PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schlauchgewichte



Bergspezialist
01.07.2004, 18:29
Kann mir jemand die gewichte der 28 zoll schläuche für laufräder mit kurzem ventil verraten (vielleicht nachgewogen?):

Conti Supersonic
Vittoria Ultralight
Schwalbe extra light
michelin

wenn ich bei den schläuchen sparen kann warum auch nicht 2-3 euro mehr ausgeben!


cya

Maulwurf
01.07.2004, 19:23
Supersonic als schlauch? Habe ihn als Reifen, den kann ich dir gerne wiegen, wenn Intresse besteht.

Raymund
01.07.2004, 19:28
Kann mir jemand die gewichte der 28 zoll schläuche für laufräder mit kurzem ventil verraten (vielleicht nachgewogen?):
...
Conti Supersonic

cya

wiegt 50g.

Gruß, R.

Einer! R.

BiB
01.07.2004, 19:48
Die michelin Latex light´s wiegen 80-85gr.
Ich könnte dir noch Mirage Latex schläuche empfehlen bei 65-70gr. Gibts bei Rose und sind nicht mal so teuer...

principia1
01.07.2004, 20:58
lass die finger weg von supersonic.

greyscale
01.07.2004, 21:10
Vittoria Ultralight


drückt mit 51 mm-Ventil (und -kappe) etwa 75 Gramm in unsere Küchenwaage.

Letzte Woche drei Stück für je einen Euro erstanden;).

P.

Bergspezialist
01.07.2004, 22:03
[QUOTE=Phaseshift]drückt mit 51 mm-Ventil (und -kappe) etwa 75 Gramm in unsere Küchenwaage.

Letzte Woche drei Stück für je einen Euro erstanden;).

*WILL AUCH HABEN* :klappen:

effedeluxe
01.07.2004, 22:11
hi bergspezi,

wenns ganz leicht sein soll ist der supersonic ok. vor allem wenn der für deinen leichtsatz ist. die halten ganz gut, wenn die felge mit gutem felgenband gemacht ist. ich hab jedenfalls keine probleme (fahr halt zu wenig :heulend: )

ansonsten ist der michelin A1 noch super. wiegt glaube ich 70g und ist wirklich geil. der lässt sich super in den reifen reinziehen, weil er nen kleinen durchmesser hat. wenn du willst, kann ich dir da 2 nach alpi mitbringen (hatte davon mal nen 10er pack und bevor ich den gummi zu alt werden lass, kannst du sie haben)

sehr gut ist noch der schwalbe extralight...allerdings 65gramm. da kann man dann gleich den michelin nehmen, da der echt billig ist (10er pack damals 19eur).

grüsse
effe

23x6
02.07.2004, 00:32
Ab einem gewissen Grad wird die Suche nach zusätzlicher Gewichtsersparnis albern. Welchen Unterschied sollen zwei Schläuche ausmachen? In der Summe 40 Gramm? :rolleyes:

greyscale
02.07.2004, 00:38
Ab einem gewissen Grad wird die Suche nach zusätzlicher Gewichtsersparnis albern. Welchen Unterschied sollen zwei Schläuche ausmachen? In der Summe 40 Gramm? :rolleyes:

Schon mal was vom Drehimpulssatz und der zugehörigen Drehbeschleunigung gehört? Außen am Reifen zählt fast jedes Gramm.

(Nö, ich fluche nicht schon wieder üner BWLer;))

P.

Toni
02.07.2004, 00:41
Lies mal den aktuellen Tourtest über Reifen. Da steht auch Interessantes
über Schlauchgewichte und deren Auswirkung auf das Rollverhalten.

23x6
02.07.2004, 00:41
Schon mal was vom Drehimpulssatz und der zugehörigen Drehbeschleunigung gehört? Außen am Reifen zählt fast jedes Gramm.

Ach komm, Phase. Beim System Rad-Fahrer ist es immernoch besser und effektiver, den Fahrer zu optimieren. Und da es beim Fahrer meist auch viel mehr zu optimieren gibt, ist das erfolgversprechender und vor allem kostengünstiger.

Nein, ich fluche nicht über Naturwissenschaftler/Ingnieure etc. pp., die vor lauter Technikgläubigkeit das Wesentliche nicht sehen. :D Aber das mit dem Drehimpulssatz kannste gerne mal erläutern. Wie viele km/h wird man ceteribus paribus schneller, wenn man ein Gramm am Reifen/Schlauch spart? Bitte drösel mir das sauber gerechnet und physikalisch belegt auf.

Ich bin schon sehr gespannt.

Joey
02.07.2004, 00:42
Kann mir jemand die gewichte der 28 zoll schläuche für laufräder mit kurzem ventil verraten (vielleicht nachgewogen?):

Conti Supersonic
Vittoria Ultralight
Schwalbe extra light
michelin

wenn ich bei den schläuchen sparen kann warum auch nicht 2-3 euro mehr ausgeben!


cya

Gewichte:
Supersonic -> 50-55 g
Vittoria Ultralight -> 75-80 g
Schwalbe Extralight -> 70-75 g
Michelin Latex -> 75- 80 g
Mirage Latex -> 65 - 70 g

Funktion:
Supersonic -> indiskutabel
Vittoria Ultralight -> mangelhaft bis ausreichend
Schwalbe Extralight -> akzeptabel
Michelin Latex -> gut
Mirage Latex -> früher: akteptabel, mittlerweile: mangelhaft

Mir zerhaut's so viele Schläuche, dass ich da leider gut Bescheid weiß.

Grüße,
Joey

23x6
02.07.2004, 00:43
Lies mal den aktuellen Tourtest über Reifen. Da steht auch Interessantes
über Schlauchgewichte und deren Auswirkung auf das Rollverhalten.

Vielleicht sollte die Tour mal einen Test über den Zusammenhang Fahrergewicht-Rollverhalten machen. ;)

Toni
02.07.2004, 00:44
Vielleicht sollte die Tour mal einen Test über den Zusammenhang Fahrergewicht-Rollverhalten machen. ;)

Gute Idee, aber du fragtest doch nach Schlauchgewichten oder???

23x6
02.07.2004, 00:46
Gute Idee, aber du fragtest doch nach Schlauchgewichten oder???

Nö. Mir sind Schlauchgewichte schnurz. Lies nochmal nach, ich denke, das wird aus meiner Formulierung deutlich.

Toni
02.07.2004, 00:49
Ab einem gewissen Grad wird die Suche nach zusätzlicher Gewichtsersparnis albern. Welchen Unterschied sollen zwei Schläuche ausmachen? In der Summe 40 Gramm? :rolleyes:

War doch deine Frage, oder... ;)

23x6
02.07.2004, 00:52
War doch deine Frage, oder... ;)

Ja. Du hast das ja auch so schön fett gemacht. Welchen Unterschied es macht, das würde mich dann doch mal sehr interessieren. Wahrscheinlich nur einen marginalen, so wie die Frage, ob der Sattel nun 165 oder 160 Gramm wiegt. *schulterzuck* Aber wen es glücklich macht...

greyscale
02.07.2004, 01:19
Ich lasse mich ganz bewusst auf Fahrradphysik-Threads nicht ein.

Physiker sind faule Säcke, die komplexe Zusammenhänge (wie auch das Fahrrad) soweit annähern, bis sie sie einigermaßen zu verstehen glauben. Entsprechende Ingenieure haben da allerdings schon einige Stunden vorher abgewunken. Der BWLer hat sich mit "zu teuer" etwa dreißig Sekunden nach Beginn der Diskussion zu einer Partie Solitair zurückgezogen:D.


Ach komm, Phase. Beim System Rad-Fahrer ist es immernoch besser und effektiver, den Fahrer zu optimieren. Und da es beim Fahrer meist auch viel mehr zu optimieren gibt, ist das erfolgversprechender und vor allem kostengünstiger.


Du kannst alles am Rad, außer den rotierenden Massen, normal rechnen. An den Laufrädern musst du den Drehimpulssatz auspacken, um die Beschleunigbarkeit des Laufrades bestimmen zu können und die ist erstmal vom Rest des Sytems unabhänigig. Deswegen ist auch eine Optimierung am Laufrad am effizientesten.



Nein, ich fluche nicht über Naturwissenschaftler/Ingnieure etc. pp., die vor lauter Technikgläubigkeit das Wesentliche nicht sehen. :D


Es hat in letzter Zeit einige größere Projekte gegeben, wo die "scientific community" dachte: Die wollen WAS?

-EU Mars-Roboter
-Toll-Collect
-Challenger

All diese Projekte sind daneben gelaufen, weil die Projektleitung plötzlich auf BWL-Seite lag. Da haben jeweils die "Naturwissenschaftler/Ingnieure etc. pp., die vor lauter Technikgläubigkeit das Wesentliche nicht sehen" vor Schmerzen aufgeschrien. Mein Lieblingsbeispiel ist übrigens "Toll-Collect", die nicht involvierten F&Es haben sich schon bei Vertragsabschluss schlapp gelacht:D.

Ein Projekt innerhalb eines Jahres vom Nichtmal-Labor-Status über diverse Prototypen bis zum Endprodukt mit Infrastruktur entwickeln zu wollen, ist schlicht lächerlich.

P.

stahlwade
02.07.2004, 09:39
Ich sag' auch: Finger weg von Supersonic.

Nach langem Zögern hab ich jetzt doch mal 2 gekauft. Einen habe ich gleich bei der Montage ruiniert, als es mal kurz (und nur ganz ganz leicht!) zwischen Mantel und Felge geklemmt hat beim "letzten Drücker"

Toni
02.07.2004, 09:46
Ja. Du hast das ja auch so schön fett gemacht. Welchen Unterschied es macht, das würde mich dann doch mal sehr interessieren. Wahrscheinlich nur einen marginalen, so wie die Frage, ob der Sattel nun 165 oder 160 Gramm wiegt. *schulterzuck* Aber wen es glücklich macht...

Wenn dich das wirklich interessiert, mach dich mal schlau wie das mit Gewichtsersparniss bei rotierenden Massen funktioniert. Du wirst dich
wundern, wie man mit wenig Geld (Schläuche) viel erreichen kann.

23x6
02.07.2004, 10:24
Es hat in letzter Zeit einige größere Projekte gegeben, wo die "scientific community" dachte: Die wollen WAS?

-EU Mars-Roboter
-Toll-Collect
-Challenger

All diese Projekte sind daneben gelaufen, weil die Projektleitung plötzlich auf BWL-Seite lag.

Nimm mal die Spritze aus'm Arm und senke Deinen Nervfaktor. Erst denken, dann schreiben. Deine Pauschalisierungen sind extrem lächerlich und jemandem, der offenbar glaubt, auf hohem intellektuellen Niveau zu stehen, unwürdig.


Da haben jeweils die "Naturwissenschaftler/Ingnieure etc. pp., die vor lauter Technikgläubigkeit das Wesentliche nicht sehen" vor Schmerzen aufgeschrien. Mein Lieblingsbeispiel ist übrigens "Toll-Collect", die nicht involvierten F&Es haben sich schon bei Vertragsabschluss schlapp gelacht:D.

Und alle andern auch. Nur Herr Stolpe nicht, und der trägt die Verantwortung.

23x6
02.07.2004, 10:26
Wenn dich das wirklich interessiert, mach dich mal schlau wie das mit Gewichtsersparniss bei rotierenden Massen funktioniert. Du wirst dich
wundern, wie man mit wenig Geld (Schläuche) viel erreichen kann.

Dazu wollte ich ja Phaseshift befragen, der weiss ja sehr viel, wie es scheint. Aber er möchte sein Wissen offenbar nicht teilen, denn "auf Fahrradphysikthreads lässt er sich bewusst nicht ein". Ist ja auch blöde, wenn man in den Zwang kommt, Behauptungen mal belegen zu müssen.

Honi soit qui mal y pense.

HeinerFD
02.07.2004, 10:34
zum Thema:

Spezialiced ultralight: 65g
Schwalbe "nomal": 70g
Schwalbe ultraliht: 65g
Mirage Latex: 68g kann ich aber NICHT empfehlen - beide sind von allein kaputt gegangen ("Verklebung" im Ventilbereich ist undicht geworden.

Heiner

eurotour1
02.07.2004, 12:01
so,will jez wegn dem thema nicht nen neuen thread aufmachen,
passt ja hier irgndwie doch zu den schläuchen / reifen ;-)
wolte wissen ob's sein kann das der schwalbe stelvio mal ne zeit lang produktionsfehler hatte? hab mal nen satz gekauft,der vordere hat einwandfrei gehalten, hinterer hat sich aber nach ner woche (500/600km)
aufgelöst, ...hab von solchen fällen jezt schon mehrmals gehöt, kann man
da eigentlich was machen..also garantieanspruch oder .....?
mein..sin ja auch nicht gerade geschenkt die dinger
mfg
andy

Hendrik Hemmler
02.07.2004, 12:08
Wann gehen Euch die Supersonics denn kaputt?
Fahre jetzt 300 km damit, wiege im Winter bis 78kg (Klamotten) und habe Sie auch schon hart über einige Hindernisse bewegt...

Müssen natürlich jede Woche nachgepumpt werden waren auch noch nie unter 5,5 bar in Bewegung, gefahren immer mit 6,5 - 8.

1234321
02.07.2004, 13:02
a) Reifen mit Helium füllen
b) abgefahrene Reifen verwenden
c) bei der TDF anmelden und wundern

principia1
02.07.2004, 13:04
Wann gehen Euch die Supersonics denn kaputt?
Fahre jetzt 300 km damit, wiege im Winter bis 78kg (Klamotten) und habe Sie auch schon hart über einige Hindernisse bewegt...

Müssen natürlich jede Woche nachgepumpt werden waren auch noch nie unter 5,5 bar in Bewegung, gefahren immer mit 6,5 - 8.


die gehen halt nicht auf kommando alle 300km kaputt, das wäre ja noch schlimmer.

greyscale
02.07.2004, 13:14
Dazu wollte ich ja Phaseshift befragen, der weiss ja sehr viel, wie es scheint. Aber er möchte sein Wissen offenbar nicht teilen, denn "auf Fahrradphysikthreads lässt er sich bewusst nicht ein". Ist ja auch blöde, wenn man in den Zwang kommt, Behauptungen mal belegen zu müssen.

Honi soit qui mal y pense.

Und spanisch kann er auch...

Eigentlich hat Meister Bublath das in seinen Shows ja bis zum Erbrechen vorgeführt.

Je mehr Masse sich außen an einem rotierenden Objekt befindet, desto schwieriger ist es zu beschleunigen. Nimmt man einen Vollzylinder und einen gleichschweren Hohlzylinder und lässt beide eine schiefe Ebene 'runterrollen, wird der Vollzylinder eher unten ankommen, weil er leichter zu beschleunigen ist.

Entsprechend beim Laufrad: Es ist besser zu beschleunigen, wenn sich möglichst wenig Masse an der Felge tummelt.

