PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Berglaufräder - Ventoux oder lieber Enve etc. ?



Crissl
20.06.2012, 17:53
Hi,
überlege mir einen ultraleichten Laufradsatz für Schlauchreifen zuzulegen. Dieser sollte recht komfortabel und leicht zu beschleunigen sein - also relativ flaches Profil bis 30mm. Was meint ihr, lieber Lightweight Ventoux in gebraucht oder stattdessen z.B. ne nette Chris King/Enve Kombi in neu?? Gibt's hier eigentlich aerodynamische Unterschiede?
Hat jemand Erfahrungen mit den Enve Felgen, Bremsverhalten etc.?
Thanks
Crissl
achso: 1,78, 67 kg

medias
20.06.2012, 18:44
Zur Qualität und Bremsverhalten gibt es nur Positives zu vermelden, meine eigene Erfahrung mit Enve. Simpel reparierbar im Gegensatz zu LW, auch kein Blattern.
Zur Aerodynnamic musst du die Esoteriker hier fragen.

hulster
21.06.2012, 10:39
Gebrauchte Ventoux würd ich bleiben lassen. Meines Wissens nach gilt die Garantie, die du Kaufen kannst, inkl. Crashreplacement, nur für den Erstbesitzer. Sonst find ich den LR-Satz gut. Wie mein Vorredner schon sagt ist Reparatur bei LW immer ein heikles Thema und es besteht immer die Möglichkeit, dass man selbst was schrottet.
Muss es den Carbon sein? Ist LR nur für Rennen, oder willst du auch im normalen Straßenverkehr abfahren? Oder geht es dir nur um bergauf und bergab lässt du es ruhiger angehen? Finde Carbon im normalen Straßenverkehr bei knackigen Abfahrten immer noch kritisch.
Bei deinem Alternativ-Satz haste ja wahrscheinlich Felix ChrisKing/Enve Kombi mit knapp 1100gr im Auge. Wäre nicht auch Extralite/NoTubesAlpha ne Alternative? Ursprünglich sogar leichter als eine Wunschkombi, sollte sie aber mit den neuen NoTubes die etwas schwerer sind trotzdem akzeptabel leicht werden. Dafür dann Alu-Bremsverhalten.

j o g o
21.06.2012, 10:42
Gebrauchte Ventoux würd ich bleiben lassen. Meines Wissens nach gilt die Garantie, die du Kaufen kannst, inkl. Crashreplacement, nur für den Erstbesitzer.

Ist nicht mehr so. Kann man umregistrieren lassen.

tomb
21.06.2012, 11:38
Zur Qualität und Bremsverhalten gibt es nur Positives zu vermelden, meine eigene Erfahrung mit Enve. Simpel reparierbar im Gegensatz zu LW, auch kein Blattern.
Man sollte erwähnen, dass Du die ENVE 3.4 hast. Kann sein, dass der TE an die 25er von ENVE gedacht hat.

Crissl
21.06.2012, 11:58
In der Tat hatte ich die 25er im Auge - möchte möglichst wenig Gewicht an der Felge haben. Die würde auch gegenüber NoTubes Alpha nochmal ca. 100 g pro Felge sparen. Spricht da was dagegen?
Abfahrtstauglich sollte das Ganze schon halbwegs sein - Rennen auf abgesperrter Strecke fahre ich nicht. Aktuell habe ich die "alten" Eurus drauf, ca.30 mm hoch, ca. 1650g.
Crissl

DaPhreak
21.06.2012, 12:03
Schon mal die flachen ax-lightness (Premium Road 24) angeschaut?
Kumpel fährt die. Sind sehr gut.

Crissl
21.06.2012, 13:06
Hm, die AX klingen auch nicht schlecht. Nochmal leichter. :confused: Jetzt weiß ich auch nicht mehr weiter...
Muss wohl doch mal Felix anrufen.
Crissl

Patrice Clerc
21.06.2012, 13:12
Die Beschleunigungsdifferenzen von Felgen, die nicht gerade aus den unterschiedlichen Extremen stammen, sind vernachlässigbar.

