PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 21er Kassette und mittellanges Schaltwerk



supertester
28.09.2012, 19:51
Brauche mal kurzen Denkanstoß.
Will 12-21er Kassette mit mittellangem Apex Schaltwerk montieren.
Sonst für 25/27er Kassetten ausgelegt.
Die Kette will kaum auf die oberen vier (!) Ritzel klettern. Das Oberste ist gar nicht schaltbar.

Zugspannung ist auszuschließen. Schaltbereich ebenso. Um 2 Glieder verkürzte Kette hatte ich noch rumhängen. Mal montiert. Null Unterschied.
Unterlegscheibe ist unter Kassette eingelegt.
:confused:

Gibts da irgendwelche Anpassungen, die so ein SRAM Schaltwerk bei der Kombination braucht?
Ehrlich gesagt hatte ich noch überhaupt keine Probleme mit SRAM Schaltwerken. Deren Toleranz ist so immens, dass man es Pi mal Daumen einstellen kann. Wüsste nicht, was man da sinnvoller Weise ändern wollte.
Kette weiter kürzen könnte man noch versuchen. Macht für mich mechanisch aber keinen rechten Sinn.

Wie gesagt. Für kleinen Hinweis wäre ich sehr verbunden.

prince67
28.09.2012, 20:00
Bei Shimano würde ich sagen: B-Screw rausdrehen (Schraube die sich am Schaltauge abstützt)
Keine Ahnung wie die Schraube bei SRAM heißt oder ob die es bei SRAM überhaupt gibt.

supertester
28.09.2012, 20:09
Dachte ich mir auch erst. Die ist recht weit draußen. War notwendig, nachdem sonst jedes 11er Ritzel unter Druck übel sprang. Da das Problem auf den oberen 4 Ritzeln liegt, könnte es helfen, aber ggf. auch nur das Problem verlagern.
Es wundert mich, dass das Schaltwerk überhaupt derart verrückt spielt. Sonst waren ja auch keine MTB Kassetten da drauf, sondern ganz normale 11-25 oder 12-25.
Sehr komisch. :confused:

supertester
28.09.2012, 21:39
Habe noch bisschen rumprobiert. B-Screw macht kinen Unterschied. Wüsste auch nicht warum.
Mal gings plötzlich, dann wieder nicht. Man könnte es wohl fahren, wenn man die drei oberen Ritzel nicht nutzt.
Habe jetzt einfach 11-25 wieder drauf geschraubt. Funktioniert wenigstens.

Ich frage mich dennoch, wo das Problem herkommt. Tipps sehr willkommen. 30er Ritzel könnte ich ohne nachstellen fahren. 12-21 ab 17er Krampf.

supertester
06.10.2012, 17:02
Inzwischen habe ich es mal mit kurzen SRAM RED Schaltwerk sowie anderem Rad mit mittellangem SRAM Schaltwerk probiert.
Mit kurzem Käfig geht es durchaus akzeptabel. Könnte noch etwa knackiger wandern, aber schaltbar.
Mit anderem mittellangem Schaltwerk gleicher Befund. Beim Wechsel aufs vierte bzw. dritte Ritzel von oben beim Hochschalten Totalweigerung.

Frage also: Gibt es Inkompatibilität bei mittellangen SRAM Schaltwerk in Bezug auf Kassetten mit wenig Steigung?
12-21 ist da natürlich das Radikalste.

OCLV
06.10.2012, 17:37
Nur an deinen Rädern...

supertester
07.10.2012, 23:03
Nur an deinen Rädern...

Dann muss es was Eigentümliches sein. Dachte ja noch an Montagefehler. Aber exakt gleiches Ergebnis an sonst perfekt arbeitenden Schaltwerken ist einfach komisch. :confused:
Ich werds mal wo vorführen. Erfahrungsgemäß kann ichs mir aber immer noch am besten selbst "machen".

DröVoSu
08.10.2012, 18:21
Du hast dir die Antwort selbst gegenben.

