PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frage(n) zu Komfortrahmen



Tron
19.09.2012, 22:24
Hallo zusammen,

ich hätte gerne mal eure Meinung zum Thema Komfortrahmen. Ich werde nicht Jünger und mein vorgeschädigter Rücken würde sich über eine etwas aufrechtere Sitzposition sehr freuen. Also bin ich wohl potentielles Marketingopfer zum Thema Komfort bei Rennrädern. Jetzt bietet der Koblenzer Versender ein Alumodell "Ergospeed" für 2013 an, das preislich für mich Interessant sein dürfte (Karbon kommt nicht in die Tüte-meine Chefin hat noch keine neue Küche somit hab ich wenig Verhandlungsgrundlage:D). Bitte jetzt keine Diskussion über Canyon, der Ultimate AL-Rahmen aus diesem Jahr gefällt mir richtig gut und technisch gibts da eh sehr wenig dran auszusetzen.

Was mich umtreibt ist die Frage ob das Thema "Komfortrahmen" eher ein Hipe der Hersteller ist oder das ganze Hand und Fuß hat. Komfortrenner die ich bis jetzt sah haben das Thema auch damit befüllt das 25er Pneus montiert waren, ein Oversized Lenker dran war ein Gelsattel usw. Das kann ich an meinem Renner aber auch alles montieren. Also bleibt für mich die Frage ob eine "Komfortgeometrie" die meistens durch ein verlängertes Steuerrohr erreicht wird nicht auch an einem 0815 Rahmen realisieren lässt. Dann eben durch einen veränderten Vorbau, Spacer etc. Oder sind das zu viele falsche Kompromisse??

Ich bitte um eure Meinung...

Hirschturbo
19.09.2012, 22:37
Vollcarbonrahmen mit carbongabel (egal ob voll ode.r nicht) und carbonlenker (aluvorbau) ist komfortabler.

Vollcarbonrahmen kriegst du hier gebraucht günstig. Lenker für 80+versand neu bei ebay.

serum
19.09.2012, 23:33
Deine Frage ist nicht so einfach zu beantworten. Bei der Geometrie haben einige Hersteller Rahmen im Angebot, die in der Regel durch ein verlängertes Steuerrohr die Sitzposition komfortabler gestalten. Trek z.B. bietet die Rahmen mit verschieden langen Steuerrohren an. Mit Spacer oder umgedrehten Vorbau kann man aber zu denselben Ergebnissen kommen. Hängt also davon ab, welche Sitzposition du erreichen willst.

Komfort in Form von Dämpfung ist die andere Sache, hier spielen allerdings so viele Faktoren eine Rolle, die eine Beurteilung recht schwer machen. Sattel, Sattelstütze, Rahmen, Laufräder, Reifenbreite, Luftdruck und wenn du willst auch Polster der Hose tragen allesamt z.B. zum Komfort am Heck bei. Wenn man die Tests der Tour zugrunde legt, dann ist vor allem am Heck die Dämpfung bei etlichen Rahmen sehr gut, nicht zuletzt durch gut flexende Carbon-Sattelstützen oder Sitzdome wie z.B. bei Simplons Serum. Der Auszug der Sattelstütze ist hier auch sehr wichtig, je länger desto mehr Flex ist möglich. Das bestätigt auch meine Efahrung:D

In Tour-Tests wird dagegen häufig eine zu harte Gabel bemängelt, auch das kann ich bestätigen:D - liegt aber auch in der Natur der Sache, Gabeln müssen halt sehr steif sein.

Lange Rede kurzer Sinn: ich würde mir keinen Komfort-Renner kaufen sondern mir mein Rad passend machen. z.B. erstmal mit 25mm Reifen anfangen, ggf. Laufräder mit flacher Felge (sind meist komfortabler) zulegen etc.:D

Parsec
20.09.2012, 00:25
Also bleibt für mich die Frage ob eine "Komfortgeometrie" die meistens durch ein verlängertes Steuerrohr erreicht wird nicht auch an einem 0815 Rahmen realisieren lässt. Dann eben durch einen veränderten Vorbau, Spacer etc. Oder sind das zu viele falsche Kompromisse?

........

Nein. Wenn der Rahmen nicht weich getreten ist ;) würde das machen was Du vorschlägst.
Spacer unter den Vorbau, (Flipflop) Vorbau umdrehen, oder kürzeren Flipflop Vobau kaufen, Lenker ein wenig nach oben drehen, Lenker doppelt mit Lenkerband umwickeln (unten Textil). "Flexible" Sattelstütze. Sattel evt. 3 mm nach vorn.
Luftdruck um ein paar Zehntel veringern, reicht es nicht 25 mm Reifen fahren.
Im "Winterbetrieb" habe ich früher den Schaftvorbau ein paar Zentimeter herausgezogen und 28 mm breite "Winter"reifen montiert.


Parsec

Tom vom Deich
20.09.2012, 00:51
Warum kaufst du keinen Cyclocrosser? Etwas kürzeres Oberrohr und Freiheit für Reifen mit Volumen. Die Geschwindigkeitsunterschiede zu einem Rennrad mit Rennradreifen sind wirklich gering.

Patrice Clerc
20.09.2012, 07:05
Gegenthese: aufrechtes Sitzen führt dazu, dass die Stösse durch Schlaglöcher gerade, von unten auf die so nicht flexende Wirbelsäule durchschlagen.

Sinnvoller ist, wenn das mit dem Rücken noch möglich sein sollte, das Gegenteil: flacher sitzen. Also Sattel relativ weit hinten, nicht zu weit oben (sehr wichtig, auch für den Komfort!) und der Lenker "mittelhoch". In dieser Sitzposition kann die Wirbelsäule mitschwingen und das Gewicht ist "ideal" zwischen Sattel und Lenker verteilt. Diese Sitzposition macht es zudem einfacher, durch minimale Bewegungen beim Durchfahren des Schlaglochs den Schlag selber abzufedern.