P.

23x6
02.07.2004, 13:32
Und spanisch kann er auch...

Ja klar, und isländisch und marsianisch.


Eigentlich hat Meister Bublath das in seinen Shows ja bis zum Erbrechen vorgeführt.

Verdammt, ich habe gerade meinen Handkarren mit allen Aufzeichnungen der "Knoff-How-Schau" nicht dabei! :rolleyes:


Je mehr Masse sich außen an einem rotierenden Objekt befindet, desto schwieriger ist es zu beschleunigen. Nimmt man einen Vollzylinder und einen gleichschweren Hohlzylinder und lässt beide eine schiefe Ebene 'runterrollen, wird der Vollzylinder eher unten ankommen, weil er leichter zu beschleunigen ist.

ACK.


Entsprechend beim Laufrad: Es ist besser zu beschleunigen, wenn sich möglichst wenig Masse an der Felge tummelt.

Fein. So viel zur qualitativen Darstellung. Jetzt wäre es wichtig zu wissen, wie stark sich eine quantitavie Änderung - sagen wir von 10 Gramm - auf das Beschleunigungsverhalten auswirkt.

Und wenn das geklärt ist, befassen wir uns mit der Frage, ob Aufwand und Ergebnis in einem vertretbaren Verhältnis stehen.

Joey
02.07.2004, 13:37
Hi,

um evtl. zu einem friedlichen Ende der Physikdiskussion beizutragen:

Man braucht sich nur die Energien anschauen, die in einem Laufrad stecken, dann sieht man mit einfachen Beziehungen für Trägheitsmomente etc. doch sofort, dass eine ganz außen am Laufrad befindlichen Masse genau so viel Rotations- wie Translationsenergie aufnimmt. 10 g Schlauch kosten beim Beschleunigen also soviel Energie wie 20 g Nabe oder Bauchspeck. Kann man sich also mit simplem Faktor 2 wie bei jeder anderen Komponente am Rad auch überlegen, ob's einem auf den Gewichtsvorteil ankommt.

Grüße,
Joey

P.S. Ach ja, 20 g Ersparnis an der Nabe sind natürlich insgesamt günstiger als 10 g am Schlauch. Beschleunigung ist gleich, aber Gewichtsvorteil am Berg bleibt...

23x6
02.07.2004, 13:38
Ich gehöre da eben eher zur "Bauchspeckweg"-Fraktion. :D Lieber 40 Gramm Speck weg als sich den Kopf darüber zerbrechen, wie ich 10 Gramm am Schlauch (oder an jedem anderen Bauteil auch) sparen kann.

Joey
02.07.2004, 13:46
Ich gehöre da eben eher zur "Bauchspeckweg"-Fraktion. :D Lieber 40 Gramm Speck weg als sich den Kopf darüber zerbrechen, wie ich 10 Gramm am Schlauch (oder an jedem anderen Bauteil auch) sparen kann.

Vernünftig ist das schon, aber Unvernunft macht manchmal mehr Spaß und bei dem einen oder der anderen gibt's nicht viel Bauchspeck zum Wegmachen. Wieviel Zeit Gewichtsersparnis am Berg bringt, kann man sich ja leicht ausrechnen, dass der bei 100 g hin oder her entstehende Vorteil gerade mal für Bergzeitfahren oder maximal Schlussanstiege relevant ist, ist auch klar, dass es darum beim Thema Leichtbau aber nicht geht, wurde schon oft genug hier betont.

Grüße,
Joey

greyscale
02.07.2004, 13:50
Fein. So viel zur qualitativen Darstellung. Jetzt wäre es wichtig zu wissen, wie stark sich eine quantitavie Änderung - sagen wir von 10 Gramm - auf das Beschleunigungsverhalten auswirkt.


Und damit kommen wir zum eigentlichen Ggrund, warum ich mich zu solchen Themen normalerweise nicht äußere: Du willst eine Zahl und da kann ich nur sagen, die kann ich dir geben, vielleicht 42;). Diese Zahl ist praktisch bedeutungslos, weil wir die Felge nicht kennen, den Mantel und das Felgenband nicht, Speichen und ihre Nippel, wieviel davon? Auch den Einsatzzweck kennen wir auch nicht. Unter Umständen (z. B. leicht welliges Zeitfahren) kann es sogar günstig sein, schwere Felgen, Mäntel und Schläuche zu verwenden.



Und wenn das geklärt ist, befassen wir uns mit der Frage, ob Aufwand und Ergebnis in einem vertretbaren Verhältnis stehen.

An einem normalen Laufrad lohnt es sich mit ziemlicher Sicherheit nicht. Wenn aber schon optimierte Felgen und Mäntel zum Einsatz kommen, wird der relative Beitrag des Schlauches zusehends größer.

Ist halt Tuning, früher gab sogar Freaks, die Helium in die Reifen gefüllt haben.

Was ist ACK?

P.

23x6
02.07.2004, 13:51
Und damit kommen wir zum eigentlichen Ggrund, warum ich mich zu solchen Themen normalerweise nicht äußere: Du willst eine Zahl und da kann ich nur sagen die kann ich dir geben, vielleicht 42;). Diese Zahl ist praktisch bedeutungslos, weil die Felge nicht kennen, den Mantel und das Felgenband nicht, Speichen und ihre Nippel, wieviel davon? Auch den Einsatzzweck kennen wir nicht. Unter Umständen (z. B. leicht welliges Zeitfahren) kann es sogar günstig sein, schwere Felgen, Mäntel und Schläuche zu verwenden.



An einem normalen Laufrad lohnt es sich mit ziemlicher Sicherheit nicht. Wenn aber schon optimierte Felgen und Mäntel zum Einsatz kommen, wird der relative Beitrag des Schlauches zusehends größer.

Ist halt Tuning, früher gab sogar Freaks, die Helium in die Reifen gefüllt haben.


ACK!


Was ist ACK?

"Acknowledged." Wow, englisch kann er auch noch, der blöde Ökonom.

greyscale
02.07.2004, 14:02
Hey, da hast du meine Beschwerde, dass du die Frage nicht formuliert hast, auf einen Satz reduziert, der dir gefällt;).

Was ist, wenn die Konkurrenz näher 'rückt und ein neues Alleinstellungskriterium definiert werden muss, obwohl das Produkt-Portfolio nicht breiter aufgestellt werden kann?

Dann sind die Nischen zu besetzen. Nischen, die mit einer solchen Reduktion weggewischt werden.

P.

23x6
02.07.2004, 14:14
Hey, da hast du meine Beschwerde, dass du die Frage nicht formuliert hast, auf einen Satz reduziert, der dir gefällt;).

Nee, ich hatte oben schon einmal geschrieben, dass die Betrachtung selbstverständlich ceteribus paribus erfolgen muss.


Was ist, wenn die Konkurrenz näher 'rückt und ein neues Alleinstellungskriterium definiert werden muss, obwohl das Produkt-Portfolio nicht breiter aufgestellt werden kann?

Das kommt darauf an. Es gibt einige Möglichkeiten, die in Frage kommen. Vereinfacht gesagt verbleibt immer die Wahl zwischen Qualitäts- oder Preisführerschaft.


Dann sind die Nischen zu besetzen. Nischen, die mit einer solchen Reduktion weggewischt werden.

Moment, Moment. Solche Nischen sind sicher vorhanden, spielen auf Massenmärkten aber eine eher ungeordnete Rolle. Außerdem sind Nischenprodukte aufgrund ihrer geringen Fertigungsmengen i. d. R. auch sehr teure Produkte, wobei wir für den "Otto Normalfahrer" wieder bei der Frage sind: "Lohnt sich das?"

1234321
02.07.2004, 14:47
mein tip: Tag vor dem Rennen Bohnen essen!!!

messenger
02.07.2004, 15:16
Danke Joey, ich bin die Vorrechnerei langsam ein wenig leid, gewünschte Legenden sind halt unausrottbar....

Den größeren Effekt leichter Schläuche bringt sicher der durch geringere Walkarbeit verminderte Rollwiderstand, das läßt sich aber leider kaum errechnen, da muß schon Meßtechnik ran, um zu klären, ob das eine Relevanz hat...

Gruß mess.

Bergspezialist
02.07.2004, 17:09
Ach komm, Phase. Beim System Rad-Fahrer ist es immernoch besser und effektiver, den Fahrer zu optimieren. Und da es beim Fahrer meist auch viel mehr zu optimieren gibt, ist das erfolgversprechender und vor allem kostengünstiger.

Nein, ich fluche nicht über Naturwissenschaftler/Ingnieure etc. pp., die vor lauter Technikgläubigkeit das Wesentliche nicht sehen. :D Aber das mit dem Drehimpulssatz kannste gerne mal erläutern. Wie viele km/h wird man ceteribus paribus schneller, wenn man ein Gramm am Reifen/Schlauch spart? Bitte drösel mir das sauber gerechnet und physikalisch belegt auf.

Ich bin schon sehr gespannt.

hi,

wenn du an mir noch gewicht sparen willst, dann hast aber fast nur noch haut und knochen :).

habe einen satz amclassic 350 mit sapims und veloflex im keller stehen, jetzt fehlen nur noch gute schläuche, hier kann ich mit verdammt wenig geld viel gewicht sparen. warum nicht 10 gr pro schlauch sparen für 3-5 euro als das gewicht teuer am laufrad zu sparen.

gruß

1234321
02.07.2004, 17:26
wie groß sind eigentlich die Fertigungstoleranzen bei Schläuchen?

pinguin
02.07.2004, 18:38
wie groß sind eigentlich die Fertigungstoleranzen bei Schläuchen?

Riesig :D :D . Habe 5 Packungen Vitoria Ultraleicht im Keller (51 mm Ventil, glaube ich) und die Dinger wiegen ohne Kappe: 78 / 76 / 81 / 84 und 75 Gramm. Also Mittelwert knapp 79 Gramm. Zwischen Min. und Max. sind es knappe 11%. Und? Was sagt uns das jetzt?

p.

Hendrik Hemmler
02.07.2004, 18:51
die gehen halt nicht auf kommando alle 300km kaputt, das wäre ja noch schlimmer.

Hupsa, fahre natürlich schon 3000km damit ohne Panne, nicht nur 300...
Da ich nebenher "Biker" bin ist das schon traumhaft ;)

Toni
02.07.2004, 21:02
Riesig :D :D . Habe 5 Packungen Vitoria Ultraleicht im Keller (51 mm Ventil, glaube ich) und die Dinger wiegen ohne Kappe: 78 / 76 / 81 / 84 und 75 Gramm. Also Mittelwert knapp 79 Gramm. Zwischen Min. und Max. sind es knappe 11%. Und? Was sagt uns das jetzt?

p.

billige Waage :icon_eek:

1234321
02.07.2004, 22:02
Riesig :D :D . Habe 5 Packungen Vitoria Ultraleicht im Keller (51 mm Ventil, glaube ich) und die Dinger wiegen ohne Kappe: 78 / 76 / 81 / 84 und 75 Gramm. Also Mittelwert knapp 79 Gramm. Zwischen Min. und Max. sind es knappe 11%. Und? Was sagt uns das jetzt?

p.
na ganz einfach: Send mir die schweren zu...Also Leute: 100 Schläuche verschiedener Marken kaufen und mir die unbrauchbaren sende...

Frankworks
02.07.2004, 22:22
zum Thema:

Spezialiced ultralight: 65g
Schwalbe "nomal": 70g
Schwalbe ultraliht: 65g
Mirage Latex: 68g kann ich aber NICHT empfehlen - beide sind von allein kaputt gegangen ("Verklebung" im Ventilbereich ist undicht geworden.

Heiner

Spezialized ultralight: 65 g ------auf die Fresse flieg !
Schwalbe ultralight: 65 g------auf die Fresse flieg !
Mirage Latex: 68 g------ auf die Fresse flieg !

Irgendwie habt Ihr vor lauter Gewichtfetischismus vergessen, wie man aussieht, wenn einem mit 70-80 Sachen der Schlauch im Vorderrad platzt !
Also diejenigen, die hier ein paar Gramm am Schlauch sparen und dann deshalb auf die Fresse fliegen. Die haben es auch nicht besser verdient.
Hier waren schon ne Menge Postings wegen Reifenplatzer. Aber für ein Gramm Gewichtsreduktion an der falschen Stelle, riskieren eben manche ihr Leben. Verstehe das wer will. Ich verstehe es nicht !

FW

diddlmaedchen
02.07.2004, 22:27
Ich fahre die Specialized Schläuche schon etliche Jahre (zwar nicht wegen des geringen Gewichtes) - aber geplatzt ist mir noch keiner. Nur ein paar ganz normale Platten...(kann mich jetzt nur an 2 in den letzten Jahren erinnern). :cool:

Cyclomaster
03.07.2004, 00:24
Spezialized ultralight: 65 g ------auf die Fresse flieg !
Schwalbe ultralight: 65 g------auf die Fresse flieg !
Mirage Latex: 68 g------ auf die Fresse flieg !

Irgendwie habt Ihr vor lauter Gewichtfetischismus vergessen, wie man aussieht, wenn einem mit 70-80 Sachen der Schlauch im Vorderrad platzt !
Also diejenigen, die hier ein paar Gramm am Schlauch sparen und dann deshalb auf die Fresse fliegen. Die haben es auch nicht besser verdient.
Hier waren schon ne Menge Postings wegen Reifenplatzer. Aber für ein Gramm Gewichtsreduktion an der falschen Stelle, riskieren eben manche ihr Leben. Verstehe das wer will. Ich verstehe es nicht !

FW

Und was für Etschuldigung hats du bei:
Standart Schlauch: 100 g -------------- auf die Fresse flieg !!!

oder ab wieviel gramm ist nicht der Schlauch Schuld sondern man selbst?

23x6
03.07.2004, 01:05
Schuld ist immer der, der den Leichtgewichtsmist gekauft hat. :D

martl
03.07.2004, 02:24
Schwalbe ultralight: 65 g------auf die Fresse flieg !

Sagt wer? bei mir halten die Dinger. Im Gegensatz zu den Supersonicschläuchen.


Irgendwie habt Ihr vor lauter Gewichtfetischismus vergessen, wie man aussieht, wenn einem mit 70-80 Sachen der Schlauch im Vorderrad platzt !
Also diejenigen, die hier ein paar Gramm am Schlauch sparen und dann deshalb auf die Fresse fliegen. Die haben es auch nicht besser verdient.
Hier waren schon ne Menge Postings wegen Reifenplatzer. Aber für ein Gramm Gewichtsreduktion an der falschen Stelle, riskieren eben manche ihr Leben. Verstehe das wer will. Ich verstehe es nicht !
FW
Leicht=Unsicher stimmt nicht. So einfach ist das nicht. Wenn ordentlich gemacht, kann so ein Leichtteil (nicht nur ein leichter Schlauch) besser halten als ein schweres. Wo ziehst Du die Grenze?

