PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Laufradsatz Shimano WH R535



RREbi
17.12.2002, 21:03
Hi, wer hat Erfahrungen, Testergebnisse oder andere Hinweise auf den Shimano 105er-Laufradsatz WH R535 Modell 2002; Stabilität, Gewicht, etc. ?
Danke im voraus von
RREbi

MacGyver
18.12.2002, 15:09
Ich fahre den Laufradsatz. Meine Erfahrungen:

Gewicht: knapp über 2 Kg, ist recht viel, aber Laufräder in dieser Preisklasse, die leichter sind, haben eine schlechte Aerodynamik (z.B. Cosmic), Beschleunigung ist gar nicht so schlecht, da die Naben recht schwer sind (Niveau wie Citec Ultralight). Für bergische Strecken sind 2 Kg wirklich die Grenze.

Steifigkeit: Ich wiege nur 63 Kg, für mich ist die Steifigkeit absolut ausreichend. Ich kenne keine Laufräder mit 16 Speichen, die steifer sind. Hinterrad 37 N/mm, Vorderrad 56 N/mm (Vergleich Campa Zonda: 51,5 N/mm; 38 N/mm). Die teureren Shimanolaufräder sind der Tangentialspeichung wegen deutlich labiler (aber auch leichter)

Alltagstauglichkeit: Der Laufradsatz ist mein Alltagslaufradsatz, ich nehme ihn auf Mehrtagesreisen mit Rucksack, fahre damit Treppen hinunter und benutze ihn auf sehr schlechten Straßen (Dresden). Der LRS hält aufgrund der hohen Felge (und des hohen Gesamtgewichtes) fast alles aus. Hier bin ich wirklich positiv überrascht von einem LRS mit 16 Speichen. Nabenqualität und Wartungsfreundlichkeit ist auch prima.

Aerodynamik: 16 Messerspeichen, hohe 28mm Felge. Ich merke im Flachen einen Unterschied zu einem normalen 32Speichen-Satz. Das bringt wirklich was.

Optik: Mein Kaufgrund Nr. 1. Ich finde die Laufräder sehr schön (Diese Laufräder stehen sogar im Design-Museum München!)

Zusammenfassung: Technisch nicht wirklich überzeugend, da schwer und trotzdem nicht überragend steif. Fürs Flachland und für Fahrer bis 80 Kg zu empfehlen. Da ich der Meinung bin, dass Aerodynamik wesentlich wichtiger als Gewicht ist, finde ich einen so kobzipierten LRS trotzdem begeisternd. 0,2 Kg Unterschied bringen berghoch ca 0,07 km/h. Bergrunter hebt sich der Vorteil wieder auf. Ein Aerosatz ist rechnerisch aber 1,1 km/h schneller als ein 36 Speichen-Lafrad.

Du kannst Dir mal folgende Seiten durchlesen:

http://www.moskopp.net/delta/technik/aero_messungen.html

Der WH-R535 dürfte aufgrund der Messerspeichen eine noch bessere Aerodynamik haben, als der DP18 Satz mit 16 Speichen

Der Nachfolger WH-R535 ist 150g leichter.

xyz
19.12.2002, 18:09
mich würd ma interessieren, wie du das ganze berechnet hast?!
von wegen geschwindigkeitvorteil bergauf etc.

MacGyver
20.12.2002, 18:36
www.kreuzotter.de

Die Rechenformeln dort sind physikalisch korrekt und sogar einigermaßen realitätsnah.

Die Ergebnisse decken sich auch mit meinen Erfahrungen: Ich merke einen gar nicht so kleinen Unterschied beim AWechsel von 32Speichen-LRS auf Aero-LRS. 1 Trinkflasche weniger (-800g) merke ich jedoch nicht mal berghoch.

Bergsprinter
20.12.2002, 20:11
Tut mir echt sorry aber was du schreibst ist ja nur noch lächerlich!!
Du merkst einen Unterschied zu einem 32 Speichen Satz?? So ein Käse....
Aerodynamisch gesehen ist das Fubbes und im Flachen laufen die scheinbar besser, ist ja auch logisch: grössere Masse rotiert eben besser...
Aber ein gut gemachter 32 Speichen Satz ist genauso (mindestens!!!) steif, leichter und wesentlich wartungsfreundlicher! Mal ganz zu schweigen von den Ersatzteilen...
Das einzige und zwar das wirklich EINZIGE Argument FÜR die Shimanos ist das Design und das ist ja nu echt lächerlich...
Ich kenne (und bin wirklich fast alles selbst gefahren) nahezu alle Laufräder, da ich u.a. als Mechaniker arbeite...
Nicht bös sein, gelle!?? Hast ja selbst gesagt, dass das Design für dich an erster Stelle steht ;)
BS

AndreasIllesch
20.12.2002, 21:10
Original geschrieben von Bergsprinter
grössere Masse rotiert eben besser...
Aber ein gut gemachter 32 Speichen Satz ist genauso (mindestens!!!) steif, leichter und wesentlich wartungsfreundlicher! Mal ganz zu schweigen von den Ersatzteilen...
BS

auch das mit der rotierenden masse ist auch fubbes(???).
die shimanofelge ist sicher nicht schwer. ich glaube nicht, dass die über 500g wiegt. die open pro ist ca nur 70 g leichter. das bisschen mehr an rotationsenergie, was in der schwereren felge gespeichert wird und woraus sich das bessere rollen in der ebene ableiten soll, kann man vernachlässigen. das etwas höhere gewicht bei shimano lr-sätzen kommt nicht von der felge sondern von den naben mit den fetten flanschen. dort spielt es rotationsmässig sowieso keine rolle.
ausserdem ging's dem mcgyver um aerodynamik und nicht um steif, leicht usw.

