PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Aluabrieb in Freilauf - Ursache?



supertester
30.08.2012, 22:53
Ich habe einen Satz CC SL. Ca. 2000km gefahren. Mein Schönwetter-CC-SL-Satz.
Heute komisches Freilaufgeräusch aufgefallen als Kette geölt. Ausgebaut. Freilauf schabte eindeutig.

Ich habe die Nabe vorher nie geöffnet. Spiel tendenziell "stramm" eingestellt. Aber erstens glaube ich kaum, dass man ohne blöde Gewalt mit dem Feinstellschlüssel im eingebauten Zustand das Lagerspiel völlig überdrehen kann, das Rad drehte sich sehr schön locker. M.E. praktisch optimal für Leichtbauschnellspanner eingestellt.

Beim Öffnen zeigte sich völlig graues Innenleben, feinkörnige Schmiere. Ich habe inzwischen drei CC SL geöffnet. Die beiden anderen waren trotz massig Regen zuvor innen sauber, sogar noch gut geölt.
In diesem Fall war der Innenraum wie gesagt silbrig-schmierig.
Ich habe dann alles gesäubert, Sperrklinken ordentlich gesäubert, wieder bisschen Öl drauf und Freilauf locker aufgesetzt. Da fiel auf, dass er gehalten von den Sperrklinken nicht weiter nach unten gleiten wollte.
Also Freilauf wieder abgehoben und Sperrklinken inspiziert. Dabei zeigte sich, dass eine der beiden Klinken verbogene Feder aufwies und nicht mehr sauber in die Grundposition rutschen wollte. Ich habe es mal testweise zusammengesteckt. Die Klinke schliff immer leicht und erzeugte nun gesäubert ganz klar das schabende Geräusch, das mir aufgefallen war.

Feder getauscht, alles wieder zusammen. Läuft nach 10km Probefahrt wie neu.

Meine Frage ist nun: Wie kann sich diese Feder verbiegen, ohne, dass man die Nabe öffnet und ohne das Lagerspiel mutwillig zuzuballern? Selbst mit zugedrehtem Spiel würde ich vermuten, dass eher der Nylonring Schaden nimmt als die vertikal dazu sitzenden Klinken in der Halterung Schaden nehmen.
Ich habe nun Reihe Mavic Räder hier bzw. besessen. Nie irgendein Problem gehabt. Was Dichteres als die Naben durfte ich bisher nicht sehen.

Für Hinweis zur Ursache wäre ich wirklich dankbar.
Und wie gesagt, damit es nicht heißt, ich würde wieder die Probleme anziehen: Ich war weder dran noch habe ich Böses damit angestellt. Aber wenn irgendein Anwenderfehler denkbar ist, würde es mich natürlich interessieren.

Clouseau
31.08.2012, 07:43
Ich habe einen Satz CC SL. Ca. 2000km gefahren. Mein Schönwetter-CC-SL-Satz.
Heute komisches Freilaufgeräusch aufgefallen als Kette geölt. Ausgebaut. Freilauf schabte eindeutig.

Ich habe die Nabe vorher nie geöffnet. Spiel tendenziell "stramm" eingestellt. Aber erstens glaube ich kaum, dass man ohne blöde Gewalt mit dem Feinstellschlüssel im eingebauten Zustand das Lagerspiel völlig überdrehen kann, das Rad drehte sich sehr schön locker. M.E. praktisch optimal für Leichtbauschnellspanner eingestellt.

Beim Öffnen zeigte sich völlig graues Innenleben, feinkörnige Schmiere. Ich habe inzwischen drei CC SL geöffnet. Die beiden anderen waren trotz massig Regen zuvor innen sauber, sogar noch gut geölt.
In diesem Fall war der Innenraum wie gesagt silbrig-schmierig.
Ich habe dann alles gesäubert, Sperrklinken ordentlich gesäubert, wieder bisschen Öl drauf und Freilauf locker aufgesetzt. Da fiel auf, dass er gehalten von den Sperrklinken nicht weiter nach unten gleiten wollte.
Also Freilauf wieder abgehoben und Sperrklinken inspiziert. Dabei zeigte sich, dass eine der beiden Klinken verbogene Feder aufwies und nicht mehr sauber in die Grundposition rutschen wollte. Ich habe es mal testweise zusammengesteckt. Die Klinke schliff immer leicht und erzeugte nun gesäubert ganz klar das schabende Geräusch, das mir aufgefallen war.

Feder getauscht, alles wieder zusammen. Läuft nach 10km Probefahrt wie neu.

Meine Frage ist nun: Wie kann sich diese Feder verbiegen, ohne, dass man die Nabe öffnet und ohne das Lagerspiel mutwillig zuzuballern? Selbst mit zugedrehtem Spiel würde ich vermuten, dass eher der Nylonring Schaden nimmt als die vertikal dazu sitzenden Klinken in der Halterung Schaden nehmen.
Ich habe nun Reihe Mavic Räder hier bzw. besessen. Nie irgendein Problem gehabt. Was Dichteres als die Naben durfte ich bisher nicht sehen.

Für Hinweis zur Ursache wäre ich wirklich dankbar.
Und wie gesagt, damit es nicht heißt, ich würde wieder die Probleme anziehen: Ich war weder dran noch habe ich Böses damit angestellt. Aber wenn irgendein Anwenderfehler denkbar ist, würde es mich natürlich interessieren.

Würde jetzt mal auf Nachlässigkeit beim Zusammenbau, bzw. hohe Toleranzen bei der QS tippen. :ü

supertester
31.08.2012, 09:10
Das wäre ja beruhigend.
Kann man sowas theoretisch über Anwedungsfehler, also zugeknalltes Lagerspiel erreichen, wenn das Rad aber noch normal nutzbar ist und der Nylonring keine Beschädigung zeigt?