Je aufrechter man sitzt, desto wichtiger werden mehr oder weniger aktive Federungen (grossvolumige, nur mittel befüllte Reifen oder sogar Federelemente).

Sigi Sommer
20.09.2012, 07:59
my 2ct:

Komfortrahmen sind ein 'bullshit' der Fahrradindustrie, um Leute auf die Kisten zu bekommen, die sich sonst die Nasen blutig bohren. Oder anders: der ordentlich auf einem Renner sitzt, wird mit Komfortrahmen weniger gut klar kommen.

Komfortgeo hat jeder seine eigene, die erwähnten Maßnahmen zur Komfortsteigerung wurden erwähnt, wer z.B. 27,2 mm Sattelstützen mit setback fährt, ist ggü. dicken Stützen im Vorteil, welche erst wieder mit inserts oder anderen Tricks auf 'Komfort' getrimmt werden müssen ... der ganze neuzeitliche und per se harte oversized-Kram muss halt wieder irgendwo aufgeweicht werden.

rumplex
20.09.2012, 08:38
Gegenthese: aufrechtes Sitzen führt dazu, dass die Stösse durch Schlaglöcher gerade, von unten auf die so nicht flexende Wirbelsäule durchschlagen.

Sinnvoller ist, wenn das mit dem Rücken noch möglich sein sollte, das Gegenteil: flacher sitzen. Also Sattel relativ weit hinten, nicht zu weit oben (sehr wichtig, auch für den Komfort!) und der Lenker "mittelhoch". In dieser Sitzposition kann die Wirbelsäule mitschwingen und das Gewicht ist "ideal" zwischen Sattel und Lenker verteilt. Diese Sitzposition macht es zudem einfacher, durch minimale Bewegungen beim Durchfahren des Schlaglochs den Schlag selber abzufedern.

Je aufrechter man sitzt, desto wichtiger werden mehr oder weniger aktive Federungen (grossvolumige, nur mittel befüllte Reifen oder sogar Federelemente).

Kann ich bestätigen. Mit dem Rücken bekomme ich Schwierigkeiten, wenn ich ich aufrechter sitze (letztes WE noch an einem Testrad erlebt). Die Frage ist wohl, ob es sich bei der um muskuläre Verspannungen handelt oder um degenerative Geschichten, mglw. auch am Knochenbau/Bandscheibe. M.E. ist flaches Sitzen über einen längeren Zeitraum immer noch rückenschonender, so wie oben beschrieben. Zusätzlich kann man sicher Stöße durch "Weichmacher" wie flexiblere Lenker, dickere Reifen usw. abmildern. Aber die kürzere Geo ist es in meinen Augen nicht. Ob Elastomere usw. das Geld wert sind, kann ich nicht beurteilen, hab ich noch nie ausprobiert.

Meine "Komfortgeo" hole ich mir im Übrigen mit recht unangestrengtem, aber regelmäßigem Oberkörpertraining. Das dürfte die allerbeste Maßnahme sein, weit vor Elastomeren, langen Steuerrohren usw.:)

Tron
20.09.2012, 08:49
Ich danke! Das sind fürs erste ein paar Ansätze über die ich jetzt grübeln kann. :) Mit tut das "etwas" aufrechtere Sitzen gut habe ich festgestellt. Was auch mein Nacken zurück meldet. Ja, ich trainieren meinen Oberkörper mittlerweile gezielt um dem ganzen malheur entgegen zu wirken. :D

Merci

Kürzer
20.09.2012, 08:58
Komfortgeo lässt einfach mehr Platz für eine ausgedehnte Bauchatmung (oder so).

Tron
20.09.2012, 09:08
Komfortgeo lässt einfach mehr Platz für eine ausgedehnte Bauchatmung (oder so).

Bauch...hab isch nisch!

rumplex
20.09.2012, 09:09
Bauch...hab isch nisch!

Bestätigung. Keine üble Nachrede hier....:D

fugazza
20.09.2012, 17:38
Das hört sich hier immer so einfach an Räder in Richtung einer Komfortgeo oder neutral formuliert in Richtung einer aufrechteren Sitzposition umzubauen. Mal am Beispiel des genannten Ultimate AL (bei 58 cm, Stack:579, Reach: 394, SR: 170, Stack/Reach: 1,47) im Vgl. zur einzigen aufrechteren Sitzgeometrie, die Canyon anbietet, dem Roadlite: Stack: 594, Reach: 378, SR: 190, Stack / Reach: 1,57.

Wenn Tron nun ein Stack / Reach von 1,57 als geeignet ansieht, welche Möglichkeiten hat er das Ultimate dahin zu bringen ? Mit Spacern kann er nach meinem Wissen nicht arbeiten, da die Canyon Räder mit abgelängten Gabeln kommen und mit 15 mm Spacern. Mehr geht nicht. Die Sattelstellung soll doch in erster Linie fürs Knie nett sein und Druck aufs Pedal bringen. Also bleiben Vorbaulänge, -winkel und wegen mir Lenkergeometrie. Aber damit den Stack 1,5 cm zu verlängern und Reach um 1,6 cm zu verkürzen kann doch nicht sinnvoll sein. Kann man tatsächlich jede sportliche, stark gestreckte Rahmengeometrie auf die von mir bevorzugte Rentnergeo umbauen oder haben Komfortgeos doch eine Existenzberechtigung ?

@Tron: bzgl. Spacern, wenns für Dich wichtig ist, frag nochmal nach bei Canyon. Ich meine nach oben geht da nichts.

pezzey
20.09.2012, 18:46
Zum Thema ist ja nun schon viel geschrieben worden. Aus meiner Sicht einiges richtiges aber auch einiges falsches:

Richtig ist für mich, dass es ein Trugschluss ist, dass man je aufrechter auch zugleich desto komfortabler sitzt. Bei mir ist es nicht unbedingt so. Vermutlich bei jedem verschieden. Aber pauschal kann man es sicher nicht sagen.