DaPhreak
21.06.2012, 13:17
Die Beschleunigungsdifferenzen von Felgen, die nicht gerade aus den unterschiedlichen Extremen stammen, sind vernachlässigbar.

Wurde ja auch Zeit, dass das mal jemand sagt. Danke!

medias
21.06.2012, 13:18
Man sollte erwähnen, dass Du die ENVE 3.4 hast. Kann sein, dass der TE an die 25er von ENVE gedacht hat.

Hatte ich auch schon.

Pedalierer
21.06.2012, 13:36
So ein ultraleichter LR beschleunigt sich keinen Fatz schneller, einfach weil zur Beschleunigung nicht nur die LR und das Rad angetrieben werden müssen, sonder auch der Fleischklopps oben drauf. Und da bewegt man sich dann für viel Kohle im Verbesserungsbereich der Promille des Systemgewichtes.

Ich habe diese alten Eurus auch (meine liegen bei 1,57 kg) und auch leichtere Clincher mit knapp 1,4 kg. Das einzige was man bei leichten Felgen merkt ist das nervösere Lenkverhalten.

Aber lauf dir ruhig neue LR, machen ja Spaß aber erwarte besser nicht das man damit besser Berge fahren kann oder schneller beschleunigt.

Tom vom Deich
21.06.2012, 15:02
So ein ultraleichter LR beschleunigt sich keinen Fatz schneller, einfach weil zur Beschleunigung nicht nur die LR und das Rad angetrieben werden müssen, sonder auch der Fleischklopps oben drauf. Und da bewegt man sich dann für viel Kohle im Verbesserungsbereich der Promille des Systemgewichtes.

Ich habe diese alten Eurus auch (meine liegen bei 1,57 kg) und auch leichtere Clincher mit knapp 1,4 kg. Das einzige was man bei leichten Felgen merkt ist das nervösere Lenkverhalten.

Aber lauf dir ruhig neue LR, machen ja Spaß aber erwarte besser nicht das man damit besser Berge fahren kann oder schneller beschleunigt.

:Applaus:

Die meisten sind doch nur zu schwach, um ihr Rad in den Keller zu tragen und suchen deshalb nach Leichtteilen, mit dem Radfahren an sich hat das nichts zu tun.

hulster
21.06.2012, 15:04
So ein ultraleichter LR beschleunigt sich keinen Fatz schneller, einfach weil zur Beschleunigung nicht nur die LR und das Rad angetrieben werden müssen, sonder auch der Fleischklopps oben drauf. Und da bewegt man sich dann für viel Kohle im Verbesserungsbereich der Promille des Systemgewichtes.

Ich habe diese alten Eurus auch (meine liegen bei 1,57 kg) und auch leichtere Clincher mit knapp 1,4 kg. Das einzige was man bei leichten Felgen merkt ist das nervösere Lenkverhalten.

Aber lauf dir ruhig neue LR, machen ja Spaß aber erwarte besser nicht das man damit besser Berge fahren kann oder schneller beschleunigt.

Also ich würde es etwas anders formulieren. Spüren tut man einen Unterschied von 100gr schon. Bringen tut es vor allen Dingen Kraftersparniss. Im Verhätlnis umso mehr umso geringer die zu beschleunigende Gesamtmasse ist. Da bringt der TE ja optimale Vorraussetzungen mit.
Ich halte diesen Vorteil allerdings für vernachlässigbar außer ich bewege mich bei Rennen im Top-Bereich.
Wenn der TE jetzt die Berge nicht raufkommt und glaubt durch nen neuen LRS ändert sich was, gebe ich dir auch hier Recht. Kommt der TE jetzt schon recht gut die Berge rauf, wird sich einfach das Gefühl verbessern und das hilft dem Kopf. Im Vergleich zu seinem alten Satz wäre er mal eben ca. 600gr leichter, wobei allerdings auch ein guter Teil auf die Naben entfallen wird und eine Masseverlust in der LR-Mitte nichts bringt.

