PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schaltungsprobleme Shimano



Icho Tolot
23.06.2004, 20:00
Hallo rennende Radler!

Ich habe momentan (eigentlich schon lange) Probleme mit meiner Schaltung hinten. Das Schaltverhalten der 6 größten Ritzel ist i.O., wenn auch nicht perfekt. Probleme habe ich nur, wenn ich vom drittkleinsten Ritzel aufs zweitkleinste Ritzel schalten will. Denn das macht meine Schaltung nicht, sie überspringt das zweitkleinste und springt gleich auf´s kleinste. Allerdings auch nicht richtig, also dieser Gang ist dann auch nicht richtig drin, die Kette läuft sozusagen „etwas zwsichen den Ritzeln“.

Vielleicht schreib ich erst mal was zu meinem Radl. Es ist ein ´98 GIANT Peleton 7000 oder 7200. CroMo-Rahmen. Damals gekauft mit 2x7fach RSX-Schaltung. Hab es dann ca. 2001 aufgerüstet mit 105´er STI (9fach). Und natürlich nem 9fach HR.
Nächste Aufrüstung war dann dieses Jahr mit einem 9fach Ultegra-Schaltwerk.

Das Problem tritt eigentlich schon ewig auf, hab´s aber immer auf das 7fach RSX-Schaltwerk in Kombi mit dem 105´er STI geschoben. Musste dann aber feststellen, dass es beim 9fach Schaltwerk auch net funzt.

Mein Fahrrad-Fritze weiss leider auch nicht weiter, da er ein Campa-Verfechter ist. Ihm kommen nur meine „Ergopower“ sehr klapprig vor.

Ich selber hab jetzt 4 Varianten woran es liegt.

1) STI oder Umwerfer is putt.

2) Die Schaltzüge sind zu schwergängig und die Kraft der Feder reicht nicht mehr zum korrekten Schalten. Dagegen spricht aber, dass das Prob schon lange auftritt und dass die Schaltung ja eigentlich zu weit schaltet…

3) Vielleicht sind auch nur die Schaltanschläge völlig verstellt. Dagegen spricht, dass weder ich noch der Fahrradhändler die ändern konnten.

4) Möglich wäre auch, dass meine 105´er STI gar keine 9fach sind, sondern nur achtfach. Hab diese nämlich leicht (vielleicht 500km gelaufen) gebraucht gekauft. Der Verkäufer sagte zwar es sind 9fach, er kann aber viel erzählen. Kann ich irgendwie sicher erkennen, dass meine STI 9fach sind (Seriennummer, bestimmtes Desgin?)?. Sind BJ 2001 oder jünger. Sind silbern mit gelber Aufschrift „105“. Der linke Hebel ist eindeutig 2/3fach.

5) Eventuell ist es auch nur kein 9fach Ultergra-Schaltwerk, was ich aber für unwahrscheinlich halte, denn auch ein 8fach Schaltwerk müsste auch 9fach schalten können. Die paar mm breitere Kassette…

Vielleicht können mir ja die Forums-Spezis helfen. Kann auch notfalls Bilder von STI und/oder Schaltwerk posten.

Vielen, vielen Dank
I.T.


PS: Wie zum Teufel kriegt man hier Smileys rein?

VvW
23.06.2004, 20:24
Dein Fahradhändler kann die Schaltanschläge am Schaltwerk nicht verstellen? :confused: :eek: :confused:

Such dir umgehend ein anderen Händler und/oder sehe dir die Montageanleitungen für Schaltwerke bei Paul Lange mal an.

lambertd
23.06.2004, 21:47
... Das Schaltverhalten der 6 größten Ritzel ist i.O., wenn auch nicht perfekt. Probleme habe ich nur, wenn ich vom drittkleinsten Ritzel aufs zweitkleinste Ritzel schalten will. Denn das macht meine Schaltung nicht, sie überspringt das zweitkleinste und springt gleich auf´s kleinste. Allerdings auch nicht richtig, also dieser Gang ist dann auch nicht richtig drin, die Kette läuft sozusagen „etwas zwsichen den Ritzeln“.

Mein Fahrrad-Fritze weiss leider auch nicht weiter …


Fahrrad-Fritze wechseln. Wirklich.



1) STI oder Umwerfer is putt.


Umwerfer ist das Ding vorne. Ding hinten ist Schaltwerk.



2) Die Schaltzüge sind zu schwergängig und die Kraft der Feder reicht nicht mehr zum korrekten Schalten. …


Knick im Schaltzug oder zuviel Reibung erscheinen am wahrscheinlichsten. Austauschen der Züge & Hüllen verschafft Klarheit. Die Zughüllen müssen korrekt abgelängt werden. Laß beim Kürzen der Außenhüllen ein Stück altes Kabel im Bereich der Schnittstelle und trenn' das mit durch, dann wird die Hülle nicht so stark gequetscht. Verwende keine gedichteten Kappen, die erhöhen die Reibung. Mehr hier:

http://sheldonbrown.com/cables.html



3) Vielleicht sind auch nur die Schaltanschläge völlig verstellt. …


http://www.paul-lange.de/ftp/SHIMANO/Shimano_Einbauanl/SI-5TK0C-GE.pdf

Inspector
24.06.2004, 00:25
meine DA 9 Fach hat immer unpräzisern geschalten und immer schwergängiger. Musste am Schluß ziemlich nachdrücken, damit die Gänge gingen. Dann habe ich für 5€ alle Züge für das Schaltwerk erneuert (nach 15000 Km). Seitdem geht alles wieder total leichtgängig und präzise, wie bei der DA 10 Fach (und das soll was heißen ;) )

Icho Tolot
24.06.2004, 12:39
Oh, da hab ich mich wohl falsch ausgedrückt.

Ich wollt nicht sagen, das meine Radhändler keine Ahnung hat, ich wollt damit nur ausdrücken, dass ich und auch er schon versucht haben, die Schaltanschläge so einzustellen das es funzt. Haben wir beide aber nicht geschafft, so dass es wohl nicht daran liegt.

Ich tippe ja eher darauf, dass die 105´er gar keine 9fach sind. Untermauert wird dies auch dadurch, dass der Schalthebel nur 7mal einrastet, macht also 8Gänge. Gibt´s da ne ultimative Unterscheidungsmöglichkeit zwischen 8fach und 9fach (ausser der Anzahl der Schaltschritte)

Züge können eigentlich nicht sein, da die Schaltung ja zu weit schaltet. Sind die Züge schwergängig, dann dürfte die vom Schaltwerk ausgeführten Schritte immer zu kurz sein...

reinhard
24.06.2004, 12:49
Ich tippe ja eher darauf, dass die 105´er gar keine 9fach Gibt´s da ne ultimative Unterscheidungsmöglichkeit zwischen 8fach und 9fach

Ja, gibt es.

Und zwar die Modellbezeichung, die auf dem Hebel (wahrscheinlich auf der Rückseite) in ganz kleiner Schrift eingeprägt ist.

Bei STI-Hebeln beginnt diese Bezeichnung immer mit den Buchstaben "ST". Dann folgt ein Bindestrich und eine Zahl (z.B. "ST-5500").

Anhand dieser Modellbezeichnung läßt sich der Typ einwandfrei feststellen.

Zum Beispiel auf Listen wie dieser:

http://www.fa-technik.adfc.de/Hersteller/Shimano/Gruppen2000.html

Oder einfach per Google.