Martl

Cyclomaster
03.07.2004, 08:35
Schuld ist immer der, der den Leichtgewichtsmist gekauft hat. :D

Das ist nicht die Antwort auf meine Frage.

Ab wieviel gr. ist nicht der Schlauch Schuld wenn man auf "die Fresse fliegt" sondern man selbst? :krabben:

Frankworks
03.07.2004, 10:02
Bei sicherheitsrelevanten Teilen am Rad, schau ich zuerst auf die Haltbarkeit. Ein dünner Schlauch ( leicht) ist hohem Druck , Reibung und Wärme eher erlegen als ein dicker. Das ist der Grundsatz. Natürlich kann ein dicker Schlauch, wenn er schlecht gefertigt ist auch platzen. Deshalb nehme ich normale Conti-Schläuche. Mit denen habe ich die besten Erfahrungen gemacht.
Mir ist mal ein Schwalbe-Light vor zehn Jahren bei der Abfahrt von einer Alpe am Hinterrad geplatzt. Ich konnte es noch so gerade austeuern. Seitdem kommt mir kein Light-Schlauch mehr ans Rad.
Bei einer langen kurvigen Abfahrt sind Schläuche hohen Belastungen ausgesetzt. Fasst mal Eure Felgen an, wenn Ihr unten angekommen seid. Es ist die Wärme und der Druck die den Schlauch in Zusammenwrkung zum Platzen bringen. Wenn er zuvor sich an einer Stelle in der Felge aufgerieben hat, sind die Voraussetzungen für einen schönen Abgang nahezu perfekt.
Hier war mal ein Thread, wo jemand berichtet hat, dass ihm der Light-Schlauch im Vorderrad, direkt nach der Abfahrt vom Pass, unten im Tal geplatzt ist.
Stellt Euch vor, das geschieht oben in einer Kurve mit 50 Sachen. Dann nehmt ihr die Abkürzung und die geht oft senkrecht nach unten.
Und wenn jetzt hier Einige sagen: " Das ist mir noch nie passiert" ! Na klar, das passiert nur einmal. Danach kam man schlecht darüber berichten ! Oder meint Ihr etwa, Ihr überlebt solch einen Sturz ?

FW

The Scrub
03.07.2004, 10:26
Der beste Satz kam bisher von Joey."Unvernunft macht manchmal mehr Spaß!"Damit ist doch eigentlich alles gesagt,oder?

diddlmaedchen
03.07.2004, 10:57
Mein Gott, seid Ihr ermüdend, leicht bedeutet nicht zwingend leicht kaputt.

FW: Deine Vorurteile sind nicht zu ertragen. Bei Dir ist es besonders schlimm, denn Du schaffst Dir neue Vorurteile auf Basis von alten Vorurteilen, das ist ja schon fast krankhaft. Jede Art von Distanz ist Dir fremd, alles wird gleich zum persönlichen Staatsakt. Schlimm!

Der letzte Platten am Vorderrad war nach etwa 20 tkm letzten Samstag - mit einem abgef uckten Leichtschlauch!

Seh ich auch so...

pinguin
03.07.2004, 12:47
Habe heute tatsächlich gute 80 km/h mit einem (was sage ich: zwei natürlich) Leichtschlauch überlebt. Soll ich jetzt eine Dankeswallfahrt machen oder wie oder was?

p.

Bergspezialist
03.07.2004, 13:04
so die gemüter erhitzen hätte ich eigentlich nicht gedacht.
werde dann eben doch zu den altbekannten schwalbe extralight zurückwechseln, weil die ein paar grämsche weniger wiegen als die vittoria´s.

:rolleyes: :rolleyes:


Gruß

Bergspezi

Anton
03.07.2004, 13:25
so die gemüter erhitzen hätte ich eigentlich nicht gedacht.
werde dann eben doch zu den altbekannten schwalbe extralight zurückwechseln, weil die ein paar grämsche weniger wiegen als die vittoria´s.

:rolleyes: :rolleyes:


Gruß

Bergspezi

Hi Bergspezi,

du bist halt einfach zu jung:D:D:D

Wir alten Säcke mussten früher schon SR fahren, weil es gar nichts anderes gab. Wenn man leicht* fahren will und noch dazu sicherer führt kein Weg an SR vorbei, Tourtest hin oder her, jedenfalls springt dir der Reifen bei einem Platzer nicht von der Felge, vorausgesetzt man kann richtig kleben.
Gruß nach Baden
Anton

*Auch das Felgengewicht ist natürlich niedriger und die Felge durch die Bauart steifer im Vgl. zur Drahtreifenfelge

Frankworks
03.07.2004, 14:17
Mein Gott, seid Ihr ermüdend, leicht bedeutet nicht zwingend leicht kaputt.

FW: Deine Vorurteile sind nicht zu ertragen. Bei Dir ist es besonders schlimm, denn Du schaffst Dir neue Vorurteile auf Basis von alten Vorurteilen, das ist ja schon fast krankhaft. Jede Art von Distanz ist Dir fremd, alles wird gleich zum persönlichen Staatsakt. Schlimm!

Der letzte Platten am Vorderrad war nach etwa 20 tkm letzten Samstag - mit einem abgef uckten Leichtschlauch!

Wenn Du mich so direkt ansprichst. Deine Arroganz auch nicht. Wa soll das Ganze. Ich habe niemanden direkt angesprochen und nun geht es von neuem los. Ich bin es so leid. Wenn Du Meinungnen nicht ertragen kannst, warum bist Du dann hier im Forum? Ein bißchen mehr Sachlichkeit wünsche ich mir. Und es ist eben keine Kleinigkeit, wenn einem bei einer Passabfahrt der Reifen platzt. Aber ein Staatsakt wäre es in der Tat nicht. Ein leichtsinniger leichtgläubiger Leichtgewichtler weniger vielleicht. Die Distanz habe ich schon !


FW

Anton
03.07.2004, 14:44
Und es ist eben keine Kleinigkeit, wenn einem bei einer Passabfahrt der Reifen platzt. Aber ein Staatsakt wäre es in der Tat nicht. Ein leichtsinniger leichtgläubiger Leichtgewichtler weniger vielleicht. Die Distanz habe ich schon !


FW

Ganz deiner Meinung, wenn man Angst hat, dass auf Passabfahrten der Schlauch platzt, darf man; LB hin LB her eigentlich nur Schlauchreifen fahren, dann springt der Rest wenigstens nicht von der Felge, eine korrekte Montage vorausgesetzt.
Gruß
Anton

Anton
03.07.2004, 15:26
Oder um es in meiner unvergleichlichen Art zu sagen: Der Schlauchreifen ist ganz eindeutig der beste Reifen der Welt!





Um es noch deutlicher zu sagen, ich hatte mit keinem anderen Schlauchreifen mehr Pannen und Ärger und keinen schlechteren Rundlauf und mehr Höhenschlag als mit dem Cont Competition:heulend: :heulend: :heulend: egal was der von Conti geeichte Prüfstand dazu meint oder die unabhängigen Experten zum Thema schreiben:D:D:D

bei den Drahtreifen, war es der GP 3000, nach dem Motto das Runde wird zum eckigen, noch bevor die Flanke ausfranst:D


:qullego::qullego::qullego::qullego::qullego:

chzepar
03.07.2004, 15:55
Das Thema wurde neulich schonmal diskutiert ... ab und an etwas aus dem Bauch heraus ... mag vielleicht nicht populär sein, aber ein "bissele Physik" kann beim Radeln vielleicht nicht schaden ...

Habe auf einer Internetseite allerlei brauchbares zu dem Thema gefunden und kurz umfunktioniert ... bedanke mich bei Maro Moskopp, der alles so schön entworfen und veröffentlicht hat. Teil eins habe ich auf das Schlauchthema umgerechnet - Teil zwei ist fast wörtlich entnommen.

Physik rollender Körper - nach Maro Moskopp
Angenommen der Gewichtsunterschied bei 2 Schläuchen sei 20 g (55 zu 75 g)
> bei einem 1 Paar ist der Gewichtsunterschied: 2x20g = 40g = 0,04 kg
> 10% Steigung: tan a = 0,1 (so sehen mathematisch 10 % Steigung aus)
> die Geschwindigkeit ist V = 18 km/h = 5 m/s
entspricht einem Spitzenfahrer am Mont Ventoux / Plateau de Perrache
> Erdbeschleunigung: g = 9,81 m/s²

Die erforderliche Leistungsdifferenz bei 20 g schwereren Schläuchen berechnet sich wie folgt:
(Für kleine Winkel gilt: tan a ~ sin a)
delta P = delta F * v * sin a
= delta m * g * v * sin a
= 2 * 0,02 kg * 9.81 m/s² * 5 m/s * 0,1
= 0,1962 WATT

Trägheitsmoment und Energieverbrauch beim Beschleunigen
am Beispiel von 2 Felgen (Gewichtsdifferenz 100 gr) – nach Maro Moskopp
Das Trägheitsmoment = J eines rotierenden Körpers allgemein, der im Abstand vom Mittelpunkt = r die Masse = m rotieren lässt, berechnet sich so J = m * r²
Für die Radgrösse 622 ist r ~ 0,305 m.
Wir betrachten 2 Fallunterscheidungen mit den Felgengewichten
> A = 500 g und
> B = 600 g.
Dann ist: J (A) = 0,0465 kgm² und J (B) = 0,0558 kgm²

Diese Werte müssten noch wegen des Masseneinflusses von Speichen und Nabe erhöht werden. Die exakte Lösung wäre ein Integral, das aber zur rein vergleichenden Felgenbetrachtung nicht berücksichtigt zu werden braucht.

Nun beschleunigen wir beide Laufräder
von v(1) = 36 km/h = 10m/s
auf v(2) = 45 km/h = 12,5 m/s

Die jeweiligen Rotationsenergien
> E (rot) = ½ J w² = ½ J (2 pi *f)² sind für die Fälle:
> A/1 = 21 Joule A/2 = 32,5 Joule >> Differenz = 11,5 Joule Beschleunigungsarbeit
> B/1 = 25,2 Joule B/2 = 39 Joule >> Differenz = 13,8 Joule Beschleunigungsarbeit

Da das Fahrrad 2 Laufräder hat, verdoppelt sich der Energieverbrauch:
> 23,0 Joule für die 500 g Felgen und
> 27,6 Joule für die 600 g Felgen.
Also benötigt der schwerere Laufradsatz 4,6 Joule mehr Energie, um von 36 auf 45 km/h zu beschleunigen.

Wird dieser Sprint in 3 Sekunden bewältigt, beträgt die Mehrleistung P = W/t ca 1,5 Watt.

Benötigt man für denselben Sprint allerdings 6 Sekunden, ist die erforderliche Mehrleistung nur noch ca 0,75 Watt.

Alles klar soweit ... ??? :)

The Scrub
03.07.2004, 16:00
Ähh....ja also...ja nee.....bei genauer Betrachtung......also wenn mann.....
Jo,des passt scho.. :rolleyes:

chzepar
03.07.2004, 16:13
Ähh....ja also...ja nee.....bei genauer Betrachtung......also wenn mann.....
Jo,des passt scho.. :rolleyes:
... gelldeshädschjetzeddengd ? :D

Frankworks
03.07.2004, 16:16
Mich würde mal interessieren, ob die Drahtreifenprofis ( die gibt es ja ) diese hauchdünnen Leichtsinnigschläuche fahren. Auf den Bergetappen meine ich. So mit hundert Sachen runter, vor der Kehre scharf abbremsen und dann im Sturzflug, der direkte Weg ins Tal.

Also ich glaube es nicht !

FW

Kathrin
03.07.2004, 16:38
mir ist bis jetzt zweimal der VR Schlauch (die dicken schweren Teile) durch das Abbremsen auf Abfahrten geplatzt. Schuld waren aber nicht die Schläuche, sondern das kaputte Plastikfelgenband, welches durch die Hitze der Felgen kaputt gegangen ist (ja, feige gebremst ;) :rolleyes: ). Mit Textilband ist mir das nicht mehr passiert. Auch nicht bei meinem Gewicht und leichten Schläuchen.

Nutze die leichteren Schläuche (nicht die extremen) deswegen ganz gerne, weil die nicht so voluminös sind und leichter einbauen lassen.

Frankworks
03.07.2004, 18:58
Kurzes und hartes Bremsen bei schneller Fahrweise mit guter Abfahrtstechnik führt garantiert zu weniger Hitzeentwicklung, als langsames, ängstliches runter eiern mit schleifender Bremse.

Das kannst Du mir glauben, da kannst Du sogar sicher sein. :Angel:

Es gibt recht steile Pässe mit ganz engen Kehren. Und noch schlimmer sind die Hüttenabfahrten im Allgäu.
Da zeigst Du mir das mal, Du Superheld, wie das geht ! :Applaus:
Du bremst einfach nur scharf ab und läßt es mal richtig stehen. Aber bitte mit 9 bar Druck und Leichtschläuchen.
Ich wünsche Dir viel Glück !
In drei Wochen bin ich in Sonthofen. Da kommst Du am besten her und zeigst mir, wie das geht. Ich freue mich jetzt schon !

Manche labern eben einfach nur Dumm rum !

FW

nimmersatt
03.07.2004, 19:31
mich da mal einmischen? :D

Meine Meinung als einer der die berüchtigten Allgäuer Alpwege ziemlich oft fährt und auch sonst viel in den Bergen unterwegs ist und sich bergab nicht zimperlich verhält:

mir sind die mittelleichten Schläuche (etwa 70g, z.B. Schwalbe Extralight) am liebsten und die verhalten sich so wie sie sollen: absolut unauffällig!
Bevorzugter Reifen: der alte GP23, auch wenn er sich Ecken fährt.
Das gleich gilt übrigens beim Bike, da halten die 140g Teile länger wie die schweren Standard.

Plattfüsse hab ich so alle paar Jahre mal, und selbst mit Latexschläuchen noch nie einen "Platzer".
Und wenn ich einen Platten hab, so wie letzte Woche mal (von der Alpe Eck runter), dann wohl liegts vermutlich am gealterten Material. Da auch der Mantel älter war, bin ich die 15km heim auf dem platten Mantel heimgeeiert.

Die ganz leichten Schläuche hab ich meistens schon bei der Montage zerstört, da muss man sich ja vorher die Fingernägel kürzen, so heikel sind die Dinger.

Also ich mach mir bergab wg. den Schläuchen weniger Sorgen.

martl
03.07.2004, 20:13
Es gibt recht steile Pässe mit ganz engen Kehren. Und noch schlimmer sind die Hüttenabfahrten im Allgäu.
Da zeigst Du mir das mal, Du Superheld, wie das geht ! :Applaus:
Du bremst einfach nur scharf ab und läßt es mal richtig stehen. Aber bitte mit 9 bar Druck und Leichtschläuchen.
Ich wünsche Dir viel Glück !