Richtig ist auch, dass man mit 25 oder 28er Reifen und z.B. nur 6 bar einiges an Komfort erreicht. Sicher auch durch eine flexende Stütze.

Ich habe lange nach einer Kompromisslösung gefahndet. Also das max. an Komfort mit meinem vorhandenen Rahmen, aber diversen komfortablen Anbeiteilen, herauszuholen:
http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?188177-Komfort-in-allen-Teilen&highlight=komfort+teilen

Rausgekommen ist ein etwas komfortableres Rad, aber nicht der Hit, den ich für meine Zwecke täglich unter dem Hintern haben wollte.

Dann habe ich (v.a. als Reise- und Schlechtwetterrad) einen Alu-Crosser gekauft. Fahre das Ding mit 32er Schlappen und ca. 5 bar.

Auch das ist kein Quantensprung. Im Gegenteil. Das Alu-CC ist wesentlich härter als das Carbon mit dünneren Reifen.


Die definitiv einzig richtige Entscheidung war, dass ich dann nach langer Überlegung und diversen Erfahrungsberichten (z.B. von Siuerlänner) ein auf Komfort ausgelegtes Gesamtkonzept gekauft habe, Das Roubaix, was zum damaligen Stand (Ende 2011) wohl das Maß der Dinge bzgl. Komfort war.

Ich fahr das Roubaix mit 25er Reifen und ca. 7 bar.

Es ist kein Vergleich zu den anderen o.g. Rädern mit 6 oder gar 5 bar. Das fällt mir jetzt im Herbst, wo ich wegen Regen oder wegen Lichtanlage öfter auch die beiden anderen Räder umsteige besonders auf. Das Roubaix schluckt Stöße etc., dass es ein Traum ist, ohne schwammig oder instabil zu sein.

Für mich machen diese Rahmen also durchaus Sinn. Probier ruhig mit dickeren Reifen und Stütze rum. Aber wenn du es gleich richtig machen willst, dann kauf dir sofort ein Rad mit der passenden GEO und den für dich passenden Komfortwerten. Ich denke sowas wie

BMC Granfondo GF01

oder

Trek Domane

sollte im Moment das Maß der Dinge diesbezüglich sein.



Nun werden zwar wieder die Sprüch dieser Sorte losgelassen werden: "wer Komfort haben will, der soll nicht Rennrad fahren", aber dem TE ist es ja offensichtlich trotzdem ein Anliegen, was über Komfortrahmen zu erfahren.

eylot
20.09.2012, 18:53
Hallo zusammen,

ich hätte gerne mal eure Meinung zum Thema Komfortrahmen. Ich werde nicht Jünger und mein vorgeschädigter Rücken würde sich über eine etwas aufrechtere Sitzposition sehr freuen. Also bin ich wohl potentielles Marketingopfer zum Thema Komfort bei Rennrädern. Jetzt bietet der Koblenzer Versender ein Alumodell "Ergospeed" für 2013 an, das preislich für mich Interessant sein dürfte (Karbon kommt nicht in die Tüte-meine Chefin hat noch keine neue Küche somit hab ich wenig Verhandlungsgrundlage:D). Bitte jetzt keine Diskussion über Canyon, der Ultimate AL-Rahmen aus diesem Jahr gefällt mir richtig gut und technisch gibts da eh sehr wenig dran auszusetzen.

Was mich umtreibt ist die Frage ob das Thema "Komfortrahmen" eher ein Hipe der Hersteller ist oder das ganze Hand und Fuß hat. Komfortrenner die ich bis jetzt sah haben das Thema auch damit befüllt das 25er Pneus montiert waren, ein Oversized Lenker dran war ein Gelsattel usw. Das kann ich an meinem Renner aber auch alles montieren. Also bleibt für mich die Frage ob eine "Komfortgeometrie" die meistens durch ein verlängertes Steuerrohr erreicht wird nicht auch an einem 0815 Rahmen realisieren lässt. Dann eben durch einen veränderten Vorbau, Spacer etc. Oder sind das zu viele falsche Kompromisse??

Ich bitte um eure Meinung...

Cyclocrossrahmen = Komfort, da entspanntere Sitzposition und du kannst von jedem namhaften Hersteller ein Rad wählen, das dir gefällt, ist meistens aufgebaut wie das RR Modell, aber halt entspanntere Position

Tron
20.09.2012, 22:08
@pezzey: Danke für deine Ausführung. Leider ist ein Trek Domane momentan einfach nicht drin. Wenn ich kommendes Jahr mit meine Chefin in Verhandlung trete ist maximal was aus Alu drin. Deshalb auch das Augenmerk auf das Canyon.


@eylot: Crosser...ich weiß nicht ob das meine Lösung werden kann. Ich kenne mich bzgl. geo bei Crossern zu wenig aus, ich müsste Gabel, Bremsen und evtl. Kurbel umbauen usw....

deichschleicher
21.09.2012, 07:32
wäre auch noch ein Tipp...

Ansonsten funktionieren alle vorgeschlagenen Maßnahmen wie 25er Reifen mit weniger Druck, 27,2 Sattelstütze, Vorbau umdrehen, Spacer etc. auch. Das derzeitige Rad passt ja eigentlich, oder?

Tuesday
21.09.2012, 09:32
Meiner Meinung macht eine aufrechtere Sitzhaltung auf Komfortrennern durchaus Sinn:
Sie entlastet deutlich die Stützmuskulatur, die nötig ist, um die flache Oberkörperhaltung beim klassischen Rennrad aufzufangen (wobei hier anzumerken ist, wenn schon klassisch, daß "lang sitzen = gerader Rücken" ergonomisch besser ist als "kurz sitzen mit deutlicher Überhöhung = Rundrücken").
Außerdem kann eigentlich nur der auf Dauer wirklich flach sitzen, der entsprechend beweglich ist.

