PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Radpflege und Hochdruckreiniger



prislop
23.07.2012, 15:45
Man sah jetzt auch bei der TdF, dass Mechaniker die Räder der Profis mit einem Hochdruckreiniger säuberten. Bislang glaubte ich immer, dass sei eine Todsünde. Andererseits habe ich Probleme, meine beiden weißen Rennräder richtig sauber zu bekommen. Ist der Einsatz eines Hochdruckreinigers unter bestimmten Voraussaetzungen doch möglich? Gibt es einfach handhabbare Alternativen und biologisch abbaubare Reinigunsmittel, die das Reinigen der Räder leicht machen? Bislang nahm ich nur Spülmittel und warmes Wasser.
Danke
Prislop

knippkopp
23.07.2012, 16:20
Man sah jetzt auch bei der TdF, dass Mechaniker die Räder der Profis mit einem Hochdruckreiniger säuberten. Bislang glaubte ich immer, dass sei eine Todsünde. Andererseits habe ich Probleme, meine beiden weißen Rennräder richtig sauber zu bekommen. Ist der Einsatz eines Hochdruckreinigers unter bestimmten Voraussaetzungen doch möglich? Gibt es einfach handhabbare Alternativen und biologisch abbaubare Reinigunsmittel, die das Reinigen der Räder leicht machen? Bislang nahm ich nur Spülmittel und warmes Wasser.
Danke
Prislop

die schmeissen defektes material einfach in die tonne und schrauben was neues drann.
wenn du dir das auch leisten kannst, steht dem einsatz eines hochdruckreinigers nix im weg.
viel spass,
s.

HeFra
23.07.2012, 16:26
Super ein Hochdruckreiniger Thema :D

Als MTBler und Crosser kann ich dir sagen, es spricht nichts gegen den Einsatz eines Hochdruckreinigers wenn du anschließend alles wieder schmierst und den Strahl nicht direkt auf die Lager hältst.

Wenn ich diese Putzgeschichten im Forum lese frage ich mich oft, ob hier nicht mehr geputzt als gefahren wird. Den dicken Dreck bekommt man am besten mit Wasserschlauch oder Hochdruck runter. Wenn ich mir überlege meine Räder nur mit einem Schwamm zu säubern, da brauche ich ja mindestens eine Stunde. Da fahre ich lieber 45min länger ;)

*cl*
23.07.2012, 17:00
Seit Jahren reinige ich mein Schlechtwetterrad ausschliesslich mit Hochdruck in der Waschbox an der Tanke. Bis auf ein rauh laufendes Innenlager gibt es keine Probleme.

Knallwade
23.07.2012, 17:03
sagen, es spricht nichts gegen den Einsatz eines Hochdruckreinigers wenn du anschließend alles wieder schmierst und den Strahl nicht direkt auf die Lager hältst.

Wenn ich diese Putzgeschichten im Forum lese frage ich mich oft, ob hier nicht mehr geputzt als gefahren wird. Den dicken Dreck bekommt man am besten mit Wasserschlauch oder Hochdruck runter. Wenn ich mir überlege meine Räder nur mit einem Schwamm zu säubern, da brauche ich ja mindestens eine Stunde. Da fahre ich lieber 45min länger


Genau so ist es...

Monti
23.07.2012, 17:14
Also ein weißes Rad bekommst Du auch mit einem Hochdruckreniger nicht richtig sauber. Ich putze mein Rad - wenn es nach einer Regenfahrt mal richtig dreckig sein sollte - wie folgt:

1) groben Dreck trocken mit einer Bürste entfernen

2) den Rest mit Seifenlösung (Wasser+Neutralreiniger einweichen), einwirkne lassen und dann mit nem Lappen abputzen

3) Bremsflanken separat unter fließendem Wasser mit Bürste und Neutralreiniger reinigen

Falls nötig, gibt´s noch einen Feinschliff mit Feuchttüchern eines bekannten Discounters. Klingt zwar skuril, aber mit dem Zeug bekommt man so ziemlich alles an Fettflecken (z.B. Kettenölspritzer) schmierfrei vom Rahmen runter. Ich wollt´s erst auch nicht wahrhaben ...