DaPhreak
21.06.2012, 15:14
Ach ja :heulend:

Schmittler
21.06.2012, 15:21
Da will jemand Geld ausgeben für einen schönen leichten LRS. Der wird ihn nicht wirklich schneller machen, ok. Aber der LRS wird ihm Spaß machen. Warum meinen jetzt schon wieder die üblichen Spezialisten hier kluge Antworten geben zu müssen? Gibt ihm doch einfach Antworten auf seine Frage oder geht woanders spielen.

CarbonSports
21.06.2012, 15:29
[...]Meines Wissens nach gilt die Garantie, die du Kaufen kannst, inkl. Crashreplacement, nur für den Erstbesitzer. Sonst find ich den LR-Satz gut.[...]
Die (kostenlose) Registrierung ist seit einiger Zeit "offen", d.h. wir haben die 8-Wochen Frist aufgehoben. Es ist auch eine Umregistrierung möglich, wenn der Laufradsatz verkauft wird. Somit hat jetzt auch jeder die Möglichkeit auf CrashReplacement.
Die Garantieerweiterung ServiceUp (kostenpflichtig) ist auch weiterhin binnen 5 Tagen nach Kauf und auch nur durch den Erstbesitzer zu beantragen.

Clouseau
21.06.2012, 15:33
Da will jemand Geld ausgeben für einen schönen leichten LRS. Der wird ihn nicht wirklich schneller machen, ok. Aber der LRS wird ihm Spaß machen. Warum meinen jetzt schon wieder die üblichen Spezialisten hier kluge Antworten geben zu müssen? Gibt ihm doch einfach Antworten auf seine Frage oder geht woanders spielen.

:goodpost:

Aber hier ist ja die Creme de la Creme der linientreuen Aufseher unterwegs.

Verstehe wenn manche keine Lust mehr haben ihre raren Räder oder Teile zu zeigen.

@TE

Deine Frage ist wie "Lambo oder Ferrari". Unterschiede auf ganz hohem Niveau, wenn überhaupt.

Viel Spaß bei der Auswahl und beim fahren.

DaPhreak
21.06.2012, 15:36
:goodpost:

Aber hier ist ja die Creme de la Creme der linientreuen Aufseher unterwegs.
....

:Applaus:

Tom vom Deich
21.06.2012, 16:05
Ist aber auch zu lustig, wie sich Rennradler im Allgemeinen von Magazinen und Foren veräpfeln lassen und sich dann auch noch dort informieren, für was sie Kohle im Wert eines guten gebrauchten Kleinwagens los werden sollen.

DaPhreak
21.06.2012, 16:08
Du hast es uns oft genug erklärt, wir wissen es nun. Danke.

medias
21.06.2012, 16:14
Ist aber auch zu lustig, wie sich Rennradler im Allgemeinen von Magazinen und Foren veräpfeln lassen und sich dann auch noch dort informieren, für was sie Kohle im Wert eines guten gebrauchten Kleinwagens los werden sollen.

Interessiert kein Borstenviech hier.

Tom vom Deich
21.06.2012, 16:21
Interessiert kein Borstenviech hier.

OT: Hat dein mechanico auch einen eigenen Werbespot?:D

medias
21.06.2012, 16:29
Nö, der ist so gut das er keine Werbung braucht.

coopera
21.06.2012, 16:44
Naja würd das eher vom Rad abhängig machen welchen LRS du willst...(optischer Natur)

Ich persönlich kann von Xentis TT mit Carbonbremsflanke sagen das die dDnger ca 2X so gut bremsen wie Alu Flanken (Mavic mit Campa)...( das erste mal hats mich fast vom Lenker gerissen) und das bleibt auch so... allerdings hab ich noch nie im Regen damit gebremst...

von daher würde ich Carbonflangen als absolut bemstauglich einstufen, (was ich selber nicht dachte) und bis auf gelegentliches Quietschen und Surren beim Bremsen super...

