PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Diversen Ärger mit BMC-Rad (Steuersatz, BB30) und unterirdischem Service



Sui77
22.06.2012, 10:36
Hi!

Ich habe mir vor ca. 2 Monaten ein neues BMC RM01 Racemaschine gegönnt.
Soweit, so gut.
Die Übergabe beim Händler erfolgte ohne Handbuch und Dokumentation.

Defekte:

Beim Wechsel des Sattels riss noch vor der ersten Fahrt der Kopf der CFK-Sattelstütze, Anzugsmoment 3NM (Schleppzeigerdrehmomentschlüssel, geeicht).
Umtausch gegen neue Stütze nach Wochen, gleiche Bauart. Das 2012er Modell hat eine geänderte Stütze - ein Schelm wer böses dabei denkt.

Nun knackt nach 800km im Trockenen mein BB30-Tretlager (Lagersitz los).
Da mein Händler 350km entfernt lokalisiert ist, habe ich bei BMC Deutschland angerufen um zu fragen wie vorzugehen ist.
"Antwort: Wir bezahlen das Material, also das kaputte Lager. Nicht die Arbeitszeit"
Auf meinen Einwand, dass das Lager nicht kaputt ist, sondern eingeklebt werden muss (siehe z.B. techn. Serviceanleitung Cannondale), wurde frech und pampig gesagt: "Das ist ja auch ein Verschleissteil".

Die schweizer Zentrale hat es, im Hinblick auf Unverschämtheit noch deutlich weiter getrieben.
Da wurde dann mal schnell von 8000km in 2 Monaten geredet, etc.
Zudem alles Händlerproblem, blabla.

Letztendlich fehlte meiner Ansicht nach nur noch: "Lecken Sie uns am A***"

Gestern Abend habe ich dann festgestellt, dass der Steuersatz beim drehen des Lenkers knackt (ohne Last, Rad im Montageständer hängend).
Nach Demontage des Vorbaus und Entnahme der Gabel, fiel gleich das untere Steuerkopflager aus dem Rahmen.
Der Lagersitz ist so weit, dass man es sogar leicht verkantet einsetzen kann.
Ich kann mir kaum vorstellen, dass das so sein soll.

Mich kotzt das mittlerweile echt an.
Wie würdet ihr vorgehen?

Danke
Sui

PS: Ich bin Maschinenbauingenieur, bin also der Thematik Lagersitze, Anzugsmomente, etc. nicht fern.

Joblaender
22.06.2012, 10:44
Hi,
Also das am Steuersatz ist normal. Die Lager werden nur "lose" eingelegt. Mach mal ordentlich fett hin und Bau es wieder zusammen.

Zum Innenlager. Was ist genau lose? Ich würde hier auch zunächst mal richtig fetten und dann nochmal frisch montieren. Die Kurbelschraube muss richtig fest sein. Eventuell muss du am linken Kurbelarm noch dünne Unterlegscheiben verbauen

Wo kommst du den her? Vielleicht kannst du ja mal bei einem Schrauber aus dem Forum vorbei...

Clouseau
22.06.2012, 10:47
Zudem alles Händlerproblem, blabla.

Wie würdet ihr vorgehen?




Diese Aussage ist auch völlig korrekt.



Zu deinem Händler damit der ist dein Vertragspartner

Regengott
22.06.2012, 10:48
Nach meinem Kenntnisstand musst Du Dich an den Händler wenden. Der ist schließlich Dein Vertragspartner. Die 350km Entfernung sind schon ärgerlich. Aber der Händler hat Dir auch hier die Fahrtkosten zu erstatten oder den Versand des Rades zu ihm hin. Sämtliche Kosten die Dir entstehen, muss er eigentlich ersetzen.

hobbyfahrer52
22.06.2012, 10:55
Hat BMC Deutschland wirklich so pampig reagiert, finde ich es nicht gerade Kundenfreundlich, das ist eine Sache.

Man hätte auch als BMC einen Händler in deiner Nähe nennen können, sich mit dem in Verbindung setzen, um das Problem/ Probleme zu lösen.

Nach 800 Km ist es auf jeden Fall Gewährleistung und die Kosten hat dein Händler/BMC zu tragen, ohne wenn und aber.

Bei so einer Kundenfreundlichkeit wäre das mein erstes und letztes BMC.

Sui77
22.06.2012, 10:57
Danke für die Antworten.
Die rechtlichen Aspekte sind mir soweit klar, allerdings wollte ich bei BMC fragen, ob ein anderer, authorisierter Händler in meiner Nähe die Nachbesserung durchführen kann.

Daraus entwickelte sich dann die Argumentation: "Verschleissteil, nur Arbeit, ..."
Die Antworten waren echt einfach nur frech und das Entgegenkommen gleich NULL.

Ich ärgere mich jetzt schon maßlos darüber, mir das Teil gekauft zu haben.

Konkret müssen die Lager des BB30 eingeklebt werden (kann ich nicht selbst machen, da ich die Werkzeuge nicht habe und damit auch die Garantie erlöschen würde).

medias
22.06.2012, 10:58
Nach vielen Freds in der Art, sehe ich das Ganze etwas Skeptischer an. Siehe auch den Diavolo Fred.
Ab zum Händler, dein Problem wenn du 350 KM weit von dir einkaufst.

OCLV
22.06.2012, 10:59
PS: Ich bin Maschinenbauingenieur, bin also der Thematik Lagersitze, Anzugsmomente, etc. nicht fern.

