eine enorme Verbesserung gebracht, das Schaltwerk stellt zurück wie es sein soll und die Bedienkräfte sind auch geringer, habe nichts mehr zu beanstanden. Heute im Schwarzwald geschaltet wie ein Weltmeister und keinen einzigen Hänger oder "Kettenspringer" gehabt. Den Schaltzug habe ich wie empfohlen hinter dem Lenker verlegt was einen größeren Radius ermöglichte. Vielen Dank noch mal für den Tip!

Gruß Nicolas

:gut:

Freut mich zu hören. :)