Da der Oberköper dadurch aber weniger Haltearbeit verrichten kann, müssen durchdringende Stöße bedämpft werden, wie bereits gesagt wurde.
Man findet hier auch kaum einen Komfortrenner, der nicht entsprechend flexend (mit Anbauteilen) ausgelegt ist.

Der Rennfahrer auf Zeitenjagd wird sich trotzdem für die lange und flache Sitzposition entscheiden:
Zum einen, weil er aerodynamisch sitzen muss und zum Anderen, weil er (durch Ausgleichtraining) über eine entsprechende Stützmuskulatur und Beweglichkeit verfügt.
Je rauer allerdings das Geläuf wird (Kopfsteinpflaster) und je länger das Rennen andauert, um so mehr dringen Komfortaspekte in den Vordergrund, da auch Haltearbeit schleichend zu Ermüdung führt.

siuerlänner
21.09.2012, 09:42
'Fetter' Tipp in Sachen Komfortreifen (wenn's denn wirklich kein Roubaix sein soll :Angel:):

Schwalbe Durano Plus (http://www.schwalbe.com/ger/de/produkte/race/produkt/index.php5?flash=1&ID_Produktgruppe=47&ID_Produkt=200&ID_Land=1&ID_Sprache=1&ID_Einsatzbereich=11&tn_mainPoint=Produkte&tn_subPoint=Race)

Sigi Sommer
21.09.2012, 09:53
'Fetter' Tipp in Sachen Komfortreifen (wenn's denn wirklich kein Roubaix sein soll :Angel:):

Schwalbe Durano Plus (http://www.schwalbe.com/ger/de/produkte/race/produkt/index.php5?flash=1&ID_Produktgruppe=47&ID_Produkt=200&ID_Land=1&ID_Sprache=1&ID_Einsatzbereich=11&tn_mainPoint=Produkte&tn_subPoint=Race)

Breiter als 25 mm finde ich allerdings kontraproduktiv, sofern man auf schmalen Rennfelgen unterwegs ist. War letzen Winter mit 28 mm 4seasons auf 20 mm Felgen en route, hat mir in Kurven und auf Abfahrten keinen Spaß gemacht, fischiges Fahrgefühl. Auf 20 mm Felgen rollt ein 25 mm Reifen imo deutlich besser, für breite Reifen braucht man entsprechende Felgen.

siuerlänner
21.09.2012, 10:01
Breiter als 25 mm finde ich allerdings kontraproduktiv, sofern man auf schmalen Rennfelgen unterwegs ist. War letzen Winter mit 28 mm 4seasons auf 20 mm Felgen en route, hat mir in Kurven und auf Abfahrten keinen Spaß gemacht, fischiges Fahrgefühl. Auf 20 mm Felgen rollt ein 25 mm Reifen imo deutlich besser, für breite Reifen braucht man entsprechende Felgen.

Den gibt's eh nur bis 25mm - das reicht aber auch. Rollt durch die Gummischicht sehr weich ab.

http://www.schwalbe.com/cache/bilder/produktBilderZoom/product_200.png

Tron
21.09.2012, 10:18
@Tuesday: So seh ich es zum Goßteil auch..zumal ich eben schon "Rundrückenvorbelastet" bin. Besser wird da nix mehr aber ich Trainiere mittlerweile damit es nicht schlechter wird.

@siuerlänner: Ein Roubaix-Motiv ziert meinen Firefox...damit du mal erahnen wie gern ich ein solches hätte. Aber ist einfach nicht drin. Ich hab zwei Sparbüchsen mit 4 und 8 Jahren. Alles was ich da monitär reinbuttere ist wie bei nem schwarzen Loch...einfach weg! :heulend:

OCLV
21.09.2012, 10:26
Stahlrahmen mit entsprechendem Radstand und Gabel.
Dann sitzt du auch nicht so hoch wie auf nem Crosser.

siuerlänner
21.09.2012, 10:27
@siuerlänner: Ein Roubaix-Motiv ziert meinen Firefox...damit du mal erahnen wie gern ich ein solches hätte. Aber ist einfach nicht drin. Ich hab zwei Sparbüchsen mit 4 und 8 Jahren. Alles was ich da monitär reinbuttere ist wie bei nem schwarzen Loch...einfach weg! :heulend:

http://www.schweinchenforum.de/images/ferkelmodern1024/smilies/troesten.gif

Aber deine 'Sparbüchsen' machen dir ja bestimmt auch viel Freude. ;) Man kann halt (selten bis gar) nicht alles haben. :ü

schima
21.09.2012, 10:40
@ tron
das günstigste 2013er roubaix modell kostet liste 1499. (ist der gleiche rahmen wie beim 2900 euro teuren comp!) gut, da ist zwar eine sora schaltung drauf, aber die wird sicher ein jahr halten und dann kannst du nachrüsten, belastet das budget auch nicht so. wenn du das rbx noch komfortabler machen möchtest, spar auf eine syntace hiflex stütze, 25er reifen sowieso und flache felgen. bei rose gibts die mavic open pro als satz mit 105er naben um ca 170 euro.
vielleicht kostet das canyon genau soviel und hat eine bessere gruppe aber es geht ja in erster linie um den rahmen. und das rbx kann entgegen einiger meinungen hier auch recht sportlich aussehen! komfortabel ist es auf jeden fall, ich setz mich auf keinen alubock mehr.

medias
21.09.2012, 10:45
Meiner Meinung macht eine aufrechtere Sitzhaltung auf Komfortrennern durchaus Sinn:
Sie entlastet deutlich die Stützmuskulatur, die nötig ist, um die flache Oberkörperhaltung beim klassischen Rennrad aufzufangen (wobei hier anzumerken ist, wenn schon klassisch, daß "lang sitzen = gerader Rücken" ergonomisch besser ist als "kurz sitzen mit deutlicher Überhöhung = Rundrücken").
Außerdem kann eigentlich nur der auf Dauer wirklich flach sitzen, der entsprechend beweglich ist.