Dann schau dir als ordentlicher Ing. nochmal genau die Form des Lagersitzes im Steuerrohr an und bedenke die Funktionsweise des Klemmkonus' im Gabelschaft.
So von Ing. zu Ing.: damit du nicht denken musst; die konischen Flächen im Steuerrohr haben den selben Winkel wie die am Lager. Über die Vorspannung vom Klemmkonus ziehen sich die Lager da rein und zentrieren sich selbst. Also eher kraftschlüssige Passung. Bremst du hart, verformt sich der Gabelschaft und die Lagervorspannung geht flöten. Chris King als mMn DER Steuersatzhersteller baut daher nur Steuersätze bei denen die Lager fest in der Lagerschale verpresst sitzen. BMC verzichtet darauf und legt die Lager halt lose rein. Nicht für die Ewigkeit gebaut, aber wer will das schon...
Das Knacken kann auch von den Zuganschlägen/Schaltzügen am Unterrohr/Steuerrohr kommen. Oder es ist schlicht Dreck an der Dichtung vom unteren Lager.

Aus Berufsehre heraus würde ich als Ing. die Lager selbst einkleben mit einem passenden Kleber und gut ist.
Wenn du das aus Gründen der Gewährleistung o. Garantie nicht willst, musst du halt in den sauren Apfel beißen und das Rad zum Händler bringen.

Hierzu eine grundsätzliche Frage: wenn ich ein Auto bei einem Händler (nicht mal zwingend eine Niederlassung) kaufe und dann umziehe und dann was an der Gurke ist, bin ich ja auch nicht gezwungen zum Händler zu fahren bei dem ich die gekauft habe. Warum muss ich das bei nem Fahrrad, wo ja immer der Händler als Vertragspartner gilt?

Sui77
22.06.2012, 11:01
Hat BMC Deutschland wirklich so pampig reagiert, finde ich es nicht gerade Kundenfreundlich, das ist eine Sache.

Man hätte auch als BMC einen Händler in deiner Nähe nennen können, sich mit dem in Verbindung setzen, um das Problem/ Probleme zu lösen.

Nach 800 Km ist es auf jeden Fall Gewährleistung und die Kosten hat dein Händler/BMC zu tragen, ohne wenn und aber.

Bei so einer Kundenfreundlichkeit wäre das mein erstes und letztes BMC.

Genau das ist der Punkt.
Die Sattelstütze habe ich durch meinen Händler ersetzt bekommen, welcher aber mit BMC länger diskutieren musste.
Nur um es noch einmal klar zu sagen: Das Rad hatte 0km!
Auf der CFK-Stütze steht kein Anzugsmoment, in der Dokumentation nicht (bzw. nur exemplarisch für ein ALUMINIUMTEIL), auf der Internetseite steht nichts und telefonisch sagte mir BMC CH "mal so 5-7Nm"
Die 2012er hat einen anderen Kopf, der eher auf Zug anstatt auf Biegung gelastet wird ;)

Joblaender
22.06.2012, 11:01
Nein. BB 30 Lager werden "nur" eingepresst. Und das hat aus meiner Sicht nichts mit Garantie zu tun. Sonst dürfte man ja nicht mal selbst eine Schraube am Rad nachziehen.

Ich versteh das Problem aber glaub ich nicht so richtig. Du hast ein Rad mit BB30 Lager, welches knackt. Richtig?
Dieses Lager willst du tauschen. Hast du es den mal einfach mit Fett probiert?
Woher weißt du, dass das Lager defekt ist?

Sui77
22.06.2012, 11:11
Dann schau dir als ordentlicher Ing. nochmal genau die Form des Lagersitzes im Steuerrohr an und bedenke die Funktionsweise des Klemmkonus' im Gabelschaft.
So von Ing. zu Ing.: damit du nicht denken musst; die konischen Flächen im Steuerrohr haben den selben Winkel wie die am Lager. Über die Vorspannung vom Klemmkonus ziehen sich die Lager da rein und zentrieren sich selbst. Also eher kraftschlüssige Passung. Bremst du hart, verformt sich der Gabelschaft und die Lagervorspannung geht flöten. Chris King als mMn DER Steuersatzhersteller baut daher nur Steuersätze bei denen die Lager fest in der Lagerschale verpresst sitzen. BMC verzichtet darauf und legt die Lager halt lose rein. Nicht für die Ewigkeit gebaut, aber wer will das schon...
Das Knacken kann auch von den Zuganschlägen/Schaltzügen am Unterrohr/Steuerrohr kommen. Oder es ist schlicht Dreck an der Dichtung vom unteren Lager.

Aus Berufsehre heraus würde ich als Ing. die Lager selbst einkleben mit einem passenden Kleber und gut ist.
Wenn du das aus Gründen der Gewährleistung o. Garantie nicht willst, musst du halt in den sauren Apfel beißen und das Rad zum Händler bringen.

Hierzu eine grundsätzliche Frage: wenn ich ein Auto bei einem Händler (nicht mal zwingend eine Niederlassung) kaufe und dann umziehe und dann was an der Gurke ist, bin ich ja auch nicht gezwungen zum Händler zu fahren bei dem ich die gekauft habe. Warum muss ich das bei nem Fahrrad, wo ja immer der Händler als Vertragspartner gilt?


Hallo OCLV,

ich bin im Forum nicht so aktiv, aber wenn, dann kann man sich immer ganz gut an deinen Ratschlägen orientieren, danke dafür.

Das obere Lager liegt in einem Konus, das stimmt.
Das untere, soweit ich es gesehen habe, nicht (will ich aber nicht behaupten, muss ich erst noch prüfen).
Dreck und Zuganschläge o.ä. kann ich ausschliessen.
Einkleben würde ich den Steuersatz ggf. selbst mit Loctide.

Beim Tretlager ist es so, dass ich die Werkzeuge nicht zur Hand habe (Verschraubung, Austreib- und Einpresswerkzeug).