Besenwagen
23.07.2012, 17:28
Wo fährt ihr denn mit eueren Rennern?
Ich mache es so wie hier zum Beispiel. (http://teamsky.cyclingnews.com/tech-features/expert-bike-cleaning-the-team-sky-way/) Und die nehmen auch keinen Hochdruckreiniger im eigentlichen Sinne- ein Gartenschlauch reicht.

Zum Trocknen verwende ich seit kurzem Druckluft vom Kompressor. So kommt man wirklich überall hin und man spart sich jede Menge Lappen.

Zum Schluß alles gut schmieren und dann lecker Bierchen. Dauert 20 min (ohne Bier...).

Crosser oder MTB kann man ja grob mit Hochdruckreiniger vorreinigen - so das der ganze Schlamm weg ist. Dann gehe ich wie oben vor...

Monti
23.07.2012, 19:20
Wo fährt ihr denn mit eueren Rennern?
Ich mache es so wie hier zum Beispiel. (http://teamsky.cyclingnews.com/tech-features/expert-bike-cleaning-the-team-sky-way/) Und die nehmen auch keinen Hochdruckreiniger im eigentlichen Sinne- ein Gartenschlauch reicht.

Zum Trocknen verwende ich seit kurzem Druckluft vom Kompressor. So kommt man wirklich überall hin und man spart sich jede Menge Lappen.

Zum Schluß alles gut schmieren und dann lecker Bierchen. Dauert 20 min (ohne Bier...).

Crosser oder MTB kann man ja grob mit Hochdruckreiniger vorreinigen - so das der ganze Schlamm weg ist. Dann gehe ich wie oben vor...

Also dieses Jahr bei Regen z.B. Rund um Köln, mal so einen Frühjahrklassiker wie Lüttich-Bastogne-Lüttich, die 2. Transalp-Etappe oder einfach nur nach einem kräftigen Gewitter durch den Wald. Dann klebt mal schnell alles unter dem Bike, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. :regen:

Und lecker Bierchen hatte ich in meiner Anleitung komplett vergessen. :rolleyes:

Besenwagen
23.07.2012, 21:04
Also dieses Jahr bei Regen z.B. Rund um Köln, mal so einen Frühjahrklassiker wie Lüttich-Bastogne-Lüttich, die 2. Transalp-Etappe oder einfach nur nach einem kräftigen Gewitter durch den Wald. Dann klebt mal schnell alles unter dem Bike, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. :regen:

...

Selbst dann hatte ich mit Gartenschlauch, Schwamm/weicher Bürste und Spüliwasser nie Probleme (am Renner)...:confused:

magicman
23.07.2012, 21:20
Das ist für mich bis Dato die beste Waschanlage.
Warmes Wasser mit Spüli und es kann los gehen.

http://www3.westfalia.de/shops/garten/pflanzenschutz_und_duenger/pflanzen_schuetzen/spritzen_und_sprueher/755555-spritze_prima_5_39te_drucksprueher_5_l.htm

Auf die Idee hat mich ein MTB Fahrer gebracht der sehr oft auf Rennen ist, die Waschplätze sind da meist belegt oder nicht vorhanden und das dreckige Bike soll ja nicht ins Auto.

Habe zwar auch einen Hochdruckreiniger in der Garage aber
nie fürs Rad.