Da der Oberköper dadurch aber weniger Haltearbeit verrichten kann, müssen durchdringende Stöße bedämpft werden, wie bereits gesagt wurde.
Man findet hier auch kaum einen Komfortrenner, der nicht entsprechend flexend (mit Anbauteilen) ausgelegt ist.

Der Rennfahrer auf Zeitenjagd wird sich trotzdem für die lange und flache Sitzposition entscheiden:
Zum einen, weil er aerodynamisch sitzen muss und zum Anderen, weil er (durch Ausgleichtraining) über eine entsprechende Stützmuskulatur und Beweglichkeit verfügt.
Je rauer allerdings das Geläuf wird (Kopfsteinpflaster) und je länger das Rennen andauert, um so mehr dringen Komfortaspekte in den Vordergrund, da auch Haltearbeit schleichend zu Ermüdung führt.

Die Beweglichkeit kostet dich jeden Tag 10 Min. Die günstigste Möglichkeit alles zu fahren, ob Komfort, breite Gummis usw.
Macht halt keiner, ich mache es.

OCLV
21.09.2012, 10:49
http://www.schweinchenforum.de/images/ferkelmodern1024/smilies/troesten.gif

Aber deine 'Sparbüchsen' machen dir ja bestimmt auch viel Freude. ;) Man kann halt (selten bis gar) nicht alles haben. :ü

Die Freude hatte er 9 Monate vor den Sparbüchsen. :D
Jetzt hat er die naechsten 10 bzw. 14 Jahre Stress und kein Geld...

Sigi Sommer
21.09.2012, 10:50
Den gibt's eh nur bis 25mm - das reicht aber auch. Rollt durch die Gummischicht sehr weich ab.

Bis 25 mm nur Faltinger :Angel:


@siuerlänner: Ein Roubaix-Motiv ziert meinen Firefox...damit du mal erahnen wie gern ich ein solches hätte. Aber ist einfach nicht drin. Ich hab zwei Sparbüchsen mit 4 und 8 Jahren. Alles was ich da monitär reinbuttere ist wie bei nem schwarzen Loch...einfach weg! :heulend:

Meine Sparbüchsen sind 6 und 9 - ich kann dich beruhigen: die schwarzen Löcher werden nicht kleiner :D;)

schima
21.09.2012, 10:50
Die Beweglichkeit kostet dich jeden Tag 10 Min. Die günstigste Möglichkeit alles zu fahren, ob Komfort, breite Gummis usw.
Macht halt keiner, ich mache es.

schön, dass das für dich reicht, andere brauchen halt mehr! trotzdem sie 3h pro woche übungen machen ;)

Patrice Clerc
21.09.2012, 10:53
Meiner Meinung macht eine aufrechtere Sitzhaltung auf Komfortrennern durchaus Sinn:
Sie entlastet deutlich die Stützmuskulatur, die nötig ist, um die flache Oberkörperhaltung beim klassischen Rennrad aufzufangen (wobei hier anzumerken ist, wenn schon klassisch, daß "lang sitzen = gerader Rücken" ergonomisch besser ist als "kurz sitzen mit deutlicher Überhöhung = Rundrücken").
Außerdem kann eigentlich nur der auf Dauer wirklich flach sitzen, der entsprechend beweglich ist.Ich bin teilweise anderer Meinung (siehe auch oben).

Flach sitzen mit gleichzeit (zu) weit vorne montiertem Sattel belastet Arme und Schultern auf eine Art und Weise, die unangenehm ist, die Arme und Schulter aber dennoch nicht trainiert (=unangenehm bleibt). Das Problem ist aber nicht das "flach sitzen", sondern der falsch positionierte Sattel.

Ich bleibe dabei: die schlussendliche angenehmste Position bleibt die, bei der Sattel eher (moderat) hinten montiert und nicht zu hoch gestellt ist und gleichzeitig der Lenker weit genug vorne ist. In dieser Position kann man durch leichte Gewichtsverlagerung beim Durchfahren von Unebenheiten mit dem ganzen Körper effektiver Federn, als es alle genannten Massnahmen (Reifen, Sattelstütze, etc.) erlauben würden.

Wenn man dazu wirklich zu wenig beweglich ist, dann ist es dringend angzeigt, Beweglichkeitstraining durchzuführen - nicht für den Radsport, sondern wegen der Gesundheit allgemein.

Rückenkranke mögen von dieser Aussage ausgenommen sein, aber dann würde ich auch nicht Rennrad fahren, sondern ein Breitreifenfahrzeug mit aktiver Federung verwenden (MTB).

medias
21.09.2012, 10:55
Was machst du 3 Std. die Woche? Willst du eine Schlange werden.

Patrice Clerc
21.09.2012, 10:56
schön, dass das für dich reicht, andere brauchen halt mehr! trotzdem sie 3h pro woche übungen machen ;)

Das kann ich mir nicht vorstellen. Mehr als eine Stunde Beweglichkeitstraining pro Woche (verteilt auf mehrere Sessions) braucht's definitiv nicht für den Radsport. Im übrigen habe ich den Eindruck, praktisch alle würden kein Beweglichkeitstraining machen. Es liegt also nicht daran, dass für sie 3 h zu wenig wäre, sondern dass sie gar nichts tun. :bluesbrot

schima
21.09.2012, 11:05
Das kann ich mir nicht vorstellen. Mehr als eine Stunde Beweglichkeitstraining pro Woche (verteilt auf mehrere Sessions) braucht's definitiv nicht für den Radsport. Im übrigen habe ich den Eindruck, praktisch alle würden kein Beweglichkeitstraining machen. Es liegt also nicht daran, dass für sie 3 h zu wenig wäre, sondern dass sie gar nichts tun. :bluesbrot

mach ich aber, kräftung und dehnen. außerdem meinte ich ja, dass medias aussage für ihn gelten mag, aber für viele reicht es nicht, nur 10 min beweglichkeitsübungen zu machen. auf einen gesunden menschen mag das zutreffen, aber jemand mit rückenproblemen braucht schon mehr.
dass die meisten wider besseren wissens nichts machen und glauben, ein komfortrahmen würde reichen ist ja ein anderes thema.