Deine Ausführungen zum Neuwagenkauf spiegeln meine Auffassung wider.
Das war ja der Grund meines Anrufs bei BMC.
Es ist ein neues Rad, es besteht ein Garantieanspruch.
Klar kann BMC rechtlich an den Händler verweisen, aber der wird sich dann auch an BMC wenden.
Kundenfreundlich, und z.B. beim Autokauf üblich, kann das aber auch ein anderer, authorisierter Händler durchführen.


Mich ärgert vor allem die Art und Weise, wie sich BMC am Telefon geäussert hat.
Essenz: "Ein Rad mit UVP4000€ ist nach 800km halt nicht mehr neu und das sind alles Verschleisserscheinungen".

Sui77
22.06.2012, 11:16
als laie an die ingenieure, die BB30 sind gedichtete lager --> also kein fett nötig. des weiteren wird auch nichts einklebt, sondern eingepresst (werkzeug kann man kaufen oder als ing. sich selbst drehen, ich habe es von einem schlosser bauen lassen) :D

natürlich schadet es sicher nicht ausserhalb des lagers etwas fett hinzuschmieren.

Die Lager werden eingepresst, mit Shims eingepaßt und mit Sprengringen gesichert.

Das Knacken kommt ggf. vom Zusammenwirken Achse-Lager, zumeist aber Lager-Lagersitz.

hobbyfahrer52
22.06.2012, 11:18
Hierzu eine grundsätzliche Frage: wenn ich ein Auto bei einem Händler (nicht mal zwingend eine Niederlassung) kaufe und dann umziehe und dann was an der Gurke ist, bin ich ja auch nicht gezwungen zum Händler zu fahren bei dem ich die gekauft habe. Warum muss ich das bei nem Fahrrad, wo ja immer der Händler als Vertragspartner gilt?

Genau so ist es, kaufe ich mir ein Kraftfahrzeug kann ich während der Gewährleistung zu " jedem Händler in Europa " gehen und die Reparatur durchführen lassen.
Das müsste doch beim Fahrrad nicht anderst sein, oder?

Kaufe ich mir beim BMC Händler in Hamburg ein Rad, müsste es doch auch der BMC Händler in München auf Gewährleistung instandsetzen.

The Look
22.06.2012, 11:20
blöde sache.
ist denn dein händler bemüht & engagiert?
die fahrerei/versenderei ist nat. sehr unpraktisch, bist du umgezogen?....ansonsten gebe ich medias recht, in der nähe zu wohnen ist ein unschätzbarer vorteil.

tomb
22.06.2012, 11:23
Genau so ist es, kaufe ich mir ein Kraftfahrzeug kann ich während der Gewährleistung zu " jedem Händler in Europa " gehen und die Reparatur durchführen lassen.
Das müsste doch beim Fahrrad nicht anderst sein, oder?

Kaufe ich mir beim BMC Händler in Hamburg ein Rad, müsste es doch auch der BMC Händler in München auf Gewährleistung instandsetzen.
Das kann der Hersteller so über die Händler handhaben, muss er aber nicht.

Sui77
22.06.2012, 11:24
Ja, ich dachte auch, dass es so mit BMC laufen würde.
Aber wie gesagt: "800km? Lager knackt? Verschleiss. Wir bezahlen nur Material, aber Lager ist Verschleiss"

Dass kein Materialdefekt vorlag, sondern die Geschichte nachgearbeitet werden muss, wurde nicht verstanden und es wurde in keinster Weise konstruktiv mitgewirkt.

Werde nun zum Händler und das richten lassen.
Das nervt so derbe.

OCLV
22.06.2012, 11:26
Mal ne Angabe von Chris King: Die Dichtungen brauchen ca. 100 Betriebsstunden, bis sie richtig eingelaufen sind. Erst dann drehen sich die Lager leichter. Bei nem 30er Schnitt sind das 3000 km. Fällt dann das BMC schon wieder auseinander, wenn die erreicht sind?

Aus Sicht des Ing. muss ich sagen, dass diese ganzen Press-Fit Tretlager und die integrierten Steuersätze für die Fertigung des Rahmens ein Fortschritt sind/waren. Preiswertere, einfachere Herstellung, schnellere Montage beim Aufbau des Rades, bei Problemen schneller und ohne Spezialwerkzeug zu tauschen*.

Aus Sicht des Verbrauchers, der das Rad entweder fertig kaufen will oder noch zusammen schrauben darf/muss/will muss ich sagen, dass ein TL-Gehäuse mit Gewinde für Lagerschalen und ein klassischer Steuersatz die unkompliziertere Variante sind. OK, man muss sich ein Mal die Lagerschalen für den Steuersatz beim Händler einpressen lassen (5-10 €) und meinetwegen noch das TL-Gehäuse planfräsen und die Gewinde nachschneiden lassen (5-10 €). Aber dann hat man Ruhe. Keine gammelnden Steuersätze, kein Knacken und wenn was ist, kann das jeder alteingesessene Dorffahrradladen richten. Wenn ich dagegen an mein altes Giant TCR Advanced SL denke... :ü


* es gibt auch andere Möglichkeiten die Lager aus dem TL-Gehäuse zu bekommen. Schonend sind die nicht. :D
Bei den alten Innenlagern gab es zig versch. Werkzeugaufnahmen, um das Innenlager zu lösen, wenn es nicht schon festgegammelt war.

OCLV
22.06.2012, 11:30
blöde sache.
ist denn dein händler bemüht & engagiert?
die fahrerei/versenderei ist nat. sehr unpraktisch, bist du umgezogen?....ansonsten gebe ich medias recht, in der nähe zu wohnen ist ein unschätzbarer vorteil.

Wenn du beruflich aus dem Siebengebierge wegziehst, z.B. nach Bielefeld, dann ist es halt doof/unwirtschaftlich, wieder 350 km zum Händler gurken zu müssen für eine Reparatur, die im Vgl. zu den Spritkosten quasi nichts wert ist. Und nicht jeder ist Vertriebler und damit ständig unterwegs.

los vannos
22.06.2012, 11:32
Hallo OCLV,

ich bin im Forum nicht so aktiv, aber wenn, dann kann man sich immer ganz gut an deinen Ratschlägen orientieren, danke dafür.

