PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Stadtrad: Schwalbe Kojak-Erfahrungen?



speedy gonzalez
13.07.2012, 21:35
hallo,

fährt vielleicht jemand den reifen und kann sagen, wie es in sachen grip so aussieht,

daher bei trockenheit/regen/nassen asphalt/matsch in sachen waldautobahnen etc?

Patrice Clerc
14.07.2012, 09:48
hallo,

fährt vielleicht jemand den reifen und kann sagen, wie es in sachen grip so aussieht,

daher bei trockenheit/regen/nassen asphalt/matsch in sachen waldautobahnen etc?

Alles irgendwo im Bereich gut bis sehr gut.

niconj
14.07.2012, 10:29
hallo,

fährt vielleicht jemand den reifen und kann sagen, wie es in sachen grip so aussieht,

daher bei trockenheit/regen/nassen asphalt/matsch in sachen waldautobahnen etc?

Nimm den Marathon Green Guard. Dann hast du Ruhe und der Rollt genauso gut und vor allem länger.

Nico.

Al_Borland
14.07.2012, 10:57
Ich bin den Kojak in 2.0er Breite 3 Jahre lang auf einem Hardtail gefahren. Bei guten Straßenverhältnissen absolut problemlos. Auch die Pannenanflälligkeit hält sich in Grenzen. Im Frühjahr auf gestreuten Radwegen ließ der Grip etwas nach, aber Pannen hatte ich mit dem Reifen nie.
Bei Nässe ist er noch gutmütig, aber nicht vergleichbar mit einem profilierten Reifen. Auf Schotter fängt er schnell zu schwimmen an. Waldautobahn ist mir nie eingefallen, mit dem Kojak zu fahren. ;)

Also wenn Kojak, dann nur für die Straße. Der ist nichts fürs Gelände, und wenn es noch so leicht ist.

fatbiker
14.07.2012, 13:20
Also wenn du auch mal Waldwege und Schotter fahren möchtest lege ich dir den Marathon Surpreme oder auch den Extreme(dünn und Profiliert) ans Herz. Die Fahr ich an meinen zwei Stadträdern,weil man mit denen kein Angst haben muß auch mal in den Wald, Schotter usw. zu fahren. Der Kojak hat die Müncher Wege nicht lange mitgemacht, da wird im Winter extrem viel mit Steinen gestreut. Mit den anderen beiden gabs nie Probs

855
14.07.2012, 14:37
ich fahre für diese Zwecke (Stadt und auch mal übers Feld/in den Wald) den Marathon Supreme und bin sehr zufrieden.

[k:swiss]
14.07.2012, 14:48
Ich fahre in der Stadt den Specialized Fat Boy und kann den uneingeschränkt empfehlen. Obwohl der einiges an schnitten aufweist hatte ich noch keine Platten o.ä.,obwohl ich einen guten drittelmix aus asphalt, Schotter und stadtparkwegen auf dem weg ins Büro habe.

speedy gonzalez
14.07.2012, 15:16
danke für die reichlichen antworten.:)

so, dass rad ist jetzt da. ich habs vorhin gleich gekauft und mitgenommen. kojak sind aktuell noch verbaut. gefühlt ist das mein erstes stadtrad seit ca. 15 jahren. ich hab mich zu einem trapez-rahmen hinreissen lassen(von der geo war der unterschied zum diamtrahmen nicht wirklich gross. ein raleigh nightflight hs ist es geworden. dass bergamont sweep n8 war leider schon verkauft. :heulend: aber fürs gleiche geld hat es jetzt auch hs11er bremsen dran, wobei ich auf die auch hätte verzichten können.

skoon
14.07.2012, 15:30
mir ist mal vor einen rennradmarathon der rahmen gerissen und ich bin das rennen mit dem mtb und dem Kojak ggefahren. 32er Schnitt. Also der Reifen ist wirklich wirklich gut. Ich hatte ihn auf max aufgepumpt.
wenn es viele Bordsteine und manchmal feldwege sein soll, dann fahre ich lieber den ritchey tom-slick.
Aber der Kojak ist ein bombenreifen.