Tron
21.09.2012, 11:15
Meine Sparbüchsen sind 6 und 9 - ich kann dich beruhigen: die schwarzen Löcher werden nicht kleiner :D;)

Danke!! :D

Tron
21.09.2012, 11:23
@ tron
das günstigste 2013er roubaix modell kostet liste 1499. (ist der gleiche rahmen wie beim 2900 euro teuren comp!)


1500?...hm..Sora hab ich am "Bürobock" so schlecht ist die sicher nicht wie sie von einigen hier immer gemacht wird..aber der Rest..Laufräder usw..

tomb
21.09.2012, 11:29
Breiter als 25 mm finde ich allerdings kontraproduktiv, sofern man auf schmalen Rennfelgen unterwegs ist. War letzen Winter mit 28 mm 4seasons auf 20 mm Felgen en route, hat mir in Kurven und auf Abfahrten keinen Spaß gemacht, fischiges Fahrgefühl. Auf 20 mm Felgen rollt ein 25 mm Reifen imo deutlich besser, für breite Reifen braucht man entsprechende Felgen.
Nehme an, dass Du mit 20mm die Aussenbreite meinst... Massgebend ist die Innenbreite (Maulweite) - 19-20mm breite Felgen haben (sinnvollerweise) eine Maulweite von 13-15mm[1] haben.

[1] Nein, wir sagen nicht Jehova.

Tron
21.09.2012, 11:32
dass die meisten wider besseren wissens nichts machen und glauben, ein komfortrahmen würde reichen ist ja ein anderes thema.

Ich mache...nichtsdestotrotz (ein tolles Wort) täte mir ein Komfortrahmen gut auf meine alten Tage...

schima
21.09.2012, 11:36
1500?...hm..Sora hab ich am "Bürobock" so schlecht ist die sicher nicht wie sie von einigen hier immer gemacht wird..aber der Rest..Laufräder usw..

hab ja gesagt, lr und stütze irgendwann austauschen. die lr kannst du ja auch verkaufen...
sind die lr und stütze am canyon so viel besser??

mir wär halt ein ordentlicher rahmen lieber. was bringts einen steifen alurahmen mit reifen, stütze und laufrädern bequemer zu machen...

Tron
21.09.2012, 11:44
mir wär halt ein ordentlicher rahmen lieber. was bringts einen steifen alurahmen mit reifen, stütze und laufrädern bequemer zu machen...

Jaja..bring mich nur ins grübeln...;)

Hirschturbo
21.09.2012, 11:54
Welche Rahmengröße möchtest du denn?

Ohne diesen hier zu kennen: das schaut nach einem Schnäppchen aus. Meine Größe wäre es, habe aber keinen Platz dafür http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?262834-Poison-oxygen-carbon-rahmenset-RH-51

Alles andere drumherum wüsste ich praktisch aus dem Stand wo ich es am günstigsten kriege. Da würde ein Rad mit Carbonlenker und einer alten Ritchey WCS Carbon 2-Loch Sattelstütze dabei rauskommen. Antrieb alte Ultegra neu und alte Fulcrum Racing 3 LRS neu und die zweitbilligsten SPD Pedale. Geschätzt 1150 Euro fürs fertige Rad.

Bei einem Markenhersteller kriegst du da einen Alu-Renner mit neuer Ultegra. Ist ein Risiko, aber ich behaupte, wenn die Rahmengröße passt, hast du mit dem obigen Beispiel-Setup ein Rad das Schwingungen besser wegsteckt.

Komfort im Bezug auf Sitzposition musst du selber rausfinden durch Lenker/Sattel/Pedale. Da böte sich auch eine Beratung an beim Profi, habe ich persönlich nie gemacht, aber da lernt man bestimmt dazu. Kostet 180 Euro hier http://www.radsport-buchstaller.de/index.php/vermessung.html

Tron
21.09.2012, 11:59
Ohne diesen hier zu kennen: das schaut nach einem Schnäppchen aus. Meine Größe wäre es, habe aber keinen Platz dafür http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?262834-Poison-oxygen-carbon-rahmenset-RH-51
[/url]

Danke für die Hinweise, aber ich brächte ziemlich sicher einen 58er und ein Roubaix (nix anderes käme in Frage wenns bezahlbar ist) würde ich wenn beim Händler bei mir umme Ecke kaufen. Der vermisst auch.

schima
21.09.2012, 12:14
also ich hab mir für den winter und mallorca das günstigste rbx bestellt, minus 10% macht 1350. da kommt dann meine force drauf und die neutrons die ich noch hab und fertig. alurahmen mit ählicher geo hatte ich auch schon (zb ridley compact), aber da haben bessere stütze und flache lr und 25er reifen auch nicht viel genützt.

Tron
09.10.2012, 09:07
Update...im Moment ist das Merida Ride Carbon ein heisser Kanidat.

Tron
12.10.2012, 07:48
So, gerade die Canyon Seite mit den Rädern für 2013 besucht. "Ergospeed" heißt bei den Koblenzern also tatsächlich ich pack ne Flexstütze, dickere Pneus, dickeres LB und einen anderen Sattel als bei den "normalen" Modellen ans Rad und schon nenne ich es Ergospeed. Den Rahmen, also das Herzstück lasse ich unverändert. Tolle Wurst. Canyon...sie sind raus!


Da hätte ich nach den vollmundigen Ankündigungen auf der EB 2011 wirklich anderes erwartet.