Es hat mit der Steigung der Kassette zu tun.

Einen ähnlichen Befund habe ich, wenn ich ein mittellanges Shimano MTB SLX-Schaltwerk mit einer 11-23 Kassette nutze (konzipiert für 11-32 und 11-34).

Mit 12-27 läuft es deutlich besser, mit 12-30 ziemlich gut.

Ich habe mir nun ein neues kurzes Shimano Rennschaltwerke RD-5701 geholt, welches aber für bis zu 30 Ritzel konzipiert wurde. (Wird demnächst verbaut.)
Der Vorvorgänger RD-5600 hat 30 Ritzel an meinem Rahmen mit voll rein-gedrehter B-Screw nur leidlich geschafft.
Mit der Zeit ist vermutlich die Federspannung geringer geworden und das 30er konnte gar nicht mehr gefahren werden
Deswegen ist das SLX in Einsatz gekommen, schaltet aber meinen Kassettenfuhrpark unbefriedigend und daher das 5701.

OCLV
08.10.2012, 18:45
Am TT Rad fährt ein mit SRAM ausgestatteter Profi auch keine 11-28 Kassette. Und es schaltet trotzdem.

Tom
08.10.2012, 18:48
Dann muss es was Eigentümliches sein.
Mit Sicherheit

Dachte ja noch an Montagefehler.
Mit Sicherheit


...ist das auszuschliessen.




:D

DröVoSu
08.10.2012, 18:52
Am TT Rad fährt ein mit SRAM ausgestatteter Profi auch keine 11-28 Kassette. Und es schaltet trotzdem.


Macht mich auch stutzig, dass es gar nicht gehen soll.

Ich muss in meinem Fall halt häufiger mit dem Schalthebel "Nachdrücken".


Ist aber auch vom Schaltauge abhängig, wie weit es die Schaltrolle vom Ritzel abstehen lässt.
Lass dann das Schaltauge etwas schief stehen und damit das Schaltwerk.
Mehrere ungünstige Parameter zusammen.

snyten
08.10.2012, 20:21
Bin ein mittellanges Sram Apex Schaltwerk mit Übersetzungen 11-23, 12-23, 12-25, 11-28 und 11-32 gefahren. Schaltete alles ohne Probleme. Am Anfang zickte es bisschen rum und war deutlich schlechter als mein Sram Red Schaltwerk, hatte das Ding schon verflucht. Nachdem ich alles in Ruhe neu eingestellt habe lief es aber perfekt und vom Schaltverhalten im Blindtest kein Unterschied zum Red spürbar. Ich glaub es ist alle Einstellungssache, war jedenfalls bei mir so.

supertester
08.10.2012, 21:39
Danke für die Rückmeldungen.
Zur Klarstellung. Ich montiere Apex, nicht weil es wirtschaftlich notwendig wäre, sondern es gefühlt gleich gut RED schaltet. Ergo fahre ich Billigschaltwerk, dass ich im Notfall einfach wegwerfen kann.

Alle Kassetten gehen problemlos. In der Regel fahre ich 11-25 oder 12-25. Aber auch 28er/27er habe ich probiert. Beim Einstellen mit 11er Ritzel war relativ weiter Abstand Röllchen-Ritzel notwendig. Nie erlebt zuvor. Daher hatte ich nun bei den Problemen mit 12-21 schon die geringe Steigung in Verdacht. Mechanisch m.E. gleiches Grundproblem.
Habe den Abstand Röllchen-Ritzel bis auf Minimum in Schritten verkleinert. Mal schien es zu gehen, nur um dann beim nächsten Mal wieder zu haken. Ich vermute auch, dass ein 11-23 gehen sollte. 12-21 ist ja nunmal das Flachste.

Was kann ich denn realistisch noch tun? Bevor ich Stunden an Zeit an eigentlich perfekt arbeitendem Schaltwerk abarbeite, kaufe ich 11-23er und sehe dann weiter.