PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erfahrung DeRosa Titan EOS 3,25?



buarts
14.06.2004, 17:27
Hallo,

Wer hat schon erfahrung mit DeRosa Titan 3.25 gemacht (wie schwer ist der Rahmen eigentlich auf derosanews.com steht nichts?) ,ist es das Geld Wert oder doch nur CCCP titan ? Oder lieber Derosa King ?

Danke

uko
14.06.2004, 18:10
Hallo.

nachdem ich die letzten 4 1/2 Jahre das Titanio eos gefahren bin und seit 3 Wochen auf den King umgestiegen bin, kann ich Dir meine Erfahrungen gerne mitteilen:

das Titanio ist perfekt verarbeitet, Du wirst schwer einen schöneren Titanrahmen finden, Anfertigung nach Maß - Lieferzeit ca 4 Monate (meine Bestellung war im Herbst 1999), es ist steif genug, keine Spur von einem weichen Titanrahmen, wie es viele ja immer wieder behaupten. Es fährt sich relativ unauffällig und bequem - ohne jedoch schwammig zu sein. Auch nach mehr als 4 Jahren und mehr als 40000km war der Rahmen noch fast wie neu, keine Oberflächenschäden - ein wirklich edles Rad. Auch nach vielen, vielen Stunden im Sattel keine Probleme mit Rücken, Schultern usw. ......

auch der King ist toll verarbeitet, da aber geklebt gibts keine edlen Schweißnähte zu bewundern, der King ist wesentlich direkter, auch härter und "bockiger" ohne dass es Dir aber wie bei manchen Alurahmen die Plomben aus den Zähnen haut. Bei kurzen Steigungen oder Gegenanstiegen geht das Gerät ab wie eine Rakete, auf der Ebene oder gleichmäßigen Paßfahrten glaube ich, dass ich ein Ritzel kleiner fahren kann - möglichweise ist das aber nur die Freude über ein neues Radl.

das Titanio eos ist wie eine klasse Limousine, der King wie ein reinrassiger Sportwagen - ein passenderer Vergleich fällt mir nicht ein, obwohl die Rahmengröße und Geometrie ident (oder zumindest fast ident) ist, fahren sich die beiden Rahmen deutlich unterschiedlich, am Titanio eos bin ich draufgesessen, am King sitze ich "drinnen"

In meinen Trainingsaufzeichnungen habe ich nach den ersten Ausfahrten vermerkt, dass der King " ...... dass deutlich bessere Rad ist". Das Titanio eos ist ein sehr emotionales Rad, etwas Besonderes. Der King ist dagegen ein eher technisches Radl. In schwarz mit roter Welle (Onda rossa) auch typisches DeRosa understatement.

Gekauft habe ich das Titanio in Udine, den King in Ballaria - in der Nähe von Cesenatico (Cicli Boghetta). Meines Wissens macht der den besten Preis. Den King mit Record samt allen Carbon-Teilen und Campagnolo Zonda gibts so um die EUR 4.600,-- (ca). Listenpreis in Italien EUR 5.600,--. Boghetta macht auch sensationelle Eintauschpreise. Ich habe mein Titanio mit Record 10-fach und "normalen" Laufrädern eingetauscht und für den King mit Record (tutto Carbonio) - jedoch ohne Laufräder (verwende meine "alten" Zondas) aber inkl Pedalen - EUR 2.500 draufgezahlt.

Für die Differenz verglichen mit Österreich - und meines Wissens auch mit Deutschland - geht sich locker ein Kurzurlaub für die Familie an der Adria aus.

Den King hat der Boghetta übrigens auch schon in der 2005-Version, wie das Cinquanta mit Steuerrohr in Carbon (anstatt in ALU).

Ich glaube - das war´s für den Anfang.

UKO

uko
14.06.2004, 18:19
noch folgende Ergänzung:

habe weder den Titanio noch den King jemals gewogen. Mit den selben Laufrädern ist der King aber deutlich leichter . Allerdings sind auch die Anbauteile während der letzten 4-5 Jahre etwas leichter geworden. Vor einigen Jahren hat De Rosa im Katalog das Gewicht vom Titanio mit - ich glaube - 1350 g angegeben (kleinste Größe wahrscheinlich).

Da ich aber so um die 85kg auf die Waage bringe, lege ich meine Räder immer auf Haltbarkeit und nie auf Leichtbau aus. Selbst mit robuster Sattelstütze, Lenker, Vorbau usw. ist das King leicht genug.

Meines Wissens verbaut De Rosa Titan aus Amerika und kein billiges "Russen-Titan".

hier noch ein Link:

http://www.cyclingnews.com/sponsors/italia/2003/derosa/?id=default

Schöne Grüße -UKO

SteelRose
15.06.2004, 07:59
@Uko: Schöner "Vergleichstest".

Ich kann die Unterschiede nur Bestätigen.
Ein gutes Carbonrad (King, C-40 oder Trek) geht wie ein Flitzebogen.
Wobei ich nicht unbedingt "Sportwagen" als Vergleich nehmen würde,
denn die sind meistens eher unkomfortabel und das trifft für die o.g. Rahmen nicht zu.
Titan fühlt sich nach meiner Erfahrung etwas elastischer an, und dadurch lebendiger.
Carbon direkter, schneller aber irgendwie synthetischer.

Komfortabel sind beide Materialien, wobei ich dem Titan
noch einen kleinen Vorsprung geben würde - es läuft leiser.

Prestige haben beide Rahmen King und Titanio, wobei das Titanio eher etwas für Insider ist.
An der Eisdiele wird eher der King, als das Titanio bewundert (oder geklaut...).
Die Optik ist bei dem King auffälliger, technischer und moderner, allerdings nicht so zeitlos.

Der entscheidende Grund für Titan war bei mir das unempfindliche Material.
Ich habe ein Allweather / Allseason-Rennrad gesucht, das ich auch mal im Kofferraum transportieren
kann und das auch mal ein paar Wochen nicht geputzt werden muss, ohne direkt schmuddelig auszusehen.

Was mir jetzt noch fehlen würde, wäre ein nettes Schönwetter-Rad für besondere Anlässe.
Das wäre dann aus Carbon. Aber mein Legend würde ich deswegen nicht verkaufen.
Es würde mir das Herz brechen...

Ciao,

SR

stahlwade
15.06.2004, 10:23
Hi Allerseits!

Da muss ich mich kurz einmischen, auch wenn es offtopic ist:
Ich leiste mir gerade den Luxus, mir ein "rassig italienisches" Zweitrad aufzubauen (steelrose, Du kennst ja mein Litespeed). Sollte von der Charakteristik her auch eher richtung Sportwagen gehen.

Wollte dabei was Schönes, aber preislich einigermaßen im Rahmen bleiben.

Gestern vormittag bin ich völlig zufällig an einem Radladen vorbeigekommen, der ein 2003er Merak im Schaufenster hatte - und zwar genau in meiner Größe ...

Gestern nachmittag stand der Rahmen dann schon in meiner Wohnung.

Kommt ne Chorus-Gruppe dran, LRS weiß ich noch nicht.

Mein Traum als "Sportwagen" wäre auch der King gewesen, aber der ist aus 2 Gründen ausgeschieden: 1. Budgetüberschreitung und 2. wollte ich, sozusagen um der Historie die Ehre zu erweisen und weil ich bisher noch keinen hatte, einen guten Alurahmen nicht "auslassen", wenn Ihr versteht was ich meine.

Zum nächsten runden Geburtstag wird dann vielleicht ein Carbonrad die kleine Sammlung komplettieren ...

s.