Das obere Lager liegt in einem Konus, das stimmt.
Das untere, soweit ich es gesehen habe, nicht (will ich aber nicht behaupten, muss ich erst noch prüfen).
Dreck und Zuganschläge o.ä. kann ich ausschliessen.
Einkleben würde ich den Steuersatz ggf. selbst mit Loctide.

Beim Tretlager ist es so, dass ich die Werkzeuge nicht zur Hand habe (Verschraubung, Austreib- und Einpresswerkzeug).


Deine Ausführungen zum Neuwagenkauf spiegeln meine Auffassung wider.
Das war ja der Grund meines Anrufs bei BMC.
Es ist ein neues Rad, es besteht ein Garantieanspruch.
Klar kann BMC rechtlich an den Händler verweisen, aber der wird sich dann auch an BMC wenden.
Kundenfreundlich, und z.B. beim Autokauf üblich, kann das aber auch ein anderer, authorisierter Händler durchführen.


Mich ärgert vor allem die Art und Weise, wie sich BMC am Telefon geäussert hat.
Essenz: "Ein Rad mit UVP4000€ ist nach 800km halt nicht mehr neu und das sind alles Verschleisserscheinungen".

Das untere Lager hat den Konus an der Gabel, lass die Finger vom Loctide, Vollintigrierte Steuersätze werden "niemals" eingeklebt.

Und bevor ich nicht auch die andere Seite der Medallie gesehen habe, will ich mich nicht zum Kundenservice Thema äußern (siehe Diavolo-Fred).
Entweder postest Du den ganzen Mail-Verkehr komplett oder lässt das in den Dreck ziehen. Und was da übers Telefon gegeangen ist, shit happens.
Will das damit nicht gut heißen - bei dem Time Machine Fred hat BMC ja auch nicht grad kulant gehandelt.
Aber bevor da jetzt ne Schlammschlacht bei entsteht, fahr zum Händdler oder mach es selber!

p. pennes
22.06.2012, 11:42
ist doch quatsch.
Sonst haben hier viele ihre Unmut kundgetan - da war es immer richtig.
Nun kommt der Diavolo-Thread und jetzt wird einer auf pseudo-kritisch getan.
Immer schön locker durch die Hose atmen :)

The Look
22.06.2012, 11:47
Wenn du beruflich aus dem Siebengebierge wegziehst, z.B. nach Bielefeld, dann ist es halt doof/unwirtschaftlich, wieder 350 km zum Händler gurken zu müssen für eine Reparatur, die im Vgl. zu den Spritkosten quasi nichts wert ist. Und nicht jeder ist Vertriebler und damit ständig unterwegs.

ja, das meine ich doch auch.
weiss aus eigener erfahrung wie angenehm es ist, "mal eben" zum händler....wenn der dann noch eine echte hilfe ist, um so besser ;)

los vannos
22.06.2012, 12:06
ist doch quatsch.
Sonst haben hier viele ihre Unmut kundgetan - da war es immer richtig.
Nun kommt der Diavolo-Thread und jetzt wird einer auf pseudo-kritisch getan.
Immer schön locker durch die Hose atmen :)

Hey, so war das gar nicht gemeint, ich hab das aber schon öfters erlebt, das einiges durch den eigenen Frust etwas übertrieben wird.
Ich hab ja selber nicht grad gute Erfahrungen mit BMC selber gemacht (BSA Lagerhülse aus Carbon raus - BMC sagt "Reparatur unmöglich - neuen Rahmen kaufen!", trotzdem hat PolyTube Cycles mir den Rahmen in kürzester Zeit repariert).
Trotzdem wird nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Und das der TE nicht grad wirklich viel Erfahrungen vom Fahrradschrauben hat, kann man ja rauslesen.
Der Diavolo-Fred war aber wirklich das Extrem-Beispiel, trotzdem gibts auch hier genug andere Verunglimpfungen, die sich dann am Ende als harmlos dargestellt haben.
Es wird immer sehr schnell gemeckert (oft auch übertrieben schnell) und das ist das Einzige was mich stört.
Wenn was gut läuft wird es als selbstverständlich hingestellt, aber wenn etwas mal nicht so toll gelaufen ist, wird schneller gelästert, als man Kucken kann.
Also bitte erstmal Ruhe bewahren, bovor hier "immer schön locker durch die Hose gatmet wird".

magicman
22.06.2012, 12:19
an den TE

du hast dir ein rad gekauft was der oebrliga entsprechen sollte , was aber eher einen baumarktrad gleicht.
du wirst zu guter letzt noch vom hersteller sehr blöd angemacht ---------das ist unterste schublade.

kläre die sache mit deinen händler ab, bzw. dieser mit BMC

wenn dies alles nichts nützt , rechtsbeistand ordern.

schima
22.06.2012, 12:19
Ja, ich dachte auch, dass es so mit BMC laufen würde.
Aber wie gesagt: "800km? Lager knackt? Verschleiss. Wir bezahlen nur Material, aber Lager ist Verschleiss"

Dass kein Materialdefekt vorlag, sondern die Geschichte nachgearbeitet werden muss, wurde nicht verstanden und es wurde in keinster Weise konstruktiv mitgewirkt.