ich hab den TT Hobel aber noch nie im Gebirge gehabt, von daher kann ich leider nicht fürs Bergabfahren beitragen...und ins RR kann ich wengen Shimano/Campa nicht wechseln (da muss sich noch was Ändern)...:(

anonsten kannst du bei Enve ja dann schon mal nen patzen Geld ausgeben, da sollte das schon mal passen, und die bekannten Adressen der LR-Bauer kennst du sicherlich auch schon;)

Roli

*edit*

env 1,25 mit extralite sx/slx und sapim superspoke und schwach 900g....lecker:Applaus::Applaus::Applaus::Applaus:

tomb
21.06.2012, 17:15
Hatte ich auch schon.
Dann hattest Du ja schon eine Menge "Krempel"... ;-) Angeblich soll die Bremsflanke bei den Smart-ENVEs verbessert worden sein. Ist kein Unterschied spürbar?

OCLV
21.06.2012, 17:15
Nö, der ist so gut das er keine Werbung braucht.

:D

medias
21.06.2012, 17:17
Merke im trockenen keinen Unterschied.
Bei der Gelegenheit, Reynolds kann ich auch empfehlen.

fausto-coppi
21.06.2012, 18:04
Merke im trockenen keinen Unterschied.
Bei der Gelegenheit, Reynolds kann ich auch empfehlen.

Dem schließe ich mich an. Hab mir letzten Herbst hier in der Börse 'nen LRS mit Reynolds KOM Felgen geschossen und bin vom Bremsverhalten (im Trockenen) begeistert. Kein Quietschen, kein Bremsrubbeln (erst minimal kurz vor Stillstand), Bremsleistung wunderbar dosierbar, kaum ein Unterschied zu Alufelgen. Viel, viel besser als das bei Zipp 303, die ich mal probefahren durfte, der Fall war, und auch deutlich besser als bei den LWs (Gen. 1), die ich mal mein Eigen nennen durfte.

medias
21.06.2012, 18:08
Leider hier verkauft, jetzt noch die 32, auch sehr fein, wie ne Disc.

tomb
21.06.2012, 18:11
[...]
Bei der Gelegenheit, Reynolds kann ich auch empfehlen.
Ja, absolut.

Musste leider einen Satz ENVE 3.4 zurückschicken, weil beim Aufbau zu kurze Speichen verwendet wurden. (Die Laufräder wurden nicht von ENVE aufgebaut.) Im Nachhinein frage ich mich, ob ich Glück oder Pech hatte. %-)

felixthewolf
21.06.2012, 18:38
Ja, absolut.

Musste leider einen Satz ENVE 3.4 zurückschicken, weil beim Aufbau zu kurze Speichen verwendet wurden. (Die Laufräder wurden nicht von ENVE aufgebaut.) Im Nachhinein frage ich mich, ob ich Glück oder Pech hatte. %-)

hast du sie denn nicht kurze Zeit später mit passend langen Speichen zurück bekommen?

Reynolds ist in der Tat noch eine nicht ganz so wertige, aber dafür günstigere Alternative.
Mit der Reynolds ThirtyTwo SLG werden die Räder ca. 20-40gr schwerer als mit der Enve 1.25.
Rein technisch und von der Verarbeitung ist Enve natürlich schon noch einen Schritt weiter.
Der LRS mit Chris King R45 kommt auf 1045gr. Mit leichten Naben und Speichen kommt man auch unter 900gr.

Felix

medias
21.06.2012, 18:43
Fahre beide, sehe jetzt nichts was wertiger sein sollte. Mit 900 gr.hast aber keine Qulitätsnabe verbaut. Die genügen für rund ums Haus ohne Regen.

felixthewolf
21.06.2012, 18:47
Fahre beide, sehe jetzt nichts was wertiger sein sollte. Mit 900 gr.hast aber keine Qulitätsnabe verbaut. Die genügen für rund ums Haus ohne Regen.

