PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : wiegen! how to?



Carazow
16.06.2004, 10:46
da das thema leichtbau uns alle mehr oder weniger als daueraufgabe geschäftigt, heute die frage:

wie wird eigentlich gewogen?

hintergrund: in einem der letzten leichtbau-meinradistnurX,Xkgschwer freds, las ich die these:

gewogen wird (neuerdings?) immer OHNE pedale!

was ssags duu, stimmt dem? wie wird z.b. das ominöse uci gewicht definiert? ohne oder mit pedale?

ehrlich gemeinte zuschriften an

hartmut

Elwoody
16.06.2004, 10:52
Ich denke, es wird allgemein ohne Pedale gewogen, um Neu- und Gebrauchträder vergleichen zu können, und Neuräder kommen ja meist ohne Pedale. Eine weitere Frage sind für mich die Flaschenhalter, allerdings machen die natürlich nicht so viel aus wie die Pedale.

TiVo
16.06.2004, 11:00
da das thema leichtbau uns alle mehr oder weniger als daueraufgabe geschäftigt, heute die frage:

wie wird eigentlich gewogen?

hintergrund: in einem der letzten leichtbau-meinradistnurX,Xkgschwer freds, las ich die these:

gewogen wird (neuerdings?) immer OHNE pedale!

was ssags duu, stimmt dem? wie wird z.b. das ominöse uci gewicht definiert? ohne oder mit pedale?

ehrlich gemeinte zuschriften an

hartmut
Also Kaufhäuser aller Art wiegen gerne ohne Pedale. Da kommen halt viel bessere Gewichte raus.

Ich bin der Ansicht, dass Räder grundsätzlich so gewogen wie sie auch gefahren werden. Wer wiegt ein Rad schon ohne Lenker :D

Gruss

Carazow
16.06.2004, 11:10
es geht mir hier nicht um leichtbau ansich. sondern einzig um, ja sagen wir mal, die definition des standards. wenn es ums "systemgewicht" geht, müßte, imho, MIT flaschenhalter & flaschen gewogen werden (& natürlich auf jeden fall mit pedale UND pedalplatten). der rest wäre dann das system "athlet".
wie wiegt denn die uci? das müßte doch unser aller standard sein/werden, oder?

hartmut

kairo
16.06.2004, 11:49
also das einzige was in den regeln der uci zum gewicht steht ist

b) Gewicht
1.3.019 Die Rennmaschine darf nicht weniger als 6,8 kg wiegen.

das bedeutet meines erachtens dass das gesamte rad mit pedalen ist

deutsche version hier

http://www.rad-net.de/html/verwaltung/reglements/uci-regl-allg.pdf

HeinerFD
16.06.2004, 12:05
also das einzige was in den regeln der uci zum gewicht steht ist

b) Gewicht
1.3.019 Die Rennmaschine darf nicht weniger als 6,8 kg wiegen.

das bedeutet meines erachtens dass das gesamte rad mit pedalen ist

deutsche version hier

http://www.rad-net.de/html/verwaltung/reglements/uci-regl-allg.pdf

Ja, ich denke auch, dass es im Reglement um das "komplette" Fahrrad, also inklusive der Pedale, Flaschenhalter und Tacho geht.

Das würde heißen, dass man um auf die "Tour-Test-Gewichte" zu kommen, ca. 400-500g abziehen müsste. Also würde eine Profi-Maschine, die am Gewichtslimit bewegt wird nach "Tour-Standart" so um die 6500g wiegen: Das ist schon ein Wort.
Wie müsste man z. B. ein Scott C1 aufbauen, um auf dieses Gewicht zu kommen (für einen durchschnittlich großen Fahrer)? Geht das ohne "Tricks"?