Al_Borland
14.07.2012, 19:31
Zweifellos ja - auf der Straße. Aber nicht auf der Waldautobahn. Der Reifen hat Glatze und schwimmt ordentlich. Mal über Schotter donnern geht natürlich, aber öfter will ich das nicht machen.

Clouseau
14.07.2012, 21:33
Gut gemacht.

:Applaus:

Die Vorteile haben doch überwogen. :gut:

So jetzt sind aber Bilder fällig.


tomb
14.07.2012, 22:38
Wenn Schwalbe Marathon, dann den Racer. Rollt (mit rel. hohem Druck) sehr gut und übersteht auch längere Ausfahrten auf Schotterstrassen.

Patrice Clerc
15.07.2012, 08:38
Zweifellos ja - auf der Straße. Aber nicht auf der Waldautobahn. Der Reifen hat Glatze und schwimmt ordentlich. Mal über Schotter donnern geht natürlich, aber öfter will ich das nicht machen.

Sorry, aber meiner Erfahrung nach, und ich habe reichlich mit dem Kojak, stimmt das nicht. Der Kojak hat keine Probleme auf geschotterten Waldwegen; und es spielt keine grosse Rolle, ob ganz feiner oder grober Schotter.

Erkennbar schlecht wird das Ding erst im Gras (gerade auch, wenn hart gepumpt) oder in schlammigen Abschnitten. Allerdings kann man auch auf Waldwegen, die hier immer mal wieder kurze Schlammstücke aufweisen, problemlos durchfahren. Und nicht nur "gerade so", sondern sportlich/zügig.

Die Ausgangsfrage las sich für mich allerdings, ob der Kojak für Strecken über kombinierte Asphalt- und Schotterstrassen gut geeignet sei. Und da wüsste ich eigentlich kaum was besseres (je nach Schotter vielleicht den Conti GP 4Seasoon 28 mm). Dass irgend was von Schwalbe, das den Namen "Marathon" trägt, bezüglich Fahrverhalten dem Kojak auch nur nahe kommen kann, würde mich überraschen, aber mir fehlt da möglicherweise die Erfahrung. Der Kojak ist IMO näher bei einem normalen Rennreifen als bei Tourenreifen.

fatbiker
15.07.2012, 09:16
Ich würde sagen , die Frage an sich ist erledigt, da sich der TE ja ein Rad mit Kojak gekauft hat und jetzt selber damit Erfahrungen sammeln kann.
@TE: Viel Spass mit deinem Rad,du wirst schon merken ob dir die Reifen passen oder nicht.Schnell sind die!

Patrice Clerc
15.07.2012, 09:21
Ich würde sagen , die Frage an sich ist erledigt, da sich der TE ja ein Rad mit Kojak gekauft hat und jetzt selber damit Erfahrungen sammeln kann.
@TE: Viel Spass mit deinem Rad,du wirst schon merken ob dir die Reifen passen oder nicht.Schnell sind die!

Der Thread ist auch für andere Leute interessant, die sich ein Mittelding zwischen reinem Renn-, Touren- und Cross-Reifen kaufen wollen. Solche Threads können über die Suchfunktion gefunden werden.

Al_Borland
15.07.2012, 10:09
Sorry, aber meiner Erfahrung nach, und ich habe reichlich mit dem Kojak, stimmt das nicht. Der Kojak hat keine Probleme auf geschotterten Waldwegen; und es spielt keine grosse Rolle, ob ganz feiner oder grober Schotter.

Erkennbar schlecht wird das Ding erst im Gras (gerade auch, wenn hart gepumpt) oder in schlammigen Abschnitten. Allerdings kann man auch auf Waldwegen, die hier immer mal wieder kurze Schlammstücke aufweisen, problemlos durchfahren. Und nicht nur "gerade so", sondern sportlich/zügig.