Werde nun zum Händler und das richten lassen.
Das nervt so derbe.

es wird halt kein rahmenhersteller zugeben, dass bb30 anfällig ist. ich war kürzlich in einem wiener geschäft, wo hauptsächlich specialized vertrieben wird und habe den leiter (mit dem ich gut zurechtkomme) gefragt, was er von bb30 hält und ob es viele reklamationen gäbe. er meinte natürlich: nein! ganz und gar nicht. ich wundere mich dann immer wieder was man alles über die problematik bb30 lesen kann. (hier im forum, weightweenies usw...)

dass die schraube abgerissen ist, kann pech sein, das mit dem steuersatzlager ist normal, die sind meist nur eingelegt und werden vom fett in der lagerschale gehalten. ansonsten empfehle ich, einen adapter einzupressen/kleben. dann kannst du wenigstens bsa lager verwenden. wie es dann mit der garantie aussieht, ist eine andere sache. oder du schaust, dass du den rahmen irgendwie loswirst....

Joblaender
22.06.2012, 12:36
Mit fehlt immer noch ein "Schadensbericht" vom Lager. Vielleicht ist ja nur die Schraube nicht fest genug angezogen...

Regengott
22.06.2012, 12:45
Wenn du beruflich aus dem Siebengebierge wegziehst, z.B. nach Bielefeld, dann ist es halt doof/unwirtschaftlich, wieder 350 km zum Händler gurken zu müssen für eine Reparatur, die im Vgl. zu den Spritkosten quasi nichts wert ist. Und nicht jeder ist Vertriebler und damit ständig unterwegs.

An der Stelle wiederhole ich mich: Der Händler muss die Kosten übernehmen. Versand, Abholung oder Fahrtkosten.

medias
22.06.2012, 12:49
Fahrtkosten.:rolleyes:

Patrice Clerc
22.06.2012, 13:03
An der Stelle wiederhole ich mich: Der Händler muss die Kosten übernehmen. Versand, Abholung oder Fahrtkosten.

Wunschdenken oder tatsächliche Rechtssprechung?

Rücktritt
22.06.2012, 13:03
Essenz: "Ein Rad mit UVP4000€ ist nach 800km halt nicht mehr neu und das sind alles Verschleisserscheinungen".

Tja Du machst Dir ein paar Illusionen :) der geforderte Mindestlohn in der Schweiz soll 4000 Franken betragen.

Ein "Billig-Rad" für 4800 Franken (4000€) ist doch nicht den Aufwand wert :D

PS: Für unter 4000 Franken arbeiten die Schweizer wohl nicht nur die dummen Ausländer (z.B. Deutsche :Applaus:)?

Sui77
22.06.2012, 13:45
Ok, war kurz im Mittag...

@ los vannos
In der Tat habe ich bis dato nicht so viel an Rädern geschraubt, maße mir aber aufgrund meiner Ausbildung und meiner Erfahrung im Bereich Motorenrevision an, mir handwerklichen Fähigkeiten und technischen Sachverstand zu bescheinigen :D
Du hast sicher Recht, dass der Konus (in diesem Fall ein Aluminiumbauteil) auf der Jrone der Voll-CFK-Gabel sitzt.
Das Lager lzentriert sich also mit der Unterseite auf besagtem Konus, liegt aber mit Spiel im Steuerkopf des Rahmens. Dass das so sein muss, vage ich zumindest zu hinterfragen.

Was den Mailverkehr angeht, so gibt es keinen.
Ich habe jeweils 1x bei BMC D und 1x bei BMC CH angerufen und wurde von beiden Ansprechpartnern mehr oder minder unverschämt (nicht in der Wortwahl, wohl aber in der Sache) behandelt, bzw. wurde das von mir so wahrgenommen.
Ich denke schon, dass ich bei einem so neuen Rad, welches auch noch wie ein solches aussieht, von einer 1a Funktion ausgehen kann. Wenn dem nicht so ist, erwarte ich, dass der Hersteller sich bemüht, auch wenn die Abwicklung in der Folge über dein bzw. einen Händler läuft. Dies ist bei BMC sicher nicht der Fall.


@schima
Schraube ist und war keine abgerissen.
Bei der Sattelstütze ist der Kopf, in dem die Aluminiumaufnahme für den Sattel liegt, gerissen.
Meiner Ansicht nach entweder ein Produktionsfehler, oder der Tatsache geschuldet, dass auf Biegung und nicht auf reinen Zug belastet wird. Mir auch egal, habe eine neue Stütze hier liegen, wenn die alte weiter einreisst wird die neue eingebaut.
Komisch ist halt, dass die neue Version optimiert ist.

Version 2011: http://cf.mp-cdn.net/40/74/4a7f18ab684701a76b038e38a5dc.jpg

Version 2012: http://www.labicicletta.com/media/catalog/product/cache/1/image/1293x798/9df78eab33525d08d6e5fb8d27136e95/b/m/bmc-racemachine-rm01-2012-1.jpg

@Joblaender
Welches Lager meinst du?
Steuerkopf: Knackt beim Drehen ohne Last.
BB30:Knackt im Wiegetritt (nein, die Sattelstütze ist es nicht, habe ich ohne probiert).
Die Verschraubung der SRAM-Red-Kurbel ist fest.
Es sind die Lager in der Tretlagerhülse.

Joblaender
22.06.2012, 13:51
Ok. Wie gesagt. Ich hab jetzt schon mehrere Rädern mit BB30 Kurbeln montiert. Und hatte auch hin und wieder ein Knacken. Fett hat bei mir halt jetzt immer geholfen. Und natürlich das korrekte Drehmoment.

Sui77
22.06.2012, 13:53
Ok. Wie gesagt. Ich hab jetzt schon mehrere Rädern mit BB30 Kurbeln montiert. Und hatte auch hin und wieder ein Knacken. Fett hat bei mir halt jetzt immer geholfen. Und natürlich das korrekte Drehmoment.

Ok, werde ich probieren.
Wie gesagt scheint es zwei mögliche Ursachen zu geben: Achse-Lager und Lager-Lagersitz.
Natürlich macht es Sinn, sich erst um Achse-Lager zu kümmern, da das schnell gemacht ist.

