PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sieht ein Freilauf nach 2 Jahren so aus?



ak13
14.07.2012, 19:25
Nachdem ich heute meine Kassete wechseln wollte und diese sehr schlecht runter ging, sah ich die Ursache am Freilauf. Die Kassette hatte sich richhtig "festgefressen". Den Laufradsatz habe ich erst seit 2 Jahren und mehr als 5000 km (allerdings meist bergig) wurde er nicht bewegt. Wie sind Eure Erfahrungen/Empfehlungen?

supertester
14.07.2012, 19:28
Ich würde das Ding tauschen und Drehmoment auf "so viel wie geht" erhöhen. :)

Schmittler
14.07.2012, 19:30
Feile nehmen, Kassette wieder drauf und mit um die 40 NM anziehen, fertig.

knippkopp
14.07.2012, 19:30
Nachdem ich heute meine Kassete wechseln wollte und diese sehr schlecht runter ging, sah ich die Ursache am Freilauf. Die Kassette hatte sich richhtig "festgefressen". Den Laufradsatz habe ich erst seit 2 Jahren und mehr als 5000 km (allerdings meist bergig) wurde er nicht bewegt. Wie sind Eure Erfahrungen/Empfehlungen?

normal bei alufreiläufen.
abfeilen, weiterfahren.

Holsteiner
14.07.2012, 19:33
Sieht übel aus, ist aber nicht weiter wild. Alles weitere wurde gesagt.

ak13
14.07.2012, 19:36
Vielen Dank an Euch!:oke:

Da werde ich mal feilen, fetten und die Kassette wieder draufbrummen!:Applaus:

Holsteiner
14.07.2012, 19:57
Hast ja noch ein "bisschen" Substanz, bis die Kassette sich durchgefressen hat. Alles im grünen Bereich.

Al_Borland
14.07.2012, 21:14
Naja, sagen wir hellgelb. ;)
40Nm sind mehr als man denkt.

Holsteiner
14.07.2012, 21:19
Naja, sagen wir hellgelb. ;)
40Nm sind mehr als man denkt.

Das mit den 40 kam nicht von mir. Ich ziehe die Kassette immer mit der Hand ordentlich fest. Da brauche ich keinen Dremo. Da kann man schon gut robust zur Sache gehen.

Aber das "Reinfressen" der Kassette ist noch "grün"!

Clouseau
14.07.2012, 21:32
Völlig normal.

:D

Schmittler
14.07.2012, 21:50
Das mit den 40 kam nicht von mir. Ich ziehe die Kassette immer mit der Hand ordentlich fest. Da brauche ich keinen Dremo. Da kann man schon gut robust zur Sache gehen.

Aber das "Reinfressen" der Kassette ist noch "grün"!

Nö, von mir kam es. Und wenn man die 40 NM auch wirklich halbwegs trifft, fallen die Spuren deutlich geringer aus. Ist nebenbei sogar die Vorgabe von Shimano und Konsorten.

Rex500
14.07.2012, 22:02
Steht übrigens alles (inkl. Drehmoment) in der Bedienungsanleitung von DT.

Gruß!

schlauberger
14.07.2012, 23:32
Steht übrigens alles (inkl. Drehmoment) in der Bedienungsanleitung von DT.

Genau, sogar inkl. «Entwarnung» :D (Wobei, Drehmoment hab ich da jetzt nicht gefunden)

308112


Nö, von mir kam es. Und wenn man die 40 NM auch wirklich halbwegs trifft, fallen die Spuren deutlich geringer aus. Ist nebenbei sogar die Vorgabe von Shimano und Konsorten.