Die Ausgangsfrage las sich für mich allerdings, ob der Kojak für Strecken über kombinierte Asphalt- und Schotterstrassen gut geeignet sei. Und da wüsste ich eigentlich kaum was besseres (je nach Schotter vielleicht den Conti GP 4Seasoon 28 mm). Dass irgend was von Schwalbe, das den Namen "Marathon" trägt, bezüglich Fahrverhalten dem Kojak auch nur nahe kommen kann, würde mich überraschen, aber mir fehlt da möglicherweise die Erfahrung. Der Kojak ist IMO näher bei einem normalen Rennreifen als bei Tourenreifen.Welche Breite bist du gefahren? Meine Erfahrungen beschränken sich auf 26er 2,0er Breite. Und die fahren sich wie gesagt für mich alles andere als toll auf unbefestigtem Untergrund.

Patrice Clerc
15.07.2012, 12:14
Welche Breite bist du gefahren? Meine Erfahrungen beschränken sich auf 26er 2,0er Breite. Und die fahren sich wie gesagt für mich alles andere als toll auf unbefestigtem Untergrund.

35 mm auf dem Crosser. Und dort vergleiche ich mit einer grösseren Menge Cross-Clincher nominell gleicher Breite von Michelin, Conti und Schwalbe; jeweils deutlich unterschiedliche Profile (von leichtem Diamant- bis Dreck-Profil).

Ich kann nur nochmals wiederholen, dass der Reifen toll ist, so lange der Untergrund "steinig" ist (Asphalt, ganz feiner bis weniger feiner Schotter); in dem Fall spielt die Nässe keine grosse Rolle. Kürzere nass-dreckige Abschnitte verderben die Tour nicht, aber es ist natürlich klar, dass irgend wann andere Reifen idealer sind.

Der Kojak spielt dort seine Stärke aus, wo grössere Asphaltanteile mit mittelgroben Waldwegen kombiniert werden. Für weniger Asphaltanteil kann man Profilreifen fahren und für feine Waldsträsschen ohne Asphalt aber auch ohne längere, grobe Schotterabschnitte taugt auch ein 4Saison. Ich hatte den Eindruck, dieses Einsatzprofil würde auch dem Thread-Eröffner vorschweben, so dass er mit dem von ihm zwischenzeitlich gewählten Kojak zufrieden sein dürfte.

Al_Borland
15.07.2012, 12:29
Dann würde ich mal davon ausgehen, dass sich das Fahrverhalten der deutlich schmaleren 28er Kojaks ebenso deutlich von den 26er Ballon-Kojaks unterscheidet. ;)

speedy gonzalez
15.07.2012, 12:39
@TE: Viel Spass mit deinem Rad,du wirst schon merken ob dir die Reifen passen oder nicht.Schnell sind die!

danke, das mit dem schnell hab ich gestern abend schon gemerkt, da hab ich mal kurz ein paar runden über den parkplatz vor der tür gedreht(zur abwechslung hat es mal nicht geregnet).

in sachen bleuchtung muss ich mal gucken, ob ich zusätzlich erstmal mit einer akkulampe fahre oder ob ich mir in sachen dynamobeleuchtung doch noch was anderes gönne, verbaut ist ein b&m lyt n :hmm:

Al_Borland
15.07.2012, 12:45
Also für Stadtfahrten reicht mir der Lyt aus...

fatbiker
15.07.2012, 13:17
Mit Nabendynamo kann ich das empfehlen....teuer aber geil.
http://supernova-lights.com/de/produkte/e3pro.html
ist so das Beste was man für Dynamo bekommen kann.

speedy gonzalez
15.07.2012, 14:23
jup, ich hab hier ein bild in sachen ausleuchtung aus dem aktiv radfahren test liegen.

mir würde aber schon die e3 pure reichen, nur gibts eben die nicht zu kaufen, im ausleuchtungsvergleich auf der supernova seite gibts die aber.

ansonsten suche ich händeringend fotos vom herrmanns h-one s scheinwerfer...