Nordwand
23.07.2012, 21:38
geputzt wird mit einem feuchtem Lappen und mit einem trockenen hinter her. Nix mit Hochdruckreiniger und anderen Wasserspielchen

prislop
24.07.2012, 08:09
Danke für die Antworten. Auf die Idee, einfach nur einen zentrierten Gartenschlauchstrahl zu nutzen, bin ich bislang nicht gekommen. Auch der Hinweis auf die Feuchttücher, gerade bei den weißen Rahmen, ist mir wichtig. Ich werde die Tücher ausprobieren.
Danke
Prislop

Monti
24.07.2012, 08:36
Selbst dann hatte ich mit Gartenschlauch, Schwamm/weicher Bürste und Spüliwasser nie Probleme (am Renner)...:confused:

Glaube ich Dir. Aber Du hattest ja auch gefragt, wo wir mit unseren Renner fahren. ;)

Bin halt Stadtmensch mit eingeschränkten Reinigungsmöglichkeiten. Und wenn sich mal angetrocknetes Niederwild (Schnecken, Würmer etc.) am Rahmen und in der Bremsanlage eingenistet hat, hilft bei mir nur einweichen und abwischen, sonst steht nachher mal wieder eine Kernsanierung der Wohnung an.

los vannos
24.07.2012, 08:39
Auch wenn ich hier als verrückt angesehen werde.
Aber nur wenn es so richtig nach ner Regenfahrt eingesaut ist, kommt mein Bike in die Duschwanne. Ein weicher Strahl von der Duschbrause und gut ist (aber nutr kaltes Wasser).
Dann lass ich abtropfen und mach anschließend mit nem Lappen weiter. Weil nur der grobe Dreck in der Dusche runter kommt. Gibt übrigens einen schönen Grund, die Dusche zu reinigen (sonst geht die Feundin auf die Barrikaden :D). Die Kette muß übrigens seperat gereinig werden. Neu ölen und so lange abwischen, bis der Lappen keinen Dreck mehr zeigt. Kassette dazu natürlich auch. Je nach Bedarf mach ich dann auch die Speichen einzelnd (Feuchter Lappen) und Felge sauber. Kontrollier die Bremsbeläge und such nach Wasserflecken.
Das Winter/Regenrad wird anschließend mit Wachs behandelt.

siuerlänner
24.07.2012, 08:42
Zum abspritzen :rolleyes: eignen sich auch die Gloria-Blumensprenger. Gibt's sogar speziell für geblümte Fahrräder (http://www.gloriagarten.de/de/haus-und-garten/anwendungsgebiete/fahrradreinigung.html).

Super Fettlösekraft hat übrigens der hier:

http://froschkoeniginnen.files.wordpress.com/2011/08/frosch-reiniger.jpg

philischen
24.07.2012, 09:30
Wenns etwas komfortabler sein darf.

http://www.roseversand.de/artikel/easy-washer-akku-druckreiniger-ex-1028/aid:553873

Hat keinen so hohen Druck. Eher wie ein gartenschlauch. Aber man ist autark. Kein Wasser Anschluss oder stromkabel. Gerade im Winter hervorragend.

umbrien
24.07.2012, 09:40
Falls nötig, gibt´s noch einen Feinschliff mit Feuchttüchern eines bekannten Discounters. Klingt zwar skuril, aber mit dem Zeug bekommt man so ziemlich alles an Fettflecken (z.B. Kettenölspritzer) schmierfrei vom Rahmen runter. Ich wollt´s erst auch nicht wahrhaben ...


Danke für die Antworten. Auf die Idee, einfach nur einen zentrierten Gartenschlauchstrahl zu nutzen, bin ich bislang nicht gekommen. Auch der Hinweis auf die Feuchttücher, gerade bei den weißen Rahmen, ist mir wichtig. Ich werde die Tücher ausprobieren.
Danke
Prislop

Vorsicht .... keine Feuchttücher mit Aloe Vera oder Kamille benutzen. ;)

Efix
24.07.2012, 09:46
Vorsicht .... keine Feuchttücher mit Aloe Vera oder Kamille benutzen. ;)Wieso? Sind die fürn Ar sch?


:D

umbrien
24.07.2012, 09:58
Wieso? Sind die fürn Ar sch?


:D

Hinterlässt auf dem Rad einen schwer zu entfernenen Ölfilm.
Und beim nächsten Kirchentreff sind alle am lachen. :D

Efix
24.07.2012, 10:24
Hinterlässt auf dem Rad einen schwer zu entfernenen Ölfilm.
Und beim nächsten Kirchentreff sind alle am lachen. :D
Eine extra Glanzschicht steht meinem hellblauen Puki-Rad gut zu Gesichte.