Muss ich im Kleingedruckten meiner Lebens- Kranken- und Berufsunfähigkeitsversicherung überlesen haben, dass das Fahren von Leichtschläuchen (unter soundsoviel Gramm... Ab welchem Gewicht sind die Dinger wieder bombensicher, FW?) untersagt ist. Ich meine, die schliessen doch sonst auch alles aus, was so wahnsinnig akut lebensbedrohend ist. Scheint ja kurz nach Bombenentschärfen ohne Hinkucken und Basejumping ohne Fallschirm zu Kommen...


Manche labern eben einfach nur Dumm rum !
FW
Ein wahres Wort.

Frankworks
03.07.2004, 21:11
Muss ich im Kleingedruckten meiner Lebens- Kranken- und Berufsunfähigkeitsversicherung überlesen haben, dass das Fahren von Leichtschläuchen (unter soundsoviel Gramm... Ab welchem Gewicht sind die Dinger wieder bombensicher, FW?) untersagt ist. Ich meine, die schliessen doch sonst auch alles aus, was so wahnsinnig akut lebensbedrohend ist. Scheint ja kurz nach Bombenentschärfen ohne Hinkucken und Basejumping ohne Fallschirm zu Kommen...

Ein wahres Wort.

Du brauchst keine Krankenversicherung mehr. Und ab welchen Gewicht er platzt und ab welchen Gewicht er nicht platzt ist eine ...... Frage. Was gibt es da auszuloten. Die Frage wieviele Gramm mehr Schlauch und auch Qualität bringen mich ganz sicher heil runter. Denn was hilft Dir der leichte Schlauch ? Garnicht hilft er Dir ! Wenn ein Besserer an Dir vorbeizieht, kannst Du das nicht auf den schweren Schlauch schieben. Auch wenn Du dran bleibst, kannst Du ja nicht sagen:" Ich hätte ihn überholt, wenn die Scläuche jeweils 20 gr leichter gewesen wären." Hier an diesen Punkt merkt doch jetzt wohl jeder, der noch ein bißchen Hirn besitzt, wie absurd diese Diskussion ist. Ein Quäntchen mehr Sicherheit. Das sind mir 40 gr mehr wert. Zur Not auch hundert Gramm.
Ihr habt Euch total verannt in diesem Leichtbausche*ß ohne Grenzen.
Wenn Ihr halb soviel Zeit für das Training verwenden würdet, als Gedanken darüber zu veschwenden. Das würde Euch wesentlich weiter helfen. Und die Hälfte, die auf diesem absoluten Leichtbaukram hocken, sind eh Luschen. Das ist meine Erfahrung.
Nen Kilo weniger unterm Hintern und kein Druck in den Beinen. So sieht das leider sehr häufig aus.
Lassen wir es dabei. Wir hatten das schon so häufig. Für mich ist das keine ernstzunehmende Diskussion unter Radsportlern.

Sicherheit geht vor allem.

FW

Frankworks
03.07.2004, 22:08
Deine Komplexe möcht ich nicht haben. :Applaus:

Die Komplexe hast Du wohl eher. Denn ich brauche diese leichten Schläuche nicht, um mich auf dem Rad wohl zu fühlen. Ganz im Gegenteil.
Wenn es schon keine sachlichen Gründe gibt, dann müssen es wohl ernstzunehmende Komplexe sein, die Dich zu so etwas treiben.
Welcher Grund fällt Dir denn ein ? Bist Du damit besser ? :Applaus:

FW

Aluminator
04.07.2004, 00:11
Deine Komplexe möcht ich nicht haben. :Applaus:

http://www.denkforum.at/forum/archive/index.php/t-948

Denke darüber nach!

martl
04.07.2004, 01:34
Wenn Ihr halb soviel Zeit für das Training verwenden würdet, als Gedanken darüber zu veschwenden. Das würde Euch wesentlich weiter helfen. Und die Hälfte, die auf diesem absoluten Leichtbaukram hocken, sind eh Luschen. Das ist meine Erfahrung.
Nen Kilo weniger unterm Hintern und kein Druck in den Beinen. So sieht das leider sehr häufig aus.

Es ist immer einfacher, pauschale Weisheiten zu verbreiten, als sich mal differnenziert Gedanken zu machen.
Schön, dass Du keine Vorurteile hast, und nicht auf Stereotypen herumreitest... :D

(Habe übrigens schon angeboten, meinen BMI zu veröffentlichen, um offiziell eine Leichtbauteile-Benutzungserlaubnis zu erlangen)

Ich mißtraue Deiner einfachen Sicht der Dinge: Leicht=Unsicher, Schwer=sicher.
Wo Du die Grenze ansetzt, auf die Frage bleibst Du leider die Antwort schuldig.

Ich zB traue einem 100g-Vorbau von Syntace weiter, als einem 140g-Vorbau von ITM, und mehr als dem "The Stem" sowieso.
Es sind schon Lenker gebrochen, *weil* sie eine Verstärkung hatten, nicht weil sie keine hatten. Es gibt 1600g-Rahmen, die brechen, und 900g-Rahmen, die brechen, aber auch 900g-Rahmen die halten. Was nun?

Erklär mir doch mal einfach, wo Du die Grenze ziehst: bei wieviel g sind Reifen, Schläuche, Rahmen, Bremsen sicher?

Bis dahin weiterhin viel Spaß auf Deinem 20kg-Sicherheitsrad. Hoffentlich bricht's nicht :-)

Martl

23x6
04.07.2004, 01:38
Hi Martl,

über Deine Qualifikation müssen wir nicht streiten, ebensowenig über FWs Diskussionverhalten. Aber sollte man bei der Leichtbaudiskussion nicht auch bedenken, dass die Relation zwischen Gewichtsersparnis und den damit verbundenen Kosten für die meisten Hobbyradler und auch Amateurfahrer ab einem gewissen Punkt nicht mehr ökonomisch vertretbar ist?

Das nur als Anmerkung.

Aluminator
04.07.2004, 02:35
(Habe übrigens schon angeboten, meinen BMI zu veröffentlichen, um offiziell eine Leichtbauteile-Benutzungserlaubnis zu erlangen)

Martl

BMI ist etwas für Laien.

HeikoP
04.07.2004, 03:12
Um nochmal auf das Thema Schlauchgewicht zurückzukommen.
Um den Spekulationen ein ende zu bereiten, hab ich mal die Auwirkungen eines supersonicschlauchs im Gegensatz zum Butylschlauch berechnet.

LRS: http://www.dk-forenserver.de/tour/showthread.php?t=18731&highlight=speichengewicht

Felge Ambrosio chrono: 340 g/stk
Nabe: unerheblich, da sich die gewichtsunterschiede und das Gewicht ansich nicht allzu stark bemerkbar machen, da das Gewicht im Drehpunkt liegt.
Speichen: 152,5 g /32 stk. incl. Nippel
Reifen: Michelin pro race: 220 g
Schlauch Nr.1: supersonic 50 g
Schlauch Nr.2: Butylschlauch 100g
Felgenband: 20 g

Rotationsenergie ist: E=1/2 * J * w^2
mit J=1/12 *m*l^2 für die Speichen + 1/2*m*r^2 für Felge mit Nippeln, Felgenband, Reifen und besagtem Schlauch.

Beispiel 1: leichter Schlauch:

E =.....ratter...ratter....ratter....

1/2 *0.06101956 kg*m^2/s^2 *w^2

Beispiel 2: schwerer Schlauch:

E=1/2 *0.06585561 ...w^2

Das bedeutet für einen Sprint von 30 auf 50 km/h wird folgende Energie in Rotationsenergie umgewandelt:

Bsp.1: 2* 8,3495 J =16,699 J
Bsp.2: 2*9,01182 J = 18,024 J

dazu kommt noch die Bewegungsenergien der Massen:

Bsp.1: 2*0,772 J
BBsp.2: 2*1,543 J

Macht in Summe:18,243J gegenüber 21,11 J oder eine Differenz von 2,867 J

Bescheunigt man im Rennen 100 mal um 20km/hm hat der Supersonic einen Vorteil von 286,7 J.
Hat man jetzt noch 2000 Hm zu bewältigen, kommen nochmal jeweils die 981 J durch das Schlauchgewicht zustande.

Macht einen vorteil von 1268 J für den supersonic.
Bei einer durchschittlichen Leistung von 280 W ist der Fahrer mit Supersonics nach 200 km also exact 4,5 sekunden Schneller als einer mit Butylschläuschen. Es sei denn er hat einen Platten :D :D :D

Soviel zur Physik. Hätten wir das also auch geklärt :ü

Gruss
Heiko

P.S.: es ist 02:20 Uhr. Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.

martl
04.07.2004, 07:11
BMI ist etwas für Laien.Wir können auch meinen Körperfettanteil nehmen. Bei 60kg auf 1,75m verteilt habe ich vor keinem dieser Indizes angst :D

Martl
so, und jetzt geh'mer Radfahren...

martl
04.07.2004, 07:13
Hi Martl,

über Deine Qualifikation müssen wir nicht streiten, ebensowenig über FWs Diskussionverhalten. Aber sollte man bei der Leichtbaudiskussion nicht auch bedenken, dass die Relation zwischen Gewichtsersparnis und den damit verbundenen Kosten für die meisten Hobbyradler und auch Amateurfahrer ab einem gewissen Punkt nicht mehr ökonomisch vertretbar ist?

Das nur als Anmerkung.
Um's Geld gings hier gar nicht. Und ein Schwalbe Superlight ist für die meisten wohl erschwinglich, denke ich.

Frankworks
04.07.2004, 12:35
Ich habe nie gesagt, daß die Teile einfach nur schwer sein müssen. Schon in meinem ersten Posting habe ich gesagt, daß es auf die Qualität ankommt. Die Gewichtsersparniss beim Schlauch wird aber über die geringere Wandundungsstärke des Materials erreicht. Und das finde ich von den Herstellern nahezu unseriös. Da man hier mit dem Leben von Menschen spielt. Genauso wie die Marketingstrategien der Hersteller teilweise nur noch auf das Gewicht der sicherheitsrelevanten Teile abheben. Darauf habe ich im Zusammenhang mit Eurer unwahrscheinlichen "Leichtigkeit des Seins" hingewiesen.

Was mich weiterhin nervt, ist die Darstellung unseres Sports. Schwerpunktmäßig darüber zu diskutieren wieviel irgendwelche Teile wiegen. In unzähligen Threads wird darüber gefaselt. Das Wesentlicheder Zustand des Fahrers wird völlig übergangen. Da wird eine Rechentheorie aufgestellt, daß man theoretisch 4,5 sec. auf 200 km mit einem Leichtschlauch einspart. So kurzsichtig wie das hier betrieben wird, könnte man sagen, daß nun ein Profi einfach nur seine Schläuche austauscht und schon ist er 4,5 sec. eher im Ziel. Das ist so naiv, naiver geht es garnicht. Und es ist meilenweit von der Realität des Radsports entfernt. Einige hier glauben insgeheim wirklich daran. Leichtes Material und schon bin ich im Vorteil. Das ist das was mich nervt. Es ist schlicht und einfach Quatsch. Übersetzt bedeutet das für mich, dass ihr keine Ahnung vom Radsport habt.
Es ist nicht verboten über leichtes Material zu reden. Nur wenn der Schwerpunkt, so wie hier im Forum und die Ausschließlichkeit wie dieses Thema immer wieder behandelt wird, ohne auf die Irrelevanz des Themas hinzuweisen. Dann habe ich schon das Gefühl, ich befinde mich im Kindergarten. Da könnt Ihr beleidigt sein oder nicht. Es besteht kaum ein Realitätsbezug zum Sport. Also lassen wir es dabei.

Es kommen jetzt böse Anfeindungen. Ich weiß von wem sie kommen, von daher mal los. Beleidigen hilft aber nichts. Wahrheit bleibt Wahrheit.
Wenn es nicht so gefährlich wäre, wie Ihr Euch hier gegenseitig im Wettkampf um noch leichteres Material befindet. Dann würde ich einfach meine Klappe halten. Aber es ist gefährlich ohne Ende. Ich bin Metaller. Jedes Material hat seine Grenzen. Die Hersteller reizen die Belastbarkeit der Materials, bis über die Grenzen hinaus aus. Etliche Tests in der Tour z.B. weisen darauf hin, Vorbauten etc. Auch bei anderen Teilen überschlagen sie sich mit Gewichtsreduktion, weil sie wissen, dort ist ein Markt. Da liegt Zeug in den Händlerregalen, welches einer Zeitbombe gleichkommt. Es ist nicht wirklich auf Unkaputtbarkeit getestet. Wenn ich jetzt ein oder zwei Leute zum Nachdenken gebracht habe, bin ich schon froh.

FW

Frankworks
04.07.2004, 13:57
@ martl,Flux und die anderen Leichtbauumjedenpreisnasen



www.jan-ullrich.de

...Für das "Contre la montre" hatte ich extra meine 8,7 kg schwere Zeitfahrmaschine präparieren lassen. Die Räder unserer anderen Jungs sind leichter. Ich habe mich trotzdem für die etwas schwerere Maschine entschieden. Ich fühle mich darauf einfach wohler. Bei den Reifen bat ich meinen Bruder Stefan ebenfalls, mir die 240 Gramm schweren dreifachbeschichteten Conti-Reifen aufzuziehen. Mir sind ein paar Sekunden Zeitverlust durch erhöhten Reibungswiderstand lieber als 30 Sekunden durch einen Platten. Da gehe ich lieber auf Nummer sicher. High-Tech setze ich nur dort ein, wo es mir wirklich etwas bringt...


Soo, dann sagt diesem Dilletanten hier mal Eure Meinung. Ihr wisst es ja besser !
__________________

:Applaus:


FW

HeikoP
04.07.2004, 15:09
Ausdrucksweise: sehr "robust"
Inhaltlich korrekt.

2-, setzen. :D

23x6
04.07.2004, 16:23
Um's Geld gings hier gar nicht. Und ein Schwalbe Superlight ist für die meisten wohl erschwinglich, denke ich.

Vom Besonderen zum Allgmeinen und wieder zurück... Das ist bei Diskussionen eben meist so. :)

Bezüglich des "erschwinglich": Sicher, gar keine Frage. Ob ein Schlauch 3,- oder 4,- EUR kostet, ist sicher marginal (nur bei Karstadt sollte man nicht kaufen, da kostet ein Conti Race 5,70) - absolut gesehen. Relativ reden wir über eine Preisdifferenz von +33%. Und das ist schon ein Wort!

lambertd
04.07.2004, 19:33
Schlauch Nr.1: supersonic 50 g
Schlauch Nr.2: Butylschlauch 100g
...
Bescheunigt man im Rennen 100 mal um 20km/hm hat der Supersonic einen Vorteil von 286,7 J.
Hat man jetzt noch 2000 Hm zu bewältigen, kommen nochmal jeweils die 981 J durch das Schlauchgewicht zustande.
...
Bei einer durchschittlichen Leistung von 280 W ist der Fahrer mit Supersonics nach 200 km also exact 4,5 sekunden Schneller als einer mit Butylschläuschen. Es sei denn er hat einen Platten

Also 2 x 50 Gramm zusätzliche rotierende Masse resultieren bei einem Rennen über 200 km und 2000 Hm in nicht mehr als 4,5 Sekunden Zeitgewinn?