Patrice Clerc
12.10.2012, 08:32
Wenn dir Flexstütze, dickere Reifen, etc. nicht reichen, dann wird ein Rahmen, der anstatt 3 mm z. B. 7 mm "federt", auch nicht reichen.

Empfehlung: kauf dir ein Fully! Musseuw ist IIRC Mitte 90er-Jahre mal bei Paris-Roubaix mit einem vollgefederten Bianchi Rennvelo angetreten. So was müsste für die Komfort-Suchenden angeboten werden, nicht Rahmen die das doppelte von "fast gar nichts" federn. :Bluesbrot

Tron
12.10.2012, 09:25
Wenn dir Flexstütze, dickere Reifen, etc. nicht reichen, dann wird ein Rahmen, der anstatt 3 mm z. B. 7 mm "federt", auch nicht reichen.


Es geht mir nicht ums "federn" Freund der Nacht..

tomb
12.10.2012, 09:27
So, gerade die Canyon Seite mit den Rädern für 2013 besucht. "Ergospeed" heißt bei den Koblenzern also tatsächlich ich pack ne Flexstütze, dickere Pneus, dickeres LB und einen anderen Sattel als bei den "normalen" Modellen ans Rad und schon nenne ich es Ergospeed. Den Rahmen, also das Herzstück lasse ich unverändert. Tolle Wurst. Canyon...sie sind raus!


Da hätte ich nach den vollmundigen Ankündigungen auf der EB 2011 wirklich anderes erwartet.
Es ist weniger ein "Modell" als eine Ausstattungsvariante...

Tron
12.10.2012, 09:33
Es ist weniger ein "Modell" als eine Ausstattungsvariante...

Ja, leider! Wie gesagt, hörte sich auf der EB 2011 noch ganz anderst an. Egal das Thema ist durch.

tomb
12.10.2012, 09:35
Ja, leider! Wie gesagt, hörte sich auf der EB 2011 noch ganz anderst an. Egal das Thema ist durch.
Was hast Du denn erwartet - etwas im Stil des Trek Domane oder des BMC GF01?

Patrice Clerc
12.10.2012, 09:44
Es geht mir nicht ums "federn" Freund der Nacht..

Ah, es geht's um Marketing. Auch OK.

Tron
12.10.2012, 09:54
Ah, es geht's um Marketing. Auch OK.

Mit Verlaub: Blödsinn!

siuerlänner
12.10.2012, 10:03
Was hast Du denn erwartet - etwas im Stil des Trek Domane oder des BMC GF01?

Darf man sowas von "der führenden Marke Europas" nicht erwarten?

Patrice Clerc
12.10.2012, 10:24
Mit Verlaub: Blödsinn!

Aha. So richtig qualifizierte Aussagen bringen uns alle nicht weiter, machen deine Ansicht aber doppelt "suspekt". Was hätte Canyon denn genau bringen sollen, was du nun so schmerzlich vergisst? :Angel:

Tron
12.10.2012, 10:28
Aha. So richtig qualifizierte Aussagen bringen uns alle nicht weiter, machen deine Ansicht aber doppelt "suspekt". Was hätte Canyon denn genau bringen sollen, was du nun so schmerzlich vergisst? :Angel:

Suspekt? Was ich erwartet hätte, habe ich schon dargelegt. Aber ich wiederhole es gern noch einmal: Etwas mehr als nur ein paar veränderte Anbauteile insbesondere nach verschiedenen Aussagen von C. in den letzten beiden Jahren.

Patrice Clerc
12.10.2012, 10:33
Suspekt? Was ich erwartet hätte, habe ich schon dargelegt. Aber ich wiederhole es gern noch einmal: Etwas mehr als nur ein paar veränderte Anbauteile insbesondere nach verschiedenen Aussagen von C. in den letzten beiden Jahren.

Du sagst hier nicht, was du willst, sondern was dir (alleine) nicht reicht. Ich könnte auch mit einem Stück Holz reden, ich würde gleich viel erfahren. :Bluesbrot

Ich habe dein Eingangsposting nochmals gelesen. Dort schreibst du, dass du aufrechter sitzen möchtest. Wieso solltest du das auf einem beinahe x-beliebigen Velo nicht können? Kauf einen Rahmen, der das grundsätzlich ermöglicht und positioniere den Lenker so, dass er eben die aufrechte Position ermöglicht. (Ich finde den Ansatz zwar immer noch verkehrt, aber ich bin kein Missionar.)

Wenn das mit dem Canyon für dich nicht möglich ist, dann ist's halt so. Sie werden es verkraften, du vielleicht nicht, aber "who cares...". :Angel:

Tron
12.10.2012, 10:34
Sie werden es verkraften, du vielleicht nicht, aber "who cares...". :Angel:

Ah..jetzt werden wir also persönlich...

Patrice Clerc
12.10.2012, 10:36
Ah..jetzt werden wir also persönlich...

Ja. Wenn das "persönlich" ist. :D

Tron
12.10.2012, 10:41
Ja. Wenn das "persönlich" ist. :D

Da kannst noch so viel smileys hinterher packen..egal..Sonne kommt so langsam raus..C verkauft auch so genug Räder..und ich setz mich jetzt aufs :6bike2:

elmar
12.10.2012, 10:43
Den gibt's eh nur bis 25mm - das reicht aber auch. Rollt durch die Gummischicht sehr weich ab.

http://www.schwalbe.com/cache/bilder/produktBilderZoom/product_200.png

seit letztem Jahr bis 32 mm erhältlich

tomb
12.10.2012, 10:58
Darf man sowas von "der führenden Marke Europas" nicht erwarten?
Ich sage nicht, dass man das nicht erwarten darf. Ich wollte nur wissen, was genau "Tron" erwartet hat, wobei ich nicht weiss, was Canyon auf der Eurobike 2011 versprochen hat...

Tron
12.10.2012, 11:02
Ich sage nicht, dass man das nicht erwarten darf. Ich wollte nur wissen, was genau "Tron" erwartet hat, wobei ich nicht weiss, was Canyon auf der Eurobike 2011 versprochen hat...