DT sagt aber 30: http://www.dtswiss.ch/Products/Accessories/Hub-Accessories/Lockring.aspx

Cyclomaster
14.07.2012, 23:46
Ich würde die Kassette einfach wieder montieren und explizit nicht feilen.

dolomit
15.07.2012, 00:25
später könntest eine red montieren

Litening2004
15.07.2012, 01:22
Nachdem ich heute meine Kassete wechseln wollte und diese sehr schlecht runter ging, sah ich die Ursache am Freilauf. Die Kassette hatte sich richhtig "festgefressen". Den Laufradsatz habe ich erst seit 2 Jahren und mehr als 5000 km (allerdings meist bergig) wurde er nicht bewegt. Wie sind Eure Erfahrungen/Empfehlungen?

Was war denn für eine Kassette drauf?

PAYE
15.07.2012, 09:13
Naja, sagen wir hellgelb. ;)
40Nm sind mehr als man denkt.

Jupp, 40 Nm am Kassettenverschlußring sind relativ "knackig". Weiss ich, seit ich dafür einen Dremo verwende. Ist "nach Gefühl" bereits "deutlich fest".

Wenn man die [teil-]zerstörten Alurotoren mit dem flachen Shimano Profil sieht, so weiss man erst, was man an Titan-Rotoren (wie bei XTR) hat! Ich verstehe nicht, warum andere Hersteller nicht auch Titanrotoren verbauen? Dass es technisch und finanziell möglich ist zeigt z.B. der Kleinserienhersteller Heylight.


... Beim MTB sind die zu übertragenden Kräfte am Freilauf dann doch wesentlich größer, gerade wenn man auch mal gerne Trails auf dem kleinen Blatt nach oben fährt, da ist mir der Titanfreilauf von Heylight sympathischer- aber man wird sehen wie lange diese halten. ;)

Cyclomaster
15.07.2012, 09:43
Ich verstehe nicht wo das Problem ist.

Wenn man den Grad nicht ständig abfeilt wird er auch nicht größer und wenn die Kassette montiert ist sieht man davon auch nichts.
:confused:

PAYE
15.07.2012, 09:49
Ich verstehe nicht wo das Problem ist.

Wenn man den Grad nicht ständig abfeilt wird er auch nicht größer und wenn die Kassette montiert ist sieht man davon auch nichts.
:confused:

Na ja, eine Konstruktion, die bei sachgemäßer Anwendung innerhalb kürzerer Zeit sukzessive kaputt geht, ist IMHO nicht sinnvoll. Der Gewichtsvorteil eines Alurotors gegenüber einem Titanrotor ist marginal. Allerdings dürfte ein Alurotor leichter und billiger zu fabrizieren sei als ein Titanrotor, weshalb der Alurotor weit verbreitet ist.
Dass man eine Beschädigung nicht sieht ist aus meiner Sicht kein überzeugendes Argument.

Cyclomaster
15.07.2012, 09:53
Na ja, eine Konstruktion, die bei sachgemäßer Anwendung innerhalb kürzerer Zeit sukzessive kaputt geht, ist IMHO nicht sinnvoll.
Dass man eine Beschädigung nicht sieht ist aus meiner Sicht kein überzeugendes Argument.


Sorry aber der Freilauf geht nicht sukzessive kaputt.

Wie kommst du darauf. Der hält vermutlich 100000km.

OCLV
15.07.2012, 10:19
Ja mindestens. Und danach kauft man sich einfach nen neuen für 40-45 €.
Man überlege mal, wie lange man für 100000 km braucht.

Cyclomaster
15.07.2012, 10:23
Ja mindestens. Und danach kauft man sich einfach nen neuen für 40-45 €.
Man überlege mal, wie lange man für 100000 km braucht.

Ja hier wird wieder etwas zu einem Problem gemacht welches gar keines ist.

Al_Borland
15.07.2012, 10:40
Ich bin noch nie Alufreiläufe gefahren. Wenn ich mir das Foto aber so anschaue, dann sehe ich, dass die Ritzel sich bereits über die Hälfte der Stege eingegraben haben. Was soll sie daran hindern, sich komplett durchzugraben?