Demnach würden nur die Spitzenfahrer einer jeweiligen Kategorie und auch die nur im Rennen einen praktischen Nutzen von den leichteren Schläuchen haben.

In allen anderen Fällen (Training, Hobby-/Tourenfahrer) würde das Kriterium Gewicht bei rationaler Betrachtung hinter Kriterien wie Kosten, Pannenanfälligkeit und Fehlermodus zurücktreten.

Frankworks
04.07.2004, 20:19
Also 2 x 50 Gramm zusätzliche rotierende Masse resultieren bei einem Rennen über 200 km und 2000 Hm in nicht mehr als 4,5 Sekunden Zeitgewinn?

Demnach würden nur die Spitzenfahrer einer jeweiligen Kategorie und auch die nur im Rennen einen praktischen Nutzen von den leichteren Schläuchen haben.

In allen anderen Fällen (Training, Hobby-/Tourenfahrer) würde das Kriterium Gewicht bei rationaler Betrachtung hinter Kriterien wie Kosten, Pannenanfälligkeit und Fehlermodus zurücktreten.

Im Rennen nicht wirklich. Weil ein Rennen kein gleichmäßiger Ablauf ist. Die Kraftanstrengung, die ein Fahrer im Rennen aufwenden muß, ist maßgeblich von seiner Funktion, seinen Zielen und der Taktik abhängig. Dazu kommen die Höhenmeter, der Wind, Rennverlauf und viele andere Faktoren. Ein leichter Schlauch birgt auch im Rennen mehr Risiken als er nutzt.

Im Training ist er auch deswegen kontraproduktiv, weil man eine Panne oder gar einen Platzer in der Abfahrt auch hier nicht gebrauchen kann.
Trainer raten im Training sogar zu einem Reifendruck von 6,5 bar bis 7 bar. Da der Kraftaufwabd dort höher ist und der Trainingseffekt gesteigert wird. Nur im Rennen wird möglichst hoher Druck gefahren. Leichte Maschinen werden in der Regel im Rennen, nur in den Bergen verwendet. Da spielt es eine Rolle. In der Ebene garnicht. Material was hält, ist sowohl in den Bergen, als auch in der Ebene, als auch im Zeitfahren sinnvoller, als Material was vielleicht leichter ist, aber in irgend einer Form die Gefahr in sich birgt, den Belastungen nachzugeben. Denn eine Panne bedeutet allemal höheren Zeitverlust und Kraftaufwand, als ein paar Gramm Gewicht mehr. Eine volle Trinkflasche mehr am Rad, hat eine viel größere Gewichtsbedeutung, als ein Lightschlauch. Wobei die Trinkflasche notwendig ist, der Lightschlauch aber nicht.

FW

chzepar
04.07.2004, 20:34
@Frankworks: Ich könnte jetzt Wasser auf deine Mühlen giessen, da ich gerade von einer Runde zurückkehre, bei der meinem Freund der hintere Schlauch geplatzt ist. Bergrunter. Flotte Fahrt. Ein nettes Steinchen. Peng. Was kommt zum Vorschein? Was lommeliges leckeres leichtes ... Hat irgendwie zum Thema gepaßt. Aber: es war halt das Steinchen und die Spuren an Schlauch und Mantel redeten eine eindeutige Sprache.

Beim Tuning am Rad mag manches sinnvoll sein, manches weniger. Das RR als „Gesamtkunstwerk“ ist mit all' seinen technischen Finessen und Details nebenbei wahrscheinlich oft auch Versuch einer Indiviualisierung ... also dreht man mit mehr oder weniger Fachwissen/Erfolg an den Schräubchen, die einem zur Verfügung stehen, um sein ganz persönliches System zu verbessern (irgendeiner hat hier den Slogan [sinngemäß]: Am System Rad-Fahrer, läßt sich der Mensch am einfachsten optimieren. :Applaus: ) ... aber so ist er halt der Deutsche: er probiert und bastelt und fragt und bohrt und schraubt... um irgendwann in ganz ferner Zukunft (möglichst ferner - weil: es macht ja auch noch Spaß!) ein Rad zu haben, auf/mit dem er sich perfekt und wohl fühlt, welches das Gefühl vermittelt, ganz für ihn selbst geschaffen zu sein.

Einer dieser Wege kann sein, sich nach einem Superleichtlaufschlauch mit Heliumbefüllung zu strecken, während der Weggefährte es lieber auf Nummer-Sicher mit einem Vollgummireifen versucht. Die Wahrheit liegt meist in der Mitte.

GIBGUMMI
04.07.2004, 20:55
fahren jetzt (fast) ALLE Teams wieder Schlauchreifen z. kleben bei
den Rennen, da es früher sehr viele Massenstürze bei Rennen ausgelöst
durch Platten von Drahtreifen gab. Selbst die Michelin Teams fahren
wieder Schlauchreifen aus Sicherheitsgründen. Auch Schwalbe - Teams
fahren Schlauchreifen. Im Training werden teilweise Drahtreifen gefahren
auch von den Profis.

Frankworks
04.07.2004, 21:03
@Frankworks: Ich könnte jetzt Wasser auf deine Mühlen giessen, da ich gerade von einer Runde zurückkehre, bei der meinem Freund der hintere Schlauch geplatzt ist. Bergrunter. Flotte Fahrt. Ein nettes Steinchen. Peng. Was kommt zum Vorschein? Was lommeliges leckeres leichtes ... Hat irgendwie zum Thema gepaßt. Aber: es war halt das Steinchen und die Spuren an Schlauch und Mantel redeten eine eindeutige Sprache.

Beim Tuning am Rad mag manches sinnvoll sein, manches weniger. Das RR als „Gesamtkunstwerk“ ist mit all' seinen technischen Finessen und Details nebenbei wahrscheinlich oft auch Versuch einer Indiviualisierung ... also dreht man mit mehr oder weniger Fachwissen/Erfolg an den Schräubchen, die einem zur Verfügung stehen, um sein ganz persönliches System zu verbessern (irgendeiner hat hier den Slogan [sinngemäß]: Am System Rad-Fahrer, läßt sich der Mensch am einfachsten optimieren. :Applaus: ) ... aber so ist er halt der Deutsche: er probiert und bastelt und fragt und bohrt und schraubt... um irgendwann in ganz ferner Zukunft (möglichst ferner - weil: es macht ja auch noch Spaß!) ein Rad zu haben, auf/mit dem er sich perfekt und wohl fühlt, welches das Gefühl vermittelt, ganz für ihn selbst geschaffen zu sein.

Einer dieser Wege kann sein, sich nach einem Superleichtlaufschlauch mit Heliumbefüllung zu strecken, während der Weggefährte es lieber auf Nummer-Sicher mit einem Vollgummireifen versucht. Die Wahrheit liegt meist in der Mitte.

@chzepar ( welch ein Name )

Ich kann das voll und ganz nachvollziehen was Du schreibst. Aber muß man mit solchen Leichtbauteilen die Pässe runterjagen. Das ist mein Problem damit. Es ist völlig legitim sich ein Rad aus Leichtbauteilen, nach seinen Vorstellungen aufzubauen. Wo der Aspekt Sicherheit und Alltagstauglichkeit keine Rolle spielt. Ich habe hier nur das Gefühl, manche User sind sich über die Folgen nicht so ganz im Klaren. Und sie glauben, es hilft Ihnen besser zu sein und schneller zu fahren. Die Gefahr verdrängen sie oder begreifen sie nicht. Es gibt Leichtbaufetischisten, die schrauben so lange am Rad bis auch das letzte Stückchen Rad getunt ist. Die fahren damit aber nur ganz vorsichtig mal ein paar Kilometer. Da war mal so ein Spinner in der Tour.
Hier gibt es Welche, die ziehen Ultralightschläuche auf und jagen damit Alpenpässe runter. Das ist möglicherweise Selbstmord. Da dachte ich, daß ich dazu was sagen könnte. Begriffen haben die es nicht, die Bugwelle ist zu groß. Aber vielleicht der Ein oder Andere, der dies las.

FW

diddlmaedchen
04.07.2004, 21:07
Ich für meinen Teil habe keine Passabfahrten in meinem Trainingsgebiet...mache mir auch deshalb überhaupt keine Sorgen um die Schläuche... :rolleyes:

martl
04.07.2004, 21:20
Hier gibt es Welche, die ziehen Ultralightschläuche auf und jagen damit Alpenpässe runter. Das ist möglicherweise Selbstmord.
Da dachte ich, daß ich dazu was sagen könnte. Begriffen haben die es nicht, die Bugwelle ist zu groß. Aber vielleicht der Ein oder Andere, der dies las.
FW
Wir fassen zusammen: Wer nicht Deiner Meinung ist, ist zu blöd, dich zu verstehen. Wir danken für das Gespräch!

*Plonk*

Frankworks
04.07.2004, 21:29
Ich für meinen Teil habe keine Passabfahrten in meinem Trainingsgebiet...mache mir auch deshalb überhaupt keine Sorgen um die Schläuche... :rolleyes:

Ach, so ein schöne Abfahrt vom Trainingshügel runter und dann die Abkürzung mit siebzig Sachen geradeaus über die Leitplanke ist auch nicht zu unterschätzen.
Ich habe mal gesehen, wie einem bei Tempo vierzig der Vorderreifen geplatzt ist. Der hat das nur so eben noch gerettet.

Und dann ist mal einem Kumpel der Schlauch vorne bei 50 Sachen geplatzt. Ich war ein Stück hinter ihm. Der hat sich sämtliche Bänder in der rechten Schulter abgerissen und das Schlüsselbein war gebrochen. Ziemlich lange hat der damit zugebracht. der Grund war der Drahtreifen.Ein kaputter Draht hatte den Schlauch zerstört. das Schlimme war, ich hatte ihm die reifen geschenkt und er hat sie beim aufziehen kaputt gemacht und esnicht gemerkt.

Deshalb verstehe ich so wenig Spaß, wenn es um die Sicherheit geht.
Die Garantie das nichts passiert, die gibt es nicht. Nur sollte man mögliche Risiken begrenzen. Mehr wollte ich nicht sagen.

FW

diddlmaedchen
04.07.2004, 21:32
Mit dir kann man echt nicht diskutieren..wenn er sich mit dem Draht den Schlauch aufritzt, hat das mit Leichtschläuchen auch gar nix zu tun. Dann solltest du wohl zu Vollgummi greifen... ;)

Frankworks
04.07.2004, 21:51
Mit dir kann man echt nicht diskutieren..wenn er sich mit dem Draht den Schlauch aufritzt, hat das mit Leichtschläuchen auch gar nix zu tun. Dann solltest du wohl zu Vollgummi greifen... ;)

Willste wieder über Leichtschläuche diskutieren. Wir sind schon lange bei Leichtsinn im Allgemeinen angelangt. Und mit welchem Leichtsinn man sich hinrichtet, ist nach der Hinrichtung völlig egal. Leichtsinn bleibt Leichtsinn und Leichtschläuche gehören dazu.

FW

diddlmaedchen
04.07.2004, 21:56
Ich frag mich langsam, ob du nicht lieber Schach spielen solltest. Da kann eigentlich nicht viel passieren. :Angel:

HeinerFD
04.07.2004, 22:07
Spezialized ultralight: 65 g ------auf die Fresse flieg !
Schwalbe ultralight: 65 g------auf die Fresse flieg !
Mirage Latex: 68 g------ auf die Fresse flieg !

Irgendwie habt Ihr vor lauter Gewichtfetischismus vergessen, wie man aussieht, wenn einem mit 70-80 Sachen der Schlauch im Vorderrad platzt !
Also diejenigen, die hier ein paar Gramm am Schlauch sparen und dann deshalb auf die Fresse fliegen. Die haben es auch nicht besser verdient.
Hier waren schon ne Menge Postings wegen Reifenplatzer. Aber für ein Gramm Gewichtsreduktion an der falschen Stelle, riskieren eben manche ihr Leben. Verstehe das wer will. Ich verstehe es nicht !

FW

Also:

Ich fahre ja auch schon ein paar Jahre Fahrrad.
Hin und wieder fahre ich auch Hügel runter, manchmal sogar Berge. Meistens bin ich einer der letzten, der vor der Kurve bremst - dafür bremse ich dann halt ein bisschen härter.
Außerdem fahre ich auch von Zeit zu Zeit mit dem MTB in der Gegend umher. Da gibt es auch manchmal Dornen und Kanten auf den Wegen.

Bis jetzt ist mir noch nie ein Schlauch "geplatzt": Die Luft ist da immer recht langsam entwichen.

Die Haltbarkeit bzw. Widerstandsfähigkeit des Schlauches hat mbMn nichts mit dem Gewicht zu tun.
In erster Linie ist der Reifen für den Pannenschutz verantwortlich. Sticht da etwas durch, dann ist der Schlauch an der Reihe: Da stimmt es aber absolut nicht, dass ein schwerer Schlauch auch gleichzeitig mehr Widerstand bietet als ein leichter.
In einem MTB-Magazin gab es dazu mal einen "Durchstichtest": Da hatte z. B. der Schwalbe Ultralight mit am längsten gehalten. Ein megadicker und -schwerer "Downhill-Schlauch" war dafür mit am schnellsten hinüber.
Latexschläuche haben da am besten abgeschnitten. Das Problem ist halt, dass bedingt durch den hohen Druck am Rennreifen, im Falle eines Falles der Latexschlauch möglicherweise tatsächlich "explodiert". Bei einem (hochwertigen) Butylschlauch entweicht die Luft normalerweise eher langsam.

Heiner

und außerdem ist schwer nicht automatisch stabil!

Frankworks
04.07.2004, 22:41
@ heiner

Die Leichtschläuche sind ja z.Teil auch aus Butyl. Da ist das Butyl nur dünner. Wenn Du lange Abfahrten mit hohem Druck fährst, dann erwärmt sich die Felge so stark, daß das innenliegende Butyl durch die Wärme zu Kaugummi wird. Das sind locker mal 100 Grad heiße Felgen möglich. Halt mal ein Feuerzeug an einen gefüllten Schlauch. Je dünner der Schlauch ist, desto schneller platzt er. Bei Latex weiß ich nicht so genau, was passiert. Aber ich denke es verhält sich ähnlich.
Beim Vorderrad auf einer kurvigen Abfahrt ist das eine Katastrophe. Bei siebzig Sachen gehst Du gesichert baden.
Wie gesagt, mir ist der Schlauch mal am Hinterrad geplatzt. Der Überraschungseffekt ist enorm. Bumm macht es und dann bewegst Du Dich wie auf einer Eisfläche. Die Schrecksekunde kann Dich da schon aus den Socken würfeln. Beim Vorderrad hast Du wirklich keine Chance.