Heiner

Elwoody
16.06.2004, 12:22
weshalb so umständlich? Das ist immer ungenau - bei teuren Leichtbau-Geschossen will man es ja genau wissen und nicht mit "ungefähr 400-500 Gramm" rumrechnen. Oeer Du wiegst die Teile einzeln auf der Küchenwage. Am einfachsten ist doch, man wählt einen Standard, mit dem sich alle Räder vergleichen lassen, also ohne Pedale,Computer, Flaschenhalter, Flaschen (eine oder zwei? Und was ist mit dem Inhalt? Trinken wäre dann die einfachste, wirkungsvollste und billigste Tuning-Methode!) , Ersatzschlauch... (wir könnten ja so weitermachen) - denn an Neurädern sind alle diese Teile eben nicht dran.

kairo
16.06.2004, 12:34
Ja, ich denke auch, dass es im Reglement um das "komplette" Fahrrad, also inklusive der Pedale, Flaschenhalter und Tacho geht.

Heiner

nun ich denke es zählt dass das rad fahrbereit sein muss. daher würde ich einen tacho in diesem fall nicht dazu rechnen. also gehören pedale dazu und flaschenhalter eventuell um regelkonform an das gewicht zu kommen.

alles was man nicht braucht zum fahren fällt also hier nicht rein

in bezug auf händler angaben finde ich die angabe ohne pedale schon sehr sinnvoll weil es sehr viele unterschiedliche pedale gibt die sehr im gewicht unterschiedlich sind.

aber im prinzip ist mir das wurscht. ich muss erstmal meine 85 kg den berg hochhiefen und da ist mir ein kilo mehr oder weniger am rad eigentlich egal. trainingseffekt :D

Carazow
16.06.2004, 13:35
>in bezug auf händler angaben finde ich die angabe ohne pedale schon sehr sinnvoll weil es sehr viele unterschiedliche pedale gibt die sehr im gewicht unterschiedlich sind.<

genau DAS verstehe ich eben nicht. natürlich gibt es unterschiedliche pedale/systeme. aber die gibt es auch bei lenkern, vorbauten, reifen, felgen, rahmen etc.
wenn ich den oben genannten gedankengang konsequent zu ende denke, heißt das: eigentlich zählt nur der nackte rahmen (es gibt ja sooooviele unterschiedlich schwere gabeln)...
das kann es doch nicht sein!

hartmut

Maulwurf
16.06.2004, 14:15
Denke auch, dass es da ein Standard geben muss. Dabei sollte aber drauf geachtet werden, dass man das Grundmodell eines Rennrades hat, also ohne Flaschenhalter und Co, denn diese werden ja von machen garnicht benutzt, man denke an die Triatleten... Außerdem ist das doch ein Unding, wenn die Gewichtsabweichungen bei Produkten abweichen. Bei handgefertigen Spezialrahmen kann man sowas verstehen, aber bei gestanzten Teilen und Massenprodukten würde ich sogar 1% Toleranzgrenze ziehen wollen. Mir kann keiner erzählen, dass Maschinen, die auf 0,1 bis 0,01mm genau arbeiten, solch große Abweichungen zustande kommen, dass nachher beim Komplettrad schnell 500g und mehr mehr drauf kommen. Dazu gibt es ja Qualitätsgarantie. Hersteller, die ehrlich sind, ziehen doch dabei den kürzeren.

Windfänger
16.06.2004, 15:06
>in bezug auf händler angaben finde ich die angabe ohne pedale schon sehr sinnvoll weil es sehr viele unterschiedliche pedale gibt die sehr im gewicht unterschiedlich sind.<

genau DAS verstehe ich eben nicht. natürlich gibt es unterschiedliche pedale/systeme. aber die gibt es auch bei lenkern, vorbauten, reifen, felgen, rahmen etc.

Das ist doch ganz einfach: Räder werden in den allermeisten Fällen aus gutem Grund ohne Pedalsysteme verkauft, aber eben mit Lenker, Vorbau, Reifen, Felge und natürlich Rahmen.

Wie soll man etwas, was man nicht verkauft und von dem man demzufolge nicht weiß, wie schwer es beim Kunden sein wird, denn mitwiegen?

Gleiches gilt für nicht serienmässige Extras wie 2. Flaschenhalter, Satteltasche, Tacho, Pumpe, Tria-Aufsatz, Rücklicht, Schutzbleche, Nabenputzringe, Lenkerradio etc.

Also bei Kataloggewichten wird so gewogen, wie's im Katalog abgebildet ist oder genauer: So wie's verkauft wird, ganz einfach. Beschissen wird natürlich trotzdem, (kleinste Rahmengrösse nehmen, von 100 Rädern das leichtete etc...) aber das ist ja ein anderes Thema.

