PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kurbel knarzt - Wie weiter verfahren?



Birdman
09.07.2012, 14:25
Hallo zusammen,

vor einiger Zeit fing es bei mir aus dem Tretlagerbereich zu knarzen an, sowohl im Sitzen als auch im Wiegetritt. Hab' dann den Forums-Empfehlungen folgend erstmal ein paar mögliche Übertäter ausgeschlossen und bin dann schließlich bei der linken Kurbel (Ultegra-Kompakt, müsste FC-6600 sein) gelandet. Hier konnte ich unterwegs die beiden Inbus-Schrauben ohne allzu großen Kraftaufwand nachziehen, danach war erstmal weitgehend Ruhe. Zu Hause hab' ich dann die beiden Schrauben nochmal mit dem Drehmomentschlüssel mit 15Nm (lt. Aufdruck 12 - 15Nm) festgezogen. Bei der nächsten Ausfahrt knarzte es jetzt "nur" noch, wenn ich starken Druck aufs Pedal gebe, also z. B. auf dem großen Blatt berghoch.

Da ich der Meinung bin, dass es vor dem festeren Anziehen mit dem Drehmomentschlüssel komplett ruhig war, könnte ich jetzt die Schrauben wieder etwas lockern (12Nm?). Auf der anderen Seite kann es natürlich auch sein, dass das Knarzen im Zeitablauf wieder aufgetreten ist. Ich könnt' jetzt natürlich einfach weiter rumprobieren, nur wollte ich in Kürze ein paar Alpenpässe fahren und nichts nervt mich mehr, als berghoch bei jeder Kurbelumdrehung einen fröhlichen Gruß vom Rad zu vernehmen. ;) Oder doch am besten noch schnell zur Werkstatt bringen? Sonst irgendwelche schlauen Ratschläge?

M*A*S*H
09.07.2012, 14:35
grundsätzlich wäre es in so einem Fall ratsam Kurbel + Lagerschalen komplett auszubauen und alles mal zu reinigen ( und an den richtigen Stellen zu fetten )....einfach nur ne Schraube festziehen hilft in den seltensten Fällen.

Ben.W
09.07.2012, 14:40
grundsätzlich wäre es in so einem Fall ratsam Kurbel + Lagerschalen komplett auszubauen und alles mal zu reinigen ( und an den richtigen Stellen zu fetten )....einfach nur ne Schraube festziehen hilft in den seltensten Fällen.

Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen...
Fetten aller Schrauben-, Lager-, Wellen- und Kurbelsitze (z.b. mit Castrol LMX, sehr gutes Fett, bekommst z.b. in MUC bei jedem AutoTeileUnger) sollte für dauerhafte Ruhe sorgen...

kuotakom
09.07.2012, 14:53
Hallo

Ich hatte schon 3 x solche Knartz-Knack-Geräusche im Kurbel-/Tretlagerbereich (an 3 versch. RR):
2 x waren die Kettenblattschrauben schuld, die welche die vorderen zwei (oder 3) Kettenblätter zusammenhalten.
1 x wars die Umwerferschelle am Sattelrohr. Hat mich alle Nerven gekostet bis ich diese Ursache gefunden habe :D :D :D

Birdman
09.07.2012, 15:07
grundsätzlich wäre es in so einem Fall ratsam Kurbel + Lagerschalen komplett auszubauen und alles mal zu reinigen ( und an den richtigen Stellen zu fetten )
Sowas hatte ich schon befürchtet. Na dann werde ich das gute Stück wohl mal morgen zum Händler bringen. Selber rumfummeln will ich an der Stelle nicht, da mit Tretlager null Erfahrung und es wie gesagt in Kürze ein paar Tage in die Alpen gehen soll.


2 x waren die Kettenblattschrauben schuld, die welche die vorderen zwei (oder 3) Kettenblätter zusammenhalten.
Kann ich weitgehend ausschließen. Alle Schrauben auch schon nachgezogen.

Ben.W
09.07.2012, 15:09
Kann ich weitgehend ausschließen. Alle Schrauben auch schon nachgezogen.

Wenn die z.b trocken verbaut sind, melden die sich auch ab und an ganz gerne :)

M*A*S*H
09.07.2012, 15:11
hast niemanden der Dir das mal zeigen kann ? Sowas zum Händler bringen ist eigentlich rausgeschmissenes Geld (weil es super easy ist) ...dazu wird es sicherlich etwas dauern bis Du das Rad zurück bekommst..