Gibt übrigens auch Alufreiläufe mit Stahleinlagen an den Angriffsflächen.

Cyclomaster
15.07.2012, 10:48
Ich bin noch nie Alufreiläufe gefahren. Wenn ich mir das Foto aber so anschaue, dann sehe ich, dass die Ritzel sich bereits über die Hälfte der Stege eingegraben haben. Was soll sie daran hindern, sich komplett durchzugraben?

Gibt übrigens auch Alufreiläufe mit Stahleinlagen an den Angriffsflächen.

Die Spuren hat der Freilauf bereits nach wenigen Km (etwa 100 wenn ein Berg dabei war).

Das bleibt dann einfach so, weil das Alu an der Stelle bereits verdichtet ist.

Die Naben werden ja richtig häufig gefahren hat jemand schon einem so ein Teil "durchgefahren" ?

Wird sich vermutlich keiner finden, es gibt natürlich Leute die wollen, das Ihr Freilauf unter der Kassette chic aussieht und feilen das schön ab. Da kann sich das Alu natürlich auch wieder schon verdichten :D.

Al_Borland
15.07.2012, 10:57
Also zu dem Thema täte ich jetzt ja gerne einen Materialkundler hören wollen. Ich würde mit meinem Laienhalbwissen aber mal davon ausgehen, dass sich da nix verdichtet, sondern einfach nur aufschiebt und so mehr Reibung fabriziert. Und wenn ein Alufreilauf bereits nach ein paar Kilometern so aussieht, dann lehne ich mich auch so weit aus dem Fenster und sage, dass das eine technische Fehlkonstruktion ist. Wenn die Stege eh nix nützen, dann kann man sie auch weg lassen und die Ritzel ins Vollmaterial drücken. :ü

knippkopp
15.07.2012, 11:00
Wird sich vermutlich keiner finden, es gibt natürlich Leute die wollen, das Ihr Freilauf unter der Kassette chic aussieht und feilen das schön ab. :D.

wie das drunter ausschaut is mir wurscht. die montage einer neuen cassette ist aber ab und an etwas schwierig.
ich feil einfach die spitzen weg.
meine älteste dt hat über 80000km. keine probleme.
muss jeder selbst wissen, wie er das handhabt.

Cyclomaster
15.07.2012, 11:02
Also zu dem Thema täte ich jetzt ja gerne einen Materialkundler hören wollen. Ich würde mit meinem Laienhalbwissen aber mal davon ausgehen, dass sich da nix verdichtet, sondern einfach nur aufschiebt und so mehr Reibung fabriziert. Und wenn ein Alufreilauf bereits nach ein paar Kilometern so aussieht, dann lehne ich mich auch so weit aus dem Fenster und sage, dass das eine technische Fehlkonstruktion ist. Wenn die Stege eh nix nützen, dann kann man sie auch weg lassen und die Ritzel ins Vollmaterial drücken. :ü

Das du hier falsch liegst zeigt sich daran das diese Freiläufe sehr häufig mit sehr hohen Km Leistungen unterwegs sind.

Also keine Fehlkonstruktion weil:

Hohe Stückzahlen, hohe Km Leistungen und geringe bis keine konstruktionsbedingten Ausfälle des Bauteils sprechen einfach eine andere Sprache.

Cyclomaster
15.07.2012, 11:05
meine älteste dt hat über 80000km. keine probleme.
muss jeder selbst wissen, wie er das handhabt.

Das zeigt doch welch Fehlkonstruktion das Teil darstellt ;)

Al_Borland
15.07.2012, 11:21
Man könnte auch so argumentieren, dass die Hersteller das produzieren, was der Kunde will. Und wenn für den Kunden das Wort "Stahl" einem "Jehova" gleich kommt, dann wird da eben Alu verwendet, auch wenn es an der Stelle ungeeignet ist. Und das ist es nun mal, wenn sich da ein Bauteil in ein anderes eingräbt. Für mich jedenfalls.

