PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Umwerferkompatibilität - Zugkräfte entscheidend?



dulsbergham
10.07.2012, 17:56
Moin!
Ich wollte grade einen FSA Umwerfer montieren, gesteuert vom Campa Chorus 10s Ergo.
Will irgendwie nicht funzen, man muss sehr viel Druck am Ergo ausüben damit sich was bewegt.
Nun scheint mir, die Federspannung beim FSA ist weit höher als beim Chorus. Kann das der Knackpunkt sein oder ist es eh Blödsinn (abgesehen vom Eisdielenaspekt) Campa und FSA zu mixen?
Thx!
Christian

Monti
10.07.2012, 18:22
Klingt für mich eher nach nicht optimal verlegten Zügen (hatte ich bei einer Chorus auch mal). Ob ein Umwerfer kompatibel ist, entscheidet meiner Ansicht nach, ob das Hebelverhältnis zum zurückgelegten Weg des Zuges beim Schaltvorgang passt. Bei Campa hast Du da aber im Gegensatz zu Shimano oder SRAM aber ne Menge Rastungen, so dass das irgendwie hinkommen müsste.

dulsbergham
10.07.2012, 18:30
Thx!
War auch davon ausgegangen und bisher hatte jede Bastelei auch gefunzt.
Nunja, verlege allerdings auch das erste Mal Nokons, insofern wirst Du Recht haben.

Monti
10.07.2012, 18:36
Thx!
War auch davon ausgegangen und bisher hatte jede Bastelei auch gefunzt.
Nunja, verlege allerdings auch das erste Mal Nokons, insofern wirst Du Recht haben.

Kritisch könnte in diesem Fall die Stelle sein, an der die Zughülle auf den Ergo trifft. In meinem Fall gab´s da nur geringen Spielraum beim Weg der Zughülle aus dem Ergo heraus, d.h. ich musste den Biegeradius möglichst gross halten.