FW

Kathrin
04.07.2004, 22:53
......Beim Vorderrad hast Du wirklich keine Chance.

mir ist bis jetzt zweimal der VR Schlauch geplatzt. Einmal bei 40km/h und leider ist der (nicht wirklich gute Mantel) von der Felge gehüpft. Durch sattes Bremsen der normalen Bremsen, aufs Oberrohr setzen und Schuhbremse konnte ich normal halten.

Das andere mal ist bei 20km/h der Schlauch geplatzt. Dank besseren Mantels ist dieser nicht von der Felge gehüpft und ich konnte normal bremsen und ausrollen lassen.

BEIDE MAL war die Ursache nicht ein fehlerhafter Schlauch (waren übrings normale Schläuche, nix Leichtbau), sondern durch die Hitze des Bremsens (Alpenpaßabfahrten mit wenig Erfahrung und viiiiel bremsen) ist mir das Plastikfelgenband geplatzt, dadurch war schlagartig Platz im Felgenbett und die scharfen Kanten der Felgenlöcher haben den Schlauch zur Aufgabe gezwungen. Das hatte dann die oben beschriebenen Folgen.

Der geplatzte HR-Schlauch (auch ein schwerer), war da gerade nicht schnell, ist mir deswegen kaputt gegangen, weil der Faltreifen am Wulst unten seinen Geist aufgegeben hat.

Fakt ist:
Jedes mal großer Schreck, ein kaum haltbares Rad und dabei mit viel Glück nix passiert.

Und ich bin kein Held auf dem Rad.

Bergspezialist
05.07.2004, 07:38
mir ist bis jetzt zweimal der VR Schlauch geplatzt. Einmal bei 40km/h und leider ist der (nicht wirklich gute Mantel) von der Felge gehüpft. Durch sattes Bremsen der normalen Bremsen, aufs Oberrohr setzen und Schuhbremse konnte ich normal halten.

Das andere mal ist bei 20km/h der Schlauch geplatzt. Dank besseren Mantels ist dieser nicht von der Felge gehüpft und ich konnte normal bremsen und ausrollen lassen.

BEIDE MAL war die Ursache nicht ein fehlerhafter Schlauch (waren übrings normale Schläuche, nix Leichtbau), sondern durch die Hitze des Bremsens (Alpenpaßabfahrten mit wenig Erfahrung und viiiiel bremsen) ist mir das Plastikfelgenband geplatzt, dadurch war schlagartig Platz im Felgenbett und die scharfen Kanten der Felgenlöcher haben den Schlauch zur Aufgabe gezwungen. Das hatte dann die oben beschriebenen Folgen.

Der geplatzte HR-Schlauch (auch ein schwerer), war da gerade nicht schnell, ist mir deswegen kaputt gegangen, weil der Faltreifen am Wulst unten seinen Geist aufgegeben hat.

Fakt ist:
Jedes mal großer Schreck, ein kaum haltbares Rad und dabei mit viel Glück nix passiert.

Und ich bin kein Held auf dem Rad.

glück im unglück! toi toi toi

Gruß

1234321
05.07.2004, 10:01
"nimm dir die welt , nimm die sonne und die sterne , nimm dir den wald und die sonnenblumenkerne !
lasst uns die autobahn , dann könn wir weiterfahrn , denn wir fahren nun mal gerne
MANTA MANTA"
zitat von mtb-news.de:
" Was das Gewicht betrifft - ich denke, die paar Gramm lassen sich locker noch im Bereich der Hüfte einsparen oder auch nicht. Jogger laufen, wenn's cool aussehen soll, mit Gewichten in der Hand rum. Bei Hobbypedalisten darf über alles, was schwer ist und mehr Leistung fordert, gejammert werden..."
Ey, 5 sekunden auf 200km...fahr ihr alle auf abgesperrten Strecken? Andersrum: Wenn man in Training immer mehr leisten muss (gerade im Sprint, weil der Schei** Schlauch so schwer ist): Ist dann nicht der Trainingseffekt höher?

Crossfahrer1
05.07.2004, 10:40
Hallo Hallo!!
Jungs,glaubt ihr nicht das diese Disskussion um ein paar(<50gr!!) Gramm der absolute Schwachsinn ist :rolleyes: ?
Wenn ich hier solche Threads manchmal lese könnte ich nur noch losschreien!
Jedem "normalen" Rennradfahrr sollte es doch auf gut deutsch gesagt,sch***egal sein ob er 50gr.mehr mitschleppt und dafür aber mehr Pannensicherheit hat.
Einige hier treiben es echt zu bunt :uitlachen

martl
05.07.2004, 11:16
Hallo Hallo!!
Jungs,glaubt ihr nicht das diese Disskussion um ein paar(<50gr!!) Gramm der absolute Schwachsinn ist :rolleyes: ?
Wenn ich hier solche Threads manchmal lese könnte ich nur noch losschreien!
Jedem "normalen" Rennradfahrr sollte es doch auf gut deutsch gesagt,sch***egal sein ob er 50gr.mehr mitschleppt und dafür aber mehr Pannensicherheit hat.
Einige hier treiben es echt zu bunt :uitlachen
Das ist doch genau der Punkt, den Kollege FW sich weigert, einzusehen: Leichtbau per se für unsicher/lebensgefährlich einzustufen, ist Unfug. Sicherheit in Gramm zu messen, ist Unfug.

Das ganze Rennrad an sich ist Leichtbau!

Der Punkt ist: Es gibt gut gemachte Leichtbauteile, die kein Risiko arstellen, und es gibt Pfusch. Die Kunst ist es, den Pfusch zu erkennen, und ihn dann nicht ans Rad zu schrauben.
Dabei hilft ein gewisser technischer Sachverstand, auf Erfahrunge anderer zu hören, etc. Wie weit man dann den Leichtbau treiben will, kann dann jeder selber entscheiden, je nach Lust, Laune und Geldbeutel.
Ich bin zB der Meinung, dass mein Scott (http://mitglied.lycos.de/tourgallerie//displayimage.php?pos=-4) trotz seiner 6,4 kg kein Sicherheitsrisiko darstellt. Wenn da jemand anderer Meinung ist, höre ich mir das gerne an, sofern eine gewisse Form gewahrt wird und Argumente dabei sind, nicht bloß hohle Phrasen.

Mit den Schwalbe Leichtschläuchen hatten weder ich noch meine Vereinskameraden bis jetzt Probleme. Und wir fahren eine Menge Pässe jedes Jahr... Nichts anderes hatte ich geschrieben.

Martl

Crossfahrer1
05.07.2004, 11:28
@martl
Ich meinte eigentlich mehr die Tatsache das es Leute gibt die mit aller Gewalt die Gramm "zählen" gehen,egal ob es für SIE Sinn macht oder nicht.

Vor allem meinte ich dann noch diese Rechenspiele mit "...........soviel Sekundengewinn auf 200km.........." :rolleyes:
Du mußt doch selbst zugeben das solche Dinge einfach lächerlich sind :)

1234321
05.07.2004, 11:46
und das Fazit bleibt: Weil manche Leute jedes Gramm zählen muss ich beim radkauf mehr bezahlen. Ich mein, die Hersteller freut es, denn sonst würd ja nüscht mehr viel passieren...

greyscale
05.07.2004, 12:04
und das Fazit bleibt: Weil manche Leute jedes Gramm zählen muss ich beim radkauf mehr bezahlen. Ich mein, die Hersteller freut es, denn sonst würd ja nüscht mehr viel passieren...

Wieso?

Es steht dir vollkommen frei, einen klassischen Stahlrahmen mit Laufrädern auf RSX-Naben und Rigida-Nova und Modolo-Morphos aufzubauen. Ich habe so meinen alten Bock aufgehübscht, Nabendynamo 'rein-das geht alles. Schwalbe Blizzard NeoPros-25 mm drauf, abnehmbare Schutzbleche dran. Für Trondheim-Oslo nächstes Jahr kommt noch ein Gepäckträger dran

Wenn das Gewicht für dich uninterssant ist, kannst du für dich die Konsequenzen selbst ziehen. Mein Bock liegt jetzt so bei 13 Kilo.

P.

1234321
05.07.2004, 12:55
naja...also es gibt einen abnehmenden Grenznutzen. Ob die Schüssel 13 oder 7 wiegt, macht ja prozentual doch etwas mehr aus, also ob 8 oder 7. BTW: Ich liege so ungefähr in der Mitte zwischen 13 und 7...Photos? Bestimmt nen nettes rad deine Kiste. Die modolo hab ich mir übrigens auch schon für ne alte Stahlkiste überlegt..Ich wollt nur auf eins hinweisen: Die aktuelle Radwerbung (und auch das Kaufverhalten?) ist so, als ob Autohersteller nur mit PS werben würden...

lambertd
05.07.2004, 13:08
Ich wollt nur auf eins hinweisen: Die aktuelle Radwerbung (und auch das Kaufverhalten?) ist so, als ob Autohersteller nur mit PS werben würden...

Oder PC-Anbieter mit MHz.

23x6
05.07.2004, 13:32
naja...also es gibt einen abnehmenden Grenznutzen.

Es geschehen noch Zeichen und Wunder in diesem Forum. Danke!

:praise:

HeikoP
05.07.2004, 20:27
@martl
Ich meinte eigentlich mehr die Tatsache das es Leute gibt die mit aller Gewalt die Gramm "zählen" gehen,egal ob es für SIE Sinn macht oder nicht.

Vor allem meinte ich dann noch diese Rechenspiele mit "...........soviel Sekundengewinn auf 200km.........." :rolleyes:
Du mußt doch selbst zugeben das solche Dinge einfach lächerlich sind :)

.. :confused: dieses Rechenspielchen meinerseits sollte lediglich dazu dienen, mal das Kind beim Namen zu nennen und zu zeigen, wie lächerlich klein die Größenordnungen sind, um die es dabei geht.

Jeder Außenstehende lacht dich natürlich aus, wenn du sagtst, du bräuchtest leichtere Schläuche, um ein paar Sekunden mehr rauszuholen.
Ich denke, dieser extreme Leichtbau ist eher psychologischer Natur und verbessert die Motivation. Denn mit einem 18-Kg-singlespeedBock (auch unter dem Namen Hollandrad bekannt) würde hier wohl keiner Trainieren wollen, da kann der Trainingseffekt noch so hoch sein.

Gruss
Heiko

Crossfahrer1
05.07.2004, 21:40
.. :confused: dieses Rechenspielchen meinerseits sollte lediglich dazu dienen, mal das Kind beim Namen zu nennen und zu zeigen, wie lächerlich klein die Größenordnungen sind, um die es dabei geht.

Jeder Außenstehende lacht dich natürlich aus, wenn du sagtst, du bräuchtest leichtere Schläuche, um ein paar Sekunden mehr rauszuholen.
Ich denke, dieser extreme Leichtbau ist eher psychologischer Natur und verbessert die Motivation. Denn mit einem 18-Kg-singlespeedBock (auch unter dem Namen Hollandrad bekannt) würde hier wohl keiner Trainieren wollen, da kann der Trainingseffekt noch so hoch sein.

Gruss
Heiko


:)Sorry dann,
Aber einige hier verstehen das nicht ganz was Du damit meintest :Applaus:
Ich habe echt manchmal das Gefühl das da einige doch irgendwo total neben sich stehen :rolleyes:
Aber wie sagte schon der alte Fritz; "ein jeder nach seiner Fasson.."(schreibt man das so :hmm: )

chzepar
05.07.2004, 22:04
:)Sorry dann,
Aber einige hier verstehen das nicht ganz was Du damit meintest ...
... na so schwer ist das wohl nicht zu verstehen: Heiko wollte doch nur am praktischen Beispiel erläutern, was die diskutieren Gewichte in der praktischen Nutzanwendung korrekt berechnet bewirken ! ... und das eben mit einem freundlichen Augenzwickern ! :D

@ Heiko: korrigiere mich, wenn ich das falsch verstanden habe. :)

Frankworks
05.07.2004, 22:24
Es muß doch einen Grund geben, warum hier jedes Gramm eingespart wird. Das ist doch nicht der reine Selbstzweck, sondern der Glaube mit solch einem Rad besser zu sein. Das kann man einfach unter Verblendung oder Irrglaube abtun und Schwamm drüber. Aber beim Rad gibt es keinen TÜV, wie bei Autos. Und da liegt die Gefahr. Im Speziellen gehören Leichtschläuche dazu.
Wenn hier dann so ein Spezie sagt, daß er schon oft imt Leichtschläuchen die Pässe runtergeknallt ist und es sei nichts passiert. Das ist kein Argument.
Nach einem Platzer am Pass ist es vorbei damit.
Ich halte Leichtschläuche für überflüssig und für gefährlich ! Darf man das noch sagen ?

FW

chzepar
05.07.2004, 22:37
...Ich halte Leichtschläuche für überflüssig und für gefährlich ! Darf man das noch sagen ?
... klar darf man das ... aber du wirst damit die verschiedenen Positionen hier wahrscheinlich nicht unter einen Hut bringen können ... vielleicht hat es auch was mit Sprache zu tun, wie man sie einsetzt ... und: ob überhaupt ... :rolleyes:

Frankworks
05.07.2004, 23:08
@ chzepar
Da hast Du leider recht.
Das Problem bei mir ist, wenn ich denke, das ist so einfach und soo klar, daß das keiner merkt. Dann werde ich etwas lauter und noch lauter. Aber die merken es immer noch nicht.
Es geht ja hier nicht um Gewicht, sondern um Leben oder Tod. Wenn es nur um Gewicht ginge, dann hätte ich mich schon längst verabschiedet.

Diese Schläuche sind teilweise hauchdünn. Da fahren die Pässe mit runter ! Ich fasse es nicht !

FW

23x6
05.07.2004, 23:20
Das Problem bei mir ist, wenn ich denke, das ist so einfach und soo klar, daß das keiner merkt.

Wenn Du denkst... :D

SCNR. ;)

greyscale
06.07.2004, 00:19
Wenn Du denkst... :D

SCNR. ;)
Der korrekte Begriff wäre "falls", oder so.

Aber nix für ungut, 138, aber was heißt denn nun schon wieder "SCNR"?

Wundering

Phasenversetzt

23x6
06.07.2004, 00:29
Der korrekte Begriff wäre "falls", oder so.

Aber nix für ungut, 138, aber was heißt denn nun schon wieder "SCNR"?