Joblaender
22.06.2012, 13:57
Und die Schraube muss richtig hart angezogen werden. Hatte das erste Mal Angst sie sogar abzureisen...

The Look
22.06.2012, 14:14
Wunschdenken oder tatsächliche Rechtssprechung?

ich würde stark auf ersteres tippen^^

Sui77
22.06.2012, 14:18
ich würde stark auf ersteres tippen^^

Also ich kenne solche Spiele auch.
Ist immer schwer zu realisieren und dann auch nicht ganz fair gegenüber dem Händler, etc.
Hatte allerdings mal so ein Drama mit einem Neuwagen und das Ganze zog sich ewig samt Gutachter und Gerichtsverhandlung.
Alles gewonnen, etc., aber ehrlich gesagt ist mir das zu stressig und ich habe ein Rad eigentlich, um mich zu entspannen.
Wenn ich Stress will, fahre ich lieber weiter Motorradrennen, breche mir wieder mal was und mache alle 50h eine Motorrevision :)

The Look
22.06.2012, 14:20
vor allem dürfte der, wenn vorhanden, gute draht zu besagtem händler ziemlich leiden :D

Sui77
22.06.2012, 14:24
vor allem dürfte der, wenn vorhanden, gute draht zu besagtem händler ziemlich leiden :D

:D

Der Typ ist ok, wenngleich auch etwas unorganisiert.
Würde das gern vermeiden.

Regengott
22.06.2012, 18:40
Wunschdenken oder tatsächliche Rechtssprechung?

Kein Wunschdenken. Dem Kunden sollen keine Kosten entstehen. Schließlich kann der ja nichts dafür, dass er ein mangelhaftes Produkt bekommen hat. Theoretisch dürfte man sogar die Kohle einfordern, die man z. B. an Hotlines verbrädt. Inwieweit das alles in der Praxis umsetzbar ist, steht auf einem anderen Blatt.

Nordwand
22.06.2012, 19:32
Der Händler ist dein Ansprechpartner. Immer die gleiche Reihenfolge Kunde > Händler > Hersteller.

Schmittler
26.06.2012, 20:45
An der Stelle wiederhole ich mich: Der Händler muss die Kosten übernehmen. Versand, Abholung oder Fahrtkosten.

Richtig, muss nur verhältnismäßig sein.


Fahrtkosten.:rolleyes:

Ja, gegebenenfalls auch grundsätzlich die Fahrkosten oder sonstiger dir entstandener Schaden.


Wunschdenken oder tatsächliche Rechtssprechung?

Rechtlich genauso im Gesetz verankert und auch vollkommen zu Recht bereits mehrfach entschieden worden.

supertester
27.06.2012, 12:33
Nach meinem Kenntnisstand musst Du Dich an den Händler wenden. Der ist schließlich Dein Vertragspartner. Die 350km Entfernung sind schon ärgerlich. Aber der Händler hat Dir auch hier die Fahrtkosten zu erstatten oder den Versand des Rades zu ihm hin. Sämtliche Kosten die Dir entstehen, muss er eigentlich ersetzen.

Seit wann das? :confused:

Bezogen auf stationären Händler, nicht Versandhandel. Ansonsten schlackert mancher mit den Ohren, wenn er an ausländische Kunden verkauft. Ich würde als Händler etwa Brasilianer nicht mehr bedienen. Wer weiß, was passiert, wenn dem zug reißt und er das Rad aus Übersee zurückbringt.

los vannos
27.06.2012, 13:17
So, Problem Steuersatz ist bis auf Weiteres erledigt.


Und wie hast Du das jetzt genau gelöst?

Übrigens, die Sattelstützen sind zwar unterschieflich, aber das liegt daran, daß es eine mit Versatz und eine ohne Versatz ist. Alleine aus diesem Grund - also halt wegen dem entsprechenden Verwendungszweck - sind die Sattelstützen anders aufgebaut. Ich stell mir jetzt die Frage, ob BMC die Sattelstützen noch in beiden Formen anbietet.

Aber ansonsten finde ich die Reakton von BMC am Telefon schon etwas frech, so sollte man wahrlich nicht mit Kunden umgehen.
Du solltest es auf jeden fall versuchen, das Deinem Händler aufs Auge zu drücken. Er steht in der Pflicht, Dir ein fahrbereites Fahrrad zur Verfügung zu stellen. Und das ein Tretlager/Gehäuse/Antrieb nach 2 Monaten störende Geräusche macht, kann nicht als Verschleiß hingestellt werden.
Und das BMC das Marterial zahlt ist klar, nur die Arbeitsstunden, das ist das Problem des Händlers. Hätte er Dir von vorn herein ein richtig vorbereitetes Fahrrad zur Verfügung gestellt, dann müsste nicht nachgearbeitet werden. Das er die Arbeitskosten nicht an Dich Übertragen kann, ist mehr als klar (zumind. für mich). Das einzige Problem bleibt da halt, wie kommst Du bzw. das Bike so günstig wie möglich zum Händler. M.E. ist es aber wirklich nicht das Problem des Händlers. Weil es doch vor dem Kauf schon klar war, daß der TE (also der Käufer) so weit weg wohnt.
Wenn ich mein Fahrrad in München kaufe, aber nach Tokyo wohne/ziehe, kann ich doch nicht dem Händler die Reise- und/oder Portokosten bis nach München berechnen. Es ist zwar ein krasses Beispiel, aber ??? - ist doch so.

Patrice Clerc
27.06.2012, 15:23
Rechtlich genauso im Gesetz verankert und auch vollkommen zu Recht bereits mehrfach entschieden worden.
Wow!