Zum Hochdruckthema: an 'meiner' Hochdruckanlage gibt es eine Art halbe Kraft. Ich bin da aber auch sehr schmerzfrei. Hätt eben nicht mein Rad werden dürfen, wenn es kein Hochdruck aushält

Monti
24.07.2012, 10:36
Hinterlässt auf dem Rad einen schwer zu entfernenen Ölfilm.
Und beim nächsten Kirchentreff sind alle am lachen. :D

Passiert glaube ich nur bei Versandrädern aus Koblenz :D

Ich habe beide Varianten von A**I schon benutzt und hatte diesbezüglich keine Probleme.

Patrice Clerc
24.07.2012, 10:37
Aber richtig sauber wird das Rad ohne Fettlöser nicht. Und wenn ich dann doch mit Schwamm und Spülwasser nachhelfen muss, dann kann ich das gleich von Anfang an so tun, dauert bei einem Rad, das nicht wochenlang durch nasse Strassen gefahren wurde, ca. 5 Minuten. Kette, Ritzel und Schaltung sind dann aber noch nicht sauber (*), aber das schafft der Hochdruckreiniger auch nicht.

(*) Ausser, das Zeugs sei nur leicht verdreckt gewesen.

umbrien
24.07.2012, 10:37
Passiert glaube ich nur bei Versandrädern aus Koblenz :D

Ich habe beide Varianten von A**I schon benutzt und hatte diesbezüglich keine Probleme.

Aber ich ... und wie. :(

Monti
24.07.2012, 10:42
Aber ich ... und wie. :(

Komisch :confused: Ich führe heute Nachmittag mal eine überflüssige Komplettreinigung des Gestänges durch. Sofern Du um 18:00 Uhr am Start bist, kannst Du Dir das mal anschauen und selbst urteilen.

umbrien
24.07.2012, 10:46
Komisch :confused: Ich führe heute Nachmittag mal eine überflüssige Komplettreinigung des Gestänges durch. Sofern Du um 18:00 Uhr am Start bist, kannst Du Dir das mal anschauen und selbst urteilen.

Wir gehen mal zusammen inne City und klappern alle DM, Rossmann und Schlecker ab.
Dann zeige ich dir die öligen Lappen. :D

Monti
24.07.2012, 11:00
Wir gehen mal zusammen inne City und klappern alle DM, Rossmann und Schlecker ab.
Dann zeige ich dir die öligen Lappen. :D

Ein attraktives Angebot. Nur dürfte sich zumindest der Besuch beim drittgenannten Drogeriemarkt aufgrund wirtschaftlicher Nebenbedingungen, die unglücklicherweise außerhalb meines Einflussbereichs liegen, als diffizil erweisen.

Nimm die vom A**I S*d, da ölt nix.

umbrien
24.07.2012, 11:13
Nur dürfte sich zumindest der Besuch beim drittgenannten Drogeriemarkt aufgrund wirtschaftlicher Nebenbedingungen, die unglücklicherweise außerhalb meines Einflussbereichs liegen, als diffizil erweisen.


Stimmt. :hmm:

Monti
24.07.2012, 11:58
Stimmt. :hmm:

Ich hoffe, es besteht kein mittelbarer Zusammenhang zwischen der erfolgreichen Zweckentfremdung von Hygieneartikeln und wirtschaftlichem Erfolg. Muss noch mal den Schumpeter konsultieren ...

ottschke
25.07.2012, 13:53
Sorry...bin noch relativ unbefleckt, was Fahrradtechnik und Pflege angeht...was genau meint ihr mit abschmieren, nach dem Waschgang?