Aber wie du schon sagtest - jedem das Seine. Gibt ja zum Glück Auswahlmöglichkeiten.

Cyclomaster
15.07.2012, 11:22
Man könnte auch so argumentieren, dass die Hersteller das produzieren, was der Kunde will. Und wenn für den Kunden das Wort "Stahl" einem "Jehova" gleich kommt, dann wird da eben Alu verwendet, auch wenn es an der Stelle ungeeignet ist. Und das ist es nun mal, wenn sich da ein Bauteil in ein anderes eingräbt. Für mich jedenfalls.

Aber wie du schon sagtest - jedem das Seine. Gibt ja zum Glück Auswahlmöglichkeiten.

Das meinte ich mit manche suchen ein Problem wo keines ist.

ak13
15.07.2012, 11:26
Was war denn für eine Kassette drauf?

Ich galube eine Ultegra bis 27 Zähne.

ak13
15.07.2012, 11:26
später könntest eine red montieren

Ist die red stabiler?

Clouseau
15.07.2012, 11:32
Ist die red stabiler?

Nein, die hat andere "Nasen" somit kannst du die Zwischenräume auf dem Freilauf auch noch verwenden.

;):ü

Al_Borland
15.07.2012, 11:33
308174

@Cyclomaster: Wie gesagt - für mich. Ich habe nicht den Anspruch erhoben, dass das allgemeingültig ist. Mir kommt kein Alufreilauf ans Rad.

ak13
15.07.2012, 11:38
Danke!

felixthewolf
15.07.2012, 12:48
Vielen Dank an Euch!:oke:

Da werde ich mal feilen, fetten und die Kassette wieder draufbrummen!:Applaus:

feilen kann man, muss man aber nicht, Fetten sollte man nur das Gewinde vom Lockring, um hier auch die 40Nm drauf zu bekommen.
Der Kassettenkörper sollte trocken bleiben, weil sich hier ja explizit ja nichts bewegen, damits nicht weiter einfrisst soll.

Felix

rabofrank
15.07.2012, 14:21
Gibt übrigens auch Alufreiläufe mit Stahleinlagen an den Angriffsflächen.


Wo?

Cyclomaster
15.07.2012, 14:32
Wo?

Einige Novatec haben das, braucht man aber nicht.

OCLV
15.07.2012, 15:18
Kenne das nur von den Chin Haur/American Classic Naben. Von Novatec nicht.
Der Freilauf hält dann, aber der Rest der Nabe nicht. :D

Cyclomaster
15.07.2012, 15:27
Kenne das nur von den Chin Haur/American Classic Naben. Von Novatec nicht.
Der Freilauf hält dann, aber der Rest der Nabe nicht. :D

Waren Novatec Sytemlaufräder mit einer Stahlschiene.

Modell weiß ich nicht mehr.

Smeik
15.07.2012, 15:44
Nicht zu sehr abfreilen, da das Alu an den Kerben kaltumgeformt ist und somit eine höhere festigkeit aufweist.
http://de.wikipedia.org/wiki/Kaltverfestigung

Profiamateur
15.07.2012, 15:46
(...) Man überlege mal, wie lange man für 100000 km braucht.

Fünf bis fünfeinhalb Jahre :D :D :D

Schmittler
15.07.2012, 15:50
Faszinierend, dass man über so ein popeliges Thema so lange philosophieren kann.

OCLV
15.07.2012, 17:24
Fünf bis fünfeinhalb Jahre :D :D :D

Also etwa 0,6 € pro Monat, die man für nen neuen Freilaufkörper beiseite legen müsste...

Alpenmonster
15.07.2012, 19:17
Ich habe mehrere dieser Naben, manche schon seit Jahren. Wenn man dieses Bild zum ersten Mal sieht, erschrickt man. Das Zeug einfacht abfeilen und die Kassette gut anknallen, that's it. Da frisst sich nichts durch. Eine technisch saubere Lösung ist das natürlich nicht, da nimmt man für Leichtgewicht einen Titanfreilauf, wie das z.B. Shimano bei den DA-Naben macht.