Wahrscheinlich sind da ja nicht direkt Fahr-, sondern Reisekosten gemeint. Das heisst also, dass ein deutscher Händler einem in Amerika wohnhaften Kunden die Flugkosten bezahlen müsste...

Das ist entweder falsch (entspricht also nicht der Rechtsprechung) oder total bescheuert. Aber IANAL. :Angel:

Tudor
27.06.2012, 16:00
Reise- oder Versandkosten schuldet der Händler nicht.

Er schuldet Mangelbeseitigung. Dies aber in der Regel an seinem Betriebssitz:


Gericht: BGH
Datum: 13.04.2011
Aktenzeichen: VIII ZR 220/10


Für die Bestimmung des Erfüllungsorts der Nacherfüllung im Kaufrecht gilt die allgemeine Vorschrift des § 269 Abs. 1 BGB — Unter bestimmten Umständen ist der Ort der Erfüllung am Wohnsitz oder der gewerblichen Niederlassung des Verkäufers anzusiedeln

The Look
28.06.2012, 00:10
Seit wann das? :confused:

Bezogen auf stationären Händler, nicht Versandhandel. Ansonsten schlackert mancher mit den Ohren, wenn er an ausländische Kunden verkauft. Ich würde als Händler etwa Brasilianer nicht mehr bedienen. Wer weiß, was passiert, wenn dem zug reißt und er das Rad aus Übersee zurückbringt.

:Applaus:

Aerotic
28.06.2012, 08:27
Richtig, muss nur verhältnismäßig sein.



Ja, gegebenenfalls auch grundsätzlich die Fahrkosten oder sonstiger dir entstandener Schaden.



Rechtlich genauso im Gesetz verankert und auch vollkommen zu Recht bereits mehrfach entschieden worden.

Sehr interessant, Schmittler!
Aber nur insofern noch Gewährleistung besteht, oder?

Schmittler
28.06.2012, 10:10
Reise- oder Versandkosten schuldet der Händler nicht...

§ 439 Abs. 2




Er schuldet Mangelbeseitigung. Dies aber in der Regel an seinem Betriebssitz:

Gericht: BGH
Datum: 13.04.2011
Aktenzeichen: VIII ZR 220/10

Für die Bestimmung des Erfüllungsorts der Nacherfüllung im Kaufrecht gilt die allgemeine Vorschrift des § 269 Abs. 1 BGB — Unter bestimmten Umständen ist der Ort der Erfüllung am Wohnsitz oder der gewerblichen Niederlassung des Verkäufers anzusiedeln

Das Urteil besagt doch nur, wo je nach Fall der Leistungsort bzw. der Ort der Nacherfüllung sein kann. Die Kostentragungspflicht (insbesondere für Erstattung von Versandkosten) bleibt immer noch bestehen - Abs. 37 ff.


Sehr interessant, Schmittler!
Aber nur insofern noch Gewährleistung besteht, oder?

Ja klar.

Tudor
28.06.2012, 14:42
Ja, aber maximal Versandkosten und nicht Reisekosten.

supertester
28.06.2012, 16:03
Ja, aber maximal Versandkosten und nicht Reisekosten.

Genau das ist der springende Punkt oder punctum saliens wie die Juristen sagen. :D
Wobei ich selbst bei Versandkosten skeptisch bin. Wenn ich etwas im Regierungsbezirk berlin kaufe und nun als Emigrant von Mallorca aus meine Nacherfüllung will, kann man als Kunde m.E. keine Versandkosten geltend machen.
Da hier nach geltender Rechtsprechung in dem bereich Wahl des Kunden wäre, welchen Tarif er von den üblichen auswählt, sind da mal schnell paar hundert Euro weg.

Beim Versandhandel sieht es natürlich anders aus.
Aber auch da meine ich Urteil gelesen zu haben, wonach der Händler nur zur ursprünglichen Adresse den Rückversand zwecks Gewährleistung zahlen muss. Lässt sich also wer Ware zum Neffen nach Duisburg schicken und will dann die gewährleistung von Moskau in Anspruch nehmen, steht ihm nur die Erstattung der nationalen deutschen Kosten zu. Den "regelmäßigen" wie es so schön heißt.
Kann ich aber nicht mit Urteil oder Link belegen.

In der Praxis wird man sich bei sowas ja auch irgendwie handelseinig, dass es für beide Seiten erträglich bleibt.


@Topic: Frage doch mal BMC, ob Du die Garantie (!) nicht auch mittels anderen Vertragshändlers nutzen darfst.
Mit PKW fährt man ja auch nicht unbedingt zu Händler A, wenn nach 3 Monaten der Auspuff irgendwo in der Pampa abfällt.

Schmittler
28.06.2012, 16:55
Ja, aber maximal Versandkosten und nicht Reisekosten.

Reisekosten sind ja auch Unsinn. Gesunden Menschenverstand und halbwegs logisches Denken hatte ich vorausgesetzt. Zumal ich ja auch von verhältnismäßigen Kosten gesprochen hatte. Du hast ja selbst pauschal die Erstattungspflicht für etwaige Versandkosten ausgeschlossen.


Richtig, muss nur verhältnismäßig sein...

Damit meinte ich sicherlich nicht Business Class von Tokyo nach München.


...

@Topic: Frage doch mal BMC, ob Du die Garantie (!) nicht auch mittels anderen Vertragshändlers nutzen darfst.
Mit PKW fährt man ja auch nicht unbedingt zu Händler A, wenn nach 3 Monaten der Auspuff irgendwo in der Pampa abfällt.

Wenn BMC eine Garantie gibt, gut, kann man probieren. Scheinbar ist die Garantie aber nicht ganz so kundenfreundlich gestaltet, wenn ich mir den Eingangspost anschaue. Ich würde auf jeden Fall versuchen, die Geschichte über Gewährleistung laufen zu lassen. Ist für dich als Kunde günstiger, wie z.B. fehlgeschlagene Nachbesserung, endgültige Verweigerung der Nachbesserung usw.