Beim Aufbau merkt man schon noch kleine unterschiede, wenn man es genau nimmt. Die Enve laufen einfach noch etwas runder und stehen schneller gerade.
Qualität der Naben sicher schon, aber dann auf Grund der ausgereizten Konstruktion sicherlich etwas wartungsintensiver, ums mal diplomatisch auszudrücken.
Unter 900gr kommst du auch nur mit den pervers teuren Dash-Carbonnaben.
Da ist die R45 schon die vernünftigere Wahl.

Felix

Crissl
21.06.2012, 23:01
Ok, bleibt nur noch die Optik...passen an die Mühle so flache Felgen dran?
Hier mal ein altes Bild, mittlerweile silberne Kompaktkurbel...sonst gleich.
Was meint ihr?
303519

schlauchtreifen
21.06.2012, 23:15
Ich bin ja Konsumfan, aber in dem Fall: Lass das Rad so. Sieht harmonisch aus und ein leichterer Lfradsatz wird
vermutlich nichts reissen.
Spar noch bisserl und kauf Dir dann ein neues Rad, an dem alle Teile etwas leichter sind.

tomb
21.06.2012, 23:45
hast du sie denn nicht kurze Zeit später mit passend langen Speichen zurück bekommen?
Ich habe darauf verzichtet, dass man weitere Aufbauversuche unternimmt, obwohl sich die Firma kulant gab. Zudem hatte die eine Bremsflanke eine Delle. ENVE konnte mir glaubhaft versichern, dass eine Felge in diesem Zustand nicht ausgeliefert würde. Muss demnach nach der Auslieferung passsiert sein.

303520

Wurde übrigens von keinem hier bekannten Laufradbauer aufgebaut. Wenn jemand einen Satz mit Alchemy-Naben sieht und sich nicht sicher ist, ob der an mich gelieferte Laufradsatz weiterverkauft wird, kann er sich per PM an mich wenden. Ist allerdings schon eine Weile her - damals waren die ENVE 3.4 (für Schlauchreifen) noch ganz neu auf dem Markt.


Reynolds ist in der Tat noch eine nicht ganz so wertige, aber dafür günstigere Alternative.
Hm. Dafür bremsen die aber ziemlich gut. Habe leider keinen Vergleich zu den ENVE...


Mit der Reynolds ThirtyTwo SLG werden die Räder ca. 20-40gr schwerer als mit der Enve 1.25.
Die Felge ist höher und damit nicht direkt vergleichbar. Ein Laufrad mit den "Thirty Two" sollte etwas steifer werden, verglichen mit den 25er von ENVE. (Erst recht, wenns die 1.45 sind...)


Rein technisch und von der Verarbeitung ist Enve natürlich schon noch einen Schritt weiter.
Woran machst Du das fest? Am Vergleich der Verarbeitung der aufgeschnittenen Felgen oder am weiter oben beschriebenen Rundlauf?


Der LRS mit Chris King R45 kommt auf 1045gr. Mit leichten Naben und Speichen kommt man auch unter 900gr.
Letzteren würde ich nicht haben wollten, egal wer ihn aufbaut. ;-)

DaPhreak
22.06.2012, 08:11
Die Reynolds KOM sind bremstechnisch (ich hab sie getarnt als Roval Alpiniste), zusammen mit den Dura-Ace, das Beste, was ich an Carbonfelgen habe.

Wollte sie gestern auch empfehlen, und hab mal gegoogelt. Sie scheint leider nicht mehr so oft verkauft zu werden.

felixthewolf
22.06.2012, 08:52
Ich habe darauf verzichtet, dass man weitere Aufbauversuche unternimmt, obwohl sich die Firma kulant gab. Zudem hatte die eine Bremsflanke eine Delle. ENVE konnte mir glaubhaft versichern, dass eine Felge in diesem Zustand nicht ausgeliefert würde. Muss demnach nach der Auslieferung passsiert sein.