Noize
15.07.2012, 21:37
Ich werd zwar jetzt gleich Ärger kriegen, aber...

...die Lösung von Campagnolo ist bei Alufreiläufen wirklich besser. Die tieferen Nuten ermöglichen mehr Auflagefläche für die Ritzel und damit weniger Druck auf das weiche Material. Campa hat sein Rotordesign beim Wechsel vom 8fach Stahlrotor zum noch heute aktuellen 9/10/11fach Alurotor geändert. Vielleicht zieht Shimano hier mit dem neuen Rotordesign ebenfalls nach.

OCLV
15.07.2012, 22:14
Die tieferen Nuten ermöglichen mehr Auflagefläche für die Ritzel und damit weniger Druck auf das weiche Material.

Die anderen Nutten, eh Nuten, hatte Shimano schonmal bei der Einführung der DA 7800 versucht, hat sich nicht durchgesetzt. Kurz darauf ist man wieder zurück zum Titanfreilaufkörper - also so wie es bei der DA 7700 schon seit 1997 war.

Rex500
15.07.2012, 22:40
@Noize:

Bei meinen Campa-Freiläufen sieht man gar keine Einkerbungen, das Campa-Design ist wirklich gut (oder ich habe zu wenig Druck auf dem Pedal :D).

Gruß!

Al_Borland
15.07.2012, 22:42
Da fällt mir ein: Die KT-Nabe meiner Reynolds hat auch einen Alufreilauf. Ich bin auch zu schlapp, um da Kerben reinzuhauen. :D

ralfinessen
16.07.2012, 13:19
Wieso Ärger...
Entweder damit leben oder was fahren, was nicht aus Fernost kommt..

CAMPA rules..:Applaus:




Ich werd zwar jetzt gleich Ärger kriegen, aber...

...die Lösung von Campagnolo ist bei Alufreiläufen wirklich besser. Die tieferen Nuten ermöglichen mehr Auflagefläche für die Ritzel und damit weniger Druck auf das weiche Material. Campa hat sein Rotordesign beim Wechsel vom 8fach Stahlrotor zum noch heute aktuellen 9/10/11fach Alurotor geändert. Vielleicht zieht Shimano hier mit dem neuen Rotordesign ebenfalls nach.

Tuesday
16.07.2012, 15:18
Das "Problem" mit Einkerbungen an den Stegen von Alu-Rotoren hat sich zumindest bei Benutzung von Shimano 10f.-Kassetten verstärkt, da bei diesen das Verzahnungsprofil der Ritzel dahingehend geändert wurde, daß die Ritzel nicht mehr an allen Stegen des Rotors anliegen (sind wohl für Shimano-typische Stahl- und Titanfreiläufe konstruiert worden).

Es ist dennoch kein Problem, wenn man, wie gesagt, den Lock-ring mit dem empfohlenen Drehmoment verschraubt, so daß sich die Ritzel praktisch gegenseitig stützen.

Von American Classic gab es zumindest auch einmal Beilagpassungen, die in die Kassette so eingesetzt wurden, daß sich diese gegen alle zur Verfügung stehenden Stege abstützen konnte.
Ich weiß nicht, ob man diese noch kaufen kann - hiermit ließen sich die Einkerbungen allerdings auf ein Minimalmaß reduzieren.

heckantrieb
16.07.2012, 15:32
Frueher (tm) gab's doch diese duennen Schrauben, die bei Bedarf durch's ganz Ritzelpacket gesteckt wurden (zumindets von UG kenne ich das so). War doch 'ne simple Loesung fuer das Problem.

Mein DTSwiss 340er Freilaufkoerper sieht auch so aus, vorsichtig bedremelt und weiter.