Tudor
28.06.2012, 17:37
Richtig, muss nur verhältnismäßig sein.



Ja, gegebenenfalls auch grundsätzlich die Fahrkosten oder sonstiger dir entstandener Schaden.



Rechtlich genauso im Gesetz verankert und auch vollkommen zu Recht bereits mehrfach entschieden worden.

Mea culpa-dadurch hab ich mich zu nem Schnellschuss hinreißen lassen:Angel:

Schmittler
28.06.2012, 17:45
:drinken2:

supertester
28.06.2012, 18:21
Wenn BMC eine Garantie gibt, gut, kann man probieren. Scheinbar ist die Garantie aber nicht ganz so kundenfreundlich gestaltet, wenn ich mir den Eingangspost anschaue. Ich würde auf jeden Fall versuchen, die Geschichte über Gewährleistung laufen zu lassen. Ist für dich als Kunde günstiger, wie z.B. fehlgeschlagene Nachbesserung, endgültige Verweigerung der Nachbesserung usw.

Hätte ich das nur mal bei meinem Premium Rad damals durchgezogen. Aber Gier frisst ja auch beim Radsport Hirn.
Wollte das Ding unbedingt.

Schmittler
28.06.2012, 18:28
Naja, das Rechtliche ist die eine Seite. Man sollte auf der andere Seite dann natürlich auch bedenken, dass es so Dinge wie z.B. Wertersatz gibt. Manchmal sollte man schon "klug" handeln, den Ärger runterschlucken und seine vermeintlich gute rechtliche Position zurückhaltend nutzen.

Tudor
28.06.2012, 20:38
:drinken2:

Prost

Sui77
31.07.2012, 00:05
Hallo werte Kollegen,

leider habe ich erst jetzt gesehen, dass ihr so fleissig weiterdiskutiert habt - scheinbar funktioniert die Benachrichtigung nicht so wie von mir gewünscht (warum auch immer).

Entschuldigung speziell an den Schmittler, dem ich noch nicht geantwortet habe :5bike:

Kleines Update:

Den Steuerkopf habe ich nachgezogen. Wahrscheinlich hatte ich ihn nicht fest genug vorgespannt, als ich den VB gewechselt hatte.
Kannte das System der Doppelkegel nicht und war etwas irritiert.

Zum Knacken:
Das lauteste Knacken war das Titangestell in der Aluklemmung der Sattelstütze, welches ich durch WD40 beseitigt habe. Unglaublich, dass das so laut war.

Das spitze, kurze Knacken im Wiegetritt wurde beim Händler nun bekämpft.
Alles getauscht: Kurbel, Sattelstütze, LR und Spanner....blieb da.
Letztendlich überall WD40 drauf und nun ist es weh...was auch immer es war.

Mittlerweile läuft das Rad so, wie ich es mich vorgestellt habe und ich bin auch glücklich über mein neues Rad.
Ob ich es mir zum Listenpreis von 3999€ noch einmal kaufen würde, wage ich allerdings zu bezweifeln, zumal ich BMC hinsichtlich Support für mich als No-Go einordne.

OCLV
31.07.2012, 01:19
Und nach 1-2 Regenfahrten (oder 10-12 Radwäschen) ist das WD40 rausgespült und es knackt wieder...

los vannos
31.07.2012, 01:31
@ Sui77
Du weißt aber, daß WD40 eher eunen ausspülenden effekt als einen schmierenden Vorteil hat. Ich verwende WD40 nur noch zur Reinigung. Zum Schmieren gibt es weitaus bessere Mittel.
Lager und andere drehbare, schmierpflichtige Bauteile sollten eher mit Fett oder geeigneten Ölen behandelt werden. Ich würde an Deiner Stelle alle von Dir mit WD40 behandelten Bauteile nochmal nachfetten. GGf. mit Öl (nähmaschienenöl!?) oder wie an der Sattelstütze z.B. mit Carbon-Montagepaste arbeiten.
Ich seh grad, der OCLV war mal wieder schneller als wie ich :D

Meine Easton EC 90 Zero Stütze knackt übrigens auch, wenn ich sie nicht fest genug (über Herstellerangabe) anziehe. Hab es aber auch mit Carbon-Montagepaste behandelt und gut ist.

Ich finde es gut, daß Du es trotzdem auf diese Weise (und nicht mit nem aufwändigen Tauschpozess übern Hersteller) geregelt bekommen hast. Selbst ist der Mann, so heißt es doch (auch wenn der Händler geholfen hat).
Nichts desto trotz ist der Kundenservice etwas fraglich (seitens BMC). Da wollen wir aber nicht wieder drauf eingehen.

Solang das Fahrverhalten auf dem Rad nicht soweit getrübt ist, als daß Du immer ein unsicheres Bauchgefühl im Hinterkopf und damit einen Sturz in Aussicht hättest, ist ja alles okay.

Ich wünsch Dir viel Spaß und Erfolg mit dem Rad und würde mich freuen, wenn Du das Rad hier mal vorstellen würdest (gute Bilder und Teileliste).

Sui77
31.07.2012, 07:03
Moin!

Das WD40 bzw. Kriechöl habe nicht ich, sondern der Händler aufgesprüht.
Danach war dann keine Fehlersuche mehr möglich.
Mal sehen, wie sich das alles entwickelt.

Clouseau
31.07.2012, 08:01
vielleicht ist das ja gängige praxis bei bmc-fahrern und der grund dafür, dass es bei bmc-carbonrahmen so häufig zu rissbildungen im bereich der klemmschrauben für die sattelstütze zu kommen scheint.

Vermute er meinte den Klemmkopf bei der Easton. Der ist ein bisschen speziell.