Wurde übrigens von keinem hier bekannten Laufradbauer aufgebaut. Wenn jemand einen Satz mit Alchemy-Naben sieht und sich nicht sicher ist, ob der an mich gelieferte Laufradsatz weiterverkauft wird, kann er sich per PM an mich wenden. Ist allerdings schon eine Weile her - damals waren die ENVE 3.4 (für Schlauchreifen) noch ganz neu auf dem Markt.

Mit Alchemy kannst du die ja Quasi nur aus den USA haben, oder? Die gibts noch nur bei Fairwheel.


Die Felge ist höher und damit nicht direkt vergleichbar. Ein Laufrad mit den "Thirty Two" sollte etwas steifer werden, verglichen mit den 25er von ENVE. (Erst recht, wenns die 1.45 sind...)

So viel reißt die größere Höhe der ThirtyTwo nicht raus. und auch die 1.45 ist jetzt nicht gleich soooo viel steifer. Die 1.25 ist in der aktuellen version mit ca. 255gr eher eine 2.25 mit verstärktem Laminataufbau und daher für eine flache Felge erstaunlich steif.



Woran machst Du das fest? Am Vergleich der Verarbeitung der aufgeschnittenen Felgen oder am weiter oben beschriebenen Rundlauf?

Man merkt es beim Aufbau und Zentrieren, dass die Enve einfach von haus aus gerade ist und auch so bleiben will. Bei der Reynolds bedarfs ein wenig mehr Überzeugungsarbeite mit dem Speichenschlüssel. Wenn man hier aber nicht auf den 1/10mm arbeitet und jede Speiche nachmisst, dann fällts wahrscheinlich gar nicht auf.



Letzteren würde ich nicht haben wollten, egal wer ihn aufbaut. ;-)

Für das Laufrad als solches sollte das ja fest egal sein, welche Nabe da verbaut ist. Von den lagern/Achse und Freilauftechnik ist da ja eine Tune Mag150 in den Dash drin. So ein richtiges Sorgenkind ist die Tune ja auch nicht.
Aber so ein LRS unter 900gr ist schon sehr speziell.

tomb
22.06.2012, 09:42
Mit Alchemy kannst du die ja Quasi nur aus den USA haben, oder? Die gibts noch nur bei Fairwheel.
Ja. Nein, da fallen mir auf Anhieb vier weitere Anbieter ein.


So viel reißt die größere Höhe der ThirtyTwo nicht raus.
Hm. Gut, Du hast wohl mehr Erfahrung damit.


und auch die 1.45 ist jetzt nicht gleich soooo viel steifer. Die 1.25 ist in der aktuellen version mit ca. 255gr eher eine 2.25 mit verstärktem Laminataufbau und daher für eine flache Felge erstaunlich steif.
Ja, aktuell gibt's die Unterscheidung 1.25 und 2.25 nicht mehr.


Für das Laufrad als solches sollte das ja fest egal sein, welche Nabe da verbaut ist.
Fragt sich halt, was "solches" alles umfasst. Dazu, ob die Nabe "fast egal" ist, hat man hier schon unterschiedliches lesen können. ;-)

felixthewolf
22.06.2012, 10:05
Fragt sich halt, was "solches" alles umfasst. Dazu, ob die Nabe "fast egal" ist, hat man hier schon unterschiedliches lesen können. ;-)

Damit ist gemeint, dass eine 150gr leichtere Nabe das Laufrad ja eben nur an der Nabe filigraner macht, Speichen und Felgen bleiben gleich.
Und so gibt es durchaus Fahrer, die die 150gr mitnehmen wollen und die es nicht stört, wenn sie einmal im Jahr alle Lager wechseln müssen, so lange ihnen das Speichengerüst nicht um die Ohren fliegt.

Felix

tomb
22.06.2012, 10:12
Damit ist gemeint, dass eine 150gr leichtere Nabe das Laufrad ja eben nur an der Nabe filigraner macht, Speichen und Felgen bleiben gleich. [...]
Ja, wenn man u.a. die gleiche Geometrie der Nabe voraussetzt.