Sowas wird IMMER wieder passieren, ich würde mich eher bemühen es zu lernen als jedes mal zum Händler zu gehen..


Sowas hatte ich schon befürchtet. Na dann werde ich das gute Stück wohl mal morgen zum Händler bringen. Selber rumfummeln will ich an der Stelle nicht, da mit Tretlager null Erfahrung und es wie gesagt in Kürze ein paar Tage in die Alpen gehen soll.


Kann ich weitgehend ausschließen. Alle Schrauben auch schon nachgezogen.

Ben.W
09.07.2012, 15:20
Vor allem wenn Du eh schon einen Drehmomentschlüssel daheim hast......kauf dir einfach noch eine Nuss fürs Lager, zieh Dir die Tech-Docs von Shimano, mach Dir ein Bier Deiner wahl auf und ab dafür :) Das ist wirklich kein Hexenwerk.

Birdman
09.07.2012, 15:37
hast niemanden der Dir das mal zeigen kann ? Sowas zum Händler bringen ist eigentlich rausgeschmissenes Geld (weil es super easy ist) ...dazu wird es sicherlich etwas dauern bis Du das Rad zurück bekommst..


Vor allem wenn Du eh schon einen Drehmomentschlüssel daheim hast......kauf dir einfach noch eine Nuss fürs Lager, zieh Dir die Tech-Docs von Shimano, mach Dir ein Bier Deiner wahl auf und ab dafür :) Das ist wirklich kein Hexenwerk.
Ihr habt ja recht, würde es auch gerne lernen, mache ja sonst recht viel selber. Nur würde ich jetzt ungern was vermurksen, da ich das Rad unbedingt brauche und ungern aufs Ersatzrad umsteigen möchte. Der Händler bei mir um die Ecke macht Reparaturen auf die Schnelle, auch in der Hauptsaison.

M*A*S*H
09.07.2012, 15:39
dann schau dabei zu und kauf bei Ihm gleich den passenden Schlüssel um die Lagerschale zu lösen...Shimano Kurbeln + Lager zu demontieren ist so ziemlich das einfachste überhaupt.


Ihr habt ja recht, würde es auch gerne lernen, mache ja sonst recht viel selber. Nur würde ich jetzt ungern was vermurksen, da ich das Rad unbedingt brauche und ungern aufs Ersatzrad umsteigen möchte. Der Händler bei mir um die Ecke macht Reparaturen auf die Schnelle, auch in der Hauptsaison.

kunda1
09.07.2012, 23:34
Wenn die z.b trocken verbaut sind, melden die sich auch ab und an ganz gerne :)

war bei meinen neuen Campa-Kurbel der Fall. Die kam fabrikneu ohne einen Hauch Fett an den Kurbelschrauben. Gefettet, danach war Ruhe.

omyo
10.07.2012, 07:53
Guten Morgen,

bei mir hat's mal unter Last der linken Kurbel geknackt. Übeltäter war das linke Pedal. Rausgeschraubt, gewinde gesäubert + neu gefettet und Ruhe.

kuotakom
10.07.2012, 16:19
Kann ich weitgehend ausschließen. Alle Schrauben auch schon nachgezogen.

Nur damit wir uns nicht missverstehen ;): Anziehen der Schrauben nützt natürlich wenig. Die Schrauben und Kontaktflächen der Kettenblätter müssen zuerst gereinigt und dann gut gefettet werden (kein Metall auf Metall ohne Fett) ! :Applaus:

Viel Glück und Geduld ! Du bringst die Geräusche früher oder später weg !

Joey
10.07.2012, 16:45
Nur damit wir uns nicht missverstehen ;): Anziehen der Schrauben nützt natürlich wenig. Die Schrauben und Kontaktflächen der Kettenblätter müssen zuerst gereinigt und dann gut gefettet werden (kein Metall auf Metall ohne Fett) ! :Applaus:

Viel Glück und Geduld ! Du bringst die Geräusche früher oder später weg !Vorsicht. Fett ist zwar meistens gut, aber nicht bei Teilen, die dazu neigen, sich im Fahrbetrieb zu lösen. Dazu gehören rechte ITA-Schalen, Flaschenhalterschrauben und eben auch Kettenblattschrauben. In diesen Fällen ist Sprühwachs oder Hartwachs besser, bei der Lagerschale sollte auch noch Hanf dazu.