Wo? Wie? Womit?

prislop
25.07.2012, 15:07
Welche Einmaltücher meint ihr? Die öligen Tücher für die Babypflege oder die, mit denen man Flächen reinigt und desinfiziert (vermutlich mit Alkohol)?
Prislop

Efix
25.07.2012, 15:14
Welche Einmaltücher meint ihr? Die öligen Tücher für die Babypflege oder die, mit denen man Flächen reinigt und desinfiziert (vermutlich mit Alkohol)?
Prislop

ich nehm die einfachen vom Aldi in der Kunststoff-Trommel

Besenwagen
25.07.2012, 15:48
Sorry...bin noch relativ unbefleckt, was Fahrradtechnik und Pflege angeht...was genau meint ihr mit abschmieren, nach dem Waschgang?

Wo? Wie? Womit?

Kette und Schaltröllchen natürlich.
Keinesfalls die Felgen oder Bremsbeläge ;)

Samuel1
30.12.2012, 00:58
Ich benutze eigentlich schon immer einen Hochdruckreiniger um meine Räder sauber zu halten.
Ein Kumpel hat mir sogar von einem mobilen Reiniger erzählt, der am Zigarettenanzünder im Auto aufgeladen werden kann.
Die 180€ wollte ich mir dann aber doch sparen ;-)
Der Kärcher Hochdruckreiniger (http://www.myhomenews.de/garten/arbeiten-mit-dem-hochdruckreiniger/) macht seinen Job schon ganz gut.
Man sollte nur aufpassen, dass der Druck nicht zu stark und man selbst nich allzu nah am Bike ist.
Ich suche mir dann immer einen Handlanger, der das Rad halten muss...

Holsteiner
30.12.2012, 14:24
Wenn man weiß, wie er einzusetzen ist, ist Hochdruckreiniger kein Problem.

Aber Achtung! Nicht zu dicht rangehen...man kann sich damit unter ungünstigen Umständen auch den Lack vom Rahmen holen. Selbst schon gesehen.

nguelk
30.12.2012, 14:29
Gobale Aussagen helfen eigentlich nicht weiter. Man kann es so sehen:

1. Crosser oder einfache MTB, die man hemmungslos einsaut kann man auch hemmungslos reinigen. Nach 2 Jahren sind die Lager eh hinüber und müssen neu. Ritzel, Röllchen und Ketten sind spätestens nach der Wintersaison fällig. Dafür nimmt man eh die billigsten. Kette und Röllchen hinterher schön einölen (z.B. mit Kettensägenöl - natürlich abbaubar) , ab und an die radlager checken , reinigen und fetten und gut is.

2. Rennrad mit normalem Straßenschmutz kann man gerne abschlauchen, Vorsicht im Tretlagerbereich und am Steuerkopf. Radlager sind meistens gedichtet - nur bei billigen Laufrädern und amerikanischen Modellen eventuell nicht. Antriebselemente mit der Hand reinigen - besonders die Kette, die man gerne auch Glied für Glied reinigen kann (wie das geht, weiss mann ja) - Vorsicht mit Reinigungsgeräten, die waschen ggf. das Innenfett aus der Kette aus. Ketten dann leicht einölen und anschliessen ein paar mal durch den Lappen laufen lassen. Hinterrad ausbauen und Ritzel reinigen (Kriechöl oder Rostlöser, wirken lassen, mit einem Lappen alles aus den Zwicshenräumen putzen, notfalls alles zerlegen); bei der Gelegenheit Schaltwerk checken und ggf. etwas einölen oder einsprühen (Kriechöl, kein Rostlöser). Alle anderen Teile kann man auch mal mit Reiniger für Fahrräder reinigen (Teurer Spass oder mit Pril und warmen Wasser - dann Teile nachölen/fetten).
Achtung bei Schrauben und Zughüllen - die sind nicht immer Edelstahl und rosten gerne an.