Wenn kann einschränkend oder zeitlich sein. In diesem Fall würde fast beides passen. *g*

SCNR = Sorry, could not resist. Alter Usenet-Slang.

chzepar
06.07.2004, 00:36
Die Gewichte außen vor ... scheint es doch einige zu interessieren, was die Teile nun wirklich aushalten. Ich habe vorhin an die Tour-Redaktion eine mail geschrieben und Interesse an einem Test bekundet [zumal in der aktuellen Nummer ein Pseudovergleich Schlauchreifen < contra > Drahtreifen auf dem Titel angekündigt wird, der sich dann als Schlauchnummer herausstellt :heulend: ]. Wenn das mehr machen würden, wären wir vielleicht zwei, drei Nummern weiter besser informiert und könnten dieses Thema fundierter informiert nochmals aufgreifen. Im Moment überwiegt die Emotion ... leider :ü

HeinerFD
06.07.2004, 00:55
...
Diese Schläuche sind teilweise hauchdünn. Da fahren die Pässe mit runter ! Ich fasse es nicht !

FW

Und das auf 21mm breiten Reifen. Und nur eine klassische Seilzugbremse mit einem 1,5mm dünnen Bremsseil! :eek:

Und mit einem Helm ohne Kinnschutz. Und ohne Rückenprotektor. Und Halbschuhe und oft eine kurze Hose.

Meistens sind die sogar noch geschwitzt - Fahrtwind! :eek:

Sicherheitsabstände (halber Tacho) - haben die auch noch nichts von gehört. :mad:

;) ;) ;) ;) ;) ;) ;) ;) ;) ;) ;) ;)

Heiner

Anton
06.07.2004, 01:45
ohne Schlauch????

die spinnen, total bescheuert, ehrlich, obwohl da kann nix platzen, nur die Felge:D

http://www.velonews.com/images/tech/6450.8277.f.jpg

pinguin
06.07.2004, 07:50
Übel, übel. Also ich glaub' ich mache eine Selbstanzeige bei der Polizei, BSG9, Wasserwacht und Herrn Stoiber. So kann das nicht weitergehen. Ich fordere Crashtests nach ADAC-Norm, Lederkombi, mehrstufigen Fahrradführerschein, Verbot des selberrumbastelns und drei Punkte in Flensburg für die Nutzung von Teilen am Fahrrad, die jeweils leichter als 500 Gramm sind...

Na ja, mal im Ernst: Heutzutage wird überall optimiert und getuned. Sogar PC-Gehäuse werden mit der Säge verunstaltet und a Lichtle neighängt...

Sollen die absoluten Leichtbaufreaks doch bis an die Grenze des Machbaren gehen und stolz drauf sein.

Die wahre Kunst ist es doch in diesem Sinne, ein Rad zu besitzen, welches durchgängig optimiert ist, ohne an Alltagstauglichkeit einzubüßen. So würde ich das machen - wenn ich die Lust, Zeit und das Geld sowie den Sachverstand dafür hätte.

Als ich kürzlich mit martl Rad gefahren bin habe ich definitiv nicht den Eindruck gehabt, dass an dem 6,4 kg Ding irgendwas nicht alltagstauglich ist. So wie er damit umgegangen ist. Sehr robust!

p.

Frankworks
06.07.2004, 07:52
Und das auf 21mm breiten Reifen. Und nur eine klassische Seilzugbremse mit einem 1,5mm dünnen Bremsseil! :eek:

Und mit einem Helm ohne Kinnschutz. Und ohne Rückenprotektor. Und Halbschuhe und oft eine kurze Hose.

Meistens sind die sogar noch geschwitzt - Fahrtwind! :eek:

Sicherheitsabstände (halber Tacho) - haben die auch noch nichts von gehört. :mad:

;) ;) ;) ;) ;) ;) ;) ;) ;) ;) ;) ;)

Heiner

Na klar !

Aber Zeitbomben bauen die nicht an die Räder !

FW

Crossfahrer1
06.07.2004, 08:38
ohne Schlauch????

die spinnen, total bescheuert, ehrlich, obwohl da kann nix platzen, nur die Felge:D

http://www.velonews.com/images/tech/6450.8277.f.jpg


Was mir da eher auffällt ist das Shimano Protos von Tubelles Laufrädern in Pro-Teams(auf dem Bild ein Rad von R.A.G.T) einsetzt.
Ds heißt nichts anderes als das die Tubelles Geschichte ab dem Herbst definitiv Einzug ins Renn-Radlerleben hält :Applaus:
Wenn der Riese damit anfängt ist die Entwicklung nicht mehr aufzuhalten :)
Ich denke bei Cyclingnews werden die Tage noch mehr Fotos von Tubelles Rädern auftauchen.
Bisher wußte ich nur von Mavic in Verbinung mit Michelin.

pinguin
06.07.2004, 08:52
Was mir da eher auffällt ist das Shimano Protos von Tubelles Laufrädern in Pro-Teams(auf dem Bild ein Rad von R.A.G.T) einsetzt.
Ds heißt nichts anderes als das die Tubelles Geschichte ab dem Herbst definitiv Einzug ins Renn-Radlerleben hält :Applaus:
Wenn der Riese damit anfängt ist die Entwicklung nicht mehr aufzuhalten :)
Ich denke bei Cyclingnews werden die Tage noch mehr Fotos von Tubelles Rädern auftauchen.
Bisher wußte ich nur von Mavic in Verbinung mit Michelin.

Diese Entwicklung würde ich z.B. nicht unterstützen wollen. Shimano wird wieder mal alles daran setzen (so wie bei den Scheibenbremsen) einen eigenen Standard zu etablieren. Zudem bin ich mal gespannt, wie sie die Probleme der Dichtheit (siehe das gleiche Spiel bei den MTB-Schlauchlossystemen) lösen wollen. Momentan tritt die Luft ja noch an allen Ecken und Enden aus und man pumpt mehr als das man fährt. Wobei bei MTB das ja noch harmlos ist - der Druck ist dort erheblich geringer als beim Rennradsystem.

Dann lieber gleich einen bewährten Schlauchreifenlaufradsatz - so wie seit Jahrzehnten eben. :D

p.

Crossfahrer1
06.07.2004, 08:59
@Pinguin
Ich sehe diese Entwicklung auch sehr skeptisch.Aber sie wird sich nicht aufhalten lassen.
Auch wenn es hier jetzt wieder einen Aufschrei geben wird ,bleibt nun mal Fakt:
der geklebte Schlauchreifen war,ist und bleibt das beste System für ein Rennrad :D

Wenn einer die Gelegenheit hat soll er sich mal angucken was die Pros fahren wenn es wirklich rauf ankommt.
Da wird dann keiner einen Draht oder Tubelles Reifen finden wenn er richtig guckt.Da wird dann umgelabelt und gefakt was das Zeug hält :D

pinguin
06.07.2004, 09:28
@Pinguin
Ich sehe diese Entwicklung auch sehr skeptisch.Aber sie wird sich nicht aufhalten lassen.
Auch wenn es hier jetzt wieder einen Aufschrei geben wird ,bleibt nun mal Fakt:
der geklebte Schlauchreifen war,ist und bleibt das beste System für ein Rennrad :D

Wenn einer die Gelegenheit hat soll er sich mal angucken was die Pros fahren wenn es wirklich rauf ankommt.
Da wird dann keiner einen Draht oder Tubelles Reifen finden wenn er richtig guckt.Da wird dann umgelabelt und gefakt was das Zeug hält :D

Ich bin noch nie Schlauchreifen gefahren. Aber evtl. bekomme ich nächsten Samstag mal einen Satz Cosmic Carbon geliehen. Das wäre dann mal ein Test. Vielleicht lecke ich dann ja Blut und will auch sowas. Soll ja angenehm komfortabel sein und so... :-) Abba dat ist ja nu viel zu off-topic... :D

Crossfahrer1
06.07.2004, 09:35
Guck aber das da antändige Reifen drauf sind!
Du wirst begeistert sein :D
Ich fahre die Cosmics auch mit Schlauchreifen in den Rennen.
Jeder der das mal erlebt hat und objektiv ist ,wird nur noch Schlauchreifen fahren wollen :D

atomic bike
06.07.2004, 09:37
Ich bin noch nie Schlauchreifen gefahren. Aber evtl. bekomme ich nächsten Samstag mal einen Satz Cosmic Carbon geliehen. Das wäre dann mal ein Test. Vielleicht lecke ich dann ja Blut und will auch sowas. Soll ja angenehm komfortabel sein und so... :-) Abba dat ist ja nu viel zu off-topic... :D

Überleg Dir das ganz genau, Pingu!!!!! Ich warne Dich!!! :ä

Bevor Du mit den Dingern durch die Gegeend fährst, prüfe nochmal Deinen Kontostand und kündige bei Frau Pinguin schon mal etwas "diffus" eine größere Investition an! :D :D :D

Ich weiß, die Dinger sind sau-schwer....es sind absolute Poser-Laufräder....aber...



....sie sind verdammt GEIL!!!!

Ich hatte die Gelegenheit, die Cosmic Carbone von einem Freund zu fahren, als er im Urlaub war...und seitdem stehen sie auf meiner "Habenwill-Liste" ganz oben, obwohl ich weiß, dass es eigentlich Schwachsinn ist! :D

Crossfahrer1
06.07.2004, 09:45
@Atomic
Obwohl ja bei manchen hier wegen des Gewichts dieser Räder ja fast alle Sicherungen durchbrennen kann ich Dir versichern,das die Cosmic Carbon das beste an Aero Laufrädern ist was z.Zt.am Markt ist.
Keine laufen besser und schneller ,zu einem halbwegs vernünftigen(das gibt wohl auch wieder Mecker)Preis :)

Du bist wirklich schneller mit diesen Dingern :Applaus:

martl
06.07.2004, 09:51
Es muß doch einen Grund geben, warum hier jedes Gramm eingespart wird.

Ja.


Das ist doch nicht der reine Selbstzweck, sondern der Glaube mit solch einem Rad besser zu sein.

Das ist jetzt schon Deine Interpretation.
Es gibt viele Gründe, von leichten Rädern fasziniert zu sein.


Ich halte Leichtschläuche für überflüssig und für gefährlich ! Darf man das noch sagen ?
FW
*wenn* Du *nur das* gesagt hättest, wären wir nie über Kreuz gekommen.

Martl
der auch bei "schweren" Schläuchen schon Platzer gehabt hat. Und immer noch lebt...

martl
06.07.2004, 09:54
Als ich kürzlich mit martl Rad gefahren bin habe ich definitiv nicht den Eindruck gehabt, dass an dem 6,4 kg Ding irgendwas nicht alltagstauglich ist. So wie er damit umgegangen ist. Sehr robust!
p.
Ach was, der eine Randstein... :fluiten:

atomic bike
06.07.2004, 09:55
@Atomic
Obwohl ja bei manchen hier wegen des Gewichts dieser Räder ja fast alle Sicherungen durchbrennen kann ich Dir versichern,das die Cosmic Carbon das beste an Aero Laufrädern ist was z.Zt.am Markt ist.
Keine laufen besser und schneller ,zu einem halbwegs vernünftigen(das gibt wohl auch wieder Mecker)Preis :)

Du bist wirklich schneller mit diesen Dingern :Applaus:

Hatte ich ja geschrieben:
Du bekommst die Dinger in die Hand...Dein Kopf weiß genau "das hier sind sau-schwere Poser-Teile"....Du baust sie ans Rad...fährst Deine wohlbekannte Hausrunde (ganz leicht wellig)....fährst ein bisschen höheres Tempo....hörst dieses "Wummern".....gibst richtig Gas.....steigst nach der Runde ab und betrachtest noch einmal Dein Rad mit diesen Laufrädern....


....und der "Willhaben-Reflex" ist ausgelöst! :D :D :D

Wenn ich allerdings diesem Reflex vor dem Urlaub nachgeben würde, bekäme ich wohl die gelbe Karte von meiner Süßen! :heulend: Mal sehen, ob es nach dem Urlaub, wenn Madame mit einigen Mitbringseln milde gestimmt ist, noch im Budget ist!? :cool:

Frankworks
06.07.2004, 11:03
Und das von einem, der mit 80 hinter einem LKW her brettert ...

86,3 km/h ! Wenn schon, denn schon. Mit normalen Conti-Schläuchen, ohne Überraschungseffekt. ContiGrandPrix Pneus. Syntace Megaforce Vorbau, Thomson Sattelstütze, Syntace Lenker Racelite, aber die schwere Variante. Dura Ace Bremsen die alten schweren guten. Dura Ace Bremsgummis, die ganz alten. Ganz normale CXP 33 Felgen mit Ultegra Nabe. Canyon Rahmen relativ schwer, aber haltbar. Alles im einwandfreiem technischen Zustand. Auf einer schnurgeraden breiten Straße mit Seitenstreifen. Kein Verkehr, ausser einem schwerbeladenen Lastwagen vor mir, der hundert Meter Bremsweg bei der Geschwindigkeit hat. Mit der Möglichkeit nach rechts und links jederzeit ausweichen zu können.

Ich denke die Gefahr war kalkulierbar, im Gegensatz zu innenliegenden Leichtschläuchen. Ich mache es auch nicht jeden Tag. Ich finde Gruppen von wildgewordenen RTF-Fahrern, wo der eine den anderen nicht kennt und an Fahrkünsten übertrifft viel gefährlicher und Leichtschläuche sowieso.

FW

Prometeo
06.07.2004, 11:08
86,3 km/h ! Wenn schon, denn schon. Mit normalen Conti-Schläuchen, ohne Überraschungseffekt. ContiGrandPrix Pneus. Syntace Megaforce Vorbau, Thomson Sattelstütze, Syntace Lenker Racelite, aber die schwere Variante. Dura Ace Bremsen die alten schweren guten. Dura Ace Bremsgummis, die ganz alten. Ganz normale CXP 33 Felgen mit Ultegra Nabe. Canyon Rahmen relativ schwer, aber haltbar. Alles im einwandfreiem technischen Zustand. Auf einer schnurgeraden breiten Straße mit Seitenstreifen. Kein Verkehr, ausser einem schwerbeladenen Lastwagen vor mir, der hundert Meter Bremsweg bei der Geschwindigkeit hat. Mit der Möglichkeit nach rechts und links jederzeit ausweichen zu können.

Ich denke die Gefahr war kalkulierbar, im Gegensatz zu innenliegenden Leichtschläuchen. Ich mache es auch nicht jeden Tag. Ich finde Gruppen von wildgewordenen RTF-Fahrern, wo der eine den anderen nicht kennt und an Fahrkünsten übertrifft viel gefährlicher und Leichtschläuche sowieso.

FW


Hauptsache Frankyboy hat immer das letzte Wort.

atomic bike
06.07.2004, 11:10
86,3 km/h !

Ich denke die Gefahr war kalkulierbar, im Gegensatz zu innenliegenden Leichtschläuchen.

FW


Diese beiden Aussagen hintereinander!!! :lol: :devillol: :rofl:

Das verdient wirklich einen :clown: für unfreiwillige Komik!!!

Anton
06.07.2004, 11:13
Kein Verkehr, ausser einem schwerbeladenen Lastwagen vor mir, der hundert Meter Bremsweg bei der Geschwindigkeit hat.