Stimmt, das kannst du nicht wissen. Mir wurde eben gesagt das es auch Entwicklungen in Richtung "Komforttrahmen" geben wird. Wobei es damals anderst ausgedrückt wurde. Frag mich nicht wie es genau genannt wurde. Die Tour ist damals mir einer eben solchen Meldung auf den Zug mit aufgesprungen. Daher haben mich die Räder für 2013 eben etwas entäscht. Egal, ist wie es ist..ab aufs Rad..

Wasi
12.10.2012, 11:07
Stimmt, das kannst du nicht wissen. Mir wurde eben gesagt das es auch Entwicklungen in Richtung "Komforttrahmen" geben wird. Wobei es damals anderst ausgedrückt wurde. Frag mich nicht wie es genau genannt wurde. Die Tour ist damals mir einer eben solchen Meldung auf den Zug mit aufgesprungen. Daher haben mich die Räder für 2013 eben etwas entäscht. Egal, ist wie es ist..ab aufs Rad..

Ich würde mal davon ausgehen, dass der neue Rahmen deutlich komfortabler ist.

vinzenz
12.10.2012, 11:08
Hallo zusammen,

ich hätte gerne mal eure Meinung zum Thema Komfortrahmen. Ich werde nicht Jünger und mein vorgeschädigter Rücken würde sich über eine etwas aufrechtere Sitzposition sehr freuen. Also bin ich wohl potentielles Marketingopfer zum Thema Komfort bei Rennrädern. Jetzt bietet der Koblenzer Versender ein Alumodell "Ergospeed" für 2013 an, das preislich für mich Interessant sein dürfte (Karbon kommt nicht in die Tüte-meine Chefin hat noch keine neue Küche somit hab ich wenig Verhandlungsgrundlage:D). Bitte jetzt keine Diskussion über Canyon, der Ultimate AL-Rahmen aus diesem Jahr gefällt mir richtig gut und technisch gibts da eh sehr wenig dran auszusetzen.

Was mich umtreibt ist die Frage ob das Thema "Komfortrahmen" eher ein Hipe der Hersteller ist oder das ganze Hand und Fuß hat. Komfortrenner die ich bis jetzt sah haben das Thema auch damit befüllt das 25er Pneus montiert waren, ein Oversized Lenker dran war ein Gelsattel usw. Das kann ich an meinem Renner aber auch alles montieren. Also bleibt für mich die Frage ob eine "Komfortgeometrie" die meistens durch ein verlängertes Steuerrohr erreicht wird nicht auch an einem 0815 Rahmen realisieren lässt. Dann eben durch einen veränderten Vorbau, Spacer etc. Oder sind das zu viele falsche Kompromisse??

Ich bitte um eure Meinung...


Dein Rücken würde sich (vielleicht) einfach nur über ordentliches Training in der Rückenschule freuen???

IMO bringt eine stbilisierende Rückenmuskulatur mehr als dieser Komfortdingesbummesn, was vermutlich nur ne neue Marketingmasche ist..

um aus dem Nähkästchen zu plaudern.. mir ist vor 6 Jahren ne Bandscheibe geplatzt, Sequester L5-S1 ...
dank ordentlich Rückentraining geht auch immer noch ein Tria über die LD.. und weder 180km auf dem Hobel noch der Marathon danach spür ich im Rücken.. auch wenn viele sagen.. LD und BSV.. inkompatibel!!

tomb
12.10.2012, 11:22
Stimmt, das kannst du nicht wissen. Mir wurde eben gesagt das es auch Entwicklungen in Richtung "Komforttrahmen" geben wird. Wobei es damals anderst ausgedrückt wurde. Frag mich nicht wie es genau genannt wurde. Die Tour ist damals mir einer eben solchen Meldung auf den Zug mit aufgesprungen. Daher haben mich die Räder für 2013 eben etwas entäscht.
Ach so. Beim Ultimate AL wurde für 2012 das Steuerrohr etwas länger, die Geometrie des neuen CF SLX habe ich mir noch nicht genau angesehen.


Egal, ist wie es ist..ab aufs Rad..
Gute Idee - weiss leider nicht, wo ich meinen Taucheranzug habe...

siuerlänner
12.10.2012, 13:20
Die neuen Roubaix sehen natürlich schon klasse aus:

http://www.roadbike.de/sixcms/media.php/6/thumbnails/RB-2013-Specialized-S-Works-Roubaix-endurance-road-bike.jpg.3057931.jpg

Deutlich weniger Schäferhund.

Tron
12.10.2012, 13:26
Die neuen Roubaix sehen natürlich schon klasse aus:

Deutlich weniger Schäferhund.

Keine Frage! Leider in der von mir gewünschten Ausstattung zu teuer :-(


Schäferhund?

siuerlänner
12.10.2012, 13:31
Schäferhund?

325782

You know what i mean? :D ;)

Tron
12.10.2012, 13:40
You know what i mean? :D ;)

Jetzt ja! :D

The Look
12.10.2012, 19:13
trek domane?
bin ich schon gefahren und ja es ist ein unterschied zu spüren.

tom114010
12.10.2012, 20:36
Auch ich kann mir (fast) jeden Rahmen hart oder weich abstimmen und dazu auch mit und ohne Komfort.
Meine beiden aktuellen aben einen langen Gabelschaft (Spacerkönig) und da ich mich nicht so arg zusammenfalten muss schmerzt der Buckel nicht.
Über "kürzer" sitzt man aufrechter, d.h. mehr Stöße auf die armen Scheiben, halte ich nichts von.
Ich kann hier nur raten, keine Sattelüberhöhung zu wählen (die Länge bleibt!)und diese erst bei weiterem Training zu erreichen (Schaft abscheiden).
Früher hatte ich 14 cm, nun sinds noch 2, aber das geht prima.. (s. Ridley-Galerie)