Wie das mit Schwanzlängenvergleichen unter Leichtbauern aussieht ist eine andere Geschichte, die müssen die Duellregeln unter sich ausmachen. Da man ja seine Werte gerne mit den Katalogangaben vergleichen möchte, werden die Pedalen in den meisten Fällen halt auch weggelassen.

Dazu kommt ja noch das Problem, wo die Pedale aufhört. Die Cleats +Schrauben sollten natürlich auch zu den nackten Pedalgewichten dazu, wie Fluxkompensator weiter oben schon schreib.
Aber wie ist es mit Adapterplatten, die man bei System XYZ mit Schuh ABC bracht, aber mit System UVW nicht? Es sei denn man nimmt Schuh DEF, da braucht XYZ keine Adapterplatten, dafür womöglich UVW.... => Also mit den Pedalen wird's nur unnötig kompliziert.


wenn ich den oben genannten gedankengang konsequent zu ende denke, heißt das: eigentlich zählt nur der nackte rahmen (es gibt ja sooooviele unterschiedlich schwere gabeln)...
das kann es doch nicht sein!
Wenn nur der nackte Rahmen verkauft wird bzw. nur Rahmen verglichen werden, wird logischerweise auch nur das Gewicht des nackten Rahmens angegeben. Genauso wenn Laufräder verglichen bzw. verkauft werden werden nur die Gewichter der Laufräder angegeben.

Elwoody
16.06.2004, 15:17
Quote Windfänger: "Dazu kommt ja noch das Problem, wo die Pedale aufhört."

Raaaaaaah! Wenn ich gleich meinen Computer zu Klump haue bist Du schuld! Es ist DAS Pedal! DAS DAS DAS - Neutrum! Es ist eine SACHE! NICHT WEIBLICHEN GESCHLECHTS!


Nochmal: "die Pedalen..."

Nominativ ("Wer-Fall") von Pedal ist "die Pedale"!!!!! Von "den Pedalen" spricht man nur im Dativ ("Wem-Fall") oder Akkusativ ("Wen-Fall").

Windfänger
16.06.2004, 15:34
Quote Windfänger: "Dazu kommt ja noch das Problem, wo die Pedale aufhört."

Raaaaaaah! Wenn ich gleich meinen Computer zu Klump haue bist Du schuld! Es ist DAS Pedal! DAS DAS DAS - Neutrum! Es ist eine SACHE! NICHT WEIBLICHEN GESCHLECHTS!

(Ja, genau wie das Gabel und das Rahmen.)

Vallsch Korigirt, Härr Leerer!

Der Fehler ist im Verb: Dort muß ein Plural stehen. Sonst passt das auch nicht zu dem Rest (die Cleats, die Pedalgeewichte etc.)
Und eine Zeile darüber ist auch noch ein Fehler. Und vermutlich sind da noch mehr.

Ich wäre Dir sehr dankbar, wenn Du in Zukunft bitte alle meine Beiträge genauestens durchliest und alle meine Fehler korrigierst, damit ich meine Rechtschreibung verbessern kann! Aber bitte komplett und nicht so Klein-Klein (wie schreibt man das richtig?) an Einzelfällen, das bringt doch nichts.

Achja: Ich meine natürlich nicht zukünftige, sondern alle 1874 anderen, die ich bereits geschreiben hatte. Bitte notiere Dir alle Fehler auf einen Zettel und den steckst Du Dir an Deinen Hut. Naja, wahrscheinlich wird der eine Zettel nicht ausreichen, also nimm am besten gleich ein 100 Seiten Ringbuch.

Elwoody
16.06.2004, 15:43
Ha ha, ich lach mich schlapp. Im Ernst, "Pedalen" ist so ein epidemischer Fehler, das liest man inzwischen fast mehr als die korrkte Schreibweise. Da kann ich als jemand der vom Schreiben lebt einfach nicht an mich halten. Du darfst auch weiterhin Fehler machen, pass einfach bei die Pedale auf, ja? :p
Deinen Argumenten stimme ich übrigens vollkommen zu, nur um das mal gesagt zu haben.