FW

Kann es sein, dass du Bremsweg mit Anhalteweg verwechselst?
Gruß
Anton

PS - :qullego: :qullego: :qullego: :qullego: :qullego:

AndreasIllesch
06.07.2004, 11:21
welchen bremsweg hat ein rennrad bei 86km/h, ohne dass man über den lenker geht? grösser oder kleiner als 100m?

welchen weg legt man innerhalb 1 sec reaktionszeit bei 86 km/h zurück ?
(knapp 24m)
welchen abstand hattest du zum lkw?

hast du das mal während dieser aktion kalkuliert?

martl
06.07.2004, 11:24
welchen bremsweg hat ein rennrad bei 86km/h, ohne dass man über den lenker geht? grösser oder kleiner als 100m?

welchen weg legt man innerhalb 1 sec reaktionszeit bei 86 km/h zurück ?
(knapp 24m)
welchen abstand hattest du zum lkw?

hast du das mal während dieser aktion kalkuliert?
Viel interessanter:
Um wieviel bremst ein LkW besser als ein Radfahrer?

PKWs schaffen gut 9m/s^2, Fahrräder gerade mal 6 m/s^2, habe ich mal als faustregel gelernt

Frankworks
06.07.2004, 11:24
Diese beiden Aussagen hintereinander!!! :lol: :devillol: :rofl:

Das verdient wirklich einen :clown: für unfreiwillige Komik!!!

Ein platzender Schlauch kündigt sich durch nichts vorher an. Eine Situation wo man selber dabei ist und sie weitgehend kalkulieren kann, ist was völlig anderes. Verstehst Du das ? Nein Du verstehst es nicht !

Und wenn jetzt meine speziellsten Freunde hier auftauchen, wird der Ärger unkallkulierbar und ..........ich habe fertig !

FW

Rosti
06.07.2004, 11:25
welchen bremsweg hat ein rennrad bei 86km/h, ohne dass man über den lenker geht? grösser oder kleiner als 100m?

welchen weg legt man innerhalb 1 sec reaktionszeit bei 86 km/h zurück ?
(knapp 24m)
welchen abstand hattest du zum lkw?

hast du das mal während dieser aktion kalkuliert?

Nicht schon wieder dieses Thema - das wurde ja wohl schon genügend breitgetreten... Wenn er sich umbringen will, dann soll ers halt tun... :rolleyes:

atomic bike
06.07.2004, 11:25
welchen bremsweg hat ein rennrad bei 86km/h, ohne dass man über den lenker geht? grösser oder kleiner als 100m?

welchen weg legt man innerhalb 1 sec reaktionszeit bei 86 km/h zurück ?
(knapp 24m)
welchen abstand hattest du zum lkw?

hast du das mal während dieser aktion kalkuliert?

Vergiss es!!! Dieser Versuch ist löblich aber sinnlos! Exakt die gleichen Zahlen hatten wir damals schon einmal -ohne Erfolg! Das Ergebnis war das gleiche, wie bei diesem Thread! :heulend:

atomic bike
06.07.2004, 11:28
Ein platzender Schlauch kündigt sich durch nichts vorher an. Eine Situation wo man selber dabei ist und sie weitgehend kalkulieren kann, ist was völlig anderes. Verstehst Du das ? Nein Du verstehst es nicht !

Und wenn jetzt meine speziellsten Freunde hier auftauchen, wird der Ärger unkallkulierbar und ..........ich habe fertig !

FW

Völlig richtig! Ich verstehe es nicht! Und...viel schlimmer: Ich will es nicht verstehen, denn Deine Theorie "Leichtschlauch = Gefahr" ist zu einfach und entspricht einfach nicht den Tatsachen!

Anton
06.07.2004, 11:34
Viel interessanter:
Um wieviel bremst ein LkW besser als ein Radfahrer?

PKWs schaffen gut 9m/s^2, Fahrräder gerade mal 6 m/s^2, habe ich mal als faustregel gelernt

Profifahrer trainieren oft hinter dem Teamfahrzeug ihre Tempohärte. Wenn der Fahrer des vorausfahrenden Fahrzeugs aus irgendwelchen Gründen bremsen muss, dann signalisiert er das durch kurzes Beschleunigen vor dem Bremsen, damit der Rennradler weiss, dass es eng wird. Der LKW von FW hätte das vermutlich nicht gemacht, zumal er bestimmt nichts davon bermerkt haben dürfte, aber auf FW Trikot stand bestimmt: "Bitte Kinder nicht nachmachen":D:D:D
Neulich kam ein Bericht im TV, wo die Polizei die Geschwindigkeit von Zabel gemessen hat, als er hinter dem Smart, gesteuert von Cordula fuhr. Auf abgesperrtem Gelände, natürlich. Marcel Wüst`s Kommentar war auch gut, sinngemäss: zu langsam:D

Prometeo
06.07.2004, 11:35
Völlig richtig! Ich verstehe es nicht! Und...viel schlimmer: Ich will es nicht verstehen, denn Deine Theorie "Leichtschlauch = Gefahr" ist zu einfach und entspricht einfach nicht den Tatsachen!

Jetzt sag ich auch mal was dazu: Wer einen supersonic montiert und einen Platzer hat und stürzt ist selber schuld. Denn supersonics halten nicht. Punkt.

Im Gegensatz zu den Schwalbe 65gr, die sind erheblich besser. Mein letzter Platzer war nun ein Ritchey billig-Schlauch mit 80Gramm.

Wenns sein muss muss es halt sein.

goflo
06.07.2004, 11:36
welchen bremsweg hat ein rennrad bei 86km/h, ohne dass man über den lenker geht? grösser oder kleiner als 100m?

welchen weg legt man innerhalb 1 sec reaktionszeit bei 86 km/h zurück ?
(knapp 24m)
welchen abstand hattest du zum lkw?

hast du das mal während dieser aktion kalkuliert?

Mensch Alter,
es waren 86,3 km/h, willst du Frankworks beleidigen?
Ich weiß leider meine Maximalgeschwindigkeit nicht einmal auf den Stundenkilometer
genau - sonst würde ich hier auch einmal auftrumpfen - mei, a Jammer is des.
Aber Recht hast du, natürlich ist es ein großes Risiko, das er eingegangen ist und es
würde mich nicht wundern, wenn viele RR-Fahrer es vorzögen, mit Leichtschläuchen zu
fahren, und sich dafür so etwas wie die LKW-Verfolgung zu sparen.
Aber jeder hat andere Meinungen und Ängste. Oft trügt unser Gefühl uns, was Gefahren
angeht. Wir Menschen können nur das einigermaßen beurteilen, was wir erleben, wenn es
um Vorhersagen geht, dann liegen wir mit unserem "Alltagsgefühl" oft sehr weit daneben.
Da sind solche Fragen, wieviel Weg man in einer Sekunde fährt und wie groß der Abstand
zum LKW war sehr angebracht und oft kommt man bei der Berechnung zu
schockierenden Ergebnissen.
Gruß, gf

Anton
06.07.2004, 11:37
Ich denke die Gefahr war kalkulierbar, im Gegensatz zu innenliegenden Leichtschläuchen.
FW

Ich persönlich finde aussenliegende Leichtschläuche genauso gefährlich, wie aussenliegenden Schwerschläuche:D:D:D:D:D

Joey
06.07.2004, 11:44
Hi,

doch noch mal ein kurzes statement bzgl. realistischer Einordnung diverser Gefahren in diesem mörderischen Sport.

Wenn auf der Abfahrt ein Schlauch platzt - blöde Sache. Lebensgefährlich ist das normalerweise nicht. Hatte mal mit ca. 70 km/h einen Platzer (dicker Schwalbe Schlauch, sauschwer), die üblichen Abschürfungen, sonst nichts. (Randbemerkung zum Ölinsfeuergießen: Die Leichtschläuche am Leichtrad sind auf Abfahrten noch nie geplatzt, auch nicht bei > 100 km/h.) Die Pros legen sich ständig hin und stehen wieder auf, die sind körperlich auch nicht robuster.

Wirklich gefährlich wird's genau dann, wenn motorisierte Verkehrsteilnehmer involviert sind. Ein Porsche, den man in der Kehre überholt hat und der dann auf der Geraden bei Tempo 100 bis auf 2 m auffährt, weil er's von der Autobahn so gewohnt ist. Eine Rotte Motorräder, die einem auf gesamter Straßenbreite, sich gegenseitig überholend, mit Relativgeschwindigkeit 200 km/h entgegen kommt. Etc. etc. Dagegen ist die von Leichtbauteilen ausgehende Gefahr sehr gut kalkulierbar. Die schlimmen Unfälle hatte ich alle in der Stadt, mit schweren Rädern, schweren Schläuchen bei Geschwindigkeiten unter 30.

Grüße,
Joey

P.S. Bei einem Schlauchtest vor Jahren in der BIKE hat sich der leichte Schwalbe als pannensicherer herausgestellt als der schwere...

goflo
06.07.2004, 11:54
Hi,


P.S. Bei einem Schlauchtest vor Jahren in der BIKE hat sich der leichte Schwalbe als pannensicherer herausgestellt als der schwere...

LOL -
genau so etwas wollte ich vorhin auch schon als Hypothese aufstellen - natürlich weiß
FW gar nicht, welche Schläuche leichter platzen - aber er glaubt, ein gutes Gefühl für
Gefahren zu haben - das glauben aber die Meisten.
gf

AndreasIllesch
06.07.2004, 12:25
Profifahrer trainieren oft hinter dem Teamfahrzeug ihre Tempohärte. Wenn der Fahrer des vorausfahrenden Fahrzeugs aus irgendwelchen Gründen bremsen muss, dann signalisiert er das durch kurzes Beschleunigen vor dem Bremsen,

jo, da kam mal ein bericht über's gerolsteiner team, wo r. scholz hinter holczers auto her war.
dass der autofahrer erstmal auf die gefahr zurast, bevor er abbremst, fand ich schon krass.
von hinten durch die windschutzscheibe sehen, klappt je nach grösse auch nicht immer.

die maximale bauhöhe von lkw's sollte 1,50m betragen, damit man noch drübergucken kann.

Kranich
06.07.2004, 14:21
Hier war mal ein Thread, wo jemand berichtet hat, dass ihm der Light-Schlauch im Vorderrad, direkt nach der Abfahrt vom Pass, unten im Tal geplatzt ist.
Stellt Euch vor, das geschieht oben in einer Kurve mit 50 Sachen. Dann nehmt ihr die Abkürzung und die geht oft senkrecht nach unten.
Und wenn jetzt hier Einige sagen: " Das ist mir noch nie passiert" ! Na klar, das passiert nur einmal. Danach kam man schlecht darüber berichten ! Oder meint Ihr etwa, Ihr überlebt solch einen Sturz ?

FW

Stell dir mal vor... wenn es mehr als 30 Grad hat und der Asphalt schon bei 40 ist ist es eigentlich relativ egal was für einen Schlauch du fährst! Wenn Du permanent auf der Bremse bist fliegt dir jeder Schlauch mit nem Hitzeplatten um die Ohren!
Wenn du kein Vertrauen in dein Material setzt was du verbaust dann solltest du lieber gleich Hallenhalma spielen da ist die gefahr nicht so groß mit hoher Geschwindigkeit zu stürzen.
Außerdem passieren Stürze immer wieder - die meisten meiner Meinung aber durch Unachtsamkeit und nicht durch technische Defekte!
Und ja auch einen Sturz mit mehr als 50km/h kann man überleben - ohne Knochenbrüche! Aber mit Totalschaden am RR!
Ich möchte echt mal wissen wo du dir deine informationen besorgst um zu sagen Lightschläuche sind gefährlich und nicht fahrbar!

Kranich
06.07.2004, 14:34
Ich vermute, im überaus reichlich ausgestatteten Lager für Vorurteile und selbstgestrickte Halbwahrheiten. Die Kapazitäten erscheinen mir geradezu riesig.


Ich dachte der setzt sich abends noch ne Stunde hin bevor er ins Bett geht und schreibt sich einen Zettel mit Vermutungen für den nächsten Tag zurecht!

Anton
06.07.2004, 14:41
Ich vermute, im überaus reichlich ausgestatteten Lager für Vorurteile und selbstgestrickte Halbwahrheiten. Die Kapazitäten erscheinen mir geradezu riesig.

Du sagst das aber bestimmt nur, weil du ein Lehrer bist, gewerkschaftlich organisiert versteht sich, sicher aus der ehemaligen DDR kommst und vor allem wie eigentlich alle hier kein Ahnung vom Radsport hast. So einer wie du fährt sicher auch zum in Ehrentrikots herum. UCh würde sogar behaupten, dass du das gleiche Verbrecherpotential eines Ernsto Colnago besitzt.

Ich will auch nicht dass dieser arrogante Ami die TdF gewinnt, aber Ulle auch nicht, , weil er ein fauler Ossi ist, der das ganze Geld von T-Mobile fürs Nichts tun bekommt, wobei ich schon der Meinung bin, dass er der beste ist wenn er gewinnt.
Gruß aus dem RM-Gebiet:D
Anton

:qullego: :qullego: :qullego: :qullego: :qullego:

Anton
06.07.2004, 14:59
Das ist das ganze Politiker- und Anwältepack schuld! Den werd ich schon noch zeigen, was ein ordentlicher Trainingseffekt ist.



detto!

Bitte zurück zum Thema!!!!

Wenn du das denen da oben beweisen willst, dann nimm bitte keine Leichtschläuche, und unbedíngt das Ventil mittig zur Schrift ausrichten, LEBENSGEFAHR!

detto:D -:qullego: :qullego: :qullego: :qullego: :qullego:

espresso
06.07.2004, 15:05
Ich dachte, die UCI hätte eh schon Schläuche, die leichter als 6.8kg sind, verboten? :confused: Und wenn schon unbedingt Leichtschläuche, dann die aus dem Osten...

HeinerFD
06.07.2004, 15:09
Ich dachte, die UCI hätte eh schon Schläuche, die leichter als 6.8kg sind, verboten? :confused: Und wenn schon unbedingt Leichtschläuche, dann die aus dem Osten...

Nein, das ist anders: Im Peloton dürfen überhaupt keine Schläuche mehr verwendet werden. Also nur nur Schlauchreifen oder schlauchlose wie von Michelin. ;)

Kranich
06.07.2004, 15:10
Bitte zurück zum Thema!!!!

Wenn du das denen da oben beweisen willst, dann nimm bitte keine Leichtschläuche, und unbedíngt das Ventil mittig zur Schrift ausrichten, LEBENSGEFAHR!

detto:D -:qullego: :qullego: :qullego: :qullego: :qullego:


Ich bekomme aber nur das Ventil mit der Beschriftung der Felge ausgerichtet wenn ich ein neues Loch in die Felge bohre?!? :confused:







:ü :prplbiggr