MacGyver
21.12.2002, 10:33
Den Unterschied beim Wechsel von normalem 32-Sp.-LRS zum Aero-LRS habe ich in der Ebene mehrfach getestet (selbe Strecke, gleiches Wetter, gleicher Puls). Beim Aerolaufradsatz kam immer ein km/h mehr raus. Physikalisch gesehen bringen leichtere Laufräder wenig. Die Energie beim Beschleunugen, die man mehr braucht, kann man fast vernachlässigen (außer bei Kriterien, sonst beschleinigt man bei Rennen nicht sehr oft). Was man berghoch an Millisekunden spart, verliert man bergab, in der Ebene ist es sowieso egal. Das mit der Wartungsfreundlichkeit und Ersatzteilbesorgung ist ein Argument, wahrscheinlich werde auch ich die Systemlaufradsätze verfluchen, wenn ich 2 Monate auf eine Ersatzspeiche warten müsste.

Deswegen finde Ich die Point XR-1 Laufräder Interessant. Das sind Systemlaufräder mit 16 Speichen (allerdngs keine Messerspeichen), die normale Speichen verwenden (DT Alpine - Downhillspeichen, haben viele Radläden vorrätig)

MacGyver
21.12.2002, 15:05
Hab noch ein lustiges Bild gefunden. Zugegebenermaßen finde ich die Laufräder zu diesem Rahmen nicht so passend...

RREbi
10.01.2003, 14:34
Original geschrieben von MacGyver
Ich fahre den Laufradsatz. Meine Erfahrungen:

Gewicht: knapp über 2 Kg, ist recht viel, aber Laufräder in dieser Preisklasse, die leichter sind, haben eine schlechte Aerodynamik (z.B. Cosmic), Beschleunigung ist gar nicht so schlecht, da die Naben recht schwer sind (Niveau wie Citec Ultralight). Für bergische Strecken sind 2 Kg wirklich die Grenze.

Steifigkeit: Ich wiege nur 63 Kg, für mich ist die Steifigkeit absolut ausreichend. Ich kenne keine Laufräder mit 16 Speichen, die steifer sind. Hinterrad 37 N/mm, Vorderrad 56 N/mm (Vergleich Campa Zonda: 51,5 N/mm; 38 N/mm). Die teureren Shimanolaufräder sind der Tangentialspeichung wegen deutlich labiler (aber auch leichter)

Alltagstauglichkeit: Der Laufradsatz ist mein Alltagslaufradsatz, ich nehme ihn auf Mehrtagesreisen mit Rucksack, fahre damit Treppen hinunter und benutze ihn auf sehr schlechten Straßen (Dresden). Der LRS hält aufgrund der hohen Felge (und des hohen Gesamtgewichtes) fast alles aus. Hier bin ich wirklich positiv überrascht von einem LRS mit 16 Speichen. Nabenqualität und Wartungsfreundlichkeit ist auch prima.

Aerodynamik: 16 Messerspeichen, hohe 28mm Felge. Ich merke im Flachen einen Unterschied zu einem normalen 32Speichen-Satz. Das bringt wirklich was.

Optik: Mein Kaufgrund Nr. 1. Ich finde die Laufräder sehr schön (Diese Laufräder stehen sogar im Design-Museum München!)

Zusammenfassung: Technisch nicht wirklich überzeugend, da schwer und trotzdem nicht überragend steif. Fürs Flachland und für Fahrer bis 80 Kg zu empfehlen. Da ich der Meinung bin, dass Aerodynamik wesentlich wichtiger als Gewicht ist, finde ich einen so kobzipierten LRS trotzdem begeisternd. 0,2 Kg Unterschied bringen berghoch ca 0,07 km/h. Bergrunter hebt sich der Vorteil wieder auf. Ein Aerosatz ist rechnerisch aber 1,1 km/h schneller als ein 36 Speichen-Lafrad.

Du kannst Dir mal folgende Seiten durchlesen:

http://www.moskopp.net/delta/technik/aero_messungen.html

Der WH-R535 dürfte aufgrund der Messerspeichen eine noch bessere Aerodynamik haben, als der DP18 Satz mit 16 Speichen

Der Nachfolger WH-R535 ist 150g leichter.


Genau den Nachfolger werde ich mir anschaffen. WH-R540 heisst das Teil. Frage: Was für ein Felgenband (Breite) gehört da rein ?