3. Edelrenner: am besten ins Wohnzimmer hängen. Wenn doch verschmutzt, dann trocknen lassen und Sand und Schmutz abpinseln -Vorsicht in Lagerbereichen, Verschraubungen usw.... feucht nachreinigen.
Dann Laufräder ausbauen und alles mit Lappen reinigen. Kette ggf. mit der Zahnbürste - Achtung bei anschliessender Verwendung ebenderselben im eigentlichen Nutzungsbereich. usw... Der Lack auf dem Carbon ist einigermassen widerstandsfähig, kann man waschen, das Carbon löst sich nicht auf. Wie das bei Rädern aus Flachsfaser ist, weiss ich nicht ;-) - danach alles im Antriebsbereich schön einölen und Ölfilm abwischen. Keinen Rostlöser verwenden. Alle Lager regelmäßig prüfen und nachfetten. Auch Röllchen ggf. ausbauen, reinigen,neu fetten wieder einsetzen (das richtige an der richtigen Stelle und die Kette richtig einlegen) .
Zugpflege ist so eine Sache. Am besten gar nicht. Eher die Züge regelmäßig (zu jeder Saison)wechseln (meist auch die Hüllen).
Ein solches Rad sollte immer sauberer sein als das Herrchen !

Letztlich definiert der Wert der Ersatzteile den Aufwand der Pflege - wie bei Frauen halt - nein, lassen wir das.

Schnecke
30.12.2012, 14:48
Auch wenn ich hier als verrückt angesehen werde.
Aber nur wenn es so richtig nach ner Regenfahrt eingesaut ist, kommt mein Bike in die Duschwanne. Ein weicher Strahl von der Duschbrause und gut ist (aber nutr kaltes Wasser).
Dann lass ich abtropfen und mach anschließend mit nem Lappen weiter. Weil nur der grobe Dreck in der Dusche runter kommt. Gibt übrigens einen schönen Grund, die Dusche zu reinigen (sonst geht die Feundin auf die Barrikaden :D). Die Kette muß übrigens seperat gereinig werden. Neu ölen und so lange abwischen, bis der Lappen keinen Dreck mehr zeigt. Kassette dazu natürlich auch. Je nach Bedarf mach ich dann auch die Speichen einzelnd (Feuchter Lappen) und Felge sauber. Kontrollier die Bremsbeläge und such nach Wasserflecken.
Das Winter/Regenrad wird anschließend mit Wachs behandelt.

Ich hatte mal die Laufraeder in der Dusche geputzt und faul wie ich war die Kassette nicht abgenommen. Das hat dann eine schoene "Wasser-Oel-Spur" durch die Wohnung gegeben als ich sie wieder zum Rad getragen hab, nachdem sie eigentlich trocken erschienen. Von der Schweinerei in der Dusche ganz zu schweigen. Seitdem putze ich wieder mit Schlauch (Garten hatte ich damals keinen) und Tuechern auch wenn es laenger dauert. Inklusive Dusche und Wohnung putzen geht's dann doch schneller so.

DröVoSu
30.12.2012, 14:50
Am besten gar nicht so viel Öl auf den Antrieb kippen, dass man später aufwendig reinigen muss.
Schaltröllchen und Kette bekommen keinen dicken Schmierfilm, wenn man sie regelmässig mit einem Sprühöl benetzten Lappen reinigt. (Sprühöl nie direkt auf den Antrieb.) Das ist ein Akt von weniger als 2 Minuten. Die Dose Brunox und einen Lappen zu suchen hat wohl den meisten Anteil an den 2 Minuten.

Straßen- und Crossdreck geht auch mit warmen Wasser und einem Schwamm ab. (eventuell mal ein Tröpfchen FIT/Spülmittel)

Wenn nicht allzu viel Lehm dabei ist, kann man den Dreck auch später getrocknet mit einem Handfeger/Zahnbürste entfernen. (Vorsicht nur bei empfindlichen Oberflächen, in Verbindung mit Sand können eher Kratzer entstehen. Ist also eher keine Methode für den Edelrenner.)

Hochdruckreiniger habe ich nie benötigt.

Entfetter sind meist blockierten Mechanismen in Schalthebeln vorbehalten, eventuell mal bei demontierten Ritzeln und Kettenblättern.

Das widrigste Zeug am Rad sind Rückstände von Getränken.
Brunox (rot) bekommt das aber hin. (WD40 taugt weniger)